Feuerwerk mit Todesfolge

von Robin Stevens 
4,8 Sterne bei15 Bewertungen
Feuerwerk mit Todesfolge
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

danielamariaursulas avatar

Guy Fawkes Night an der Deepdean, doch nichts ist mehr wie es war. Schulsprecherin Elisabeth sorgt noch nach ihrem Tod für Angst und Terror

Frank1s avatar

Auch das 4. Abenteuer der beiden jungen Amateur-Detektivinnen dürfte Freunde klassischer Detektivgeschichten jeden Alters begeistern können.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Feuerwerk mit Todesfolge"

Ein neues Schuljahr beginnt in Deepdean, und nichts ist so wie vorher: Die neue Schulsprecherin Elizabeth Hurst und fünf Aufsichtsschülerinnen verbreiten Furcht und Schrecken unter den jüngeren Mädchen. Doch in der Bonfire Night wird Elizabeth plötzlich tot auf dem Hockeyfeld gefunden. Hazel und Daisy ist schnell klar: Das war kein Unfall, und der Mord muss von einer der Schülerinnen begangen worden sein. Viele Mädchen in Deapdeen hätten ein Motiv gehabt, Elizabeth zu hassen, doch welche spielt hier ein falsches Spiel? Könnte der Mord mit den vielen verratenen Geheimnissen zusammenhängen, die auf kleinen Zetteln in der Schule die Runde machen? Die Detektei Wells & Wong nimmt ihre Ermittlungen auf und muss viele Hindernisse aus dem Weg schaffen – nicht zuletzt einen Streit, der ihre eigene Freundschaft auf die Probe stellt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957280541
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Knesebeck
Erscheinungsdatum:15.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Guy Fawkes Night an der Deepdean, doch nichts ist mehr wie es war. Schulsprecherin Elisabeth sorgt noch nach ihrem Tod für Angst und Terror
    Einfach Wells & Wong!

    Für die Jungdetektivinnen Daisy Wells und Hazel Wong beginnt nach den abenteuerlichen Ferien im Orient-Express ein neues Schuljahr im exklusiven Deepdean Internat für höhere Töchter. Doch dieses Jahr ist alles irgendwie anders. Die neue Schulsprecherin Elisabeth mit ihren 5 Aufsichtsschülerinnen verbreitet unter den Mädchen Angst und Schrecken. Alle werden irgendwie gemeiner und fieser, es wird nicht mehr gelacht, es wird sich gefürchtet. Auch Hazel, die Tochter eines reichen Bankiers aus Hong Kong hat sich verändert. Sie ist selbstbewußter und eigenständiger geworden und führt heimlich einen regen Briefwechsel mit Alexander, mit dem sie sich bei ihrem letzten Abenteuer angefreundet hat. Dies missfällt der jungen selbstbewußten Daisy aus bester englischer Adelsfamilie umso mehr, als Hazel auch Details aus ihrem neuesten Fall stets unverzüglich berichtet, heimlich natürlich. Denn während des Guy Fawkes Feuers stirbt die verhasste Schulsprecherin Elisabeth. Während die neue Schulleiterin dies als Unfall abzutun versucht, sind Daisy und Hazel fest davon überzeugt, daß es Mord war. Erstmals werden ihre Schlafsaalgefährtinnen in die Ermittlungen einbezogen, denn es gilt die fünf Aufsichtsschülerinnen zu beschatten. Doch der Zwist zwischen Daisy und Hazel lastet schwer auf den Ermittlungen.

    Dieser Band steht unter dem Zeichen mieser Stimmung. Elisabeth hat es binnen kürzester Zeit geschafft, die Stimmung an der Schule zu vergiften und ein Terror-Regime aufzubauen, von dem die Lehrerinnen, genannt Fräuleins, nichts mitbekommen. Der lange unausgesprochene Zwist zwischen Daisy und Hazel schwelt vor sich hin und belastet die Atmosphäre des Schlafsaals. Mir gefällt sehr gut, daß Hazel sich endlich wagt sich von Daisy zu emanzipieren und eigene Wege geht. Sie hat ihre Meinung, hält sie für richtig und ist nicht bereit, diese zu korrigieren, nur weil die zauberhafte Daisy Wells dies so wünscht. Hazel ist in den letzten Fällen gereift, während Daisy noch immer Daisy ist, mit allen Stärken und Schwächen. Denn in ihrer Detektei sind die Rollen klar verteilt: Daisy ist der Kopf und Hazel ist Protokollantin, daher nennt Daisy sie auch gerne Watson. Doch während Daisy eine brilliante Beobachterin und scharfsinnige Kombiniererin ist, hat Hazel eine untrügliche Intuition, der sie immer mehr lernt zu vertrauen, auch wenn sie nicht zu erklären mag warum. Dabei ist auch Hazel alles andere als dumm. Doch wer vermag schon neben der strahlenden Daisy zu bestehen? Genau das gefällt mir so an diesem Band. Daisys unbestrittene Unfehlbarkeit wird angekratzt. Sie wird zwangsläufig gezwungen ihr eigenes Urteil zu überdenken. Das ist absolut untypisch für sie. Dabei sollten ja all ihre mentalen Kräfte auf den neuen Fall gerichtet sein, denn dieser hat es durchaus in sich. Der Mord ereignete sich mal wieder in einer geschlossenen Gesellschaft, quasi vor aller Augen. Nur die Aufsichtsschülerinnen waren nicht in aller Blick und kommen daher als Täter in Frage. Auch wenn sie einander nicht zu mögen zu scheinen, schweißt sie etwas, daß größer und stärker ist als sie zusammen. Was kann das nur sein?

    Sehr klassisch britisch, wunderbar nostalgisch, hilft Daisy und Hazel die moderne Forensik nicht weiter im Jahre 1935. Es helfen ihnen nur ihr Hirn und ihre fünf Sinne. Nebenbei lernen auch Nicht-Engländer die Tradition der Guy Fawkes Night kennen, die jährlich am 5. November im Gedenken an den vereitelten Sprengstoffanschlag auf König Jacob und das Parlament im Jahre 1605. So bekommt man neben Ermittlungen Einblick in das soziale Gefüge zu Zeiten von Georg V. Während Wells & Wong ermitteln, bereitet sich Nazi-Deutschland auf die bevorstehenden olympischen Spiele in Berlin vor und die Lage der Juden wird immer ernster. Auch dies spielt hier am Rande eine Rolle, eingebettet in die Handlung, ohne erhobenen Zeigefinger. Während das Settin historisch ist, ebenso wie die Ermittlungsmethoden, ist es der Stil nicht. Dieser ist frisch und jung und ich habe diesmal wieder mit Hazel mitgelitten, die den Fall ja dokumentiert, weshalb auch dieser Fall wieder aus ihrer Perspektive in der Ich-Form erzählt wird. Diesmal war ich bei den Ermittlungen auf dem völligen Holzweg und wurde von der Auflösung überrascht. Dabei ist es ja das Schöne bei den klassischen Whodunnits, daß man immer eine Chance hat mitzurätseln und den Fall vor den Detektiven zu lösen, da man als Leser seine eigenen Beobachtungen macht und Schlüsse zieht.

    Auch dieses Mal ist dem Fall ein Plan der Schule und ihres Geländes, sowie ein Personenverzeichnis vorangestellt, damit man bei den Ermittlungen den Überblick erhält. Sehr nostalgisch anmutend und sehr schön dargestellt übrigens. Im Anschluß befindet sich wieder ein Glossar, in welchem Daisy Deepdean-typische bzw. sehr englische Begriffe erläutert, was gerade für die Junge Leserschaft sehr hilfreich ist.

    Robin Stevens ist wieder ein wunderbarer historischer Jugendkrimi mit viel Atmosphäre gelungen und so freue ich mich schon auf die weihnachtliche Fortsetzung: Mord unterm Mistelzweig.

    Kommentare: 4
    66
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Auch das 4. Abenteuer der beiden jungen Amateur-Detektivinnen dürfte Freunde klassischer Detektivgeschichten jeden Alters begeistern können.
    Tödliche Geheimnisse

    Klappentext:

    Ein neues Schuljahr beginnt in Deepdean und nichts ist so wie vorher: Schulsprecherin Elizabeth und fünf Aufsichtsschülerinnen verbreiten Angst und Schrecken unter den jüngeren Mädchen. Als Elizabeth dann in der Bonfire Night nach dem großen Feuerwerk tot auf dem Hockeyfeld gefunden wird, ist Hazel und Daisy schnell klar: Das war kein Unfall und eine der Schülerinnen muss die Mörderin gewesen sein.

    Die Detektei Wells & Wong nimmt natürlich umgehend die Ermittlungen auf und muss viele Hindernisse aus dem Weg schaffen – nicht zuletzt einen Streit, der ihre eigene Freundschaft auf die Probe stellt …


    Rezension:

    Dass die neue Schulsprecherin der Deepdean-Schule beliebt wäre, würde sicher niemand behaupten. Elizabeth Hurt ist am gesamten Internat verhasst. Als sie jedoch nach dem Guy-Fawkes-Feuerwerk tot auf dem Sportfeld liegt, sind doch alle geschockt. Allem Anschein nach ist sie in der Dunkelheit auf eine liegengelassene Harke getreten und vom hochschnellenden Stiel erschlagen worden. Hazel und Daisy können dieser Theorie wenig abgewinnen. Sie sind überzeugt, dass es ein Mord war. Da die Schulleiterin und alle anderen Erwachsenen von einem Unfall ausgehen, gibt es keine offiziellen Ermittlungen, was heißt, dass die Detektei Wells & Wong relativ ungestört ermitteln kann. Bei Elizabeths überaus großer Unbeliebtheit gibt es viele Verdächtige, doch können die Freundinnen den Kandidatenkreis schnell einengen. Allerdings werden sie noch von den Nachwehen ihrer Sommerreise im Orient Express verfolgt, was ihre Freundschaft auf die Probe stellt.

    Nachdem die Morde der Bände 2 („Teestunde mit Todesfall“) und 3 („Mord erster Klasse“) der Reihe abseits der Schule stattfanden, lässt Robin Stevens ihre jungen Ermittlerinnen in diesem Band dorthin zurückkehren, wo es mit Band 1 („Mord ist nichts für junge Damen“) begann: an das britische Internat für junge Damen aus gutem Haus namens Deepdean. Hatten die beiden Protagonistinnen bei ihren bisherigen Fällen das Problem, dass die Erwachsenen ihnen das Ermitteln verbieten wollten – was sie natürlich nie daran hinderte, es trotzdem zu tun – steht ihnen diesmal kein Verbot im Weg, da es offiziell überhaupt keinen Mord gab.

    Im Gegensatz zu den bisherigen Bänden gibt es diesmal am Ende eine direkte Überleitung zu den Geschehnissen des folgenden Bandes.

    Auffallend aus heutiger Sicht ist, wie wenig Freiraum die Internats-Schülerinnen zur damaligen Zeit hatten. Viele der Zustände an Schule und Internat wären heute einfach unvorstellbar. Dabei ist gerade dieser Punkt wahrscheinlich recht realitätsgetreu geschildert.

    Wie schon in den vorhergehenden Bänden schafft es die Autorin mit ihrem fesselnden Stil und dem perfekten Spannungsaufbau, den Leser schnell zu fesseln und bis zum Ende gefesselt zu halten. Die 288 Seiten des Buches ziehen in rekordverdächtiger Geschwindigkeit am Leser vorbei. Freunde klassischer Detektivgeschichten werden sich dabei in vielfacher Hinsicht des Öfteren an Agatha Christies Miss Marple erinnert fühlen.


    Fazit:

    Auch das 4. Abenteuer der beiden jungen Amateur-Detektivinnen dürfte Freunde klassischer Detektivgeschichten jeden Alters begeistern können.


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Auch Band 4 bietet ein kurzweiliges Krimi-Lesevergnügen
    Kurzweiliges Krimi-Lesevergnügen

    1935: Im Deepdean beginnt das neue Schuljahr und alles hat sich verändert. Schulsprecherin Elizabeth und ihre fünf Aufsichtsschülerinnen verbreiten Angst und Schrecken und schikanieren die jüngeren Mädchen. Doch dann wird Elizabeth nach dem Feuerwerk in der Guy-Fawkes-Nacht tot auf dem Hockeyfeld aufgefunden - und es war kein Unfall. Damit wartet schon der vierte knifflige Fall auf die Detektei Wells & Wong, der auch ihre eigene Freundschaft auf die Probe stellt.

    "Feuerwerk mit Todesfolge" stammt aus der Feder von Robin Stevens und ist der vierte Teil der Wells & Wong-Krimis. Ich liebe diese Reihe und warte schon immer sehnsüchtig auf den nächsten Band.

    Das Deepdean-Internat ist bereits zum zweiten Mal Schauplatz eines Verbrechens und erweist sich damit als richtig gefährliches Pflaster. Nach dem gewaltsamen Tod von Miss Bell vor einem Jahr gibt nun der Mordfall Elizabeth Hurst so manches Rätsel auf. Schnell wird Daisy und Hazel klar, dass es eine von den Fünf gewesen sein muss - aber wer? Streberin Enid, die dürre Lettice, Hockey-Kapitän Florence, die miesepetrige Margaret oder Una, deren Vater in Deutschland eine wichtige Position innehat? Wells & Wong bekommen tatkräftige Unterstützung und nach und nach werden überraschende Geheimnisse enthüllt.

    Das Ganze ist wie gewohnt sehr unterhaltsam und spannend geschrieben, wird aus Hazels Ich-Perspektive erzählt und liest sich leicht und flüssig. Daisy und Hazel sind zwei wunderbare und liebenswerte Heldinnen, die mir richtig ans Herz gewachsen sind. Erstmals ziehen hier dunkle Wolken über ihrer Freundschaft auf, denn Hazel hat einen heimlichen Brieffreund. Wird ihre Detektei die kleine Krise überstehen?

    Auf den letzten Seiten kommen wir der Mörderin dann immer näher. Ich habe zwar fleißig mitgeraten, doch die Autorin führt uns geschickt an der Nase herum. Die endgültige Auflösung habe ich nicht geahnt.

    Insgesamt kann ich daher "Feuerwerk mit Todesfolge" uneingeschränkt empfehlen. Ein kurzweiliges Krimi-Lesevergnügen mit sympathischen Detektivinnen, für das ich 5 Sterne vergebe. Ich freue mich schon auf den fünften Teil "Mord unterm Mistelzweig", der dann in Cambridge spielt!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Damariss avatar
    Damarisvor 3 Monaten
    Und wieder ist es da, dieses charmant-hochwertige Lesegefühl. Toll!

    Ich erwarte jedes Buch der Serie Ein Fall für Wells & Wong mit großer Spannung. Im Bereich Jugendbuch sind die Bücher einzigartig. Mit dem englischen Charme der 30er-Jahre und dem Flair eines Agatha-Christie-Krimis ermitteln die Schülerinnen Daisy Wells und Hazel Wong nun bereits in ihrem vierten Mordfall. Ihre selbst gegründete Detektei Wells & Wong feiert einen "Erfolg" nach dem anderen. Sehr zu Leidwesen der Eltern, Lehrer und natürlich dem der Mörder. Doch die zwei Mädchen ermitteln so geschickt, dass sie inzwischen auch bei der Polizei nicht mehr auf taube Ohren stoßen. Auf geht's, in ein neues Abenteuer.

    Für ihren vierten Mordfall kehren die Mädchen wieder an den Ort zurück, an dem alles begann, an die Deepdean Mädchenschule in England. Doch dort ist nichts mehr so wie es früher war. Die neue Schulsprecherin genießt gemeinsam mit ihren fünf Aufsichtsschülerinnen zwar hohes Ansehen bei der Schulleitung, sie schikanieren aber die jüngeren Mädchen. Auch zwischen diesen sechs Mädchen scheinen Dinge nicht zu stimmen. Die Deepdean ist kein Ort mehr, an dem man gerne ist, Streit und Missgunst bestimmen den Alltag. Und dann hat Elizabeth, die Schulsprecherin, einen tödlichen Unfall. Daisy und Hazel sind sich sicher; das war Mord!

    Im Grunde kann man diese Aussage auf alle Wells & Wong-Bände anwenden: Autorin Robin Stevens weiß einfach, wie man eine perfekt durchdachte Handlung zu Papier bringt. "Feuerwerk mit Todesfolge" ist spannend und logisch aufgebaut, dazu wirklich wunderbar geschrieben. Besonders gut gefielen mir auch einige zeitgeschichtliche Themen der 30er-Jahre, die mit der Geschichte verknüpft wurden. Hier kommt sogar etwas Tiefsinn ins Buch. Auch Daisy und Hazel haben sich weiterentwickelt. Trotz Missverständnissen und Zänkereien empfinde beide als reifer, nicht mehr ganz so kindlich. Gut gemacht!

    Der Handlungsort der Mädchenschule ist für die Reihe natürlich nicht neu, den kennt man schon aus Band 1. So brauchte ich die tolle Karte am Buchanfang auch nicht unbedingt. Allerdings waren mir diesmal fast zu viele Personen im Spiel, und bei der Rekonstruktion des Mordes muss man sich schon sehr stark konzentrieren, um folgen zu können. Das sind aber Kleinigkeiten, denn das Leseerlebnis ist wieder klasse. Auch dieser Fall wird bestens abgeschlossen, das Ende macht dann definitiv Lust auf den nächsten Teil der Reihe.

    Fazit
    "Feuerwerk mit Todesfolge: Der vierte Fall für Wells & Wong" setzt das charmant-hochwertige Lesegefühl für diese Buchreihe fort. Sehr unterhaltsam, oftmals humorvoll und galant-spannend wurde ich erneut eingeladen mit Daisy, Hazel und ihren Freundinnen einen Mordfall an der Mädchenschule zu lösen. Das erfordert Mitdenken und Kombinationsgeschick - ein großer Spaß. Nun freue ich mich schon auf einen neuen Ermittlungsfall, diesmal dann wieder an einem unbekannten Schauplatz. 4 von 5 Sterne gibt es von mir.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbar unterhaltsam und spannend, ganz besonders gut mit eingeflochten fand ich die Sensibilität in Bezug auf Freundschaft und Mobbing
    Wieder sehr unterhaltsam und spannend!

    Auch das vierte Abenteuer der beiden jungen Detektivinnen hat mich wieder super unterhalten! Nach dem aufregenden Fall im Orientexpress gehts wieder zurück ins Internat Deepdean und natürlich haben die beiden wieder einen Mord aufzuklären.
    Hazel erzählt wieder aus ihrer Sichtweise in ihrer ruhigen und besonnenen Art, während Daisy wie üblich das Kommando übernimmt. Dabei gehen ihnen dieses Mal Assistentinnen zur Hand, denn vor ihren Zimmerkameradinnen können sie ihre detektivischen Unternehmungen kaum geheim halten.

    Geheim ist hier das Stichwort, denn auch Hazel hat jetzt ein Geheimnis, dass sie vor Daisy versteckt. Das wirkt sich nicht sehr gut auf ihre Beziehung aus und ihre Freundschaft droht zu bröckeln.

    Überhaupt ist das Thema Freundschaft hier stark im Vordergrund und mir hat richtig gut gefallen, wie mit viel Sensibilität aber auch Deutlichkeit gezeigt wurde, wie schwierig der Umgang miteinander sein kann, aber auch wie leicht es doch sein könnte.
    Das Thema Mobbing wird hier ebenfalls aufgegriffen, denn die Aufsichtsschülerinnen drangsalieren die Kleineren wo es ihnen gerade passt. Gerüchte werden geschürt und dabei gezeigt, dass Worte, die einmal "in die Welt gesetzt" werden, kaum mehr zurückzunehmen sind - egal ob dahinter die Wahrheit oder eine Lüge steckt.
    Dabei bleibt die Autorin aber für das empfohlene Lesealter im Rahmen und schafft es trotzdem, mehr Feingefühl dafür zu wecken.

    Ebenfalls geht es um Geheimnisse zwischen Freundinnen. Jeder von uns hat Gefühle und Gedanken, die er für sich behalten möchte und niemand wird je ALLES über einen anderen Menschen wissen. Jeder hat auch das Recht darauf, nicht alles preisgeben zu müssen, denn jeder darf selbst entscheiden, wie sehr er sich anderen gegenüber öffnet.
    Oftmals resultiert das ja aus der Angst vor der Reaktion des anderen und auch in Bezug darauf zeigt die Autorin, wie befreiend es sein kann, darüber zu sprechen. Wirklich zu sagen was man fühlt und wie schön es ist, trotz kleinen Streitigkeiten angenommen zu werden und die Freundschaft damit sogar zu stärken, weil man ein schwieriges Problem gemeinsam gelöst hat.

    Dabei spielt natürlich auch Vertrauen eine große Rolle, denn wie sicher kann man sich sein, dass ein Geheimnis sicher bewahrt bleibt. Selbst in einer Gruppe, einer Klasse oder sonstwie verbandelten Freund- oder Gemeinschaften ist der Zusammenhalt wichtig und neben diesen ganzen Themen kommt auch noch die erste Verliebtheit ins Spiel, die auch oder gerade unter Freundinnen zu Eifersucht führen kann. Missverständnisse sind da oft vorprogrammiert. Aber auch, dass es ganz natürlich ist dass man anders denkt und anders fühlt als andere und dass man gerade dadurch etwas Besonderes ist.

    Das alles spielte mehr oder weniger eine große Rolle, wurde aber sehr geschickt in die Handlung mit eingeflochten, die natürlich vor allem auch um die Mörderjagd ging - und hier war wieder ein großes Rätselraten bis zum Schluss angesagt, was viel Spannung erzeugt hat. Insgesamt also wieder wunderbar gelungen und ich hatte absolut nichts auszusetzen.

    Übrigens gibt es vorne im Buch wieder eine Übersichtskarte sämtlicher Räumlichkeiten des Deepdean Internats und eine Aufstellung aller relevanten Personen. Auch wenn jedes Buch bzw. jeder Fall für sich alleine steht würde ich raten, sie der Reihe nach zu lesen, denn auch hier kommen immer wieder kleine Hinweise oder Bemerkungen zu den Vorgeschichten, die man ansonsten kaum einordnen kann.

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    RAMOBA79s avatar
    RAMOBA79vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Der 4. Fall der Damen Wells & Wong ist sehr gelungen. Ich hatte viel Spaß beim lesen.
    Der 4. Fall für Daisy und Hazel...

    Inhalt:
    Ein neues Schuljahr beginnt in Deepdean, und nichts ist so wie vorher: Die neue Schulsprecherin Elizabeth Hurst und fünf Aufsichtsschülerinnen verbreiten Furcht und Schrecken unter den jüngeren Mädchen. Doch in der Bonfire Night wird Elizabeth plötzlich tot auf dem Hockeyfeld gefunden. Hazel und Daisy ist schnell klar: Das war kein Unfall, und der Mord muss von einer der Schülerinnen begangen worden sein. Viele Mädchen in Deepdean hätten ein Motiv gehabt, Elizabeth zu hassen, doch welche spielt hier ein falsches Spiel? Könnte der Mord mit den vielen verratenen Geheimnissen zusammenhängen, die auf kleinen Zetteln in der Schule die Runde machen? Die Detektei Wells & Wong nimmt ihre Ermittlungen auf und muss viele Hindernisse aus dem Weg schaffen – nicht zuletzt einen Streit, der ihre eigene Freundschaft auf die Probe stellt …

    Das Buch ist gut und flüssig geschrieben. Diesmal ist ein Mädchen umgekommen. Jedoch finden die Damen von Wells & Wong schnell heraus, dass es kein Unfall, sondern Mord war und schon beginnen die Ermittlungen. Der angeblich Schuldige, Mr. Jones, wird entlassen. Was Daisy nicht auf sich sitzen lässt und mit Hazel, Kitty, Küks und Lavinia versucht aufzuklären. Desweiteren geraten Daisy und Hazel in Streit, da Hazel Alexander, den Sie bei Ihrem letzten Fall kennengelernt hat, über diesen Fall berichtet. Der wiederum ein paar Hinweise gibt, die die Damen bis Dato nicht berücksichtig haben.
    Dann verschwindet auch noch Kittys jüngere Schwester und Wells & Wong müssen sich ranhalten, da diese davon ausgehen, dass der Täter Kittys Schwester entführt hat...

    Kommentieren0
    96
    Teilen
    Literaturwerkstatt-kreativs avatar
    Literaturwerkstatt-kreativvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein sehr unterhaltsamer Krimi mit Wells & Wong !!!
    Ein neuer Fall für "Wells & Wong"

    Literaturwerkstatt- kreativ“ stellt vor
    Feuerwerk mit Todesfolge“ von Robin Stevens

    Von der Jugendbuchserie „Ein Fall für Wells & Wong“ von Robin Stevens sind mittlerweile vier Bücher ins Deutsche übersetzt worden


    1. Mord ist nichts für junge Damen

    2. Teestunde mit Todesfall
    3. Mord erster Klasse
    4. Feuerwerk mit Todesfolge


    Ein neues Schuljahr beginnt an der Deepdean und Wells & Wong kehren zurück ins Mädcheninternat. Aber mit dem neuen Schuljahr hat sich dort einiges verändert, denn Elizabeth Hurst ist jetzt neue Schulsprecherin. Sie und fünf weitere Aufsichtsschülerinnen verbreiten Angst und Schrecken und drangsalieren die jüngeren Mädchen, wo immer sie nur können. Die Stimmung im Internat ist somit sehr angespannt. Am Abend der Bonfire Night kommen alle von der Deepdean-Mädchenschule  auf dem Hockeyfeld zusammen, um die Guy Fawkes Puppe  zu verbrennen. Diese britische Tradition geht auf die Pulververschwörung (Gunpowder Plot) von 1605 zurück, als der katholische Verschwörer Guy Fawkes versuchte, die Houses of Parliament und König James I. in die Luft zu sprengen. Nachdem die Puppe verbrannt und das Feuerwerk am Himmel verklungen ist, findet man Elisabeth tot auf dem Rasen liegend. Für die Schulleitung ist es ein unglücklicher Unfall, nicht aber für die Hobbydetektivinnen Wells & Wong. Für sie ist es Mord und eine der Aufsichtsschülerinnen aus dem Umkreiskreis der Toten, muss die Täterin sein. Mit Hilfe ihrer Assistentinnen - Küken, Kitty und Lavinia - begeben sich Daisy und Hazel nun auf Spurensuche.


    Fazit:

    Mit “Feuerwerk mit Todesfolge” ist mittlerweile der 4. Band der Krimireihe Wells & Wong erschienen und auch dieser steht den anderen drei Bänden in nichts nach. Ich hatte sogar das Gefühl, dass Robin Stevens immer mehr zur Bestform aufläuft, denn dieses mal empfand ich die Geschichte um einiges kompakter, dichter und die Themen gingen noch mehr in die Tiefe. Vor allem fand ich es sehr gut, das Daisy und Hazel diesmal auch wieder Hilfe bei ihren Ermittlungen hatten. Das macht die Geschichte um einiges abwechslungsreicher. Auch der Briefwechsel zwischen Hazel und Alexander bringt noch mal eine andere Dynamik hinein. Weiterhin vermittelt Robin Stevens auch diesmal den Flair der 30er Jahre hervorragend. Mit Leichtigkeit, einem guten Erzählfluss und wunderschönem Kopfkino schafft sie es hervorragend, einen in die damalige Zeit zurück zu versetzen. Wie schon im „Orient- Express“ bringt sie auch diesmal wieder – unterschwellig - die schwierige politische Lage durch die Naziherrschaft in Deutschland ins Gespräch. Das finde ich gut und wichtig, sodass auch jüngere Leser an diese Schreckenszeit erinnert werden.

    Ich bin auf jeden Fall jetzt schon gespannt auf den nächsten Fall „Mord unterm Mistelzweig“ der im September erscheinen wird.


    Sehr auffallend und schön wieder das nostalgische Cover, passend zu den 30er Jahren. Auch wieder sehr hilfreich die Übersichtskarte der Schule im Buch, eine Auflistung der wichtigen Personen die mitspielen und den „Daiys Deepdean – Führer ( Begriffs-Erklärung) “ am Ende des Buches.


    „Wells und Wong“ auf jeden Fall wieder sehr empfehlenswert !!!



    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2018/05/15/ein-neuer-fall-fuer-wells-wong/


    Besten Dank an den Knesebeck Verlag für das Rezensionsexemplar.







    Kommentieren0
    124
    Teilen
    lenasbuecherwelts avatar
    lenasbuecherweltvor 5 Monaten
    LL rezensiert

    Mit “Feuerwerk mit Todesfolge” ist mittlerweile der 4. Band der Krimireihe aus dem Mädcheninternat Deepdean erschienen. Die Bücher spielen im Jahr 1935 und haben damit ein wunderbares Setting und ein atmosphärisches Flair.

    Wieder ist der Schreibstil zum einen lockerleicht, aber passt von der Wortwahl auch zur gegebenen Zeit, was dem Setting Authentizität verleiht.

    Die Charaktere muss man wieder ins Herz schließen, so sympathisch sind sie mit ihren Eigenarten. Gefallen hat mir auch, dass am Rande immer wieder der Beginn des Nationalsozialismus in Deutschland eingeflossen ist. Nun traut sich die Reihe auch an schwierige Themen heran.

    Feuerwerk mit Todesfolge ist wieder ein Krimi für Kinder, dessen Zielgruppe man beim Lesen teilweise merkt. Mord im Orientexpress, der 3. Band, war mit seinem Setting unglaublich stark und im Gegensatz dazu wirkte besonders die Kriminalgeschichte hier mehr konstruiert und dafür weniger fesselnd.

    Im Vergleich mit den Vorgängern war der 4. Band ein wenig schwächer, dennoch bleibt die Reihe ein Geheimtipp.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    zessi79s avatar
    zessi79vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Großartige Reihe um die Detektei Wells & Wong. Auch der 4. Band hat mich restlos überzeugen können.
    Detektei Wells & Wong zum 4. - wieder ein großartiger Fall

    Inhaltsangabe:

    Ein neues Schuljahr beginnt in Deepdean, und nichts ist so wie vorher: Die neue Schulsprecherin Elizabeth Hurst und fünf Aufsichtsschülerinnen verbreiten Furcht und Schrecken unter den jüngeren Mädchen. Doch in der Bonfire Night wird Elizabeth plötzlich tot auf dem Hockeyfeld gefunden. Hazel und Daisy ist schnell klar: Das war kein Unfall, und der Mord muss von einer der Schülerinnen begangen worden sein. Viele Mädchen in Deapdeen hätten ein Motiv gehabt, Elizabeth zu hassen, doch welche spielt hier ein falsches Spiel? Könnte der Mord mit den vielen verratenen Geheimnissen zusammenhängen, die auf kleinen Zetteln in der Schule die Runde machen? Die Detektei Wells & Wong nimmt ihre Ermittlungen auf und muss viele Hindernisse aus dem Weg schaffen – nicht zuletzt einen Streit, der ihre eigene Freundschaft auf die Probe stellt…

     

    Meinung:

    Was habe ich mich auf den 4. Band dieser Reihe gefreut und ich wurde wieder mal nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist gewohnt super und das Buch fesselt ab der ersten Seite. Wieder war ich total gefangen von dem Buch und konnte und wollte es nicht mehr aus der Hand legen.

     

    Hazel und Daisy sind aber auch tolle Protagonisten, ich habe die beiden bereits im ersten Band total in mein Herz geschlossen. In diesem Band müssen sie den Fall nicht alleine lösen, sondern bekommen Unterstützung von Ihren Zimmerkolleginnen im Internat. Was habe ich gehofft und gebangt mit den Mädels aber auch herzhaft lachen müssen. Ich fand es einfach großartig.

     

    Und wie bereits bei den Vorgängerbänden habe ich mitgeraten, wer der Mörder sein könnte und wieder einmal lag ich total daneben. Aber natürlich hat die Detektei Wells & Wong den Fall wieder einmal grandios gelöst und mir tolle Lesestunden beschert.

     

    Die Detektei Wells & Wong bei der Spurensuche und Lösung der Fälle zu begleiten macht riesig Spaß und ich kann die Bücher nur jedem empfehlen, der alte englische Krimis mag.

     

    Fazit:

    Auch der 4. Band der Reihe der Detektei Wells & Wong konnte mich absolut überzeugen. Absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    lex-bookss avatar
    lex-booksvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein Riesenlesespaß! Eine rundum tolle, besondere Kinderkrimireihe.
    Konstant gut

    Nach einem Abstecher zum Wohnsitz der Familie Wells und einer Fahrt im Orientexpress geht es für die Nachwuchsdetektivinnen Daisy Wells und Hazel Wong zurück ans Internat Deepdean, wo fünf ältere Schülerinnen, angeführt von ihrer Freundin Elisabeth Hurst, die Jüngeren nicht nur massiv schikanieren, sondern auch private Geheimnisse ausspionieren und herumtratschen. Als Elisabeth tot aufgefunden wird, glauben zunächst alle an einen tragischen Unfall... nur Daisy und Hazel vermuten einen Mord. Ihre Verdächtigen haben sie schnell eingekreist: es sind die fünf Mädchen aus dem Dunstkreis der Toten, die vielleicht doch nicht so gut mit Elisabeth befreundet waren, wie alle dachten.

    Ich muss mich wiederholen: Diese Serie ist toll und auch der vierte Fall ist durchweg überzeugend und fesselnd. Daisy und Hazel lösen ihn wieder bravourös durch heimliches Bespitzeln, Befragungen und Kombinieren, ganz nach klassisch-britischer Detektivart. Ich könnte mir gut vorstellen, Hazel und Daisy noch viele Jahre lang weiter zu begleiten. Die Serie ist auf einem konstant hohen Niveau, weder die Protagonisten noch die Fälle werden langweilig.   

    In diesem Zusammenhang ein besonders dickes Lob für die Charakterentwicklung von Daisy und Hazel. Es ist klasse zu sehen, wie beide nicht nur älter werden, sondern auch reifer. Hazel ist inzwischen viel mutiger. Sie traut sich, der dominanten Daisy, wenn es sein muss, zu widersprechen. Davon ist Daisy natürlich nicht begeistert und es kommt im vierten Buch zu einigem Streit, aber auch zu Versöhnungen und wertvollen Einsichten.

    Robin Stevens widmet sich dieses Mal Themen wie Mobbing und Machtmissbrauch und schreibt dabei Freundschaften und Toleranz besonders groß. Die Mädchen lernen, dass man am stärksten ist, wenn man gemeinsam an einem Strang zieht und Respekt im Umgang mit anderen die Grundlage für ein gutes Miteinander ist. Die Autorin begegnet ihren jungen Lesern dabei ganz wunderbar auf Augenhöhe, liefert altersgerechte Unterhaltung, platziert ihre Plots aber nicht in einer rosawattebauschigen Fantasiewelt, sondern nimmt auch das kindliche Bedürfnis nach Wahrhaftigkeit ernst. Obwohl es in jedem Buch um Mord geht, wird im Laufe der Geschichten immer sehr behutsam für die Hintergründe sensibilisiert. Gleichzeitig webt Robin Stevens interessante politische Details in die Handlungen ein. Vom judenfeindlichen Hitler-Deutschland über die Benachteiligung von Frauen in der Gesellschaft bis hin zu engstirniger Homophobie schimmert immer wieder der Zeitgeist der 30er Jahre durch. Das alles in so spielerischer Form, dass die Bücher nie angestaubt oder belehrend, aber immer lehrreich wirken.

    Einziges kleines Manko des neuen Falls: Die Vielzahl an Charakteren lässt das bunte Treiben an der Deepdean beeindruckend lebendig erscheinen, anfangs aber auch etwas unübersichtlich. Etliche Male musste ich zum Personenverzeichnis zurückblättern und konnte insbesondere den fünf Verdächtigen ihre jeweiligen Hintergründe erst nach einer Weile richtig zuordnen. Deren Besonderheiten hätte man zu Beginn etwas feiner herausarbeiten können.

    Fazit: Zum ersten Buch hatte ich noch etwas Kritik, seitdem hat mich jeder weitere Band der Reihe begeistert. "Feuerwerk mit Todesfolge: Der vierte Fall für Wells & Wong" war Lesespaß pur - von der Charakterentwicklung, über die lehrreichen Botschaften, den Humor, viel turbulentem Internatsrummel und spannender Detektivarbeit ist der neue Fall wieder rundum gelungen. Von mir eine Empfehlung von ganzem Herzen für diese besondere Kinderkrimiserie.

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks