Roland Hardmeier

 3 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Nach wie viel BURN ist Mann OUT?, Himmelstöchter! und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Roland Hardmeier

Roland HardmeierNach wie viel BURN ist Mann OUT?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nach wie viel BURN ist Mann OUT?
Nach wie viel BURN ist Mann OUT?
 (3)
Erschienen am 01.09.2012
Roland HardmeierHimmelstöchter!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Himmelstöchter!
Himmelstöchter!
 (1)
Erschienen am 01.02.2013
Roland HardmeierMissionale Theologie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Missionale Theologie
Missionale Theologie
 (0)
Erschienen am 01.03.2015
Roland HardmeierGeliebte Welt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Geliebte Welt
Geliebte Welt
 (0)
Erschienen am 01.09.2012

Neue Rezensionen zu Roland Hardmeier

Neu
L

Rezension zu "Himmelstöchter!" von Roland Hardmeier

Die Kirche und ihr Frauenproblem
Liebes_Buchvor 3 Jahren

Der Theologe Roland Hardmeier wuchs in einer Kirche auf, in der der Frau eine untergeordnete Stellung zukam. Begründet wurde das mit bestimmten Bibelstellen. Als er ins Zweifeln gerät, schaut er sich die Bibel genauer an.
"Himmelstöchter!" begründet die Rolle der Frau in der Kirche von der Bibel her. Der Autor schaut auf die Erschaffung von Mann und Frau, verschiedene Frauen in der Bibel und die Äusserungen Paulus. Das gibt einen guten Überblick über die Bibelverse, die einem um die Ohren geschlagen werden, um Frauen in die hinteren Reihen zu verbannen. Man erfährt Interessantes über die Geschichte der ersten Gemeinden und über griechische Sitten. 
Seinen Hauptgedanken, dass die Bibel bzw. Jesus kein Problem mit Frauen hat, arbeitet der Autor gut aus. Besonders gefällt mir der Hinweis, dass nicht Gott die Frau als Problemmenschen herauspickte, sondern Satan es war, der die Frau attackierte. Vielleicht weil sie es sein würde, die Gottes Sohn bekommt. Das ist eine interessante Erklärung für den Frauenhass in der Welt.
"Himmelstöchter!" ist ein bedenkenswertes Buch über die Stellung der Frauen in den Kirchen, und wenn man an die Bibel glaubt, sollte man sich auf diese Überlegungen einlassen.
Hardmeier sieht es als Verschwendung, auf die Begabungen von Frauen zu verzichten, die der Kirche doch nützen können.
Ca. 200 Seiten und somit für jeden leicht lesbar!

Kommentieren0
3
Teilen
ConnyZ.s avatar

Rezension zu "Nach wie viel BURN ist Mann OUT?" von Roland Hardmeier

Rezension zu "Nach wie viel BURN ist Mann OUT?" von Roland Hardmeier
ConnyZ.vor 6 Jahren

Christliche Literatur schreckt die meisten Leser ab, aber die Autoren sind auch nur Menschen. So auch der Autor des Buches “Nach wie viel BURN ist Mann OUT?”, der ein Pfarrer und ein Betroffener dieser seelischen Erkrankung ist. Auf 238 Seiten schildert er seinen Leidensweg und analysiert diesen bis ins kleinste Detail.
Erschienen ist das Buch im Brunnen - Verlag und lesen durfte ich dieses Dank Lovelybooks und der dort stattfindenden Leserunde.

Roland Hardmeier hatte alles was er sich erträumt hatte. Eine ihn liebende Frau, seine Gemeinde für welche er immer da war und sogar viele Dozentenposten.
Doch diese ganze Belastung überlastete seine Seele und machte ihn Krank … Diagnose: Burnout.
Keineswegs eine sogenannte “Modeerkrankung”, sondern eine ernstzunehmende Sache in unserer schnelllebigen Gesellschaft.
Hardmeier kann nicht mehr so weiterleben, denn ein starker Schwindel und körperliches Versagen lassen ihm keine andere Wahl - er muss in die Klinik.
Mehrere Wochen wird er dort therapiert und beginnt seine Heilungsphasen zu dokumentieren und gewährt dem Leser einen Einblick in den Beginn der ganzen Krankheit …

Gerade in unserer heutigen, stressigen Zeit prägt diese Erkrankung unser Umfeld immer mehr.
Roland Hardmeier ist ein Geistlicher, der seine Gemeinde betreut und nebenher noch als Zubrot einen Dozentenposten pflegt. Nun hört sich das ganze nicht so stressig an, aber wer dieses Buch liest merkt schnell, dass ein Burnout keineswegs vom körperlichen Stress kommt, sondern der Geist ist es welcher hier Krank wird.
Durch seine Notizen und Aufzeichnungen kann nun auch der Leser seine Lebenserfahrung miterleben.
Keineswegs hatte er wenig Stress, gerade da seine Gemeinde immer weniger “Mitglieder” hat, muss er versuchen neue anzuwerben und die alten Mitglieder zu halten. Sein Vorträge werden auch nicht gerade weniger, er ist übergelastet, dazu kommen dann noch die schweren Schicksale, welche an ihm herangetragen werden.
Er beschreibt seine Auszeiten und die Hoffung auf Hilfe von Gott, nur leider bleibt es bei ihm eine Zeitlang beim beten.
Man merkt ihm während der Erzählung an, dass der Zweifel an Gott immer größer wurde, aber die Erkenntnis erst selbst den richtigen Weg zu finden um Hilfe zu bekommen, kommt zu spät.
Zum Glück findet er gute Hilfe in der Therapie und auch die sportlichen Aktivitäten dort helfen ihm sehr seine Seele zu entlasten und nur sich körperlich und nicht geistig zu betätigen.
Besonders die Beschreibungen seiner malerischen Betätigungen bringen zu Tage, wie sehr er eine Beruhigung für sein Innerstes braucht.
Immer wieder stelle ich fest, dass er zwar die Erkenntnis, vor seiner Therapie hatte, dass er Krank ist, aber sich nie eingestehen wollte wie schlimm es eigentlich um ihn steht.
Wieder und wieder kommen zeitweise die gleichen Problematiken zum Vorschein, was mich als Leser teilweise ermüden lies.
Da er aber immer wieder neue Dinge mit einfügte, wie zum Beispiel seine Tinnitus Erläuterungen, welche ich ihm gut nachvollziehen konnte oder, was mein einziges Highlight im Buch war, die Beschreibung seiner “Genussinsel”.
Seine “Genussinsel” ist ganz simpel und doch bei hoffentlich jeden, gerade diejenigen unter euch, welche auch einen stressigen Alltag haben, angesiedelt.
Man nehme einen Kaffe oder das eigene Lieblingsgetränk, ich bleibe hier gern beim Kaffe und ein gutes Buch, der Autor kann aufgrund seines ständig präsenten Schwindels nur auf Hörbücher zurückgreifen und fertig ist die “Genussinsel”.
Einfach genießen und fallen lassen, ein toller Tipp, welcher einfach zu handhaben und doch so schön sein kann.
Am emotionalsten war aber der Teil, als seine Abreise kurz bevor stand, denn genau dort kamen die wohl größten Probleme auf ihn drauf zu.
Wie er mit der Situation zuhause klar kommen? Ob er es schafft, oder Rückschläge seinen Alltag begleiten und welche anderen Patienten er kennen lernen und vorstellen wird … dass alles könnt ihr in Roland Hardmeiers Buch “Nach wie viel BURN ist Mann OUT?” nachlesen.

Kommentieren0
7
Teilen
TochterAlices avatar

Rezension zu "Nach wie viel BURN ist Mann OUT?" von Roland Hardmeier

Rezension zu "Nach wie viel BURN ist Mann OUT?" von Roland Hardmeier
TochterAlicevor 6 Jahren

"Nach wie viel Burn ist Mann out?" Hätte ich im Vorfeld diesen Titel kritischer beleuchtet, hätte ich eventuell merken können, was dahinter steckt: der Erfahrungsbericht eines von sich und seiner Rolle als Mann überzeugten Autors.

Doch ich freute mich auf den Erfahrungsbericht eines Schweizer Pfarrers - eines Menschen, der viel reflektiert, seine Erlebnisse in den Kontext der Erlebnisse seiner Mitmenschen einbezieht und offen mit seiner Rolle als Christ in dieser schwierigen Lebenssituation umgeht. Enttäuscht wurde ich lediglich in bezug auf den letzten Punkt nicht.

Was ich las, war ein Buch aus einer sehr engen Perspektive - nämlich einer, die leider nicht über den eigenen Tellerrand hinausreichte und vor allem war es nicht das Buch eines Menschen, sondern eines Mannes. Diese, so las ich zu meiner großen Verwunderung, leiden nämlich sehr viel mehr als Frauen unter Burnout, da sie in ihrer Rolle als Familenoberhäupter ja auch diejenigen sind, die einem temporeichen Leben ausgesetzt sind: das kleine Frauchen, um es mal besonders drastisch auszudrücken, betrachtet dies staunend vom Rande und bremst, wenn es ihm möglich ist.

Nein, leider war dies kein Werk, das mir, wie erhofft, erlaubte, meine eigene Situation aus einer anderen Perspektive zu reflektieren, denn auch der Alltag in der Reha wurde wenig offen und ausschliesslich auf die eigene Problematik bezogen reflektiert. Was ich spannend fand, war das Hadern mit dem Glauben - ich denke, viele Menschen zweifeln in solchen Situationen an Werten, an denen sie festhalten, welche auch immer es sein mögen. Leider reichte dies nicht, um meine Enttäuschung wettzumachen und so kann ich dieses Buch leider nicht guten Gewissens weiterempfehlen.

Kommentare: 1
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Heute möchte ich euch zu einer sehr interessanten Neuerscheinung einladen. Ein großes Dankeschön an den Brunnen Verlag für die Bereitstellung der Freiexemplare !

Nach wie viel Burn ist Mann out ? von Roland Hardmeier








Zum Inhalt:


Erfahrungen eines Betroffenen

Ein Erfahrungsbericht, extrem offen und ungeschönt: Hardmeier ist Pfarrer, Berater und Dozent. Und er brennt für seine Jobs. Die Katastrophe kündigt sich langsam an, aber er macht mit unvermindertem Tempo weiter. Er hat 1000 Überstunden und wird immer müder. In der Mitte seines Lebens brennt er aus. Er bricht zusammen, lässt sich in eine Burnout-Klinik einliefern und verliert seinen Job.

Dieses Buch ist das Protokoll eines Scheiterns. Und eines Neuanfangs. Der Autor zeichnet seinen Weg ins Burnout nach, beschreibt ehrlich seine Zweifel und Fragen. Er hinterfragt seinen bisherigen Lebensentwurf und lässt den Leser an den schwierigen Schritten zu einem gesunden Leben nach dem Burnout teilhaben.


Bewerbt euch bis zum 28. Oktober , 12 Uhr. Danach erfolgt die Bekanntgabe der Gewinner.


Ich suche 3 Leser, die das Buch lesen und rezensieren. Wie immer sind zeitnahe Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension Vorraussetzung. Die Rezension soll darüber hinaus noch verbreitet werden bei amazon, buch de oder ähnlichen Verkaufsplattformen. Am Ende brauche ich alle Links, die ich dann an den Verlag weiterleiten werde.


Heute möchte ich von euch wissen, ist euch ein Burnout schon mal begegnet in Familie oder Bekanntenkreis ? Was haltet ihr für die Ursache eines Burnouts ?






Zur Leserunde

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Worüber schreibt Roland Hardmeier?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks