Rodica Doehnert

 4,3 Sterne bei 49 Bewertungen
Autor*in von Der Palast, Das Sacher und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Rodica Doehnert, geboren 1960, studierte Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Seit zwanzig Jahren arbeitet sie als Drehbuchautorin. Ihre mehrteiligen Fernsehfilme DAS ADLON. EINE FAMILIENSAGA und DAS SACHER. IN BESTER GESELLSCHAFT wurden große Publikumserfolge.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Rodica Doehnert

Cover des Buches Der Palast (ISBN: 9783957612090)

Der Palast

 (24)
Erschienen am 14.12.2021
Cover des Buches Das Sacher (ISBN: 9783958900431)

Das Sacher

 (12)
Erschienen am 23.11.2016
Cover des Buches Das Adlon (ISBN: 9783453425330)

Das Adlon

 (7)
Erschienen am 08.02.2022
Cover des Buches Der Palast: Das Hörbuch zur Serie (ISBN: B09WDNP6YM)

Der Palast: Das Hörbuch zur Serie

 (1)
Erschienen am 24.03.2022
Cover des Buches Der Palast (ISBN: 9783957623218)

Der Palast

 (1)
Erschienen am 14.12.2021
Cover des Buches Das Adlon (ISBN: 9783837156805)

Das Adlon

 (0)
Erschienen am 08.02.2022

Neue Rezensionen zu Rodica Doehnert

Cover des Buches Der Palast (ISBN: 9783957612090)
Pepales avatar

Rezension zu "Der Palast" von Rodica Doehnert

Schwesterherzen
Pepalevor einem Jahr

Berlin, Hauptstadt der DDR, im Frühling 1989. Noch liegt das Land im politischen Dornröschenschlaf – die alten Genossen regieren und glauben an einen unbesiegbaren Sozialismus. Im Friedrichstadt-Palast schert man sich nicht um die morbide Staatspolitik. Hier wird die große Show Jubiläum als Höhepunkt des 40. Jahrestages der DDR vorbereitet. Es geht es um Höchstleistungen für die Tänzer, die Musiker, für Regie und Technik. Christine Steffen, Tänzerin in der berühmten Girlreihe, wird endlich ihr lang ersehntes erstes Solo bekommen. In diesen aufregenden Stunden, die Christines Karriere eine entscheidende Wendung geben sollen, steht sie plötzlich ihrer Doppelgängerin gegenüber. Schnell stellt sich heraus: Marlene ist Chris‘ unbekannte Zwillingsschwester aus Bayern. Was ist geschehen, dass die Schwestern getrennt wurden? Warum wussten sie nichts voneinander? Chris und Marlene beschließen, ihrer ost-westdeutschen Familiengeschichte auf den Grund zu gehen.
 Zwei Frauen auf der Suche nach ihren Wurzeln, vor dem Hintergrund der Deutschen Teilung und Wiedervereinigung. Berührend, aufwühlend und versöhnend (Klappentext)

Die Schreibweise ist flüssig und kurzweilig. Bevor ich das Buch gelesen habe, hatte ich die Serie schon gesehen. Dadurch konnte ich mir alles sehr gut bildhaft vorstellen. Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen. Die Protagonisten wurden gut und authentisch dargestellt, so dass ich mich gut in die Handlungen hineinversetzen konnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Cover des Buches Das Sacher (ISBN: 9783958900431)
engineerwifes avatar

Rezension zu "Das Sacher" von Rodica Doehnert

War für mich eine schöne Einstimmung auf Wien ...
engineerwifevor 2 Jahren

Einen Zeitraum von knapp dreißig Jahren deckt der Roman „Das Sacher“ ab, ein Zeitraum, in dem sich einiges entwickelt hat und der einfach keine Langeweile aufkommen lässt. Der frühe Tod von Eduard Sacher lässt seine Frau Anna 1892 als Witwe mit drei kleinen Kindern zurück. Ihr Schwiegervater, Franz Sacher – der Erfinder der heute noch berühmten Torte, die seinen Namen trägt – will das Hotel verkaufen, denn er selbst möchte nicht mehr und eine Frau kann doch unmöglich ein Hotel führen! Doch die selbstbewusste Anna gibt nicht auf und erkämpft sich schließlich das Recht, das Hotel weiterzuführen. Wer nun glaubt, eine Geschichte rund um das Sacher und seine Entwicklung zu lesen, wird vielleicht enttäuscht werden bezüglich der Entwicklung des Romans, denn das Sacher und auch Anna treten schnell ein wenig in den Hintergrund. Meiner Ansicht nach sind die eigentlichen Protagonisten die Eheleute von Traunstein und die Aderholds, ein junges Verlegerpaar aus Berlin, die durch Zufall nach und nach im Hotel Sacher aufeinandertreffen und schließlich eine Beziehung ganz eigener Art eingehen werden. Als dann schließlich auch die vermisste Marie Stadler wieder auftaucht, beginnt einspannender Wirbel der Gefühle wie ein Tornado durch den Roman zu pusten …


Während des Lesens dieses etwas eigenwilligen Romans frage ich mich, ob mir der Schreibstil gefällt oder nicht. Die Antwort war schnell ein eindeutiges „Ja“ und so möchte ich dann auch aus meiner Sicht verdiente 4,5 von 5 Sternen vergeben. Die Mischung aus realen und fiktiven Personen ließ mir genug Gelegenheit selbst noch ein wenig dazu im Internet zu stöbern aber auch mich entspannt zurückzulehnen und einfach nur zu genießen. Nachdem ich „Der Palast“ aus der Feder der Autorin Rodica Doehnert bereits kenne, werde ich nun auch „Das Adlon“ auf meine Wunschliste setzen.    

Cover des Buches Der Palast (ISBN: 9783957612090)
ann-maries avatar

Rezension zu "Der Palast" von Rodica Doehnert

Was zusammengehört findet auch wieder zusammen
ann-marievor 2 Jahren

Hinter dieser kurzen Bezeichnung verbirgt sich nichts anderes als der bekannte Friedrichstadt-Palast in Berlin – ein weltbekanntes, großes und großartiges Revuetheater. Christine Steffen, aufgewachsen in Ost-Berlin, Tänzerin und alleinerziehende Mutter einer zehnjährigen Tochter, hofft anlässlich der Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR-Gründung auf einen weiteren Karrieresprung. Marlene Wenninger, Single, studierte Betriebswirtin und beruflich im familiären Unternehmen stark eingebunden, verbindet eine Geschäftsreise nach Ostdeutschland mit dem Besuch einer Revue im Friedrichstadtpalast. Und muss feststellen, dass sie der Tänzerin aufs Haar gleicht. Dieses Rätsel lässt sich recht zügig lösen, handelt es sich doch um ihre Zwillingsschwester. Getrennt im Jahr des Mauerbaus ist Christine mit ihrer Mutter in Ostdeutschland aufgewachsen, der gemeinsame Vater ist mit Marlene nach Westdeutschland gezogen. Geprägt durch das Aufwachsen in unterschiedlichen politischen Systemen und nach so vielen Jahren der Trennung entsteht bei beiden Frauen der Wunsch, sich nicht nur näher kennen zu lernen, sondern auch zu erfahren, wie sich der jeweilige Alltag un den zurückliegenden Jahren gestaltete.

Eine überaus interessante Romanidee, mit der die willkürliche Trennung Deutschlands in Ost und West sowie deren Auswirkungen auf die Bevölkerung in einer sehr berührenden aber auch informativen Form aufgegriffen wird. Neben der Suche von zwei erwachsenen Frauen nach ihren familiären Wurzeln, was verbunden ist mit vielen Fragen, Tränen, aber auch Wut und Unverständnis erhält man Einblicke in die Entwicklung und Entscheidungsprozesse, die bei den Eltern der beiden Mädchen zur Trennung und Teilung der Kinder führte. Dass es aber keinem Elternteil gelang, ihre Töchter bereits sehr viel früher über die gemeinsame Zeit als Familie und den derzeitigen Aufenthalt der Schwestern aufzuklären weist auf ein großes Zerwürfnis der Eltern hin. Dass sich Marlene und Christine finden und auch den Kontakt zu den bisher unbekannten Elternteilen herstellen können, wird mit sehr viel Einfühlungsvermögen geschildert. Darüber hinaus gelingt es der Autorin, mit großem Verständnis und Wissen, das Aufwachsen in den ehemals geteilten deutschen Gebieten mit ihrer sehr unterschiedlichen Prägung aufzuzeigen. 

Selbst aufgewachsen in intakten Familienverhältnissen in Westdeutschland hat mich dieser Roman gefesselt, berührt und um einiges reicher gemacht.

Gespräche aus der Community

Ost-Berlin, 1989. Bei den Vorbereitungen zum 40. Jahrestages der DDR steht die Tänzerin Christine Steffen plötzlich ihrer Doppelgängerin gegenüber: Marlene ist Chris‘ unbekannte Zwillingsschwester aus Bayern. Warum wurden die Schwestern getrennt? Zwei Frauen auf der Suche nach ihren Wurzeln, vor dem Hintergrund der Deutschen Teilung und Wiedervereinigung.

Macht mit bei unserer Leserunde!

410 BeiträgeVerlosung beendet
engineerwifes avatar
Letzter Beitrag von  engineerwifevor 2 Jahren

Auch ich möchte mich ganz herzlich dafür bedanken, dass mir dieses wunderbare Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde.

Hier ist meine Rezension, die ich wortgleich auf Wasliestdu, lesejury, Amazon, Weltbild und meinem eigenen Blog eingestellt habe:

https://www.lovelybooks.de/autor/Rodica-Doehnert/Der-Palast-2942303283-w/rezension/4667505491/

Hinter Türchen 21 unseres LovelyBooks Adventskaleners wird es berührend, aufwühlend und versöhnend! Bei der Show zum 40. Jahrestag der DDR darf Tänzerin Christine endlich das lang ersehnte Solo tanzen. Doch plötzlich taucht dort ihre unbekannte Zwillingsschwester Marlene aus Bayern auf ...

Der LovelyBooks Adventskalender verkürzt euch mit 24 Türchen voller
(Hör-)Bücher die Zeit bis Weihnachten. Jeden Tag könnt ihr neue Buch-
Highlights entdecken und mit etwas Glück gewinnen.

464 BeiträgeVerlosung beendet
Hopeandlives avatar
Letzter Beitrag von  Hopeandlivevor 3 Jahren

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern und viel Freude beim Lesen!

Community-Statistik

in 112 Bibliotheken

auf 39 Merkzettel

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks