Roger Willemsen

 4 Sterne bei 793 Bewertungen
Autor von Deutschlandreise, Die Enden der Welt und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Roger Willemsen wurde 1955 in Bonn geboren. Sein Vater war Kunsthistoriker, seine Mutter Sachverständige für asiatische Kunst. Nach dem Abitur 1976 studierte er Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie an den Universitäten in Bonn, Florenz, München und Wien. Sein Vorhaben, über „Selbstmord in der Literatur“ zu habilitieren, gab er schließlich zugunsten seiner Tätigkeit als freier Autor auf. Er arbeitete anschließend als Essayist, Herausgeber und Übersetzer (unter anderem von Umberto Eco). Zudem verfasste er mehrere Bücher wie etwa „Die Abruzzen“ (1990). Ab 1991 moderierte er mehrere TV-Formate sowie Dokumentationen, Themenabende und Kulturveranstaltungen, und war als Produzent tätig. Für den deutschen Pavillon der EXPO 2000 stellte er aus Interviews mit über 50 Künstlern die zehnstündige Videoinstallation „Welcome Home. Künstler sehen Deutschland“ zusammen. Des Weiteren trat er in zahlreichen Fernsehsendungen und Gesprächsrunden als Gast auf, verfasste Bühnenfassungen seiner Bücher und war – etwa mit seiner gereimten Version von „Karneval der Tiere“ oder mit der Karl-May-Revue „Ein Schuss, ein Schrei. Das Meiste von Karl Mey“ auf Tour. Ab 2002 war Roger Willemsen – neben einigen filmischen Projekten – hauptsächlich literarisch tätig. Im September 2014 erschien mit "Das Hohe Haus" sein letztes Werk, bevor er im Februar 2016 in Folge einer Krebserkrankung verstarb.

Alle Bücher von Roger Willemsen

Cover des Buches Das Hohe Haus (ISBN: 9783596521395)

Das Hohe Haus

 (79)
Erschienen am 27.07.2017
Cover des Buches Deutschlandreise (ISBN: 9783596509591)

Deutschlandreise

 (102)
Erschienen am 01.09.2006
Cover des Buches Die Enden der Welt (ISBN: 9783596512232)

Die Enden der Welt

 (89)
Erschienen am 15.05.2012
Cover des Buches Kleine Lichter (ISBN: 9783104025506)

Kleine Lichter

 (64)
Erschienen am 11.09.2012
Cover des Buches Afghanische Reise (ISBN: 9783104025469)

Afghanische Reise

 (47)
Erschienen am 11.09.2012
Cover des Buches Der Knacks (ISBN: 9783596511471)

Der Knacks

 (55)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Gute Tage (ISBN: 9783596522620)

Gute Tage

 (45)
Erschienen am 23.09.2020
Cover des Buches Wer wir waren (ISBN: 9783596522071)

Wer wir waren

 (42)
Erschienen am 28.11.2018

Videos

Neue Rezensionen zu Roger Willemsen

Cover des Buches »Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort!« (ISBN: 9783100301406)
Holdens avatar

Rezension zu "»Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort!«" von Dieter Hildebrandt

Eine Frage der Ehre
Holdenvor 3 Monaten

D.H. und R.W. klären uns über die Geschichte der Lüge auf, stimmungsvoll werfen sich die beiden die Bälle zu zu Themen wie "Politikerlüge", "Werbelüge" oder "Hochstapelei", das Ganze ist inhaltlich so anspruchsvoll, das man eher ein Nachschlagewerk in den Händen hält. Guido Westerwelles Lüge zu Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen war noch präsent, unglaublich womit manche Leute durchkommen! Eine Neuauflage wäre wegen Plagiator zu Guttenberg, alternative facts und Donald Trump generell wäre überaus wichtig, vielleicht steigen die beiden für uns dafür noch mal vom Himmel herab?

Cover des Buches Die Enden der Welt (ISBN: 9783596512232)
A

Rezension zu "Die Enden der Welt" von Roger Willemsen

gute Idee, aber langweilig
Anne_B_vor 8 Monaten

Wie ihr schon nach dem von mir vergebenen Titel erkennen könnt, fand ich das Buch langweilig. Ich habe nur die ersten  50 Seiten geschafft. Mir hat die Sprache nicht gefallen, es war so als ob der Autor vor sich hin schreiben würde, ziellos. Ich konnte keinen Mehrwert daran erkennen, das Buch weiter zu lesen. Die Idee war eigentlich sehr schön, die Umsetzung dafür... naja. Nicht so gut.

Cover des Buches Der Garten über dem Meer (Download) (ISBN: 9783864841187)
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Der Garten über dem Meer (Download)" von Mercè Rodoreda

Ein spanischer Klassiker, den es sich auf jeden Fall lohnt zu lesen oder zu hören
Gwhynwhyfarvor einem Jahr

«Ich habe schon immer gerne erfahren, was den Leuten so alles passiert, und das nicht etwa, weil ich neugierig wäre... Eher, weil ich Menschen mag, und die Besitzer dieses Hauses mochte ich sehr.» 


Katalonien in den späten Zwanzigern. Sechs Sommer lang beobachtet der Gärtner eines Herrenhauses über dem Meer das Kommen und Gehen seiner wohlhabenden, jungverheirateten Besitzer Senyoreta Rosamaria und Senyoret Francesc. Im Sommer reisen sie aus Barcelona an, bleiben bis September, Oktober und empfangen ihre Freunde, fahren Wasserski, feiern ausgelassene Partys, haben Affären und sind in ihrer Langeweile zu derben Späßen aufgelegt. Sie leben einen von ihren Bediensteten beneideten Sommernachtstraum. Doch dem Gärtner entgehen die feinen Risse nicht, die sich hinter den Fassaden der Paare auftun. 


«‹Dieser Baum›, sagte ich zu ihm ‹hat viel Leid und viel Freude gesehen. Und er bleibt immer gleich. Jedes seiner sichelförmigen Blätter und jede seiner Kapseln, die aussehen wie Bleilote mit einer samtigen, weinroten Blüte darin, haben mich gelehrt, so zu sein, wie ich bin.›»

Eines Tages taucht ein Mann auf, der am Nachbargrundstück interessiert ist. Senyor Bellom sei einige Zeit in Brasilien gewesen, habe gutes Geld gemacht, wolle seiner Frau Maribel an diesem schönen Fleckchen ein Haus errichten. Der Mann aus Madrid baut sich eine protzige Villa, schöner, größer, exklusiver als die Nachbarn, mit modernen Möbeln und Kunst abgestattet. Hier werden noch extravagantere Feste gefeiert. Was passiert hier gerade?, fragt sich der Gärtner. An einem Tag, als die Gesellschaft unterwegs ist, kommt ein älteres Paar vorbei, das Rosamaria sprechen möchte. Sie suchen nach ihrem Sohn, Eugeni, erzählen dem Gärtner von der unglücklichen Liebesgeschichte zwischen ihm und Rosamaria, die einen anderen heiratete, einen mit Geld; wie ihr Sohn danach das Haus verließ. Nie wieder haben sie etwas von ihm gehört. Eine tragische Geschichte, die den Gärtner berührt. Später findet er heraus, der neue Nachbar ist niemand anderes als Eugeni.


Die deutsche Erstübersetzung erschien 1967. Eine herrliche Geschichte, melancholisch erzählt, die über das dekadente Treiben einer Gruppe Bohemiens berichtet, ein stimmungsvolles Bild der späten 1920er-Jahre in Spanien – das Sommer-dolce-vita. Klatsch und Tratsch unter den Angestellten (Gärtner, Köchin, Zimmermädchen, Stallmeister), eine tragische Liebesgeschichte eingebunden in einen blühenden Sommergarten mit malerischem Blumenmeer. Aber Mercè Rodoreda zeigt auch die Durchlässigkeit sozialer Trennwände; Adel ist längst nicht mehr alles – die Moderne löst diese Trennung auf. Andeutungen zwischen den Zeilen, die manches erahnen lassen, eine spannende Geschichte, die sich immer weiter aufblättert. Der Gärtner erzählt uns von seinen Beobachtungen; einer, der sich aus allem heraushält, verschwiegen ist, seine Pflanzen liebt; der dadurch das volle Vertrauen von allen Hausbewohnern genießt. Selbst die Nachbarn schließen ihn ins Herz. Die spanische Klassengesellschaft aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg wird hier auf den Punkt gebracht. Das als luftige Sommergeschichte inszeniert, ganz ohne erhobenen Zeigefinger; ein Drama, das sich Seite um Seite zuspitzt. Eins dieser Bücher, die man mehrfach lesen wird. Ein spanischer Klassiker, den es sich auf jeden Fall lohnt zu lesen – Empfehlung als Sommerlektüre.



Mercè Rodoreda, geboren 1908 in Barcelona, gilt als die bedeutendste katalanische Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts. Mit 20 veröffentlichte sie erste Kurzgeschichten; die Jahre des Spanischen Bürgerkriegs verbrachte sie im Exil in Frankreich und in der Schweiz, wo sie u. a. ihr Hauptwerk Auf der Plaça del Diamant verfasste, das in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurde. Erst in den siebziger Jahren kehrte sie in ihre katalanische Heimat zurück. Mercè Rodoreda starb 1983 in Girona.


Gespräche aus der Community

Im Wanderbuchwunschthread wurde nach diesem Buch gefragt, ich hab es und lasse es gerne wandern: Wie das Wanderbuch funktioniert: Ihr tragt Euch einfach der Reihe nach ein und in der Reihenfolge wird es dann auch verschickt! Die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt. Ich schicke es am Montag hier los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. So, wer hat Lust dabei zu sein? Karla schickt los an: 1) 2) 3) 4) 5) ....
Zum Thema
11 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 12 Jahren
Hab das Buch wieder an Karla vor zwei Tagen zurückgeschickt. Vielen Dank fürs laaange Bereitsstellen und dass ich mitmachen durfte!

Zusätzliche Informationen

Roger Willemsen wurde am 14. August 1955 in Bonn (Deutschland) geboren.

Roger Willemsen im Netz:

Community-Statistik

in 954 Bibliotheken

auf 84 Merkzettel

von 57 Leser*innen aktuell gelesen

von 30 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks