Romina Casagrande

 4 Sterne bei 173 Bewertungen

Lebenslauf von Romina Casagrande

Inspiriert von der Natur: Romina Casagrande, Jahrgang 1977, ist eine deutsch-italienische Schriftstellerin. Sie studierte klassische Literatur und Geschichte und arbeitete nach ihrem Abschluss in verschiedenen Museen sowie als Mittelstufen-Lehrerin. 

Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „Als wir uns die Welt versprachen“. Dieser wurde in zahlreiche europäische Sprachen übersetzt. Inspiriert wurde sie dabei von der Natur und den Bergen, wo sie sich gerne mit ihrer Familie aufhält.

Alle Bücher von Romina Casagrande

Cover des Buches Als wir uns die Welt versprachen (ISBN: 9783596700561)

Als wir uns die Welt versprachen

 (167)
Erschienen am 25.05.2022
Cover des Buches Feuer auf den Bergen (ISBN: 9783810500199)

Feuer auf den Bergen

 (0)
Erscheint am 26.04.2023
Cover des Buches Als wir uns die Welt versprachen (ISBN: 9783732455348)

Als wir uns die Welt versprachen

 (6)
Erschienen am 10.03.2021
Cover des Buches I bambini di Svevia (Italian Edition) (ISBN: B081T5BSQY)

I bambini di Svevia (Italian Edition)

 (0)
Erschienen am 09.01.2020

Neue Rezensionen zu Romina Casagrande

Cover des Buches Als wir uns die Welt versprachen (ISBN: 9783596700561)
R

Rezension zu "Als wir uns die Welt versprachen" von Romina Casagrande

Fragwürdiger Gegenwartsstrang überschattet emotional erzählte Vergangenheit
RebeccaColevor einem Jahr

+++ Achtung, diese Rezension wurde bereits einmal hochgeladen. Scheint jedoch verloren gegangen zu sein +++

Hmm, ich bin immer noch nicht ganz sicher, was ich zu diesem Buch sagen kann bzw. wie ich es bewerten soll. Vielleicht ist das Thema der „Schwabenkinder“ zu weit weg von mir (mir war Begriff vor der Lektüre dieses Buches nicht geläufig) und ich hatte zu Beginn immer mal wieder den Eindruck, dass mir ein wenig Hintergrundwissen fehlt, um mich in die Protagonisten einzufühlen.

Dennoch hat mir der Teil in der Vergangenheit deutlich besser gefallen, als die Gegenwartsgeschichte. Die Geschichte von Edna und Jakob als Kinder, die teilweise schreckliche Dinge erleben musste, hat mich im Verlaufe des Buches tief berührt und war wohl auch der Grund, warum ich das Buch nicht abgebrochen habe.

Der Gegenwartsstrang hat mich aber gar nicht gefallen. Es war zu weit hergeholt. Zuweilen habe ich mich gefragt, ob es eher eine Fantasy-Geschichte ist oder ob es sich um einen Traum handelt, aber eine 90 Jährige, die mit einem Papagei im Rucksack und sämtlichem Hab und Gut auf dem Rücken die Alpen überquert, dabei Regen und Unwetter trotz, wo schon ein sportlicher junger Mensch dies mit gesundem Menschenverstand abbrechen würde. Dabei verliert es sich auch immer wieder in für mich als Lesenden unwichtige Details.

Leider hat mich der Gegangenwartsstrang sehr von der gut erzählten und tiefgründigen Vergangenheit abgelenkt und da konnte auch der angenehme Schreibstil der Autorin nicht aushelfen.

Sehr schade, ich hätte es gerne gesamt mehr gemocht ☹

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als wir uns die Welt versprachen (ISBN: 9783732455348)
3lesendemaedelss avatar

Rezension zu "Als wir uns die Welt versprachen" von Romina Casagrande

Als wir uns die Welt versprachen von Romina Casagrande
3lesendemaedelsvor einem Jahr

Ihre Familie in Südtirol ist bitterarm. Und so kommt es, dass der Pfarrer anbietet, die kleine Edna zum Arbeiten über die Alpen nach Deutschland zu schicken. Die Reise zu Fuß ist für die vielen Kinder, die das gleiche Schicksal teilen, beschwerlich. Vor Ort angekommen wird Edna wie auf einem Sklavenmarkt den Bauern angeboten. Ein hartes Leben wartet auf sie. Als einziger Trost nur Jakob, der sie aufmuntert und zugleich beschützt. Er versucht sie aufzuheitern, in dem er einem Zauberer einen Papagei abkauft, dem er Kunststücke beibringt. Gemeinsam beschließen sie zu fliehen, aber durch einen Irrtum werden sie getrennt und nur Edna kehrt nach Südtirol zurück.
Jahrzehnte später, als 90jährige, entdeckt Edna ein Foto von Jakob in einem Magazin. Ihre Nachbarn wollen sie dazu überreden, in ein Altenheim zu ziehen. So packt sie kurzentschlossen Papagei Emil auf einen Handkarren und tritt eine Reise an, die sie zurück zu Jakob führen soll.
"Der Wind verfing sich in in den Zweigen wie ein sanftes Flüstern, das einen aufforderte, Ruhe und Frieden zu finden. Vielleicht gab es ja das Böse, aber im Moment war es ganz fern." "Es war kalt und ihre Finger waren kalt wie Eisenstäbe." Nur zwei Textbeispiele von vielen, die den blumigen und übertriebenen Stil beschreiben. Zudem ist die Geschichte vollkommen unrealistisch. Niemals würde eine alte Frau mit einem Papagei zu Fuß die Alpen überqueren. Schade, denn eigentlich hat mich die Thematik über das Leid der Schwabenkinder sehr interessiert, aber die Geschichte ist bis auf wenige Passagen total an den Haaren herbeigezogen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als wir uns die Welt versprachen (ISBN: 9783810500090)
julzpaperhearts avatar

Rezension zu "Als wir uns die Welt versprachen" von Romina Casagrande

die Vergangenheit gerät durch belanglose Ausschmückungen der Gegenwart in den Hintergrund
julzpaperheartvor einem Jahr

„Keine Reise verlief immer auf sicheren Wegen, nicht einmal dann, wenn man ein ganzes Leben gebraucht hatte, um sie zu planen.“ (S.465)

 Edna, die im Südtirol lebt, entdeckt in einer deutschen Zeitschrift ein Bild ihres Kinderfreundes Jacob und macht sich daraufhin auf den Weg, um eine alte Schuld zu begleichen. Viele Jahre zuvor schufteten Edna und Jacob unter härtesten Bedingungen bei schwäbischen Landbesitzern schuften, doch der Zweite Weltkrieg riss die beiden auseinander. So entschließt sie sich ihren alten Freund zu suchen und tritt eine schwere Reise an, bei der sie einer Vielfalt an Menschen begegnet und springt über ihre eigenen Schatten.

Die Geschichte wird in zwei Zeitformen erzählt, wobei die Gegenwart dominiert. Der Part, der in der Gegenwart spielt, konnte mich aber überhaupt nicht mitreißen und war an sehr vielen Stellen zu langatmig. Die Autorin konzentriert sich so sehr auf die Gegenwart, dass die Vergangenheit immer weiter in den Hintergrund rückt, was sehr bedauerlich ist, da es hier um eine sehr wichtige, traurige Thematik geht. Die Abschnitte, die die Vergangenheit beleuchten, waren hingegen gefühlvoll und detailreich geschrieben.

Mit der Protagonistin Edna, bin ich leider bis zum Schluss nicht warm geworden. Ich konnte mich keineswegs in sie hineinversetzen. Ihre Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen, ihre Gedanken und Charaktereigenschaften konnten mich auch nicht überzeugen. Ihr Auftreten war häufig naiv, planlos und einfach nur anstrengend.

Der Schreibstil war einfach und flüssig zu lesen. Das schlichte Cover und der Klappentext haben mir gut gefallen. Die Geschichte allerdings leider nicht. Sie wirkte zu konstruiert und konnte mich zudem nicht mitreißen und auch nicht mitfühlen lassen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ein Buch, das Hoffnung schenkt: Nach vielen Jahren ohne Kontakt, fällt der Südtirolerin Edna in einer deutschen Zeitung ein Bild ihres Kindheitsfreundes Jacob in den Schoß. Kurz entschlossen packt sie ihre Sachen und begibt sich mit Papagei Emil auf eine abenteuerliche Reise über die Alpen – voller berührender und überraschender Begegnungen. Denn das Schicksal der Schwabenkinder hat eine Freundschaft geschmiedet, für die es sich lohnt, Berge zu versetzen ...

Herzlich Willkommen zur Leserunde zu "Als wir uns die Welt versprachen"!

Wollt ihr euch mit uns auf eine inspirierende, wundersame Reise über die Alpen begeben?
Auf dem Weg zu Freundschaft und Freiheit ist alles möglich!

Gemeinsam mit FISCHER Krüger verlosen wir 50 Exemplare des eindrucksvollen Romans "Als wir uns die Welt versprachen" von Romina Casagrande.

Bewerbt euch bis zum 10.03.21 und beantwortet uns folgende Fragen:
Was für ein Leseerlebnis versprecht ihr euch von der bewegenden und abenteuerlichen Geschichte von Edna und Jakob?

Wir freuen uns auf eure Antworten!

Wenn ihr keine Aktionen der Fischer Verlage verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite.

901 BeiträgeVerlosung beendet
R
Letzter Beitrag von  RebeccaColevor einem Jahr

Scheinbar gab es bei meiner urspürnglichen Rezension ein Problem. Diese habe ich noch einmal hochgeladen: https://www.lovelybooks.de/autor/Romina-Casagrande/Als-wir-uns-die-Welt-versprachen-2747682276-w/rezension/4137589120/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks