Romana Grimm Blinde Verführung

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(9)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blinde Verführung“ von Romana Grimm

- Liebesroman - Die junge Konditorin Marlene ist schon länger Single und wagt nur selten von der großen Liebe zu träumen. Doch eines Tages, mitten im Sommer, besucht der blinde Künstler Patrick ihr Café und stellt ihr Leben binnen kürzester Zeit gründlich auf den Kopf. Trotz seiner Behinderung ist er ein aufgeschlossener, lebenslustiger Mensch, der Marlenes Zurückhaltung auf charmante Art umgeht und sie in seine sinnliche, keineswegs düstere Welt entführt. Eine zarte Sommerromanze beginnt, die Marlene in jeder Hinsicht aufblühen lässt. Ihre von Tag zu Tag wachsende Zuneigung zu Patrick ist wie ein klingender Farbenrausch … der allerdings nicht ohne Katerstimmung kommt. Die Konkurrenz schläft nicht, vor allem, wenn diese Konkurrenz ein bildhübsches, zu allem entschlossenes Model ist. Marlene wächst an der Herausforderung, doch am Ende muss sie sich entscheiden, ob die Liebe zu Patrick es wert ist, dafür ihr Leben zu riskieren … Auszug: „Komm rein“, sagte er schließlich leise. „Du hast dir ein schönes Abendessen verdient.“ Patrick legte ihr einen Arm um die Schultern und führte sie in die Küche. „Meine Haushälterin hat schon alles vorbereitet, wir müssen nur noch das Fleisch in die Pfanne hauen und die Beilagen aufwärmen.“ „Klingt großartig“, sagte Marlene dankbar. Sie legte ihre Handtasche auf die Bar und nahm von Patrick eine Auflaufform mit rohem Gemüse und ein kleines Blech mit Süßkartoffelscheiben entgegen. Ein Zettel am Kühlschrank erklärte, bei welcher Temperatur beides in den Ofen musste. Als das erledigt war, schrieb sie ihre SMS an Kelly und Patrick öffnete eine Flasche Wein. „Schön, dass du hergefunden hast“, sagte er und stieß mit ihr an. „Finde ich auch“, erwiderte sie. „Tut mir nur leid, dass es so plötzlich kam.“ Er lächelte auf seine unwiderstehliche Art. „Das braucht es nicht.“ Er nahm einen Schluck aus seinem Glas und stellte es dann ab. „Ehrlich gesagt“, er zog sie an einer Hand in seine Arme, „habe ich das ganze Wochenende überlegt, wie ich dich möglichst schnell wiedersehen kann.“ Marlenes Herz tat einen Hüpfer in ihrer Brust. Gleich darauf neigte Patrick seinen Kopf und erforschte wieder ihr Gesicht, diesmal mit seiner Nasenspitze, den Wangen und seinen überaus neugierigen Lippen. Noch nie zuvor hatte Marlene sich so umworben gefühlt. Jede einzelne von Patricks Liebkosungen löste ein leises Schaudern aus, ein warmes, überaus angenehmes Kribbeln, das vom Scheitel bis zur Sohle und wieder zurück kroch. Seine Hände hielten sie nur. Kein Streicheln lenkte von den zarten Berührungen in ihrem Gesicht ab, und genau so war es perfekt.

Marlene hat mit Patrick ihr Glück gefunden - oder doch nicht?

— Norskehex
Norskehex

Essen, Essen, Essen :-)

— EvyHeart
EvyHeart
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Blinde Verführung

    Blinde Verführung
    Norskehex

    Norskehex

    29. September 2014 um 15:45

    Marlene führt mit ihrer besten Freundin Heidi ein kleines Café und bäckt die besten Kuchen und Torten der Stadt. Seit einiger Zeit kommt regelmäßig der Bildhauer Patrick, um Erdbeerkuchen zu essen. Patrick - gutaussehend, charmant und an Marlene interessiert. Die - typisch Frau - glaubt, dass er sicher nicht an ihr interessiert wäre, wenn er sie sehen könnte, denn Patrick ist blind. Doch Patrick bleibt hartnäckig und schließlich gibt Marlene sich selbst gegenüber zu, dass sie Patrick großartig findet. Mit Charme und Phantasie umgarnt er sie und die beiden werden ein Paar. Das Leben könnte so wunderschön sein - wenn da nicht Patricks Ex wäre. Die Ex, die ein russisches Topmodel names Evelina ist. Hat Marlene schonmal mit der Tatsache zu kämpfen, dass ihre Vorgängerin (bzw. eine davon) ein Supermodel ist und wunderschön und perfekt ist, stellt sich langsam raus, dass Evelina doch nicht so perfekt ist. Denn die hat nen ziemlichen Knall! Sie ist völlig auf Patrick fixiert und sabotierte bisher jede Beziehung, die er nach ihr mit einer Frau einging. So ist es auch jetzt ihr Plan Marlene und Patrick auseinanderzubringen, da in ihrer Realität Patrick nur sie liebt. Doch dieses Mal gibt Patrick nicht klein bei und beginnt - mit der Hilfe seiner reichen, charmanten und einflussreichen Freunde - sich gegen Evelina zu wehren. Der gelingt es - wie schon so oft - aus der russischen Psycho - Klinik zu fliehen. Sie attackiert Marlene in einem Supermarkt. Zum großen Showdown kommt es bei der Vernissage von Patricks neuer Ausstellung. Doch mehr sage ich dazu nicht. Schön und leise erzählte Geschichte um ein ungleiches Paar und ihre Beziehung. Aber wer jetzt glaubt, das Buch ist nur seichter Schnulz, der liegt falsch. Es kommen einige bis ins Detail erzählte Sex-Szenen drin vor und die Thriller-/Krimi - Elemente bekommen, vor allem am Ende, mehr Raum. Etwas konstruiert ist hier Patricks Freundeskreis, in dem praktischerweise ganz viele Spezialisten sind, die Marlene helfen können: Kelly, die ein Restaurant führt und grad eine excellente Kuchenbäckerin brauchen kann, nachdem das Café von Heidi und Marlene zerstört wurde; Andy, ein Polizist, der die beiden in Selbstverteidigung unterrichtet, damit sie sich gegen Evelina wehren können; Marco, Chef einer Security - Firma, der sofort anfängt Marlenes Wohnung und auch sie selbst zu schützen. Und noch einige andere, zum Teil skurrile Personen. Aber alles in allem ist es eine Clique, die in der Geschichte sehr sinnvoll zusammengewürfelt wurde.  Die Autorin schaffte es, einen sehr schnell in die Geschichte reinzuziehen und zu fesseln. Am Anfang denkt man sich noch, dass es sich einfach um eine schön erzählte Liebesgeschichte handelt, doch dann passiert der Anschlag auf das Café und man muss einfach wissen wie es weitergeht. Auf jeden Fall lesen!

    Mehr
  • Schönes Cover, gutes Kollektiv, interessante Ansätze

    Blinde Verführung
    EvyHeart

    EvyHeart

    27. June 2014 um 13:27

    Noch lange vor den Daily Bunnys *love* wurde ich auf Romana Grimm aufmerksam - ich durfte ihren Roman Wie ich auszog, um Zigaretten zu holen und als Retter der Welt zurück kam in der Beta-Version lesen *ist das lange her...* und war begeistert - mühelos schafft sie es die Seiten zu fülllen, ohne, dass es langweilig wird. Und der Humor war toll. Als sie Rezensenten für Blinde Verführung suchte, bin ich erhobenen Zeigenfings auf und ab gehüpft und durfte das Heilige Rezensionsexemplar in Empfang nehmen :-) Das Cover Es ist geil. Einfach nur sehr stimmig und trotz der einfachen Bestandteile schön anzusehen. In der Mitte sieht man auf weißem Untergrund und in verschnörkelter Schrift den Titel, darunter ohne Serifen den Autorinnen-Namen. Obwohl ich solche Gegensätze weniger mag, wirkt es diesmal gut, weil dazwischen ein Strich ist, der mit seinem Muster und dem geraden Strich eine Verbindung herstellt. Auch greift die anthrazit-farbene Schrift die dunklen Haare des obene Fotos auf, während das Weinrot der Autorin mit den Erdbeeren im unteren Bild in Einklang steht. Die Fotos verkörpern die Schwerpunkte des Buches - Liebe und Essen, meistens Erdbeerkuchen. Auch hier schafft das Weiß, das in beiden Bildern auftaucht, eine Verbindung. Und das Braun der Holzblanken unten taucht in den Haaren oben auf :-) Alles in allem: sehr stimmig. Wow. Inhalt Konditorin Marlene betreibt mit ihrer Freundin Heidi ein kleines Café und trifft eines Tages den blinden Künstler Patrick. Zwischen den beiden entspinnt sich eine klassische Liebesgeschichte, die nur durch eines gestört wird: Patricks Ex-Freundin Evelina, die ihm nicht nur das Augenlicht, sondern ihren Nachfolgerinnen die Nerven geraubt hat. Ein Problem, das gelöst werden muss... Auf den ersten Blick handelt es sich um eine klassische Liebesgeschichte, die mich aufgrund des Flairs an 50 Shades erinnert hat: eine schüchterne Heldin und ihre selbstbewusste Freundin, der starke Mann mit Schwächen, ein Kollektiv an Figuren, die nett sind, und eine Bedrohung in Form einer Ex. Bei genauerer Betrachtung merkt man aber, dass die Schwerpunkte etwas anders gewichtet sind: Essen spielt eine zentrale Rolle, während das Krimi-Element in den Hintergrund rückt. Einerseits ist diese Abweichung erfrischend, andererseits widerspricht sie den Erwartungen der Leser etwas, mir fehlte der Biss bzw. war die Abweichung nicht krass genug. Die Figuren Marlene ist Mitte 20 und hatte seine der Trennung von ihrem Freund Stefan wenig Kontakt zu Männern. Sie hat die richtige Mischung aus Schüchterheit und Selbstbewusstsein, die für dieses Genre notwendig ist: Einerseits findet sie sich nicht schön genug, besonders im Gegensatz zu Evelina, und fügt sich gut in Patricks Freundeskreis ein. Gleichzeitig weiß sie, was sie als Konditorin leisten kann und muss und folgt Patrick nicht bedingungslos. Heidi ist Marlenes beste Freundin und der resulute Gegenpart. Sie ist etwas taffer als Marlene, hat mehr Leben, wirkt aber genauso menschlich. Heidi umgibt bis zum Schluss ein Geheimnis :-) Interessant ist, dass sie laktose-intolerant ist und eine Gluten-Unverträglichkeit hat. Das gibt dem Buch eine zusätzliche Dimension. Toll fand ich, dass Heidi und Marlene zusammen halten und ihre Freundschaft echt wirkt - nicht übertrieben. Partick ist der Märchenprinz mit einer Prise Curry - im Gegensatz zu gängigen Klischees ist er nicht nur reich, sondern auch Künstler - der haut Skulpturen. Und dank eines Unfalls blind. Anfangs wirkt er nur nett, später zeigt sich, besonders im Zusammenspiel mit seinen Freunden, dass er ironisch bis sarkastisch sein kann. Und es macht ihm Spaß, Marlene sexuell zu ärgern :P Obwohl ich Figuren mit künsterlischem Background reizvoll finde, war diese für mich nicht stimmig: Seine Lockerheit wirkt auf mich nicht stimmig, weil die Blindheit und das Künstlertum zu wenig thematisiert werden, besonders am Anfang. Es fiel mir schwer, mir ein Bild von ihm zu malen, bevor ich ihn weiter verfolgen konnte. Auch seine Offenheit im Bett schien mir eher ein Muss des Grundtyps als eine Notwendigkeit durch die Figur. Evelina ist Patricks eifersüchtige Ex-Freundin. Von ihrer Mutter zum Modell erzogen und entsprechend hübsch hat sie die Trennung von Patrick nie überwunden und bricht trotz mehrerer Versuche immer wieder aus der Nervenklinik aus. Sie ist ein guter Gegenpol, aber ich fand sie nicht realistisch: Wie schafft es ein Mensch, immer wieder zu flüchten, warum hält sie keiner auf? Auch sprachlich hatte ich mit ihr Probleme, weil zwar russische Wörter verwendet werden, die Mischung mit Deutsch aber klischeemäßig klingt. Real empfinde ich das anders. Das Kollektiv besteht aus Patricks Freunden und dessen Frauen: Mit Ethan beginnt Heidi eine Affäre, in Kellys Restaurant arbeiten Marlene und Heidi vorübergehend, Andy hilft Marlene bei der Selbstverteidigung. Nicht nur die Protagonistin, sondern auch der Leser kann sich gut in diese Menge an Charakteren einkuscheln, auch wenn ich irgendwann die Übersicht verloren habe. Jeder Charakter hat etwas Spezifisches, aber mir war es zuviel. Man muss aber auch sagen: Diese Gefüge findet man in vielen Romanen des Genres, daher passt es. Was mich stört sind die Namen: Heidi und Marlene sind deutsch, Patrick und seine Freunde aber englisch. Auch wenn die Herkunft erklärt wird, habe ich erst in der Mitte des Buches begriffen, dass die Geschichte in Deutschland spielt. Außerdem ist die Alliteration Miss Marlene nicht stimmig - sie klingt nicht gut. Themen Künstlertum: Patrick ist Bildhauer und die Autorin beschreibt sehr anschaulich, wie sein Arbeitsprozess abläuft - leider zu spät, erst im letzten Drittel. Man merkt, dass er Kunst mag, es wird Bezug drauf genommen, aber dieser Zug hätte stärker herausgearbeitet werden sollen. Ihm fehlt das Eigensinnige, was Künstler haben. Blindheit: Der Protagonist ist blind und das veranschaulicht die Autorin unterschiedlich gut. Sie erwähnt den Blindenstock und erklärt, wie das Klickern funktioniert. Außerdem fließt es in den Schaffensprozess ein. Ansonsten merkt man die Blindheit aber eher durch Weglassen als durch Erwähnen: Patrick sieht Marlene nicht in die Augen, sieht sie aber an. Er verhält sich völlig normal. Einerseits wird das Thema nicht überstrapaziert und bekannt aufgegriffen. Andererseits ist die Behinderung etwas Charakteristisches. Für mich wurde sie nie Teil der Figur. Obwohl das Thema sehr spannend ist! Essen und Einschränkungen: Die kulinarischen Genüsse nehmen eine wichtige Rolle ein, weil die Hauptfiguren und ein Teil der Nebenfiguren in der Gastronomie arbeiten. Daher wird oft gegessen. Hinzu kommt, dass Ethan Veganer ist und Heidi nicht alles essen kann. Die Autorin zeigt Speisen und geht auf die Zubereitung ein, was ich sehr gut finde. Leider waren die Mahlzeiten sehr bekannt, mir fehlte die Vielfalt. Es hätte ein Kochbuch werden müssen, aber das Thema ist interessant - man hätte es mehr einflechten können. Gestört hat mich außerdem, dass Marlene meistens Erdbeertorten backt - und diese bestehen oft aus Erdbeeren und Creme. War leider etwas einseitig. Erotik Das wichtigste Element dieses Buches unterschlägt die Autoin einfach im Klappentext - selber schuld :P Ernsthaft: Ich war erstaunt und verstört. Erstaunt, weil ich es nicht erwartet hatte, aber auch, weil es gut gemacht ist. Die Autorin baut mehrere Szenen ein, die sich steigern, sodass man darauf wartet, dass sie sich vereinigen - das baut Spannung auf. Allerdings benutzt sie bekannte Worte. Und meiner Meinung nach passt es nicht in das Buch. Es gibt soviele andere Themen, Probleme, die bewältigt werden müssen - Sex ist in diesem Zusammenhang zuviel. Ich mag erotische Szenen und Klischees widerstreben mir. Aber wenn eine Geschichte diesem Weg folgt, erwarte ich Konsequenz :-) Struktur und Spannung Im Laufe der 18 Kapitel folgt die Autorin der klassischen Dramenstruktur und das passt gut. Der Höhepunkt hätte etwas prägnanter sein können und das Ende war vorhersehbar perfekt, aber naja. Als Leser wird man mitgerissen von den Figuren, sie tragen die Geschichte mehr als die Spannung. Man liest und liest und wundert sich, dass auf einmal 100 Seiten weniger angezeigt werden :-) Das Erzähltempo war in Ordnung, auch wenn ich mir manchmal mehr Ausführlichkeit gewünscht hätte. Schreibstil Romana Grimm weiß mit Worten umzugehen und ihr Wortschatz ist riesig. Sie verwendet Worte, auf die ich nie gekommen wäre, und sowohl Rechtschreibung als auch Ausdruck sind fehlerfrei. Manchmal ist er zu gekonnt, wirkt etwas sperrig - nicht störend, aber unterschwelllig auffallend. Trotzdem kann man alles gut lesen und wird schön durch die Geschichte geleitet. Fazit Eine klassische Liebesgeschichte mit ungewöhnliche Protagonisten, gutem Schreibstil und tollem Cover. Freunde des Genres sollten reinlesen, Freunde des Ästhetik ein Platz auf dem Regal reservieren und Leute, die Außergewöhnliches mögen, sollten die Zigaretten lesen :-)

    Mehr
  • Blinde Versuchung

    Blinde Verführung
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    15. November 2013 um 07:33

    Die Konditorin Marlene betreibt mit ihrer Freundin ein Café. Seit kurzem kommt immer ein Künstler in das Café und fängt an, mit Marlene zu flirten. Patrick, der Künstler, ist seit einem Unfall blind, kann sich also nur auf sein Gefühl und sein Gehör verlassen und gerade deswegen fühlt er sich bei Marlene wohl. Sie kommen sich näher und es dauert nicht lange und Marlene spürt Schmetterlinge im Bauch. Patrick, der Bildhauer ist, möchte Marlene gern als Modell haben und nach einiger Überlegung sagt sie ihm auch zu. Während sie sich Hals über Kopf in Patrick verliebt, erscheint die Konkurrenz auf der Bildfläche und will ihre älteren Rechte wieder in Anspruch nehmen. Es wird für Marlene und ihre Freundin gefährlich, ist Patrick das wert? ... Wo die Liebe hinfällt.  Was für eine schöne Liebesgeschichte.  Als sich Marlene und Patrick kennenlernen, ist nicht voraussehbar, dass aus dem Gast, der ins Café gekommen ist, eines Tages die große Liebe für Marlene werden würde. Da ist es völlig unerheblich, ob er körperliche Mängel, wie seine Blindheit, hat oder nicht. Hier spricht das Herz und nur das Herz. Alles andere, wie Äußerlichkeiten oder Unvollkommenheit sind völlig egal, weil nur die inneren Werte zählen. Sehr einfühlsam beschreibt die Autorin die Liebesgeschichte zwischen Patrick und Marlene, bei der es recht bald prickelnd knistert. Sie sind zwei Menschen, die sich auf die Liebe einlassen, nicht ahnend, dass es jemand gibt, der ihnen das Glück nicht gönnt und auf ältere Rechte pocht. Als das ganze gefährlich wird, können sie sich auf den großen loyalen Freundeskreis von Patrick verlassen, die versuchen, die beiden, vor allem aber Marlene und deren Freundin vor Übergriffen zu schützen. Während des lesens spürt man das Zusammengehörigkeitsgefühl der beiden förmlich, die knisternde und erotische Spannung ist fast greifbar. Die Protagonisten sind sympathische und liebenswerte Personen, die schon fast zu gut sind, mit denen man aber selbst gern befreundet wäre. Die Geschichte ist recht vorhersehbar, was aber dem Spaß am Lesen keinen Abbruch tut. Ich habe mich gern auf Marlene und Patrick eingelassen, habe mit ihnen gehofft, gebangt, geliebt und auch gezittert. Ein schöne Geschichte, bei der man nicht groß nachdenken muss, die aber bestens unterhält. Und damit hat sie schon viel von dem getan, was ihre Aufgabe ist, nämlich mich zu unterhalten. Für verträumte Stunden, gerade jetzt in der kalten Jahreszeit, gekuschelt in eine warme Decke, die ideale Lektüre.

    Mehr
  • Schöne Liebes Geschichte mit erotischem Touch

    Blinde Verführung
    jessica_barnefske

    jessica_barnefske

    09. September 2013 um 19:01

    Das Buch war echt toll …Zum einen sehr romantisch, zum zweiten aber auch sehr spannend … Patrick hat mich auch ab und an zum Schmelzen gebracht, da er echt gut mit seinen Worten umgehen kann.. Und vor allem auch ein gutes Benehmen hat … Er verliebt sich vom ersten Moment in Marlene.. Obwohl er nicht weiß, wie sie aussieht, da er blind ist … Ich fand es echt toll, wie sie ihre ersten Dates hatten, er hat sich echt eine große Mühe gegeben.. Ich hatte oft ein Grinsen im Gesicht, weil manche Stellen so witzig sind, aber dieses Buch hat auch stellen, wo ich schockiert war.. Wie kann ein Mensch nur so grausam sein? Und natürlich darf hier auch die Erotik nicht fehlen, was mir natürlich auch sehr gut gefallen hat, obwohl das hier in diesem Buch mehr als Nebensache fungiert­..Hier geht es mehr um die Geschichte zwischen Patrick und Marlene.. Und natürlich darf seine Ex Freundin nicht fehlen.. Aber ich verrate nichts, denn ansonsten müsst ihr es ja nicht mehr lesen

    Mehr
  • tolle love-story ;-)

    Blinde Verführung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. August 2013 um 13:23

    eine schöne liebesgeschichte mit spannenden momenten. die charaktere waren mir von beginn an sehr sympathisch. fand es auch schön das es für patrick persönlich ein "happy end" gab !

  • Gefühlvolle Geschichte für wundervolle Stunden

    Blinde Verführung
    Fabella

    Fabella

    22. August 2013 um 19:11

    Inhalt: Erst vor kurzem hat sich Marlenes größter Traum erfüllt, ein eigenes Cafe, das sie mit ihrer Freundin eröffnet hat. Wenn schon kein Glück in der Liebe, so wenigstens im Beruf, denn alle Welt ist von ihren unglaublich leckeren Kuchen begeistert. So auch Patrick, der blinde Künstler, der sich eines Tages in ihr Cafe verirrt. Marlene weiß, würde er sehen können, er käme nicht wieder. So aber taucht er immer wieder auf und gewinnt nach und nach ihre Aufmerksamkeit und ihr Vertrauen. Doch so schön diese beginnende Romanze ist, so viele Schattenseiten hat sie auch, denn Patricks Exfreundin denkt gar nicht daran, ihn gehen zu lassen und Marlene ist sich sicher, gegen dieses umwerfend schöne Model hat sie keine Chance. Doch sie kennt ihre dunklen Seiten nicht so, wie Patrick sie kennt. Doch selbst, als sie es herausfindet, schrickt sie nicht zurück, viel zu wichtig ist ihr Patrick inzwischen geworden. Doch dann ist ihr eigenes Leben in Gefahr und sie muss eine Entscheidung treffen. Meine Meinung: Auf dieses Buch bin ich eigentlich nur durch eine andere Autorin aufmerksam geworden. Doch da ich sowohl ihrer Meinung, als auch meinem Instinkt vertraut habe, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Und ich kann nur sagen, dass ich wirklich belohnt wurde, denn es öffnete sich eine spannende und eine gefühlvolle Geschichte, die hier und da auch schon mal etwas rasant oder auch heiß wurde. Die Autorin hat sich hier eine tolle Geschichte einfallen lassen, die zeigt, dass Äußerlichkeiten auf der einen Seite nicht immer das wichtigste sind, auf der anderen Seite aber auch, dass man wirkliche Schönheit mit dem Herzen fühlen muss. Und natürlich, dass wir Frauen immer wieder einfach nur dumm sind und uns selbst herabstellen .. nun die meisten zumindest. Mir gefiel der warme Schreibstil der Autorin sehr gut. Ich kann ihn gar nicht anders als "warm" bezeichnen, ohne das näher begründen zu können. Direkt von der ersten Seite an fiel es mir leicht, dem Buch zu folgen, die leichte Spannung in der Hintergrundgeschichte nahm mich gefangen und führte mich durch das ganze Buch. Sicher, es gab Stellen, die einfach so dahinplätscherten, doch das war gar nicht unangenehm oder gar langweilig, sondern eigentlich trotzdem sehr schön zu lesen. Es fiel mir sehr leicht, mir Orte und Personen bildlich vorzustellen, so dass im Hinterkopf irgendwie immer ein kleiner Film ablief. Besonders gut gefallen haben mir auch die Schilderungen, als Marlene Model stand. Man ist wirklich versucht, an ihre Stelle treten zu wollen, denn die Beschreibungen der Autorin gingen doch ziemlich unter die Haut. Ich finde, der Buchtitel ist hier nicht willkürlich, sondern absolut treffend gewählt und bekam eine ganz andere Bedeutung :) Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber es wird gewiß nicht das letzte sein, denn es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich danke Romana für ein paar herrliche Stunden, die ich mit dem Buch verbracht habe. Fazit: Ein warmer Schreibstil, eine gefühlvolle Geschichte, die dennoch auch Spannung und unvorhergesehenes bringt bescheren dem Leser ein paar wundervolle Stunden Lesevergnügen. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Eine wundervoll zarte Liebesgeschichte mit einer tüchtigen Prise Erotik

    Blinde Verführung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. August 2013 um 09:24

    Auf diese Geschichte bin ich durch Zufall gestoßen, habe kurz reingelesen und dann das Buch sofort gekauft. Die Sprache hat mir gefallen, und die Liebesgeschichte ließ sich leicht und locker an. Inhalt Marlene ist beruflich als Konditorin erfolgreich, aber mit der Liebe hatte sie bislang wenig Glück. Das ändert sich, als ein Gast ihres kleinen Cafés sie zu einem Cappuccino einlädt. Patrick ist vornehm gekleidet, drückt sich sehr gewählt aus – und ist blind. Marlene stört das nicht. Sie erliegt vielmehr ziemlich schnell seinem Charme, besucht ihn in seinem Bildhaueratelier und lernt seine Freunde kennen. Aus ihrer anfänglichen Zuneigung wird bald Verliebtheit und schließlich gegenseitiges Begehren. Sehr zum Amüsement ihrer Freunde können beide die Finger nicht mehr voneinander lassen, bis Patricks Ex-Freundin auftaucht und ihren „Mann“ zurück fordert. Und die schreckt vor nichts zurück … Meinung Was wie eine einfache Liebesgeschichte beginnt, entwickelt ziemlich schnell einen starken erotischen Sog. Ich war fasziniert davon, wie die Autorin die Anziehung zwischen Marlene und Patrick schildert und dabei Patricks Behinderung in einen Vorteil münzt. Da er nicht sehen kann, ist er sensibler, seine Hände gefühlvoller und seine Sprache ausgefallener. Ein wahrer Traummann. Die Sexualität und die Erotik zwischen beiden Protagonisten schildert Romana Grimm sehr ausführlich. Dabei gelingt es ihr ganz vortrefflich, schöne, sinnliche Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen. Auch die Gestaltung der Figuren hat mir sehr gut gefallen, angefangen mit Patrick und Marlene bis hin zu ihrem großen Freundeskreis. Auch die Art der Freundschaft ist besonders: Großes Vertrauen paart sich mit liebevollem, teils ironisch-sarkastischem Necken. Das habe ich so noch nicht oft gelesen. Gerade weil die Darstellung von Patricks Blindheit nicht im Vordergrund steht, aber dennoch bewusst als Background angelegt ist, gehe ich davon aus, dass die Autorin über Blinde und Sehbehinderte recherchiert hat. Im Unterschied zu Patrick, der sich von Sehenden am Arm schieben lässt, um ihm den Weg zu zeigen, habe ich persönlich keine Blinden kennengelernt, die sich dies hätten gefallen lassen. Aber vielleicht mag es da Unterschiede geben. Sprachlich hat mich das eine oder andere Wort gestört, so etwa der „fette Sou-Chef“, was ich als herabwürdigend empfand, oder das Fremdwort „mäandern“, das aus dem Sprachkontext heraussticht. Außerdem verträgt das Buch noch ein paar Kommas mehr, wobei dem Mangel im Wesentlichen eine einzige Kommaregel zugrundeliegt. Das sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem Spaß, den die Geschichte beim Lesen gemacht hat, und dem Prickeln, das sie beschert. Wer auf geschmackvolle Erotik in Kombination mit einer zarten Liebesgeschichte steht, kommt hier definitiv auf seine Kosten. Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr