Rolf Dobelli Wer bin ich?

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(9)
(7)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wer bin ich?“ von Rolf Dobelli

Fragen, denen sich jeder mindestens einmal im Leben stellen muss. Zur diskreten Selbsterforschung oder als amüsantes Gesellschaftsspiel. Fragen, die belustigen, die unter die Haut gehen, unerwartete, hinterhältige Fragen, die sich ihrerseits in Frage stellen wie in einem Kaleidoskop – und garantiert anregen: zum Lauf der Welt, zu Liebe, Sex, Erfolg, Karriere, Alter, Tod, Gott und Glück.

Ich habe mir mehr erhofft. Teilweise veraltet und Fragestellungen nur an Männer gerichtet was einen fetten Abzugspunkt gibt

— Anatola
Anatola

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wer bin ich?" von Rolf Dobelli

    Wer bin ich?
    erlemirs

    erlemirs

    04. February 2013 um 17:41

    "Wer bin ich?" ist ein heiteres und ernstes Buch über viele fragen des Lebens, die wir uns nur selten stellen und noch seltener beantworten. Das Büchlein eignet sich zwar nicht als „Lesebuch“, das man von Anfang bis zum Ende durchliest. Meine Empfehlung ist, es sich jederzeit griffbereit an einen gut zugänglichen Ort abzulegen und so oft es möglich ist sich ein paar der Fragen zu stellen. Welche antwort man immer darauf findet, oft ist es wichtiger die Frage zu stellen als die Antwort zu finden. Z. B.: „Wieviel Glück verdanken Sie der Tatsache, daß der Sinn des Lebens noch nicht entdeckt wurde?“

    Mehr
  • Rezension zu "Wer bin ich?" von Rolf Dobelli

    Wer bin ich?
    nickido

    nickido

    10. March 2009 um 17:27

    Ein kleines Buch.. und viele Fragen... Gerade habe ich ja noch, WER BIN ICH, UND WENN AJ WIEVIELE gelesen und dachte im ersten Moment, da springt einer auf den Zug. Aber weit gefehlt. Wenn auch beide Bücher zum denken anregen, so stellt dieses schlichtweg einfach die Fragen... Die Antworten müssen wir selber finden.. obwohl ich mich hin und wieder allein schon von der Frage ertappt gefühlt habe. Und nicht nur zum alleine lesen, acuh zum gegenseitigen Fragen stellen, sehr amüsant und vor allem sehr interessant...

    Mehr
  • Rezension zu "Wer bin ich?" von Rolf Dobelli

    Wer bin ich?
    ea24380

    ea24380

    24. November 2008 um 12:40

    Ein Buch mit einer Reihe von Fragen, die zum Nachdenken über das eigene Leben anregen. Wenn man die Fragen nicht einfach überfliegt und sich stattdessen Zeit nimmt für sie, wird man mit diesem Buch sehr viel über sich selbst erfahren.

  • Rezension zu "Wer bin ich?" von Rolf Dobelli

    Wer bin ich?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. November 2007 um 00:43

    Super lustige Fragen, die man sich nie getraut hat seinem Spiegelbild zu stellen. Aber bei einigen Fragen kommt man echt ins Grübeln und muss sie vielleicht auch mal mit anderen bequatschen und Meinungen austauschen

  • Rezension zu "Wer bin ich?" von Rolf Dobelli

    Wer bin ich?
    HeikeG

    HeikeG

    30. April 2007 um 15:58

    "Wären Sie lieber sympathischer oder intelligenter?" Klug gefragt ist halb gewonnen. Nicht nur Quizshows boomen bis in die späte Sendenacht hinein, auch tagsüber wird der zeitgenössische Mensch ununterbrochen mit mehr oder weniger sinnvollen Fragen durchlöchert. Rolf Dobelli, Schriftsteller, Manager und Gestalter von Überlebens-Knigges, hat die 777 "wichtigsten" Fragen zusammengestellt, die einem so während eines geglückten Lebens kommen könnten. Dabei werden einmal verschiedene Lösungsmöglichkeiten angeboten, manchmal stehen sie jedoch ohne eine Vorauswahl auf dem Papier. Aber eines haben alle gemeinsam: sie sind z. T. wirklich abstrus. 777 Fragen- wofür? Es sind Fragen zur diskreten Selbsterforschung, man kann sie jedoch auch als amüsantes Gesellschaftsspiel verwenden. Einige Fragen sind lustig, andere gehen wiederum unter die Haut, es gibt unerwartete und hinterhältige Fragen. Aber eines tun sie auf jeden Fall: sie regen an zum Nachdenken, über den Lauf der Welt, Glück, Liebe, Erfolg, Karriere, Alter, Gott und Tod. Die Fragen und die gebotenen Antwortmöglichkeiten sind dabei direkt, mal sachlich, manchmal witzig. Sie sind vielseitig, intelligent gestellt, oft originell und manches Mal bemerkenswert. Gegliedert sind die Fragen nach Themenbereichen wie Denken, Glück, Beziehungen, Sex, Lügen, Gefühle, Management, Geld, Glauben, Alter oder Tod u. v. a. Themen mehr. Hier ein kleiner Auszug: - Was wäre schlimmer: wenn Sie sich nicht mehr verlieben könnten oder wenn sich niemand mehr in Sie verlieben könnte? - Könnten Sie Ihren gegenwärtigen Lebenspartner weiterempfehlen? - Lieben Sie sich noch, oder mögen Sie sich schon? - Möchten Sie Ihr Chef sein? - Was wäre Ihnen lieber: dass man Sie vermögender schätzt, als Sie sind, oder ärmer? - Wo, glauben Sie, sind die interessanteren Leute zu finden: im Himmel oder in der Hölle? Es gibt wirklich nichts, was nicht durch eine blöde Frage enttarnt werden könnte. Manche Frage ist so heimtückisch, dass man ihr erst einmal auf den Leim geht und sich als Leser überlegt, ob so hintersinnig überhaupt gefragt werden darf. Als Quintessenz nach 777 Fragen bleibt jedenfalls die Erkenntnis: Nicht immer braucht es die passende Antwort. Was Dobelli vorlegt, ist allerdings keineswegs neu, sondern war in England im 19 Jh. bereits ein beliebtes Gesellschaftsspiel und wurde später auch durch Max Frisch bekannt gemacht. Dobelli schließt an Frischs Arbeitsweise lückenlos an. Der Fragestil und die Methodik, die Sprache und der Aufbau sind so gut wie identisch - nur jetzt aktueller. Fazit: Man kann Dobellis 777 Fragen pfiffig finden und belustigt weiterblättern, oder sich nach jedem Text verdauend Zeit nehmen und - ganz diskret - sich die heikle Frage noch einmal stellen. Irgendwie ist es ein "blöd-guter" Fragenkatalog. Und bei vielen wird er ein gutes Gefühl vermitteln: Denken kann frei machen, wenn man nur frech genug zu fragen beginnt. Die zwanglos-kurzweilige Interaktivität zwischen Buch und Leser macht die Lektüre so unwiderstehlich. Die Fragen verführen zu Antworten und wiederholtem Lesen. Das Buch ist dazu geeignet, mitgenommen, in Pausen oder Wartezeiten zur Hand genommen zu werden, dass man darin stöbert und bei Gelegenheit ein paar Fragen oder ein Kapitel durchspielt. Es ist eigentlich der perfekte Spiegel.

    Mehr
  • Rezension zu "Wer bin ich?" von Rolf Dobelli

    Wer bin ich?
    einespritebitte

    einespritebitte

    02. March 2007 um 10:58

    Das ist wirklich eine völlig bescheuerte und brillante Idee. Der Autor stellt nur Fragen und gibt keine einzige Antwort. Ein Ratgeber ist das eigentlich nicht. Wer sich in gefühligen Selbsterkenntnis-Anleitungen baden will, wird sich eher verschaukelt fühlen. Aber ein guter Katalysator ist das Buch für die Leute, die sich eher damit beschäftigen wollen, wie man sich richtig verhält und richtig entscheidet, als dauernd darüber reden zu wollen, warum man sich unglücklich fühlt. Zugegeben, nicht alle Fragen sind originell. Aber auf der anderen Seite geht es gerade ans Eingemachte, wenn es scheinbar schlicht zugeht, z.B.: "Möchten Sie Ihr Chef sein?"

    Mehr