Neuer Beitrag

Roland_M_Horn

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen

UFOs, Okkultismus und Mysterien - Heute und im Dritten Reich

Ein Buch von Roland M. Horn


Beschreibung:

Wenn wir von „UFOs“ hören, so meinen wir gewöhnlich, dass mit diesem Begriff angebliche Raumschiffe außerirdischer Besucher gemeint sind. Die meisten lachen über diesen Gedanken, andere halten dies durchaus für denkbar und wieder andere sind von der Idee so begeistert, dass sie regelrechte Kulte ausüben.


Kulte sind in der Regel irrational, irgendjemand, oder irgendetwas wird angebetet, eine Gesellschaft bildet sich um diesen Fokus. Okkultismus wird generell als etwas Negatives gesehen. Einige religiöse Zeitgenossen sehen hier den Satan und seine Dämonen wirken, andere sehen eine unbestimmte unheimliche dunkle Kraft. Und diese Kraft spielte auch im III. Reich eine entscheidende Rolle...


Inhaltsverzeichnis:

Anstelle eines Vorwortes

UFOs, Kulte und okkulte Mächte

Hitler, Ariosophie und die Thule-Gesellschaft

UFO-Sichtung auf der A6

UFO-Sichtungen im Saarland und Umgebung und die Frage nach der freien Energie

Die Bosnien-Pyramiden – Uralt und von einer ehemaligen Hochzivilisation erbaut?

Neues zur Cheopspyramide – Ist die Kartusche in der Entlastungskammer doch gefälscht?

Der Mars – immer noch geheimnisvoll

Langenargen, Entführungen und Dr. Bick

Die Waltons – Ein Entführungsfall neu betrachtet

Grüße aus dem Zauberland: Der Oz-Faktor

Die „Men in Black“ – Wer steckt wirklich dahinter?

Fensterort St. Luis Valley

Der Teufel und das liebe Vieh

Mysteriöse schwarze Helikopter – wer steuert sie?

MKUltra, Paperclip und Co.

Seltsame Todesfälle unter Verschwörungs- und UFO-Forschern sowie politisch Aktiven

Die Interwelt – Auf der Spur der Herkunft der okkulten Mächte

DMT und Gotteserfahrungen

Der doppelte Hitler

Adolf Hitler und die Drogen

NWO – Wie alles begann

Das üble Spiel mit Deutschland

Die „Untertassen der Illuminati“, MJ12, Untertassen-Spione, die Collins-Elite und die finalen Ereignisse

Literaturverzeichnis


Buchauszug:

Anstelle eines Vorwortes:

An dieser Stelle möchte ich den Leser zu einer Kurzreise durch dieses Buch einladen.
Wir beginnen mit der Beantwortung der berechtigten Frage, was die Themen „Hitler“, „UFOs“, „Kulte“ und „Okkultismus“ miteinander zu tun haben und stoßen in diesem Zusammenhang auf „Eingebungen“, die manche Leute erfahren haben. Eingebungen hatte auch eine Frau, die eine spektakuläre UFO-Sichtung über der A6 hatte, die ich damals selbst untersucht habe. Nach der Betrachtung dieser Sichtung und der Analyse ihrer Eingebungen kommen wir zu einer Reihe von UFO-Sichtungen im Saarland, die ich ebenfalls selbst untersucht habe, und stoßen dabei auf einen Zeugen, der angewandte Physik studiert hat und sich mit dem Thema „Freie Energie“ beschäftigt. Er gab mir interessante Einblicke in dieses Thema und Literatur-Anregungen, die wir gemeinsam betrachten werden.

Freie Energie wird möglicherweise in den Pyramiden in Bosnien, die von ihren Entdeckern als älteste Pyramiden der Welt bezeichnet werden, erzeugt; und das große Pendant zu der Bosnische Pyramide der Sonne, die Große Pyramide von Giseh, wartet einmal mehr mit Überraschungen auf: Entgegen den Aussagen von Hobby-Archäologen kann die berühmte Khufu-Kartusche doch eine Fälschung sein! Pyramidenartige Strukturen auf dem Mars sowie das berühmte „Marsgesicht“ sind wahrscheinlich natürliche Gebilde, wir werden aber auch auf Argumente stoßen, denen zufolge die Monumente doch künstlich erbaut worden sein könnten. Außerdem werden wir – unabhängig von den Monumenten – Argumente für die Idee finden, dass der Mars einst eine erdähnliche Atmosphäre hatte und so höheres Leben auf dem Planeten möglich machte. Wir werden sehen, dass die Existenz einer alten „Welt von vorgestern“, in der freie Energie genutzt wird, durchaus denkbar ist und dass der Mars Teil dieser ehemaligen Superkultur gewesen sein könnte. 

Nach unserem Ausflug in das Weltall nehmen wir Kurs auf den irdischen Ort Langenargen, in dem es in den 1970er Jahren zu einer berühmten UFO-Sichtung der 3. Art kam, bei der es sich möglicherweise sogar um eine sogenannte UFO-Entführung handelte.

Von UFOs entführt wurde – ebenfalls in den 1970er Jahren – der Waldarbeiter Travis Walton, dessen Geschichte von Anfang an äußerst kontrovers diskutiert wurde. Wir werden den Fall gründlich durcharbeiten, um die Wahrscheinlichkeit für einen Schwindel zu prüfen. Aber was ist, wenn sie echtist? Wer waren dann die Entführer? Waren sie möglicherweise Wesen aus einer okkulten Welt, wie von einigen Forschern propagiert wird? Wesen, die in Wirklichkeit hinter dem UFO-Phänomen stecken? Wenn wir uns mit den sogenannten Men in Black, die oft im Zusammenhang mit UFO-Sichtungen, paraphysikalischen Eigenschaften und okkultem Beiwerk auftreten, befassen, werden wir auf weitere Hinweise auf eine okkulte Welt stoßen, aus der sie möglicherweise kommen. Derartige Phänomene kommen oft in Wellen, d. h. sie treten in bestimmten Zeiträumen gehäuft auf. Ebenso gibt es Orte, an denen diese Phänomene gehäuft auftreten. Wir werden einen solchen „Fensterort“ besuchen: das St. Luis Valley in den USA, in dem auch das Phänomen der „Tierverstümmelungen“ gehäuft auftritt. Diese „Tierverstümmelungen“ werden wir aber auch an anderen Orten und in anderen Zeiten finden. In den gleichen Gebieten, in denen sich Tierverstümmlungen ereignen (aber nicht nur dort), kommt es, wie wir sehen werden, häufig zu Sichtungen mysteriöser schwarzer nicht gekennzeichneter Helikopter, und damit bekommt unsere Betrachtung eine politische Komponente. Wir werden Hinweise darauf finden, denen zufolge diese Helikopter von Mitgliedern der „NWO“, einer Art Schattenregierung, gesteuert werden.

Diese politische Komponente weitet sich weiter aus und plötzlich sehen wir unseren Themenkomplex mit geheimen Bewusstseinskontrollexperimenten durch staatliche Behörden in Verbindung stehen, die manchmal mit satanischen Ritualen und UFO-Entführungserlebnissen in Zusammenhang stehen. Unter dem Aspekt der möglichen Überwachung durch eine Schattenregierung stoßen wir auf merkwürdige Todesfälle unter berühmten Persönlichkeiten und UFO-Forschern. Wir werden sehen, dass in den genannten Experimenten Drogen eine wichtige Rolle spielen, und wir werden unser Augenmerk auf die These richten, dass man mittels Drogen tatsächlich sein Bewusstsein erweitern kann und die Frage prüfen, ob mit ihrer Hilfe ein Kontakt zu okkulten Wesen möglich ist. Wir werden Anzeichen dafür sehen, dass die Herkunft der okkulten Kräfte möglicherweise durch ein quantenphilosophisches Konzept – das der „Interwelt“ – erklärt werden kann.

Weiter werden wir erkennen, dass Drogen auch eine wichtige Rolle im Leben Adolf Hitlers spielten, und darüber hinaus werden wir feststellen, dass die Amerikaner und die Briten nichts gegen Hitlers Holocaust unternahmen, obwohl sie durchaus dazu in der Lage gewesen wären! Wir werden uns fragen: Ist dies alles ein „Spiel“ der „NWO“, mit dem Ziel, Deutschland zum „Tätervolk“ abzustempeln und diesem Land für immer seinen Stolz zu nehmen? Wir werden erfahren, dass Deutschland in der Vergangenheit zu oft schlecht behandelt wurde, als dass es hätte Zufall sein können, und unwillkürlich stellt sich folgender Gedanke ein: Wurde der Holocaust möglicherweise von „außen“ gesteuert, in dem paradoxerweise das gepeinigte Deutschland im Rahmen eines teuflischen Plans im Laufe seiner Geschichte ein noch mehr gepeinigtes Volk – das der Juden – ausrotten wollte?

Wir werden uns fragen, ob dies von den mutmaßlichen Verschwörern eingefädelt wurde, werden dann jedoch erkennen müssen, dass die Verfolgung der Juden seit der Vertreibung in ihrem Land um 70 n. Chr. damit nicht geklärt werden kann, und plötzlich werden wir uns mit der folgenden Frage konfrontiert sehen: Sind es die okkulten Mächte, die sowohl hinter dem UFO-Phänomen als auch der „NWOVerschwörung“ stecken? Wir werden sehen, dass geheime CIA-Abspaltungen tatsächlich okkulte Rituale durchführen und damit möglicherweise eine Verbindung zu den genannten Mächten herstellen.

Wir werden uns sogar die Frage stellen müssen, ob die NWO nicht durch diese Mächte initiiert worden ist. Auf weitere merkwürdige Gesellschaften und Zusammenhänge, die in diesen Rahmen passen, werden wir im letzten Kapitel stoßen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Reise!

Autor: Roland M. Horn
Buch: UFOs, Okkultismus und Mysterien
1 Foto

Jani182

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen

Ich würde sehr gerne an dieser Leserunde teilnehmen! Dir Intetesse an übernatürlichem und geschichtlichen hab ich von meinen Eltern geerbt, habe in der Schule Geschichtsleitsungskurs. Das ist genau das richtige Buch für mich!

Roland_M_Horn

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen
@Jani182

Das freut mich, dass Du interessiert bist, Jani!

ViktoriaVulpini

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen

Da wäre ich auch gern dabei. Ein sehr spannendes Thema ;)

Roland_M_Horn

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen

ViktoriaVulpini schreibt:
Da wäre ich auch gern dabei. Ein sehr spannendes Thema ;)

;-)

me_sophia

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Ich würde gerne an der Leserunde teilnehmen. Für mich persönlich stellt es ein ganz spannendes Thema da. Ich habe mittlerweile womöglich fast alle Dokumentationen darüber geschaut und auch verschiedene Meinungen gehört. Es ist ein Thema das sogar die Menschen vor Jahrzehnten beschäftigt hat. Auch wenn man bloß die Fakten betrachtet stellt es ein sehr interessantes Thema da. Und natürlich gibt es auch viel Raum für Spekulationen, genauso wie bei jedes mögliche Thema.
Leider interessiert such keiner in mein Familien- oder Bekanntenkreis dafür und deswegen würde es mich freuen, wenn ich mich mit jemanden darüber austauschen könnte und auch natürlich noch mehr darüber erfahren könnte.

Roland_M_Horn

vor 1 Woche

Buchauszüge

Aus dem 1. Kapitel:

UFOs, Kulte und okkulte Mächte

Wenn wir von „UFOs“ hören, so meinen wir gewöhnlich, dass mit diesem Begriff angebliche Raumschiffe außerirdischer Besucher gemeint sind. Die meisten lachen über diesen Gedanken, andere halten dies durchaus für denkbar und wieder andere sind von der Idee so begeistert, dass sie regelrechte Kulte ausüben. Kulte sind in der Regel irrational, irgendjemand, oder irgendetwas wird angebetet, eine Gesellschaft bildet sich um diesen Fokus. Okkultismus wird generell als etwas Negatives gesehen. Einige religiöse Zeitgenossen sehen hier den Satan und seine Dämonen wirken, andere sehen eine unbestimmte unheimliche dunkle Kraft. Bei dem Begriff Okkultismus wird an Übersinnliches, Mystisches und Esoterisches gedacht. Manche denken bei dem Begriff „Okkultismus“ an verborgenes, latentes Wissen, das die Menschheit – oder ein Teil von ihr – einst besessen hat. Andere wiederum setzten „Okkultismus“ mehr oder weniger mit Parapsychologie gleich, bei der es um Phänomene wie Telepathie, Levitation und Telekinese geht.

Adolf Hitler war ein Diktator, der Schlimmes über Deutschland gebracht hat: ein skrupelloser Politiker, der das Land und große Teile Europas ins Verderben stürzte, den Zweiten Weltkrieg entfachte und über sechs Millionen Menschen – die meisten davon jüdischer Herkunft – auf grausame Weise ermordete und dabei nicht vor der Verwendung von Gaskammern zurückschreckte.

Das sind nun vier scheinbar verschiedene Themen:

Das UFO-Phänomen

Die Kulte- und Sektenproblematik

Der Okkultismus und

Adolf Hitler und sein „3. Reich“.


Doch was, wenn ich Ihnen sage, dass diese vier Komplexe alle zusammengehören? Wenn „UFOs“ keine materiellen außerirdischen Raumschiffe aber auch keine „Fata Morganas“ sind? Wenn Kulte nicht nur Erfindungen von Menschen sind, sondern bewusst von einer fremden Intelligenz eingesetzt werden, die auch hinter den okkulten Phänomenen steckt und einen größeren Einfluss auf Menschen hat und bewusst Kulte und Bewegungen ins Leben ruft? Und wenn ich Ihnen sage, dass der Nationalsozialismus, der Kult um Adolf Hitler, bewusst von okkulten Mächten als Massenkult auf den Weg gebracht wurde? Vielleicht werden sie den Kopf schütteln. Vielleicht wird Ihnen aber auch bewusst werden, dass die Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen. Vielleicht werden Ihnen Zusammenhänge bewusst, die sie vorher so noch nicht gesehen haben. Tatsächlich gibt es zum viel diskutierten und oft verächtlich betrachteten UFO-Phänomen andere Erklärungsmöglichkeiten als die der außerirdischen Besucher - und wie ich meine: bessere. So weist der UFO-Forscher Jerome Clark, der eigentlich ein Vertreter der These vom außerirdischen Ursprung der UFOs ist, in seiner Enzyklopädie The UFO Book darauf hin, dass die Verbindung des Okkulten mit den sogenannten "Fliegenden Untertassen" bereits lange vor 1947, jenem Jahr, das als „Beginn des modernen UFO-Phänomens“ gilt, existierte.

(...)

Roland_M_Horn

vor 3 Tagen

Buchauszüge

Aus dem 12. Kapitel:

„Über Jahre oder vielleicht sogar Jahrhunderte […] sind die Men in Black trügerische, rücksichtslose, Angst einflößende Gestalten gewesen, die die mit beunruhigender Regelmäßigkeit über den rätselhaften Randzonen des UFO-Themas schweben und ihre einzigartige Art von Terror und Bedrohung pflegten. Wie wahre Gespenster aus dem äußersten Rand erschienen die MIB [Men in Black, Anm. RMH] aus der unergründlichen Dunkelheit und durchstreifen die Landschaft, um Blutbäder, Chaos, Paranoia und Furcht in ihrem Kielwasser zu provozieren, bevor sie zum gleichen verschleierten Reich, aus dem sie ursprünglich entwichen sind, zurückkehren.

Sehr oft in Dreiergruppen reisend, sind die MIB eine Dreieinigkeit des Bösen, die anscheinend auftauchen und verschwinden, wie sie wollen. Sie werden (in den Vereinigten Staaten) oft in einem schwarzen Cadillac im 1950er-Stil und (auf den Britischen Inseln) und Jaguars der 1960er-Epoche fahrend gesehen, beide werden kurioserweise immer als brandneu beschrieben. Die bevorzugte Kleidung dieser unheimlichen Wesen sind schwarze Anzüge, Hüte im Fedora- und Homburgstil, dunkle Sonnenbrillen, schwarze Krawatten, schwarze Socken, schwarze Schuhe und ein frisch leuchtendes weißes Hemd. Folglich ist es kaum verwunderlich, dass sie sich die Namen geben, mit dem sie heute am meisten assoziiert werden“, schreibt Nick Redford in seinem Buch The Real Men in Black (2011, S. 17).

Auch Clark ist sich darüber im Klaren, dass das Men-in-Black-Syndrom nicht nur eine Sache der Neuzeit ist. Wie er in seinem genannten Buch schreibt, sah bereits am 30. Mai des Jahres 1905 während einer religiösen Erweckung in Wales eine junge ländliche Frau drei Nächte hintereinander lang drei Männer, die schwarz gekleidet waren, berichtet Clark nach dem „Barmouth Advertiser“. Dort heißt es: „Diese Gestalt hat dem Mädchen eine Nachricht übermittelt, von der sie sich fürchtete, sie zu berichten.“

Die religiöse Erweckung geht auf die charismatische Mary Jones, eine 38 Jahre alte Farmerin, zurück, die gerade zu einer glühenden Christin geworden war. Schnell wurde sie zu einer Predigerin von außergewöhnlicher Überzeugungskraft. Als sie in Wales herumreiste, bemerkten ihre Begleiter, dass sie offensichtlich von mysteriösen Lichtern begleitet wurde. Auch Journalisten, die später darüber berichteten, sahen die Lichter. Allerdings wurden diese Lichter auch an Stellen gesehen, an denen Jones nicht war. So schließt Clark auf einen Zufall.

Hier zeigt sich aber einmal mehr, dass sich merkwürdige Geschichten häufen, und sowohl Jones als auch die seltsamen Lichter traten zusammen mit dem Erscheinen von Men in Black und vermutlich auch mit Prophezeiungen auf. So fällt es schwer, an einen Zufall zu glauben.

Die walisische Landschaft des frühen 1905 war voll von übernatürlichen Manifestationen, und die Personen, die mit der Erweckung zu tun hatten, berichteten von Zusammentreffen mit Jesus, Engeln und dämonischen schwarzen Hunden. Sogar der Teufel selbst wurde gesehen. „Vielleicht waren die Men in Black seine Agenten und in Abhängigkeit von der Fantasie der Betrachter als die Himmel- und Höllenwesen der Gläubigen und Inbrünstigen ‚gesehen‘,“ meint Clark.

As Vertreter der klassischen ETH kann Clark offensichtlich mit derartigen Sichtungen nicht viel anfangen und so muss er sie als „Einbildung“ abtun, was meiner Meinung nach aber doch etwas zu einfach gedacht ist.

(...)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks