Roman Möhlmann Faust und die Tragödie der Menschheit

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Faust und die Tragödie der Menschheit“ von Roman Möhlmann

"Faust und die Tragödie der Menschheit" - Hunderte von Jahren nach seiner Begegnung mit dem teuflischen Verführer Mephisto ist Faust im Himmel. Die Schrecken vergangener Tage, die tragische Liebe zu Gretchen, die Weltfahrt und Helena sind fast vergessen. Unterdessen ist die Welt im 21. Jahrhundert angelangt - und ihr Untergang steht kurz bevor. Doch zu spät erkennt die Menschheit die Bedrohung aus den Tiefen der Hölle...§Faust, Inbegriff des ewig strebenden Menschen, will durch eigene Taten wirken und helfen - doch alles kommt anders, als Mephisto im Himmel auftaucht und ihm das Angebot einer neuen Weltfahrt unterbreitet. Von Erkenntnisdrang und Tatendurst getrieben, des passiven Wartens müde, willigt Faust ein. Während er alsbald mit Mephisto an seiner Seite die Wirren der Menschheitsgeschichte durchstreift, wirken dunkle Mächte auf die Erde und die Menschen ein. Und als ein großer Krieg die Menschheit heimsucht, scheint die Welt endgültig am Abgrund zu stehen...

Stöbern in Romane

Wie der Wind und das Meer

ein wunderbares Buch über die Liebe in einer schweren Zeit

hoonili

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

Ein wilder Schwan

Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen. Humorlos, unspannend, aber mit vielen sexuellen Anspielungen gespickt. Schade um das Geld!

frauendielesen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Faust und die Tragödie der Menschheit" von Roman Möhlmann

    Faust und die Tragödie der Menschheit

    Lesefreund1

    10. March 2007 um 16:43

    In seinem Roman-Debüt "Faust und die Tragödie der Menschheit" greift der Autor Roman Möhlmann die klassischen Figuren der Dichter-Legende Goethe wieder auf: Faust, den ewig strebenden Wissenschaftler, und Mephisto, den Teufelsfürst und Verführer. Möhlmanns Variante ist aber keine Nacherzählung des Goethe-Stoffes, sondern eine eigenständige, spannende Geschichte, die in naher Zukunft spielt und deren Hauptfiguren und Hintergrund bestenfalls lose von Goethes Vorlage inspiriert erscheinen. In "Faust und die Tragödie der Menschheit" bereisen Mephisto und Faust, der den Himmel wieder verlassen hat, die Geschichte der Menschen mit all ihren Höhen und Tiefen. Möhlmann unterteilt seinen Roman in drei Hauptteile ("Weltfahrt", "Nemesis" und "Armageddon"), der erste präsentiert hauptsächlich besagte Zeitreise. Schnell wird klar, dass mehr dahintersteckt: Die Hölle plant einen Angriff auf die Menschheit, und Faust, dessen Bestimmung mit dem Schicksal der Menschen eng verknüpft zu sein scheint, soll aus dem Spiel genommen werden. Die beiden anderen Hauptteile drehen sich um politische Verwicklungen auf der Erde einer nahen Zukunft, die Vorgänge in einer geheimnisvollen, Fantasy-artigen "Zwischenwelt" und schließlich dem Versuch der Protagonisten, in einem apokalyptischen Showdown die Erde und die Menschheit zu retten. Möhlmann bemüht dabei ein ganzes Hauptfigurenensemble, darunter einen Vatikan-Agenten und den Erzengel Gabriel, deren Wege sich immer wieder kreuzen. Möhlmanns Roman-Epos ist eine gut geschriebene, flüssig lesbare und durchweg spannende Geschichte für alle, die sich mit einer ab und an recht wagemutigen Mixtur aus Erzählung, Fantasy und Thriller anfreunden können. Es werden zudem eine ganze Reihe philosophischer Themen angesprochen, die zum Nachdenken anregen, da die Hintergrundgeschichte stets sehr symbolisch belastet und anspruchsvoll bleibt. Davor sollte man aber nicht zurückschrecken: Immer wieder überrascht der Autor mit (teils fast schon zu) ausufernden Action- und Spannungseinlagen, die den Leser zusätzlich in seinen Bann zu ziehen wissen - die goße Verfolgungsjagd in der Buchmitte sowie die endzeitliche Schlacht am Ende seien hier nur als zwei Beispiele genannt. Daneben finden interessierte Leser übrigens jede Menge augenzwinkernde Anspielungen auf Literatur- und Filmlegenden - von der pflichtgemäßen Goethe-Hommage, Dantes Inferno und Clancy-mäßigen militärischen Gefechten über Matrix-artige Schießereien bis hin zu Italo-Western-Duellen à la Sergio Leone gibt es viel zu entdecken. Fazit: Ein mutiger, gelungener Debüt-Roman eines Autoren, der bislang vorwiegend durch unkonventionelle Kurzgeschichten in Erscheinung getreten ist. Lohnt sich!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks