Rocko Schamoni Tag der geschlossenen Tür

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(16)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tag der geschlossenen Tür“ von Rocko Schamoni

Unbeirrt treibt Michael Sonntag durch seine Tage, sein Körper zeigt erste Gebrauchsspuren, und die großen Gedanken machen gewöhnlich einen Bogen um ihn. Entgegen den Erwartungen, die seine Umwelt an ihn stellt, verweigert Sonntag gern jede daseinserhaltende Tätigkeit. Nur seinem Freund Novak gelingt es hin und wieder, ihn mit hirnrissigen Geschäftsideen aus der Reserve zu locken. Und natürlich Marion Vossreuther, der Servicekraft aus dem Handyladen, die einen ganz eigenen Reiz auf ihn ausübt. Entschlossen geht Rocko Schamonis Held Sonntag den Erfordernissen des Lebens aus dem Weg. Und dabei fordert der Irrsinn unserer Existenz seine Unerschrockenheit und seinen Witz öfter heraus, als ihm lieb sein kann.

Nicht der beste Schamoni.

— judithholo

Köstlich! Ich sag nur: "E-Mail für Emil, Wasserbomben, Viren auf Rolltreppen und das Date im Wartezimmer des Arztes. Tipp: Lesung mit Rocko!

— Buchstabenliebhaberin

Vielleicht ist dieses Buch gar nicht so schlecht; ich habe vollkommen vergessen was ich da gelesen habe.

— Rosa_Pantoffeltierchen

Nicht so witzig wie "Sternstunden der Bedeutungslosigkeit", aber trotzdem ganz großes Kino.

— Miringa_83

Stöbern in Romane

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu überleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder ähnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

Die Schatten von Ashdown House

Ein tolles Buch! Absolut mystisch, spannend und liebevoll...

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kauzig bis zum Geht-Nicht-Mehr

    Tag der geschlossenen Tür

    Ingrid-Konrad

    01. May 2015 um 10:00

    Ein Buch ganz nach meinem Geschmack. Toll geschrieben und die Inhalte nichtig, aber im höchsten Maße kurzweilig und heiter. Mit Potenzial zum Schlapplachen. Kurzgeschichtenartig geht es durch das Leben des vermeintlichen Anti-Helden. Aber ist er das wirklich? Der Leser vermutet, dass hinter der spröden Anti-Haltung doch noch mehr stecken könnte. Die Sympathien sind ganz klar auf der Seite von Michael Sonntag und seinen schrägen Erlebnissen. Klasse Buch. Und Daumen hoch.

    Mehr
  • ...ist das jetzt gut oder schlecht?

    Tag der geschlossenen Tür

    palegreeneyes

    01. July 2013 um 17:24

    Ich habe gelacht. Sehr sogar. Ich bin tatsächlich neidisch auf diese kreative Bullshit-Gabe. 250 Seiten lang passiert....nichts. Aber: ich habe gelacht.
    Daher: kaufen - nichts weltliterarisches erwarten - genau das genießen.

  • Rezension zu "Tag der geschlossenen Tür" von Rocko Schamoni

    Tag der geschlossenen Tür

    AnnaChi

    21. May 2011 um 20:46

    Michael Sonntag schreibt Kolumnen, die niemand lesen will, reicht Verlagen Romananfänge mit so schönen Titeln wie "E-mail für Emil" ein, arbeitet als selbsternannter, aber nicht angestellter Museumswärter, trifft eine Verabredung mit einer interessanten Frau im Wartezimmer seines Hausarztes zwecks gemeinsamen Biertrinkens ... wer mehr erfahren will, muss dieses wunderbare Buch des Autoren der "Dorfpunks" lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tag der geschlossenen Tür" von Rocko Schamoni

    Tag der geschlossenen Tür

    Fantasie_und_Träumerei

    17. May 2011 um 09:37

    KLAPPENTEXT: Jung und nutzlos, das ergibt einen gewissen Sinn. Wenn man älter wird, muss man sich für eine Position entscheiden in der Welt der Normalen. Aber in der ist der Michael Sonntag sowieso nur zu Gast, immer auf der Jagd nach der Liebe und der nächsten Kündigung. Rocko Schamoni lässt seinen Sonntag, diesen „Sklaven der literarischen Parallelwelt“ ins Gruselkabinett des Lebens treten, in dem er nichts verloren hat und schon gar nichts zu finden glaubt. ZUM AUTOR: Rocko Schamoni wurde 1966 in Schleswig Holstein geboren. Er ist Schauspieler, Musiker und Autor und hat bereits einen gewissen Kultstatus erreicht. „Tag der geschlossenen Tür“ ist sein viertes Buch. Sein Roman „Dorfpunks“ wurde verfilmt. EIGENE MEINUNG: Michael Sonntag, einigen schon bekannt aus dem Vorgängerroman „Sternstunden der Bedeutungslosigkeit“, ist Kolumnist einer Zeitung und ansonsten eher arbeitslos, was ihn jedoch nicht davon abhält, gemeinsam mit Kumpel Nowak diverse mehr oder weniger sinnige Geschäftsideen zu entwickeln. Eine davon ist das ein Lieferservice, der Gerichte aus vier verschiedenen Nationen anbietet. Und das ganz ohne Küche und Koch... Ein weiterer Zeitvertreib Sonntags ist: Romananfänge schreiben. Diese schickt er dann an verschiedene Verlage, um diese dazu zu bringen, ihm mehr als eine standardisierte Absage zu schicken. Dabei geht es ihm nicht darum wirklich Autor zu werden - denn dann müsste er sich ja tatsächlich anstrengen - als vielmehr um die Kommunikation. Kontakt zur Außenwelt hat Sonntag eher wenig. Er hat ein paar wenige Kumpels mit denen er sich gelegentlich trifft, ansonsten beschränkt sich seine Gespräche auf eMails mit einer Verlagsangestellten, der seine Kolumnen zwar gut gefallen, die ihm aber dennoch immer wieder Absagen dafür erteilen muss, da sie ihrem Chef doch zu ausgefallen sind, um in der Zeitung abgedruckt zu werden. Noch nicht mal Marion Vossreuther, die er so begehrt, ruft bei ihm an. Dabei hat er doch extra ein Handy bei ihr im Shop gekauft... Solche und andere Ansprüche stellt Sonntag an seine Mitmenschen und versteht gar nicht, warum sie ihn nicht so richtig verstehen. Er, der einen tollen Humor hat und so Massen kompatibel ist... Michael Sonntag ist eine Art Punk, der mit skurrilen Gedanken und Aktivitäten gegen das Spießbürgertum rebelliert. Rocko Schamonis Schreibe folgt genialen Gedankengängen und liest sich schnell und flüssig. Er schafft es seine Leser mit Sonntags Leben in einen Bann zu ziehen, der mir fast unerklärlich ist, da dieses überhaupt nicht spannend ist. Schamoni braucht keine Spannung, keine Special Effects. Er schüttelt einen Protagonisten aus dem Ärmel der polarisiert und dessen Sog sich der Leser einfach nicht entziehen kann. FAZIT: Rocko Schamoni ist Kult. Protagonist Sonntag ist genial skurril mit einer ganz besonderen Sicht der Dinge. Erfrischen anders und sehr unterhaltsam. Dies war nicht mein letztes Schamoni. Ich freue mich schon jetzt auf „Dorfpunks“, das glücklicher weiße auf meinem SuB liegt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks