Robyn Carr Winterträume in Virgin River

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(14)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Winterträume in Virgin River“ von Robyn Carr

Dieses Jahr hat Becca zu Weihnachten nur einen Wunsch: endlich über Denny Cutler hinwegzukommen. Vor drei Jahren verließ er sie und brach ihr das Herz. Es ist an der Zeit nach vorne zu schauen. Immerhin ist sie so gut wie verlobt. Kurzerhand beschließt sie, Denny unangekündigt in Virgin River zu besuchen, um mit ihrer Jugendliebe abzuschließen. Das kleine Dorf in den Bergen heißt sie auf zauberhafteste Art willkommen. Auf dem Platz vor der Bar steht der bunt geschmückte Weihnachtsbaum, der Duft von selbstgebackenen Keksen liegt in der Luft und Becca muss erkennen, dass sie am liebsten für immer hier bleiben würde. In dieser Gemeinschaft – und in den Armen des Mannes, den sie nie vergessen hat …

Tolles Buch für die Weihnachtszeit bei kalten Wintertagen :)

— Geschichtensammlerin
Geschichtensammlerin

Richtig schön kitschig

— Brunhildi
Brunhildi

Ein wundervolles Buch.

— bookmaus
bookmaus

... endlich wieder Neuigkeiten aus Vorgin River ;)

— Danny
Danny

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Mein Lieblingsbuch der Reihe.

annaleeliest

Du + Ich = Liebe

eine bewegende Geschichte, die ans Herz geht

Kaffeetasse

Sehnsucht nach dir

Leider immer wieder der gleiche Ablauf...wenigstens etwas mehr drum herum wie bei Band 4!

Landbiene

Nachtblumen

Eine kurzweilige Geschichte über zwei verlorene Seelen, die aber mit den vorherigen Büchern der Autorin nicht mithalten kann!

JulieMalie

Endlich dein

guter Start, langweiliger Mittelteil, überraschendes Ende - hm...

MareikeUnfabulous

Ivy und Abe

Nach erster Verwirrung einfach nur noch schön!

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das richtige Buch für die Weihnachtszeit

    Winterträume in Virgin River
    Brunhildi

    Brunhildi

    30. December 2015 um 12:19

    Reihenfolge: 1: Neubeginn in Virgin River mit Jack Sheridan + Melinda 'Mel' Monroe 2: Wiedersehen in Virgin River mit John 'Preacher' Middleton + Paige Lassiter 3: Happy End in Virgin River mit Miguel 'Mike' Valenzuela + Brie Sheridan 4: Wintermärchen in Virgin River mit Ian Buchanan + Marcie Sullivan 5: Ein neuer Tag in Virgin River mit Paul Haggerty + Vanessa Rutledge 6: Verliebt in Virgin River mit Luke Riordan + Shelby McIntyre 7: Zurück in Virgin River mit Rick Sudder + Liz Anderson Novelle: Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River mit Nathaniel Jensen + Annie McCarty 8: Gemeinsam stark in Virgin River mit Noah Kincaid + Alicia 'Ellie' Baldwin 9: Endlich bei dir in Virgin River mit Sean Riordan + Franci Duncan 10: Herzklopfen in Virgin River mit Aiden Riordan + Erin Foley Novelle: Happy New Year in Virgin River mit Drew Foley + Sunny Archer Novelle: Mit Herz, Charme und Mut mit Clay Kennedy + Dory Finn 11: Das Glück wartet in Virgin River mit Clay Tahoma + Lilly Yazhi 12: Liebeserwachen in Virgin River mit Colin Riordan + Jillian Matlock 13: Hand in Hand in Virgin River mit Lief Holbrook + Kelly Matlock 14: Winterträume in Virgin River mit Denny Cutler + Rebecca 'Becca' Timm 15: Zuhause in Virgin River mit Conner Danson + Leslie Petruso 16: Neue Hoffnung in Virgin mit Dylan Childress + Katie Malone 17: Liebesglück in Virgin River mit Tom Cavanaugh + Nora Crane 18: Weihnachtsmärchen in Virgin River mit Patrick Riordan + Angie LeCroix Meine Meinung: Zum Cover: Mir gefällt das Cover sehr gut. Man sieht einen Ausschnitt des Dorfes und es sieht total weihnachtlich aus. Zum Buch: Für mich war es das erste Buch aus der Reihe und mir waren zu Beginn alle Personen fremd. Der Schreibstil ist locker und flockig. Die Zeilen verfliegen regelrecht und automatisch bilden sich Bilder der Szenen vor dem inneren Auge. Die Kapitel haben eine normale Länge und es gibt immer wieder Absätze, bei denen man noch einmal eine kurze Pause einlegen könnte. Die ganze Zeit über begleitet man die Protagonistin Becca und erlebt ihre Geschichte. Becca ist mir von Anfang an sympatisch und total ans Herz gewachsen. Ich konnte ihr Handeln immer nachvollziehen und was sie tat war für mich schlüssig. Auch die Nebencharaktere waren für mich alle glaubhaft, obwohl sich die meisten von ihren charakterlichen Zügen her sehr ähnelten. Der stärkste Nebencharakter ist für mich Denny. Auch er war mir sehr sympatisch. Man hat einiges über seine Vergangenheit erfahren und konnte einen Einblick in die Entwicklung seines Charakters erhalten. Die Story war schon sehr kitschig, brachte mich dadurch aber nur noch mehr in Weihnachtsstimmung. Das Thema "Nächstenliebe" spielt hier eine sehr große Rolle und mir ist das komplette kleine Dorf ans Herz gewachsen. Ich würde es gern selbst einmal besuchen. Leider gab es kein besonderes Highlight, so dass die Handlung eher vor sich hin plätscherte und es keine großartigen Überraschungen gab. Das Ende war für meinen Geschmack etwas zu abgehackt. Ein oder zwei Kapitel mehr wären da schön gewesen. Fazit: Dieses Buch würde ich für die Weihnachts- und Winterzeit auf jeden Fall empfehlen. Es bringt eine große Portion Kitsch und Nächstenliebe mit sich und versetzt einen in Weihnachtsstimmung.

    Mehr
  • Winterträume in Virgin River

    Winterträume in Virgin River
    Aoibheann

    Aoibheann

    15. February 2015 um 15:22

    Dieses Jahr hat Becca zu Weihnachten nur einen Wunsch: endlich über Denny Cutler hinwegzukommen. Vor drei Jahren verließ er sie und brach ihr das Herz. Es ist an der Zeit nach vorne zu schauen. Immerhin ist sie so gut wie verlobt. Kurzerhand beschließt sie, Denny unangekündigt in Virgin River zu besuchen, um mit ihrer Jugendliebe abzuschließen. Das kleine Dorf in den Bergen heißt sie auf zauberhafteste Art willkommen. Auf dem Platz vor der Bar steht der bunt geschmückte Weihnachtsbaum, der Duft von selbstgebackenen Keksen liegt in der Luft und Becca muss erkennen, dass sie am liebsten für immer hier bleiben würde. In dieser Gemeinschaft – und in den Armen des Mannes, den sie nie vergessen ha. Denny ist dem Leser bereits aus dem letzten Buch zumindest ein bisschen bekannt, Becca kommt quasi „frisch“ nach Virgin River. Es hat auch eine Weile gedauert, bis ich mit ihr warm geworden bin, kam sie mir zu beginn zu arrogant und besserwisserisch rüber. Im Verlauf der Geschichte lernt man jedoch auch eine andere Seite von Becca kennen. Denn da entpuppt sie sich trotz verletztem Knöchel als hart anpackendes Mitglied einer Gemeinschaft, wenn Not am Mann ist. Gemeinsam mit Denny bilden sie ein sympathisches und nettes junges Pärchen, dem man die Strapazen und die Trennung nach Dennys Ausscheiden aus dem aktiven Militärdienst abnimmt und dem man eine gemeinsame Zukunft mehr als gönnt. Der Zusammenhalt in dieser kleinen fiktiven Gemeinde ist schon fast unheimlich, aber gerade die Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der Charaktere untereinander macht diese Reihe für mich lesenswert. Leider hat mir in dieser Geschichte so ein bisschen der Spannungsbogen bzw. das Highlight gefehlt, denn zum einen hat Becca die Beziehung zu ihrem Ex schnell geklärt und zum anderen sind sich sie und Denny über die gemeinsame Zukunft auch schnell einig. So nimmt am Ende die Frage wo sie beide leben wollen den meisten Platz ein. Das schmälert das Lesevergnügen allerdings nur geringfügig und es bleibt noch immer eine wunderbare Geschichte aus Virgin River.

    Mehr
  • Immer noch süchtig

    Winterträume in Virgin River
    ulla_leuwer

    ulla_leuwer

    27. January 2015 um 17:50

    Meine Meinung: Es gibt Serien, die sind einfach nur schön und von ihnen kann man nicht genug kriegen. So geht es mir mit den Büchern von Robyn Carr, die am Virgin River spielen. Auch dieses Mal fühlte ich mich sofort wieder wohl in dem kleinen Ort und bei den liebenswerten Menschen dort. Diesmal standen Becca Timm und Denny Cutler im Vordergrund. Becca kann ihren ehemaligen Freund einfach nicht vergessen und besucht ihn kurz entschlossen, um die Angelegenheit zu einem Abschluss bringen zu können. Denny kennt der Serienleser bereits aus einem anderen Buch und natürlich begegnen einem viele alte Bekannte. Schließlich spielt sich ja auch vieles in der Bar von Jack ab, wo sich immer wieder viele einfinden, die im Ort und Umgebung leben. Becca, die zu Anfang von diesem "Kaff" entsetzt war, fühlt sich sehr schnell aufgenommen. Nach ihrem kleinen Unfall braucht sie viel Hilfe und kann gleichzeitig auch ihrerseits Hilfe anbieten. Was sie dort erlebt und wie sie mit Denny und der Vergangenheit ins Reine kommt, hat Robyn Carr in ihrer bekannten Art sehr schön beschrieben. Wie jedes Mal wäre ich so gerne dabei gewesen und hätte alles miterleben können. Mit gleichbleibender Begeisterung schwärme ich auch wieder vom Buchcover. Fazit: Auch das 16. Buch dieser Serie ist lesenswert und ich freue mich schon auf die nächsten Bücher, die in diesem Jahr noch erscheinen werden.

    Mehr
  • Winterträume in Virgin River

    Winterträume in Virgin River
    Danny

    Danny

    24. October 2014 um 13:23

    Drei Jahre ist es nun her, dass Denny Cutler Becca verließ. Noch Monate später litt sie unter der Trennung. Nun, da ihr neuer Freund Doug um ihre Hand anhalten möchte, entschließt sie sich dazu, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und reist mit ihrem Bruder Rich nach Virgin River, um mit Denny und ihrer gemeinsamen Zukunft abzuschließen. Doch dann bricht sich Becca den Knöchel und sitzt in Virgin River fest. Denny kümmert sich liebevoll um sie und Becca wird mit offenen Armen von den Bewohnern Virgin Rivers aufgenommen. Das kleine Dorf in den Bergen, dass mitten in den Weihnachtsvorbereitungen steckt, verzaubert sie. Und bald schon steht Becca vor einer schwierigen ENtscheidung - kehrt sie nach San Diego zu ihrer Familie und ihren Freunden zurück, oder bleibt sie bei dem Mann den sie liebt und fängt in Virgin River ein neues Leben an... *** Es ist nun schon einige Monate her, dass der MIRA Verlag den letzten Band der Virgin River Reihe veröffentlicht hat, um für die Grace Valley Trilogie zu pausieren. Doch nun gibt es, pünktlich zur baldigen Vorweihnachtszeit, eine neue zauberhafte Geschichte aus Virgin River. Auf das Wiedersehen haben vermutlich viele treue Leser von Robyn Carr gewartet. So erging es auch mir. Ich bin seit dem ersten in Deutschland erschienen Band ein rießen Fan ihrer Bücher und verschlinge einfach alles, was mir von dieser wundervollen Autorin in die Hände fällt.   In ihrer gewohnt liebevollen Art entführt uns Robyn Carr wieder in das verschneite Virgin River und zu einem Wiedersehen mit vertrauten und liebgewonnen Charakteren. Und endlich lernen wir Denny Cutler, derden Lesern aus den letzten Bänden als Fast-Sohn von Jack bereits bekannt ist, besser kennen. Es ist eine wundervolle Geschichte, romantisch und mitreißend. WIeder kann der Leser verfolgen, wie das Leben der Bewohner von Virgin River verläuft und man mag sich wünschen dieses kleine Dorf einmal persönlich besuchen zu können. Ich hoffe, dass nächstes Jahr wieder ein ganzer Schwung neuer Carr-Romane veröffentlicht werden, denn es wird wahrlich nie langweilig Neues aus Virgin River zu erfahren.

    Mehr