Roger Sweet Mastering The Universe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mastering The Universe“ von Roger Sweet

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Wider mal ein richtig spannender Psychothriller mit überraschenden Wendungen. Mit dem Ende hätte ich ja nie gerechnet.

nastiwho

Die Party

Ganz kurzweilige Unterhaltung - unbedingt lesenwert!

Callso

Sea Detective: Der Sog der Tiefe

Zu langatmig und weitschweifig um wirkliche Spannung aufkommen zu lassen.

twentytwo

Die Kinder

Die Augen lassen sich täuschen, das Bauchgefühl nicht,... (Seite 16)

ChattysBuecherblog

Der Zerberus-Schlüssel

Einfach nur genial

Vampir989

Durst

Einfach nur genial...

Pokerface

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mastering The Universe" von Roger Sweet

    Mastering The Universe

    LilStar

    14. September 2009 um 15:21

    Wer kennt sie nicht noch? "He-Man and the Masters of the Universe" - DIE Spielzeugserie für Jungs aus den 80er Jahren. In dem Buch "Mastering the Universe - He-Man and the Rise and Fall of a Billion-Dollar Idea" erzählt Roger Sweet, damaliger Produkt-Designer bei Mattel, die Geschichte, die damals im Hintergrund ablief. Im Vorfeld vielleicht folgendes: Masters of the Universe war in den 80er Jahren wirklich ein unglaublich großer Erfolg für Mattel. Jahrelang stiegen die Umsätze bis 1986 mit einem Jahresumsatz von 400 Millionen Dollar der Höhepunkt erreicht war. Und dann kam der Fall. Nur ein Jahr später, 1987 betrug der Umsatz plötzlich nur noch sieben Millionen Dollar. Ein Bruchteil des Vorjahres. Das Ende der erfolgreichen Toyline. Aber woran lags? Im ersten Teil des Buches geht Roger Sweet auf die Entwicklung der Toyline ein. Den interessierten Fan erwarten ein paar wirklich interessante Fakten darüber, warum Mattel eine solche Line überhaupt entwickeln wollte, was die Motivation war. Dabei nervt es ein wenig, dass Roger Sweet es nicht dabei belässt die Fakten anzuführen, er verliert sich auch gerne mal in Selbstbeweihräucherung und schwingt sich zum eigentlichen Erfinder von He-Man auf. Ein wenig übertrieben, wenn man eigentlich 'nur' Produkt-Designer war. Im weiteren Verlauf des Buches erklärt Sweet, inwieweit die Toyline kaputt gewirtschaftet wurde. Nach einem unglaublichen Aufstieg, einem Milliarden-Geschäft, an dem natürlich gerne alle mitverdienen wollten, kam nämlich der tiefe Fall. Gründe dafür führt Sweet zu Hauf an und am Ende kommt er auch noch auf die Nachfolgerserie "New Adventures of He-Man" zu sprechen, die Ende der 80er den großen Erfolg der Serie fortsetzen sollte, was aber total in die Hose ging. Obwohl Sweet zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr bei Mattel war, kommt er schließlich auch auf die sogenannte 200xer Serie zu sprechen, die seit 2002 neu aufgelegt wurde, und kritisiert diese. Insgesamt ist dieses Buch empfehlenswert für jeden, der speziell an dieser Toyline interessiert ist oder war, denn das Buch beinhaltet neben einigen wirtschaftlichen Fakten auch noch viele interessante Hintergrundinformationen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks