Roma Ligocka , Iris von Finckenstein Das Mädchen im roten Mantel

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(10)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen im roten Mantel“ von Roma Ligocka

Roma Ligocka ist zwei Jahre alt, als alle Juden aus Krakau und Umgebung im Ghetto zusammengepfercht werden. Wie durch ein Wunder überlebt sie. Doch das Grauen hat sie danach nicht mehr verlassen. Die Erinnerungen der Frau, die Steven Spielberg in Schindlers Liste zu der Figur des Mädchens im roten Mantel inspirierte. »Ein ungemein fesselndes und tief bewegendes Buch.« Berliner Morgenpost

Das Buch hat mir gut gefallen. Roma Ligocka beschönigt nichts.

— LionsAngel
LionsAngel

Ein wunderschönes berührendes Buch...

— Marybook
Marybook

Die wahre Geschichte von jemandem zu lesen, ist sehr berührend - und macht einen fassungslos.

— Alondria
Alondria

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Mädchen im roten Mantel

    Das Mädchen im roten Mantel
    Alondria

    Alondria

    06. May 2014 um 10:01

    Inhalt Als Roma 2 Jahre alt ist werden alle Juden aus Krakau und Umgebung ins Ghetto gebracht und müssen von nun an dort "leben". Doch ihre Mutter sieht, was wirklich mit den Juden geschieht und schafft es durch falsche Papiere mit Roma zu fliehen. Die Flucht dauert den ganzen Krieg über, nirgendwo kann man wirklich sicher sein, niemandem kann man wirklich trauen. Roma und ihre Mutter überleben wie durch ein Wunder den Krieg und um das Trauma ihrer Kindheit zu verarbeiten, beginnt Roma sich zu erinnern - und ihre Geschichte zu erzählen.   Meine Meinung Roma Ligocka erzählt ihre Geschichte sehr detailliert und spannend. Beim Lesen wurde ich hier und da wirklich traurig, da man immer vor Augen hat, worum es eigentlich geht und dass es sich dabei um die Realität handelt. Ich habe mir vor kurzem das Buch auch als Hörbuch gekauft, da das "Erzählen" dieser Geschichte meiner Meinung noch mitreißender ist und dem ganzen mehr Authentizität verschafft.

    Mehr