Robison Wells Du kannst keinem trauen

(92)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 2 Leser
  • 35 Rezensionen
(37)
(42)
(11)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Du kannst keinem trauen“ von Robison Wells

Der 18-jährige Benson denkt, dass ein Stipendium für die Maxfield Academy das Ticket für ein besseres Leben ist. Falsch. Jetzt ist er gefangen in einer Schule, die von Stacheldraht umgeben ist und jede seiner Bewegungen wird von Kameras überwacht. Wer die Regeln bricht, stirbt. Was ihn hier erwartet, hat er sich nicht mal in seinen schlimmsten Albträumen ausgemalt. Der Kontakt zur Außenwelt wird komplett abgeschnitten. Benson und die anderen Schüler sind Gefangene. Lehrer gibt es nicht, denn die strikten Regeln werden auch so eingehalten. Schnell wird klar: Es geht ums nackte Überleben. Gegen die Regeln verliebt sich Benson in Jane. Als sie bei einem brutalen Kampf schwer verletzt wird, macht er eine grauenvolle Entdeckung ... Ein Thriller der Extraklasse, Nervenkitzel garantiert. Schlag auf Schlag überraschende Wendungen, atemberaubende Action von der ersten bis zur letzten Seite. Spannung, die einen packt und nicht mehr loslässt. »Ein grandioser Thriller, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt!« Publishers Weekly

Interessante und recht originelle Idee die meiner Meinung nach auch fesselnd umgesetzt wurde.

— Mortalitas
Mortalitas

Unglaublich mitreißend und spannend!

— piapuella
piapuella

Super spannend geschrieben. Becky finde ich manchmal etwas zu nervig.

— Amber_Blair
Amber_Blair

Echt spannend!

— Dreamcatcher13
Dreamcatcher13

Totaler Pageturner, unglaubliche Wendungen und der Cliffhanger Omg!!!! Ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht!!

— Federzauber
Federzauber

Spannender und mysteriöser Jugendthriller mit großem Überraschungsmoment.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Toller Jugendthriller, mit super Spannung und gut beschriebenen Handlungen. Nur zu empfehlen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Bis auf paar oberflächliche Andeutungen über Frauen,Sexismus, bei Männern steht nichts.., Originell,zeitgemäß,klug, spannend,geheimnisvoll

— Sanieinsanity
Sanieinsanity

Sehr interessantes und spannendes Buch. Absolut zu empfehlen.

— Crazy-Girl6789
Crazy-Girl6789

Super spannend nur teilweise etwas langatmig.

— Kartoffelschaf
Kartoffelschaf

Stöbern in Jugendbücher

This Love has no End

Der Schreibstil ist super, aber die Geschichte ist sehr verwirrend und ein wenig merkwürdig. Trotzdem mag ich Tommy Wallachs Gedanken.

AhernRowlingAusten

Fangirl

Eine wunderbare Geschichte über cather und ihre fanfiction.

Moreline

Morgen lieb ich dich für immer

Deswegen liebe ich Jennifer L. Armentrout

TheGirlOnFire

Aquila

TOLL <3 TOLL <3 TOLL <3!!! <3 <3 <3 <3 Wie immer <3 <3 <3 <3

lesemaedchen02

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Einzigartiges, schillerndes Setting vereint mit Lügen, Geheimnissen, Liebe und Tragik - ein absoluter Unterhaltungs-Pageturner

Lainybelle

Wir fliegen, wenn wir fallen

kitschig schön :)

sanjeey

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend, überraschend und mysteriös

    Du kannst keinem trauen
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    21. December 2016 um 12:07

    "Nein. Ich konnte mich mit dieser Schule nicht arrangieren. Ich würde nicht sein wie die anderen." (S. 84) Als der 17jährige Benson Fisher ein Stipendium an der Maxfield Academy erhält, glaubt er zunächst daran, das große Los gezogen zu haben. Denn bisher tingelte er von einer Pflegefamilie und Schule zur anderen. Doch schon bei seiner Ankunft merkt er, dass an diesem Internat etwas merkwürdig ist. Bald kommt Benson einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur. "Diese Schule ist verrückt. Eine verrückte Schule voller verrückter Leute." (S. 176) "Du kannst keinem trauen" ist der spannende Auftakt einer zweiteiligen Reihe von Robison Wells, dem Bruder des bekannten Autors Dan Wells. Gleich mit Bensons Ankunft in der Maxfield Academy beginnt das große Rätselraten, woraus der Roman auch den Großteil seiner Faszination bezieht. Genau wie Benson hat man als Leser absolut keinen Schimmer, was hier vor sich geht und wer hinter alldem steckt. Denn das Ganze ist doch recht mysteriös. Meterhohe Mauern, die das Anwesen umgeben, verschlossene Türen, überall Kameras und Mikrofone, keine Erwachsenen, willkürlich gewählter Unterricht und ein geheimnisvoller Iceman, der jeden Tag per Bildschirm seine Anweisungen gibt. Dazu kommen viele Vorschriften und harte Strafen bei Nichteinhaltung. Um zu überleben, haben die Schüler verschiedene Gruppen gebildet und sich irgendwie mit der Situation abgefunden, denn eine Flucht scheint unmöglich. Trotz anfänglichem Widerstand gewöhnt sich auch Benson langsam ein und schließt sogar neue Freundschaften. Doch dann macht er eine grauenvolle Entdeckung. Kann Benson überhaupt noch jemandem trauen? "Mein ganzes Leben war ich allein gewesen, aber so einsam wie jetzt, hatte ich mich noch nie gefühlt." (S. 329) Die Geschichte ist jugendlich-locker geschrieben und liest sich angenehm flüssig. Auch die Protagonisten waren mir meistens sympathisch. Zwar gibt es im ersten Teil ein paar Längen und z. B. die ausgedehnten Paintball - Szenen hätten für mich durchaus etwas kürzer ausfallen können, doch spätestens nach ca. 2/3 des Buches nehmen Spannung und Tempo rasant zu. Denn dann kommt es zu einer äußerst überraschenden Wende, die alle bisherigen Annahmen und Vermutungen auf den Kopf stellt. Benson und seine Freunde sehen sich plötzlich mit etwas konfrontiert, womit sie niemals gerechnet hätten. Die Ereignisse spitzen sich immer weiter dramatisch zu. Wird den Schülern doch noch die Flucht gelingen? "Das Ganze war eine einzige Lüge. Wir konnten einander nicht vertrauen." (S. 379) Am Ende werden zwar ein paar Fragen geklärt, aber dafür entstehen auch gleich wieder neue. Denn der Cliffhanger ist doch recht verwirrend. Gut, dass sich gleich die ersten beiden Kapitel der Fortsetzung "Ihr seid nicht allein" anschließen, sodass man als Leser nicht ganz im Dunkeln tappen muss. Insgesamt kann ich daher "Du kannst keinem trauen" empfehlen. Ein spannender und mysteriöser Jugendthriller, der gute Unterhaltung bietet. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Toller Jugendthriller, echt Spannend

    Du kannst keinem trauen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. November 2016 um 16:47

    Klappentext: Du dachtest, alles wird besser - und dann wird es schlimmer als je zuvor. Gefangen in einem Internat. Kein entkommen. Niemals. Aber du bist entschlossen zu fliehen. Doch du kannst keinem trauen. Nur dir selbst. Meine Meinung: Die Idee zu diesem Buch finde ich wirklich gelungen. Es kommt einem nicht unmöglich vor, sowas könnte durchaus passieren, irgendwann. Der Klappentext war das, was mich zum Buch kauf überzeugte. Ich habe das Buch in drei Tagen durchgelesen, weil es mich einfach nicht mehr losgelassen hat. Man muss aber dazu sagen, dass die gut 400 Seiten in großer Schrift geschrieben sind. Von Anfang an, hatte es in meinen Augen eine gewisse Spannung, die bis zum Ende anhielt. Selbst zwischendurch kann ich mich an keine stelle erinnern, die mich dazu gebracht hat, das Buch aus der Hand zu legen. Mit der Auflösung am Ende hätte ich keinesfalls gerechnet. Benson, ein Junge mit einem Stipendium für genau dieses Internat. Am Anfang tut er sich schwer aber sein Charakter war durchaus nachvollziehbar, ich wüsste nicht, ob ich mich da anders verhalten hätte. Manchmal hat er vielleicht etwas zu dick aufgetragen aber das hat nur die Spannung gehoben, somit in meinen Augen nichts Negatives. Becky, ebenfalls eine Person die von Anfang an eine Rolle spielt. Sie konnte ich am Anfang kaum aushalten. Ihre Charakterzüge, wie sie sich verhält und handelt waren für mich im ersten Moment nicht verständlich. Erst im Laufe des Buches habe ich gemerkt, was Ihre wahren Absichten waren. Ich fing sogar an sie zu mögen. Der Schreibstil von Robison Wells ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Man kann sich alles Bildlich vorstellen, ohne zu viele kleine und unnötige Details über die Umgebung beachten zu müssen. Das Buch bekommt von mir fünf Sterne, weil ich die Idee wirklich gelungen finde und mich das Buch in den Bann gezogen hat. Ich kann es wirklich nur empfehlen, nichts ist wie es vielleicht scheint.

    Mehr
  • Bis auf (wenig) Sexismus originell, zeitgemäß, klug, spannend, geheimnisvoll, verstrickt...

    Du kannst keinem trauen
    Sanieinsanity

    Sanieinsanity

    13. November 2016 um 14:49

    Bis auf paar oberflächliche Andeutungen über Frauen ein sehr gutes Buch. Originelle, zeitgemäße Story, sowas könnte durchaus wirklich wo passieren in dieser korrupten Welt mit ihren geheimen Laboren usw... Klug und sehr spannend, manchmal zu detailliert, aber das ist ja Geschmackssache. Hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß an einem Buch, bzw den Drang, weiter zu lesen.... Aber Mädchen auf ihr Äußeres zu reduzieren, wie ''süß,hübsch'' etc statt sympathisch, interessant,NETT, oder andere Bezeichnungen, die auf den Charakter andeuten, bzw auf die Gesamterschrinung, also nicht nur Körper, Aussehen, sondern auch Gefühle in den Augen, Ausstrahlung, z. B. verträumt, traurig, nachdenklich, oder sonst was.....Eben nicht so plump auf das Aussehen herabgewertet....Das ist sexistisch. Respektlos. Frauen auf den Körper reduzieren, leider in der heutigen Gesellschaft ''normal'' :-(... Nur über Frauen wird so geredet im Buch.... Gute Männer sind nicht so oberflächlich. Die meisten sind im Buch noch jünger und unreif, somit ist es verziehen. Aber scheiße ist es trotzdem. Niemals würde ich einen Mann nur auf sein Äußeres reduzieren. Zum Glück kam das nur wenig vor. Was dagegen sagen muss ich trotzdem. Bis auf den kleinen Sexismus ist es ein tolles Buch ohne zu viel Kitsch oder Gewaltbeschreibungen... Wenig Humor, aber mit Todesangst- in dieser Scheiße -verständlich. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. November 2016 um 02:53
  • Ihr seit nicht allein

    Du kannst keinem trauen
    Landbiene

    Landbiene

    30. October 2016 um 18:13

    Eigene Inhaltsangabe: Benson Fisher ist 16 Jahre alt und wurde von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht. So war es unmöglich soziale Kontakte zu knüpfen. Benson will dem ein Ende setzten und bewirbt sich an einer Privatschule namens Maxfield Academy und wird angenommen. Schon bei der Ankunft beschleicht in ein komisches Gefühl,denn die Schule ist von einem Stacheldraht und einer Mauer umgeben. Das Gefühl läßt Benson nichts im Stich,denn von dieser Schule gibt es kein entnommen. Schreibstil: Der Schreibstil von Robinson Wells lässt sich flüssig lesen und beinhaltet viele Dialoge, wodurch die Geschichte lebendig gehalten wird. Sprachlich ist es einfach gehalten und passend zu einem Jugendbuch. Die Geschichte wird aus komplett aus Benson Sicht erzählt. Robinson Wells schreibt bildlich, aber man wird nicht mit unnützen Details belagert. Das hat mir gut gefallen. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Länge und sind nummeriert. Allgemeine Meinung: Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, allerdings konnte die Geschichte mich dennoch nicht 100% fesseln. Die Handlung plätscherte zu sehr dahin, so dass keine richtige Spannung auf kam. Selbst für einen Jugend Thriller war das zu wenig. Zu dem blieben mir die Protagonisten zu blass. Teilweise habe ich sie sogar verwechselt, weil es viele waren und mir der Bezug gefehlt hat. Selbst Benson der Hauptprotagonist ist mir nicht ans Herz gewachsen, so dass ich nicht richtig mitfiebern konnte. Erst am Ende wurde es richtig interessant und man erfuhr endlich etwas über die Hintergründe der Schule. Trotzdem gibt es noch etliche unbeantwortete Fragen die sich vielleicht im Folgeband klären. 3 von 5 Sternen für die wirklich gute Idee und den gut zu lesenden Schreibstil.

    Mehr
  • Ganz anders... aber spannend!

    Du kannst keinem trauen
    JuLe_81

    JuLe_81

    10. October 2016 um 20:56

    Benson hat ein Stipendium für die Privatschule Maxfield erhalten und wird dort von einer Frau abgesetzt oder eher "abgeworfen"... Das Auto rast sofort wieder weg und er geht alleine in die Schule hinein. Dort stellt er fest, dass es keine Lehrer gibt und die Schule von den Jugendlichen verwaltet wird. Alles organisieren sie selber, erhalten nur Anweisungen und Lehrstoff per PC von draußen. Außerdem haben sie sich in drei Banden gruppiert und werden mit einem Punktesystem belohnt oder bestraft. Niemand darf das Schulgelände verlassen, alles ist abgesichert und videoüberwacht.So viel zum Szenario, das mir gut gefallen hat. Man kann sich die Gegebenheiten dort gut vorstellen und auch die unterschiedlichen Banden fand ich spannend. Außer Benson waren einige Charaktere etwas oberflächlich beschrieben, das konnte ich aber verschmerzen, weil die Handlung kurzweilig war.Irgendwann platzt dann die Bombe, denn die Schule hat einen völlig anderen Zweck, als man vermuten könnte. Das fand ich erstmal etwas schräg, aber ich konnte mich darauf einlassen. Das Buch liest sich wirklich flüssig und gut. Es gab die ein oder andere Stelle, die mir etwas langatmig vorkam (ich sage nur: Paintball!), aber meistens war die Handlung spannend.Von mir verdiente 4 Sterne!

    Mehr
  • Super spannend

    Du kannst keinem trauen
    eulenmatz

    eulenmatz

    05. July 2016 um 12:23

    In dem Buch geht es um Benson Fisher. Benson Fisher bekommt ein Stipendium bei der Maxfield Academy. Er, der nur in Pflegefamilien aufgewachen ist, freut sich über den Beginn an der neuen Schule. Doch schnell merkt er, dass nichts so ist wie es scheint. An der Schule gibt keine Erwachsenen die unterrichten, sondern dies tun die Schüler selbst. Auch die ganzen Arbeiten an der Schule werden von den Schülern verrichtet. Dafür gibt es Punkte, mit denen sich die Schüler Dinge kaufen können. Dem gegenüber stehen Strafen, die zu Punktabzug führen oder im schlimmsten Fall Arrest. Aus dem Arrest kommt niemand wieder. Die Schule ist von einer großen Mauer umsäumt, wo schon einige Schüler versuchen haben zu fliehen. Auch diese kamen nie zurück. Benson merkt von Anfang, dass etwas mit der Schule nicht stimmt. Er verliebt sich trotzdem in seine Mitschülerin Jane, bis er eines Abends eine schreckliche Entdeckung an ihr macht. Ich habe das Buch in 2 Tagen durchgelesen, auch wenn man dazu sagen muss, dass die guten 400 Seiten in großer Schrift sind. Es hat mich sofort gefesselt. Man kam kaum zum Luft holen und ich konnte es einfach nicht weg legen. Mit der vermeintlichen Auflösung hätte ich am Ende auch nicht gerechnet. Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen für alle die gute Sci-Fi Romane mögen. Nichts ist wie es scheint in diesem Roman.

    Mehr
  • Toller Jugendthriller

    Du kannst keinem trauen
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 14:00

    Du hast dir ein besseres Leben gewünscht. Doch wo du jetzt landest, ist es schlimmer als je zuvor. GEFANGEN in einem Internat. KEIN ENTKOMMEN. NIEMALS. Aber du bist entschlossen ZU FLIEHEN. Doch du kannst KEINEM TRAUEN. So steht es auf der Rückseite dieses Thrillers und ich war mehr als gespannt. Mit der Rezension tue ich mich allerdings etwas schwer. Ich möchte einfach nicht zu viel verraten, doch die Story ist so wahnsinnig, dass ich meine Begeisterung kaum zügeln kann und euch am liebsten alles erzählen würde. Der Hauptprotagonist Benson ist ein wunderbarer Charakter. Jung, dynamisch und freiheitsliebend, fällt es ihm unendlich schwer sich dem Leben am Internat anzupassen und sich den Regeln zu beugen. Ist diese Schule doch ganz anders, als er es erwartet hatte. Kein Kontakt zur Außenwelt, keine Erwachsenen, ständige Überwachung durch Kameras und harte Strafen, die bei Fehlverhalten verhängt werden, teilen die Schule in drei Lager. Benson muss sich entscheiden, zu welcher Gruppierung er gehören will, und plant heimlich seine Flucht. An diesen Gedanken kann ihn auch seine neue Freundin Jane nicht hindern, doch es soll alles noch viel schlimmer werden. Nach einem brutalen Anschlag von Mitschülern wird Jane schwer verletzt und Benson entdeckt, welche grausame Wahrheit hinter diesem Internat steckt. Er fasst einen folgenschweren Entschluss, der alles verändern wird. Er will fliehen und so viele Mitschüler wie möglich sollen ihn begleiten, doch dieses ist ein gefährliches Unterfangen, wenn man den Feind nicht vom Freund unterscheiden kann und es anscheinend keinen Ausweg aus dem Internat gibt. Der Ausgang des Buches war für mich wohl ein genauso großer Schock wie für Benson und eröffnete eine Wendung, die ich mir nie hätte erträumen lassen. Aber eines ist jetzt schon sicher, es wird genauso spannend weitergehen, wie es an dieser Stelle endete. Spannend, nervenaufreibend, fesselnd! Dieses Buch ist ein wahrer Pageturner, der einen von der ersten Seite an gefangen nimmt und nicht wieder loslässt.

    Mehr
  • Du kann keinem trauen

    Du kannst keinem trauen
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    07. December 2015 um 08:59

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Schon etwas länger bin ich immer wieder um dieses Buch herumgeschlichen, da viele Leser den zweiten Band aber oft schlecht bewertet haben, war ich mir nie so ganz sicher.... Nun konnte ich aber beide Bücher billig ergattern und wollte mir eine eigene Meinung bilden.... Der Schreibstil ist locker, leicht, rasant, hält sich nicht lange bei endlosen Beschreibungen auf und lässt sich sehr schnell lesen. Geschrieben wird aus der ICH- Perspektive von Benson was Sinn macht, da ich mich sofort mit ihm verbunden fühlte. Ansonsten wurden die Charaktere nicht wahnsinnig stark ausgearbeitet und werden mir wohl auch nicht lange in Erinnerung bleiben, was dem Lesespass aber keinen Abbruch tut! Der Einstieg in die Geschichte machte mich nämlich völlig neugierig und schon bald befand ich mich zusammen mit Benson in einem spannenden Abenteuer, dass mich an die Seiten fesselte. Wem kann ich trauen und wem nicht? Was geschieht eigentlich auf dieser Schule und warum? Fragen über Fragen, die mich von Kapitel zu Kapitel rasen liessen. Für mich war dies auch die grosse Stärke des Buches, dass es dem Autor gelungen ist mich sofort zu packen und nicht mehr loszulassen, von daher ist der Untertitel Thriller sicher wohlverdient. Die Teilauflösung gegen Ende oder die Entwicklung die das Ganze nimmt geht dann aber schon auch noch in die Richtung eines anderen Genres... Welches wird hier jetzt natürlich nicht verraten dafür müsst ihr das Buch schon selber lesen, welches übrigens mit einem äusserst fiesen Cliffhanger endet so, dass man eigentlich fast gezwungen ist nach der Fortsetzung zu greifen..... Ich vergebe hiermit sehr gute vier Sterne

    Mehr
  • Viel Potenzial, aber leider eine recht schlechte Umsetzung

    Du kannst keinem trauen
    MiraBerlin

    MiraBerlin

    23. May 2015 um 21:04

    Du hast dir ein besseres Leben gewünscht. Doch wo du jetzt landest, ist es schlimmer als je zuvor. Stell dir vor, du kommst auf ein Internat, in dem es keine Lehrer gibt. Die Macht liegt in den Händen der Schüler. Oder eben auch nicht. Denn überall gibt es Kameras und vier Strafen, die mit Arrest bestraft werden. Der Arrest ist ein Synonym für den Tod. Der junge Benson kommt an diese Schule und hat Hoffnungen, bis er merkt, dass er in einem Gefängnis gelandet ist. Denn weg kommt hier niemand. Und außer ihm scheint auch niemand an eine Flucht zu denken. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse... Die Atmosphäre ist bedrückend und beklemmend. Die ganze Zeit war ich froh, dass diese Welt nur fiktiv war und nicht in echt existierte. Die Schüler sind frei und eben auch nicht. Sie werden kontrolliert und sind eingeschüchtert. Gerade diese Darstellung gefiel mir in dem Buch besonders gut. Der Schreibstil verstärkt das unbehagliche Gefühl noch weiter. Einzig und allein zu Benson bekommt man einen gewissen Draht, da aus seiner Perspektive der ganze Roman in der Ich-Version erzählt wird. Zudem ist er derjenige, der sich gegen das ganze System wehrt, weshalb man sich automatisch mit ihm verbunden fühlt. Man versucht als Leser immer die Motive der anderen herauszufinden, aber je mehr man über diese herausfindet, desto unwohler fühlt man sich. Spannung kommt aber erst so ungefähr ab der Hälfte des Buches auf. Dort kommt es nämlich zu einer Wendung, mit der ich selbst niemals gerechnet habe. Danach konne ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Leider ist dies kein abgeschlossener Band, sondern es gibt noch einen zweiten und abschließenden Teil. Das finde ich sehr schad, weil mich der erste Teil nicht so sehr überzeugen konnte, um noch den zweiten unbedingt lesen zu wollen. Insgesamt vergebe ich deshalb 3,5 von 5 Sternen, was vor allem an der beklemmenden Darstellung und der Idee selbst liegt. Meiner Meinung nach ist hier leider viel Potenzial verschenkt worden...

    Mehr
  • Gut aber nicht besonders

    Du kannst keinem trauen
    peggy

    peggy

    19. May 2015 um 19:11

    Benson wird von Pflegefamilie zu Pflegefamilie abgeschoben, als er die zusage bekommt auf ein Elite Internat zu gehen, Aber der schöne Schein trügt. Ein Albtraum beginnt aus dem es kein Entkommen gibt. Der Schreibstil war leicht und super zu lesen, der Geschichte fehlte mir aber leider das gewisse etwas, es war interessant, stellenweise auch spannend aber so ganz hat es mich nicht geflasht. 3,5 Sterne für eine solide Geschichte die mich aber nicht vom Hocker gehauen hat.

    Mehr
  • Jungedkrimi mit anspruchsvollen Themen

    Du kannst keinem trauen
    boysandbooks

    boysandbooks

    17. March 2015 um 17:04

    Robison Wells Jugendthriller wirkt wie eine Mischung aus Harry Potter und dem Herrn der Fliegen: Er bietet eine Schule voller Geheimnisse, eine gleichermaßen actionreiche wie blutrünstige Handlung sowie eine zweite Ebene hinter dieser Oberfläche. Benson, die 18-jährige Hauptfigur, bleibt leider ein wenig blass. Abgesehen davon, dass er ein Teenager und Außenseiter ist, ist seine Charakterisierung recht inkonsistent. Die Identifikation mit den Figuren wird hauptsächlich über Elemente aus ihrem Alltag möglich, die durchaus realistisch gezeichnet erscheinen: Die Schüler spielen Paintball und Konsolenspiele, unterhalten sich über Filme und weisen generell eine starke Technikbezogenheit auf. Überhaupt sehr gelungen sind die zahlreichen Bezüge zu zeitgenössischen Themen sowie zu philosophischen Fragestellungen. Es gelingt dem Autor hierbei, Denkanstöße zu geben, ohne dabei den Fluss der Handlung zu unterbrechen. Die nahtlose Kombination von Spannung und anspruchsvollen Themen kombiniert mit der rasch voranschreitende Handlung und die einfach gehaltene Sprache; haben das Potential, auch Leseeinsteiger zu fesseln und zum Weiterlesen zu animieren.  Rezension auf unserer Website von Anja Rekeszus. 

    Mehr
  • Spannender Jugendthriller

    Du kannst keinem trauen
    Lotta22

    Lotta22

    03. January 2015 um 19:55

    Benson Fisher hat in seinem siebzehn jährigem Leben schon viel durchgemacht. Er war schon bei über 30 Pflegefamilien, hat dementsprechend oft die Schule gewechselt und hat so auch nie Freunde oder eine Bezugsperson gefunden. Nun hat er sich selbstständig auf ein Stipendium für ein Eliteinternat beworben. Doch diese Schule ist anders als er sich erhofft hat. Sie ist umgeben von Maschendraht und es gibt keine Erwachsenen.  Der Thriller ist aus der Besons Perspektive mithilfe des Ich-Erzählers geschrieben. Man erfährt so seine Gefühle, Überlegungen, Unsicherheiten etc. sehr genau. Er möchte sich nicht an das Internat anpassen, aber natürlich auch nicht zu einer der vielen Pflegefamilien zurück. Denn das Internat bietet einzig und alleine Regeln, Überwachung und weiterhin keinerlei Vertrauen. Interessant wird die Wendung in etwa der Hälfte des Buches, doch ich möchte nicht zu viel Verraten. Genauso genial war das Ende, doch das ist leider so geschrieben, dass der zweite Teil ein Muss ist.  Insgesamt kann man nur sagen: wirklich lesenswert mit viel Spannung. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, sodass ich es quasi ohne Unterbrechung verschlungen habe. 

    Mehr
  • Spannender Page-Turner mit unerwarteten Wendungen!

    Du kannst keinem trauen
    paintedautumn

    paintedautumn

    02. December 2014 um 09:52

    Inhalt Benson Fisher sichert sich ein Stipendium für die Maxfield Academy in New Mexiko. Bereits bei seiner Anfahrt bemerkt er, dass das Elite-Internat anders ist als erwartet: dreieinhalb Meter Maschendrahtzaun umgeben das riesige Gelände, tiefer im Inneren erstreckt sich eine massive Backsteinmauer und die Schüler, die er von außen im Gebäude sehen kann, verhalten sich merkwürdig. Im System des Internats gibt es keine Erwachsenen, dafür aber viele Regeln, deren Bruch hart bestraft wird. Kontrolliert wird die Einhaltung von Kameras, die sich überall im und am Gebäude befinden. Trotzdem kennt Fisher nur einen Gedanken: Flucht aus diesem Hochsicherheitsgefängnis, das ihm seine Freiheit nimmt und ihn von der Außenwelt abschottet. Doch als Jane, ein Mädchen für das er etwas mehr empfindet als er sollte, bei einem brutalen Angriff schwer verletzt wird, kommt Benson dem Geheimnis der Maxfield Academy auf die Spur, welches ihn bis ins Mark erschüttert... Titel und Cover Der Titel passt wie die Faust auf's Auge. Mehr kann ich dazu nicht sagen, ohne etwas zu verraten. Das Cover ist sehr passend. Das Rot strahlt etwas gefährliches aus und erinnert mich an das Licht von Kameras, die es ja an der Maxfield Academy zu genüge gibt. Passenderweise ist auch noch das „DU“, wie Benson, eingekesselt von Stacheldraht. Wirklich perfekt! Stil Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, sodass der Leser das Internat und seine Besucher aus der Sicht von Benson Fisher erlebt. Am Anfang erhält Benson und somit auch der Leser einen Überblick über das System, welches recht simpel erklärt wird und man sich so gut in die Geschichte einfinden kann. Ich gehe an dieser Stelle nicht weiter auf Einzelheiten ein, da es einfach zu viel vorweg nehmen würde. Der Text ist sehr einfach, im Sinne von klar und verständlich, geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Mir hat der Schreibstil wirklich gut gefallen, da er zum Charakter von Benson passt. So etwas wie poetische Ausschweifungen wären hier einfach fehl am Platz gewesen. Des Weiteren gehört das Buch meiner Meinung nach zurecht zur Kategorie der Young Adult-Thriller, da es spannend ist, aber nicht auf eine Art, die sich etwa auf einem Level mit grausamen Psychospielen und perfiden Ritualmorden bewegt. Ich denke aber, dass es definitiv auch älteren Generationen gefallen wird. Charaktere Da es in dem Buch besonders um Vertrauen geht, stelle ich hier nur den Protagonisten vor, damit nicht zu viel über die anderen Personen verraten wird. Benson ist 17 Jahre jung, hat in seinem Leben schon 33 Pflegefamilien durchlaufen und dementsprechend häufig die Schule gewechselt. Er bewirbt sich selbstständig auf das Stipendium, da er seine kindliche Hoffnung, dass es in der nächsten Familie und somit auch der nächsten Schule besser sein wird, abgelegt hat. Sein Charakter ist durch das Alleinsein prägt. Er beißt sich durch das Leben, ist aber seelisch nicht immer so stark wie er es gerne hätte. Zum Teil wirkt er auch noch sehr naiv und ist sich der Konsequenzen seines Handelns nicht vollkommen bewusst. Diese Darstellung fand ich sehr realistisch, da er eben immer noch ein Teenager ist. Der Leser erlebt jedoch mit, wie sich Benson im Umgang mit seiner Situation an der Maxfield Academy stetig weiterentwickelt. Fazit Die ganze Idee Rund um die Maxfield Academy hat mir sehr gut gefallen. Sie war nicht ganz neu, aber wirklich gut umgesetzt. Die Geschichte ist fesselnd, das ganze Buch ein absoluter Page-Turner und nimmt kurz nach der Hälfte der Seiten eine Wendung, die für mich vollkommen überraschend war! Der zweite Teil „Ihr seid nicht allein“ ist ein absolutes Muss, da das Buch mit einem fiesen Cliffhanger aufhört. Insgesamt vergebe ich vier von fünf Sternen. Den einen Stern Abzug gibt es aufgrund einer nicht ganz so neuen Idee und einem kurzen Spannungstief im mittleren Bereich des Buches. Trotzdem gilt: Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Ein ganz interessantes Buch

    Du kannst keinem trauen
    Si-Ne

    Si-Ne

    10. November 2014 um 20:14

    Fazit: Ich fand das Buch ganz okay, für mich ist es fast durchgehend spannend gehalten. Das liegt auch daran, das ich mich die ganze Zeit frage, was steckt dahinter. Aber trotzdem hat es mich nicht vollkommen gepackt, es hat mir einfach das gewisse Extra gefehlt, aber es ist lesenswert. Über das Buch: Benson glaubt, er kommt auf eine privat Schule, aber er wird eines besseren belehrt. Die Schüler sind dort hinter dicken Mauern und Stacheldraht gefangen, die Schule kontrolliert sie. Die Schüler kämpfen um ihr überleben und Benson deckt ein grausiger Geheimnis auf. Bewertung: Auf Grund einer Empfehlung in der Buchhandlung habe ich mir das Buch gekauft. Ich habe es in der Buchhandlung angefangen zu Lesen, da ich es recht interessant fand, nahm ich es mit. Ich finde das Buch sehr interessant, auch die Handlung. Ich bin aber das ganze Buch über verwirrt, da ich mich immer Frage was steckt da hinter und was kommt als nächstes. Benson ist mir ganz sympathisch und auch die Banden finde ich interessant. Benson denkt manchmal über sein Handeln nicht nach und das ärgert mich ein bissl. Aber ich denke, das ihn die Situation überfordert (würde mich auch) und das er deswegen einfach manchmal ausflippt. Ich kann nachvollziehen, wieso sie alle so unterschiedlich sind. Ich würde innerlich hin und hergerissen sein, ob fliehen sinnvoll ist oder einfach gehorchen. Aber ich würde wahrscheinlich gehorchen und irgendwann verrückt werden. Also wie gesagt, irgendwie bin ich die ganze Zeit einfach verwirrt, das Ende hilft mir da schon weiter. 

    Mehr
  • weitere