Robyn Carr Happy New Year in Virgin River

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(11)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Happy New Year in Virgin River“ von Robyn Carr

Neujahrs-Melancholie ist gar kein Ausdruck für das, was Sunny Archer gerade fühlt: Schließlich war sie vor genau einem Jahr vor dem Altar sitzen gelassen worden. Nicht mal der Besuch bei ihrem geliebten Onkel Nathaniel in Virgin River kann die düsteren Wolken aus ihrer Seele vertreiben. Äußerst widerwillig lässt sie sich dazu überreden, mit zur Silvesterparty in Jacks Bar zu kommen. Dort gibt der ebenfalls aus L.A. angereiste Assistenzarzt Drew Foley sein Bestes, die hübsche Blondine von ihren schmerzlichen Erinnerungen abzulenken …

Eine neue Virgin River-Story. Ziemlich kurz, ich mag die Romane lieber als die Kurzgeschichten. Aber trotzdem war sie schön.

— Laura_M

Die Virgin River Reihe ist für mich ein Stück heile Welt, zum Träumen. Manchmal ist dort alles so perfekt daß man glatt hinziehen möchte.

— Thrillergirl

super, leider zu kurz

— rocky75

Stöbern in Liebesromane

Träume, die ich uns stehle

Ich habe schon lange nicht mehr geweint am Ende eines Buches ... nicht weil es so traurig war, sondern weil es vorbei ist.

Lieblingsleseplatz

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Wunderschönes Buch <3

xannaslifex

Feel Again

Es hat mir das Herz gebrochen, als ich mit der Story fertig war :( so toll!

xannaslifex

Trust Again

Einfach nur große Liebe für diese Story!

xannaslifex

Das Leben fällt, wohin es will

Im Gegensatz zu ihren anderen Büchern etwas schwächer aber ansonsten auch gut!

xannaslifex

Die Endlichkeit des Augenblicks

Leider enttäuschend. Ich weiß nicht was die Autorin mir mit dem Buch sagen wollte. Die Charakterentwicklung ging ins negative...schade :(

MiniMixi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bewegend und schön!

    Happy New Year in Virgin River

    Goldstueck90

    03. January 2014 um 20:44

    Nach genau einem Jahr ist der Schmerz noch sehr groß - es ist Silvesterabend und genau vor einem Jahr wurde die 25-Jährige Sunny vor dem Traualtar stehen gelassen - der Bräutigam ist nicht aufgetaucht...wie konnte ihr das nur passieren? Mit der Männerwelt hat Sunny seitdem abgeschlossen. Und um den Silvestertrubel zu entgehen, der für sie nur Schmerz bedeutet flüchtet sie zu ihrem Onkel Nate nach Virgin River. Er und seine Verlobte Annie schleppen sie allerdings mut zu einer Party in der Kneipe im Dorf. Auch Drew, der junge Assistenzarzt gönnt sich eine Lernpause in der Hütter seiner Schwester in Vrigin River und macht sich auf den Weg in die Kneipe, von Sunny ist er sofort verzaubert. Auch er hatte kürzlich eine schmerzliche Trennung hiner sich..... Können die beiden ihren Schmerz empfinden? Eine gefühlvolle Achterbahnfahrt beginnt. Wow, also mich hat die Geschichte wirklich überzeugt. Schöner Schreibstil, tolle Atmosphäre, autenthische Protagonisten und eine spannende Handlung. Von Robyn Carr möchte ich nun einiges mehr lesen und mich in die Welt von Virgin River ziehen lassen :) Ich bin sehr gespannt was mich noch erwartet. *Robyn Carr: Happy New Year in Virgin River. E-book. 92 S. Mira Taschenbuch. 1,99€. Kindle. 2012.*

    Mehr
  • Noch eine wundervolle kleine Zwischengeschichte!

    Happy New Year in Virgin River

    Fabella

    25. June 2013 um 14:10

    Inhalt: Bereits ein Jahr ist es her, da wurde Sunny vor dem Altar stehen gelassen. Da sich der Tag nähert, flüchtet sie zu ihrem Onkel nach Virgin River. Doch kaum dort angekommen, wird sie zu einer Silvester-Feier geschleift. Und genau so schlecht, wie sie sich fühlt, behandelt sie den jungen Arzt Drew, der ebenfalls eine schlimme Trennung hinter sich hat. Doch Drew gibt nicht auf und lockt Sunny nach und nach aus ihrem Schneckenhaus hervor. Meine Meinung: Noch so eine kleine Zwischengeschichte aus diesem schönen Dörfchen, die uns die Wartezeit zum nächsten richtigen Band verkürzen soll. Und so verbringen wir auch an Silvester unsere Zeit wieder mit den Personen, die uns bereits ans Herz gewachsen sind. Natürlich nicht, ohne wieder neue Personen vorzustellen und zu integrieren. Die Geschichte von Sunny tat mir irgendwie sehr leid. Aber ich fand es toll, wie man auf diesen wenigen Seiten mitbekam, wie sich Sunny nach und nach veränderte, wie sie begriff, akzeptierte und wieder anfing zu leben. Die Autorin hat einen sehr einfühlsamen Schreibstil. Und selbst solche Themen, wie vor dem Altar stehen gelassen, sind bei ihr einfach nicht kitschig oder unglaubwürdig, sondern bringen einen dazu, mit den Charakteren zu fühlen und ihnen am liebsten beistehen zu wollen. Und auch wenn ich diesen kleinen Zwischenteil sehr schön fand, war er nach meinem Geschmack wieder viel zu schnell vorbei. Ich wäre gern noch viel viel länger auch bei diesen Beiden geblieben. Fazit: Eine weitere tolle Kurzgeschichte, die uns den Zauber des Ortes Virgin River näherbringt. Auch wer kein Freund von ebooks ist, sollte, so er die Reihe liebt, hierauf nicht verzichten!

    Mehr
  • Etwas schwächerer Teil der VR-Reihe

    Happy New Year in Virgin River

    babs-buecherkiste

    24. March 2013 um 13:40

    Dieser Roman bzw. Kurzgeschichte ist als 12. Teil der Virgin River-Reihe erschienen und ist mit knapp 90 Seiten auch ziemlich dünn. Da es Robyn Carr schon mit "Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River" gut gelang neue Charaktere in die Virgin River-Reihe einzuflechten, war ich natürlich gespannt, ob es ihr hier auch so gut gelingen würde. Ich muss sagen, dass es ihr zwar gelang die Charaktere Sunny und Drew vor meinem geistigen Auge ins Leben zu rufen. Allerdings blieben die Figuren dennoch ein wenig blass. Im Mittelpunkt dieser Geschichte stehen Sunny Archer, die zu Besuch bei ihren Onkel Nathaniel (dem Dorf-Tierarzt) ist und Drew, einem jungen Assistenzarzt, der sich in die Hütte seiner Schwester Erin zurückgezogen hat, um zu lernen. Beide sind in Liebesdingen gebrandmarkte Kinder. Auf der Silvesterparty in Jack’s Bar treffen die beiden aufeinander. Drew versucht an Sunny heranzukommen. Aber sie lässt ihn zunächst abblitzen, da sie vor genau einem Jahr von ihrem Verlobten vor dem Altar sitzen gelassen wurde und dies nie überwunden hatte. Sie hat sich selbst und ihre Träume aufgegeben. Während der ganzen Geschichte hofft man, dass Drew es schafft sie aus ihrer Lethargie zu reißen. Aber schafft er es wirklich? Ich denke, dass Robyn Carr das Wechselspiel der Gefühle zwischen Sunny und Drew zwar sehr gut herausgearbeitet hat. Allerdings fehlen der Handlung noch gut 10-20 Seiten, da das Hin und Her ziemlich hervorsehbar war, wodurch die Figuren etwas blass und trist blieben. Man fühlt nicht so recht mit ihnen mit. Klar hat man Mitgefühl mit Sunny. Aber der Funke springt nicht so recht über. Als Fan der Virgin River- Reihe ist dieser Teil aber dennoch ein Muss, auch wenn er nur wenig zur Gesamthandlung der Reihe beiträgt. Man kann beim Lesen ein wenig das Gefühl bekommen, dass Robyn Carr Drew mit ins Geschehen einbringen wollte, da er in zwei vorherige Bänden auch bereits erwähnt wurde (jedoch nie als Figur live ins Geschehen eingriff). Da mich die Handlung und die Figuren nicht so ganz überzeugen konnten, bekommt diese Fortsetzung von mir auch nur schwache 4 Punkte. (Wie bereits "Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River" ist diese Kurzgeschichte nur als ebook erhältlich. Wer die Geschichte in Papierform lesen möchte, kann dies im englischen Original im Sammelroman „Midnight Kiss“ welcher auch jeweils eine Geschichte von Jean Brashear und Victoria Dahl enthält)

    Mehr
  • Rezension zu "Happy New Year in Virgin River" von Robyn Carr

    Happy New Year in Virgin River

    Reneesemee

    18. January 2013 um 11:54

    Nicht schlecht Happy New Year in Virgin River ist eine Kurzgeschichte die es wohl nur eBook lesen kann. Sunny Archer macht bei ihrem Onkel ein sogenates Ablenkungs oder Versteckurlaub. Ist vor ihrer Familie geflohen um in ruhe zu trauern. Sunnny wurde vor einem Jahr genau an Silverster von ihrem fast Ehemann vorm Traualtar sitzengelassen da er nicht sicher war ob sie die richtige ist. Und als Nate und Annie am Silversterabend in die Bar gehen begleitet sie die zwei gedrungendermassen. Doch dort lernt sie Drew kennen auch einen verlassenen Singel, den ihn hat seine Verlobte vor etwa 6 monaten verlassen und er weiß was Sunny durchmacht. Und er nimmt ihr ihr rumgesicke nicht übel da sie versteht. Die zwei lernen sich neher kennen und um zu reden ohne beobachtet zu werden machen sie sich auf den Weg zu der Hütte seiner Schwester. Es ist eine wunderbare Kurzgeschichte über liebe, trauer, schmerz und annäherung zwischen zwei verbranten Menschen. ich liebe dieses Buch, es läst sich gut und schnell lesen auch wenn man die anderen Bücher aus der Reihe nicht kennt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks