Romily Bernard

 4.5 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Find me, Remember Me und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Romily Bernard

Find me

Find me

 (9)
Erschienen am 08.09.2015
Remember Me

Remember Me

 (2)
Erschienen am 12.09.2016
Lie for Me

Lie for Me

 (1)
Erschienen am 02.09.2014
Find Me

Find Me

 (1)
Erschienen am 10.09.2014
Trust Me

Trust Me

 (1)
Erschienen am 22.03.2016

Neue Rezensionen zu Romily Bernard

Neu
Little-Cats avatar

Rezension zu "Find me" von Romily Bernard

Ein richtig gut durchdachtes Buch!
Little-Catvor 2 Jahren

Rezension zu dem Buch „Find me“ von Romily Bernard


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 08.09.2015

Aktuelle Ausgabe : 08.09.2015

Verlag : cbt

ISBN: 9783570309674

Flexibler Einband 336 Seiten

Sprache: Deutsch



Zur Autorin:

Romily Bernard hat ihren Uniabschluss in Literatur und Spanisch an der Georgia State University gemacht. Sie lebt heute mit ihrem Partner in Atlanta, reitet gern und arbeitet als Gesellschaftsanwältin. "Find me" ist ihr Debüt und war nominiert für den Golden Heart Award 2012.

Quelle: Cbt Verlag


Zum Inhalt:

Wick ist eine Hackerin. Ihre beste Freundin soll Selbstmord begangen haben. Doch nachdem Wick eine seltsame Nachricht findet, weiß Sie das dies nicht stimmt.

Der Mörder Ihrer besten Freundin läuft frei herum und hat sich schon ein neues Opfer gesucht. Die kleine Schwester ihrer besten Freundin!


Meine Meinung:

Das Cover ist schön gestaltet. Durch die Schrift greift es das Thema Hacken / Internet auf. Ich finde es immer sehr gut wenn ein Cover Bezug zu Geschichte hat.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil liest sich angenehm flüssig. Allerdings gib es gleich zu Anfang recht viel zu verdauen. Die Informationen prasseln regelrecht auf den Leser ein. Eigentlich mag ich so was nicht, aber hier störte es mich nicht. Im Gegenteil dadurch wurde die Geschichte richtig spannend und zog mich in seinen Bann.

Die Handlung ist sehr bildhaft und detailliert beschrieben, sodass ich das Gefühl hatte in der Geschichte „live“ dabei zu sein. Ich hatte des öfteren Kopfkino.

Die Charaktere sind sehr authentisch und gut ausgearbeitet. Keiner gleicht dem anderen und jeder hat seine Macken. Ich mag einfach keine Perfekten Charaktere. Besonders herausragend fand ich die Protagonistin Wick. Ich konnte mich ganz wunderbar in Sie hineinversetzen.

Dieses Buch ist ganz klar ein Jugendthriller. Allerdings würde ich es erst ab 15 Jahren empfehlen. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten.


Mein Fazit:

Ein richtig gut durchdachtes Buch mit sehr viel Spannung!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.






Kommentieren0
8
Teilen
DrunkenCherrys avatar

Rezension zu "Find me" von Romily Bernard

Spannend, aber nicht ohne Schwächen.
DrunkenCherryvor 2 Jahren

Die Hackerin Wick findet vor ihrer Haustür das Tagebuch ihrer ehemaligen Freundin Tessa - aber Tessa ist tot. Und Wick soll den Grund für ihren Tod herausfinden.

Das Buch steigt gleich voll ein und überschwemmt einen mit so vielen Informationen, dass ich mich schwer getan habe, richtig in die Geschichte reinzukommen. Das hielt sich dann auch über die ersten Kapitel - und dann hat es auf einmal BÄÄM gemacht und ich war voll drin. Dann fiel es mir auch ziemlich schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen und ich habe es regelrecht verschlungen.
Wick ist eine toughe aber auch misstrauische Protagonistin, die man richtig gern hat. Allerdings bleibt sie an manchen Stellen ein wenig blass. Das tun auch die anderen Protagonisten, was wirklich schade ist. Vielleicht hätte das Buch einfach ein bisschen länger sein sollen, um näher auf die Charaktere einzugehen. Sehr gut gefallen hat mit der Charakter des Griff. Romily Bernard schafft es, einen Geek zu schaffen, der den Charme eines Bad Boys besitzt. Das fand ich richtig klasse. Er und Wick zusammen sind unheimlich toll gewesen.
Mit der Geschichte selbst hatte ich so ein wenig meine Probleme. Denn wie sich schnell herausstellt, ist der Weg, auf dem das Tagebuch zu Wick gelangt, nur halb so mysteriös wie gedacht und die Geschichte handelt alles ein bisschen zu halbherzig ab.
Was den Täter angeht, ist einem ziemlich schnell klar, wer es ist. Und das fand ich ein bisschen blöd. Denn auch, wenn es ein Jugendthriller ist, hätte die Autorin sich ruhig mehr Mühe geben können, falsche Fährten zu legen.
Aber im Großen und Ganzen war das BBuch doch unterhaltsam und hat Spaß gemacht.

Kommentieren0
8
Teilen
Natalie77s avatar

Rezension zu "Remember Me" von Romily Bernard

Kommt für mich nicht an den ersten Band ran
Natalie77vor 2 Jahren

Inhalt:
Wick kommt nicht zur Ruhe. Carson hat einen neuen Auftrag für sie bei dem sie sich großer Gefahr aussetzt. Doch ablehnen kann sie ihn auch nicht. Er hat sie in der Hand. Als dann auf einer Party die Leiche der Assistentin von Richter Bay, mit den eingeritzten Worten Remember me auftaucht weiß sie das sie sich in acht nehmen muss. Nicht nur ihr Leben steht auf dem Spiel sondern auch die Leben von denen die ihr am Herzen liegen.

Meine Meinung:
Ich glaube ich bin eine der wenigen der Find me schon gut gefallen hat und so freute ich mich sehr das Remember me wenigstens als EBook raus kam.

Leider ist die Freude nach dem Lesen etwas getrübter, denn wirklich fesseln konnte mich Remember me nicht mehr. Romily Bernard verzettelt sich zu Beginn, meiner Meinung nach, zu oft in den Rückblicken auf Find me. So war dieser für mich zu fad. Für Leser die Find me noch nicht kennen ist es wiederum gut, denn man könnte auch als Quereinsteiger anfangen und hätte nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben. Doch fehlte es mir auch im Verlauf der GEschichte an Spannung. Es gab Szenen die durchaus potenzial hatten und wirklich spannend waren, dann kam ein Szenenwechsel und sie war wieder hin.

Der Fall ist wirr und undurchsichtig und manches Mal kam ich nicht mehr mit. Ich habe Wick nicht verstanden, vor allem warum sie sich so erpressen lässt. Ich denke ein wenig wollte sie auch diesen Auftrag erledigen und den alten Nervenkitzel spüren.
Griff steht ihr zur Seite. Er versucht Wick wo es geht zu beschützen. Trotzdem verstand ich die Beziehung der Beiden zueinander nicht immer.
Leider erlebt man Lily nur sehr wenig. Sie fehlte mir mit ihrer Art doch sehr. Dafür gibt es nun anstatt der Geschwister Beziehung ein Dreiecks Ding zwischen Wich Griff und seinem Freund. Für mich kein guter Schachzug der Autorin, ich denke eine klare Linie wenigstens auf einem Gebiet wäre gut gewesen. So hat Wick nur Probleme geal ob in der Liebe, an der Schule, mit Carson, Zuhause. Alles verlangen etwas von ihr und sie weiß nicht für welchen Weg sie sich entscheiden soll und wirkt damit sehr unentschlossen. Was sie für mich unsympathisch machte.

Am Ende gehe ich eher enttäuscht aus der Geschichte raus. Ich denke wem Band eins schon nicht gefallen hat, der wird hier noch weniger Gefallen dran finden. Zumindest ging es mir so, aber vielleicht ist es ja auch genau umgekehrt.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks