Robin Stevens Mord ist nichts für junge Damen

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 0 Leser
  • 28 Rezensionen
(27)
(14)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mord ist nichts für junge Damen“ von Robin Stevens

Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt. Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären – zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen? Ein spannender Mädchen-Krimi ganz im Stil Agatha Christies, mit viel Internatsflair und zwei Heldinnen, die jeder gern zur Freundin hätte!

Zwischen Unterricht in „Haltung“ und Lacrosse mal eben einen Mord aufklären? Es gelingt- wenn auch mit viel Naivität und bemüht ironisch.

— 4Mephistopheles

Toller Krimi! Spannend, interessant, empfehlenswert!

— 0picto

Toller, atmosphärischer Einstieg in eine vielversprechende Reihe!

— _hellomybook_

Kriminalgeschichte im englischen Internat, witzig und spannend, Holmes und Watson in weiblicher Form

— anke3006

Schöner Auftakt für eine Kinder-Krimi-Reihe.

— paschsolo

Ich finde das Buch schön für zwischendurch. Und finde es auch spannend.

— Helena0403

Mit "Mord ist nichts für junge Damen" ist Robin Stevens der wunderbare Auftakt für ihre Detektivserie gelungen !!!

— Literaturwerkstatt-kreativ

Ein nettes Buch für junge und nicht mehr ganz junge Damen. Gute Unterhaltung für zwischendurch.

— Maggie409

Leicht zu lesender Jugendkrimi. Hat mir sehr gefallen, freue mich auf den 2. Teil. :)

— RAMOBA79

Tolle Detektivgeschichte im Stil alter englischer Krimis mit zwei tollen Mädchen als Ermittler... Absolut lesenswert!

— zessi79

Stöbern in Jugendbücher

Snow

Ich kann keine Leseempfehlung für dieses Buch geben. Lediglich das Setting und der Schreibstil wäre es wert.

Booknerdsbykerstin

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Die Carmina Burana im Buch!

booksbuddy

Wolkenschloss

Wenn man Bücher mit Essen vergleichen würde, wäre das "Wolkenschloss" die Praline!

Auria

Die Spur der Bücher

Sehr geniale Verwebung von Stil, Atmosphäre, Charakteren und Handlung! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna

Spannend, wunderschön ... zauberhaft (nicht nur für junge Mädchen)!

kobajagi7

Illuminae

Wow! So ein tolles Buch! Ich will weiter lesen!!!

bekkxx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • All-Age Buch

    Mord ist nichts für junge Damen

    AnonymerWombat

    08. September 2017 um 17:11
  • Toller Krimi! Nicht nur für die Jungen

    Mord ist nichts für junge Damen

    0picto

    26. August 2017 um 10:15

    "Mord ist nichts für junge Damen" erinnert mich an die Krimireihe "Flacia de Luce" von Alan Bradley.
    Stevens' Krimireihe ist aber im Gegensatz an jüngere LeserInnen gerichtet. Das tut den Büchern aber keinen Abbruch. Selbst Erwachsenen gefallen die spannenden, verzwickten Geschichten.

  • Toller Auftakt!

    Mord ist nichts für junge Damen

    _hellomybook_

    20. August 2017 um 17:07

    „Internat, Freundschaft und ein Mord, der einer Agatha Christie würdig wäre“ – diese Elemente verspricht der Klappentext von „Mord ist nichts für junge Damen“. Ob dies eingehalten werden kann und ob ich das Buch weiterempfehlen möchte, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.Gleich zu Beginn konnte mich die einzigartige Internats-Atmosphäre packen, die von dem Autor hier geschickt aufgebaut wird. Man lebt sich sinnbildlich in dieser Schule ein und befindet sich dann auf vertrautem Terrain, auf dem es Freude macht, die beiden sympathischen Protagonistinnen auf ihrer Mördersuche zu begleiten und mit zu rätseln. Diese entpuppt sich als überaus spannend und mitreißend. Jedoch sind mir einige Logikfehler in dem Band aufgefallen, da die jungen Detektive beispielsweise Tatverdächtige oder offene Lösungen von Rätseln ausschließen, obwohl hier ebenfalls unterschiedliche Möglichkeiten offen gewesen wären, in den Betracht der Mädchen aber nicht gekommen sind. Dadurch verstärkte sich zunehmend der Eindruck, dass die Auflösung viel zu einfach gestrickt ist, da sie mit ihrer Herangehensweise überwiegend auf Treffer landen und richtig liegen mit ihren Verdachten. Dies lastet sich auch negativ auf die Glaubwürdigkeit des Krimis aus, da die Protagonisten oftmals zu leicht auf die Lösung stoßen. Zudem verhalten sich die beiden Hauptfiguren mehrmals nach strikter Naivität und ignorieren Offensichtliches. Dennoch überwiegt das Kriterium der Atmosphäre, da man sich im Laufe des Auftakts zu dieser Reihe gut in dem Mädcheninternat der 1930er Jahre „einlebt“ und sich auch durch klare Parallelen bei den Charakteren zu Sherlock Holmes und Dr. John Watson ein stimmiges Bild ergibt. Der flüssig zu lesende Schreibstil unterstreicht nur diesen Effekt. Gekrönt wird das durchaus unterhaltende Buch durch ein stimmiges Ende, welches im Leser Lust auf Folgebände dieser Franchisen weckt.Der Auftakt zur „Ein Fall für Wells & Wong“- Reihe, „Mord ist nichts für junge Damen“, kann durch eine fesselnde Internats-Atmosphäre, einen spannenden Mordfall, sympathische Figuren und einem guten Miträtsel-Effekt überzeugen, welches der Unterhaltung wegen über Schwächen wie Unglaubwürdigkeit und naivem Verhalten steht. Ich gebe hierbei denjenigen, die nach dem Klappentext Lust auf das Buch bekommen haben, eine klare Leseempfehlung.Genrewertung: 8/10 PunkteGesamtwertung: 7/10 Punkte

    Mehr
  • Daisy und Hazels erster Fall

    Mord ist nichts für junge Damen

    anke3006

    11. August 2017 um 11:28

    Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt. Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären – zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen? Dieses Buch ist einfach klasse. Daisy ist ein weiblicher Sherlock Holmes und Hazel ihr Dr. Watson. Mit viel Witz und Spannung wird dieser erste Fall erzählt und die Verdächtigen genau unter die Lupe genommen. Dazu das Internatleben. Hier ist ein Mädchen-Jugendkrimi geschrieben worden, der wirklich Spaß macht und trotzdem die richtige Portion Spannung enthält. Wir werden die anderen Teile auf jeden Fall lesen.

    Mehr
  • „Detektei Wells & Wong“

    Mord ist nichts für junge Damen

    Literaturwerkstatt-kreativ

    04. July 2017 um 18:36

    „Literaturwerkstatt- kreativ“ rezensiert „Mord ist nichts für junge Damen“ von Robin Stevens Wir schreiben das Jahr 1934. Die Protagonistinnen Daisy Wells und Hazel Wong gehen auf die Deepdean-Mädchenschule in England. Dort haben sie ihr geheimes Detektivbüro „Detektei Wells & Wong“ gegründet. Beide Mädchen sind 13 Jahre alt, Neuntklässlerinnen und von ihrem Naturell her sehr unterschiedlich. Zusammen sind sie jedoch ein gutes Team. Daisy Wells ist Engländerin und eine sehr beliebte und angesehene Schülerin. Sie ist sehr scharfsinnig und die treibende Kraft der Detektei. Sie hat es ganz gern, wenn die anderen Mädchen nach ihrer Pfeife tanzen. Hazel Wong (die Ich-Erzählerin) stammt aus Hongkong, ist sehr ruhig und macht bis zu einem gewissen Punkt auch alles für ihre Freundin Daisy. Auch sie ist eine gute Kombiniererin und nicht zu unterschätzen. Bisher hatte die Detektei „Wong & Wells“ nicht allzu viel zu tun, das ändert sich aber schlagartig an dem Tag, als Hazel die Lehrerin Mrs. Bell tot in der Turnhalle auffindet. Zuerst denkt Hazel, es sei ein Unfall gewesen, aber als sie kurz darauf Hilfe holt und wieder in die Turnhalle kommt, ist die Leiche verschwunden. Für die „Detektei Wells & Wong“ ist alles klar. Es handelt sich um einen Mordfall und die beiden Mädchen beginnen zu ermitteln. Fazit: Robin Stevens ist mit ihrem Buch ein guter Einstieg in eine Serie gelungen. Sie hat die beiden Protagonistinnen gut eingeführt und anschaulich beschrieben; durch die Rückblenden im Buch konnten wir die Beiden recht gut kennen lernen. Auch die Nebencharaktere sind gut herausgearbeitet. Hazel Wong ist erst einmal für mich die Sympathieträgerin, da man bei Daisy immer wieder das Gefühl hat, dass sie die anderen Mädchen ausnutzt. Da Hazel zudem die Ich- Erzählerin ist und wir alles aus ihrer Perspektive erleben, wird die Nähe zu ihr dadurch noch verstärkt. Der Aufbau der beiden Figuren erinnert natürlich schon an Sherlock Holmes und Dr. Watson, da wirkt Watson auch erst mal als der sympathischere der beiden und die Geschichten werden auch aus seiner Sicht erzählt. Die Kriminalroman ist leicht und flüssig und sehr gradlinig geschrieben, sodass Jugendliche dass Buch gut verstehen und erfassen können. Ich konnte das Buch gut in einem Rutsch durchlesen. Langeweile kam nie auf. Sehr ansprechend finde ich das Cover, das an alte Krimis aus den 20er und 30er Jahre erinnert und ein kleiner Eyecatcher ist. Gut gefallen und hilfreich fand ich die Übersichtskarte der Schule, die Auflistung der Personen die im Roman eine Rolle spielen und den „Daiys Deepdean-Führer“ (Begriffserklärungen) am Ende des Buches. Ein wirklich schöner, klassischer Detektivroman im Stil von Agatha Christie und Arthur Conan Doyle. Auf jeden Fall sehr lesenswert, nicht nur für Jugendliche !!! Der zweite Fall: „Teestunde mit Todesfall" erschien am 16.02.2017 Der dritte Fall: „ Mord erster Klasse“ erscheint am 21.09.2017 https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2017/07/04/ein-fall-fuer-wells-wong/ Besten Dank an den Knesebeck Verlag für das Rezensionsexemplar. 

    Mehr
    • 3
  • Tolle Detektivgeschichte im England der 30er Jahre...

    Mord ist nichts für junge Damen

    RAMOBA79

    17. March 2017 um 22:26

    Inhalt:Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt.Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen?Mir hat das Buch sehr gefallen. Ich lese auch gerne die Bücher von Alan Bradley-Flavia de Luce, welche ein wenig Ähnlichkeit mit diesem haben. Die Geschichte ich toll und flüssig geschrieben. Wollte nur ein paar Stunden mit diesem Buch verbringen, ging nicht, als es auf der Seite lag hat es mir geflüstert...Lies weiter..du willst wissen was noch passiert. Tja so habe ich es dann innerhalb von ein paar Stunden verschlungen und bin froh, dass ich es wieder in die Hand genommen habe. Die Hauptcharaktere sind super, Hazel genau wie Daisy sind Streber verstecken es aber hinter diversen Patzern, damit sie akzeptiert werden von den restlichen Mädchen des Internats. Es gibt zwischen den beiden Zwist, der sich legt und schon gehts weiter auf Mörderjagd. Ich bin begeistert und warte darauf mir bald den 2. Band zuzulegen. :)

    Mehr
  • Toller Krimi mit historischer Atmosphäre und zwei bezaubernden Ermittlerinnen

    Mord ist nichts für junge Damen

    Aleshanee

    07. March 2017 um 07:55

    4.5 Sterne für einen spannenden Mordfall im historischen England! Meine MeinungIch bin durch Zufall über diese Reihe gestolpert, da ich etwas in der Richtung gesucht habe. Mich hat ja schon die Flavia Reihe sehr begeistert und auch der Einzelband "Lasst uns schweigen wie ein Grab" - junge Mädels, die Mordfälle aufklären vor dem Schauplatz des historischen Englands - das klingt einfach toll und wird auch hier bezaubernd umgesetzt!Robin Stevens setzt das ganze ein bisschen im Stil von Sherlock Holmes fort. Hazel Wong ist 13 Jahre alt und noch nicht so lange auf dem Internat. Ihre Herkunft aus Hongkong hat ihr den Einstieg nicht leicht gemacht, und nach und nach erfährt man, wie sich ihre Freundschaft zu Daisy entwickelt hat. Hazel erzählt das ganze aus ihrer Sichtweise (wie Watson) und Daisy Wells ist der treibende, alles im Dunkeln aufdecken wollende Kraft ihrer kleinen Detektivgemeinschaft.Während Hazel eher ruhig und vorsichtig ist, lässt sie sich sehr sehr leicht von Daisys unbeschwerter Art mitreißen. Die beiden Mädels sind eigentlich wie Feuer und Wasser, vor allem, da Daisy ein sehr beliebtes und angesehenes Mitglied des Internats ist, zu dem die Jüngeren aufsehen - und das lässt sie sich auch gerne anmerken! Aber es steckt doch noch etws mehr dahinter. Die forsche, unerschrockene Art ist Hazel oft nicht ganz geheuer, aber die beiden entwickeln ein tolles Gespür. Sie finden recht schnell Verdächtige, die hinter dem Mord an Mrs Bell stecken könnten und ermitteln auf eigene Faust auf eine ihnen ganz eigenwillige und geschickte Weise.Dabei sind sie nicht immer einer Meinung und ich muss gestehen, dass mir Daisy anfangs nicht unbedingt sympathisch war. Anfangs ;)Ich konnte jedenfalls super selber miträtseln, denn es gibt viele Spuren, denen man folgen kann, aber auch Hinweise, die gut gestreut sind und auch zu dem empfohlenen Lesealter passen. Das könnte an manchen Stellen auch ein bisschen unheimlich für jüngere Gemüter sein.Die Schreibweise ist an die historische Zeit angepasst, aber trotzdem noch so gehalten, dass es Kindern und Jugendlichen leicht fallen wird; es ist durchweg flüssig und spannend und ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen.Hinten im Buch gibt es dann noch ein kurzes Glossar (von Daisy) über ein paar der Begriffe, von denen der ein oder andere vielleicht nicht so geläufig ist, in ihrer Art auf witzige Weise präsentiert.Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den zweiten Band und hoffe, dass auch die anderen Teile bald ins Deutsche übersetzt werden. Der zweite Fall "Teestunde mit Todesfall" erschien am 16. Februar 2017(im Original sind bereits 5 Bände der Reihe erschienen)© AleshaneeWeltenwanderer

    Mehr
  • Tolle Detektivgeschichte im Stil alter englischer Krimis

    Mord ist nichts für junge Damen

    zessi79

    01. March 2017 um 13:14

    Inhaltsangabe: Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt. Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären – zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen? Ein spannender Mädchen-Krimi ganz im Stil Agatha Christies, mit viel Internatsflair und zwei Heldinnen, die jeder gern zur Freundin hätte!   Meinung: Der Schreibstil hat mir gut gefallen, modern aber trotzdem passend zu der Zeit in der der Roman spielt. Das Buch lässt sich flüssig lesen und war nie langweilig, im Gegenteil, ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es war spannend aber auch sehr humorvoll. Daisy und Hazel sind einfach toll, man muss sie einfach mögen. Beide total unterschiedlich, aber zusammen einfach unschlagbar. Daisy das selbstbewusste, englische Mädchen und Hazel das schüchterne Mädchen aus Hongkong. Ich konnte mir die beiden ganz genau bildlich vorstellen und bin mit ihnen zusammen heimlich durch die Flure des Deepdean Internates geschlichen. Aber auch die anderen Charaktere waren super gut beschrieben und man hatte bei jeder Person ein genaues Bild vor Augen. Ich liebe alte englische Krimis und auch dieses Buch hat mich vollends begeistert. Ich habe mit gerätselt und war natürlich wieder voll auf der falschen Spur. Es gab so viele Wirrungen, die immer wieder andere Personen verdächtig machten. Richtig toll… Die Auflösung des Falls war dann auch absolut grandios, hätte ich mir wirklich nicht besser wünschen können. Alles im Stil alter Agatha Christie Romane, hat mich richtig begeistert.  Da dies der Auftakt einer Reihe ist, wird es hier weitere Teile geben, auf die ich mich schon wahnsinnig freue und mit Sicherheit umgehend lesen werde.   Fazit: Toller Detektivroman im Stil alter englischer Krimis mit zwei tollen Ermittlerinnen, kann das Buch absolut weiterempfehlen! Wer alte englische Krimis mag, liegt hiermit absolut richtig!

    Mehr
  • Spannende und witzige Detektivgeschichte

    Mord ist nichts für junge Damen

    ConnyKathsBooks

    17. January 2017 um 14:08

    "Ich rannte im Schweinsgalopp den Gang entlang, stieß die Türen zur Turnhalle auf und walzte keuchend hinein. Und dort, auf dem Boden, lag Miss Bell." (S. 25)Endlich gibt es einen richtigen Fall für die neue Detektei von Daisy Wells & Hazel Wong am Deepdean Internat! Denn ihre Naturkunde-Lehrerin Miss Bell wurde zufällig von Hazel tot aufgefunden. Dumm nur, dass die Leiche kurz darauf verschwindet und keiner den beiden Mädchen glaubt. Da hilft nur eins: auf eigene Faust ermitteln. Für Hazel und Daisy beginnt eine aufregende Zeit."Mord ist nichts für junge Damen" ist der gelungene Auftakt einer mehrteiligen Detektivserie von Robin Stevens, welche auf charmante Weise den alten britischen Krimi-Traditionen folgt.Schauplatz ist ein ehrwürdiges englisches Mädcheninternat namens Deepdean in den 1930er Jahren, dessen Übersichtskarte im Buch mit abgebildet ist. Erst kürzlich haben die beiden Neuntklässler Daisy und Hazel hier ihre kleine Detektei gegründet, doch außer einem Mini-Diebstahl gab es bislang nichts aufzuklären. Nun aber könnten die zwei zu Heldinnen werden. Denn Miss Bell wurde ermordet! Was aber keiner außer ihnen weiß und so müssen die Mädchen ihre Ermittlungen selbst in die Hand nehmen. Gleich mehrere Verdächtige landen auf ihrer Liste, deren Alibis zu überprüfen sind. Mit Scharfsinn, Cleverness und teils unkonventionellen Methoden gehen die Hobby-Detektivinnen auf Spurensuche. Ich liebe solche Art von Detektivstorys und diese hier hat mich auf Anhieb begeistert. Mit viel Witz berichtet Hazel in Ich-Form über die Ereignisse im Mordfall Bell und erzählt nebenbei die Geschichte ihrer Freundschaft zu Daisy. Beide Mädchen habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Die mutige, selbstbewusste und beliebte Daisy, Tochter eines Lords, die gewagte Pläne schmiedet und die geborene Schauspielerin ist, und die ruhige, besonnene und eher brave Hazel, Tochter eines Hongkonger Bankiers, welche Daisy von Anfang an bewundert. Ein detektivisches Dream-Team à la Sherlock Holmes & Dr. Watson, das einfach perfekt zueinander passt und sich bestens ergänzt. Immer neue und auch verwirrende Hinweise tauchen auf und die Spannung steigt zusehends. Wer ist der Mörder? Das Miträtseln macht großen Spaß, denn die britische Autorin legt einige falsche Fährten. Selbst Daisy und Hazel sind sich zeitweilig nicht mehr einig. Ein weiterer dramatischer Vorfall wirft erneut alle Theorien über den Haufen und bis zur überraschenden Enthüllung habe auch ich nicht geahnt, wer hinter alldem steckt. Höhepunkt des Ganzen ist aber die inszenierte Versammlung aller Verdächtigen bzw. der kriminalistische Schlussakt in bester Agatha-Christie Manier. Insgesamt kann ich daher "Mord ist nichts für junge Damen" uneingeschränkt empfehlen. Ein Lesevergnügen erster Klasse - mit einem tollen Schauplatz, sympathischen Charakteren, einem spannendem und rätselhaftem Plot und viel Humor. Wer auf gute und klassische Detektivgeschichten steht, egal ob Jung oder Alt, sollte hier unbedingt zugreifen. Ich freue mich schon sehr auf weitere Fälle mit der Detektei Wells & Wong. Klare 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Eine tolle Detektivgeschichte für jung und alt.

    Mord ist nichts für junge Damen

    Sternschnuppi15

    05. January 2017 um 10:02

    INHALT: Bisher hatten Hazel Wong und Daisy Wells in ihrer selbst gegründeten, geheimen Detektei nicht allzuviel zu tun, bis Hazel ihre Lehrerin Mrs Bell tot in der Turnhalle findet. Doch nicht nur das... Als Hazel Daisy die Leiche zeigen möchte, ist sie plötzlich verschwunden und alle Indizien deuten auf einen Mord hin. Zusammen nehmen Hazel und Daizy ihre Ermittlungen auf. Dennoch müssen sie erstmal beweisen, dass ihre Lehrerin wirklich ermordet worden ist und dem Täter auch noch auf die Spur kommen. Jeder könnte ein Motiv haben und so gehen sie beide auf die Suche nach irgendwelchen Spuren, bevor es jemand anderes tun könnte... Als wäre das nicht schon schwer genug beginnt auch noch die Freundschaft zwischen Hazel und Daizy zu bröckeln. Werden sie zusammenhalten, um den Fall zu lösen? MEINE MEINUNG: Als ich dieses Buch zu Weihnachten bekommen habe, musste ich es noch am gleichen Tag anfangen zu lesen, da ich unglaublich Lust hatte mal wieder eine Detektivgeschichte zu lesen. Zunächst war ich mir unsicher, ob ich es direkt lesen möchte, weil dies der erste Band einer Reihe ist. Dies war aber nicht weiter schlimm, da der Fall abgeschlossen worden ist. Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht mit den beiden Protagonisten Hazel und Daisy zusammen zu ermitteln. Meiner Meinung nach merkt man keinesfalls, dass die Protagonisten erst ca. 13 Jahre alt sein sollen. Ich konnte ihre Standpunkte sehr gut nachvollziehen und ihre Gedanken waren absolut logisch aufgebaut. Aber auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet. Alle hatten unterschiedliche Merkmale und Motive für den Mord. Manchmal hatte ich dennoch ein paar Schwierigkeiten mit den Namen. Dies war aber nicht weiter schlimm, da zu Beginn des Buches eine Personenliste, sowie auch eine Karte des Internats zu finden ist. So konnte ich mir alles genau vorstellen, was auch zum Teil ziemlich lustig war. Auch die kleinen "Rituale", die in den 1930ern in diesem Mädcheninternat so üblich waren hatten sehr viel Charme. Das Buch ließ sich schnell lesen, was unter anderem auch am Schreibstil gelegen hat. Das Buch wird aus Hazels Sicht erzählt, was sehr passend ist, da sie definitiv die Symphatieträgerin war. Auch wenn ich die ganze Zeit mitgegrübelt habe, habe ich zu guter Letzt doch die falsche Person verdächtig. Es war mal wieder toll eine Geschichte mit so viel Witz, aber auch Spannung zu lesen... FAZIT: Eine tolle Detektivgeschichte für jung und alt! Ich vergebe 5 von 5 Sternschnuppen!

    Mehr
    • 3
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2384
  • Wie eine Schnitzeljagd, nur mit einer Leiche.

    Mord ist nichts für junge Damen

    Sommerregen

    17. November 2016 um 16:30

    Um im Deepdean Internat für junge Damen unter den Shrimps, den jüngeren Schülerinnen, und auch unter den Gleichaltrigen gebührend Anerkennung zu finden, ist es wichtig, so zu tun als sei man kein Streber; stattdessen sollte man in so vielen Clubs wie möglich aktiv sein. Kein Wunder also dass sich Daisy Wells, ihres Zeichens unter anderem Gründerin des Spiritistenclubs, an ihrer Schule allgemeiner Beliebtheit erfreut. Mit Abstand ihre beste Freundin ist allerdings Hazel Wong, welche erst vor Kurzem aus Hongkong nach England gereist ist und sich nur allmählich an das England, welches sich von ihren Schulbüchern doch deutlich unterscheidet, gewöhnt.Die beiden Mädchen haben unter strengster Geheimhaltung einen neuen Club gegründet: Eine waschechte Detektei! Nachdem sie ihren ersten Fall, den der verschwundenen Krawatte, gelöst haben und ihnen dieser zugegebener Maßen nicht anspruchsvoll genug war, fehlen neue Herausforderungen. Es ist zwar eine wunderbare Übung, alle möglichen Menschen zu beschatten, ihre Geheimnisse zu lüften oder sich die Kennzeichen aller gesichteten Automobile zu merken - ein richtiger Fall hat da jedoch schon mehr zu bieten.Zu Daisys großer Begeisterung stoßen die beiden auf ein Rätsel, welches nur von zwei gewieften Detektivinnen gelöst werden kann: Eines abends entdeckt Hazel Wong, als Schriftführerin der Detektei vergleichbar mit Dr. Watson, die Leiche von Miss Bell. Dass das Fräulein für Naturkunde einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist, schließt Daisy, der Sherlock Holmes der Detektei, aus dem Verschwinden der Leiche.Da es (noch) keine Beweise für den Mord gibt, begeben sich die Mädchen auf die Suche nach Verdächtigen, um dem Verbrecher auf die Schliche zu kommen. Während Hazel von der Idee, einem Mörder nachzustellen, zeitweilig nicht gänzlich begeistert ist, sprüht Wells nur so vor Energie und Tatendrang. Daher ist ihr Enthusiasmus auch durchgehend zu spüren:"Klingt ganz nach einer Schatzsuche, nicht? Wie eine Schnitzeljagd, nur mit einer Leiche." (S.89)Als ich die ersten Seiten des Buches aufschlug, erwarteten mich bereits sowohl ein Grundriss des Internates als auch eine Personenliste, was beides äußerst hilfreich beim Mitverfolgen der Handlungen war. Die liebevolle und wirklich charmante Gestaltung zieht sich erfreulicherweise durch das gesamte Buch. Da Hazel die Schriftführerin der Detektei und somit für die Fallnotizen verantwortlich ist, finden sich immer wieder Seiten aus ihrem Fallbuch. In Schreibschrift und teilweise mit durchgestrichenen Bemerkungen werden dort beispielsweise Motive oder Alibis gesammelt. Diese Liste der Verdächtigen wird stets ergänzt, sodass man immer gut miträtseln und rekapitulieren kann, wer was wann wo unternommen hat und weswegen ein Verdachtsmoment gegen jemanden besteht.Ganz am Ende des Buches findet man darüber hinaus "Daisys Deepdean-Führer", der eine Reihe Begriffserklärungen umfasst - eine gelungene Idee!Die beiden Protagonisten sind mir beim Lesen sehr ans Herz gewachsen, da sie einfach so charmant sind! Das Buch ist aus der Sicht Hazels geschrieben, sodass man unter anderem auch mit Hintergrundwissen versorgt wird. Wells und Wong ergänzen sich so wunderbar, dass es große Freude bereitet, sie bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Nicht selten hat mich das Buch zum Schmunzeln oder Lachen gebracht, was nicht nur den wunderbaren Unterhaltungen von Hazel und Daisy zuzuschreiben ist, sondern auch dem zauberhaften Schreibstil. Dieser ist so packend, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag.Des Weiteren bietet das Internat für junge Damen im England der 1930er Jahre sehr viele Überraschungen und birgt zahlreiche Geheimnisse, die nach und nach ans Licht gezogen werden. Mir gefällt zudem, dass dieses Buch sowohl für jüngere als auch für ältere Leser bestens geeignet ist, da es nicht blutrünstig, dafür aber äußerst charmant und spannend ist.Sehr süß sind auch die vielen Nebencharaktere oder der Flurfunk im Internat... So geht für eine Weile zum Beispiel das Gerücht um, Miss Bell wäre von jemandem aus "dem Osten" entführt worden - und Moment: Die neue Mitschülerin Hazel Wong kommt doch aus Hongkong...?Insgesamt ist "Mord ist nichts für junge Damen" ein bezauberndes Buch, welches mich völlig in seinen Bann gezogen hat. Die Figuren konnten mich im Handumdrehen für sich gewinnen, der Kriminalfall ist sowohl schlüssig als auch spannend und die Gestaltung des Buches ist sehr ansprechend. Auf weitere Fälle bin ich gespannt!Für diese detektivische Meisterleistung vergebe ich 5 Sterne!

    Mehr
    • 4
  • "Mord ist nichts für junge Damen" von Robin Stevens

    Mord ist nichts für junge Damen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. October 2016 um 20:28

    Autor: Robin StevensTitel: Mord ist nichts für junge DamenGattung: Roman, Krimi, JugendbuchErschienen: 2016 (2014)Gelesene Ausgabe: KnesebeckISBN: 978-3-86873-904-6Gelesen auf: Deutsch (Englisch)Gelesen im: Oktober 2016   Zum Buch: Ein englisches Mädcheninternat in den 30er Jahren. Die Neuntklässlerinnen Daisy Wells und Hazel Wong haben einen geheimen Detektivclub gegründet, doch bisher tat sich für die beiden anstrebenden Ermittlerinnen noch nicht der richtige Fall auf. Das soll sich jedoch schlagartig ändern, als Hazel die Leiche ihrer Naturkundelehrerin Miss Bell findet. Doch als sie ihren Fund den anderen präsentieren will, ist der leblose Körper verschwunden - ein Unfall ist nun ausgeschlossen. Schnell haben sie eine ganze Liste an Verdächtigen, doch im Deepdean Internat für junge Damen ist diese mehr als umfangreich. Das ungleiche Paar müssen nicht nur ihr ganzes detektivisches Können aufbringen, sondern auch alle anderen davon überzeugen, dass die entschwundene Miss Bell ermordet wurde.Der erste Fall von dem neuen Shootingpaar in der Krimiszene, hat mich restlos begeistert. In bester Agatha-Christie Manier, schlagen sich Wells und Wong durch den Internatsirrsinn und klären nebenbei einen mehr als komplizierten Mordfall. Mehr als gespannt bin ich auf den nächsten Teil!   Eine der Lieblingsstellen:Zitat: "Bei Daisy meint man, auf den ersten Blick zu wissen, mit welcher Sorte Mensch man es zu tun hat, nämlich mi einem dieser zierlichen, durch und durch englischen Mädchen mit blauen Augen und goldenem Haar; die Sorte, die mit einem Hockeyschläger im Anschlag durch den Regen über schlammige Spielfelder stürmt, bevor sie zum Tee zehn glasierte Milchbrötchen verschlingt."[1]   Stil und Sprache: Erzählt, fast wie ein Tagebucheintrag von Hazel Wong. Glossar hinten für antiquiertere Wörter.Zitat: "Der Gedanke, der Mörder könnte wissen, dass ich die tote Miss Bell gefunden hatte, jagte mir noch immer eine Heidenangst ein. Was, wenn ich selbst als Mordopfer endete?"[2]   Schlüssigkeit der Handlung: Auflösung des Mordfalls nach typischen Schema. Von vorne nach hinten aufgerollt.   Das hat mir gefallen: Die Charaktere, der Mordfall - viel Raum für mehrere Bände.Das hat mir nicht gefallen: Das Ende kam vielleicht ein wenig zu abrupt.   In One Sentence: Superlustiger und charmanter Kriminalroman - nicht nur für Jugendliche! Sterne: 5 [1] S.15[2] S.50

    Mehr
  • Entschleunigter und eigenwilliger Kinder- und Jugendkrimi

    Mord ist nichts für junge Damen

    lex-books

    17. October 2016 um 11:52

    An einem ungewöhnlichen Mord komme ich einfach nicht vorbei. Während mich mein letzter Zwischenstopp zu einer alten Mühle und etlichen Toten führte, verschlägt es mich dieses Mal ins Jahr 1934 in ein strenges Mädcheninternat. Hier entdeckt die 13-jährige Hazel Wong eines Abends ihre Lehrerin Miss Bell tot auf dem Boden der Turnhalle. Als sie kurze Zeit später in Begleitung an den Tatort zurückkehrt, ist Miss Bell verschwunden – keine Spur von der Leiche, keine Hinweise, dass etwas Ungewöhnliches geschehen ist. Damit hat die Detektei Wells und Wong endlich ihren ersten ernsthaften Fall. Denn im Gegensatz zu der ziemlich geschockten Hazel ist deren Freundin Daisy Wells ganz versessen darauf, einen richtigen Mord aufzuklären. Ein waschechter Sherlock braucht natürlich einen Watson – und ehe sie sich versieht, hält Hazel einen Notizblock und einen Stift in der Hand und feilt gemeinsam mit Daisy an einer Liste der Verdächtigen. Die 1930er Jahre - das ist für die heutigen Kids eine Zeit, die sie nicht einmal aus Erzählungen ihrer (zumeist etwas jüngeren) Großväter und Großmütter kennen und die für viele wohl sehr fremd wirken dürfte, zumal die Autorin versucht, auch den Schreibstil zeitgemäß zu gestalten. Die Lehrerinnen heißen Fräulein oder Mamzelle, es gibt das Unterrichtsfach „Haltung“, ein Sanatorium und darüber hinaus haben die Schülerinnen ihre eigenen Wortschöpfungen wie Traummann, süße Pause und zermatschte Fliegen… viele Begriffe werden im Glossar erklärt, einige nicht, erschließen sich für den erwachsenen Leser aber aus dem Zusammenhang. Da ich mich zuallererst gefragt habe, wie die Erzählweise bei Kindern ankommt, habe ich meinen fast zwölfjährigen Sohn Probe lesen lassen, der damit leider nichts anfangen konnte. Und das lag nicht daran, dass sich die Handlung in einem Mädcheninternat abspielt. Er kam häufig mit den Namen durcheinander (Miss Bell, Miss Lappet, Miss Hopkins, Miss Griffin etc.) und fand die Entwicklung insgesamt zu gemächlich. Definitiv muss man sich auf diesen ungewöhnlichen und sehr entschleunigten Stil einlassen können. Ich könnte mir vorstellen, dass erwachsene Leser den nostalgischen Charme der Geschichte sehr viel mehr honorieren können. Und auch die liebevolle Gestaltung. Gleich auf den ersten Seiten findet sich ein Grundriss der Schule, der sämtliche Orte zeigt, sogar die kleinste Besenkammer. Das sieht ein bisschen aus wie ein Cluedo-Spielbrett und macht sofort Lust mitzuraten. Auch die Geschichte entwickelt sich – ähnlich alter Agatha-Christie-Geschichten, von denen die Autorin ein großer Fan ist – auf eine unaufgeregte, nüchterne Art. Es kommt zwar immer wieder Spannung auf, aber der Hauptteil ist der Deduktion vorbehalten, die gar nicht so einfach ist, denn die Internatsschülerinnen in diesem Buch sind selten unbeobachtet, sondern werden von der strengen Lehrerschaft mit Argusaugen bewacht. Es gibt eine klare Trennlinie zwischen Kindern und Erwachsenen, denen mit viel Respekt oder immerhin mit Ehrfurcht begegnet wird (wenn auch nur nach außen hin). Um sich etwas Freiraum für ihre Nachforschungen zu verschaffen, müssen Wells und Wong daher sehr erfindungsreich vorgehen. Zeit ist aber nicht das einzige Problem der beiden Detektivinnen. Daisy und Hazel sind nämlich sehr unterschiedlich, was in Freundschaften nicht immer unproblematisch ist. Daisy ist hübsch, ungestüm und furchtlos; Hazel ist korrekt, pummelig und kommt zudem aus Asien, einem für ihre Mitschülerinnen fremdartigen Teil der Welt. So plagen Hazel ständige Zweifel, ob Daisy denn eine wirkliche Freundin ist. Was kein Wunder ist, denn Daisy springt manchmal ganz schön rüde mit Hazel um und hat sie zur Begrüßung an der Schule gleich mal ein paar Stunden in einem alten Koffer eingesperrt. Der Mordfall ist für die beiden daher auch ein Härtetest für ihre Freundschaft. Die Mädchen müssen zusammenarbeiten und aufeinander hören. Gibt es etwas Schwierigeres für zwei 13-Jährige? Rund um viel klassische Detektivarbeit schlängelt sich daher die Beziehung von Wells und Wong, die sehr realistisch und altersnah gestaltet ist. In diesem Buch sind Kinder wirklich Kinder. Das lässt vor allem Daisy nicht immer sympathisch wirken, aber doch sehr echt. Da die Erwachsenenwelt für die Schülerinnen insgesamt ein Buch mit sieben Siegeln ist, können Daisy und Hazel allerdings oft nur belauschen und beobachten. Dadurch wirkt die Handlung ab und zu etwas passiv und es entstehen im Mittelteil einige Längen. Die Lösung ist aus heutiger Sicht nicht ganz leicht nachzuvollziehen, da sie teilweise mit den besonderen Umständen damaliger Zeit zu tun hat. Obwohl in der Geschichte ein paar kleine Hinweise eingebaut sind, die es möglich machen mit zu rätseln, konnte selbst ich den Fall nicht aufklären, fand das Ende aber trotzdem schlüssig. Für mich war das erste Buch über Wells und Wong insgesamt eine interessante Geschichtsstunde und ein unterhaltsamer, altmodischer Kriminalfall. Trotz viel kindgerechtem Internatsflair ist das Buch aber bestimmt nicht für alle jungen LeserInnen leicht zugänglich. Ich werde an der Reihe aber sicher dranbleiben, schon um zu sehen, wie sich die ungewöhnliche Beziehung zwischen Wells und Wong weiterentwickelt. Ich hoffe, ich habe dazu auch in deutscher Sprache Gelegenheit: Auf Englisch sind bisher fünf Bände erschienen, die Autorin plant zwei weitere.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks