Neuer Beitrag

DVA_Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

mögt ihr skurrile, lebenslustige Charaktere und habt Lust, euch mit ihnen auf ein Rätselraten einzulassen? Wir starten eine Leserunde für den Roman „Pakete an Frau Blech“ von Rolf Bauerdick und stellen dafür 15 Exemplare zur Verfügung, um die ihr euch hier bis einschließlich 9.4.2015 bewerben könnt, indem ihr uns folgende Frage beantwortet (die auch dem Autor sehr am Herzen liegt): Wann fühlt ihr euch bei einem Roman bestens unterhalten?

(Wenn ihr schon ein eigenes Buch besitzt, seid ihr natürlich sowieso herzlich eingeladen, mitzumachen.)

 

Worum geht’s?

Gerade hat Maik Kleine seinen väterlichen Freund, den Zirkusdirektor und Illusionskünstler Alberto Bellmonti, mit viel Pomp zu dessen letzter Ruhestätte begleitet, da wird das Grab des Toten verwüstet. Verstörende Meldungen über Bellmontis angebliche Stasi-Vergangenheit tauchen auf. Zusammen mit Szymbo, dem Kapellmeister, und Albina, der schwebenden Jungfrau, macht Maik sich auf die Suche nach der Wahrheit. Schon bald muss das Trio erfahren, dass der Meister der Illusionen mit seiner Kunst der Verstellung auch das eigene Leben inszenierte. Maik stößt auf rätselhafte Hinweise, die in seine eigene Vergangenheit zurückführen, zu jener Tragödie in der Neujahrsnacht 1979, als der damals Dreizehnjährige in Leipzig seine beiden Geschwister verlor. 

Ein von unbändiger Erzähllust getriebener Roman, in dem die Helden zu Detektiven werden und auf ihrer abenteuerlichen Spurensuche in Welten gelangen, die eigenen Gesetzen folgen. Ob im Jesuitenkolleg oder in der Zirkusmanege, in einem Apothekenmuseum oder einer Stasi-Giftküche, in einem Berliner Fünfsternehotel oder einem Budapester Hinterhof, überall sammelt Maik Kleine die Puzzleteile seiner Biografie zusammen – und es wird immer klarer, dass jene Pakete, die seine Tante Vera einst aus dem Westen in die DDR schickte, eine tragische Rolle spielen.

 

Wer ist der Autor? 

Rolf Bauerdick, Jahrgang 1957, lebt im Münsterland. Seine Text- und Bildreportagen erscheinen u.a. in Stern, Brigitte, Spiegel, GEO, Playboy und wurden vielfach preisgekrönt, u.a. mit dem Natali-Award (für Menschenrechtsjournalismus) der Europäischen Union und beim Hansel-Mieth-Preis. Sein vielbeachteter Debütroman »Wie die Madonna auf den Mond kam« (2009) wurde in zwölf Sprachen übersetzt und 2012 mit dem Europäischen Buchpreis  ausgezeichnet. 2013 erschien sein Sachbuch »Zigeuner. Begegnungen mit einem ungeliebten Volk«, auch bei DVA. »Pakete an Frau Blech« ist sein zweiter Roman.

 

Wir freuen uns auf den Austausch mit euch!

Rolf Bauerdick und Britta vom DVA-Team

Buch: Pakete an Frau Blech

seschat

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich fühle mich von einem Roman bestens unterhalten, wenn er über viel Humor, Authentizität und Leichtigkeit verfügt. Skurrile Alltagsszenen mit ordentlich Wortwitz mag ich besonders gern.

Zum Buch:
Ich bin eine passionierte Raterin (ob nun Kreuzworträtsel, Quiz o.ä.) und würde mich sehr freuen, den Fall Bellmonti mithilfe eines Leseexemplars klären zu dürfen ;-) Zudem hat mich die Aussicht auf lebenslustige, skurrile Charaktere sofort angesprochen. Und Stasigeschichte interessiert mich sowieso.

kriminudel

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Bestens unterhalten fühle ich mich wenn ich beleidigt die letzte Seite umblättere und mich aus der Geschichte ausgeschlossen fühle.
Ein Roman kann wie ein Koch- oder Backrezept sein, die Zutaten und die Menge müssen stimmen. Und dann kommt es natürlich noch auf den eigenen Geschmack an. Eine Geschichte muss für mich etwas ausstrahlen und im besten Fall möchte ich es gar nicht aus der Hand legen.
Es gab schon Krimis, die gar nicht so spannend waren, mich aber doch gefangen genommen haben. Oder Romane bei denen mich die Protagonisten nicht angesprochen haben obwohl mir die Geschichte gefallen hat.
Und beim Humor ist es wie bei der berühmten Messerspitze bei Zutaten.
Die Dosis muss passen, nicht zu viel und nicht zu wenig ........
So, was habe ich da nun geschrieben ? Es muss halt zu mir passen :-))
Sehr gerne würde ich dieses Buch lesen und denke, dass es sehr gut zu mir passen würde.
Zumal ich als Kind vom Zirkus so begeistert war, dass ich sogar mal eine Orchesterprobe verpasst habe und mir das richtig Ärger eingebracht hat.

Beiträge danach
200 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

MATOLE

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 1 (S. 1-88, Kapitel 1-4): Erste Eindrücke
Beitrag einblenden

Der Einstieg in das Buch ist sehr gelungen. Ich muss sagen, das ich gar keine Verbindung zur ehemaligen DDR habe. Daher ist es ganz interessant so viel neues hier darüber zu erfahren. Ich habe weder Verwandte noch Bekannte dort und war auch noch nie da.
Dieses Buch verschafft einen guten Einblick.
Ich fand es sehr schlimm auf welche Weise Maiks Geschwister ums Leben gekommen sind. Die Gefühle von dem damals 13jährigen Maik kann man sich wohl gar nicht vorstellen. Auf einmal alles zu verlieren...,
Das von der Vergangenheit und die Gegenwart abwechselnd hier geschrieben wird gefällt mir sehr gut. Ich muss aber sagen, das ich den Teil der Vergangenheit im Moment noch interessanter finde als die Gegenwart.
Ja, die Beerdigung muss wohl ganz schön Aufsehenerregend gewesen sein. Aber es scheint ganz gut zu Bellmonti zu passen.

MATOLE

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 2 (S. 89-199, Kapitel 5-9): Nichts ist, wie es scheint ...
Beitrag einblenden

Bellmontis Museum hätte ich auch gerne mal besucht.
Was muss das für Maik ein seltsamer Moment gewesen sein, seiner Tante gegenüber zu stehen. Einer Frau die er nicht kennt , die aber aussieht wie seine Mutter.
Auch für mich stellt mich hier die Frage warum Vera sich so plötzlich das Leben nahm. Hat es was mit dem seltsamen Brief auf sich?

MATOLE

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3 (S. 200-288, Kapitel 10-13): Spekulationen
Beitrag einblenden

Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt:
Und weiter geht es mit den vielen Fragen, auf die es immer noch keine Antworten gibt. Puu ..... ich bin wirklich sehr gespannt, wie die Geschichte wohl ausgeht. Warum hat Tante Vera in ihrem Testament nur Maik als Erben eingesetzt? Zu einem Zeitpunkt, als seine beiden Geschwister noch am Leben waren. Ist sie womöglich gar nicht seine Tante, sondern seine Mutter? Und Maiks Vater, ist der am Ende gar nicht gestorben, sondern lebt nach wie vor? Immerhin gab es seinerzeit keine Beerdigung. Wen oder was hat Freya Blech in der Brandnacht gesehen, was hat sie so dermaßen aus der Spur geworfen und wahnhaft gemacht?

Diese Fragen stelle ich mir auch schon die ganze Zeit. Obwohl ich eigentlich nicht glaube, das Vera seine Mutter ist . Oder doch ? Die Sache mit dem Testament legt die Vermutung ja nahe.

MATOLE

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4 (S. 289-Ende, Kapitel 14-18): Der Knoten ist gelöst
Beitrag einblenden

Estrelas schreibt:
Bauerdick hat uns, Bellmonti gleich, ein pompöses Finale aufgetischt. So viele Fakten muss ich erst einmal verdauen. Von dem Wiedersehen mit der Mutter hätte ich mir mehr erwartet - mehr Gefühl, mehr Austausch - das war doch recht sachlich beschrieben.

Ja so geht es mir auch. Aber ich finde das in dem ganzen Buch nicht viel Platz für die Gefühle war. Was jetzt nicht negativ sein soll.

MATOLE

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4 (S. 289-Ende, Kapitel 14-18): Der Knoten ist gelöst
Beitrag einblenden

miro76 schreibt:
Was für ein Finale! Wie Estrelas schreibt - Bellmonti gleich ein pompöses Ende! Bauerdick hat es geschafft alle Fäden in der Hand zu behalten, den Knoten zu entwirren und uns auch noch ein wunderschönes Happy End zu beschreiben. Der Held kriegt die Prinzessin und der Bösewicht ist entlarvt und gefangengenommen. Das könnte auch schwerster Kitsch sein, hier ist es aber ein spannender Spionageroman, ein Familiendrama und - für mich aufgrund der geschichtlichen Fakten - Bildungsroman in einem, denn mit der DDR habe ich mich leider noch wenig beschäftigt. Ich bin absolut begeistert von diesem Roman und werde ihn noch ganz oft weiterempfehlen!

Das hast du toll beschrieben, dem kann ich nur zustimmen.

DVA_Verlag

vor 2 Jahren

Habt ihr Fragen an den Autor?
@Xirxe

gar kein Problem :-)

MATOLE

vor 2 Jahren

Fazit/ Eure Rezension: Wie hat euch das Buch gefallen?

Hier auch endlich meine Rezi
http://www.lovelybooks.de/autor/Rolf-Bauerdick/Pakete-an-Frau-Blech-1148945046-w/rezension/1159037250/
und bei Amazon
http://www.amazon.de/gp/cdp/member-reviews/ANVM7XVH4P0X/ref=cm_cr_pr_auth_rev?ie=UTF8&sort_by=MostRecentReview
Vielen Dank, das ich dieses schöne Buch lesen durfte

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks