Roland Bösel

 3.9 Sterne bei 11 Bewertungen
Roland Bösel

Lebenslauf von Roland Bösel

Dr. Sabine Bösel ist Psychologin, Psychotherapeutin, Imago-Therapeutin und Imago-Workshop-Presenterin. Aus- und Weiterbildungen in systemischer Familientherapie, Gesprächstherapie, biodynamischer Körpertherapie und Intimitäts- und Sexualtherapie. Roland Bösel ist Psychotherapeut, Imago-Therapeut und Imago-Workshop-Presenter. Aus- und Weiterbildungen in integrativer Gestalttherapie, konzentrativer Bewegungstherapie, systemischer Familientherapie sowie Intimitäts- und Sexualtherapie. Sabine und Roland Bösel betreiben seit vielen Jahren eine Praxis für Paartherapie und Psychotherapie in Wien.

Alle Bücher von Roland Bösel

Warum haben Eltern keinen Beipackzettel?

Warum haben Eltern keinen Beipackzettel?

 (11)
Erschienen am 01.09.2013

Neue Rezensionen zu Roland Bösel

Neu
B

Rezension zu "Warum haben Eltern keinen Beipackzettel?" von Roland Bösel

Erhellende Reise ins Ich
bookscoutvor 5 Jahren


In ihrem zweiten Buch beleuchten Sabine und Roland Bösel die Auswirkungen unserer Kindheit, unseren "emotionalen Erbes" auf gegenwärtige Paarbeziehungen. 

Anhand zahlreicher anschaulicher Fallbeispiele erläutern sie, ganz ohne erhobenen Zeigefinger, wo wir Verhaltensmuster unserer Eltern reproduzieren, wo wir Stellvertreterkämpfe für unsere Mütter und Väter ausfechten und wo wir unserem Beziehungsglück selbst im Wege stehen. 

Die erfahrenen Therapeuten helfen dabei, versteckte Botschaften an unsere Eltern zu erkennen und zu decodieren, sie liefern Anleitungen für Vergebungsdialoge und begleiten uns beim aktiven Loslassen vergangener Schmerzsituationen. 

Ob es nun gerade in einer Beziehung zwickt oder man sich einfach besser kennenlernen, seine Reaktionen besser verstehen möchte - die Bösels stehen einem stets mit Rat und Tat zur Seite. 

Viel Spaß bei einer spannenden Reise in die eigene Persönlichkeit :) 

Kommentieren0
1
Teilen
Thalas avatar

Rezension zu "Warum haben Eltern keinen Beipackzettel?" von Roland Bösel

Blut ist dicker als Wasser
Thalavor 5 Jahren

Was sind wir? Von der Gesellschaft geprägt oder Produkt unserer Gene? Diese Frage lässt sich nach der Lektüre dieses Ratgebers eindeutig beantworten: Ob wir es wollen oder nicht, wir sind Produkt unserer Eltern. Unser Umfeld prägt uns und gerade in Partnerschaften lassen sich viele Verhaltensmuster erkennen, die wir von unseren Eltern erlernt haben. Da Sabine und Roland Bösel ein Paar sind, zeichnen die beiden viele Beispiele aus ihrem Leben als Paar auf.

Die beiden schreiben in einer verständlichen Sprache, ohne psychologische oder soziologische Fachbegriffe, so dass auch ein Laie dem Thema gut folgen kann. Es sind viele Übungen in dem Buch enthalten, welche die Selbstreflexion fördern und den Leser dazu zwingen, erlernte Verhaltensweisen infrage zu stellen.

Ich kann dieser Buch empfehlen, auch wenn es viel Zeit benötigt, sich auf dieses Buch einzustellen- es ist kein Buch für zwischendurch! Man muss sich auf dieses Thema einlassen, denn es wird viel geredet und reflektiert. Kein Buch, wenn man selbst gerade in Eile ist. Ich denke, dass es vor allem Sinn macht, wenn selbst schon Mutter oder Vater geworden ist.



Kommentieren0
4
Teilen
Sikals avatar

Rezension zu "Warum haben Eltern keinen Beipackzettel?" von Roland Bösel

Der unsichtbare Rucksack…
Sikalvor 5 Jahren

Die Autoren, Sabine und Roland Bösel sind privat und beruflich ein Paar. Und genau darum geht es in diesem Buch – um Paare. Das Buch ist in Kapitel eingeteilt, die allesamt mit einer kurzen Einleitung in Form eines Beipackzettels beginnen. Diese Idee finde ich sehr nett und auch die Kapitel haben in sich noch Unterteilungen, die auch zwischendurch mal gelesen werden können. Es braucht einiges an Zeit, um durch das Buch zu kommen. So ist man als Leser immer gefordert, nicht zu verschlingen sondern zu reflektieren, in sich zu gehen, über sich nachzudenken und das eigene Verhalten zu ergründen. Mehrmals hat man die „Gelegenheit“ sich in Fallbeispielen wieder zu erkennen – ob man nun will oder nicht …

Ab dem ersten Fünkchen Leben, das uns eingehaucht wird, sind wir ein Teil unserer Eltern. Wir bekommen im Laufe der Zeit ein Verhaltensmuster mitgeliefert, reagieren in Konflikten nach einem bestimmten Schema und haben auf emotionaler Ebene einiges in unserem Rucksack, das wir dem Partner anbieten. Doch kann ich für mein eigenes Glück oder Unglück ausschließlich meine Eltern verantwortlich machen? Ja, wir haben einen Rucksack und dieser wird auch im Laufe der Zeit gefüllt mit neuen Mustern und Ansichten von Menschen, die uns wichtig sind. Doch wir haben die Freiheit, etwas daran zu ändern.

Die Anregungen der Autoren geben eingefrorenen Denkstrukturen eine Chance. Sie liefern uns eine Hilfestellung für das Bewusstwerden und Reflektieren der eigenen Verhaltensweisen. Wir erhalten einige Tipps, die es sich lohnt, auszuprobieren. Der Theaterblick kann eine spannende Alternative in einer Partnerschaft sein – so lösen sich manche Ansichten zwar nicht in Luft auf, doch eine Möglichkeit fürs Abstandnehmen findet sich hier allemal.

Dass es sich nicht nur um theoretische Schlussfolgerungen der Paartherapeuten handelt, zeigen die vielen persönlichen Einschlüsse und Fallbeispiele aus der Praxis. Diese fand ich äußerst interessant und – wie bereits erwähnt – findet man sich manches Mal wieder.

Der Schreibstil ist weder abgehoben noch oberlehrerhaft, sondern sehr angenehm und leicht verständlich. Für mich störend fand ich die jedoch esoterischen Gedanken, das ist nicht jedermanns Thema.

Fazit: Ob es reicht, sein emotionales Erbe mit dem Lesen eines einzigen Buches aufzuarbeiten, sei dahingestellt – doch es kann ein Anfang sein, sich mit sich selbst zu beschäftigen und so manches Aha-Erlebnis zu finden.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Verlag_Kremayr-Scheriaus avatar

Zu viert im Bett?

Worum geht's?

Unser Elternhaus hinterlässt Spuren. Es prägt unseren Charakter und unser Verhalten im Alltag und speziell in Liebesbeziehungen. Gibt es Probleme, dann lassen sie sich lösen, wenn wir diese Spuren zurückverfolgen und die Konflikte an ihrem Ursprung klären: bei der Mutter oder dem Vater. Anhand vieler Fallbeispiele, auch aus ihrer eigenen Beziehung, zeigen die erfahrenen Imago-Paartherapeuten Roland und Sabine Bösel auf, wie man solche Belastungen im direkten Gespräch klären kann. Denn der Dialog ist das wichtigste Werkzeug, um Liebe entstehen zu lassen, sie wieder herzustellen und weiter zu entfalten. Aus dem Inhalt: Meine Eltern sind schuld, dass ich Probleme hab; ja, Mama, ich bin für dein Glück verantwortlich; das werde ich dir nie verzeihen; ich darf keine glückliche Beziehung haben; ich mache es ganz bestimmt anders; darüber sprechen wir nicht. Sabine und Roland Bösel leiten seit Jahren Generationen-Workshops, in denen diese und viele weitere Themen, die den Liebesalltag belasten können, aufgearbeitet werden. Diese Erfahrungen bringen die beiden Autoren in ihr Buch ein zeigen mit feinem Spürsinn und viel Sensibilität, wie sich Blockaden auflösen lassen und der Weg zu Glück, Geborgenheit und Leidenschaft in der Liebe frei wird.


Sabine & Roland Bösel
Dr. Sabine Bösel ist Psychologin, Psychotherapeutin, Imago-Therapeutin und Imago-Workshop-Presenterin. Aus- und Weiterbildungen in systemischer Familientherapie, Gesprächstherapie, biodynamischer Körpertherapie und Intimitäts- und Sexualtherapie. Roland Bösel ist Psychotherapeut, Imago-Therapeut und Imago-Workshop-Presenter. Aus- und Weiterbildungen in integrativer Gestalttherapie, konzentrativer Bewegungstherapie, systemischer Familientherapie sowie Intimitäts- und Sexualtherapie.
Sabine und Roland Bösel betreiben seit vielen Jahren eine Praxis für Paartherapie und Psychotherapie in Wien.

>> Informationen zum Buch
>> Leseprobe


Bewerbung zur Leserunde:

Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, wie man sich vom "emotionalen Erbe" der Eltern befreien kann, bewerbt euch bis einschließlich 26. September 2013 für eines von 15 Leseexemplaren von "Warum haben Eltern keinen Beipackzettel?". Eine baldige Beteiligung an der Leserunde sowie das Schreiben einer Rezension sind gewünscht! 

Sagt uns bis einschließlich 26. September, warum ihr dieses Buch unbedingt lesen müsst und auf welchen Plattformen ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. Dafür könnt ihr gerne das Unterthema "Bewerbung" verwenden.

Natürlich sind auch alle LeserInnen mit einem eigenen Exemplar herzlich eingeladen, an unserer Leserunde teilzunehmen

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

> Folgt uns auf Facebook, Twitter und Pinterest und verpasst keine Neuigkeiten und Buchverlosungen mehr.
darkstar9s avatar
Letzter Beitrag von  darkstar9vor 5 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks