Robison Wells Ihr seid nicht allein

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(15)
(14)
(21)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ihr seid nicht allein“ von Robison Wells

Du dachtest, du hättest es geschafft. Doch der Albtraum ist noch lange nicht vorbei.

Benson kann dem brutalen Alltag der Maxfield Academy entfliehen. Er denkt, das Schlimmste sei überstanden. Stattdessen erwartet ihn das nächste Gefängnis. Eine Stadt voller bekannter Gesichter – Klassenkameraden, die er hat sterben sehen. Freunde, von denen er dachte, er habe sie getötet. Sie alle sind Marionetten in dem grausamen Experiment der Schule, werden kontrolliert von einer unbekannten Macht. Benson muss herausfinden, wem man überhaupt noch trauen kann, um gemeinsam dem Schrecken ein Ende zu setzen.

Nach ›Du kannst keinem trauen‹ die dringend notwendige Fortsetzung, in der Benson noch einmal aufs Ganze gehen muss.

Der zweite Band des Thrillers!

'Robison Wells schafft es meisterhaft, eine dramatische Atmosphäre hervorzurufen.' Letteraturen

Liest sich gut. Kann ich wie das erste nur weiterempfehlen !

— LaLarisssa

Starke Fortsetzung des ersten Teils, das Ende kam etwas abrupt aber sonst gefiel mir die Handlung sehr gut!

— Mortalitas

Wie meistens - der 2. Teil ist meist schwächer... Hier aber trotzdem noch in Ordnung! :)

— piapuella

Super Fortsetzung!!! Klasse Geschichte, weniger Wendungen, Ende hat nicht alles erklärt.

— Federzauber

Schwaches Ende. Hätte mir mehr erwartet. Finde die Romanze um Becky und Benson gleichzeitig süß und unnötig.

— Amber_Blair

Schwache Fortsetzung

— eulenmatz

Stöbern in Jugendbücher

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein tiefsinniger Roman, der in seiner Einzigartigkeit aufblüht und erstrahlt!

Leyla1997

Im Zweifel tue nichts

Vorsicht ist das oberste Gebot.

Calipa

Herrscherin der tausend Sonnen

Ich fand die Geschichte sehr schön zu lesen mit den Planeten und ihre Kulturen. Wie Raye stark geblieben ist in ihrer schwirigen Zeit.

michelle-books

Die Gabe der Auserwählten

Besonders viel Neues passiert nicht, aufgrund der Halbierung des 3. Bandes, aber dennoch gefühlsmäßig sehr intensiv und spannend

Artemis_25

Wolkenschloss

Eine schöne aber leider etwas langweilige Geschichte

Emmy29

Illuminae

Kino in Buchform, ein bislang einzigartiges und absolut großartiges Leseerlebnis! - 5/5 Sternen

AmiLee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. November 2016 um 02:53
  • Ihr seit nicht allein

    Ihr seid nicht allein

    Landbiene

    30. October 2016 um 18:17

    Eigene Inhaltsangabe: (Achtung Spoiler für diejenigen die Band 1 nicht gelesen haben!) Benson und Becky sind die einzigen die es wirklich geschafft haben zu fliehen. Noch schockiert von den Ereignissen versucht Benson dennoch einen klaren Kopf zu bewahren. Demnach steuert er auf den Ort zu vom dem er den Rauch immer gesehen hat. Dort trifft er Jane und erfährt das hier die Menschen leben deren Doubles er in der Schule kannte. Gemeinsam gehts nun in den Kampf gegen die Maxfield Academy, denn auch dort sind sie Gefangene... Schreibstil: Der Schreibstil von Robinson Wells lässt sich auch im zweiten Band flüssig lesen und beinhaltet viele Dialoge, wodurch die Geschichte lebendig gehalten wird. Sprachlich ist es einfach gehalten und passend zu einem Jugendbuch. Die Geschichte wird aus komplett aus Benson Sicht erzählt. Robinson Wells schreibt bildlich, aber man wird nicht mit unnützen Details belagert. Das hat mir gut gefallen. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Länge und sind nummeriert. Allgemeine Meinung: Im großen und ganzen hat mir der zweite Band wesentlich besser Gefallen als der Erste. Benson und Becky hat man besser kennengelernt, aber immer noch ungenügend um einen richtigen Bezug zu ihnen aufzubauen. Das fand ich wirklich schade. Ansonsten passiert im zweiten Band wesentlich mehr was es spannender macht, auch wenn es im Mittelteil eine langatmige Leselänge gab. Zudem gab es Logikfehler, denn urplötzlich taucht jemand auf ohne zu erläutern wie und woher. Richtig enttäuscht war ich jedoch vom Ende. Meine ganze positive Stimmung zum zweiten Band wurde damit zunichte gemacht, denn der Autor wirft einem kleine spannende, interessante Bröckchen hin, die nicht aufgeklärt werden. Fazit: Ich wurde mit vielen unbeantworteten Fragen zurück gelassen, auf die ich mir selber (selbst mit viel Fantasie) keine Antworten geben kann. Fürchterlich! Daher leider wieder nur 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Schwache Fortsetzung

    Ihr seid nicht allein

    eulenmatz

    05. July 2016 um 12:25

    Nachdem Benson und Becky nach dem Fluchtversuch die einzigen Überlebenden sind, stößt Benson auf der Such nach Hilfe für die schwer verletzte Becky auf die tot geglaubte Jane in dem angrenzenden Dorf zur Schule. Es stellt sich raus, dass hier die echten Personen zu den Androiden im Dorf leben. Dies sind über Implantat mit den Androiden verbunden. Becky und Benson werden hier aufgenommen. Benson plant einen weiteren Fluchtversuch, da auch das Dorf von der Maxfield Academy kontrolliert wird. Benson flieht mit Becky in die Schule zurück, um so zu entkommen. Ich habe den ersten Teil verschlungen und mich sofort auf die Fortsetzung gestürzt. Es waren sehr viele spannende Ansätze für Geheimnisse und Erklärungen, aber wurde so richtig erklärt oder es war am Ende doch nichts Großes dahinter. Auch das Ende ist irgendwie eher offen. Auch bleiben viele Fragen offen. Wer ist Maxfield wirklich? Wann begann das Projekt? Was hat die Regierung damit zu tun? Das wird irgendwie alles angeschnitten, aber den ganzen Zusammenhang versteht man am Ende trotzdem nicht. Der zweiten Teil ist auf jeden Fall sehr actionslastig, kann aber an den Vorgänge leider nicht anknüpfen. Ich war etwas enttäuscht, weil die ganze Geschichte einfach nicht wirklich ausgreift war oder vielleicht auch der Fokus nicht darauf gelegt werden sollte. Daher leider nur 2 Sterne.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung und gleichzeitiger Abschluss dieser Dilogie

    Ihr seid nicht allein

    Guaggi

    09. December 2015 um 13:58

    Du dachtest, du hättest es geschafft. Doch der Albtraum ist noch lange nicht vorbei. Nur zwei Schüler konnten dem Internat ENTKOMMEN. Doch jenseits der Mauern fängt das GRAUEN erst an. Sie sind Gefangene eines WAHNSINNIGEN EXPERIMENTS. So steht es auf dem Buchrücken und mehr Informationen hatte ich nicht, als ich mich an die Fortsetzung von "Du kannst keinen trauen" wagte. Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und zu meiner Freude hatte der Autor es erneut geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Ich war erneut von dem Geschehen gefesselt und konnte mich dem Grauen, den Benson und Becky ausgesetzt waren nicht entziehen. Erneut stand Benson im Mittelpunkt des Geschehens und ich war von seiner Robustheit und Willensstärke beeindruckt. Dieser Hauptprotagonist hat es mir wirklich angetan. Er ist ein wirklich starker Charakter der eine menge einstecken muss und sich trotzdem nicht beirren lässt. Viele Fragen, die sich mir im ersten Buch stellten, werden nun beantwortet, doch es kommen noch einige neue Fragen dazu. Dieser Umstand faszinierte mich besonders, weil ich nie damit gerechnet hatte, dass es in dem zweiten Band genauso spannend und heiß hergehen würde wie im ersten Band. Die Gefahr ist noch lange nicht vorbei und die Protagonisten noch lange nicht in Sicherheit. Doch zu erfahren wie grotesk und perfide das Experiment ist, in das diese jungen Leute geraten sind und wie groß das Ausmaß letztendlich ist, verschlug mir die Sprache. Der Ausgang der Geschichte war überraschen und hatte für mich einen kleinen bitteren Nachgeschmack, er war für mich einfach unpassend und hinterließ erneute Fragen. Am Ende des Buches ist ein Personenverzeichnis sowie ein Glossar aufgeführt, in denen noch mal einige wichtige Protagonisten und die Banden der Akademie beschrieben werden. Auch dieses Buch überzeugte mich durch seine unglaubliche Handlung und einer atemberaubenden Spannung, die ihresgleichen sucht.

    Mehr
  • Ihr seid nicht allein

    Ihr seid nicht allein

    BeaSwissgirl

    07. December 2015 um 09:15

    Mein kurzer Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Nach dem wirklich fiesen und überraschenden Ende von Band eins musste ich einfach zur Fortsetzung greifen. Entsprechend war ich natürlich gespannt ob der Autor das Level halten kann,  von daher waren meine Erwartungen schon sehr hoch..... Am Schreibstil an sich hat sich eigentlich nicht gross etwas geändert, ausser, dass bei mir immer wieder der Eindruck entstand, dass der Autor selber nicht so genau wusste wohin das Ganze führen soll. Raste ich im ersten Band nämlich noch von Seite zu Seite fühlte ich mich hier als würde ich auf der Stelle treten. Der Verlauf wurde irgendwie künstlich in die Länge gezogen und immer wie öfters ergaben sich Logikfehler und abstruse Theorien. Der absolute Höhepunkt war dann allerdings das Ende...darüber konnte ich einfach nur noch den Kopf schütteln!!! Mehr gibt es eigentlich auch gar nicht zu sagen, ausser dass hier einfach Potential verschwendet wurde, da wäre soviel möglich gewesen...... Von mir gibt es daher nur 2,5 Sterne

    Mehr
  • Steht Teil 1 in nichts nach!

    Ihr seid nicht allein

    Lotta22

    25. July 2015 um 19:43

    !Achtung es handelt sich hier um Teil 2! Benson und Becky haben die Flucht aus der Maxfield Academy geschafft. Noch immer ist nicht klar, wer von den Schülern, wirklich Schüler und nicht Android ist. Plötzlich steht die tot geglaubte Jane vor Benson, sie lebt in einem Fort für Schüler der Maxfield Academy, doch auch alle Einwohner dieses Forts sind Gefangene der Maxfield. Schafft es Benson, sie alle zu befreien? Die Spannung wurde sehr gut von dem Cliffhanger am Ende von Teil 1 übernommen, sodass man recht schnell in das Buch findet und gefesselt wird.  Der Schreibstil ist sehr angenehm und schnell zu lesen. Insgesamt hat mich das Buch sehr überzeugt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich es während einer 3stündigen Zugfahrt mal eben so verschlingen kann. So vergebe ich fünf Sterne und empfehle das Buch weiter!

    Mehr
  • Leider bissel langatmig

    Ihr seid nicht allein

    Anjaxxx

    24. July 2015 um 18:02

    Etwas verspätet Teil 2 gelesen, ber sofort wieder reigekommen und die “alte” Spannung war auch sofort wieder da, denn nach Teil 1 habe ich echt gefiebert wie es nun weitergehen wird. Man bekommt hier in Teil 2 einige Dinge erklärt die im ersten Buch noch als Rätsel im Raum standen, aber letztendlich dreht sich in diesem Buch sonst alles nur um das Thema Flucht. Und das wurde dann doch seeehr langatmig und irgendwann dann auch nicht mehr spannend, weil sich alles immer wieder wiederholt hat und man viele viele Seiten nur auf der Stelle tritt. Die Auflösung war eigentlich gar keine denn ich dachte hier kommt nochmal was neues, irgend wein Schocker, aber dem war nicht so. Noch dazu kam das Ende so schnell und von jetzt auf gleich das man mit allem gerechnet hat nur nicht damit, das dies nun das Ende der Geschichte gewesen sein soll. Mich hats leider nicht zufrieden gestellt.

    Mehr
  • [Rezension] Ihr seid nicht allein

    Ihr seid nicht allein

    Mone80

    03. January 2015 um 15:01

    Meine Meinung: Nach "Du kannst keinem trauen" geht es weiter mit Benson und Becky und "Ihr seid nicht allein" knüpft genau da an, wo der erste Band aufgehört hat. Den ersten Band habe ich vor einiger Zeit verschlungen und war gefesselt von der Spannung und das Szenario, welches Robison Wells erschaffen hat. Und ich musste auch wissen, wie es denn jetzt hinter dem Zaun weiter geht. Der Plot liest sich schon sehr gut. Mich soll das Grauen erwarten und Spannung wird versprochen. Die ersten Seiten waren auch echt gut gewesen. Ich war sofort wieder in der Geschichte gewesen und fieberte mit Benson und Becky mit. Versuchte zu verstehen, was da vor sich ging. Doch dann war die Spannung auf einmal weg. Weggeblasen. Da war nichts mehr gewesen, was mich noch an das Buch hätte fesseln können. Es zog sich einfach nur noch in die Länge. Zwar gab es da die ein oder anderen Versuch, die Spannung nochmals aufzubauen, aber meiner Meinung scheiterte das. Oft gab es dann unnötige Erklärungen, die sie unterbrachen. Was sehr schade ist, denn durch die Idee hätte das Buch wirklich ein guter Thriller werden können. Die Charaktere waren wieder sehr gut ausgearbeitet. Man wusste nun endlich genau, wer im ersten Band eine künstlich erschaffene Person und wer da real war. Die Welt, die Robison Wells drumherum geschrieben hat und auch das Experiment waren interessant. Es wirkte hinter dem Zaun eher so, als wäre die Zeit stehen geblieben. Fern ab von Hightech und so. Das Ende, ja, dass lässt mich sehr unbefriedigend zurück, weil es mir nur ein riesiges Fragezeichen hinterlässt. Es war mir zu einfach gestrickt und auch nicht wirklich ein Ende gewesen. Schlag auf Schlag kamen die Ereignisse und dann war es vorbei. Fazit: Der erste Band war echt Top, der zweite Band leider weit entfernt von einem Top-Buch.

    Mehr
  • Unbefriedigender Abschluss einer Dilogie

    Ihr seid nicht allein

    paintedautumn

    15. December 2014 um 20:58

    Inhalt Der zweite Teil knüpft nahtlos an den ersten Teil an. Nach der nervenaufreibenden Flucht von der Maxfield Academy, gelangen Benson und die schwerverletzte Becky in das Dorf, welches sie bereits hinter den Mauern der Schule haben erahnen können. Nach dem Schock, Jane lebendig wiederzusehen, erfährt Benson, was es mit der Siedlung auf sich hat. Von den anwesenden Jugendlichen wurden Roboterduplikate gebaut, die ihr Leben auf dem Gelände der Maxfield Academy verbringen. Chips in den Köpfen der Menschen verbinden diese mit ihren Doubles und durch unkontrollierbare „Feedbacks“ erleben sie die Maxfield Academy aus der Sicht der Roboter. Keiner, der im Bündnis mit den Leitern des Internats steht, darf erfahren, dass Benson und Becky sich in der Siedlung verstecken. Doch auch im Fort Maxfield ist nicht jeder das, was er zu sein scheint und die beiden können sich nicht sicher sein, wer Freund und wer Feind ist... Titel und Cover Der Titel stellt eine Beziehung zum ersten Teil her, welches mir sehr gefällt. Wurde am Anfang noch darauf hingewiesen, dass es keinen gibt, dem man sein Vertrauen schenken kann, lässt der Titel „Ihr seid nicht allein“ ein kleinen Hoffnungsfunken entstehen. Auf dem Cover ist wieder das Subjekt in Stacheldraht eingewoben, welches auch bei diesem Teil perfekt passt. Denn auch wenn Benson und Becky vom Gelände der Maxfield Academy geflohen sind, sind sie noch lange nicht frei. Stil Das Buch ist wie sein Vorgänger aus der Perspektive von Benson geschrieben. Der Sprachgebrauch ermöglicht ein flüssiges Lesen. Robison Wells schafft ein spannenden Handlungsverlauf. Habe ich beim vorherigen Teil gegen Mitte noch eine Abnahme der Spannung bemängelt, bin ich dieses Mal vollkommen zufrieden mit dem Tempo. Dabei steigt auch die Brutalität im Vergleich zum vorherigen Buch. Die Gewalthandlungen nehmen zu und werden fühlbar beschrieben. Ich hätte mir aber generell mehr Tiefgang in der Ausführung von Bensons Gedanken gewünscht. Von manchen Dingen ist plötzlich wie selbstverständlich die Rede, doch der Leser wird davon vollkommen überrascht. Mit diesen Sprüngen hatte ich aber nicht nur auf der persönlichen Ebene von Benson zu kämpfen, sondern auch der gesamte Handlungsverlauf präsentierte sich nicht immer schlüssig. Zum Teil wurden Handlungen scheinbar komplett vom Protagonisten vergessen, um dann viel später wieder eine Rolle zu spielen. Zwischenzeitlich wurde kein Gedanke daran verschwendet, wie es diesbezüglich weitergehen könnte. Des Weiteren hat der Autor vergessen, dem Leser entscheidende Informationen zu geben, wodurch ich regelrecht nach einer von Bensons Aktionen auf der nächsten Seite gestutzt habe und dachte „Hä?“ Charaktere An Benson hat sich nicht geändert, dass immer wieder seine Kämpfernatur zum Vorschein kommt. Er gibt nie auf und tüftelt immer wieder neue Pläne zur Flucht aus. Seine unüberlegten Handlungen, die bereits im ersten Teil auffallend waren, schlugen mir jedoch in diesem Teil zunehmend auf mein Gemüt. Einen Ausgleich zu seiner naiven Art bringt aber Becky. Ihre Handlungen erscheinen sinnig und und ihre starke Persönlichkeit zeigt sich zunehmend. Ihr Fortschritt hat mir wirklich sehr gefallen. Im Vergleich zu „Du kannst keinem trauen“ bleiben die meisten anderen Charaktere für mich aber leider ziemlich farblos. Meiner Meinung nach sind sie einfach nur dagewesen, ohne dass ich emotional von ihrem Schicksal ergriffen gewesen wäre. Ich denke, dies liegt zum Teil an der fehlenden zwischenmenschlichen Beziehung zwischen Benson und dem Großteil der anderen auftretenden Dorfbewohnern, sodass auch der Leser von ihnen unberührt bleibt. Fazit „Ihr seid nicht allein“ ist deutlich schwächer als sein Vorgänger. Trotz des hohen Tempos verringerten nicht nachvollziehbare Handlungsfolgen den Lesespaß. Das schwache Ende lässt mich unbefriedigt zurück und ich denke nostalgisch an den wirklich guten ersten Teil der Dilogie zurück. Insgesamt vergebe ich 2 Sterne an das Buch, die es sich durch die Idee und durch die sich trotzdem aufbauende Spannung verdient.

    Mehr
  • Okay, aber nicht so gut wie der erste Band

    Ihr seid nicht allein

    Kleine8310

    23. October 2014 um 02:04

    "Ihr seid nicht allein" ist der zweite Band des YA-Thrillers von Robison Wells. In diesem zweiten Teil beginnt die Geschichte, damit, dass Benson und Becky aus dem Internat entkommen sind und Benson Jane in einem Dorf entdeckt. Becky ist bei der Flucht schwer verletzt worden und Benson kümmert sich rührend um sie. In dem Dorf, indem die "echte" Jane lebt, treffen die beiden auch auf andere bekannte, ehemalige Mitschüler, die hier ihr Dasein fristen. Dieses Fort wurde für Schüler der Maxfield-Academy errichtet und dort leben alle, die durch Duplikate ersetzt worden sind. Bald wird klar, dass alle Menschen durch Chips im Gehirn gesteuert werden können und so auch mit ihren Duplikaten an der Schule verbunden sind. Benson sucht nach Wegen, um auch aus dem Fort zu flüchten, aber Beckys Verletzung hält ihn zurück, denn er will auf keinen Fall ohne sie gehen. Nach und nach finden die beiden immer mehr über die Maxfield Academy und ihre Hintergründe heraus und fassen einen Entschluss, der mehrere Menschenleben kosten, oder die Freiheit bedeuten könnte... "Ihr seid nicht allein" geht so spannend weiter, wie der vorige Band geendet hat. Die Charaktere sind weiterhin vielschichtig und die Buchideen ansich super ausgearbeitet. Die Geschichte ist teilweise so erschreckend und dann wieder sehr emotional. Das Ende des Buches hat mir leider nicht so gut gefallen, denn die Ereignisse haben sich überschlagen und waren zum Teil, auch wenn es Fantasyinhalte sind, sehr unglaubwürdig, sodass es für mich am Schluss leider überhaupt nicht mehr stimmig war. Ansonsten fand ich die Geschichte gut, aber sie kommt für mich nicht an den großartigen ersten Band heran.

    Mehr
  • Immer noch solide, aber längst nicht so gut wie sein Vorgänger

    Ihr seid nicht allein

    Lesemomente

    17. October 2014 um 13:27

    Der zweite und abschließende Band dieser Jugendthriller-Reihe beginnt eigentlich schon fast mit einem Highlight. Benson macht eine Entdeckung, die alles, was man als Leser bisher erfahren und vermutet hat, nochmal in den Grundangeln erschüttert. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Benson gerät von einer Gefangenschaft in die nächste. Leider war dies auch schon der Höhepunkt für mich. Die weitere Handlung läuft dann so vor sich hin. Es kommt zwar noch zu einigen, teilweise sogar recht dramatischen Zwischenfällen, aber irgendwie konnten die mich nicht so richtig mitreißen. Natürlich habe ich das Buch trotzdem zuende gelesen, es ist schließlich nicht schlecht, aber die Spannung und vor allem die Faszination der zwischenmenschlichen Beziehungen aus dem ersten Band habe ich vermisst. Gerade in Bezug darauf habe ich einige Entscheidungen von Benson auch nicht mehr nachvollziehen können. Die Auflösung, die der Autor dem Leser am Ende präsentiert, konnte meine Meinung dann auch nicht mehr großartig ändern. “Ihr seid nicht allein” bietet in meinen Augen nicht mehr ausreichend Potenzial für ein eigenständiges Buch. Robison Wells hätte lieber den ersten Band noch etwas ausweiten und als Einzelband konzipieren sollen.

    Mehr
  • Diese Fortsetzung lohnt sich!

    Ihr seid nicht allein

    Little-Cat

    04. October 2014 um 17:06

    Rezension zu dem Buch „Ihr seid nicht allein“ von Robison Wells Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 21.08.2014 , Aktuelle Ausgabe : 21.08.2014 , Verlag : FISCHER FJB , ISBN: 9783841421418 , Flexibler Einband: 400 Seiten , Sprache: Deutsch Zum Autor: Robison Wells hat während seines Studiums viel lieber gelesen und geschrieben, als etwas über Finanzwirtschaft zu lernen. Dabei herausgekommen sind diese spannenden Actionthriller. Das Studium hat er dennoch beendet. Robison Wells lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Holladay, Utah. Quelle: Fischerverlage Zum Inhalt: Becky und Benson konnten entkommen. Sie werden gesucht. Auf der Flucht wurde Becky schwer verletzt und so kommen sie nur langsam voran. Als sie auf die „tote“ Jane treffen, merken Sie das alles noch viel komplexer ist als sie gedacht hatten. Benson und Becky wissen nicht mehr, wem sie vertrauen sollen. Meine Meinung: Die Gestaltung des Covers ist wunderbar gelungen. Ich finde es spiegelt die Geschichte gut wieder. Dieses Buch schließt direkt an Band 1 an. Um alle Zusammenhänge zu verstehen, empfehle ich dieses zuerst zu lesen. Der Autor hat sich wieder viel Mühe gegeben. Er hat eine wunderbare und doch etwas unheimliche Welt erschaffen. Sein Schreibstil wirkt locker und leicht und dennoch ist er so spannend, das einen das Buch auch nach dem lesen nicht mehr los lässt. Die Charaktere sind bereits aus Band 1 bekannt. Sie bekommen allerdings in diesem Band etwas mehr Tiefe. Gerade mit den Hauptcharakteren Becky und Benson konnte ich richtig gut mitfühlen. Für mich ist Band 2 definitiv ein Erfolg. Ich hatte große Erwartungen, weil mir der erste Band so gut gefiel und wurde nicht enttäuscht. Band 2 steigerte sich sowohl in der Handlung als auch in der Spannung. Mein Fazit: Für mich ist es eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich hoffe das von diesem Autor noch einiges Folgen wird. Ich vergebe 5 von 5 Sternen! Reiheninfo: Band 1: Du kannst keinem trauen Band 2: Ihr seid nicht allein Weitere Infos zum Buch, findet Ihr hier: http://www.fischerverlage.de/buch/ihr_seid_nicht_allein/9783841421418

    Mehr
  • Guter Dilogie-Abschluss, auch was für männliche Leser

    Ihr seid nicht allein

    sabrinacremer

    04. October 2014 um 10:50

    “Wir versuchten alle bloß zu überleben, aber mir folgte der Ärger auf Schritt und Tritt. Nein, mehr als Ärger. Tod und Leid.” (Seite 50) Band 1 endete mit einem äußerst üblen Cliffhanger. Und glücklicherweise musste ich nur 3 Monate warten, bis dieses Buch veröffentlicht wurde. Bensons und Beckys Flucht gelang und plötzlich stehen sie vor Jane. Jane, die doch verstorben war, und die Benson viel bedeutet hat. Benson war im ersten Teil noch der absolute Einzelkämpfer. Doch nun ist Becky an seiner Seite. Die Devise ist aber die gleiche, wie zuvor: sie müssen dringend fliehen! Hatten beide noch gedacht, es kann nirgendwo schlimmer als in der Maxfield-Academy sein, so haben sie sich getäuscht. Auch in diesem Fort herrschen Unterdrückung und viele Geheimnisse. Iceman, ein übermenschlich starker Soldat, kontrolliert im Auftrag von Miss Vaughn weiterhin die Schüler. Die Jugendlichen haben die Kontrolle der Emotionen der Roboter in der Academy. Das nennt sich “Feedback” – so auch der Originaltitel. Diesen Titel finde ich sehr passend. Die Idee hinter dem Feedback ist sehr gelungen. Es erklärt auch, warum die Menschen für die Academy wichtig sind und es ihnen im Fort einigermaßen gut geht. Für Essen ist gesorgt, ohne dass sie dafür Punkte sammeln müssen. Doch ansonsten gibt es keinerlei Ordnung dort. Zwischen Becky, Benson und Jane entsteht ein kleines Liebesdreieck, das aber nur kurz angeschnitten und nicht besonders vertieft wird. Gefühlsduselei sucht man hier also vergebens. Der Schreibstil von Autor Robinson Wells ist gut und lässt sich leicht und flüssig lesen, sodass die Seiten nur so durch die Hände fliegen.  Es passiert so einiges im Laufe der Geschichte, die für mich ein gutes Spannungslevel hat. Einige Plot-Twists konnten mich überraschen. Das Geschehen und die Beteiligten haben mich weiterhin verwirrt. Es war schwierig für mich zu sagen, wem ich trauen kann und wem nicht. Leider führte das Ende allerdings zu einem Punktabzug! Die Grundidee (mit den Doubles) finde ich sehr gut. Die Auflösung allerdings lässt mich etwas unzufrieden zurück. Der/die/das, was für alles verantwortlich ist – damit bin ich gar nicht einverstanden. Für mich war diese Auflösung enttäuschend und ich finde, hier hat der Autor Potenzial verschenkt. Es gibt auch noch offene Punkte, die nicht beantwortet wurden, die aber auch leider meine Fantasie mir nicht beantworten konnte. “Ihr seid nicht allein” ist ein spannender und unterhaltsamer Dilogie-Abschluss, der leider in der Auflösung schwächelt. Die Reihe überzeugt aber durch die Grundidee und den guten Schreibstil des Autors. Die Variant-Dilogie dürfte auch vor allem die männlichen Leser dieses Genres ansprechen. “Ich war allein, und jemand vermisste mich. Und das tat mehr weh, als einfach nur so allein zu sein.” (Seite 319) (c) bookwives.de

    Mehr
  • Absolutes Flop

    Ihr seid nicht allein

    Fanny2011

    02. October 2014 um 10:30

    Nachdem ich das Ende vom ersten Teil so spannend fand, habe ich beschlossen, den zweiten und abschließenden Teil gleich hinterher zu schieben. Benson und Becky sind mehr oder weniger die einzigen Überlebenden des Fluchtversuchs. Und dann stoßen sie auf ein Dorf voller Menschen – allerdings der Menschen, die sie aus der Schule als Roboter kennen. Die Originale sind mit ihren Doubles durch einen Chip im Kopf vernetzt und können so miterleben, was in der Schule vor sich geht. Schon den ersten Teil fand ich zwischendurch etwas langatmig. Ich will damit nicht sagen, dass es langweilig und spannungslos war. Wobei – doch. Langweilig war es irgendwie schon. Benson und Becky verstecken sich jetzt in diesem Dorf, das natürlich auch von der Maxfield kontrolliert wird und sitzen mehr oder weniger wieder genauso fest. Benson ist auch irgendwie ein Protagonist, den ich nicht mag. Ständig will er mit dem Kopf durch die Wand, kümmert sich kaum um seine Mitmenschen und neigt zur Gewalt. Tatsächlich ist dieses Buch so voller Gewalt, dass ich irgendwann nur noch die Augen verdrehen konnte. Auch, wenn durch Bensons ständige bescheuerte Aktionen eigentlich immer etwas los ist, musste ich mich teilweise dazu zwingen, weiterzulesen. Der Autor hat es mit seinem Dilogie-Abschluss einfach nicht geschafft, mich zu fesseln, geschweige denn, dass ich eine Verbindung zu den Figuren aufbauen konnte. Ehrlich gesagt war mir völlig egal, was jetzt mit denen passiert. Daran war wohl der Schreibstil schuld, denn ich habe überhaupt nicht mit den Figuren mitgefühlt und es war alles eher ziemlich emotionslos. Und auch verwirrend. In einer Szene tötet Benson einen Androiden und ich dachte mir, Hey cool, jetzt ist der endlich mal weg vom Fenster. Denkste. Denn auf der nächsten Seite taucht der dann wieder auf. Und niemand wundert sich. Außer mir. Denn der Autor hat es wohl versäumt, dem Leser mitzuteilen, dass es von diesen bestimmten Androiden ganz viele Klone gibt. Aber hey. Kann ja mal passieren. Was ich jetzt von der Auflösung halten soll… Das war irgendwie so 0-8-15. Als hätte sich der Autor nochmal schnell was aus den Fingern gesogen, mit dem er die Gesellschaft kritisieren will und aufzeigt, was denn mal passieren könnte. Hat mich einfach nicht überzeugt. Fazit: Zusammenfassend kann ich eigentlich nur sagen: Wenn euch der erste Band schon nur so semi gefallen hat, dann könnt ihr euch den zweiten Band sparen. Ganz ehrlich. Ich bin sonst wirklich niemand, der Reihen abbricht, aber hier wäre es kein Verlust gewesen. Zu viel oberflächliche Gewalt, ein nerviger und engstirniger Protagonist und ein Schreibstil, der überhaupt keine Emotionen transportiert.

    Mehr
  • Toller Abschluß und es bleibt weiterhin spannend ...

    Ihr seid nicht allein

    SharonBaker

    16. September 2014 um 09:34

    Benson ist die Flucht geglückt, aber von den über 50 fliehenden Schülern hat es außer ihm, nur noch Becky geschafft und das schwer verletzt. Mit ihr kann er keine große Strecke zurücklegen, aber sie zurück lassen, ist für ihn auch keine Option. Also folgt er der Rauchfahne, die er schon immer vom Internat aus gesehen hat, und macht eine schockierende Entdeckung. Benson steht nämlich Jane gegenüber, aber nicht dem Roboter, sondern der menschlichen Jane und sie bietet ihm Hilfe an. Natürlich ist er sich unsicher und will sich nicht darauf einlassen, aber seine Möglichkeiten sind gering und ohne Becky fliehen, kommt nicht infrage. Er lässt sich also in diesem Fort verstecken und macht Bekanntschaften mit allen Schülern, die er nur als Duplikate kennt. So erfährt er, dass sie Gefangene sind, denn sie haben einen Chip im Kopf und sind mit ihren Kopien verbunden, eine Flucht ist für sie unmöglich. Auch hier herrscht Gewalt, Machtkampf und Unterdrückung und Benson fragt sich langsam, ob er jemals daraus erwachen wird, aber aufgeben ist für ihn keine Möglichkeit. Was wird er noch erfahren? Wie wird es ihm dort ergehen? Wie sind seine Gefühle für die menschliche Jane? Und kann er endlich in die Freiheit fliehen?  Als ich Band eins aus hatte, war ich so mit Adrenalin erfühlt, das es wirklich schwer war, nicht direkt Band zwei in den Händen zu halten und weiter lesen zu können. Dieser Spannungsaufbau und die Schreibweise waren so gut arrangiert, dass man einfach unruhig wird, man treibt sich selbst zum Lesen an, um endlich zu wissen, wie es weitergeht, beziehungsweise endet. Für mich als doch recht relaxten und entspannten Leser wirklich eine Tortur, aber eine von der guten Sorte. Benson muss ja einiges durchmachen und hier nagen große Selbstzweifel an ihm. Er fühlt sich schuldig an der Flucht und den vielen Toten, er ist erst dem Selbstmitleid verfallen und kann einfach nicht klar denken. Dann kommt auch noch dazu, dass er sich wahnsinnige Sorgen um Becky macht und seine Gefühle für Jane spielen auch noch einiges dazu bei, das er verwirrt ist, sich einsam fühlt. Aber die Zustände und das Verhalten untereinander, lassen ihm nicht lange in dieser Stimmung, er will raus, er will endlich seine Freiheit wieder haben, aber wie soll er es anstellen, ohne die anderen da mit reinzuziehen. Das wird schwerer als erwartet, denn man sucht ihn weiter, lässt andere dafür leiden und sorgt so für Unruhe und Ungewissheit. Dieses Misstrauen unter den Gefangenen Schülern baut der Autor so gut auf, dass man sich immer wieder fragen muss, wem kann man vertrauen. Ein ganz besonders guter Schachzug, wie ich finde, bekannte Gesichter wieder zusehen, wir kennen sie aus Band eins, aber da waren es nur die Duplikate, und hier ist das Original. So lernen wir alle neu kennen und man kann nie sicher sein, wie dieser tickt. Ich mag eigentlich gar nicht mehr verraten, oder näher beschreiben, weil es ein großes Ganzes ist und in einem verschlungen werden muss. Robinson Wells hat hier eine Spannungs- und Aktion geladene Geschichte abgeliefert, die man unbedingt zusammenhängend lesen muss, denn Band eins knüpft nahtlos an Band zwei an. Ich wurde in diese Welt hineingezogen, habe sehr mitgelitten, mir vor nicht aushaltender Spannung die Haare gerauft und viel vor Adrenalin gezittert. Ihm ist hier ein wirklich guter Jugendthriller gelungen, der mir sehr gut gefallen hat und ich mochte die Figur Benson sehr gern. Es gibt aber trotzdem ein Großes aber, denn der Schluss war für mich nicht gut. Zu erst fand ich ihn einfach zu schnell abgehandelt, so nach dem Motto „Oh, Schreck! Ich bin über der Seitenzahl, ich muss jetzt zum Ende kommen!“ und dann war für mich die Auflösung mehr als fragwürdig. Das fand ich wirklich sehr Schade und hat den Ganzen beim Zuklappen des Buches einen komischen Nachgeschmack hinterlassen, aber das ist jetzt nur meine Ansicht, vielleicht sehe ich das auch einfach zu eng. Trotzdem hatte ich wahnsinnig tolle Lesestunden und will diese auf keinen Fall missen, denn das Experiment hat bei mir gut funktioniert, auch wenn ich froh bin, nicht in dieser Welt festhängen. Die Idee dazu war auf jeden Fall klasse und super umgesetzt. Da bin ich doch mal gespannt was Herr Wells noch so zu Papier bringen wird.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks