Roger Willemsen Wer wir waren

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(15)
(7)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer wir waren“ von Roger Willemsen

Roger Willemsens letztes Buch sollte ›Wer wir waren‹ heißen. Es sollte die Versäumnisse der Gegenwart aus der Perspektive derjenigen erzählen, die nach uns leben werden. Dieses Buch werden wir nie lesen können. Umso stärker wirkt eine Rede, die Roger Willemsen noch im Juli 2015 gehalten hat: Sie ist nicht nur das melancholische Resümee und die scharfe Analyse eines außergewöhnlichen Zeitgenossen, sondern zugleich das leidenschaftliche Plädoyer für eine 'Abspaltung aus der Rasanz der Zeit'. Sie ist ein Aufruf an die nächste Generation, sich nicht einverstanden zu erklären.

Roger Willemsen hat diese Rede am 24. Juli 2015 gehalten. Es war sein letzter öffentlicher Auftritt.

'Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden, voller Informationen, aber ohne Erkenntnis, randvoll mit Wissen, aber mager an Erfahrung. So gingen wir, von uns selbst nicht aufgehalten.'

Roger Willemsen

Fein

— MontyTitan

Was für ein wunderbares Buch. Nochmal sollte ich es lesen, von vorne bis hinten und dann wieder von vorne.

— ulrikerabe

Stellt einen kritischen Blick auf die gegenwärtige Gesellschaft dar, mit einem melancholischen Unterton bei dem die Ironie nicht fehlt.

— Talathiel

Wie schade, dass Roger Willemsen es nicht mehr geschafft hat, das Buch zu schreiben, welches ohne Frage großartig geworden wäre.

— hannipalanni

Ein Zukunfts- und Gegenwartsszenario mit ganz eigenem Blick und einer für Willemsen so typische leicht melancholische Satzmelodie.

— Poesiesoso

Ein ergreifender Text, der mir aus der Seele spricht. Warum musste Roger Willemsen schon so früh von uns gehen?

— Geraldius

Stöbern in Sachbuch

Kann weg!

Herrliche Lachflashs garantiert!

Lieblingsleseplatz

Zwei Schwestern

Ein wichtiges Buch.

jamal_tuschick

Die Entschlüsselung des Alterns

Ein tolles Sachbuch - leicht verständlich, fundiert und sehr interessant.

HensLens

Planet Planlos

sehr informatives Sachbuch über den Klimawandel

Vampir989

Hass ist keine Meinung

Glaubt nicht alles, was man euch erzählt. Vor allem nicht, was das Internet euch erzählt! Bleibt skeptisch und setzt euer Gehirn ein.

DisasterRecovery

LYKKE

Ein Buch, dass lykkelig macht. Ich kann es euch nur ans Herz legen. Mir hat es sehr gefallen!

KleineNeNi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • kleiner Umfang, aber viel Inhalt

    Wer wir waren

    dominona

    16. June 2017 um 14:28

    Diese Rede liest sich wie ein Essay, hat aber auf ein paar wenigen Seiten mehr Inhalt als so mancher 300 seitiger Roman. Die Rede macht nachdenklich und führt einem so manche Entwicklung der letzten Jahre vor Augen. Der Autor legt den Finger wiederholt auf viele Wunden, allerdings war es mir manchmal zu pessimistisch, so als hätte bestimmte Entwicklungen wirklich keinerlei positiven Aspekt. Dennoch würde ich es empfehlen, um ein Bewusstsein für die Dinge um sich herum zu entwickeln, denn zu vieles fließt an uns unreflektiert vorbei und ganze Berufszweige bauen darauf.

    Mehr
  • Wer wir waren | Rezension

    Wer wir waren

    vivreavecdeslivres

    16. April 2017 um 15:44

    In diesem Essay, oder in dieser Rede, welche/r im Vorlauf zu einem gleichnamig geplanten Roman entstand, seziert Rogere Willemsen Stück für Stück unsere Gesellschaft, vor allem aber ihre Tücken. Besonders überzeugend waren für mich Passagen, die sich von einer fast schon einem Fachjargon ähnelnden Sprache distanzieren und dafür, oder gerade deswegen, viel unmittelbarer an unser aller Leben die Kritik, vor allem aber auch die Analyse ansetzen. Genau dann erlebte ich nämlich etwaige 'Aha-Momente' oder fühlte mich in meinem Empfinden tiefer verstanden, während sonst manchmal die Konzentration an Stellen flöten ging. Die Idee gefällt mir gut und viele seiner (Denk-)ansätze hätte ich liebend gerne in einem Roman ausgearbeitet gelesen, aber auch mit dem 'Wer Wir Waren', das nun so existiert, hat Roger Willemsen ein wichtiges Werk hinterlassen, wofür er post mortum viel Ruhm ernten wirdhttp://wonderful-ne-books.blogspot.ch/2017/02/wer-wir-waren-buchbesprechung.html

    Mehr
  • Pflichtlektüre!

    Wer wir waren

    Duffy

    07. April 2017 um 16:52

    Willemsens früher Tod ist so oft und intensiv bedauert worden, dass man dem an dieser Stelle nichts mehr hinzufügen muss, außer, dass man ganz genau auf sein Vermächtnis schauen sollte, denn das hätte sich der Autor, Korrespondent, Moderator, aber vor allem der Mensch gewünscht. Willemsen war kein Philosoph, der war Denker und Macher. Er ist oft da hingegangen, wo es wehtat und hat berichtet, ohne zu beschönigen. Doch immer mit einer einer Empathie, die den Leser dazu brachte, ihm zu folgen und mit ihm Augenblicke der Einsicht in einer Welt der medialen Zerrbilder zu teilen. Das wird auch die Idee gewesen sein, die ihn sein letztes Buchprojekt planen ließ. Den Zustand unserer Gegenwart aus der Zukunft zu betrachten. Eine geniale Idee, weil sie näher an allem ist, was sich Forscher aus der Gegenwart für die Zukunft einfallen lassen können. Und natürlich eine großartige Perspektive, um uns den Zustand der Welt nicht anhand willkürlich gewählter Beispiele zu erläutern, sondern mit dem einfachen Blick aus dem Fenster. Zu diesem Buch ist es leider nicht mehr gekommen, denn nachdem Willemsen seine Diagnose im Sommer 2015 bekam, stellte er jede Arbeit ein. Er blieb sich auch hier konsequent treu. Es war allerdings schon reichlich Material zusammengetragen und die zentralen Gedanken dieses Buches nachvollziehbar niedergelegt. Mitte Juli 2005 hat er diese Gedanken in einer „Zukunftsrede“ formuliert und die ist Inhalt dieses kleinen Buches. Willemsen verzichtet auf Pathos, beschwört keine Apokalypse herauf und unterlässt jede Schuldzuweisung. Er hat auch keinen Platz für philosophische Exkurse oder psychologisches Gelaber. Mit dem klaren Auge des Beobachters musste er den Zustand unseres Planeten nicht weitläufig analysieren, um zu seinen Schlüssen zu kommen. Die noch nicht mal subjektiv sind, denn die Fakten, mit denen wir es in der Gegenwart zu tun haben, sprechen eine objektive Sprache, die, wenn sie angewandt werden würde, sich nicht von der unterscheidet, die Willemsen mit seiner futuristischen Perspektive auf die Gegenwart benutzt. Er führt uns unsere Gegenwart und ihre jüngste Entwicklung vor, die noch nicht beendet, aber so fürchterlich vorhersehbar ist. Unser Weg vom „Privatmenschen“ zum öffentlichen Träger dieser Privatheit, die wir häppchenweise bis zum totalen Verlust unserer Persönlichkeit auf die digitalen Märkte tragen, denen wir zur Sättigung bis zum Ausbluten unserer Individualität dienen. Willemsen nennt das die „Abspaltung aus der Rasanz der Zeit“, die nichts weiter ist als ein riesiger Aufmarsch der Lemminge. Während man immer noch versucht, in kleinen Gruppen einen heute fast lächerlich wütenden Widerstand zu leisten, beschränkt sich Willemsen auf die einfache Dokumentation, wissend, dass es mehr als eine oder zwei gravierende Veränderungen braucht, um die Entwicklung aufzuhalten oder einen Aufschub zu erwirken. Dem Verfasser dieser Zeilen stellt sich nicht erst seit gestern die Frage: „Was kann den Niedergang dieser Menschheit überhaupt aufhalten?“. Da scheint doch nur eine neue Weltordnung die einzige Alternative zu sein. Doch dafür reicht die Zeit nicht mehr, also … Das wird auch Willemsen vermutet haben. Jeder, der über den Tellerrand der täglichen Berichterstattung schaut und seine angelernte Ignoranz für eine Minute abschaltet, weiß das auch. Doch Willemsen wäre nicht Willemsen, wenn er diese negativen Schlussfolgerungen als die wahrscheinlichsten einfach stehenließe. So war dieser positive Menschenfreund nicht. Er appelliert an die nächste Generation! Nicht etwa auf die Barrikaden zu gehen, so angebracht es wahrscheinlich auch sein möge, und als globale Aktion sicher eine größere Wirkung haben würde als Nichtstun. Nein, Willemsen wirbt bei der nächsten Generation darum, „sich nicht einverstanden zu erklären“ und hält dabei genau die Reihenfolge ein, die einzuhalten wäre, um nicht in blindem Aktionismus wertvolle Energie zu verschwenden. Denn eine Einverständniserklärung setzt immer auch das Nachdenken über eine Entscheidung und das Abwägen von Inhalten voraus. Genau das ist Willemsens Anliegen, wenn er in diesem Buch die Perspektive aus der Zukunft gewählt hat. Nicht in hundert Jahren, sondern jetzt! Die nächste Generation! Sie soll verstehen, wo sie steht, wie es dazu gekommen ist, dass ihre Kinder bei unverändertem Status quo noch weniger Chancen haben, ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen. Willemsen wollte, dass die, die noch zur Erkenntnis und zum Handeln fähig sind, Verantwortung übernehmen. Deswegen war er auch verhalten optimistisch. Wenn es ein Fazit dieses kleinen Büchleins gibt, dann muss es jeder für sich selbst finden. Willemsen hat uns dafür die besten Voraussetzungen geliefert. 65 Seiten, die mehr wert sind als dicke Wälzer und Theorien, von den Lippenbekenntnissen der Verantwortlichen, aus welchen Bereichen auch immer, ganz zu schweigen. Es ist ein Plädoyer für die Zukunft, von der wir wissen, dass sie wahrscheinlich in etwas mündet, was wir uns alle nicht vorstellen wollen: Das Ende „unserer“ Welt, wie wir sie selbstverständlich und ohne darüber nachzudenken, jeden Tag aufs Neue deformieren. Trotzdem bemühte sich Willemsen um Optimismus, ein wenig Hoffnung und machte sie an dem Glauben fest, dass die bisherige Entwicklung dem Menschen noch nicht alle seine außergewöhnlichen Fähigkeiten geraubt hat. Intellektuell und spirituell. Für diese Sicht der Dinge gebührt ihm Dank und Anerkennung, denn er hat versucht, uns an unser Menschsein zu erinnern. Dank gilt auch dem Herausgeber dieses Buches, das man vielleicht mit dem Aufkleber „Pflichtlektüre“ versehen sollte.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte eilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2493
  • Ein kleines feines Buch für große Gedanken

    Wer wir waren

    skywatcher

    "Wer wir waren" ist eine Rede, die Roger Willemsen am 24. Juli 2015 gehalten und der letzte veröffentlichte Text, den Willemsen der Nachwelt hinterlassen hat. Darin kritisiert er unsere heutige Gesellschaft, den Verlust von Werten, den übertriebenen Konsum und das Digitale. Denn daran leidet unsere Gesellschaft massiv, unser Mitgefühl, die Beziehungen zu anderen Menschen, die Besinnung auf sich selbst. Und wie sagt Willemsen: “Wenn man es genau bedenkt, ist vom Anfang aller Tage an alles immer schlechter geworden.” Und ja, stimmt das nicht sogar? Ich finde schon. Und warum das so ist, versucht das dünne Buch zu erklären.Es liest sich an einem Tag, doch es hallt nach. Ständig schreibt man sich kluge Sätze heraus und spinnt weiter. Wie wohl das gleichnamige Buch geworden wäre? Wir werden es leider nie erfahren.

    Mehr
    • 2
  • eBook Kommentar zu Wer wir waren von Roger Willemsen

    Wer wir waren

    Holger Bramsiepe

    via eBook 'Wer wir waren'

    Intelligent. Nachdenklich. Eine interessante Position. Schade das Willemsen nicht zuende schreiben konnte.

    • 2
  • Jeden Augenblick des Lebens bewusst leben und gestalten

    Wer wir waren

    WinfriedStanzick

    05. December 2016 um 13:24

    Menschen und Intellektuelle wie der verstorbene Roger Willemsen fehlen unserem Land wie das Wasser der Wüste. Das spürt man wieder deutlich, wenn man die schmale Fassung seiner Zukunftsrede liest, die er eigentlich zu einem großen Buch unter dem Titel „Wer wir waren“ veröffentlichen wollte. Aus der Perspektive der Zukunft wollte er die Gegenwart betrachten und das Nötige dazu sagen:„Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden, voller Informationen, aber ohne Erkenntnis, randvoll mit Wissen, aber mager an Erfahrung. So gingen wir, von uns selbst nicht aufgehalten.“Mit einer beeindruckenden Gabe der Beobachtung und glasklarer Analyse spricht er von einer neuen „Qualität der Flüchtigkeit“ und hält trotz der tief melancholischen Stimmung seines Textes ein flammendes Plädoyer dafür, dass wir unser Sein in der Gegenwart wieder ernst nehmen, anstatt uns von einem Augenblick und einer Aufmerksamkeit zur nächsten zu hangeln und dabei immer oberflächlicher und leerer werden. Sein und aktiv sein in der Gegenwart, sich engagieren, kritisch selbst zu denken, die Zukunft aktiv mitgestalten, anstatt sie den Machern zu überlassen. Über die Gegenwart, auch die der eigenen Existenz, hinausdenken, Vorstellungen eines anderen Lebens zu entwickeln und auch umzusetzen, sich nicht mehr fremdbestimmen lassen.Das ist bei allem melancholischen Pessimismus, den die Rede doch ausstrahlt, das Plädoyer dieses leider viel zu früh verstorbenen Autors.Jeden Augenblick des Lebens bewusst zu leben und zu gestalten – das ist die fast schon spirituelle Botschaft von Willemsen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks