Robyn Harding Verliebt, verlobt, verstrickt

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(4)
(10)
(8)
(1)
(3)

Inhaltsangabe zu „Verliebt, verlobt, verstrickt“ von Robyn Harding

Beth ist untröstlich. Ihr Freund hat sie verlassen. Aus ist es mit Ehe und ihrem großen Traum vom Familienglück. Freundin Angie weiß Rat: Beth soll zur Ablenkung bei ihrem Strickclub mitmachen. Mit von der Strick-Partie: Martin, Sophie und Nicola. Beim Wolletauschen werden sie dicke Freunde. Bis Nicola heiratet. Das große Fest endet in einem Skandal. Gibt es einen Weg zurück zu Freundschaft - und Liebe?

Ein klassischer Frauenroman. Turbulent u. mit spitzer Feder beschreibt das Buch unterschiedlichste Beziehungsprobleme. Die Pointe überrascht

— Synapse11

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Eine tolle Story die die Vergangenheit mit der heutigen Zeit großartig miteinander verwebt

Annabeth_Book

Sonntags fehlst du am meisten

Nachdenkliche Familiengeschichte

Schnuck59

Kleine Fluchten

Wunderschön für zwischendurch

HarleyQuinnQueenofGotham

Kleiner Streuner - große Liebe

Die perfekte Mischung aus Weihnachtszauber, Liebe, Humor und Spannung - selbst für Weihnachtsmuffel und Grinsch!

TanjaJahnke

Wer hier schlief

Anspruchsvolle, Wortstark geprägte Literatur - nicht jedermanns Sache

Engelmel

Ich, Eleanor Oliphant

Ich hab es nach fünf Kapiteln angebrochen. Die Hauptfigur war mir einfach zu freakig.

Linker_Mops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • was für strickverliebte

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    emelienicktyler

    26. October 2014 um 10:00

    Kurzbeschreibung Beth ist untröstlich. Ihr Freund hat sie verlassen. Aus ist es mit Ehe und ihrem großen Traum vom Familienglück. Freundin Angie weiß Rat: Beth soll zur Ablenkung bei ihrem Strickclub mitmachen. Mit von der Strick-Partie: Martin, Sophie und Nicola. Beim Wolletauschen werden sie dicke Freunde. Bis Nicola heiratet. Das große Fest endet in einem Skandal. Gibt es einen Weg zurück zu Freundschaft und Liebe? Meine Rezension   Der Roman ist einfach zu lesen und auch leicht verständlich. Ausserdem aus der Ich-Sicht geschrieben, daher kann man sich gut in die Hauptperson Beth reinversetzen Jedoch der Titel hätte anders heißen müssen - nämlich "Verlobt, Verstrickt, Verliebt", weil dies die Reihenfolge des Buches besser wiedergeben würde. Ich fand es nur schade, dass das Stricken eher im Hintergrund stattfand. Aber das Buch werde ich weiter empfehlen.

    Mehr
  • Mit Stricknadeln gegen den Herzschmerz

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    MrsFoxx

    04. March 2014 um 20:23

    Beth ist 33 und hat sich vor kurzem nach vierjähriger Beziehung von ihrem Freund Colin getrennt, der, ganz im Gegensatz zu Beth, weder heiraten noch Kinder kriegen möchte. Beth zieht daraufhin bei Kendra ein, die Männern gegenüber eher unaufgeschlossen ist, und versinkt in Selbstmitleid. Eines Tages lädt Beth' Freundin Angie sie zu einem Strick- und Lästerclub ein. Sie möchte Beth aus ihrer Lethargie reißen. Sie soll endlich wieder unter Leute kommen und neue Freunde kennenlernen. Da bietet sich der neue Trend Stricken geradezu an. Doch Beth steht dem Vorhaben erst ablehnend gegenüber, bis ihr klar wird, dass sie nicht enden wolle wie Kendra. Sie zieht los um Wolle zu kaufen, und möchte den Strick- und Lästerclub bereits nach dem ersten Treffen nicht mehr missen. Schon bald hat sie die weiteren Mitglieder, Sophie, die junge Mutter, die um ihre Ehe kämpft, Nicola, die schon bald ihre Traumhochzeit feiern wird, und Martin, der das Rauchen aufgegeben hat und nun eine Beschäftigung für seine Hände braucht, fest ins Herz geschlossen. Die fünf Freunde bereden jeden Donnerstag ihre Probleme und Stricken mit unterschiedlichen Erfolgen. Besser als jede Therapie, da sind sich alle einig.  Bald lernt Beth den Architekten Jim kennen, und auch ihr Liebesleben scheint letztendlich eine glückliche Wendung zu nehmen, obwohl Jim sehr oft beruflich unterwegs ist und wenig Zeit mit Beth verbringen kann. Und auch Angies Liebesleben erhält neuen Schwung, als sie den Schauspieler Thad kennenlernt...  Meine Meinung:  Das Buch ist aus Beth' Perspektive geschrieben, wodurch man sich sehr gut in die Hauptprotagonistin hineinfühlen kann. Die Autorin besticht durch einen wundervoll flüssigen und leichten Schreibstil, wodurch ich das Buch ohne Pause innerhalb eines Tagen durchgelesen habe. Die vielen unvorhersehbaren Wendungen in der Geschichte lassen auch zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.  Einen Punkt Abzug erhält das Buch von mir, da der Klappentext einen Skandal auf Nicolas Hochzeit verspricht, der in der Geschichte aber erst in den letzen 150 Seiten geschieht. Dies verrät meiner Ansicht nach bereits vor dem Lesen zu viel. Man kann sich dadurch bereits schon ausmalen, was geschehen wird, was in diesem Abschnitt des Buches der Spannung nicht zuträglich ist.  Ansonsten jedoch ein herrlich erfrischendes und kurzweiliges Lesevergnügen für zwischendurch!

    Mehr
  • Ein Strickclub als Therapie für Beziehungsprobleme

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    CarmenM

    29. January 2014 um 13:04

    Beth Carruthers hat sich von ihrem Freund getrennt, da er ihren Vorstellungen von Ehe und Familie nicht zustimmen wollte. Um darüber hinwegzukommen läßt sie sich widerwillig von ihrer Freundin Angie zur Teilnahme an einem Strick-und Lästerclub überreden. Der entpuppt sich als eine Art Therapie für alle fünf Beteiligten, und sie entwickeln eine enge Freundschaft untereinander. Das Buch wäre jedoch langweilig, wenn nicht gewisse Ereignisse die Harmonie und den Seelenfrieden stören würden. Es hat mir Spass gemacht das Buch zu lesen und ich bin selbst zum Stricken verleitet worden. Auch die Teilnahme an so einem Strick-und Lästerclub würde mir selbst gefallen. Beth ist eine sympathische junge Frau, allerdings waren mir die ganzen Beziehungsprobleme manchmal etwas zu viel. Das dicke Ende kam dann auch für mich überraschend und hat dem Ganzen doch noch eine Pointe verliehen. Ein Liebesroman der lockeren Art, nichts tiefgründiges, aber entspannend und leicht zu lesen. Was mich jedoch sehr gestört hat: Der Klappentext auf der Rückseite enthält gleich zwei unrichtige Angaben. Nicht Beth wurde verlassen, sondern sie hat ihren Freund verlassen, weil er keine Familie gründen wollte. Die Freundin von Beth, die den Strickclub ins Leben ruft, heißt Angie und nicht Anne. Außerdem sind im Buch sehr viele Rechtschreibfehler.

    Mehr
  • Traummann stricken

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    cybersyssy

    05. April 2013 um 20:21

    *** Klappentext *** Beth ist untröstlich. Ihr Freund hat sie verlassen. Aus ist es mit Ehe und ihrem großen Traum vom Familienglück. Freundin Angie weiß Rat: Beth soll zur Ablenkung bei ihrem Strickclub mitmachen. Mit von der Strick-Partie: Martin, Sophie und Nicola. Beim Wolletauschen werden sie dicke Freunde. Bis Nicola heiratet. Das große Fest endet in einem Skandal. Gibt es einen Weg zurück zu Freundschaft - und Liebe? *** Meine Meinung *** Das Buch klang für mich nach locker-flockiger Unterhaltung und so begann es auch. Herzleid treibt Beth zum Strickclub und dann beginnen die Überraschungen der Handlung. Ich will darauf nicht eingehen, weil das zuviel verraten würde, aber seid sicher, es gibt Wendungen, die, wie ich meine, nicht vorherzusehen waren - jedenfalls nichts auf den ersten Blick. Das Buch hat mich überrascht mit seiner Tiefe, denen jedoch die Figuren nicht ihren Tribut zollen. Die Charaktere sind nicht so mehrdimensional, wie ich es gern bei der Handlung gehabt hätte. Da hätte mehr Entwicklung sichtbar sein müssen. Ja, okay, die Hauptfigur Beth hat sich entwickelt, aber die Mädels um sie herum und Martin sind weiterhin farblos. Die Schreibweise Hardings ist gut und locker lesbar, was das Buch zu einem flotten Leseerlebnis macht. Alles in allem war das Buch eine Überraschung, aber mir fehlte doch trotz der überraschenden Tiefe der Handlung die Tiefe bei den Charakteren. So vergebe ich gern 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. February 2012 um 10:26

    Harte Fakten: Harding, Robyn: Verliebt, verlobt, verstrickt : Roman / Robyn Harding. – Dt. Erstausg., 1. Aufl. – Berlin : Ullstein, 2012. – 349 S. ISBN 978-3-548-28260-2 Klappentext: Beth ist untröstlich. Ihr Freund hat sie verlassen. Aus ist es mit Ehe und ihrem großen Traum vom Familienglück. Freundin Angie weiß Rat: Beth soll zur Ablenkung bei ihrem Strickclub mitmachen. Mit von der Strick-Partie: Martin, Sophie und Nicola. Beim Wolletauschen werden sie dicke Freunde. Bis Nicola heiratet. Das große Fest endet in einem Skandal. Gibt es einen Weg zurück zu Freundschaft – und Liebe? Über die Autorin: Robyn Harding wuchs in British Columbia auf. Sie studierte englische Literatur, Journalismus und Marketing und arbeitet als freie Werbetexterin. Seit 2004 schreibt sie Romane, aber auch Drehbücher. Robyn Harding lebt mit ihrer Familie in Vancouver. Meinungsbildung: Ich hab dieses Buch bei vorablesen.de gewonnen. Es hat etwas gedauert, doch endlich kam es an und sofort habe ich es gelesen. Ich bin eigentlich nicht der Typ der Frauenromane liest, regelmäßige Leser haben das bestimmt schon gemerkt. So schlimm war der Roman aber nicht, er war spannend bis zum Schluss! Es geht um eine völlig durchgedrehte Frau, die ihren Freund verlassen hat, weil er sie nicht heiraten wollte und diese Frau stürzt sich dann ins Leben und in die Liebe. Warum ich sie völlig durch gedreht nenne? Weil sie es ist, weil wir verliebte Frauen total bescheuert sind und ich glaube erst zur Ruhe kommen wenn wir uns sicher fühlen. Ich sehe das an mir und kam mir oft so verstanden vor. Sie tut Sachen, die total bescheuert sind und man schlägt sich an den Kopf und 5 Minuten später macht man den gleichen Scheiß im realen Leben und wartet nur auf den verdienten Arschtritt. Die Auflösung am Schluss ist teilweise tragisch, aber realistisch. Nach gewissen Tragödien ist einfach kein Friede, Freude, Eierkuchen angesagt! Alles in allem war es aber einfach nicht meine Art von Buch, mir haben ein oder zwei Leichen gefehlt! Aber dafür das es ein interessanter Einblick in ein anderes Genre war, fand ich das Buch gut. Fazit: Lustiger Roman, mit Garantie zum Fremdschämen! Man muss kein Strickfan sein um das Buch zu mögen! Es ist jedoch einfach nur ein normaler Frauenroman, der mich einfach nicht so umgehauen hat wie die Leseprobe! Note C!

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    JuliaO

    09. February 2012 um 23:50

    Ganz nett, manchmal geht es mir zu schnell, manchmal verschwimmt für mich, was die Autorin eigentlich sagen muss und dann gehts wieder hopplahopp auf die Moral zu... Alles in allem schon eine nette Unterhaltung, die man aber definitiv nicht gelesen haben muss...

  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    MelE

    09. February 2012 um 14:36

    Da strick mir doch einer einen Schal ;o) Ich hatte einfach mal wieder richtig Lust auf einen seichten Roman, den ich einfach nur Lesen kann ohne mich besonders anstrengen zu müssen oder zu sehr ins Grübeln zu kommen. Der Roman bot sich vom Klappentext und der LP dafür an und ich muss sagen, er hat mir wirklich gut gefallen. Ein echter Frauenroman, der einige typische Klischees erfüllt, aber auch wirklich zum Schmunzeln anregt, denn manche Situationen sind so vorsehbar, daß es nicht erstaunt, wenn es denn tatsächlich eintrifft. Ich kann mir das Buch an einem warmen Sommertag im Schatten in einer Hängematte super vorstellen, aber auch als Strandlektüre um einfach mal abzuschalten und runterzukommen von der Hektik des Alltags. Wer nichts erwartet bekommt ein wirklich niedliches Buch mit einer Geschichte, die zeigt, daß Frauen ab einem Alter in Torschlusspanik geraten, was Kinder und Ehe betrifft. Gut, daß ich mich da nicht sorgen muss, denn mit 33 1/2 hatte ich schon fast 3 Kinder und den passenden Ehemann gratis dazu. Mir hat es gefallen und Beth ist wirklich jemand den man sofort in sein Herz schließt. Der Strick und Lästerclub (das neue Yoga sozusagen) ist da nur das Tüpfelchen auf dem I. Die Teilnehmer sind amüsant und bringen Beth auf andere Gedanken nachdem sie sich von ihrem Freund getrennt hat, der eben eine Beziehungsphobie hat (was für ein Schwachsinn!) und sich nur noch einigelt. Gut, daß sie das Leben wieder in die Hand nimmt und sich von einem Chaos in das nächste stürzt. Mir hat es gefallen und daher gibt es auch eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. January 2012 um 14:40

    Beth trennt sich von Ihrem Freund Colin und suhlt sich in ihrem Liebeskummer. Ihre Freundin möchte ihr gerne helfen und lädt sie ein, einen Strick- und Lästerclub mit ihr zu gründen. Beth, am Anfang noch skeptisch, lässt sich darauf ein und stellt fest: Freunde sind die beste Medizin. Den Leser erwartet hier ein kurzweiliger, fröhlicher und unterhaltsamer Roman fürs Wochenende. Nicht mehr und nicht weniger. Durch den angenehmen Schreibstil des Autors liest sich das Buch weg wie nichts. Man lacht und weint mit Hauptprotagonistin und kann für ein paar Stunden einfach nur abtauchen. Ein gelungener Roman mit kleinen Schwächen für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    unfabulous

    27. January 2012 um 18:47

    Zum Inhalt: Beth Carruthers hat sich von ihrem langjährigen Freund Colin getrennt, da sie keine gemeinsame Zukunft gesehen haben. Ihre Freundin Angie lädt sie nun zu einem Strick- und Lästerclub ein, damit sie auf andere Gedanken kommt. Von da an trifft sie also einmal pro Woche neben ihrer Freundin Angie auch Sophie, Nicola und Martin zum Stricken. Für Beth scheint alles besser zu werden, sie trifft regelmäßig ihre Freunde, in ihrem Job als freiberufliche Journalistin läuft es gut und auch in der Liebe kündigt sich etwas Neues an. Allerdings bahnen sich nicht nur bei ihrem Schal Schwierigkeiten an… Meine Meinung: Ich setze mich selber gerne abends hin und stricke, deshalb kann ich Beth und ihre Freunde aus dem Strick- und Lästerclub sehr gut verstehen. Gemeinsam stricken macht nämlich wirklich Spaß! Beth Carruthers war für mich eine junge Frau, die noch nicht ganz sicher ist, wohin sie das Leben führen wird und etwas zu sehr auf sich selbst bezogen lebt. Sie kommt mir auch ein wenig leichtsinnig vor, obwohl sie ja mit 33 Jahren genug Lebenserfahrung hätte. Sie wird von Robyn Harding allerdings sehr detailliert dargestellt und man kann sie sich richtig gut vorstellen und durch die Ich-Perspektive konnte ich die Gefühle von Beth nachfühlen. Die anderen Charaktere in dem Buch hätte ich mir dagegen gern etwas vielschichtiger gewünscht. Ich finde es sehr schade, dass zum Beispiel Beths alleinstehende Freundin Mel, ihr Ex-Freund Colin oder auch ihre Mitbewohnerin Kendra zu wenig eigene oder zusätzliche Eigenschaften hatten. Sie haben einfach nur die typischen Charaktere nach dem Ende einer Beziehung, also alleinstehende Freundin mit Hund, Ex-Freund nach langer Beziehung und nervende Mitbewohnerin gespielt. Den einzigen Mann in der Strickrunde, Martin, fand ich anfangs noch recht amüsant, aber im Verlauf der Geschichte hätte er ruhig weniger oft vorkommen dürfen. Da war für mich einfach irgendwann ein Punkt erreicht, an dem mich die Gedanken zum Quoten-Mann beim Strickclub nur noch genervt haben. Sehr schön fand ich aber an dem Buch, dass es in der Geschichte nicht nur um eine klischeehafte Liebe geht, sondern dass die Freundschaft ebenfalls im Mittelpunkt steht. Am Ende waren für meinen Geschmack zu viele Entwicklungen in der Geschichte. Es passierte alles irgendwie zu schnell, denn die Wochen bzw. Tage wurden dann irgendwie immer mehr übersprungen. Aber das Ende war dann doch nicht ganz so einfach gestrickt wie erwartet und das hat mich dann doch wieder ein wenig mit dem Buch versöhnt. Robyn Harding hat mit der Geschichte sicherlich den Geschmack einiger Frauen getroffen. Für mich war das Buch allerdings über lange Strecken hinweg zu sehr vorhersehbar. Aber das ist nun mal bei „leichter Frauenliteratur“ meistens so. Obwohl ich mir schon in etwa vorstellen konnte, wie die Geschichte enden wird, war ich dennoch überrascht, wie emotional Robyn Harding die Geschichte verpackt hat. Für ein paar kurzweilige Lesestunden macht das Buch auf alle Fälle Spaß, aber man darf auch nicht zu viel erwarten.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    sweetyx99

    21. January 2012 um 16:15

    Inhalt: In diesem Roman geht es um eine gescheiterte Beziehung. Die Hauptfigur Beth, kann sich damit einfach nicht abfinden, dass ihr langjähriger Freund, sie einfach nicht heiraten will. So trennen sich die beiden. Um über das hinweg zu kommen, tritt Beth dem Strickclub bei. Nach und nach entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den Teilnehmern. Doch Beth braucht gar nicht lange auf den richtigen Mann warten, denn der steht auf einmal vor ihr. Oder doch nicht ??? Meinung: Das Buch hat mich gut unterhalten. An einigen Stellen musste ich wircklich lachen und das macht für mich einen guten Roman aus. Zum Ende hin wird das Buch richtig spannend und man liest und liest und es kommt ein richter Schocker. Leider musste ich feststellen, dass das Buch am Anfang etwas sehr zäh ist. Durch den lockeren Schreibstill wird das Problem etwas behoben. Das ganze ist auf das Ende zugeschnitten und am Anfang passiert ziemlich wenig. Was mir außerdem noch gut gefallen hat, ist dass sich das Buch nicht ausschließlich mit dem Thema Liebe befasst, sondern er geht auch um das Thema Freundschaft. Ich kann dieses Buch weiter empfehlen, es ist ein typisches Frauenroman, der zum Teil sehr unterhaltsam ist. Eine schöne leichte Lektüre, die einem zeigt, das man wahre Freunde schätzen sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    Skybabe

    20. January 2012 um 22:57

    Da sich in den Klappentext und die Kurzbeschreibung einige Fehler eingeschlichen haben, hier nochmal eine kurze Zusammenfassung. Beth ist seit 4 Jahren mit ihrem Freund Colin zusammen und hat ihren Zeitplan für ihre Lebensplanung mit Heirat und Kindern immer akkurat vor Augen. Als ihr Auserwählter Colin ihr nach 4 Jahren eröffnet, weder heiraten zu wollen und auch keine Kinder haben wolle, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie trennt sich Hals über Kopf von ihm. Sie zieht sich völlig zurück und ergibt sich ihrem Liebeskummer und Selbstmitleid. Ihre Freundin Angie versucht sie aus ihrem Tief herauszulocken, indem sie Beth zu einem neugegründeten Strick- und Lästerclub einlädt. Beth gibt sich einen Ruck und bereut es nicht über ihren Schatten gesprungen zu und der Gruppe beigetreten zu sein. Sie lernt eine wunderbare Gruppe verschiedenster Charaktere kennen und der Strickdonnerstag wird sehr schnell zu ihrem Highlight der Woche. Auch männertechnisch geht es bald wieder aufwärts, sie fühlt sich ihrem Ziel wieder ein Stück näher. Hat sie wirklich ihren Traummann gefunden, und wie reagieren ihre Freunde auf den neuen Mann in ihrem Leben? Meine Meinung: Robyn Harding hat mit Ihrem Roman Verliebt, verlobt, verstrickt einen witzigen und toll zu lesenden Frauenroman geschaffen. Sie setzt auf den Trend des strickens und unterstreicht dies durch das passende Cover und den Titel. In diesem Roman, in dem die Hauptrolle die freiberufliche Journalistin Beth inne hat, geht es um die Liebe, verschiedene Lebenseinstellungen, das Stricken, aber überwiegend um das Thema Freundschaft. Beth lies mich durch ihre Augen ihre Welt des Single-Daseins mit allen Höhen und Tiefen, inkl. dem langsamen Aufbau ihrer neu gewonnen Freundschaften miterleben, wodurch ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. In einem Augenblick ist sie glücklich und schaut neugierig und gespannt in ihre Zukunft, und im nächsten Moment liegt sie völlig depressiv und verzweifelt auf dem Wohnzimmerboden und betrinkt sich. Im Vergleich zu Beth kamen mir die Nebencharaktere, nicht detailliert genug ausgearbeitet und etwas Stiefmütterlich vor. Ich finde es sehr schade, dass sie angesichts der sehr emotionalen Beth so verblassen. Mit ein paar Verstrickungen mehr und ein bisschen mehr Drama, hätte man den ein oder anderen Nebencharakter mehr ins Licht rücken können. Auch das Stricken hatte sehr schnell nur noch eine Alibifunktion und rückte in den Hintergrund, schade. Durch die Vielzahl an kleinen und großen Ereignissen und Problemchen der Protagonisten, fühlte ich mich recht gut unterhalten. Die humorvollen Akzente werteten die Geschichte noch zusätzlich auf, und die Seiten flogen nur so dahin. Zudem hielt mich die Neugier, auf den im Klappentext erwähnten Skandal bei der Stange, auch wenn ich darauf bis fast zum Schluss warten musste. Dieses Wissen um einen Skandal machte die Geschichte für mich zwar vorhersehbarer, doch war es eigentlich auch der einzige Moment auf den ich hingelesen habe. Verliebt, verlobt, verstrickt ist ein empfehlenswerter Roman, wenn einem der Sinn nach einem anspruchslosen und amüsanten Buch steht, um ein wenig dem Alltag zu entfliehen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und konnte wunderbar Entspannen und Abschalten. Der fehlerhafte Klappentext, die mehrfach auftretenden Schreibfehler und der mir in diesem Roman fehlende Wow-Effekt haben mich dazu bewogen zwei Sterne abzuziehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    Chani

    16. January 2012 um 15:58

    In diesem Buch geht es hauptsächlich um Beth. Sie ist 30 Jahre alt und trennt sich gleich zu Beginn des Buches von ihrem langjährigen Freund Colin, da dieser ihre Träume und Ziele (Heiraten und Kinder bekommen) nicht in die Tat umsetzen möchte. Beth hat an der Trennung hart zu knabbern und versinkt in Einsamkeit und Selbstzweifeln. Das möchte ihre Freundin Angie ändern, als sie Beth überredet, zu ihrem ins Leben gerufenen Strick- und Lästerclub zu kommen. Jeder Teilnehmer soll eine Person mitbringen, die er zwar kennt, aber gern besser kennenlernen möchte. Beth entschließt sich nach anfänglicher Skepsis, dem Club beizutreten und Martin, einen Arbeitskollegen, mitzunehmen, da dieser gerade das Rauchen aufgibt und eine Beschäftigung sucht, um nicht wieder zur Zigarette zu greifen. Was anfangs für Beth noch eine Pflichtveranstaltung Angie zuliebe ist, entwickelt sich im Laufe des Buches zu ihrem absoluten Wochenhöhepunkt. Schnell freunden sich die Clubteilnehmer an und man freut sich Woche für Woche auf das neue Treffen und den neuesten Klatsch und Tratsch. Jede Person des Strickclubs hat sein eigenes Päckchen zu tragen, so dass es immer neuen Gesprächsstoff gibt. Angie beispielsweise ist zwar von sich selbst überzeugter Dauersingle, schlittert jedoch gerade in eine anscheinend tiefergehende Affäre. Sophie gesteht im Laufe der Zeit, dass sie mit ihrer Ehe nicht sehr glücklich ist, da ihr Mann viel geschäftlich unterwegs ist und sie sich fast allein um die Erziehung des kleinen Sohnes kümmert. Sie fühlt sich allein und fängt eine Schwärmerei für Martin an, von dem jedoch alle denken, dass er nicht auf Frauen steht. Carola steckt mitten in den Hochzeitsvorbereitungen und so wie sie in der einen Woche alles rosa sieht und vor Glück fast zerplatzt, so kann in der nächsten Woche schon wieder alles für sie an einer Kleinigkeit scheitern, die im Ablauf nicht stimmt. Sie ist sehr emotional. Martin hingegen verhält sich eher ruhig, hört gern zu, gibt gern Ratschläge und lüftet das Geheimnis seiner Partnerwahl erst gegen Ende des Buches. Beth fühlt sich in dieser Runde so wichtig wohl und als sie dann auch einen neuen Mann kennenlernt, scheint alles perfekt zu werden. Die Beziehung zu dem neuen Mann läuft zwar nur langsam an und zwischendurch hat Beth immer mal wieder Kontakt mit Colin, aber alles in allem fühlt es sich richtig für Beth an und sie fängt sehr bald an, von der gemeinsamen Zukunft mit ihrem neuen Freund zu träumen. Zum Ende des Buches hin überschlagen sich zu Nicolas Hochzeit dann die Ereignisse etwas. Beth muss erkennen, dass ihr neuer Freund sie belogen und getäuscht hat. Nicolas Hochzeit droht zu platzen und plötzlich wenden sich ihre Freunde von ihr ab. Letztendlich nimmt dann jedoch trotzdem falls alles ein gutes Ende. Dieses Buch ist ein typischer Frauenroman. Er war nett geschrieben und ich fand, dass die Personen im Buch alle einen gut gekennzeichneten Charakter hatten. Die Geschichte hat mir gut gefallen, war teilweise lustig, aber stellenweise auch etwas langatmig oder auch übertrieben emotional. Alles in allem hat mir das Buch aber gut gefallen. Ich habe 3 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    Synapse11

    16. January 2012 um 15:13

    Strick dir ein neues Leben! Inhalt: Beth, Angie, Sophie, Nicola und Martin treffen sich einmal wöchentlich im Strick- und Lästerclub. Jeder hat andere Beweggründe für die Teilnahme. Vom neue Leute kennen lernen, bis zum Liebeskummer überwinden. Plötzlich dreht sich alles nur noch um ein Thema, Nicolas Hochzeitsvorbereitungen. Bis ins kleinste Detail ist alles geplant. Dann passiert etwas, womit keiner gerechnet hat. Der Skandal hat Auswirkungen auf die Zukunft der fünf Freunde. Auch der Strickclub bleibt nicht verschont. Gibt es noch Hoffnung für das große Glück? Meine Meinung: Ein rundum turbulentes Buch. Bereits im Klappentext steht, dass die Hochzeit in einem Skandal endet. Bis kurz vor Schluss des Buches ahnt der Leser nicht, was das für ein Skandal sein könnte. Dadurch bleibt die Spannung erhalten. Beim Strick- und Lästerclub liegt die Betonung eher auf Lästerclub. Die Dialoge sind witzig bis frech, triften aber auch schnell ins Klischee ab. Die Handlung erinnert teilweise an seichte Soaps. Das gesamte Buch behandelt fast ausschließlich den Liebeskummer einer Frau und die Beziehungsprobleme ihrer neuen Freundinnen. Über ein Drittel des Buches dreht sich um Nicolas Hochzeitsvorbereitungen. Dies läßt die Handlung gedehnt erscheinen, es passiert kaum Neues. Für Abwechslung sorgen Beths Reisen mit ihrem neuen Freund. Hier möchte der Leser nun doch erfahren, ob die Beiden dauerhaft zueinander finden. Am Ende gibt es den berühmten Skandal. Der Leser wird überrascht - pah, damit hat keiner gerechnet - peinlich, traurig und (zumindest für den Leser) amüsant. Eine gelungene Pointe! Übrig bleiben ein paar verstrickte Fragen. Auf den letzten Seiten des Buches werden auch diese noch entfitzt. Meine Lieblingstextstelle: “Ach, Süße. Lass dir doch von diesen selbstgerechten Miststücken nicht den Tag verderben. In ein paar Jahren sind sie fett, und ihre Titten hängen in ihren Schuhen.” (S.62) Fazit: Ein klassischer Frauenroman. Turbulent und mit spitzer Feder beschreibt das Buch unterschiedlichste Beziehungsprobleme. Die Art, wie Frauen damit umgehen, ist nichts Besonderes. Doch das Leben hält immer Überraschungen bereit. In diesem Buch ist es die Pointe, mit der niemand rechnet.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    bookorpc

    13. January 2012 um 12:57

    Inhalt: Als Angie Beth zum Strickclub einlädt, will diese zuerst ablehnen, aber Angie hat recht, seit der Trennung von Colin hat sie sich abgeschottet. Neue Leute kennenlernen täte ihr gut, wenn sie nicht wie ihre Mitbewohnerin enden will. Wie soll sie auch sonst den Mann kennenlernen um ihre Zukunftspläne - heiraten, Kinder - in die Tat umzusetzen. Als sie durch ihren Job jemanden trifft scheint sie ihren Traum nah, umso größer ist die Enttäuschung als sie sein Geheimnis erfährt und damit auch einen wichtigen Teil ihres neuen Lebens gefährdet. Die Freundschaft zu ihren Strickmitstreitern. Meine Meinung: Ein unterhaltsames und humorvolles Frauenbuch, das zwar vorhersehbare Handlungen hat, aber auch einige Überraschungen. Schön ist, dass nicht nur die Liebe sondern auch die Freundschaft eine wichtige Rolle spielen. Das nicht perfekte Ende und die Trennungskomplikationen von Beth und Colin sind lebensnah und nicht zu übertrieben. Die Autorin beschreibt gut wie schwierig es ist, jemanden loszulassen, denn man liebt. Schade finde ich es nur, dass der Name der Freundin auf dem Buchrücken falsch ist, der Klapptext nicht ganz mit den Inhalt zusammenpasst und bei der Reihnfolge beim Gedichtlesen, der Tausch nicht berücksichtigt wird. Fazit: Eine kurzweilige unterhaltsame Lektüre.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt, verlobt, verstrickt" von Robyn Harding

    Verliebt, verlobt, verstrickt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. January 2012 um 16:06

    Von Verliebt, Verlobt, Verstrickt bekommt man ziemlich genau das was man nach dem ersten Eindruck durch Cover, Titel und Klappentext erwartet: Einen leichten Liebesroman, nicht gerade tiefgründig aber eine nette Unterhaltung für regnerische Nachmittage. Die Handlung hebt sich angenehm von ähnlichen Romanen aus dem Genre ab, da sie zum einen nicht zu vorhersehbar ist (natürlich ist dem Leser klar, dass Beth nicht einsam, alleine und ohne Freund enden wird, aber die genauen Details sind keineswegs von Anfang an klar) und außerdem deutlich wird, dass nicht jedes Problem in ein paar Wochen bzw. 25 Seiten gelöst werden kann. Das ist besonders gegen Ende des Romanes bemerkbar, dass sich angenehm von den meisten Romanen aus dieser ecke abhebt. Auch die Figuren sind fast alle sympathisch auch wenn man sich vielleicht ein bisschen mehr Tiefe gewünscht hätte. Alle (außer vielleicht Beth) werden im wesentlichen über ihre kleinen Macken und Eigenheiten definiert, das macht sie zwar liebenswert aber ich hätte mir ein bisschen mehr charakterisierung gewünscht. Beth lernt man zwar etwas näher kennen, da sie die Hauptfigur ist, aber ihre extremen Stimmungsschwankungen (oft von einer Zeile auf die nächste), besonders im ersten drittel des Buches nerven ein wenig. Genauso ist mir ein wenig schleierhaft warum sie der Meinung ist jedesmal wenn es um Martin, einen ihrer Kollegen, geht eirwähnen zu müssen, dass er ihrer Meinung nach schwul sein muss. Das geht wirklich nach dem Stil “Martin, der garantiert schwul war, tat xy was wieder deutlich zeigt, dass er einfach schwul sein musste.” Das wird zwar keineswegs in einer herabsetzenden Art geschrieben, aber es nervt trotzdem gewaltig. Im großen und ganzen hat es Spaß gemacht die gut 300 Seiten mit Beth und ihren Freundinnen zu verbringen aber jetzt wo ich mit dem Buch durch bin werde ich sie auch nicht sonderlich vermissen. Genauso lässt sich über das Buch sagen, dass das lesen Spaß gemacht hat, ich es aber sicher kein zweites mal lesen muss.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks