Roch Domerego , Christian Blanchard Die afrikanische Königin

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die afrikanische Königin“ von Roch Domerego

Profilerin Lara Varani hat es mit einem ungewöhnlichen Fall zu tun: Zwei Mitarbeiter eines Pharmakonzerns kommen durch die giftigen Stiche tausender hoch aggressiver Bienen ums Leben. Afrikanische Killerbienen – eine Art, die in Europa nicht vorkommt. Ist ein Serienkiller vorstellbar, der mit Hilfe eines ganzen Bienenschwarms mordet?!

Fazit: Auch wenn die Story ein wenig vorhersehbar ist, überzeugt der Öko-Thriller jedoch durch eine brandaktuelle Story, welche fundiert, zum Nachdenken anregend und spannend vermittelt wird und einer Protagonistin, die einem sofort sympathisch wird.

— Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die afrikanische Königin

    Die afrikanische Königin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. August 2014 um 15:29

    Profilerin Lara Varani hat es mit einem ungewöhnlichen Fall zu tun: Zwei Mitarbeiter eines Pharmakonzerns kommen durch die giftigen Stiche tausender hoch aggressiver Bienen ums Leben. Afrikanische Killerbienen – eine Art, die in Europa eigentlich nicht vorkommt. Ist ein Serienkiller vorstellbar, der mit Hilfe eines ganzen Bienenschwarms mordet? „Wenn die Bienen einmal von der Erde verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.” Albert Einstein

    Mehr
  • Rezension zu "Die afrikanische Königin"

    Die afrikanische Königin

    j125

    20. December 2013 um 18:30

    In Frankreich und Belgien werden einige Männer durch afrikanische Bienen getötet. Schnell stellt sich heraus, dass zwischen diesen Übergriffen ein Zusammenhang bestehen muss.  Lara Varani, Praktikantin bei der Kriminalpolizei, beginnt zu ermitteln. Lara ist ein sympathischer Charakter, auch wenn mMn nicht besonders deutlich wird, dass sie Profilerin ist. Möglicherweise liegt das aber auch daran, dass sie noch im Praktikum ist und ihr Studium noch nicht abgeschlossen hat. Auch wenn ich keine Ahnung von Bienen habe, scheinen mir die Informationen sehr gut recherchiert zu sein. In jedem Fall werden an einigen Stellen viele interessante Fakten zu diesem Thema erläutert. Auch wird deutlich Kritik an der Gesellschaft geübt, was ich ganz interessant zu lese fand, auch wenn man sicher das eine oder andere schon oft gehört hat. Insgesamt ein spannender Thriller.

    Mehr
  • Rezension zu "Die afrikanische Königin" von Roch Domerego

    Die afrikanische Königin

    Bellexr

    15. April 2011 um 18:49

    „… Sie ist seit allen Urzeiten da …“ . „Wenn die Bienen einmal von der Erde verschwinden, hat der Mensch noch vier Jahre zu leben.“ – Albert Einstein . Gleich zu Beginn ihrer Arbeit bei der Pariser Polizei ist die junge Profilerin Lara Varani in einen ungewöhnlichen Fall involviert. In Belgien wie auch in Frankreich kommen zwei hochrangige Angestellte eines Pharmakonzerns zu Tode. Sie starben durch den Angriff Afrikanischer Killerbienen. Allerdings gibt es diese Art Bienen nicht in Europa. Ist dies alles nur Zufall oder steckt hier ein perfider Serientäter dahinter. Lara stellt schon bald einen Bezug zwischen den beiden Fällen her und fängt auf sehr unkonventionelle Art an zu ermitteln. Und bald schon hegt sich in ihr ein schlimmer Verdacht. . Man merkt sofort, dass es sich bei dem Autor Roch Domerego um einen Bienenzüchter und Bienenheilkundigen handelt. Seine Informationen zu Bienen wie auch zu anderen Umweltthemen sind sehr fundiert und ihm gelingt es hervorragend, einem diese Informationen unterhaltsam, verständlich und vor allem gut dosiert zu vermitteln. Zusätzlich greift er mit seinem Co-Autor Christian Blanchard in dem Öko-Thriller auch brandaktuelle Themen wie Öko-Benzin und Umweltzerstörung auf. . Dabei kommt aber bei weitem die Story an sich nicht zu kurz und die gestaltet sich recht komplex und nur in Teilen vorhersehbar. Schnell ist klar, dass hier das Management eines Pharma-Konzerns von den Übergriffen betroffen ist. Doch welche Gründe stecken dahinter und warum erfolgen diese ausgerechnet mit solch aggressiven Bienen? Hat sich hier nur jemand eine ziemlich perfide Mordart ausgedacht oder stecken ganz andere Beweggründe dahinter? Mit diesen Fragen beschäftigt man sich anfangs, doch schnell wird klar, in welche Richtung sich der Thriller bewegt. Jedoch nimmt mit diesem Wissen die Spannung in keiner Weise ab. . Die Sprache der Autoren ist sehr flüssig und durchweg fesselnd. Die Story gestaltet sich von Anfang an spannend und verbindet gut die Ermittlungen mit dem Privatleben der Protagonistin. Ab und an sind mir einige kleine Ungereimtheiten aufgefallen, die jedoch nicht unbedingt störend für den Lesefluss sind. So fand ich es schon ein wenig merkwürdig, dass Lara gleich ein sehr vertrauensvolles und freundschaftliches Verhältnis mit ihren Arbeitskollegen führt, obwohl diese sich ja erst einige Tage kennen. Beim Lesen wirkt es so, als wenn das Team schon seit Jahren zusammen ermitteln würde. Und auch der Schluss hat bei mir ein paar offene Fragen hinterlassen, die aber jetzt nicht unbedingt prägnant sind. . Die Mitwirkenden sind durchweg ausgereift dargestellt und nehmen hierdurch schnell Konturen an. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich bei der Profilerin Lara. Diese zierliche junge Frau wirkt nur nach außen hin zerbrechlich und hilfsbedürftig. Dahinter verbirgt sich ein sehr zielstrebiger, neugieriger Charakter, der sich des Öfteren recht eigenwillig darstellt. Lara steht mit beiden Beinen im Leben, ist unternehmungslustig, hat eine direkte Art an sich und mit ihren Eltern verbindet sie ein tiefes Vertrauensverhältnis; diese ganzen Kriterien bewirken beim Lesen eine glaubhafte Darstellung ihres Charakters. . Fazit: Auch wenn die Story ein wenig vorhersehbar ist, überzeugt der Öko-Thriller jedoch durch eine brandaktuelle Story, welche fundiert, zum Nachdenken anregend und spannend vermittelt wird und einer Protagonistin, die einem sofort sympathisch wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks