Rodica Doehnert

 4,3 Sterne bei 47 Bewertungen
Autor*in von Der Palast, Das Sacher und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Rodica Doehnert

Rodica Doehnert wuchs in der DDR auf und ist eine bedeutende Drehbuchautorin. Zu ihren großen Publikumserfolgen gehören Das Adlon. Eine Familiensaga und Das Sacher. In bester Gesellschaft mit Millionen Zuschauern weltweit. Zu beiden Serien schrieb sie erfolgreiche Romane. Das Sacher ist ein internationaler Bestseller.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Rodica Doehnert

Cover des Buches Der Palast (ISBN: 9783957612090)

Der Palast

 (23)
Erschienen am 14.12.2021
Cover des Buches Das Sacher (ISBN: 9783958900431)

Das Sacher

 (12)
Erschienen am 23.11.2016
Cover des Buches Das Adlon (ISBN: 9783453425330)

Das Adlon

 (6)
Erschienen am 08.02.2022
Cover des Buches Der Palast: Das Hörbuch zur Serie (ISBN: B09WDNP6YM)

Der Palast: Das Hörbuch zur Serie

 (1)
Erschienen am 24.03.2022
Cover des Buches Der Palast (ISBN: 9783957623218)

Der Palast

 (1)
Erschienen am 14.12.2021
Cover des Buches Das Adlon (ISBN: 9783837156805)

Das Adlon

 (0)
Erschienen am 08.02.2022

Neue Rezensionen zu Rodica Doehnert

Cover des Buches Das Sacher (ISBN: 9783958900431)
engineerwifes avatar

Rezension zu "Das Sacher" von Rodica Doehnert

War für mich eine schöne Einstimmung auf Wien ...
engineerwifevor 3 Monaten

Einen Zeitraum von knapp dreißig Jahren deckt der Roman „Das Sacher“ ab, ein Zeitraum, in dem sich einiges entwickelt hat und der einfach keine Langeweile aufkommen lässt. Der frühe Tod von Eduard Sacher lässt seine Frau Anna 1892 als Witwe mit drei kleinen Kindern zurück. Ihr Schwiegervater, Franz Sacher – der Erfinder der heute noch berühmten Torte, die seinen Namen trägt – will das Hotel verkaufen, denn er selbst möchte nicht mehr und eine Frau kann doch unmöglich ein Hotel führen! Doch die selbstbewusste Anna gibt nicht auf und erkämpft sich schließlich das Recht, das Hotel weiterzuführen. Wer nun glaubt, eine Geschichte rund um das Sacher und seine Entwicklung zu lesen, wird vielleicht enttäuscht werden bezüglich der Entwicklung des Romans, denn das Sacher und auch Anna treten schnell ein wenig in den Hintergrund. Meiner Ansicht nach sind die eigentlichen Protagonisten die Eheleute von Traunstein und die Aderholds, ein junges Verlegerpaar aus Berlin, die durch Zufall nach und nach im Hotel Sacher aufeinandertreffen und schließlich eine Beziehung ganz eigener Art eingehen werden. Als dann schließlich auch die vermisste Marie Stadler wieder auftaucht, beginnt einspannender Wirbel der Gefühle wie ein Tornado durch den Roman zu pusten …


Während des Lesens dieses etwas eigenwilligen Romans frage ich mich, ob mir der Schreibstil gefällt oder nicht. Die Antwort war schnell ein eindeutiges „Ja“ und so möchte ich dann auch aus meiner Sicht verdiente 4,5 von 5 Sternen vergeben. Die Mischung aus realen und fiktiven Personen ließ mir genug Gelegenheit selbst noch ein wenig dazu im Internet zu stöbern aber auch mich entspannt zurückzulehnen und einfach nur zu genießen. Nachdem ich „Der Palast“ aus der Feder der Autorin Rodica Doehnert bereits kenne, werde ich nun auch „Das Adlon“ auf meine Wunschliste setzen.    

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der Palast (ISBN: 9783957612090)
ann-maries avatar

Rezension zu "Der Palast" von Rodica Doehnert

Was zusammengehört findet auch wieder zusammen
ann-marievor 6 Monaten

Hinter dieser kurzen Bezeichnung verbirgt sich nichts anderes als der bekannte Friedrichstadt-Palast in Berlin – ein weltbekanntes, großes und großartiges Revuetheater. Christine Steffen, aufgewachsen in Ost-Berlin, Tänzerin und alleinerziehende Mutter einer zehnjährigen Tochter, hofft anlässlich der Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR-Gründung auf einen weiteren Karrieresprung. Marlene Wenninger, Single, studierte Betriebswirtin und beruflich im familiären Unternehmen stark eingebunden, verbindet eine Geschäftsreise nach Ostdeutschland mit dem Besuch einer Revue im Friedrichstadtpalast. Und muss feststellen, dass sie der Tänzerin aufs Haar gleicht. Dieses Rätsel lässt sich recht zügig lösen, handelt es sich doch um ihre Zwillingsschwester. Getrennt im Jahr des Mauerbaus ist Christine mit ihrer Mutter in Ostdeutschland aufgewachsen, der gemeinsame Vater ist mit Marlene nach Westdeutschland gezogen. Geprägt durch das Aufwachsen in unterschiedlichen politischen Systemen und nach so vielen Jahren der Trennung entsteht bei beiden Frauen der Wunsch, sich nicht nur näher kennen zu lernen, sondern auch zu erfahren, wie sich der jeweilige Alltag un den zurückliegenden Jahren gestaltete.

Eine überaus interessante Romanidee, mit der die willkürliche Trennung Deutschlands in Ost und West sowie deren Auswirkungen auf die Bevölkerung in einer sehr berührenden aber auch informativen Form aufgegriffen wird. Neben der Suche von zwei erwachsenen Frauen nach ihren familiären Wurzeln, was verbunden ist mit vielen Fragen, Tränen, aber auch Wut und Unverständnis erhält man Einblicke in die Entwicklung und Entscheidungsprozesse, die bei den Eltern der beiden Mädchen zur Trennung und Teilung der Kinder führte. Dass es aber keinem Elternteil gelang, ihre Töchter bereits sehr viel früher über die gemeinsame Zeit als Familie und den derzeitigen Aufenthalt der Schwestern aufzuklären weist auf ein großes Zerwürfnis der Eltern hin. Dass sich Marlene und Christine finden und auch den Kontakt zu den bisher unbekannten Elternteilen herstellen können, wird mit sehr viel Einfühlungsvermögen geschildert. Darüber hinaus gelingt es der Autorin, mit großem Verständnis und Wissen, das Aufwachsen in den ehemals geteilten deutschen Gebieten mit ihrer sehr unterschiedlichen Prägung aufzuzeigen. 

Selbst aufgewachsen in intakten Familienverhältnissen in Westdeutschland hat mich dieser Roman gefesselt, berührt und um einiges reicher gemacht.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Das Adlon (ISBN: 9783453425330)
ejtnajs avatar

Rezension zu "Das Adlon" von Rodica Doehnert

Das Adlon mehr als nur ein Hotel
ejtnajvor einem Jahr

Sonja Schadt hat fast ihr ganzes Leben im bekannten Adlon am Brandenburger Tor verbracht. Sie hat die Gründung erlebt, sowie die goldenen Zeiten des Hotels bis zum Niedergang nach dem 2. Weltkrieg.

Lange Zeit hat Sonja darauf gewartet ihre Lebensgeschichte jemand ganz besonderem zu erzählen und nun im Jahr 1994 ist es endlich soweit.

Als Sonja endlich vor ihrer Enkelin Katharina steht ist sie 90 Jahre alt. Katharina gehört zu den Architekten die das legendäre Hotel Adlon wiederaufbauen werden damit Berlin wieder ein Grandhotel hat.

Gemeinsam gelingt es Sonja und Katharina die Familiengeschichte aufzuarbeiten und so der Zukunft eine Chance zu geben.


Mir war von Anfang an klar, dass es sich bei diesem Roman um eine Neuauflage handelt, aber da ich diesen Roman damals nach der Ausstrahlung des Dreiteilers im ZDF nicht gelesen habe wollte ich es jetzt nachholen.

Auch wenn man die Geschichte vom Film her schon kennt war ich doch neugierig wie sich alles entwickeln wird.

Der Einstieg ins Buch ist mir sofort sehr leicht gefallen und ich bin auch recht schnell in die Geschichte eingetaucht gewesen, so konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen.

Der Roman war auf zwei Zeitebenen angelegt, zum einen das Jahr 1994 und dann noch die Vergangenheit die einen durch die Geschichte des Adlons und durch das Leben von Sonja Schadt führt.

Es gab einige Handlungsstränge, wobei das meiste aus der Sicht von Sonja und Katharina erzählt wurde, hier hatte auch der Handlungsstrang von Sonja die Oberhand.

Mir ist es immer sehr leicht gefallen dem Handlungsverlauf zu folgen da dieser sehr gut strukturiert war. Auch die Entscheidungen die getroffen wurden waren für mich sehr gut nachvollziehbar und verständlich auch wenn es eine andere Zeit war.

Selbst die Spannungsbögen waren bis zum Schluss gespannt so wurde es nie langatmig oder gar langweilig.

Sonja hatte eigentlich ein schönes Leben wie sie gut behütet aufgewachsen ist und doch haftet ihrer Geburt ein Makel an was sie erst viel später verstehen wird. Als sie dann endlich die Liebe findet gibt es schon die dunklen Mächte in Deutschland und diesen Mächten gelingt es sie und ihre Liebe für immer zu trennen.

Katharina hat es geschafft und einen Platz im Architektenteam ergattert die das legendäre Hotel Adlon am alten Platz wieder erschaffen sollen. Für sie ist es fast schon ein Herzensprojekt denn so ist irgendwie mit dem Adlon verbunden auch wenn sie noch nicht weiß wie.

Wenn man bedenkt zu welchen Zeiten ich das Buch gelesen habe, während der Krieg in der Ukraine tobt, so konnte man doch viele vergleiche zur heutigen Zeit ziehen ob man dies will oder nicht.

Geschichtlich fand ich den Roman auch sehr gut, man konnte einiges erfahren was man so vielleicht noch nicht wusste und ja man kann zusätzlich auch einiges im Internet dazu lesen wenn man sich für die Geschichte der Zeit und des Hauses Adlon interessiert.

Da ich auch das Buch von Felix Adlon gelesen habe, ist es mir sowieso recht leicht gefallen mich in die Familie Adlon einzudenken.

Alle Figuren des Romans waren mit viel Liebe zum Detail beschrieben, so konnte man sie sich während des Lesens sehr gut vorstellen.

Sonja hatte ich recht schnell in mein Leserherz geschlossen auch Katharina war mir sehr sympathisch und sie wanderte auch in mein Leserherz.

Auch die Handlungsorte im Adlon oder an anderen Orten waren sehr anschaulich dargestellt, so dass ich mir alles vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte.

Mir hat der Roman wirklich sehr gut gefallen und ich habe unterhaltsame Lesestunden mit ihm verbraucht.

Sehr gerne vergebe ich für das Buch alle fünf Sterne.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Ost-Berlin, 1989. Bei den Vorbereitungen zum 40. Jahrestages der DDR steht die Tänzerin Christine Steffen plötzlich ihrer Doppelgängerin gegenüber: Marlene ist Chris‘ unbekannte Zwillingsschwester aus Bayern. Warum wurden die Schwestern getrennt? Zwei Frauen auf der Suche nach ihren Wurzeln, vor dem Hintergrund der Deutschen Teilung und Wiedervereinigung.

Macht mit bei unserer Leserunde!

Hallo ihr Lieben 😊

Wir freuen uns auf alle eure Antworten auf unsere Bewerbungsfrage. Anschließend losen wir 15 Gewinner aus, die ein Printexemplar zugeschickt bekommen.

Wir wünschen euch viel Glück!

Euer Team der mvg-Verlagsgruppe

410 BeiträgeVerlosung beendet
engineerwifes avatar
Letzter Beitrag von  engineerwifevor einem Jahr

Auch ich möchte mich ganz herzlich dafür bedanken, dass mir dieses wunderbare Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde.

Hier ist meine Rezension, die ich wortgleich auf Wasliestdu, lesejury, Amazon, Weltbild und meinem eigenen Blog eingestellt habe:

https://www.lovelybooks.de/autor/Rodica-Doehnert/Der-Palast-2942303283-w/rezension/4667505491/

Hinter Türchen 21 unseres LovelyBooks Adventskaleners wird es berührend, aufwühlend und versöhnend! Bei der Show zum 40. Jahrestag der DDR darf Tänzerin Christine endlich das lang ersehnte Solo tanzen. Doch plötzlich taucht dort ihre unbekannte Zwillingsschwester Marlene aus Bayern auf ...

Der LovelyBooks Adventskalender verkürzt euch mit 24 Türchen voller
(Hör-)Bücher die Zeit bis Weihnachten. Jeden Tag könnt ihr neue Buch-
Highlights entdecken und mit etwas Glück gewinnen.

Weihnachten steht vor der Tür und auch in diesem Jahr könnt ihr beim LovelyBooks Adventskalender vom 01. bis zum 24. Dezember jeden Tag neue Bücher entdecken und gewinnen. 

Heute verlosen wir gemeinsam mit der Münchner Verlagsgruppe "Der Palast" von Rodica Doehnert.

Ihr seid noch auch der Suche nach Geschenken für eure Liebsten? In unserem Stöberbereich findet ihr wunderbare (Hör-)Bücher für Groß und Klein – egal ob ihr Geschichten zum Nachdenken, große Gefühle, Spannung pur oder neue Ideen sucht.

Schaut auf jeden Fall auch regelmäßig auf unserem LovelyBooks Instagram Kanal vorbei. Dort werden wir in der Vorweihnachtszeit regelmäßig die (Hör-)Bücher aus dem Adventskalender verlosen.

Wir wünschen euch eine wunderschöne Weihnachtszeit und viel Spaß mit dem LovelyBooks Adventskalender 2021!

464 BeiträgeVerlosung beendet
Hopeandlives avatar
Letzter Beitrag von  Hopeandlivevor einem Jahr

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern und viel Freude beim Lesen!

Community-Statistik

in 114 Bibliotheken

auf 43 Merkzettel

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks