Neuer Beitrag

RomanSchafnitzel

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Leser/innen:

Hiermit möchte ich euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines zweiten Romans einladen, der den Titel "Fliehende Träume" trägt und am 15. Dezember 2014 im Salonlöwe-Verlag erschienen ist. Für die Leserunde werden drei Exemplare verlost.

Zum Inhalt des Romans:

Dieser Roman erzählt über mehrere Generationen hinweg zugleich die bewegte Geschichte der saarländischen Familie Riehm und die einer deutsch-französischen Liebesbeziehungder Gegenwart. Die Handlung versucht sich dem Rätsel zu nähern, inwieweit die Erlebnisse der Menschen, die als Kinder

den Zweiten Weltkrieg erlebt haben, deren spätere Liebesbeziehungen beeinflusst haben könnten, da es verwundern mag, dass jene Partnerschaften oftmals, trotz oder wegen des Krieges, erstaunlich stabil erscheinen. Als Kinder der deutsch-französischen Versöhnung und Zeitzeugen der Wiedervereinigung treffen sich in den Neunzigerjahren Wolfgang und Manon in Strasbourg, verlieben sich ineinander und heiraten. Die anfängliche Romantik aus Kerzenschein und Hochzeit verblasst indessen nach und nach hinter den Gittern des Alltags und der Selbstzweifel. Dennoch bewährt sich ihre Ehe über viele Jahre hinweg, und irgendwann ist sich Wolfgang sicher, dass er die Frau gefunden hat, mit der er alt werden möchte. Allerdings wollen geheime Schatten aus seiner Vergangenheit nicht von ihm weichen. Aus Angst vor einer möglichen Lebenslüge reift in Wolfgang der Entschluss heran, sich seiner Frau gegenüber zu offenbaren ...

Autor: Roman Schafnitzel
Buch: Fliehende Träume

kira35

vor 3 Jahren

Gerne bewerbe ich mich um ein Leseexemplar für diese Leserunde um mehr über Wolfgang und Manon zu erfahren.

RomanSchafnitzel

vor 3 Jahren

@kira35

Kannst du mir bitte noch mal deine Adresse senden, dann schicke ich dir umgehend ein Exemplar zu.

Beiträge danach
63 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Dominika

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden
@RomanSchafnitzel

Kapitel 4

Sigis Onkel Eduard kommt aus der Gefangenschaft zurück und Sigi reagiert wütend darauf. Zwar freut sich Sigis Mutter auf die Rückkehr ihres Schwagers, aber auch nicht so ganz. Denn ihr Mann und Eduards Bruder ist in der Gefangenschaft gestorben. Trotzdem bleibt Eduarb bei der Familie und geht auf dem Land zur Hand.

Elisabeth Riehm und Karl Schwängel lieben sich. Früher einmal, als Elisabeth Karl heiraten wollte, war ihre Tochter Marianne dagegen. Jetzt würde Marianne ihre Mutter mit Karl verheiratet sehen, aber Elisabeth weigert sich. Sie verrät ihrer Tochter bis zum Schluss nicht, dass sie Todkrank und eine Heirat überflüssig ist.

Noch finde ich das Buch ganz okay. Aber die Jahre springen hin und her. Mal wird etwas aus der Zukunft erzählt, als aus der Vergangenheit. Mal von der einen Person, dann von der anderen. Es ist ein wenig verwirrend.

Dominika

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden
@RomanSchafnitzel

Kapitel 5

Manon wünscht sich so sehr ein Kind. Sie wird auch schwanger, aber leider verliert sie es auch wieder. Auch das zweite. Der Abschnitt ist sehr traurig. Für mich besonders, weil ich selbst drei kleine Kinder habe.

Dominika

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden
@RomanSchafnitzel

Kapitel 6

Marlene Krämer verliert ihren einzigen Sohn. EIn harter Schicksalsschlag. Auch zweischen Manon und Wolfgang läuft es nicht mehr so.

Dominika

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden
@RomanSchafnitzel

Manon geht Wolfgang fremd. Aber auch Wolfgang ist ihr schon einige Male fremdgegangen. Nicht einmal ihr gemeinsamer Sohn konnte ihre Ehe retten. Wo keine Liebe ist, ist auch keine Vergebung.

Dominika

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden
@RomanSchafnitzel

Ich finde es traurig, Manon und Wolfgang haben sich so geliebt, auch als ihr ersehnter Wunsch von einem eigenen Kind in Erfüllung ging zerbrach die Liebe und einschließlich auch die Ehe.

Die Menschen, die das Glück nicht hatten, lang genug mit ihrem Partner zu leben, hat der Tod sie entzweit. Und nun frage ich mich, was fehlte Manon und WOlfgang, dass sie unbedingt fremd gehen mussten? - Nichts. Sie hatten alles. Kein Krieg, keine Hungersnot. Einen Job, eine Wohnung, genug Geld. Und letzten Endes schlug jeder seinen eigenen Weg ein. Ich finde es richtig traurig. Es stimmt schon, Liebe kommt und geht wieder. Aber was wir von der älteren Generation lernen können ist: Geduld und der Zusammenhalt. Gemeinsame Hobbies machen den anderen Partner interessant.

Was ich schade finde an dem Buch: Die Zeiten springen hin und her. Von einer Person zur nächsten. Leider wird von so vielen Personen erzählt, dass man schnell vergisst, wer so sie oder er noch mal war und was erlebt hat. Die Geschichten sind gut und lebensnah.

Meine Rezi folgt nächste Woche.

Dominika

vor 3 Jahren

Hallo Roman Schafnitzel,

ich möchte Ihnen für das Buch danken! Das Buch ist Ihnen sehr gut gelungen.

Meine Rezi:

http://www.lovelybooks.de/autor/Roman-Schafnitzel/Kreuzungen-1130854490-w/rezension/1132379241/1132378578/

LG, Dominika

RomanSchafnitzel

vor 3 Jahren

@Dominika

Vielen Dank für deine positive Rezension und den Link.
Herzliche Grüße, Roman

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks