Roland Krause Der Tod kann warten

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(3)
(6)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tod kann warten“ von Roland Krause

Kidnapping im Altenheim! Die 97-jährige Mutter des pensionierten Oberstaatsanwalts ist aus dem Seniorenheim verschwunden. Ihre Entführer fordern nur eines: die Aufklärung eines alten Mordfalls. Während sich seine Kollegin auf die Suche nach der alten Dame macht, begibt sich Hauptkommissar Josef Sandner undercover in die Münchner Vorstadt, in der einst der Mord geschah, und stößt dort auf eine ganze Menge Verdächtige …

München mal anders. Authentische Charaktere, schräge Typen u. herrliche dialektgefärbte Dialoge machen diesen Krimi zu einem Leseerlebnis.

— Gela_HK
Gela_HK

Zu viel des Guten!? Viele Sprüche und Zitate, schräger Humor, viel Lokalkolorit und Dialekt, aber wenig Spannung.

— Eberhardter
Eberhardter

Unter Bayern - viel Muenchner Lokalkolorit und trockener Humor, ein wenig Wildwest und etwas Entfuehrung und Mordermittlung - lesenswert !

— elisabethjulianefriederica
elisabethjulianefriederica

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Raffiniert, überraschend, wendungsreich und verstörend - eine Mischung aus Schuld und Sühne und Nichts, was im Leben wichtig ist.

Antonella

Die Stunde der Schuld

Ein must-read für jeden Nora Roberts Fan.

ViEbner

Die Brut - Sie sind da

Erinnerte an amerikanischen "B-Horrorfilm", viele Szenen- und Perspektivenwechsel, aber das war erst der Anfang

SillyT

Tiefe Schuld

Fall 2 mit Blick in den Abgrund. Echt lesenswert und Spannung pur.

RubyKairo

Cruelty

Das Cover und der Titel versprechen mehr, aber dennoch spannend und fesselnd.

bella777

Murder Park

Ein Pageturner mit sehr unerwartetem Ende. Allerdings schwanke ich zw. 3-4 Sternen wgn. abgehackten Sätzen & fragwürdigen Verhaltensweisen

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Tod kann warten

    Der Tod kann warten
    Themistokeles

    Themistokeles

    19. January 2015 um 13:54

    Der dritte Teil mit dem Kommissar Sandner. Ich denke schon, dass man dieses Buch zwar auch verstehen kann, wenn man die anderen Teile nicht kennt, aber es wird deutlich einfacher, wenn man auch Band eins und zwei schon gelesen hat. Allein dadurch, dass dieses Mal alles ein wenig konfuser ist, als es schon bei den anderen Fällen war und der Überblick doch deutlich besser ist, wenn man die bekannten Charaktere wenigstens etwas einsortieren kann. Besonders an diesen Büchern ist auch einfach der Schreibstil, dadurch, dass der Erzähler der Sandner meist direkt ist oder einer seiner Kollegen, ist es im typischen Dialekt der Gegend geschrieben und ist man diesen nicht gewohnt, liest sich das Buch auch etwas schwerfälliger. Es bekommt dadurch aber auch eine sehr eigene Atmosphäre, die mir persönlich sehr zusagt, da es mal etwas anderes ist. Zudem sind die Bände, auch dieser hier wieder, meist durchaus sehr amüsant, in manchen Punkten fast ein bisschen albern vielleicht, aber irgendwie passt es auch einfach zum gesamten Stil. Auffällig für mich war, dass dieser Fall der bisher am wenigsten spannende unter den Fällen ist, aber eindeutig auch der konfuseste. Das liegt vor allem wohl auch daran, dass der Sandner selbst in einer sehr ominösen Gegend, mit vielen sehr eigentümlichen Leuten under-cover ermittelt und sein restliches Team zwar auch ermittelt, das alles aber irgendwie sehr unabhängig voneinander wirkt. Der Zusammenhang wird oft einfach nicht so richtig klar. Dazu kommt dann noch, dass des Öfteren irgendwie ein wenig von der eigentlichen Handlung abgeschweift wird und man danach nur noch verwirrter ist. Die Motive bleiben zudem auch wirklich sehr lange im Dunkeln und ich muss zugeben, noch konfuser wäre echt schwer geworden. Dazu kommt dann noch, dass sehr viele sehr wirre und eigene Charaktere auftauchen, die extrem speziell sind. Macht die Sache auf jeden Fall amüsant, aber auch ein wenig verwirrender teilweise. Sehr gern mochte ich jedoch den Mann, bei dem der Sandner sich einquartiert, auch wenn ich beim Sandner dieses Mal ein wenig das Gefühl hatte, dass ihm das Gehirn ein wenig vernebelt wurde, da er sich schon sehr dämlich anstellt in vielen Situationen, wie man es von einem Kommissar eigentlich nicht erwarten sollte. Trotzdem schafft es das Buch irgendwie zu einem sinnvollen Ende zu kommen, das man dann auch noch versteht, auch wenn ich damit nicht mehr gerechnet hätte. Alles in allem ein sehr typischer Sandner, nur noch wirrer und nicht ganz so spannend, aber sehr typisch vom Stil her, den man wohl entweder irgendwie mag oder gar nicht haben kann.

    Mehr
  • Lesung Roland Krause "Der Tod kann warten"

    Der Tod kann warten
    Roland_Krause

    Roland_Krause

    14. June 2014 um 11:55

    Für alle Kurzentschlossenen, Spontanen und neugierigen Entdecker:
    (Die Alternative zur WM - garantiert ohne Schiedsrichter)

    14.6. 20.00 Uhr  Lesung in München:
    http://www.wochenanzeiger.de/article/150211.html

    Wird bestimmt ein spannender Abend
    Ich freu mich drauf

    Herzliche Grüße
    Roland Krause

  • Leserunde zu "Der Tod kann warten" von Roland Krause

    Der Tod kann warten
    Roland_Krause

    Roland_Krause

    Hallo aus München! Wer hat Lust bei einer Leserunde zu meinem neuen Kriminalroman „Der Tod kann warten“  mitzumachen? Der Münchner Hauptkommissar Sandner  und sein Team in ihrem dritten Fall: Kidnapping im Altenheim! Die 97-jährige Mutter des pensionierten Oberstaatsanwalts ist aus dem Seniorenheim verschwunden. Ihre Entführer fordern nur eines: die Aufklärung eines alten Mordfalls. Während sich seine Kollegin auf die Suche nach der alten Dame macht, begibt sich Hauptkommissar Josef Sandner undercover in die Münchner Vorstadt, in der einst das Verbrechen geschah. Dann stellt ein weiterer Mord das Ermittlerteam vor eine Zerreißprobe… Wer die bisherigen Romane um den Münchner Hauptkommissar Sandner und sein Team kennt, ahnt (vielleicht) was ihn erwartet. Schwarzer Humor und pralles Leben. Aber keine Geschichte ist wie die andere… Leseprobe gibts hier Der Piper Verlag stellt freundlicherweise fünfzehn Bücher zur Verfügung, die unter denen verlost werden, die sich bewerben. Ich bin gespannt auf den Austausch mit euch (und auf neue und bekannte „Gesichter“) Wer sich für ein Freiexemplar interessiert, sollte doch bis einschließlich 11.12.2013 melden und  ein paar Zeilen dazu schreiben, was für euch einen Krimi reizvoll macht. Die Tat? Vielleicht das Zusammenpuzzlen und Rätseln? Oder das abgrundtief Böse… Sobald die Bücher vom Verlag an euch geschickt worden sind, geht's los. Fragen können mir natürlich  jederzeit gestellt werden. Zu mir und von mir kann man hier mehr  erfahren. Bis bald

    Mehr
    • 244
  • Schwerer Einstieg, aber lohnenswert!

    Der Tod kann warten
    blutbluemchen

    blutbluemchen

    17. February 2014 um 10:04

    Der Inhalt: "Der Münchner Hauptkommissar Sandner  und sein Team in ihrem dritten Fall: Kidnapping im Altenheim! Die 97-jährige Mutter des pensionierten Oberstaatsanwalts ist aus dem Seniorenheim verschwunden. Ihre Entführer fordern nur eines: die Aufklärung eines alten Mordfalls. Während sich seine Kollegin auf die Suche nach der alten Dame macht, begibt sich Hauptkommissar Josef Sandner undercover in die Münchner Vorstadt, in der einst das Verbrechen geschah. Dann stellt ein weiterer Mord das Ermittlerteam vor eine Zerreißprobe…" Meine Meinung: Die ersten 100 Seiten fielen mir wirklich schwer. Ich musste mich an den Schreibstil gewöhnen und hatte bis dahin keinen richtigen Einblick ins Buch. Danach hat sich das aber gewandelt und es wurde eine Spannung aufgebaut, die mich an das Buch fesselte. Die Charaktere sind sehr authentisch und haben auch ihre Ecken und Kanten, was ich sehr smypathisch fand. Es war mein erstes Buch von Roland Krause, was erklärt, warum mir der Einstieg etwas schwerer fiel. Wenn man sich aber dran gewöhnt hat, dann liest sich der Krimi wirklich gut und lässt den Spannungsbogen ansteigen. Auch die Aufklärung  hat mir gefallen, da für mich noch mal eine Wendung in den Fall kam, die ich so zwischenzeitlich nicht vermutet habe. Es lohnt sich defintiv dranzubleiben und nicht aufzugeben, falls man nicht sofort mit dem Stil und dem Dialekt zurechtkommt. Fazit: Alles in allem ein gelungenes Buch, welches von meiner Seite nur Abzug wegen des holprigen Einstiegs bekommt. Aber ich bin zuversichtlich, dass der nächste Sandner ein besseres Urteil bekomt. Das Buch konnte mich überzeugen und ich kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Spannung pur

    Der Tod kann warten
    cole88

    cole88

    16. January 2014 um 15:53

    Der dritte Fall für den Münchner Hauptkommissar Sandner, aber der erste Fall für mich, weil es das erste Buch von Roland Krause war das ich gelesen habe. In dem Fall geht es um die Entführung der 97jährigen Mutter des Oberstaatsanwalt a.D. Die Entführer verlangen, die Wiederaufnahme eines alten Mordfalls. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und wartet mit Überraschungen auf und ist zuweilen auch sehr humorvoll. Die Charaktere sind glaubwürdig und haben ihre Eigenarten. Ein Pünktchen Abzug gibt es für den für mich zuviel bayrischen Dialekt. Ansonsten absolut lesenswert.

    Mehr
  • Entführungsfall im Münchner Norden

    Der Tod kann warten
    irismaria

    irismaria

    12. January 2014 um 10:53

    Der von Roland Krause geschriebene Regionalkrimi "Der Tod kann warten" ist der dritte Fall für den Münchner Hauptkommissar Sandner. Sandner und sein Team kenne ich schon von „Fuchsteufelswild“  und war daher nicht überrascht, dass viel bayrischer Dialekt verwendet wird. Da ich in München studiert habe, kam ich gut damit klar, doch sollten interessierte Leser vor dem Kauf einen Blick ins Buch werfen, ob sie diese „Fremdsprache“ verstehen. Der Fall dreht sich um die Entführung der 97jährigen Mutter von Oberstaatsanwalt a.D. Brauner aus einem Seniorenstift. Die Entführer verlangen, dass ein alter Mordfall neu aufgerollt wird. Sandner ermittelt undercover im Münchner Norden, da sich die Bewohner des Harthofviertels nicht gerne mit der Polizei unterhalten. Leider kommt ihm seine Dienstpistole abhanden und als damit ein Mord verübt wird, hat Sandner ein Problem… Die Geschichte ist wieder spannend, nicht vorhersehbar, oft sehr humorvoll und durchweg lebendig, vor allem durch die gut dargestellten Charaktere. Allerdings war mir im Vergleich zum Vorgängerfall hier zu viel Beschreibung und Drumherum. So konnte ich die Geschichte nicht flüssig lesen. Sehr gut gefallen haben mir hingegen die Beschreibungen des Harthofs und seiner Bewohner.

    Mehr
  • Hauptkommissar Sandner undercover

    Der Tod kann warten
    Gela_HK

    Gela_HK

    12. January 2014 um 06:56

    Hauptkommissar Sandners Team muss diesmal einen heiklen Entführungsfall lösen. Die 97-jährige Mutter des pensionierten Oberstaatsanawlts ist verschwunden. Forderung der Entführer: Die Aufklärung eines alten Mordfalls. Josef Sandner begibt sich undercover in die Münchener Vorstadt und stößt prompt in ein Wespennest voller schräger Typen und Verdächtiger.... Roland Krause hat mit seinem besonderen Schreibstil, der nicht immer einfach zu lesen ist, aber genau deshalb seinen Reiz hat, einen außergewöhnlichen Krimi geschaffen. Herrlich dialektgefärbte Dialoge lassen auch den Leser außerhalb des Weißwurstäquators in die Münchener Vorstadt eintauchen. Authentische Charaktere, die detailliert beschrieben werden, lassen die Szenerie lebendig werden. Eine gehörige Portion trockenen Humors und fein eingestreute Zitate untermalen das Ganze noch. Das Ermittlungsteam besteht aus ganz unterschiedlichen Personen, die dementsprechend verschiedenen ermitteln und sich mitteilen. Sympathisch ist, dass hier kein Superteam am Start ist und auch der ein oder andere Fauxpas passiert. Sandner ermittelt mit Bauchgefühl und aus der Situation heraus. Wer einen spannungsgeladenen blutigen Krimi erwartet, wird sicherlich enttäuscht werden. Für alle, die sich bei einem Krimi auch gern unterhalten lassen wollen, wird dieses Buch aber ein Leseerlebnis werden.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 16 austauschen!

    • 63
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Für mich eine Überraschung

    Der Tod kann warten
    Winterzauber

    Winterzauber

    09. January 2014 um 23:55

    Kommissar Sandner hat mit seiner Kollegin Wiesner und seinem Team einen außergewöhnlichen Fall zu lösen. Die Mutter des pensinierten Oberstaatsanwalts Brauner ist aus dem Altenheim entführt worden. Die Täter möchten kein Geld, sondern die Aufklärung eines 5 Jahre alten Mordfalles, lt. den Tätern büßt da nämlich der falsche Täter im Knast für diesen Mord. Sandner taucht ins Millieu ein und versucht sich als undercover Polizist. Alles keine einfache Sache, es folgen noch 2 Morde, die in unmittelbaren Zusammenhang stehen und aufgeklärt werden wollen. Dies war mein erster Sandner und ich muss zugeben, dass ich am Anfang doch etwas Probleme mit dem Schreibstil hatte und natürlich auch mit der bayerischen Mundart. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mit der Geschichte noch anfreunden kann, aber so war es dann, nach Seite 120 hat es Klick gemacht und ich war voll im Geschehen. Der Humor ist sensationell und war in dieser Form für mich völlig neu. Die Story ist rund, die Charaktere sehr eigenwillig, um nicht zu sagen einzigartig. Die komplette Aufklärung am Schluß dann doch eine Überraschung und die letzten 100 Seiten nimmt die Geschichte nochmal richtig Fahrt auf. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und werde die nächsten Bücher rund um Sandner bestimmt lesen.

    Mehr
  • Der Sandner konnt' warten.

    Der Tod kann warten
    erdbeerliebe.

    erdbeerliebe.

    09. January 2014 um 18:46

    Hauptkommissar Sandner steht vor seinem dritten Fall: Die Mutter des Ex-Oberstaatsanwalts wurde entführt und die Entführer verlangen etwas sonderbares - sie wollen, dass ein alter, für aufgeklärt befundener Fall wieder aufgerollt wird. Josef Sandner fängt an undercover in dem Vorort, in dem damals ein mord geschah, zu ermitteln und trifft dort auf einige interessante Persönlichkeiten... "Der Tod kann warten" ist nicht ganz gewöhnlich geschrieben: eine auktiriale (also allwissende) Erzählperspektive und viele Begriffe aus dem bayrischen Wortschatz machen es zu einem Krimi der besonderen Art. Besonders, aber nicht unbedingt leicht zu lesen, wie ich auf den ersten 200 Seiten (und darüber hinaus) feststellen musste. Der Krimi spielt in München, und viele im Buch verwendeten Wörter musste ich erst einmal googeln oder nachschlagen - nur, um dann wieder aus meinem eigenen Lesefluss gestolpert zu sein. Probleme bereitete mir auch die Sprache des Autoren: Es gibt viele kurze Sätze. Sehr viele. Sympathisch dagegen war Hauptkommissar Sandner: Authentisch und ganz normal ein sterblicher Mensch der ermittelt und nicht wissend durch die Gegend rennt schaffte er es, mir dennoch ab und zu ein müdes Lächeln abzugewinnen. Der betitelte "amüsante und trockene Humor" ging dennoch irgendwie winkend an mir vorbei. Die Handlung selbst war, meiner Meinung nach, sehr schleppend - gegen Ende verstrickten sich die Beschreibungen und  Zitate so sehr mit den laufenden Ermittlungen, dass ich die Übersicht und somit auch quasi die Lust am Lesen ziemlich verlor. Ein Buch, das meinen Geschmack leider gar nicht traf und gegen Ende fast nur noch überflogen wurde. Kenner der bayrischer Urdialekte und den beiden bereits erschienenen Romanen über Sandner sowie der Stadt München werden diesen Krimi wohl lieber lesen als ich.

    Mehr
  • Sandners dritter Streich - wann folgt der vierte ?

    Der Tod kann warten
    elisabethjulianefriederica

    elisabethjulianefriederica

    08. January 2014 um 11:42

    Zum Inhalt: Kidnapping im Altenheim! Die 97-jährige Mutter des pensionierten Oberstaatsanwalts ist aus dem Seniorenheim verschwunden. Ihre Entführer fordern nur eines: die Aufklärung eines alten Mordfalls. Während sich seine Kollegin auf die Suche nach der alten Dame macht, begibt sich Hauptkommissar Josef Sandner undercover in die Münchner  Vorstadt, in der einst das Verbrechen geschah. Dann stellt ein weiterer Mord das Ermittlerteam vor eine Zerreißprobe (aus dem Klappentext) Der Autor: Roland Krause wurde 1964 in Lindau geboren. Nach einigen Jahren in Nürnberg lebt und arbeitet er heute in München. Die Stadt mit all ihren heiteren, skurrilen und abgründigen Facetten menschlichen Daseins bildet auch den Hintergrund seiner Erzählungen. (Quelle:Lovelybooks) Der Sandner: Hauptkommissar Josef Sandner lebt und ermittelt in München. Dies ist sein dritter von Roland Krause aufgeschriebener Fall. Die Bände davor heissen „Der Sandner und die Ringgeister“ und „Fuchsteufelswild“. Mein Leseeindruck: Nach „Der Sandner und die Ringgeister“ war dies mein zweites Buch von Roland Krause und ich werde zum Fan von Josef Sandner. Der Schreibstil gefällt mir sehr, ich wohne in der Münchner Umgebung und kann den Dialekt auch gut verstehen. Ich kann mir allerdings vorstellen, das das Verständnis bei einem Nichteinwohner bairischer Lande ein wenig problematisch werden kann. Bei mir lief bei der Handlung in Münchner Gassen und Kneipen ein ganzer Film ab, alles war so aus dem Leben gegriffen erzählt, dazu noch mit einem genial trockenen Humor, der voll meine Richtung ist und der mir sehr oft ein Grinsen bzw. lautes Auflachen entlockte – also nichts für die Lektüre in der S-Bahn ...Ein wunderbar skurriler Roman mit sehr eigenwilligen , aber liebenswerten Charakteren , der in all dem schrägen Humor auch ernstere Facetten des Lebens in München zeigt und bei dem die Krimihandlung vielleicht nicht immer im Vordergrund steht, dessen Lektüre mir aber grosse Lesefreude beschert hat . Ich warte jetzt schon auf den vierten Band :) Ein Lesemuß für Münchner und Oberbayern, klare Lesempfehlung, von mir 5 Sterne !

    Mehr
  • Roland Krause - "Der Tod kann warten"

    Der Tod kann warten
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    06. January 2014 um 17:13

    Kommissar Sandners neuester Fall. Eine Entführung, ausgerechnet die Mutter des Oberstaatsanwalts ist aus dem Seniorenstift verschwunden und eine Drohung liegt auch schon vor. Ein alter Mordfall rückt in den Fokus, bei den damaligen Ermittlungen sei der Falsche beschuldigt und verurteilt worden. Sandner muss also undercover ran - in eine der miesesten Gegenden der Stadt. Schon am ersten Abend wird im seine Dienstwaffe entwendet, bald darauf ist schon der erste Tote - natürlich mit seiner Waffe verwundet - zu beklagen und der wird nicht der einzige bleiben. Das Team arbeitet rund um die Uhr, begibt sich in höchste Gefahr, doch die Ermittlungen kommen lange nicht voran. Bis sich zeigt, dass in den eigenen Reihen auch falsche Fufziger zu finden sind und die immer auf dem aktuellsten Stand der Ermittlungen sind. Jetzt muss Sandner kreativ werden. Roland Krause besticht in seinem Roman einmal mehr mit den wunderbar unterhaltsamen und unorthodoxen Charakteren, die auf ihre Weise den Fall angehen. Was mir - wie auch schon beim Vorgänger - besonders auf- und gefällt, ist der messerscharfe und bisweilen bissige Wortwitz, der sich durch das Buch zieht und oftmals sogar die Handlung übertrumpft. Der Fall ist dieses Mal recht komplex, was leider dazu führt, dass er sich zwischendurch ein wenig in die Länge zieht und es so gar nicht vorankommt. Nichtsdestotrotz völlig glaubwürdig, sauber mit Humor gelöst und gelungene Unterhaltung.

    Mehr
  • Der Tod kann warten

    Der Tod kann warten
    Slaol

    Slaol

    01. January 2014 um 12:02

    Im dritten Fall um den Sandner und sein Team geht es um eine entführte Frau, die zu allem Unheil auch noch die Mutter des pensionierten Oberstaatsanwalts Brauner ist. Der Grund hierfür sei ein Mann, der zu Unrecht im Gefängnis sitze. Sandner ermittelt nun undercover in der Vorstadt, während seine Kollegen alte Akten wälzen und Zeugen von früher wieder aufzuspüren versuchen. Was sie gemeinsam zu Tage fördern, ist brisant und alles andere als schön. Das ganze Buch hat ein, für mich, ganz neues Format. Jeder Absatz beginnt mit einem Großbuchstaben, der Autor erzählt aus auktorialer Perspektive, bezeichnet die Protagonisten hierin stets als 'der Sandner' oder 'die Wiesner'. Außerdem tauchen viele Wörter aus dem bayrischen Dialekt auf. Meine Meinung Ich musste mich durch die ersten 50 Seiten durchquälen. Ich kam überhaupt nicht in die Story rein und habe außerdem fast nur die Hälfte von dem verstanden, was der liebe Roland da geschrieben hat. Anfangs waren noch extrem viele bayrische Wörter dabei, was aber im Laufe der Geschichte verschwand. Hier und da ab und zu noch eins bei den Dialogen, ansonsten kaum. Da hab ich mich dann gefragt warum man gleich am Anfang so viel Unverständliches schreibt, statt es ein wenig zu dosieren und dem Leser so ein Einsteigen besser zu ermöglichen. Die Spannung hat sich bis dahin auch gegen null gehalten, wie die meisten in der Leserunde bei Lovelybooks auch bestätigt haben. Allerdings war dieser Eindruck für die meisten dort nicht ganz so wichtig, da sie das Buch eher als amüsant, aufgrund trockenen Humors, bezeichnet haben. Dem konnte ich leider genauso wenig zustimmen, was mir dann fast schon leid tat, also für Roland natürlich, hat ja die ganze Zeit mitgelesen in der Runde. Nach 70 Seiten ungefähr kam ein kleines Spannungshoch, was aber ziemlich schnell wieder verflog. Das Buch hat mich eher gelangweilt als unterhalten mangels fehlender Spannung, was ich sehr schade fand. Viele in der Leserunde haben dies aber wiederum ganz anders gesehen. Unsympathie und Sympathie des Protagonisten gegenüber haben sich irgendwie auch die Waage gehalten. Ich weiß nicht so richtig was ich von Der Tod kann warten halten soll. Letztendlich hab ich es, ab Seite 250 circa, nur noch überflogen. Fazit Ich denke, man sollte dieses Buch entweder lesen, wenn man Kenntnisse im Bayrischen hat, oder zumindest einen Hauch davon, da dies bei mir überhaupt nicht der Fall war. ODER man ist bereit, die Wörter, die man nicht kennt, zu googlen. Auf jeden Fall ist es natürlich logisch, dass meist der Dialekt des Ortes, um den es geht, mit einfließt, sonst wären es ja keine Regionalkrimis mehr. Da ich ab Seite 250 nur noch überflogen habe, gilt dieses Buch für mich damit als das 3. Buch bisher, das ich abgebrochen habe. An sich trotzdem kein schlechtes Buch, nur meinen Geschmack leider nicht getroffen. Ich denke, man wird es entweder lieben oder eben nicht. Deshalb: bitte lesen und herausfinden!

    Mehr
  • Der Tod kann warten

    Der Tod kann warten
    lemontea

    lemontea

    29. December 2013 um 13:47

    Der dritte Fall für Josef Sandner und sein Team. Für den Hauptkommissar Sandner beginnt dieser Fall direkt dramatisch: Die Mutter des Ex-Oberstaatsanwalts wurde entführt. Die Entführer fordern aber kein Lösegeld. Sie wollen, dass ein alter, für aufgeklärt befundener Fall wieder aufgerollt wird. Josef Sandner ermittelt undercover in dem Vorort in dem damals der Mord geschehen ist und trifft dort auf allerhand merkwürdige Personen. Zuerst möchte ich hier positiv anmerken, dass ich beim Lesen nicht gemerkt habe, dass dies bereits der dritte Krimi um den Hauptkommissar Josef Sandner ist. Das finde ich ganz wichtig, da vielleicht nicht immer direkt zum ersten Band greift und so trotzdem noch die Chance bekommt, die Charaktere genau kennenzulernen. Den Einstieg in diesen Krimi empfand ich zunächst als äußerst spannend. Die kurzen Sätze erzeugen hier eine gewisse Dramatik. Allerdings hatte ich dann einige Probleme mit dem Dialekt. Dieser mag sicherlich authentisch sein, denn immerhin spielt dieser Krimi in München, allerdings war es für mich schwer einige Wörter und deren Zusammenhang zu verstehen, da ich des Bayrischen nicht unbedingt mächtig bin. Das störte für mich ein wenig den Lesefluss. Die Charaktere, allen voran Josef Sandner, kommen gut durch und wirkten auf mich direkt sympathisch. Sie werden nicht als die "übermächtigen" Ermittler dargestellt, die direkt jeden Fall lösen, im Gegenteil: Vor allem Josef Sandner passieren während seines Undercover-Einsatzes einige Dinge, die die Ermittlungen eher behindern als nach vorne bringen. Auch der Humor kommt in diesem Krimi nicht zu kurz. Gerade die Beschreibungen und Vergleiche sind bildhaft und auch auf ihre Weise komisch. Die Spannung kommt leider ein wenig zu kurz, was nicht zuletzt an dem Geschehen außerhalb des Falls hängt. Diese reißen einen schnell aus dem Fall raus, dadurch verwirrt es dann auch schnell wenn es dann wieder um den Fall geht. Allerdings muss man hier auch sagen, dass es sich hier ja auch nicht um einen Fall handelt, der nervenaufreibende Spannung verspricht. Ich denke, hier geht es vor allem um die Atmosphäre geht, die auch klar aufkommt. Zusammenfassend finde ich, dass es sich hier um einen soliden Krimi handelt, der in München spielt und die bayrische Atmosphäre auch gut erzeugen kann. Es kommt ein gewisser Humor auf, doch es mangelt ein wenig an spannend. Trotzdem kann ich diesen Krimi weiterempfehlen, vor allem wenn man keine Probleme mit dem Dialekt hat.

    Mehr
  • weitere