Robin Stevens Teestunde mit Todesfall

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 16 Rezensionen
(17)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Teestunde mit Todesfall“ von Robin Stevens

Daisy und Hazel verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen Onkel Felix. Nur der zwielichtige Mr Curtis passt nicht so recht ins Bild. Er scheint etwas im Schilde zu führen. Doch als Mr Curtis vor den Augen aller vergiftet wird, ist klar, dass einer der Gäste der Mörder ist. Während ein Sturm die Verdächtigen im Haus und die Polizei draußen hält, ermittelt Detektei Wells & Wong in ihrem zweiten Fall, diesmal im Kreis der eigenen Familie. Bei so vielen dunklen Geheimnissen wirkt Fallingford auf einmal gar nicht mehr so heimelig ...

Das Buch fande ich am Anfang ein bisschen schwächer als der 1. doch ab der Mitte konnte es mich richtig fesseln und war total spannend:-)

— Helena0403
Helena0403

Ein detektivisches Lesevergnügen - auch der zweite Fall von Wells & Wong lässt keine Wünsche offen.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Robin Stevens überzeugt mit viel Spannung, einer dichten Atmosphäre, sympathischen Protagonistinnen und vor allem sehr viel Lesespass.

— -Favola-
-Favola-

Ein gelungener zweiter Band, der voller Witz und Spannung steckt. Unbedingt lesen!

— Sternschnuppi15
Sternschnuppi15

Grandioser Kibderkrimi der etwas von "Mord im Dunkeln" hat.

— Lesemama
Lesemama

Spritzig, witzig, britisch, kurzweilig. Wundebar :)

— Sara_1801
Sara_1801

Eine gute Geschichte. Tolle Atmosphäre mit dem abgetrennt sein von der Außenwelt.

— Keri
Keri

Ein zweiter Fall, der es in sich hat. Super Krimi für jede Altersklasse! :)

— RAMOBA79
RAMOBA79

Großartiger zweiter Fall für Wells & Wong... Absolut Lesenswert!

— zessi79
zessi79

Nicht nur was für junge Mädels, sondern für Krimi Fans jeden Alters <3

— Ciri_von_Riva
Ciri_von_Riva

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

WUNDERSCHÖN💖💖😍

iamMarii

Glücksspuren im Sand

Für mehr Mut im Leben! Eine wundervolle Geschichte.

bibliophilehermine

Ich und die Heartbreakers

Abwechlungsreiche Story mit tollen Charakteren

bibliophilehermine

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Tolles Buch. Besonders geeignet für Fans von Gossip Girl und PLL.

annaleeliest

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Ziemlich witzig und gewohnt toll geschrieben, aber mir ging das alles zu hektisch

NaddlDaddl

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch 4,5☆

Sternschnuppi15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Detektivisches Lesevergnügen

    Teestunde mit Todesfall
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    28. June 2017 um 12:41

    "Wieder einmal trieb ein Mörder sein Unwesen - und er war uns so nahe, wie es nur geht." (S. 105)Als Hazel die Osterferien bei Daisys Familie in Fallingford verbringt, ahnen beide noch nicht, dass schon der zweite Fall auf die Detektei Wells & Wong wartet. Opfer ist diesmal der zwielichtige Mr. Curtis, der während Daisys Geburtstagsfeier vor aller Augen vergiftet wird. Während draußen ein Sturm tobt und die Verdächtigen im Haus festsitzen, beginnen die beiden Hobby-Detektive erneut zu ermitteln und fördern dunkle Geheimnisse zutage. "Teestunde mit Todesfall" ist der zweite Band rund um die Detektei Wells & Wong und stammt aus der Feder der englischen Autorin Robin Stevens. Vom Auftakt war ich bereits richtig begeistert und auch die Fortsetzung lässt keine Wünsche offen. Ein wunderbarer Kinderkrimi und ein spannendes Detektivabenteuer, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Gleich am Anfang findet man schön gezeichnete Übersichtskarten von Fallingford, welche die Orientierung erleichtern. In lockerer und witziger Weise berichtet Ich-Erzählerin und Schriftführerin Hazel dann in ihrem neuen Fallbuch von den Ereignissen rund um den Teekränzchen-Mord. Ein ausgesprochenes Lesevergnügen, das mich öfters zum Lachen brachte. Mittlerweile ist mir das detektivische Traumpaar Daisy und Hazel auch schon richtig ans Herz gewachsen. Zwei überaus sympathische und liebenswerte Protagonisten, die ich wieder gerne bei ihrer cleveren Spurensuche begleitet habe. Diesmal ermittelt Detektei-Vorsitzende Daisy im Kreise der eigenen Familie, was ihr recht schwerfällt. Gut, dass wenigstens Hazel objektiv bleibt und beide zusätzliche Hilfe erhalten: durch Kitty und Küken, Geburtstagsgäste und Mitbewohner aus dem Deepdean-Internat. Denn gleich sieben Personen landen auf der Liste der Verdächtigen und müssen überprüft werden, darunter Daisys seltsame Gouvernante Miss Alston, ihre kleptomanische Tante Saskia, ihr geheimnisvoller Onkel Felix und sogar Daisys Eltern, Lord und Lady Hastings. Wer von ihnen hat den ominösen Mr. Curtis vergiftet, der den Mädchen von Anfang an suspekt war? Was führte dieser tatsächlich im Schilde? Motive gibt es genug und je mehr Daisy und Hazel herausfinden, umso schuldiger erscheinen alle. Nach und nach können sie zwar einige Verdächtige von der Liste streichen, doch noch immer ist der Mörder nicht entlarvt und die Spannung steigt. Auch ich tappte lange Zeit im Dunkeln und habe bis zur überraschenden Auflösung fleißig mitgerätselt.Insgesamt kann ich daher "Teestunde mit Todesfall" uneingeschränkt empfehlen. Ein kurzweiliger Krimi-Lesespass und eine gelungene Fortsetzung, die Jung und Alt begeistern wird. Ich freue mich schon riesig auf weitere Fälle mit der Detektei Wells & Wong und vergebe klare 5 Sterne.

    Mehr
  • ein grandioser zweiter Fall

    Teestunde mit Todesfall
    -Favola-

    -Favola-

    02. June 2017 um 09:50

    Robin Stevens konnte mich damals mit "Mord ist nichts für junge Damen" begeistern und auch dieses Mal ging ihr Rezept auf: Man nehme zwei erfolgreiche Komponenten von früher - hier zum Beispiel Hanni und Nanni und Miss Marple -, schüttle sie kräftig durch und reichere sie mit eigenen Ideen an. Und ich kann euch jetzt schon verraten, dass sich der Mix von "Teestunde mit Todesfall" noch süffiger liest.Dieses Mal ermitteln Daisy Wells und Hazel Wong jedoch nicht an ihrer Mädchenschule Deepdean sondern bei Daisy zuhause in Fallingford. Dort verbringen die beiden Mädchen nämlich ihre Ferien. In diese Zeit fällt auch Daisys Geburtstag, den ihre Mutter bei einem Teekränzchen mit der ganzen Familie und den Schulfreundinnen Kitty und Küken feiern möchte. Hazel fühlt sich auf dem in die Jahre gekommenen Landsitz jedoch nicht richtig wohl und sie würde lieber nach Hause nach Hong Kong. Als dann Mr Curtis vergiftet wird, erstellen die beiden wieder eine Liste mit Verdächtigen und machen sich auf die Suche nach Hinweisen und Alibis."Teestunde mit Todesfall" ist wieder humorvoll, aber auch sehr spannend. Und dafür sind vor allem die beiden unterschiedlichen Protagonistinnen verantwortlich. Daisy ist immer noch sehr forsch und von sich selbst eingenommen. Sie kann aber auch ausserordentlich gut beobachten und kombinieren, nur wenn die eigene Familie zum Kreise der Verdächtigen gehört, ist das alles nicht mehr einfach. Man ist voreingenommen und will manchmal der Realität nicht ins Auge blicken. So wird dieser zweite Fall eine harte Bewährungsprobe für die erfolgsverwöhnte Daisy.Auch dieses Mal ist die ruhige und besonnene Hazel der Ausgleich zu Daisy. Sie kann ihr sehr gut nachfühlen und ist sehr einfühlsam.Das Setting auf dem heruntergekommenen Landsitz Fallingford ist klasse. Dazu baut Robin Stevens eine dichte Atmosphäre auf und spätestens, als alle Anwesenden wegen eines Unwetters fest sitzen, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Obwohl der Kriminalfall nicht mit Pauken und Trompeten sondern mit Befragungen und Kombination gelöst wird, liest sich auch der zweite Fall von Wells & Wong sehr spannend. Gekonnt spinnt die Autorin ein Netz an Hinweisen und Spuren, so dass irgendwann jeder auf Fallingord der Mörder sein könnte. So kann man auch als Leser fleissig miträtseln und ist sich bis am Ende nicht sicher, wer nun wirklich Mr Curtis vergiftet hatte."Teestunde mit Todesfall" konnte mich noch mehr begeistern als der erste Band und so warte ich schon ungeduldig auf den Spetember, wenn die Detektei Wells & Wong ihren nächsten Fall zu lösen hat.Fazit:"Teestunde mit Todesfall" ist ein grandioser zweiter Fall für die beiden jungen Ermittlerinnen Daisy und Hazel. Robin Stevens überzeugt mit viel Spannung, einer dichten Atmosphäre, sympathischen Protagonistinnen, feinem Humor und vor allem sehr viel Lesespass. Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte sie sich unbedingt genauer anschauen!

    Mehr
  • Eine hinreißende Besonderheit - zum Lachen, Schaudern und Fingernägelkauen

    Teestunde mit Todesfall
    Damaris

    Damaris

    11. May 2017 um 17:31

    Es war unbedingt an der Zeit für den zweiten Ermittlungs-Fall der Schülerinnen Daisy Wells und Hazel Wong. Das Buch ist wieder Spitzenklasse! Die Reihe hat etwas ganz Eigenes, einen Charme, den moderne Jugendbücher oft vermissen lassen, und dazu noch sprachliche Feinheiten und das Ambiente der 30er Jahre. Für mich war Band 2 ein rundum gelungenes Leseerlebnis. Aber von vorne ...Diesmal ermitteln die 14-jährige Daisy und ihre Freundin Hazel nicht in ihrer Mädchenschule, sondern bei Daisy zu Hause, wo sie deren Geburtstag mit Familie und Gästen feiern. Aber eher unfreiwillig, denn Hazel fühlt sich auf dem heruntergekommenen Landsitz nicht so recht wohl, und auch Daisy muss erkennen, dass hier nichts mehr so ist wie früher. Das ist vor allem für sie sehr schmerzvoll, denn als sich die Ereignisse überschlagen, seltsame Dinge vor sich gehen und schließlich sogar jemand ermordet wird, müssen die beiden Freundinnen sogar im engsten Familienkreis ermitteln.Es ist ja schon irgendwie niedlich, denn obwohl die selbstgegründete Detektei der jungen Mädchen einem Hobby entstammt, nehmen die beiden ihren Detektivjob todernst - im wahrsten Sinne. So ernst, dass sogar die richtige Polizei davon profitieren kann. Daisy ist schon ein ganz eigenes Kaliber, ein echtes Original; sehr forsch und etwas hochnäsig. Hier ist Hazel der Gegenpool, erkennt aber auch die weiche Schale unter Daisys hartem Kern. Die beiden Freundinnen ergänzen sich wunderbar. In diesem Buch wird die Detektei (vorübergehend?) auf vier Mitglieder erweitert. Denn zwei Freundinnen der Mädchenschule zählen zu den Geburtstagsgästen und werden kurzerhand ins Ermittlerteam geholt. Ein echter, und nicht selten amüsanter, Zugewinn.Obwohl "Teestunde mit Todesfall" vor Humor und schräg-charmanten Szenen nun so sprüht, ist es vor allem eines - spannend! Und das tatsächlich durchgehend, von der ersten Seite bis zum Schluss. Manchmal wird es sogar richtig unheimlich und, dem Zielgruppenalter angepasst, auch etwas makaber. Die Autorin legt überall Spuren aus, es gibt massenhaft Hinweise, viele merkwürdige Vorkommnisse und fragwürdige Situationen. Die Atmosphäre ist vom Feinsten. Irgendwann ist fast jeder mehr oder minder verdächtig. Ob man die Auflösung nun schon vorher erraten hat oder nicht ist zweitrangig. Man hat selten so viel unterhaltsamen und spannenden Spaß beim Lesen. Bitte schnell mehr von der Detektei Wells & Wong!Das Fazit"Teestunde mit Todesfall" ist ein herausragender zweiter Fall für die Detektivinnen Daisy und Hazel und legt die Messlatte, nach einem wunderbaren Reihenstart, auf die höchste Position. Das Rätseln macht so großen Spaß, die Geschichte ist so charmant-spannend, dass ich mich am liebsten selbst dem pfiffigen Mädchen-Ermittlerduo angeschlossen hätte. Zum Lachen, Schaudern und Fingernägelkauen. Das Buch gehört auf die Muss-Leseliste aller Jugendbuchfans. Es ist eine hinreißende Besonderheit! 5 von 5 Sterne gibt es dafür.

    Mehr
  • Ein gelungener zweiter Band, der voller Witz und Spannung steckt. Unbedingt lesen!

    Teestunde mit Todesfall
    Sternschnuppi15

    Sternschnuppi15

    01. May 2017 um 09:49

    Achtung! Zweiter Band einer Reihe.INHALT:In den Ferien besuchen Daisy und Hazel Daisys Familie in Fallingford.Um dort Daisys Geburtstag zu feiern, kommen nicht nur ihre Familie und Freunde, sondern auch der geheimnisvolle Mr. Curtis. Dieser scheint irgendetwas im Schilde zu führen und sofort nimmt die Detektei Wells & Wong ihre Ermittlungen auf. Doch schnell wird dieser Fall immer komplizierter. Während einer Teestunde stirbt Mr. Curtis und schnell wird klar, dass ihn jemand ermordet hat.Durch ein Unwetter sind alle Personen im Haus gefangen und es steht fest, dass der Mörder nicht nur mit ihnen im Haus wohnt, sondern auch zu Daisys Bekanntenkreis gehören muss.MEINE MEINUNG:Als der zweite Band dieser Reihe erschienen ist, musste ich ihn mir unbedingt kaufen. Da der erste Band mich bereits direkt in seinen Bann gezogen hat und eines meiner Jahreshighlights geworden ist, war ich umso gespannter, was der nächste Fall wohl so bereithalten wird. Und tatsächlich hat diese Reihe Potenzial einer meiner Lieblingsreihen zu werden...Die Charaktere waren wirklich gut ausgearbeitet und man konnte sie gut an ihren Charakterzügen festmachen, sodass sich schnell Anti - und Sympathien entwickelten. Auch wenn zunächst viele neue Personen auftauchen, trifft man auch schnell auf alte Bekannte. Dennoch hat jeder ein Motiv für den Mord, was die Geschichte besonders spannend und undurchschaubar gemacht hat. Bis zum Schluss bleibt unklar wer der Mörder ist und durch ständige Handlungswechsel, habe ich genau schon wie im vorherigen Band, die falsche Person verdächtigt. Der Schreibstil war sehr besonders und hat perfekt zu der Geschichte gepasst. Das Buch lässt sich so schnell und einfach lesen. Wie auch schon im ersten Band, beinhaltet das Buch am Anfang eine Karte von Daisys Haus, eine Personenliste, sowie zum Schluss ein kleines Glossar, wo einige "schwierige" Wörter kurz erklärt werden. Man merkt einfach, mit wie viel Liebe dieses Buch geschrieben und gestaltet worden ist. Ich kann diese Reihe einfach nur jedem weiterempfehlen, der eine schöne Krimireihe sucht. Auch wenn die Fälle ineinander abgeschlossen sind und die Bücher nicht unbedingt zusammenhängen, sollte man, weil Band eins so toll ist, die ganze Reihe lesen!Nun freue ich mich schon riesig auf den nächsten Teil der Reihe und hoffe, dass es genauso unterhaltsam und spannend weitergeht!FAZIT:Ein gelungener zweiter Band, der voller Witz und Spannung steckt. Unbedingt lesen!Ich vergebe 5 von 5 Sternschnuppen!

    Mehr
  • Wells & Wong, ein neuer Fall

    Teestunde mit Todesfall
    Lesemama

    Lesemama

    12. April 2017 um 22:18

    Zum Inhalt:Daisy Wells und ihre Freundin Hazel Wong verbringen die Frühjahrsferien bei Daisys Familie im Gut Fallingford. Zu Daisys vierzehnten Geburtstag hat Lady Hastings auch Onkel Felix, Tante Saskia und ihren Hausfreund Mr Curtis eingeladen. Letzterer kommt beim Teekränzchen zu Daisys Geburtstag ums Leben. Einer der Gäste muss de Mörder sein, ein aufregendes Wochenende beginnt...Meine Meinung:Zuerst zum Cover, welches durch das Neongrün schon sehr auffällt. Die Schrift und die Bilder sind schon sehr speziell, aber positiv. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, die Aufmachung der Kapitel ist gut gemacht. Mir haben auch die Karten von dem Haus und Garten, sowie der Stammbaum und die kurze Beschreibung der Personen sehr gut gefallen, ich könnte mir immer richtig gut vorstellen, wo sich die Protagonisten gerade aufhielten. Daisy fand ich etwas anstrengend, aber ihre Freundin Küken war noch nerviger, aber Ss passte gut zur Geschichte. Alles in allem hatte das Buch ein bisschen was von dem Kindergeburtstagsspiel "Mord im Dunkeln". Fazit: Ein gelungenes Buch um Kinder an Krimis ran zuführen, welches auch Erwachsenen große Lesefreude bringt. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Einfach grandios.

    Mehr
  • Rezension zu dem Buch „Teestunde mit Todesfall“

    Teestunde mit Todesfall
    Keri

    Keri

    26. March 2017 um 17:44

    Autor: Robin Stevens Verlag: Knesebeck Verlag Inhalt: In dem Buch geht es um die beiden Detektivinnen Hazel und Daisy, die ein Wochenende auf dem Familiensitz von Daisy aufhalten. Dort wollen sie eigentlich Daisys Geburtstag feiern, doch dann kommt es zu einem Mord. Der Täter kann nur jemand aus dem Haus sein den draußen tobt ein gewaltiger Sturm und sie sind von der außen Welt abgeschnitten. Hazel und Daisy fangen an zu ermitteln. Meine Meinung: Das Cover ist sehr ansprechend und passt gut. Auch das Layout der Seiten finde ich sehr gut. Das Buch ist in einzelne Teile aufgeteilt, die jeweils nochmal in kleine Kapitel unterteilt sind. Der Schreibstil des Autors hat mir recht gut gefallen. Manchmal gab es nur ein paar langatmige Passagen. Doch der Autor konnte mit immer wieder neuen Wendungen und Überraschungen punkten. Außerdem kommt man sehr gut in das Buch rein, auch wenn ich es erst komisch fand über eine vergangene Zeit zu lesen, denn das Buch spielt im England der 1930er Jahre. Es gibt ein paar kleine Ungereimtheiten in der Geschichte, die aber nicht weiter auffallen. Auch fand ich die Atmosphäre mit dem abgetrennt sein von der Außenwelt sehr gut. Das Buch hat einen gelungenen Abschluss. Fazit: Ich kann das Buch gerade jüngeren Leser/-innen (ab vielleicht 12 Jahren) empfehlen. Zwar kannte ich den ersten Band nicht, doch kam ich trotzdem sehr gut in den zweiten Band rein und werde gewiss auch noch den ersten Band lesen.

    Mehr
  • Wells & Wong, die Zweite....

    Teestunde mit Todesfall
    RAMOBA79

    RAMOBA79

    24. March 2017 um 20:46

    Inhalt:Daisy und Hazel verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen Onkel Felix. Nur der zwielichtige Mr Curtis passt nicht so recht ins Bild. Er scheint etwas im Schilde zu führen. Doch als Mr Curtis vor den Augen aller vergiftet wird, ist klar, dass einer der Gäste der Mörder ist.Während ein Sturm die Verdächtigen im Haus und die Polizei draußen hält, ermittelt Detektei Wells & Wong in ihrem zweiten Fall, diesmal im Kreis der eigenen Familie. Bei so vielen dunklen Geheimnissen wirkt Fallingford auf einmal gar nicht mehr so heimelig ...Das 2. Buch der Reihe war, wie auch das 1., sehr gut und flüssig geschrieben, so dass ich es in ein paar Stunden ausgelesen hatte. Ich krieg ja nicht wirklich was mit in Krimis oder deute Hinweise und solche Sachen falsch. Also will ich wissen wie die beiden auf den richtigen Täter kommen. Die Familie von Wells ja was soll ich sagen, ist sehr unterschiedlich Mutter und Vater streiten viel. Der Bruder und sein Kumpel sind auch eher zurückhaltend, die Tante eine Kleptomanin, das Hauspersonal sehr urig. Die Action hat auch nicht gefehlt. Doch, ja war eine sehr tolle Geschichte. Ich hoffe es folgen noch weitere!

    Mehr
  • Fall 2 für Wells & Wong

    Teestunde mit Todesfall
    connychaos

    connychaos

    19. March 2017 um 14:18

    Hazel und Daisy verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford und feiern auch Daisys 14. Geburtstag. Die ganze Verwandtschaft und die Freundinnen Kitty und Küken aus dem Internat sind eingeladen und auch der Hausfreund der Mutter Mr. Curtis ist dabei. Mr. Curtis ist ein sehr seltsamer Mensch, er schnüffelt im Haus herum, macht der Dame des Hauses Avancen und bringt Daisys Vater zur Eifersucht. Auf Daisys Geburtstagsparty bricht er plötzlich tot zusammen, er wurde vor aller Augen vergiftet. Ein neuer Fall für Detektei Wells & Wong, die diesmal Unterstützung von Küken und Kitty erhält. Dies ist der zweite Band der Detektei Wells & Wong, die Bände sind in sich abgeschlossen, man muss nicht zwingend den ersten Teil lesen um hier den Überblick zu haben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und spannend. Mir gefällt Band 2 etwas besser als Band 1, hier wird die Spannung kontinuierlich aufrechterhalten. Das Detektivteam Wells & Wong geht harmonischer mit einander um. Die Stimmung im Anwesen der Wells ist gut eingefangen, ein etwas in die Jahre gekommenes Herrenhaus mit versteckten Dienstbotentreppen, knarrenden Fußböden, düstere Stimmung, ein verregnetes England der 1930er... Die Story erinnert etwas an einen Agatha Christie Klassiker. Man kann sehr gut mitraten, wer Mr. Curtis vergiftet hat und erlebt eine überraschende aber plausible Auflösung.

    Mehr
  • Teil 2 einer großartigen Reihe

    Teestunde mit Todesfall
    zessi79

    zessi79

    17. March 2017 um 13:53

    Inhaltsangabe: Daisy und Hazel verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandtschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen Onkel Felix. Nur der zwielichtige Mr Curtis passt nicht so recht ins Bild. Er scheint etwas im Schilde zu führen. Doch als Mr Curtis vor den Augen aller vergiftet wird, ist klar, dass einer der Gäste der Mörder ist. Während ein Sturm die Verdächtigen im Haus und die Polizei draußen hält, ermittelt Detektei Wells & Wong in ihrem zweiten Fall, diesmal im Kreis der eigenen Familie. Bei so vielen dunklen Geheimnissen wirkt Fallingford auf einmal gar nicht mehr so heimelig...   Meinung: Nachdem ich den ersten Teil schon so toll fand, habe ich mich riesig auf den zweiten Teil der Reihe um Daisy und Hazel gefreut. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Der Schreibstil war wieder toll, absolut flüssig und spannend geschrieben, ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es gab absolut keine Längen, sondern das Buch war kontinuierlich spannend. Die Reihe erinnert an alte englische Krimis, es gibt einen Mord und die Detektei Wells & Wong löst den Fall Stück für Stück. In diesem Band dürfen auch erstmals die Schulfreundinnen der beiden, Küken und Kitty, beim Ermitteln helfen, was mir gut gefallen hat. Dieser Fall ist etwas ganz besonderes, da er im Herrenhaus von Daisys Eltern spielt und die Verdächtigen fast ausschließlich Daisys Verwandte sind. Wie es sich für einen guten Krimi gehört, war man als Leser aber immer auf der falschen Spur. Die Lösung des Falles war sehr überraschend aber großartig und im Nachhinein auch absolut logisch. Ich hoffe, dass auch die weiteren Teile der Bücher von Robin Stevens ins Deutsche übersetzt werden, da ich diese Reihe wirklich toll finde…   Fazit: Großartiger zweiter Fall der Detektei Wells & Wong. Absolut zu empfehlen, nicht nur für Jugendliche…

    Mehr
  • Leserunde zu "Teestunde mit Todesfall" von Robin Stevens

    Teestunde mit Todesfall
    Knesebeck_Verlag

    Knesebeck_Verlag

    Der zweite Fall:  Daisy und Hazel ermitteln auf dem Familiensitz Fallingford Daisy und Hazel verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandtschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen Onkel Felix. Nur der zwielichtige Mr Curtis passt nicht so recht ins Bild. Er scheint etwas im Schilde zu führen. Doch als Mr Curtis vor den Augen aller vergiftet wird, ist klar, dass einer der Gäste der Mörder ist. Während ein Sturm die Verdächtigen im Haus und die Polizei draußen hält, ermittelt Detektei Wells & Wong in ihrem zweiten Fall, diesmal im Kreis der eigenen Familie. Bei so vielen dunklen Geheimnissen wirkt Fallingford auf einmal gar nicht mehr so heimelig... Über die Autorin: Robin Stevens: Geboren in den USA und aufgewachsen in der englischen Universitätsstadt Oxford wollte sie schon in frühester Kindheit Detektivin werden. Als das nichts wurde, entschied sie sich für eine Karriere als Krimiautorin. Das tut sie so erfolgreich, dass sie damit schon einige Preise abgeräumt hat und auch bald ein Kinofilm ihrer Bücher geben soll. Der Knesebeck Verlag verlost 10 druckfrische Exemplare von „Teestunde mit Todesfall“. Dieser zweite Teil der Wells und Wong Reihe ist auch spannend für alle, welche den ersten Teil noch nicht gelesen haben. Neugierige Leserinnen und Leser ab 10 Jahren, gern auch Leseteams, bewerben sich jetzt mit der Antwort auf die Frage: Was war euer mysteriösestes/spannendstes Erlebnis zu einer Geburtstagsfeier? Bewerbt euch gleich über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und beantwortet die Frage, und sagt, warum ihr gern bei dem Krimi dabei sein wollt. Wir sind schon gespannt auf euch und freuen uns auf ein spannendes Leseabenteuer mit verschiedenen Meinungen, Diskussionen und die Antwort auf die Frage, wer diesmal der Mörder ist! * Wenn ihr zu den glücklichen Gewinnern gehört, freuen wir uns über eine aktive Teilnahme und das Schreiben einer Rezension auf LovelyBooks und Amazon, nachdem ihr das Buch gelesen habt.

    Mehr
    • 175
  • Ermittlungen mit Wells & Wong, Klappe die Zweite

    Teestunde mit Todesfall
    Archer

    Archer

    13. March 2017 um 07:00

    In dieser Geschichte stecken wir mitten in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Daisy Wells und Hazel Wong sind zwei junge Mädchen, die gemeinsam auf ein Internat gehen und eng befreundet sind. Diese Ferien verbringen sie gemeinsam im Herrenhaus von Daisys Eltern, was für Hazel, die ursprünglich aus Hongkong stammt, ein unermüdlicher Quell kulturell anderer Eindrücke ist. Die Geburtstagsfeier für Daisy endet mit einer unliebsamen Überraschung. Mister Curtis, ein unangenehmer Zeitgenosse, der sehr (sehr!) eng mit Lady Hasting befreundet ist, erkrankt und stirbt kurz darauf. Krankheit oder Mord? Wells & Wong, mit Unterstützung ihrer rekrutierten Freundinnen Kitty und Küken, nehmen zum zweiten Mal ernsthafte Ermittlungen auf. Eine spannende Zeitreise! Aus der Sicht der jungen Chinesin Hazel geschildert, sehen wir das Treiben der adligen Oberschicht mit neugierigen Augen und sind manchmal genauso überrascht von diversen Ansichten wie sie. Der Kriminalfall selbst ist ein klassischer Whodunnit. Es gibt jede Menge Verdächtige und Motive und man bekommt fast schon das Feeling vom Clue-Spielen. Hat Mister Green Professor Plum im Musikzimmer mit dem Kerzenleuchter erschlagen oder war es ganz anders? ;) Atmosphäre gab es durch sintflutartige Regenfälle, welche das Herrenhaus mitsamt seiner Leiche von der Außenwelt abschnitten, dazu. Dass es trotzdem nicht ganz für die Höchstpunktzahl gereicht hat, liegt daran, dass mir zum Schluss eindeutig Kommissar Zufall den Fall löste, nicht unbedingt Logik oder messerscharfes Kombinieren. Empfehlenswert ist die Reihe allemal und ich warte schon auf den dritten Fall der Detektei Wells & Wong.

    Mehr
  • Ein eskalierter Geburtstag

    Teestunde mit Todesfall
    Ciri_von_Riva

    Ciri_von_Riva

    11. March 2017 um 22:52
  • Das Arsen ist angerichtet

    Teestunde mit Todesfall
    Frank1

    Frank1

    11. March 2017 um 19:03

    Klappentext: Hazel verbringt die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandtschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen Onkel Felix. Nur der zwielichtige Mr Curtis passt nicht so recht ins Bild. Er scheint etwas im Schilde zu führen. Doch als Mr Curtis vor den Augen aller vergiftet wird, ist klar, dass einer der Gäste der Mörder ist. Während ein Sturm die Verdächtigen im Haus und die Polizei draußen hält, ermittelt Detektei Wells & Wong in ihrem zweiten Fall, diesmal im Kreis der eigenen Familie. Bei so vielen dunklen Geheimnissen wirkt Fallingford auf einmal gar nicht mehr so heimelig. Rezension: Wie bereits die Weihnachtsferien verbringt Hazel auch die Osterferien bei Daisys Familie. Da auch Daisys 14. Geburtstag in die Ferien fällt, kommen zu diesem Anlass übers Wochenende noch diverse andere Personen zu Besuch. Neben Freundinnen aus dem Internat und Verwandten besitzt ihre Mutter jedoch die Dreistigkeit, vor den Augen der gesamten Familie auch ihren Liebhaber einzuladen. Außer ihr findet jedoch niemand diesen Mr Curtis sympathisch. Im Gegenteil, vermutet Daisy doch schon bald, dass der es mehr auf die Wertgegenstände im Haus als auf ihre Mutter abgesehen hat. Bevor Daisy und Hazel das jedoch nachweisen können, stirbt Mr Curtis. Offenbar wurde er vergiftet. Leider hat fast jeder Anwesende Motive für die Tat, und da eine Überschwemmung das Haus vorübergehend von der Außenwelt abgeschnitten hat, gibt es für Wells & Wong viel zu tun – auch wenn die meisten der Verdächtigen Daisys Angehörige sind. Wie bereits im 1. Band der „Wells & Wong“-Reihe, „Mord ist nichts für junge Damen“, erinnert der Aufbau auch hier wieder sehr an klassische britische Detektivgeschichten. Auch wenn Daisy Hazel öfters mit „Watson“ anspricht, sind die Parallelen zu Agatha Christies Miss-Marble-Geschichten jedoch deutlich ausgeprägter als zu Arthur Conan Doyles Sherlock-Holmes-Stories. Der grundlegendste Unterschied liegt jedoch im Alter der Detektivinnen. Daisy und Hazel trennen hier einige Jahrzehnte von ihren Vorbildern. Handelte der Vorgänger noch am Internat, dass die beiden Mädchen besuchen, und damit auf relativ neutralem Boden, ereignet sich diese Tat mitten im herrschaftlichen Anwesen der Wells’. Dabei versteht es die Autorin Robin Stevens, das aus den diversen Büchern und Verfilmungen vertraute Ambiente des wohlsituierten alten Englands lebendig werden zu lassen. Die Welt, in der Daisy und Hazel ermitteln, kommt einem sofort irgendwie vertraut vor. Hinzu kommt, dass der Fall so intelligent konstruiert ist, dass es wohl keinem Leser gelingen dürfte, die wahren Zusammenhänge frühzeitig zu erraten. Und trotzdem erscheint einem – wenn man die Lösung erst mal kennt – alles logisch. Nach den gelungenen beiden bisher auf Deutsch erschienenen Bänden kann man nur hoffen, dass auch die weiteren Abenteuer der beiden jungen Hobby-Detektivinnen baldmöglichst übersetzt werden. Fazit: Daumen hoch! Die Abenteuer von Wells & Wong haben das Zeug zur Kultreihe. Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog Das Eisenacher Rezi-Center ist jetzt auch auf Facebook vertreten.

    Mehr
  • Geburtstag mit unangenehmer Überraschung

    Teestunde mit Todesfall
    Silbendrechsler

    Silbendrechsler

    10. March 2017 um 12:48

    "Teestunde mit Todesfall" von Robin Stevens ist ein wirklich spannender Krimi nach alter Cosy-Krimi-Manier. Ein altes Herrenhaus im England der 30er Jahre, eine muntere Teegesellschaft, ein Mord im Haus und ein Unwetter, durch das kein fremder hinein kommt, auch nicht die Polizei. Nur jemand aus der Hausgemeinschaft kann der Mörder sein und der einzige böse Mensch unter den Anwesenden ist der Tote. Ein wirklich spannender Fall, den das Detektivduo Daisy und Hazel da aufklären müssen. Fast jeder der Anwesenden hätte ein Motiv, denn der Tote war der Liebhaber von Daisys Mutter und wollte die Familie wohl um einige reiche Erbstücke erleichtern... Nach und nach versuchen die Mädchen die Verdächtigen auszuschließen und es sieht immer düsterer für Daisys Familie aus. Die Lösung des Ganzen werde ich hier natürlich nicht verraten, doch es sei so viel gesagt:Ich hatte, Krimi-erprobt wie ich bin, wirklich viele verschiedene und auch waghalsige Theorien, doch die Auflösung war auch für mich völlig überraschend. Trotzdem war sie nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern einwandfrei logisch. Am Ende können die cleveren Detektivinnen die Polizei davor bewahren, den falschen zu verhaften und bekommen echte Detektiv-Marken! Insgesamt ein wirklich spannendes Abenteuer, nicht nur für junge Leser! 

    Mehr
  • Mörderischer Geburtstag

    Teestunde mit Todesfall
    Legeia

    Legeia

    07. March 2017 um 09:06

    Klappentext:Daisy und Hazel verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandtschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen Onkel Felix. Nur der zwielichtige Mr Curtis passt nicht so recht ins Bild. Er scheint etwas im Schilde zu führen. Doch als Mr Curtis vor den Augen aller vergiftet wird, ist klar, dass einer der Gäste der Mörder ist. Während ein Sturm die Verdächtigen im Haus und die Polizei draußen hält, ermittelt Detektei Wells & Wong in ihrem zweiten Fall, diesmal im Kreis der eigenen Familie. Bei so vielen dunklen Geheimnissen wirkt Fallingford auf einmal gar nicht mehr so heimelig ...Die Autorin:Robin Stevens wurde zwar in Kalifornien geboren, wuchs aber in einem College in Oxford, gleich neben dem Wohnhaus von Alice im Wunderland, auf. Schon in frühester Kindheit wollte sie entweder Hercule Poirot oderAgatha Christie werden. Als das mit dem beeindruckenden Schnauzbart nichts wurde, entschied sie sich für eine Karriere als Krimiautorin.Meine Meinung:Es könnten so schöne Ferien auf Fallingford sein. Und dann steht auch noch der 14. Geburtstag von Daisy an, den die Familie Wells mit Hazel Wong, Daisys bester Freundin und anderen Mädchen feiern will. Doch ein Mord macht den Feierlichkeiten einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Mr. Curtis, der ebenfalls auf Fallingford weilt, wird an der Teetafel heimtückisch vergiftet. Er war nicht gerade beliebt und führte irgendwas im Schilde, kein Wunder also, dass es eine Menge Verdächtige gibt, die da in Frage kämen. Doch dies bedeutet auch, dass der Täter aus der Familie Wells stammen könnte. Oder verbirgt sich unter den anderen Gästen etwa jemand, der zu solch einer Tat fähig wäre?Was liegt da näher, als dass die Detektei Wells & Wong schnellstens in Erscheinung tritt? Schließlich will Daisy nicht glauben, dass es in ihrer Familie einen Mörder gibt."Teestunde mit Todesfall" ist der zweite Teil der Krimireihe um das Ermittlerduo Daisy Wells und Hazel Wong, die Sherlock Holmes und John Watson alle Ehre machen. Die Ermittlungen laufen auf dem verstaubten, alten Anwesen im Geheimen ab. Durch Lauschen und Beobachten decken die Mädchen immer mehr auf, aber der Fall scheint ziemlich verzwickt. Durch Notizen, Beschattungen und Zimmerdurchsuchungen hoffen sie, mehr zu erfahren. Und das ist gar nicht so einfach.Mir gefiel der Aufbau der Geschichte und die Beschreibungen von Fallingford. Die Atmosphäre in dem Haus, mit all den versteckten Treppen und Nischen erinnern an die guten alten Krimis aus früherer Zeit.Der Mord selbst ist nicht ohne, denn man erlebt Daisy in allen Gefühlslagen, wo doch ihr Vater einer der Hauptverdächtigen ist.Hazel fand ich sehr sympathisch, denn sie ist ein schlaues und zurückhaltendes Mädchen, das sich nicht viel zutraut und doch so viel mehr weiß, als sie denkt. Daisy hingegen ist nicht einfach, besticht aber dadurch, dass sie sich in eine Sache verbeißt und nicht eher Ruhe gibt, bis sie dieser auf die Schliche gekommen ist.Die beiden Freundinnen Kitty und Küken lockern außerdem noch die Stimmung etwas auf, die ebenfalls mitermitteln dürfen.Auch die anderen Figuren sind gut gezeichnet; man kann sich alles schön bildlich vorstellen.Besonders spannend ist, dass man ständig am Rätseln ist, wer es denn nun getan hat und warum. Die Auflösung ist überraschend und gelungen.Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Man ist sofort im Geschehen drin.Eine Leseempfehlung für alle, die gern in die Zeit um 1930 eintauchen und in alten Gemäuern nach Mördern und Verdächtigen suchen.5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • weitere