Rolf Bläsing Vollkasko

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vollkasko“ von Rolf Bläsing

Rad ab.
Ehekrise, Klimakrise, Identitätskrise - für Arno, Mitte 40, geht es so nicht weiter. Immer hat er ja gesagt, zu Silke, zum Haus, zu den Kindern, sogar zur Familienkutsche. Einmal muss er etwas anders machen als die anderen. Er beschließt, ein Jahr lang in kein Auto zu steigen - obwohl er in einem Landstrich lebt, in dem der eigene Wagen so lebensnotwendig ist wie der Colt im Wilden Westen. Das gibt Ärger. Mit Silke, mit der Familie, den Kollegen. Nur nicht mit Annette, Grünen-Politikerin und Arnos Jugendliebe.

"Bläsings Geschichten strotzen vor trockenem Humor. Witzige Dialoge, kuriose Szenen - nach 'Der Halbmarathon-Mann' kommt auch 'Vollkasko' ausgesprochen kurzweilig daher." HNA

Stöbern in Romane

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Überraschend sehr gut gefallen!

AnneHuhn

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Puah! Wass'n Ritt!

Wiebke_Schmidt-Reyer

Frau Einstein

Fiktiver Roman zu zwei realen Personen aus der Vergangenheit

angelaeszet

Wenn Martha tanzt

Eine Geheimnisvolle Familien Geschichte mit einem unerwarteten & berührendem Ende

Arietta

Die erstaunliche Familie Telemachus

Eine Familiensaga der anderen Art mit vielen skurrilen Charakteren, Mafiaelementen und einer Prise Humor.

Testsphaere

Nackt über Berlin

3 Eier in der Pfanne - was ein Bildnis für diesen Coming-of-Age-Debütroman über Liebe, Abhängigkeiten, Gerechtigkeit & klassische Musik

elane_eodain

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vollkasko" von Rolf Bläsing

    Vollkasko

    Callso

    29. October 2012 um 06:17

    „Vollkasko“ von Rolf Bläsing – ich hatte ein heiter und beschwingtes Buch erwartet. Mitnichten. Es wurde eine recht eindrucksvolle Studie eines Mannes, der viel wagt und mutig gegen den Trend agiert. Freilich ein Buch, das etwas bieder daherkommt. Arno Eggenthal beschließt aus ökologischen Gründen, ein Jahr lang kein Auto zu benutzen und in keinem Auto zu fahren. Und dass, obwohl er dörflich wohnt und ihn seine Frau sehr, sehr schief anschaut. Ein schwieriges Unterfangen, bei dem er seine Ehe mit Silke und auch fast seinen Job als Bibliothekar aufs Spiel setzt. Der Autor schildert die Strapazen, das Unverständnis seiner Mitmenschen und die Suche nach den Bahnverbindungen und den richtigen Klamotten. Zudem werden die anstrengenden Radfahrten ausführlich geschildert. Dabei schreibt Bläsing etwas zu steril, zu distanziert und zu nüchtern. Die Grundidee ist durchaus spannend, da immer mehr Spannungen in der Luft liegen. Eigentlich kommt das Buch aus der Humor-Ecke, auch der Vorgänger „Der Halbmarathon-Mann“ war unterhaltsam und witzig. Geschmunzelt habe ich bei dem aktuellen Werk aber höchst selten... Das Buch bleibt etwas hinter den Erwartungen zurück, auch weil sich der Autor manchmal an Rückschauen mit alten Motorradtouren verliebt. Dort wird es dann zu detailgenau. Und genau diese Feinheiten und diese Gefühle fehlen manchmal in dem zwischenmenschlichen Alltag….

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks