Robin Sloan Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

(432)

Lovelybooks Bewertung

  • 446 Bibliotheken
  • 38 Follower
  • 14 Leser
  • 128 Rezensionen
(110)
(147)
(112)
(45)
(18)

Inhaltsangabe zu „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ von Robin Sloan

Clay Jannon ist eigentlich Webdesigner, doch die Rezession hat ihn seinen Job gekostet. So führt ihn eine Stellenanzeige in die durchgehend geöffnete Buchhandlung von Mr. Penumbra. Clay merkt bald, dass dies keine gewöhnliche Buchhandlung ist und hier irgendetwas nicht stimmt. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Zusammen mit zwei Freunden macht er sich daran, dieses Geheimnis zu lüften.

Wunderbares Buch

— Even

Ich kam mir vor wie auf einer Kaffeefahrt, wo mir die Vorzüge von Google, Twitter, Kindle & Co. eingetrichtert werden.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine wunderbar skurrile Geschichte, ein Muss für alle Bücherfans!

— Larika

Keine 0815-Handlung, sondern wunderbar skurrile Story.

— elohweih

Absolut lesenswert!

— The31

Als lockerer Lesestoff ohne große Ansprüche ist das Buch geeignet.

— NicoleP

Eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher. Obwohl ich ich fand die Story dann doch ein wenig skurill.

— Sarlis

Ein bisschen schräg und ungewöhnlich. Beschreibt den aktuellen Zustand zwischen Altem und Zukünftigem in dem wir uns befinden.

— Miroco

Zum Anfang so viel Potenzial, aber bei der Hälfte war die Luft raus.

— lui_1907

Sehr schöne und spannende Story, die mit sehr viel Liebe zum Detail zwei ganz unterschiedliche Welten miteinander vereint.

— BoboJu

Stöbern in Romane

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Sehr schönes Buch

karin66

Durch alle Zeiten

Nach einer sehr starken Leseprobe habe ich leider keinen emotionalen Zugang gefunden, fand die ständigen Zeitwechsel etwas viel.

Isaopera

Und jetzt auch noch Liebe

Witzig, provokant, sarkastisch, unverblümt - gut!

Judiko

Die Melodie meines Lebens

Nostalgisch und zeitkritisch zugleich

Larissa_Schira

Dann schlaf auch du

Die bedrückende Stimmung wird von Anfang an aufgebaut und wird zum Schluss hin fast unerträglich... Grossartiger Roman!

PaulaAbigail

Die Schlange von Essex

Wundervolle Zeichnung der Charaktere und Geschehnisse. Doch leider ohne finale Tiefe.

Neuneuneugierig

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Haus der Geschichten" von Thomas Franke

    Das Haus der Geschichten

    Arwen10

    Dieses ganz besondere Buch des Autors Thomas Franke erscheint in einer Neuauflage im Verlag Gerth Medien. Wer es noch nicht kennt, hat hier Gelegenheit, es endlich mal zu lesen. Ich danke dem Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde. Thomas Franke Das Haus der Geschichten Zum Inhalt: Mit seinem Leihkater Poseidon lebt Marvin Heider in einer sanierungsbedürftigen Berliner Altbauwohnung. Dank eines unerwarteten Jobangebotes findet er sich plötzlich als Gehilfe eines geheimnisvollen alten Buchhändlers wieder. Dieser betreibt im Keller seines Antiquariats die "narratorische Apotheke" - eine Sammlung von Geschichten, die den Leser mit auf ungewöhnliche Reisen nehmen, an Orte jenseits des Gewohnten. Schon bald kann auch Marvin sich der Faszination dieser Geschichten nicht mehr entziehen ... Ein großartiger Roman voller kreativer Einfälle und überraschenden Reisen zum Sinn des Lebens. Ein Video und eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=816572 Infos zum Autor: Thomas Franke ist Sozialpädagoge und bei einem Träger für Menschen mit Behinderung tätig. Als leidenschaftlicher Geschichtenschreiber ist er nebenberuflich Autor von Büchern. Er lebt mit seiner Familie in Berlin. www.thomasfranke.net Falls ihr eines der 10 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 7. Juli 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Wie gefällt euch die Leseprobe oder alternativ, warum möchtet ihr mitlesen  ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !! NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!

    Mehr
    • 160
  • Eine digitalisierte Bibliotheksstory

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    Duffy

    03. July 2017 um 18:19

    Es liegt in der Natur der Sache, dass alte Bücher geheimnisumwoben sind und Bibliotheken, wie es sie heute gar nicht mehr gibt, mit Archivaren, die jede Menge Wissen angehäuft haben und sich dabei in Zauberer der Worte verwandelt haben, Stoff liefern für wunderbare Erzählungen, Sagen und Romane. Das Wissen, das in Bibliotheken gehortet wird und die vielen wundersamen Wege, die bis zur Fertigstellung eines bestimmten Buches zurückgelegt wurden, sind Stoff, bei dem wir uns gerne zurücklehnen und uns der Magie der Buchwelt hingeben. Es gab einige großartige Romane, Zafon und Moers sind nur zwei Beispiele, die uns in diese Welt entführten und nicht mehr loslassen wollten.Doch das Genre ist nicht jeden Autors Sache, denn man muss schon mit viel Liebe zum Detail dabei sein und es ist auch immer schwerer geworden, eine gute Geschichte aus dieser Traumwelt zu erzählen.Robin Sloan versucht es daher mit einer "Digitalisierung" des Stoffs, die Bibliothek des Mr. Penumbra ist natürlich nicht nur eine Buchhandlung, sondern  sie ist eine Filiale eines streng arbeitenden Buchkonsortiums, der Ungebrochene Buchrücken, und natürlich gibt es auch einen Eindringling, der von dieser Welt fasiziniert ist und versucht, das Geheimnis zu lüften. Dabei stellt sich heraus, dass der Besitzer Mr. Penumbra keinesfalls der Traditionalist ist, der er zu sein hat, wenn es nach den Unbebrochenen Buchrücken geht, sondern er verfolgt das Ziel, die ganzen Kenntnisse der Bibliothek und der Bücher im Allgemeinen der Welt digital zugänglich machen. Hilfe kommt von Google und den Spezialisten, kurzum, die ganze Story, die an sich gut erzählt und gemeint ist, wird zum digitalen Schauplatz. Dass Google scheitert und die gute alte Kopfarbeit dann einen "Sieg" erringt, ist unter dem Strich fast nebensächlich, denn dem Autor ist es nicht gelungen, einen Zauber zu vermitteln oder zu erzeugen, den  wir bei dieser Art von Geschichten erwarten. Natürlich hat er sich wahrscheinlich damit übernommen oder er wollte erst gar nicht so eine Geschichte erzählen.Was dem Leser bleibt, ist eine gewisse Enttäuschung, denn am Ende wirkt alles sehr konstruiert, Sloan hat sich nicht weit genug von seiner Idee treiben lassen. so ist es mehr eine Geschichte für den E-Book Reader als für das Hardcover.

    Mehr
  • Ein grandioses Zusammenspiel von Computer und altbewährten Büchern!

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    The31

    13. June 2017 um 22:59

    Das Buch handelt nicht wie zu Beginn erwartet nur von der alten verwinkelten Buchhandlung und von Büchern. Im Laufe der Geschichte spielen auch Computer und Technik eine große Rolle. Dies hat mir aber -im Gegensatz zu anderen Lesern, die hier eine Rezesion hinterlassen haben- sehr gut gefallen. Der Kontrast aber auch das Zusammensiel von Büchern und anderen Traditionen mit der neuen Technik war neu für mich, hat mir aber sofort zugesagt.Der Autor hat diese zwei Bereiche harmonisch verbunden und eine wirklich faszinierende,fesselnde und auch kuriose Geschichte erschaffen.Mit seiner leicht ironischen Art, die er in Bemerkungen und Gedanken zeigt, war mir auch der Protagonist Clay von Anfang an sympatisch und ich finde er hat das gewisse Etwas an Humor und Lockerheit in die Erzählung mitgebracht.Auch Penumbra und die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen und es lässt sich nichts bemängeln.Zugegeben ich hatte -wie so oft- am Anfang schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen, aber das habe ich wirklich sehr oft.Alles in Allem bin ich begeistert von dem Buch kann aber aus irgendeinem Grund keine 5 Sterne geben. Genau begründen kann ich es nicht, irgndwas hat mir gefehlt.Dennoch: Ich kann das Buch nur empehlen und zähle es auch zu den Büchern die ich  noch einmal lesen will.

    Mehr
  • Sonderbare Buchhandlung

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    NicoleP

    07. May 2017 um 18:22

    inkl. der Kurzgeschichte „Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra"Der arbeitslose Webdesigner Clay Jannon bekommt in der Buchhandlung von Mr. Penumbra einen Aushilfsjob. Er soll dort die Nachtschichten übernehmen, hat aber sehr merkwürdige Auflagen von seinem neuen Chef erhalten. So darf er beispielsweise nicht in den Büchern lesen. Genauso seltsam sind die Stammkunden. Sie leihen nur Bücher aus, welche im hinteren Raum in riesigen Regalen stehen.Doch eines Tages überkommt Clay die Neugier und er schaut in eines der Bücher. Doch er wird enttäuscht. Statt Wörter befindet sich nur eine Art Code auf den Buchseiten. Buchstabe an Buchstabe ohne ein erkennbares Muster. Zusammen mit seiner Freundin Kat – die bei einer sehr bekannten Firma arbeitet – und seinem Kumpel Neel, Nerd und Inhaber einer Software-Firma, versucht Clay das Geheimnis der Buchhandlung zu lösen.Ein Roman, der in einer Buchhandlung spielt und sich um Bücher dreht? Leserherz, was willst du mehr… Naja, vielleicht mit weniger hohen Erwartungen an diese Geschichte starten. Denn hier prallen zwei Welten aufeinander. Alte, gebundene Bücher treffen auf eBook-Reader und Suchmaschinen.Je mehr Clay und seine Freunde herausfinden, was in der Bibliothek vor sich geht, desto mehr Rätsel ergeben sich. Wer ist Mr. Penumbra, und wer sind seine Stammkunden? Eine aussterbende Spezies für Geschichten in Papierform? Kat, Mitarbeiterin bei einer bekannten Suchmaschinen-Firma, lässt jedenfalls keine Gelegenheit aus, die Vorteile digitaler Bücher und überhaupt des ganzen digitalen Lebens anzupreisen.Das Buch ist in mehrere Teile mit angenehm kurzen Kapiteln aufgeteilt. Stück für Stück enthüllt sich das Geheimnis, leider ohne besondere Spannungsmomente. Die Bibliothek ist auch nicht der Schwerpunkt in dieser Geschichte, wie man auf den ersten Blick meinen könnte.Die Charaktere sind gut dargestellt. Kat, deren Arbeitgeber in diesem Buch gefühlte 1.000 plus X-mal genannt wird, ist von der Leistungsfähigkeit der heutigen Technik restlos begeistert. Clay, der die Geschichte aus der „Ich-Perspektive“ erzählt, ist ein sympathischer Mann, der sich auf seine Freunde verlassen kann. Neue Erkenntnisse nimmt er mit Gelassenheit hin und löst einfach das Rätsel um die Bibliothek weiter.Das Buch ist nicht schlecht, konnte mich jedoch nicht richtig fesseln. Der Funke ist nicht übergesprungen. Vielleicht ist er aber auch jedes Mal, wenn eine „Lobeshymne“ auf die tollen Arbeitsbedingungen von Kat eingegangen wird, wieder erloschen. Ich habe wirklich kein Interesse daran gehabt, zu erfahren, wie man sich in dieser Firma für sein Essen in der Kantine anstellen muss.Leider verläuft sich die Geschichte so immer wieder mal. Auch die anschließende Kurzgeschichte, wie Mr. Penumbra zu seiner Bibliothek gekommen ist, war nicht berauschend. Wort für Wort hat sich aneinander gereiht, und irgendwann war sie dann zu Ende. Nett gedacht, aber nicht notwendig gewesen.Als lockerer Lesestoff ohne große Ansprüche ist das Buch geeignet. Buchfreunden sei allerdings gesagt, die Bibliothek ist wirklich nur der Handlungsort der Geschichte. Ein echtes Geheimnis, welches sich in den Büchern versteckt – à la Unendliche Geschichte und Co – gibt es in diesem Buch nicht.Mehr Rezensionen auf www.nicole-plath.de

    Mehr
  • Über die Liebe zu Büchern und ein uraltes Geheimnis

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    Alathaya

    09. March 2017 um 11:08

    Den Kern der Geschichte macht die urige alte Buchhandlung von Mr. Penumbra aus, bei der man sich fragt, wie sie sich noch halten kann, insbesondere, da sie laut dem Erzähler fast hauptsächlich aus den „Ladenhütern“ besteht und rund um die Uhr geöffnet hat. Die einzigen Kunden scheinen schrullige Gestalten zu sein, die hin und wieder in die Buchhandlung stürmen und nach einem ganz bestimmten Titel fragen, um diesen dann auch nur auszuleihen. Es dauert nicht lange, bis das alles dem Erzähler, Clay Jannon, seltsam vorkommt und so macht er sich mit zwei Freunden daran das Geheimnis zu lüften. Eine davon arbeitet bei Google und es wird bei dem Versuch der Lösung auf die Spur zu kommen so viel Bezug zu Google genommen, dass es mir teilweise schon wie eine Werbemaßnahme vorkam. Dabei soll es wohl lediglich symbolisieren wie das alte Rätsel mit Hilfe neuester Technik zu entschlüsseln versucht wird.Die Charaktere sind allesamt zwar recht flach und nicht sehr ausgearbeitet, aber das empfand ich beim Lesen nicht als Nachteil, weil es für die Geschichte nicht so eine große Rolle spielt. Die Geschichte um das Geheimnis der kleinen Buchhandlung hat mich wirklich in ihren Bann gezogen und ich hatte im Vorfeld überhaupt keine Idee, was es damit auf sich haben könnte. Die Idee ist richtig toll und durch die Rätsel spannend umgesetzt. Als ich nur noch wenige Seiten vor mir hatte war die Lösung für mich immer noch nicht in Sicht. Daher hatte ich mir auch von dem Ende etwas mehr versprochen und war ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht... Bis auf diesen kleinen Abzug hat mir dieses Buch über die Liebe zu alten Büchern und ein uraltes Rätsel aber viel Lesefreude bereitet. vorzeig-bar.blogspot.de

    Mehr
  • Eine Buchhandlung, wie ich sie selber gerne besuchen würde

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    Valabe

    09. February 2017 um 21:41

    Verloren im Schatten der Regale falle ich fast von der Leiter. Ich bin jetzt genau auf halber Höhe angelangt. Der Boden der Buchhandlung liegt tief unter mir, die Oberfläche eines Planeten, von dem ich mich weit entfernt habe. Die Regale türmen sich weit über mir auf, und dort, wo sie enden, ist es dunkel – die Bücher stehen dicht an dicht und lassen kein Licht durch. Gut möglich das dort auch die Luft dünner ist. Ich glaube, ich habe eine Fledermaus gesehen. S 11 Clay Jannon ist ein arbeitsloser Webdesigner. Sein letzter Job war bei einer Bagelfirma. Nun arbeitet er im wahrscheinlich sonderbarsten Buchladen von San Francisco. Die Buchhandlung Penumbra hatte eine Anzeige geschalten mit dem Wortlaut: „Aushilfe gesucht – Spätschicht, spezielle Anforderungen, gute Zusatzleistungen“. Eins war klar, dies kann nicht legal sein. Laufkundschaft gibt es keine und die wenigen Stammkunden kaufen eigentlich keine Bücher, sondern leihen sie nur aus. Diese Bücher sind keine gewöhnlichen Bücher. Sie enthalten Codes und werden nach einem besonderen Prinzip an ihre wenigen auserwählten Leser vergeben. Mit Hilfe seines besten Freundes Neel und seiner Freundin Kat entdeckt Clay, dass diese Buchhandlung weit mehr ist als ein riesiger Schacht voller alter und verstaubter Bücher. Um es gleich vorwegzunehmen, dieses Buch ist wirklich ein sonderbares Buch. Man mag es oder nicht. Ein wenig Vorwissen im Fantasy- und Mysterybereich ist durchaus hilfreich, denn vieles in diesem Roman ist an dieses Genre angelehnt. Gleichzeitig schafft Robin Sloan für den Leser mit seinem Werk einen tiefen Einblick in die Welt der alten Bücher, der „old knowledge“. Neben dem Thema Bücher und deren langgehegte Mysterien geht er aber auch auf die Welt des Internets, der modernen Medien ein, und welche Macht dieses Medium hat. Eine Hommage an Google, aber mit fein verpackten Sarkasmus. Mir hat hierbei besonders gut die Darstellung dieser Macht der Technik und des Internets gefallen. Man ist sich dieser zwar bewusst, aber doch meist nur unterbewusst und verdrängt es oft im Alltag. Erzählt wird der gesamte Roman aus der Sicht von Clay. Dadurch fragt man sich als Leser oft, ob er sich jenes und welches nur gedacht oder auch ausgesprochen hat. Daran gewöhnt man sich aber sehr schnell und dieses Buch wird sehr persönlich. Man fiebert und rätselt mit bei der Dechiffrierung der Codes. Fragt sich selbst, ob die Zeichen eine tiefere Bedeutung haben und entdeckt gemeinsam mit den Protagonisten, dass der Teufel wie immer im Detail steckt. Die Protagonisten Clay, Mr. Penumbra, Kat und Neel sind jeder für sich liebenswürdige Persönlichkeiten, jeder mit ganz alltäglichen Macken und Ticks. Clay, der noch auf seinen großen Durchbruch als Webdesigner wartet, den die Rezession aber gezwungen hat den Job in der Buchhandlung anzunehmen. Mr. Penumbra als schrulliger alter Buchhändler, der Bücher aus mehreren vergangenen Jahrhunderten in seiner Buchhandlung aufbewahrt. Kat, die wohl bei Google übernachten würde, wenn sie könnte und deren Herz für die Welt der Bits und Bytes schlägt.  Neel, der sich von einem schüchternen jungen zum führenden Hersteller für Busenanimationen hochgearbeitet hat. So verrückt wie diese Kombination an Menschen klingt, so ist auch das Buch. Nicht zu vergessen die vielen liebenswürden Novizen, die man sofort liebgewinnt beim Lesen. Unterteilt ist die Geschichte in 4 große Kapitel, die sich selbst noch einmal in mehrere Unterkapitel aufteilen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und gehen schön in einander über. Ebenso befindet sich im Anhang des Buches noch die Geschichte, wie Ajax Penumbra zu seiner Buchhandlung kam. Eine kleine Geschichte, die ein paar offene Fragen aus dem Buch noch klärt. Alles in allem ist „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ ein ganz eigenes Buch, auf das es sich aber lohnt einzulassen, alles nicht so ganz ernst zu nehmen und sich mit in die Welt der alten Bücher entführen zu lassen.

    Mehr
    • 3
  • Das Geheimnis des Aldus Manutius

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    MrsFoxx

    05. February 2017 um 14:53

    Klappentext: Als Clay Jannon seinen Job als Webdesigner verliert, meldet er sich auf eine Stellenanzeige hin bei Mr. Penumbra, der in San Francisco eine alte, verstaubte Buchhandlung betreibt, die rund um die Uhr geöffnet ist. Clay übernimmt die Nachtschicht, und bald ist ihm klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt: Die Kunden kaufen nichts, sondern leihen die Bücher nur aus, drei Stockwerke hohe Regale beherbergen riesige Folianten, die keine Texte beinhalten, sondern nur ellenlange Reihen aus Buchstaben. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Mit der Unterstützung seiner Freundin Kat und seines ältesten Kumpels Neel, sowie der Weisheit von Mr. Penumbra, macht sich Clay daran, dieses Geheimnis zu lüften. Ein Geheimnis, das bis in die Anfangszeiten des Buchdrucks zurückreicht. Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra ist ein spannendes literarisches Rätsel und ein inspirierendes und philosophisches Buch voller einzigartiger Charaktere und visionärer Ideen. Robin Sloan hat in diesem Roman seine beiden Leidenschaften Technik und Bücher vereint, und diesen Spagat meiner Ansicht nach großartig gelöst. Clay ist ein Charakter wie du und ich, er hat keine außergewöhnlichen Fähigkeiten, ist eher ein etwas nerdiger Bücherfan. Der Job in Penumbras Buchhandlung ein glücklicher Zufall. Seine Mitstreiter um die Lösung der Codex Vitae sind ein wild zusammengewüfelter Haufen aus manchmal leicht verrückt wirkenden Technik- und Modellbaufreaks. Es dauert zwar ein bisschen, bis der Autor seine Leser abgeholt hat, aber dann steigert sich die Spannung von Seite zu Seite. Dieses ist keine leichte Lektüre für zwischendurch, aber ein mitreißendes Buch, das man irgendwann gar nicht mehr zur Seite legen mag. Fazit: Eine gelungene Hommage an Bücher und Leser. Mr. Penumbra, Clay und seine Freunde erhalten von mir mit Freude eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
    • 5
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2414
  • Buchhandlung mit Geheimnissen

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    verenaroscher

    24. October 2016 um 13:48

    Wie man dem Titel entnehmen kann, geht es in dem Buch um eine sonderbare Buchhandlung. Ich habe den Titel gelesen und das Cover gesehen und hatte angenommen, dass es genau das richtige Buch für einen Bücherwurm wie mich ist. Doch was mich dann tatsächlich im Buch erwartet hat, habe ich nicht erwartet.Es handelt sich nicht um eine gewöhnliche Buchhandlung, sondern beinhaltet viele Geheimnisse. Durch das Internet und neue Innovationen glauben wir alles wissen zu müssen und alle Probleme mit Hilfe von Google lösen zu können. Es handelt sich hier eher um eine Abenteuergeschichte, die zeigt, dass etwas scheinbar Unmögliches doch machbar ist, wenn man es nur aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und alles Mögliche ausprobiert. Meiner Meinung nach ist es schön, dass auch im 21. Jh. dem gedruckten Wort eine große Bedeutung beigemessen wird und auch altmodischen Medien eingesetzt werden müssen, um das Geheimnis zu lüften. Das Internet ist nicht die Lösung für alles.Meiner Meinung nach ist es ein gelungenes Buch, das durch die beigefügte Kurzgeschichte mit dem Rückblick auf Penumbra's Vergangenheit zu einer fabelhaften Geschichte über eine überaus sonderbare Buchhandlung macht.

    Mehr
  • 5 Sätze zu... Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    Belladonna

    29. September 2016 um 08:09

    In Robin Sloan’s Roman „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ geht es wie man sich bei dem Titel bereits denken kann um Bücher, aber auch um Buchliebhaber eine Buchhandlung und eine geheime Gesellschaft, die, man kann es kaum glauben auch mit Büchern zu tun hat. Es gibt eine kleine Geschichte, wie ich dazu kam dieses Buch zu lesen: ich saß bei einer Tätowiererin und da mir recht schnell langweilig wird (dazu noch eine längere Sitzung anstand), und ich leider vergessen hatte ein Buch mitzunehmen, stöberte ich in meiner Skoobe-App nach Lesestoff – schließlich sprach mich das Cover aus Buchregalen an, und ich begann sofort zu schmöckern. Robin Sloan verbindet auf eine skurrile und dennoch passende Art und Weise die Modernheit des Silicon Valley mit der altertümlich anmutenden Welt der Bücher. Ich hatte eigentlich überhaupt keine Erwartungen an das Buch, sondern habe mich von der Kreativität des Autors überraschen lassen. Ein spannender Roman über Bücher, der voller Rätsel und Geheimnisse steckt, und die Fantasie beflügelt. ----------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 29.09.2016

    Mehr
  • Sonderbar trifft es gut

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    tschulixx

    10. September 2016 um 13:31

    Ich bekam ein Rezensionsexemplar vom Verlag.Eine Buchhandlung voll mit Liebe und alten Geschichten. Voll mit Trauer, Zorn und Zuneigung. Naja. Alte Bücher werden ohne Rücksicht auf Verluste gescannt. Ob die Seiten das aushalten? Keine Ahnung. Es hat nichts mit Hokuspokus Fidibus zu tun, sondern mit Technik Kram und Suchmaschinen. Verwirrt? Das war ich auch. Lest weiter, dann wisst ihr mehr…. 1.Kriterium: Die Idee des Buches.Ich muss gleich sagen, dass ich mir komplett etwas anderes unter diesem Buch vorgestellt habe. Ich dachte an eine wunderschöne alte Buchhandlung mit hohen Regalen und rund um voll mit Wissen. Ich erwartete den Zauber der Bücher, der von der ersten Seite auf mich überspringt. So etwas ähnliches wie der Zauberstab Laden von Harry Potter oder auch so ein Flair wie es im Buch „Die unendliche Geschichte“ herrscht. Ich dachte an unentdeckte Geschichten, und sonderbare Vorkommnisse zwischen den Regalen. Die Liebe zu den Büchern, wie sie alles andere in den Schatten stellt und jeden im Laden mit sich reißt. Hört sich das nicht toll an?Naja, das war leider nicht so. Nein. Gar nicht. Überhaupt nicht. Da gab es keine Funken die übersprangen. Da gab es keine Liebe zu den Büchern die euch umgibt.Anfangs hatte die Buchhandlung schon etwas besonderes, aber dann kam die eigentliche Geschichte zum Vorschein.  Ich war sogar etwas traurig darüber. Wenn man mit falschen Erwartungen auf ein Buch zugeht, findet man es oft schlechter, als es überhaupt ist… Aber ich muss sagen, dass das Buch sicher bei vielen diese falschen Erwartungen geweckt hat.So, ihr fragt euch jetzt sicher, was jetzt die eigentliche Geschichte hinter dem Buch ist. Naja… es geht um, großzügig zusammengefasst, E-Books. Bücher werden gescannt und online gestellt. Massenproduktion von Digitalen Medien. Grundsätzlich soll das Buch zeigen, wie das heutzutage abläuft und dass es immer mehr Leser gibt, die kein richtiges Buch in die Hand nehmen. Technik hier und Technik da.Die Idee ist an sich vielleicht gar nicht so schlecht, aber es wurde falsch angepackt… 2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.Anfangs fand ich das Buch wirklich gut und die Charaktere, die Gäste, waren echt amüsant sowie interessant. Dann begann es mit der eigentlichen Story und ich wurde total beim lesen gebremst. Google übernahm die Macht, gefolgt von Kindle und Scannern. Es war mir dann einfach zu viel und ich kämpfte mit den Seiten um die Wette.Vergebe hier einen halben Weltentaucher, weil der Anfang wirklich gut war. 3. Kriterium: Die Charaktere.Die Charaktere im Buch fand ich sehr schwierig und eintönig. Clay, die Hauptperson im Buch fand ich total unsympathisch. Seine Art und Weise wie er spricht und sich benimmt sind einfach nicht mein Fall. Er benimmt sich nicht wie ein Mann. Teilweise wirkt er verängstigt und kommt rüber wie ein kleiner Junge, der sich in der Welt nicht auskennt. Ich fand das sehr eigenartig. Er hat auch eine Freundin, die teilweise in die Geschichte hineingezogen wird. Ich hielt auch nicht wirklich viel von ihr. Sie war…überflüssig…Dann Mr. Penumbra. Er steht auf dem Cover des Buches, ist der Namensgeber, kommt aber nicht wirklich vor. Er ist mal da und dann wieder nicht und man erfährt sehr wenig über ihn. Ich dachte er wäre die geheimnisvolle Person im Buch, der immer mehr von seinen Geheimnissen preisgibt. Aber eigentlich ist gar nichts mit ihm.Hin und wieder sind die Charaktere humorvoll und echt lustig. Zwischendurch hat es der Autor geschafft mir ein Lächeln zu entreißen.Irgendwann gefielen mir jedoch diese unsympathischen Charaktere gut, weil sie zu dieser Geschichte passten. Sie handelten oft roboterhaft und ich stellte mir ihre Stimmen wie die von „Siri“ vor. Irgendwie war das ganze dann doch stimmig. Vergebe hier einen ganzen Weltentaucher. Sie sind zwar nicht mein Fall, aber in der Geschichte passend. 4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. Nein, ich fand das Buch nicht spannend. Anfangs war es wirklich noch gut, und ich hatte hohe Erwartungen und hab die ersten 100 Seiten dadurch auch schnell verschlungen. Dann ließ aber alles nach, und mir gefiel es leider gar nicht mehr. Es gab zwar ein paar Geheimnisse, die die Geschichte jedoch auch nicht spannender machten. 5. Kriterium: Die Schreibweise.Grundsätzlich gefällt mir die Schreibweise des Autors gut. Es geht locker und flockig leicht dahin und zwischen durch diese humorvollen Dialoge. Aber nachdem man gefühlte 1000 mal das Wort „Google“ liest, obwohl es nicht immer notwendig gewesen wäre, war ich einfach nur genervt. Ich kam mir vor wie in einer endlosen Werbung der Suchmaschine und zusätzlich noch Apple.Ich vergebe hier einen halben Weltentaucher, weil der Schreibstil des Autors an sich wirklich gut ist, nur die ständige Wiederholung dieser Marken, war echt nervig.Das Buch bekommt von mir leider nur 2 Weltentaucher. Ich bin selbst schockiert. Das Buch weckt leider diese falschen Erwartungen… Grundsätzlich kein schlechte Idee, finde ich, aber der Autor hat es meiner Meinung nach falsch rüber gebracht.

    Mehr
    • 3
  • Viele Geheimnisse und ein unerwartetes Ende

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    Madame_Klappentext

    31. July 2016 um 18:47

    Inhalt: Clay sucht einen Job, der ihm Geld bringt. Anspruchsvoll ist er auch nicht, daher kommt ihm die Stelle als Verkäufer der Nachtschicht in Penumbras Buchhandlung gerade recht. Diese Buchhandlung ist wirklich sonderbar. Sie ist nicht nur rund um die Uhr geöffnet, es wird auch ein ungewöhnliches Sortiment gepflegt. Eigenartige Kunden kommen und leihen lediglich Bücher aus. Clay kommt das alles sehr komisch vor. Aus Neugier und einer Portion Langeweile entsteht bei ihm das Verlagen, dem Geheimnis der Buchhandlung auf den Grund zu kommen. Seine Freunde aus dem Silicon Valley Kat, Neel und Mat lassen sich von der Faszination der Buchhandlung anstecken und machen sich gemeinsam mit Clay auf die Suche nach Antworten. Leseeindruck: Ja ja, mal wieder ein Buch über Bücher :-) Bei diesem Thema werde ich immer wieder schwach. Ich habe schon eine Menge solcher Bücher gelesen und doch ist „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ in vielerlei Hinsicht neu für mich. Es steht nicht die bedingungslose Liebe zu Büchern im Mittelpunkt, sondern eine Gruppe von Leuten, die zu Penumbras Kunden zählt und die offensichtlich ein gemeinsames Geheimnis hüten. Genau wie Clay habe ich mir so meine Gedanken gemacht, worum es sich wohl handeln wird und alle paar Seiten hatte ich eine neue Idee, die ich umgehend für eine neue verworfen habe. Genau darin liegt für mich der Reiz des Buches. Sobald man glaubt, hinter das Geheimnis gekommen zu sein, wird ein neuer Fakt enthüllt und das Rätselraten geht von neuem los. Über einen fehlenden Spannungsbogen kann sich wirklich nicht beklagen. Die lockere Sprache trägt ebenso zum leichten Verständnis bei. Die Geschichte ist aus Clays Perspektive geschrieben, da er viel seinen verqueren Gedanken nachhängt, die sich auch oft um die Popkultur unserer Zeit drehen, bin ich sofort mit ihm warm geworden. Er mag Bücher und ist doch ein Kind seiner Zeit, also mit vielen technischen Dingen vertraut. Dieser Aspekt der Geschichte, bei dem neue technologische Möglichkeiten und das alte traditionelle gedruckte Buch miteinander verknüpft werden, hat mir besonders gefallen. (Vielleicht ist es ein Fingerzeig, dass beides nebeneinander existieren kann?). Ich muss aber auch zugeben, dass an der einen oder anderen Stelle sehr viel technische Details erläutert wurden, denen ich nicht immer ganz folgen konnte. Dafür fehlt mir persönlich einfach das Verständnis zu. Leider gibt es für mich eine große Schwachstelle: Das Ende. Es tut mir wirklich leid, ich habe das Buch mit viel Freude bis zu den letzten Seiten gelesen, aber ich kann Clay nicht folgen. Weder ist mir klar, wie er zu seiner finalen Schlussfolgerung gelangt ist, noch was diese mir sagen soll. Ich bleibe ein wenig ratlos zurück. Nach all der Aufregung habe ich mir vielleicht einfach ein spektakuläres Ende vorgestellt. Ich nehme gern alle Schuld auf mich, was die Verständnisfrage angeht, aber leider hat das Ende massiv meinen Gesamteindruck gestört. (Ich nehme gern Erklärungen entgegen, vielleicht stehe ich auch nur auf dem Schlauch :-) ) Fazit: Bücher und moderne Technik schließen sich nicht aus. Ein wenig liest sich das Buch wie eine Detektivgeschichte mit einem Hauch von modernem Abenteuerroman. Ich habe Clay gern auf seiner Suche nach dem Geheimnis hinter Penumbras Buchhandlung begleitet, da ich leider auf den letzten Seiten den Anschluss verloren habe, muss ich Sterne abziehen. Für ein rundum gelungenes Lesevergnügen wurde ich mit dem Schluss zu sehr enttäuscht. Dafür wird man mit Clays Gedankengängen etwas entschädigt, der das Herz auf der Zunge trägt.

    Mehr
  • ganz nett

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    sasuka77

    19. June 2016 um 12:23

    Es ist teilweise sehr nett, jedoch wird es künstlich in die Länge gezogen.

  • Der Umgang mit dem gedruckten Wort

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    dominona

    10. April 2016 um 09:32

    Seit der Erfindung des Internets versuchen wir alles digital zu bewahren, so auch Bücher, doch gibt es auch immernoch Menschen, die sich lieber analog mit dem geschriebenen Wort auseinandersetzen. In diesem Buch prallt beides aufeinander und auch Fantasy- sowie Rätselfreunde kommen auf ihre Kosten. Außerdem hat das Buch, obwohl es in Amerika spielt, einen britischen Charme und es ist weder zu lang noch zu kurz. Es war zwei Tage lang eine angenehme bibliophile Unterhaltung.

    Mehr
  • Ungewöhlich bis einzigartig im Thema

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

    kamikace

    08. April 2016 um 21:17

    Man muss etwas rein finden und dann hat es mich nicht mehr losgelassen. Nahe an der Realität, war der Kick für mich. Guter Schreibstill

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks