Robyn Carr Zurück in Virgin River

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(16)
(23)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zurück in Virgin River“ von Robyn Carr

Was ist aus dem sorglosen Jungen geworden, der einst ihr Herz erobert hat? Liz ist schockiert: Ihr Jugendfreund Rick Sudder ist ein gebrochener Mann, als er schwer verletzt von seinem Einsatz als Marine nach Virgin River zurückkehrt. Verbittert über sein Schicksal schlägt er alle Hilfsangebote aus und weist selbst Liz, die ihn immer noch liebt, zurück. Doch sie gibt die Hoffnung nicht auf. Wie kann sie Rick klarmachen, dass es kein Mitleid ist, was sie empfindet? Wird die Kraft ihrer Liebe seine Wunden heilen und die Eiseskälte aus seinem Herzen vertreiben?

Eine tolle Reihe!

— Saphir610

Auch diese Buch ist genial

— Anlu

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Tolle einzelne Geschichten, die sich verbinden

VanessasBibliothek

Liv

schwierig und für mich wenig greifbar, der Autor hat mich nach anfänglicher positiver Sicht leider schnell verloren.

Gwenliest

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Ein weiteres Wohlfühlbuch von Rachel Joyce. Tolle Figuren, eine tolle Geschichte, viel Musik, viel Gefühl und ein super Schreibstil. Klasse!

LadyIceTea

Der Tag, an dem Hope verschwand

Toller Schreibstil, ausgefeilte Geschichte!

brokkolino

Alles über Heather

Weiß nicht genau...

Judiko

Olga

Die Geschichte einer großen Liebe

leserattebremen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zurück in Virgin River - Band 7 der Reihe

    Zurück in Virgin River

    Marina10

    28. February 2016 um 12:37

    Zurück in Virgin River – Robyn Carr Über die Autorin: Als Robyn Carr mit Ende Zwanzig ihrem Ehemann zu seinen Einsätzen als Air Force Helikopterpilot folgte, konnte sie ihren eigentlichen Beruf als Krankenschwester nicht mehr ausüben. So begann sie erst zu lesen, und dann selber zu schreiben. Inzwischen sind von der erfolgreichen Bestsellerautorin und Mutter von zwei Kindern über fünfundzwanzig Romances erschienen. Quelle: mira-taschenbuch.de Zum Cover: Das Cover wirkt sehr ländlich, aber gleichzeitig auch fast romantisch und friedlich. Es zeigt einen Ort, an dem sich sicher jeder gerne aufhalten würde! Cover-Kauf? Ich bin nicht sicher, ich denke eher, dass hier der Inhalt eindeutig überzeugt! Protagonisten: Rick: Ziehsohn von Jack, kehrt verwundet aus dem Irak zurück Liz: Freundin von Rick, ist bereits lange Zeit mit ihm zusammen Cameron: Arzt in Virgin River Abby: ist schwanger mit Zwillingen. Vater der Kinder ist Cameron Zum Inhalt: Was ist aus dem sorglosen Jungen geworden, der einst ihr Herz erobert hat? Liz ist schockiert: Ihr Jugendfreund Rick Sudder ist ein gebrochener Mann, als er schwer verletzt von seinem Einsatz als Marine nach Virgin River zurückkehrt. Verbittert über sein Schicksal schlägt er alle Hilfsangebote aus und weist selbst Liz, die ihn immer noch liebt, zurück. Doch sie gibt die Hoffnung nicht auf. Wie kann sie Rick klarmachen, dass es kein Mitleid ist, was sie empfindet? Wird die Kraft ihrer Liebe seine Wunden heilen und die Eiseskälte aus seinem Herzen vertreiben? Quelle: Amazon.de Meine Meinung: "Zurück in Virgin River" ziemlich direkt an Band 6 der Reihe an. Wir treffen viele bekannte Gesichter wieder und sind auch direkt wieder mitten im Geschehen. Und auch dieser Band beschäftigt sich nicht nur mit Rick und Liz, sondern verfolgt auch die Geschichten von Cameron und Abby, sowie dem General Walt und Muriel weiter. Relativ neu sind dann die beiden Protagonisten Dan und Cheryl, die in den bisherigen Bänden immer nur eher Randfiguren waren. Daher finde ich den Klappentext etwas verwirrend, denn es geht in diesem Band um so viele weitere Geschichten. Liest man allerdings den Klappentext, könnte man denken, es geht ausschließlich um Rick und Liz. Doch auch das normale Leben läuft in Virgin River weiter und somit kann man sich auf vieles mehr freuen! Rick wird hier jedoch des Öfteren genau ins Visier genommen, denn er hat eine große Geschichte hinter sich. Schwer verwundet kehrt er nach einer schlimmen Explosion stark verwundet aus dem Irak zurück. Doch die Wunden sind nicht nur äußerlich, auch in seinem Inneren fühlt sich Rick seelisch zerstört und will niemanden mehr an sich ran lassen. Er stößt alle Menschen weg, die ihm immer wichtig waren und versinkt in Selbstmitleid. Aber wir wären ja nicht in Virgin River, wenn das alle anderen kalt lassen würde … Der Plot der Geschichte ist wie immer in mehrere Handlungsstränge aufgeteilt und so hat man die Möglichkeit immer in allem auf dem Laufenden zu sein und auch die Geschichten aller Protagonisten weiter zu verfolgen. Man hat das Gefühl direkt in Virgin River zu sein und alle persönlich zu kennen. Man sollte jedoch erwähnen, dass man die Bände um allem folgen zu können, doch in der Reihenfolge lesen sollte. Ein Quereinstieg ist möglich, könnte sich allerdings etwas schwierig gestalten und man braucht eine Weile um sich dort zurecht zu finden. Aber da sich jeder Band dieser Reihe absolut lohnt, ist es sicher nicht schwer alle Bücher ganz fix nacheinander weg zu lesen :-) Der Schreibstil ist sehr einfühlsam und gefühlvoll und man freut sich, und leidet aber auch gleichzeitig mit den Personen mit. Man kann sich gut in die einzelnen Gefühlslagen hinein versetzen und das macht das Lesen der Bücher zu etwas wirklich Besonderem.Jedes weitere Buch der reihe gibt einem das Gefühl wieder nach Hause zu kommen. Das schafft nicht jede Geschichte! Seit dem ersten Band bin ich Fan dieser Reihe und freue mich immer wieder nach Virgin River zu kommen! Angst, dass diese Reihe langweilig werden könnte? Sicher nicht !!! Mein Fazit: Wieder einmal wurde ich nach Virgin River entführt und gefesselt! Und ich konnte jede Seite genießen. Das ist auf jeden Fall 4 Sterne wert! Ich gebe auch gerne eine Leseempfehlung, allerdings sollten die Bände wirklich entsprechend der Reihenfolge gelesen werden! Marina Sharma

    Mehr
  • es fühlt sich an wie heimkommen

    Zurück in Virgin River

    78sunny

    28. December 2014 um 17:59

    Kurz-Meinung: Dies ist der 7. Teil der Virgin River Reihe, daher werde ich hier nicht mehr ins Detail gehen. Wer möchte kann sich gern HIER meine Rezi zu Band 1 ansehen. Diese Reihe sollte man unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen. Gerade dieser Band bezieht sich wieder auf mehrere Pärchen aus dem kleinen Ort Virgin River und das macht wenig Sinn und sicher auch kaum Spaß wenn man die Charaktere noch nicht kennt. In anderen Büchern konzentriert sich der Autor auf ein Pärchen, aber hier verfolgt man eher das Leben einer gesamten Kleinstadt. Schon in einigen Vorgängerbänden hat man mehrere Pärchen begleitet, aber dieses Band toppt das alles. Allerdings muss ich sagen, dass ich sehr froh darüber bin, denn als angebliches Hauptpärchen werden auf dem Klappentext ja Rick und Liz aufgeführt und auf die beiden habe ich mich jetzt nicht so gefreut, weil sie mir zu jung sind. Mit 18 und 20 Jahren passen sie für mich wirklich nicht als Hauptpärchen in ein Virgin River Buch, weil sich die Reihe eher mit Mit-Dreißiger-Charakteren beschäftigt. (Dafür liebe ich auch diese Reihe) Aber Rick und Liz waren nur ein Teil der Geschichte und dafür gefiel es mir. Rick kommt schwer verwundet aus dem Irak zurück. Er ist nicht nur körperlich versehrt sondern auch seelisch. Das gibt natürlich viele Probleme nicht nur in seiner Beziehung zu Liz, die gerade ihre Schule beendet hat, sondern auch mit seinen Freunden. Das wurde alles schön beschrieben, aber mehr wäre auch zu viel gewesen. Ein wenig rührselig und zu perfekt wurde es natürlich gerade bei diesem Thema wieder, aber das ist typisch für Robyn Carr. Damit kann ich gut leben. Ein weiteres Pärchen waren Muriel und Walt. Beide kennt der Fan der Reihe schon. Muriel ist nicht mehr in Virgin River, weil sie momentan an einem Film dreht. Zum ersten Mal kriselt es nun auch bei diesem Pärchen. Ob sie die räumliche Trennung überstehen oder nicht, müsst ihr selbst lesen. Dann begleiten wir auch noch Dan und Cheryl. Ein Pärchen mit dem ich nie gerechnet hätte und alles ist auch noch sehr in den Anfängen, aber ich finde es passt perfekt. Dan mochte ich schon in den letzten Bänden und ich finde ihn mit seiner Marihuanaanbauer-Vergangenheit einen sehr interessanten Charakter. Hier erfährt man allerdings noch viel mehr über ihn, vor allem was ihn zu diesem illegalen Verhalten veranlasst hat. Er ist ein wirklich toller Charakter. Und das letzte Pärchen bei dem es deutlich weiter ging in diesem Band waren Cam und Abby. Endlich finden beide einen Weg für ihre noch ungeborenen Kinder gemeinsam zu sorgen. Auch die anderen Charaktere aus Virgin River trifft man wieder, aber eben eher in kleineren Nebenrollen. Ich finde jeden einzelnen davon einfach nur genial. Ich habe das Gefühl Heim zu kommen, wenn ich eines dieser Bücher lese und ich möchte diese Reihe nicht missen. Meine Wertung: 4,6 von 5 Sternen

    Mehr
  • Es ist wie eine Sucht...

    Zurück in Virgin River

    Fabella

    24. June 2013 um 18:37

    Inhalt: Wie schon befürchtet wird Rick bei den Marines schwer verwundet. In seiner Wut und seinem Hass stößt er allen vor den Kopf und will sich mit seinem Schicksal nicht abfinden. Doch glücklicherweise gibt es in Virgin River nicht nur trauriges, sondern auch erfreuliches. Walt und Myriel finden immer mehr zueinander. Doch ihre Liebe wird durch Myriels Film auf eine harte Probe gestellt. Und auch ein neues Gesicht taucht in Virgin River auf: Dan ... von dem Jack von jeher nichts hielt. Doch Dan bittet um eine Chance und er bekommt sie. Doch ob er sich bewähren wird? Meine Meinung: Dieser Teil versteift sich nicht ganz so stark wie die letzten auf zwei Personen. Vielmehr erleben wir eigentlich parallel 3 Liebesgeschichten, die mehr oder weniger intensiv gestaltet sind. Das war eine sehr interessante Mischung, doch ich fand diesen ständigen Wechsel manchmal nicht so schön. Doch nichts desto trotz übt der Ort und seine Bewohner einen direkten Sog aus. Es ist so schön, immer wieder in dieses tolle Städtchen zurückkehren zu können und auch immer wieder alle Personen zu erleben. Das ist wahrscheinlich auch das, was den Zauber dieser Reihe ausmacht. Immer wieder neue Geschichten und trotzdem immer wieder vertrautes in so einer schönen Mischung, dass man einfach nicht genug bekommen kann. Auch der Schreibstil der Autorin ist so schön und flüssig, dass man eigentlich ständig die Bilder des Ortes vor den Augen hat. Man hat Vorstellungen von den Personen, ohne dass man sich besonders anstrengen muss. Und so ist es auch gar kein Problem, selbst nach einer längeren Pause sofort wieder in die Geschichte einzutauchen. Nicht ein Erlebnis und auch keine Person ist in Vergessenheit geraten. Und das, ohne, dass irgendwelche Wiederholungen lesen zu müssen. In diesem Teil sind meiner Meinung wieder viele Vorbereitungen für zukünftige Geschichten gelegt worden und ich freue mich schon darauf, weiterzulesen. Fazit: Wer die Reihe nicht kennt, dem kann ich sie uneingeschränkt empfehlen. Jeder Teil bringt wieder Neues und doch auch Altbekanntes. Es bereitet nie Schwierigkeiten, sofort wieder in die Geschichte einzutauchen.

    Mehr
  • Liebe und Lebensmut

    Zurück in Virgin River

    Saphir610

    13. April 2013 um 23:48

    Im idyllisch gelegenen Virgin River passiert reichlich in Sachen Partnerschaft und Liebe. Der junge Rick und seine Freundin Liz haben für ihr Alter schon viel gemeinsam durch gemacht. Als Rick schwer verletzt und traumatisiert aus einem Einsatz als Marine zurückkehrt wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Dazu erfährt die Leserin etwas über die Beziehungen zwischen Walt und der Schauspielerin Muriel, und dem ungeplanten Nachwuchs von Abby und Cameron. Dazu kehrt Dan Brady zurück und zeigt Rick, wie sein Weg aussehen könnte. Eine nette Hauptgeschichte, schöne Nebenhandlungen; Protagonisten mit Herz und Verstand. Mir hat es gefallen, dass es nicht nur um ein Pärchen geht. Ich bin Einsteigerin in Virgin River und es ist mir leicht gefallen, ich war sofort in der Geschichten, den Geschichten drin. Die Autorin hat das alles prima geschrieben, gut und schnell lesbar, dabei immer ein Szenenwechsel bevor es langatmig werden könnte. Ein guter Mix, und was richtig schönes zu lesen, mit Herz und Gefühl. Dies wird sicherlich nicht mein letzter Roman über Virgin River bleiben

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück in Virgin River" von Robyn Carr

    Zurück in Virgin River

    catbooks

    04. October 2012 um 16:57

    Mit “Zurück in Virgin River” knüpft Robyn Carr direkt an seinen Vorgänger “Verliebt in Virgin River” an. Ich bin sofort wieder in das Geschichte hineingekommen, auch wenn ich mit den vielen, vielen Namen etwas durcheinander gekommen bin und mich erst einmal wieder an die Figuren erinnern musste. Robyn Carr hat in diesem Buch zwar einige Hilfen gegeben, in dem sie die Figuren in die gesamte Reihe eingeordnet hat, doch zu 100% hat mir das nicht geholfen. :( Trotzdem habe ich mich wieder von Anfang wieder sehr wohlgefühlt und heimisch gefühlt! In dem 7. Teil der Virgin River Reihe geht es um diese 4 Paare: Rick und Liz, Abby und Cam, Walt und Muriel und ein neues Paar Dan Brady und Cheryl Creighton. Ich habe mich von Anfang an besonders auf die Abby/Cam und Walt/Muriel Konstellation gefreut, da mir diese Figuren besonders ans Herz gewachsen sind und von ihrer Art hinreißend sind! Die Geschichte rund um Liz und Rick war voller Spannung und Tragik, doch bin ich von Anfang mit Liz nicht wirklich warm geworden. Sie hat etwas unnahbares an sich, dass mich eher abschreckt als vor Freude hüpfen lässt, dass sie wieder eine wichtigere in einem der Virgin River Teile hat. Rick ist in den anderen Büchern immer eine starke Persönlichkeit gewesen, in diesem Teil lernen wir auch seine zerbrechliche und verwundbare Seite kennen, die von Robyn Carr zwar etwas zu amerikanisch-theatralisch aufgebaut wird, mich als Leser trotzdem mitgenommen hat. Die Art und der Aufbau Liebesgeschichten zu schreiben kennen alle Fans der Reihe nur zu gut, schließlich ist das das Hauptaugenmerk in der gesamten Reihe, doch die beginnende Liebe zwischen Dan und Cheryl empfinde ich als etwas besonderes. Cheryl hat es in der Vergangenheit nicht gerade einfach gehabt, wir haben sie im ersten Buch als fast obdachlose Alkoholikerin kennengelernt, von der man dachte, dass sie nie glücklich werden wird und wahrscheinlich ebenfalls an dieser Sucht sterben wird. Doch Mel ist eine herzensgute Frau, die Cheryl geholfen hat von ihrer Sucht loszukommen und ein neues Leben anzufangen. Cheryl ist sehr stark und schafft es mit Hilfe raus aus ihrem chaotischen Leben, doch selbstbewusst zu sein und der Umgang mit Menschen ist für sie noch immer nicht einfach. Sowohl Dan als auch Cheryl müssen lernen mit ihren Gefühlen umzugehen und anderen Menschen nicht immer von der Minute an zu misstrauen. Diese angehende Beziehung wird dank ihrer Vergangenheit auf eine harte Probe bestellt und macht sie für mich für eine der spannenden der bisherigen Virgin River Reihe! :D So toll ich die Liebesgeschichten in diesem Buch auch finde, ist es für mich trotzdem stark an der Grenze gewesen, dass es mir einfach zu viel wurde. Von Szene zu Szene ist man immer wieder zu einem anderen Liebespaar gehüpft, dass es schon ziemliche Konzentration gekostet hat sich an alle Einzelheiten und Probleme jeglicher Art zu erinnern. Ich hoffe sehr, dass es bei dem 8. Teil etwas an Pärchenfülle gespart wurde und mehr auf den Emotionen und Gefühle eingegangen wird! Tja, was soll ich zu dem Cover bloß sagen, schließlich ist es den anderen genauso ähnlich und passt perfekt zu der Reihe! Ich habe mir zwar Virgin River ganz anders vorgestellt, finde es aber nicht schlecht auch dem Leser eine neue Anregung des möglichen Aussehens zu geben. Es passt auf jeden Fall zu dem typischen amerikanischen Stil! :D Fazit: Robyn Carr ist mit “Zurück in Virgin River” wieder eine tolle Fortsetzung der Reihe rund um das Örtchen Virgin River gelungen! Langsam aber sicher wird diese Reihe mehr für mich als bloß eine Soap! Ich fühle mich dort wirklich heimisch und kann mich sowohl auf die Autorin, als auch auf die Figuren voll und ganz verlassen, dass ich immer wieder von Herzen aufgenommen werde und mehre romantische und spannende Lesestunden mit ihnen verbringen kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück in Virgin River" von Robyn Carr

    Zurück in Virgin River

    tatjanajo

    22. September 2012 um 13:04

    In diesem Roman, geht es diesmal um drei Paare. In der Inhaltsbeschreibung steht, das dieser Band um Rick & Liz handelt, wobei ich finde, die Story kommt ein wenig zu kurz!! Ricky & Liz Ricky kehrt als Invalide aus dem Irak Krieg zurück. Eine Granate hat ihn getroffen und er hat sein Bein verloren. Er lässt die wichtigsten Menschen in seinem Leben nicht mehr an sich ran, mit der Begründung, er würde jedem nur Unglück bringen. Liz versucht alles um Ricky wieder aufzumuntern und sich von ihm nicht runterputzen zu lassen, doch er trennt sich dennoch von ihr und unterbindet jeden Kontakt zu ihr, um es ihr leichter zu machen über ihn hinweg zu kommen und jemanden neues kennen zu lernen der noch alle Beine und Arme hat. Ständig trifft Ricky sie Freitag's in Jack's Bar und muss zu sehen wie sie jeden anstrahlt, anlacht und sich mit allen unterhält. Sie hat ihren Abschluss geschafft mit Auszeichnung und erzählt es allen Stolz, doch Ricky ignoriert sie wie Luft. Was ihn wurmt. Sobald sie aus der Bar ist, rennt Ricky ihr hinterher und stellt sie zur Rede. Sie geraten in einen heftigen Streit vor der Bar wo alle zu sehen wie Liz weg läuft. Ricky bekommt den Kopf gewaschen und ein Freund beweist ihm, nicht der einzige "Krüppel" weit und breit zu sein, in dem er seine Bein-Prothese abnimmt. Damit öffnet Dan Ricky die Augen. Darauf hin entschuldigt sich Ricky bei Liz für sein Benehmen und Liz verzeiht ihm unter einer Bedingung, sie sollen zusammen zu einer Paar-Therapie gehen, woraufhin Ricky einwilligt. Cheryl & Dan: Cheryl war lange Zeit die Alkoholikerin in Virgin River. Ein hoffnungsloser Fall. Bis Mel ihr einen Platz in einer Entzugsklinik organisiert hat. Jetzt ist sie Trocken, besucht aber weiterhin die Therapie-Sitzungen. Liz Mutter stirbt und ihr Vater zieht aus Virgin River weg, so bleibt es ihr überlassen eine Entscheidung zu treffen, was mit ihrem Elternhaus passieren soll. Eins steht für sie fest, zurück nach Virgin River will sie nicht mehr. Dan hat noch vor kurzer Zeit eine Marihuana-Plantage betrieben. Doch dafür hat er seine Zeit im Gefängnis abgesessen. Jack und Dan haben sich schon vor längerer Zeit kennengelernt , immer wieder ist ihm Dan unangenehm aufgefallen. Doch als Dan wieder zurück nach Virgin River kehrt bewirbt er sich bei Paul um eine Stelle auf dem Bau, Paul stellt ihn sofort ein. Dan lebt in seinem Wohnwagen ist aber auf der Suche nach einer Wohnung oder einem Haus. Eines Abends saß Dan in Jack's Bar und begegnet dort Cheryl. Er hört wie sie allen erzählt, dass sie das Elternhaus entrümpelt hat und nicht weiß was sie jetzt mit dem Haus anfangen soll. Dan fragt sie, ob sie es ihm vermieten würde und prompt hat er die Wohnung. Dan zeigt auch Interesse an Cheryl die Person und trifft sich regelmäßig mit ihr zum Picknicken. Sie erzählen sich alles aus der Vergangenheit und verlieben sich in einander. Cammeron & Abby: Cameron und Abby hatten vor einiger Zeit einen One-Night-Stand, mit Folgen. Abby ist Schwanger und das mit Zwillingen. Anfangs freundet sie sich mit Cammeron erstmal an. Doch Cammeron will mehr und das sagt er ihr auch. Abby willigt ein mit Cam zusammen zuziehen, damit er sich um sie und die Zwillinge kümmern kann. Sie versucht ihre Gefühle für Cammeron zu unterdrücken, hält aber nicht lange durch. Kurz vor der Geburt der Kinder lässt sie ihren Gefühlen freien lauf und geht eine feste Beziehung mit ihm ein. Fazit: Ich hätte mir mehr von Ricky's Story gewünscht. Daruaf hab ich mich schon seit längerem gefreuet, dadurch ist die Enttäuschung bei mir relativ groß.Mir Es ging in diesem Buch mehr um Cameron & Abby, wie sie zueinander finden. Trotz allem war es wieder mal schön nach Virgin River abzutauchen. Ich bin aber besseres von Robyn Carr gewöhnt!!

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück in Virgin River" von Robyn Carr

    Zurück in Virgin River

    Danny

    25. June 2012 um 21:36

    Als Rick bei einem EInsatz im Irak schwer velertzt wird, ändert sich sein Leben von der einen auf die andere Sekunde - denn Rick verliert dabei ein Bein. Jack und Liz eilen sofort in das Militärkrankenhaus nach Deutschland, wo Rick untergebracht ist. Doch sie treffen einen verbitterten und abweisenden Rick an. Die Genesung ist ein langer und beschwerlicher Weg und Rick, der der festen Meinung ist, dass er allen Menschen um sich herum nur Unglück bringt, stößt seine Familie und Freunde von sich und trent sich von Liz. Doch Liz gibt die Hoffnung nicht auf. Doch wie kann sie ihm begreiflich machen, dass ihre Liebe auch diesen Schicksalsschlag überstehen wird, so wie sie bereits alles andere überstanden hat? Und dann sind da noch Abby und caremon, die Zwillinge erwarten und herausfinden müssen, wie sie die bestmöglichen Eltern für ihre beiden Kinder sein können. Dabei entdecken sie die Liebe füreinander. Und dann kehrt ein alter Bekannter nach Virgin River zurück und erweist sich als wahrer Segen... *** "Zurück in Virgin River" entführt seine Leser wieder zurück nach Virgin River, zurück zu all den so gut bekannten Charakteren mit ihren Dramen und Geschichten, ihren Freuden und Leiden. Selten empfand ich beim Lesen solch eine Zufriedenheit und solch ein Glück, wie bei der Virgin River-Reihe. Die Charaktere sind wie gute Freunde, so dass man sich auf ein Wiedersehen mit ihnen freut. Wieder schafft es Carr äußerst gekonnt, mehrere Handlungsstränge in einem Roman zu veriennen. Dennoch muss ich sagen, dassich gern noch mehr über Rick und Liz gelesen hätte. Doch habe ich auch jede Seite über Abby / Cameron und Dan / Cheryl verschlungen. Über Dan´s Rückkehr habe ich mich besonders gefreut, weil ich sein gelegentliches Auftauchen in den vorherigen Romanen immer sehr spannend fand. Ich kann von dieser Reihe einfach nicht genug bekommen und warte bereits sehnlichst auf den nächsten Band!

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück in Virgin River" von Robyn Carr

    Zurück in Virgin River

    Mika2003

    20. June 2012 um 20:37

    Auf der einen Seite war es auch in dem neuen Virgin River ein nach Hause kommen zu lieben Freunden und es macht Spaß mitzuerleben wie sie sich weiterentwickeln. Wie gewohnt schreibt Robyn Carr flüssig und mitreißend, emotional und gefühlvoll und wie immer greift sie auch Themen auf, die nicht nur eitel Sonnenschein beinhalten. Die Geschichten, die Gefühle und die Reaktionen der Menschen sind nachvollziehbar und realitätsnah, man kann sich mit ihnen identifizieren. Und das ist es, gemeinsam mit dem Schreibstil, das mir so gut gefällt. Was mich ein kleines bisschen gestört hat ist, dass Robyn Carr sich nicht nur auf ein Pärchen konzentriert sondern wieder auf mehrere. Und ich habe das Gefühl, dass nicht Liz und Rick das Pärchen sind, auf die sich alles konzentriert, sondern dass die anderen Pärchen des Buches ihnen den Rang ablaufen. Dabei hätte die schmerzvolle Geschichte der beiden gut ein ganzes Buch und mehr Raum gebrauchen können. Rick, der Heimkehrer der im Krieg schwer verletzt wurde, macht es seinem Umfeld; seinen Freunden, der Familie und auch seiner Liz nicht gerade leicht. So manches Mal würde ich ihn am liebsten am Kragen packen und schütteln – so sehr ging mir sein Verhalten stellenweise auf die Nerven. Aber sein Schicksal, seine Verwundung und seine Zweifel gingen mir sehr an die Nieren. Vor Liz hätte ich am liebsten den Hut gezogen – ich hab sie sehr bewundert. Ihre Art, ihrer Nervenstärke und ihrer Art mit der ganzen Situation umzugehen hat mir sehr gut gefallen, hat mich begeistert und mir so manches mal Respekt abgenötigt. Ich glaub, ich hätte nicht so lange durchgehalten wie Liz. So müssen sich Liz und Rick ihre Geschichte mit Abby und Cameron, Walt und Muriel sowie Cheryl und Dan teilen. Letzteres gibt es interessantes Pärchen ab – ich bin gespannt ob hier die Geschichte irgendwann weitergeht. Die ersten Bände der Reihe haben mir in der Hinsicht besser gefallen – da wurde pro Band ein Pärchen „verarztet“ und die anderen tauchten immer mal wieder auf. So ist es auch hier – die bereits gefundenen Pärchen spielen immer wieder eine Rolle – sonst würde mir auch was fehlen. Ich bin gespannt, ob Robyn Carr ihre neue Art auch im nächsten Buch beibehält oder ob sie wieder in das alte, bewährte und bei mir beliebtere Schema mit nur einem Pärchen zurückkehrt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks