Rolf Meier Das Einzige, was stört, sind die Teilnehmer

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Einzige, was stört, sind die Teilnehmer“ von Rolf Meier

Mehr Kompetenz in Training, Beratung und Coaching Wie Sie übellaunige oder unmotivierte Seminarteilnehmer zu aktiven Lernern entwickeln. Das Buch benennt eine Vielzahl von schwierigen Seminarsituationen und bietet Lösungen an, um auch mit schwierigen Teilnehmern einen spannenden und effektiven Unterricht gestalten zu können. Auf der beiliegenden CD-ROM finden Sie reichlich Zusatzmaterial wie Videofallbeispiele, Einschätzungshilfen, Evaluierungsbögen und die Simulation einer Seminarsituation.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Einzige, was stört, sind die Teilnehmer" von Rolf Meier

    Das Einzige, was stört, sind die Teilnehmer
    Ferrante

    Ferrante

    27. July 2008 um 10:30

    Natürlich wieder ein Schnäppchen von Jokers ;o) ! In meiner Lehrtätigkeit an der Uni habe ich festgestellt, dass auch Studenten schwierige Teilnehmer sein können. Dieses Buch bietet interessante Anregungen und Techniken, auch wenn es nicht 100% auf die Situation in einem Uni-Seminar passt. Empfehlenswert!