Robin Sloan Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore“ von Robin Sloan

With irresistible brio and dazzling intelligence, Robin Sloan has crafted a literary adventure story for the twenty-first century, evoking both the fairy-tale charm of Haruki Murakami and the enthusiastic novel-of-ideas wizardry of Neal Stephenson or a young Umberto Eco, but with a unique and feisty sensibility thats rare to the world of literary fiction - mostly set in a San Francisco bookstore. (Quelle:'Flexibler Einband/26.06.2014')

hübsch, schöne Idee und die einzige Möglichkeit, Computer-Systeme auszutricksen, die logische Folgen suchen :D

— Schokolatina
Schokolatina

Eine liebenswert lesenswerte Ode an Bücher jeden Genres, IT, und die Freundschaft.

— loralee
loralee
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mr. Penumbra’s 24-Hour Bookstore – Robin Sloan

    Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore
    Lesen_ist

    Lesen_ist

    28. December 2013 um 19:55

    Deutsch: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra – Erscheinungstermin März 2014 Klappentext: Als Clay Jannon seinen Job als Webdesigner verliert, meldet er sich auf eine Stellenanzeige hin bei Mr. Penumbra, der in San Francisco eine alte, verstaubte Buchhandlung betreibt, die rund um die Uhr geöffnet ist. Clay übernimmt die Nachtschicht, und bald ist ihm klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt: Die Kunden kaufen nichts, sondern leihen die Bücher nur aus, drei Stockwerke hohe Regale beherbergen riesige Folianten, die keine Texte beinhalten, sondern nur ellenlange Reihen aus Buchstaben. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Mit der Unterstützung seiner Freundin Kat und seines ältesten Kumpels Neel, sowie der Weisheit von Mr. Penumbra, macht sich Clay daran, dieses Geheimnis zu lüften. Ein Geheimnis, das bis in die Anfangszeiten des Buchdrucks zurückreicht. Die Geschichte: Clay Jannon hat für eine kleine Firma gearbeitet, die sich »New Bagel« genannt hat, von ein paar ex-Googler gegründet. Er hat ein neues Logo kreiert, wofür er sogar ausgezeichnet wurde. Die Website hat er neu gestaltet und hat die Firma auch bei Twitter vertreten. Es war sein erster Job und er war glücklich. Doch die Rezession hat die Firma ruiniert und die beiden ex-Googler haben das Handtuch geworfen und sind nach Costa Rica ausgewandert. Clay sucht Anzeigen durch nach einem neuen Job. Doch seine neue Arbeitsstelle sollte er auf einem langen Spaziergang durch San Francisco entdecken, wegen eines »Help Wanted« Schildes im Fenster eines Buchladens: »Mr. Penumbra’s 24-Hour Bookstore«. Und so sitzt er Nacht für Nacht, von 10 Uhr abends bis 6 Uhr früh, im Laden und hat kaum Kundschaft. Da kommt man doch ins Grübeln, was das eigentlich wirklich für ein Laden ist und was es mit den Kunden und den Büchern die sie sich ausleihen auf sich hat. Meine Meinung: Ich liebe diesen Buchladen! Ganz einfach. Man muss sich Form und Umfang eines normalen Buchladens vorstellen und dies dann auf die Seite stellen. Dieser Laden ist extrem schmal und schwindelerregend hoch, drei Stockwerke voll mit Büchern! Die Regale verschwinden nach oben in den Schatten auf eine Art, die andeutet, dass sie nie aufhören. Es gibt diese Leiter mit Rollen, die an den Regalen fixiert sind, kennen wir doch alle, nur hier erscheinen sie unheilbringend. Clay Jannon ist ein sehr sympathischer junger Mann. Mit viel Humor und einer großen Portion Offenheit erzählt er seine Geschichte. Aber meine Lieblingsfigur ist Mr. Ajax Penumbra. Er ist einfach bezaubernd. Ein ruhiger, intelligenter Gentleman, der sein Leben eine Sache gewidmet hat, an die er glaubt. Dann gibt es natürlich die Nebenfiguren. Sein vielseitiger Mitbewohner Mat der seine eigene Stadt »Matropolis« bastelt in der Wohnung. Er hat viele verborgene Talente. Sein Freund Neel aus Schultagen mit seiner eigenen Firma und viel Geld, das sie dann auch benötigen werden. Die motivierte und ehrgeizige Kat die für Google arbeitet und eines Nachts im Buchladen erscheint. Und dann ein gewisser Corvina, ein Freund von Penumbra, der aber nun in New York wohnt und arbeitet. Allesamt sind es lebhafte, interessante Figuren. Und dann gibt es natürlich die Bücher. Sehr viele Bücher, geheimnisvolle Bücher. Und um eine Schriftart; Gerritszoon. Weil Clay glaubt, dass viel mehr hinter dem Buchladen steckt als man auf den ersten Blick glaubt, wird er neugierig. In den 8 Stunden, die er jede Nacht im Laden verbringt, hat er wirklich nicht viel zu tun. Aber er nimmt sein MacBook mit und beschäftigt sich mit einem 3D Model. Dann kommt er auf die Idee, das Erscheinen und Verhalten der wenigen Kunden die er kennt zu hinterfragen. Durch puren Zufall entdeckt er etwas, dass ihn sprachlos macht, und das gerade als Mr. Penumbra kurz vor 6 Uhr den Laden betritt. Damit hat er etwas in Gang gesetzt und ein Abenteuer quer durch das Land beginnt. Ein Abenteuer das eine leichte Ähnlichkeit mit dem »Da Vinci Code« hat. Mr. Penumbra, Clay, Kat, Neel und auch Mat begeben sich auf die Suche nach Geheimnissen, die seit 500 Jahren verborgen blieben. Da Kat für Google arbeitet, ist oft davon die Rede, was Google alles erreicht hat und woran gearbeitet wird, sei es real oder für diese Geschichte erfunden. So spielen die ersten gedruckten Bücher eine wichtige Rolle, aber auch die neuesten Technologien unserer Zeit. Diese Geschichte zeigt auch, dass Beide durchaus Hand-in-Hand gehen können. Dann gibt es Menschen die mit dem Fortschritt gehen wollen und Menschen, die dies ignorieren und Jahrhunderte alte Methoden weiterverfolgen wollen. Eines haben sie in dieser Geschichte gemeinsam; sie sind alle auf einer Quest. Robin Sloan hält sich nicht zurück mit humorvollen, aber auch kritischen Kommentaren zur allumfassenden Macht des Google-Konzerns. Aber auch die Old-School Fanatiker, die an das »einzig Wahre« glauben, bekommen ihren Teil ab. Sloan hat seinen Figuren Leben eingehaucht und zieht den Leser mit in das Abenteuer. Den Buchladen hat man so lebhaft vor Augen, aber auch mit den anderen Schauplätzen hat man kein Problem sie zu visualisieren. Obwohl ich den Buchladen liebe, gibt es einen Schauplatz der mich absolute fasziniert hat; ein Lager für historische oder wertvolle Objekte und Artefakte. Einfach unglaublich was sich Sloan hier hat einfallen lassen, aber mehr möchte ich nicht verraten Das Ende, und damit auch die Lösung, kam mir allerdings zu schnell. Die Antwort auf ein Rätsel, das man seit 500 Jahren versucht zu lösen, war zu einfach. Sloan hat sehr viel in dieses Buch reingepackt; Bücher und Buchläden, Fantasy und Science Fiction, eine Prise Liebe, Typografie und Design. Alles in einer Suche nach der Lösung zu einem Rätsel verpackt. Es ist bezaubernd, unterhaltsam und auch ein wenig magisch.

    Mehr