Roman Rausch Und ewig seid ihr mein

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(12)
(13)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und ewig seid ihr mein“ von Roman Rausch

Schuldig ist, wer vergisst Kriminalpsychologe Levy hätte nie daran gedacht, dass ihn der ungelöste Fall, der ihm damals den Job kostete, nochmals beschäftigen würde. Der Täter hat wieder zugeschlagen: Menschliche Innereien werden an einem Flussufer gefunden. Levy wird zu den neuen Ermittlungen hinzugezogen. Keiner kennt den Serienkiller so gut wie er, aber als Levy herausfindet, wie gut er ihn wirklich kennt, ist es vielleicht schon zu spät.

Stöbern in Krimi & Thriller

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klasse!

    Und ewig seid ihr mein
    unclethom

    unclethom

    16. June 2016 um 12:50

    Roman Rausch war mir bisher nur als Autor historischer Romane bekannt. Mit diesem Buch, erschienen 2006 habe ich ihn auch als Thrillerautor kennen gelernt.Und nicht nur das, er hat es geschafft, dass ich mit nur einem Buch, Fan dieser Reihe um den Kriminalpsychologen Balthasar Levy wurde.Das Buch ist sehr spannend geschrieben und gerade dann wenn man denkt mehr geht nicht, haut er nochmals eine Wendung raus, die den Leser vom Gegenteil überzeugt.Zu Beginn hat man das Gefühl, dass einen die vielen Figuren überfordern können, aber man kommt dennoch sehr schnell in die Story hinein. Der Autor gibt dem Leser einen Einblick in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele und genau hier muss ich den geneigten Leser warnen. Das Buch ist absolut nichts für zart besaitete Menschen. Die die es gerne etwas härter und brutaler haben sind hier aufs Beste beraten. Das für mich Besondere an diesem Roman ist, dass der Autor die Taten oftmals nur andeutet und den Rest muss die eigene Vorstellungskraft übernehmen.Sehr plastisch sehr plastisch beschreibt der Autor die Figuren sowie die Schauplätze und Tatorte.Immer dann wenn ich dachte ok das war’s ich habe den oder die Schuldigen, hat Roman Rausch eine Wendung eingebaut, die man so nicht erwarten konnte.Sehr schön sind auch die Dialoge ausgearbeitet, die sehr authentisch rüberkommen.Ganz großes Kino in meinen Augen ist das Finale, das ich so nicht erwartet habe.Das Buch bietet dem Leser Beste Unterhaltung auf mehr als 350 Seiten, die gespickt sind mit Hochspannung von der ersten bis zur letzten Seite.Für mich ist das Buch gut für 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • mehr erhofft

    Und ewig seid ihr mein
    runaway85

    runaway85

    25. July 2014 um 10:31

    Dieses Buch wurde mir wärmstens von einer Freundin empfohlen, die es ihrer Aussage nach verschlungen hatte und vermutete, es sei genau das richtige für mich. Teilweise lag sie richtig. Ich mag gut recherchierte Bücher, und Roman Rausch hat gut recherchiert. Er nennt den deutschen Profiler Fallanalytiker und hat sich auch auf psychologischer Ebene schlau gemacht. Soweit das Positive. Nach dem sehr starken Anfang war ich auch guter Dinge, daß es spannend weitergeht. Aber dann sackte die Spannung ab. Warum? Weil die Handlung so einseitig lief. Die Arbeit im Ermittlerteam steht im Vordergrund und wird bis ins kleinste Detail ausgewalzt. Die Ermittlungen führen in die Richtung einer satanistischen Vereinigung, womit ich an sich schon meine Probleme hatte - und irgendwie hab ich hinterher gar nicht mehr mitgekriegt, was aus diesem Ansatz eigentlich wurde. Was für sich spricht, denke ich, denn wenn das Buch mir das nicht vermitteln konnte, stimmt was nicht. Den gebrochenen Helden fand ich eigentlich gut, bloß hat der sich teilweise so bescheuert verhalten, daß ich einfach keinerlei Sympathien mehr für ihn übrig hatte. Das macht das Lesen natürlich noch schwieriger. Die endgültige Auflösung konnte ich schon nach zwei Dritteln erahnen, weil die Hinweise darauf meiner Ansicht nach einfach zu deutlich gestreut waren. Viel schlimmer ist aber, daß der Autor den psychologisch hochinteressanten Ansatz überhaupt nicht ausgenutzt hat. Er hat sich eine der interessantesten psychischen Störungen überhaupt ausgesucht, dann aber - für mein Empfinden - gar nichts aus diesem vielen Potenzial herausgeholt. Ich konnte nicht nachfühlen, wie diese Person wohl empfindet und irgendwie wurden viele der vorangegangenen Handlungsschritte auch komplett unlogisch durch diese Wendung. Mag sein, daß das daran liegt, daß ich schon ein ähnliches Buch zum Thema gelesen habe, das viel tiefer in diese Problematik eingetaucht ist (Jonathan Nasaw, Die Geduld der Spinne). Ich konnte überhaupt vorab viele Handlungsschritte erahnen, weil der Weg dahin immer wahnsinnig detailliert beschrieben wurde. Die Handlung paßt im Prinzip auf einen Bierdeckel, wurde aber künstlich so in die Länge gezogen, daß ihr jede Dynamik fehlte. Jedenfalls war das mein Eindruck.

    Mehr
  • Rezension zu "Und ewig seid ihr mein" von Roman Rausch

    Und ewig seid ihr mein
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    11. November 2011 um 22:55

    Auch dieses Buch von Roman Rausch ist schon ein paar Jahre alt. Ich frag mich, wie mir dieser deutsche Autor so entgehen konnte und freue mich unglaublich, dass ich jetzt wenigstens den Weg zu ihm gefunden habe! Nachdem ich ja einige Krimis mit Kilian lesen durfte, die durch unglaublichen Humor und recherchiertem Wissen über Politik, Religion und anderen brisanten Themen bestachen, hier jetzt ein Thriller ohne Kilian! Kriminalpsychologe Levy wird zu einem Fall zugezogen. Offensichtlich ist ein Serienmörder, dessen letzte Taten Jahre her sind, wieder aktiv und hat erneut zugeschlagen. Levy war damals der ermittelnde Kriminalpsychologe und hat durch den ungelösten Fall seine damalige Tätigkeit verloren. Sein ehemaliger Chef möchte ihn erneut hinzuziehen, auch, um Levy die Möglichkeit der Rehabilitation zu ermöglichen. In einem interessanten Team beginnt Levy zu ermitteln, die Spannungen und Vorurteile, die ihm entgegenschlagen und der Druck, dieses Mal nicht versagen zu dürfen, kosten über Gebühr Kraft und Energie. Wir haben es hier nicht nur mit einem spannenden Fall aus der Serienmörderabteilung, auch dem Satanismus zu tun, sondern auch mit der Psychologie des Psychologen höchstpersönlich. Auf langeren Seiten recht eintönig, nicht so packend, wendet sich das Buch im letzten Drittel komplett. Ich möchte nicht verraten, in welche Richtung das Spiel danach läuft, aber ich habe über Seiten den Atem angehalten und Gänsehaut bekommen. So ein raffiniertes Ding habe ich selten gelesen, schon gar nicht aus einer deutschen Feder erwartet, passt aber zum Schreibstil Roman Rausch, der hier mal nicht humorvoll und augenzwinkernd, sondern grausam und knallhart durch die Geschichte führt. Dass mir mitunter der Kopf schwirrte, das bleibt bei diesem Thema nicht aus und ist durchaus erwünschter Nebeneffekt, Roman Rausch mal von einer vollkommen anderen Seite. Ich schwanke zwischen 4 und 5 Sternen, einfach, weil ich mir doch ein weniger happiges Ende gewünscht hätte (nach all dem Stress der letzten 100 Seiten!)!

    Mehr
  • Rezension zu "Und ewig seid ihr mein" von Roman Rausch

    Und ewig seid ihr mein
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. August 2010 um 14:13

    Inhalt: Schuldig ist, wer vergisst Kriminalpsychologe Levy hätte nie daran gedacht, dass ihn der ungelöste Fall, der ihm damals den Job kostete, nochmals beschäftigen würde. Der Täter hat wieder zugeschlagen: Menschliche Innereien werden an einem Flussufer gefunden. Levy wird zu den neuen Ermittlungen hinzugezogen. Keiner kennt den Serienkiller so gut wie er, aber als Levy herausfindet, wie gut er ihn wirklich kennt, ist es vielleicht schon zu spät. Meine Meinung: Dieser Psychothriller hat mir gut gefallen. Er ist der Auftaktroman zur Balthasar Levy –Reihe. Kriminalpsychologe Levy, wird zu einem ungelösten Fall hin zu gezogen, nachdem der Täter wieder zuschlägt. Dabei ist Levy zu diesem Zeitpunkt alles andere als stabil und kämpft gegen sein Alkoholproblem. Doch ist er der einzige der den Serienkiller wirklich kennt, und somit beginnt ein Wettlauf mit der Zeit für ihn und die Opfer. Der Roman beginnt mit einem Prolog. Immer wieder wird die Sicht des Serienkillers und auch Levy beschrieben. Vor allem Levys Alkoholsucht die die Ermittlungen blockiert. Mir erschien die Rolle zwischendurch auch etwas unrealistisch, ist er doch durch die Alkoholsucht weder stabil noch verantwortungsbewusst um eine solch tragende Rolle zu spielen. Balthasar Levy wirkt sehr stur und selbstzerstörerisch und ab und an waren mir seine Gedankengänge etwas zu viel des guten. Dennoch bekommt der Leser ein Gefühl für beide Charaktere und wird in deren finsteren Geschichten durch detaillierte Beschreibungen hinein gezogen. Alkoholismus, Familiendramen und Satanismus sind hier Thema. Die Morde sind sehr detailliert beschrieben und so bekommt ein Leser wie ich, der viel Fantasie hat, mitunter das Gruseln und Grauen. Der Spannungsbogen wird recht gut gehalten, setzt ab und an ab, wodurch sich die Geschichte etwas zieht. Zum Ende hin wurde die Handlung für mich etwas verwirrend, das Ende jedoch dann wiederum verblüffend und bestätigte dann meinen Anfangsverdacht. Der Schreibstil ist recht flüssig, das Buch mochte ich zweitweise nicht mehr aus der Hand legen da sich die Spannung stets steigerte. Das Cover ist passend zur Handlung gewählt. Fazit: Ein guter lockerer Psychothriller, der spannend und leicht zu lesen ist. Ein Anfang einer Thriller- Reihe die vielversprechend klingt.

    Mehr
  • Rezension zu "Und ewig seid ihr mein" von Roman Rausch

    Und ewig seid ihr mein
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2010 um 18:14

    Balthasar Levy ist eigentlich ein Wrack! Der mittlerweile selbständige Kriminalpsychologe säuft wie ein Loch um zu vergessen. Vor Jahren war er beim BND beschäftigt, hat jedoch einen Fall vergeigt. Dieser Fall holt ihn jetzt - nach zwei Jahren - wieder ein: Es werden menschliche Innereien gefunden - doch keine Leichen. Damals hat Levy die Sache vergeigt, als er an die Presse ging und dadurch ein Zeuge spurlos verschwand. Jetzt wird er erneut ins Team geholt, doch die leitende Ermittlerin kennt ihn von damals und schickaniert ihn da sie denkt, dass er den Fall wieder verbockt. Levy ist noch nicht trocken, hat aber zunächst die Sucht im Griff. Er ermittelt mit dem Team, während weitere Innereien auftauchen. Anhand der DNA, werden die Teile verschiedenen Menschen zugeordnet. Die Spur führt zunächst zu einer Gruppe Satanisten, doch die erweist sich als falsch. Schließlich kommen sie langsam dem wahren Täter auf die Spur - und diese Spur führt in deine düstere Vergangenheit, die auch mit Balthasar Levy verknüpft ist und diesen wieder in sein tiefes Loch zurück wirft. Er wird wieder vom Fall abgezogen und sein Chef ermittelt für ihn weiter - doch auch Levy selbst ermittelt auf eigene Faust. Es wird düsterer und düsterer und das Ende ist unglaublich! Sehr fesselnder Thriller mit einem abartigen Täter, der den Leser in seine dunkle Welt hineinzieht. Man denkt man kennt den Täter, doch plötzlich kommt der große Knall.. Tolles und spannendes Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Und ewig seid ihr mein" von Roman Rausch

    Und ewig seid ihr mein
    scarpetta

    scarpetta

    18. April 2009 um 08:19

    Dieses Buch ist wirklich der wahnsinn! In diesem Buch wird nicht nur der ungelöste Fall, der Levy, dem Kriminalpsychologe, den Job gekostet hatte, vor zwei Jahren, sondern seine ganze Vergangenheit wird noch mal durchlaufen in kleine Abschnitte. Es ist wirklich faszinierend, wie dieses Buch geschrieben wurde. Das so ein Buch auch noch von einem Würzburger Autoren kommmt, den ich vorher noch nicht gekannt habe, macht dieses Buch für mich noch interessanter. Es ist einfach empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Und ewig seid ihr mein" von Roman Rausch

    Und ewig seid ihr mein
    Jens65

    Jens65

    28. July 2008 um 19:18

    Von Würzburg nach Hamburg. Von Kommissar Kilian zu Balthasar Levy. Damit ist Roman Rausch ein Wagnis eingegangen. Es kann durchaus sein, dass einige Kilian-Fans enttäuscht sind. Doch das brauchen sie nicht. Balthasar Levy ist eine absolut glaubwürdige Figur. Die Geschichte ist dicht und authentisch, und die Spannung wird gehalten durch einige überraschende Wendungen. "Und ewig seid ihr mein" ist Roman Rauschs bisher anspruchsvollste Arbeit. Unterhaltungsliteratur auf höchstem Niveau. Das wird Roman Rausch neue Leser bringen, denn die, die den Kilian noch nicht kennen sollten, werden durch Balthasar Levy auf den Geschmack kommen. Doch bitte keine Vergleiche mit Mankell und anderen. Erst wenn Levy in Hollywood angekommen ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Und ewig seid ihr mein" von Roman Rausch

    Und ewig seid ihr mein
    Kuni

    Kuni

    04. March 2008 um 20:00

    Ja bin bekennender "roman rausch - fan"

  • Rezension zu "Und ewig seid ihr mein" von Roman Rausch

    Und ewig seid ihr mein
    Gruenente

    Gruenente

    20. December 2007 um 17:49

    Ich konnte es kaum zur Seite legen.
    Ich fand es unglaublich spannend.
    Ich weiß nur nicht warum.
    Die Personen waren mir nicht sympathisch, der Plot war meiner Meinung nach total unrealistisch.
    Aber ich fands trotzdem toll.
    Ein deutscher Krimi, deres mit den amerikanischen Serienmörder-Profiler-Krimis durchaus aufnehmen kann.

  • Rezension zu "Und ewig seid ihr mein" von Roman Rausch

    Und ewig seid ihr mein
    AnjaKoenig

    AnjaKoenig

    24. April 2007 um 19:23

    nach den Würzburg-Krimis eine ganz andere Richtung, aber super gut!