Robison Wells

 4 Sterne bei 230 Bewertungen
Autor von Du kannst keinem trauen, Guides - Die erste Stunde und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Robison Wells

Sortieren:
Buchformat:
Du kannst keinem trauen

Du kannst keinem trauen

 (99)
Erschienen am 27.10.2016
Guides - Die erste Stunde

Guides - Die erste Stunde

 (63)
Erschienen am 10.04.2017
Ihr seid nicht allein

Ihr seid nicht allein

 (60)
Erschienen am 27.10.2016
Dead Zone

Dead Zone

 (3)
Erschienen am 30.09.2014
Variant

Variant

 (3)
Erschienen am 07.10.2011
Going Dark - A Blackout Novella

Going Dark - A Blackout Novella

 (1)
Erschienen am 06.08.2013
Blackout

Blackout

 (1)
Erschienen am 26.08.2014
Dark Energy

Dark Energy

 (1)
Erschienen am 29.03.2016

Neue Rezensionen zu Robison Wells

Neu
KarabenNemsis avatar

Rezension zu "Du kannst keinem trauen" von Robison Wells

Du kannst keinem trauen
KarabenNemsivor 10 Monaten

Benson bekommt ein Stipendium für ein Elite-Internat. Doch als er dort ankommt merkt er dass, die Schule von einer Mauer umgeben ist und die Schüler Gefangene sind.


Es war sehr spannend, es gab sehr viele unerwartete Wendungen, und einen fließen Cliffhanger am Schluss. Benson war ein sehr durchsichtiger Charakter, man erfuhr mich viel über ihn, aber er war trotzdem sehr sympathisch. Es ist definitiv ein Buch für jemanden der auch Maze Runner möchte.

Kommentieren0
0
Teilen
TigorAs avatar

Rezension zu "Guides - Die erste Stunde" von Robison Wells

Rasant und spannend
TigorAvor einem Jahr

Meinung

Dieses Buch hatte ich gewonnen bzw. ich durfte mir ein Buch aussuchen und meine Wahl fiel ganz spontan auf dieses hier, weil der Klappentext einfach total reizvoll klingt. Science-Fiction ist bei mir sowieso noch ein Dauerbrenner und ich kann gar nicht genug von solchen Geschichten bekommen. Ich habe auch keine schlechte Wahl getroffen, denn das Buch hat mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten.

Es ist mir total leicht gefallen in die Geschichte abzutauchen, denn der Schreibstil ist so locker und flüssig, dass man sehr leicht folgen kann und sofort mitgerissen wird. Unterschwellig schwingt ein feiner Humor mit, der zusätzlich den Spaßfaktor beim Lesen erhöht hat. Außerdem ist das UFO bereits gelandet, wenn man anfängt zu lesen und somit ist auch vom ersten Moment an Spannung da. Der Autor hält sich nicht groß mit Einleitungen und Erklärungen auf und man befindet sich zusammen mit Alice gleich im Geschehen wieder.

Alice war mir gleich sympathisch. Sie ist cool, macht ihr Ding und schaut dabei trotzdem auf ihre Mitmenschen. Natürlich gefällt es ihr nicht so richtig, dass ihr Vater sie auf ein Internat für Kinder reicher Eltern in Minnesota schickt, aber dafür ist sie ihm und somit auch der Absturzstelle des UFOs sehr nahe. Auf dem Internat selbst findet sie schnell Freunde in ihren beiden Mitbewohnerinnen und dem freundlichen Kurt. Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen.

Die Geschichte an sich entwickelt sich schnell sehr rasant und spannend. Wie bereits gesagt, kommt der Autor schnell auf den Punkt und deshalb bin ich auch nur so durch diese Story geflogen. Wir verfolgen zusammen mit den Schülern des Internats, was so mit dem Raumschiff passiert und sind ganz vorne mit dabei, als sich zum ersten Mal eine Tür öffnet und die Bewohner des Schiffes preisgibt.
Die Hintergründe rund um das UFO und die Aliens haben mich wirklich überrascht und fasziniert. Ich fand die Ideen toll, die der Autor hier eingebracht hat. Allerdings fand ich auch, dass an der ein oder anderen Stelle das Geschehen nicht ganz logisch war bzw. fand ich gewisse Entwicklungen seltsam. Vielleicht ist hier auch ein wenig die Schnelligkeit schuld, mit der das ganz voranschreitet.

Dennoch hatte ich wirklich Freude beim Lesen und auch wenn das Ende dann ziemlich schnell kam und auch genauso schnell abgehandelt wurde, hat es mir irgendwie gefallen. Vielleicht hätte ich es noch besser gefunden, wenn das Buch doppelt so dick gewesen wäre.

Fazit

Insgesamt eine rasante, actionreiche Story, die zu fesseln weiß und auf jeden Fall sehr viel Spaß macht. Ganz perfekt war es für mich nicht, dazu musste ich etwas zu oft die Stirn runzeln, aber dennoch einen genaueren Blick wert.

Kommentieren0
6
Teilen
NiWas avatar

Rezension zu "Guides - Die erste Stunde" von Robison Wells

Besuch aus dem All
NiWavor einem Jahr

Ein gigantisches UFO ist in den USA gestrandet. Seither hält die Welt den Atem an. Wer oder was befindet sich in dem zigarrenförmigen Riesenteil? Und muss sich die Menschheit vor dem Besuch fürchten?

Robison Wells greift die Grundidee der außerirdischen Besucher auf. Meiner Meinung nach kann man dieses Thema in so vielseitigen Varianten schildern, dass es an und für sich niemals langweilig wird. Und der Autor hat es meiner Ansicht nach geschafft, der Alien-Landung weitere Aspekte und eine gelungene Perspektive zu verleihen.

Alices Vater arbeitet bei der NASA und geht dem Geheimnis auf den Grund. Daher siedelt er nach Minnesota - in Ufonähe um - und nimmt seine Tochter in ein hiesiges Internat mit, wo sie erste Reihe fußfrei vor den Ereignissen sitzt.

Zuerst handelt es sich um ein Jugendbuch, dass mit Alice - dem charmant-dreisten Teenie-Girl - eine sehr toughe Protagonistin hat. Allerdings ist sie nicht die typische Heldin, die sich in perfekter Manier gegen die Welt stellt, sondern ein relativ normales Mädchen, dass reale Zweifel, Ängste und Sorgen hat. Ich mochte besonders den sarkastischen Ton und die Selbstironie mit der Alice sich und die Welt betrachtet. Dabei hat der Autor diese Wesenszüge so eingesetzt, dass sie weder überstrapaziert noch unglaubwürdig wirken, sondern richtig sympathisch rüberkommen.

Zum Jugendbuchstil gehört auch die Unterbringung im Internat, die weitere jugendliche Charaktere in die Geschichte holt. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch beschrieben und fügen sich gelungen ins Gesamtbild ein.

Die Aliens selbst haben mich sehr überrascht, weil es zu Entwicklungen kommt, die doch nicht zum gängigen Klischee passen. Hier hat Robison Wells exzellente Ideen gesponnen und zu höchst interessanten Wendungen in der Geschichte vereint.

Gleichzeitig geht er noch auf Hintergründe zu den Ureinwohner Nordamerikas ein, wodurch neben der packenden Handlung sogar noch kultureller Mehrwert in der Geschichte steckt. Denn Alice stammt mütterlicherseits von den Navajo-Indianern ab und auf diese Weise kommt ihrer Kultur erheblicher Raum zuteil.

Erzählweise und Handlungsaufbau lassen im Grunde keine Wünsche offen. Es gibt ruhige Abschnitte, die Licht auf die Ausgangslage werfen und dabei den Leser in der Geschichte und Alice im Internat ankommen lassen. In leicht gruselig-faszinierenden Passagen kommt man dann langsam einem Geheimnis auf die Spur, während der Showdown zum Ende hin mit Spannungen und Überraschungen punkten kann und man so dieses Büchlein relativ rasch durchgelesen hat.

Hier bin ich auch bei meinem einzigen Kritikpunkt angekommen, der in der Kürze dieser Alien-Story liegt. Es werden sehr viele Themen bearbeitet und es passiert richtig, richtig viel, sodass man sich fragt, wie das auf den paar Seiten überhaupt Platz gefunden hat. Manches ging dann doch Schlag auf Schlag und ich hätte mir eine Spur mehr Spielraum für die Entwicklungen gewünscht.

Trotzdem ist es eine großartige Story, die die Aliens auf die Erde holt, und deren Geheimnis man als Leser gemeinsam mit Alice unbedingt selbst entdecken muss.

Kommentare: 7
155
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
HarperCollinsGermanys avatar

"Diese Geschichte dreht sich nicht um dunkle Energie, aber sie handelt davon, das es im All eine Unmenge von Zeug gibt, das wir nicht verstehen. Und manchmal landet es hier."

Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Young Adult/Science Fiction Romans

"Guides – Die erste Stunde" von Robison Wells

ein. Bitte bewerbt euch bis zum 17.04.2017 für eines von 25 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


Über den Inhalt:

Niemand weiß, was sich in dem gigantischen UFO befindet, das die Welt nach seinem Absturz in Atem hält. Und Alice ist sicher: Niemand außer ihr Vater, der für die NASA arbeitet, hätte seine siebzehnjährige Tochter jetzt auf ein Internat nach Minnesota gebracht - ausgerechnet mitten ins Zentrum der Katastrophe. Hier kommt Alice der Wahrheit hinter den Nachrichten gefährlich nahe. Doch mit der Wahrheit kommt auch die Angst vor den unbekannten Geschöpfen, die das Raumschiff verlassen …

Du möchtest "Guides – Die erste Stunde" von Robison Wells lesen?


Dann bewirb dich jetzt um eines der 25 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 333 Bibliotheken

auf 103 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks