Zodiac

von Romina Russell 
3,8 Sterne bei164 Bewertungen
Zodiac
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (105):
LillyStolpes avatar

Die Spannung, das Drama, die Gefahr und die Kreativität haben mich komplett mitgerissen und begeistert!

Kritisch (17):
Jackie_von_Rolbecks avatar

Ein ziemlich farbloser und blasser Roman, der seicht bleibt. Da hilft auch das bunte Cover nicht.

Alle 164 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zodiac"

Die junge Rho wünscht sich nichts sehnlicher, als zu den Zodai zu gehören. Dafür trainiert sie hart, aber in den Augen ihrer Lehrer ist Rho eine unverbesserliche Träumerin. Als eine schreckliche Katastrophe ihre Heimat Krebs heimsucht, war jedoch nur Rho dazu in der Lage, das furchtbare Ereignis in den Sternen vorherzusehen. Völlig überraschend wird sie zum neuen Oberhaupt von Krebs ernannt und soll herausfinden, wer hinter dem Unglück steckt. Dabei ist Rho für diese Aufgabe gar nicht ausgebildet! Als sie dennoch die Wahrheit entdeckt, ist diese so ungeheuerlich, dass ihr niemand glaubt - nicht einmal ihr Schwarm Matthias, der geschworen hat, sie zu beschützen. Eine düstere Legende wird Wirklichkeit. Nur Rho kann jetzt noch den Untergang der Galaxie verhindern.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492703819
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:09.11.2015
Teil 1 der Reihe "Zodiac"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne38
  • 4 Sterne67
  • 3 Sterne42
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    LillyStolpes avatar
    LillyStolpevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Die Spannung, das Drama, die Gefahr und die Kreativität haben mich komplett mitgerissen und begeistert!
    Zodiac

    Die Autorin hat ein außergewöhnliches Talent die Umgebung der Protagonistin zu beschrieben! Nicht nur, dass alles vor Kreativität nur s o strotzt, sondern auch, dass man sich die fantasievollen Erzählungen auch noch bildlich vorstellen kann, man hat alles vorm Auge, und das ist ein tolles Gefühl beim lesen! Die Spannung, das Drama, die Gefahr und die Kreativität haben mich komplett mitgerissen und begeistert!


    "Zodiac" ist ein unglaubliches Buch! Ich weiß nicht, was mich mehr begeistert hat, die Handlung, oder die wahnsinnig coolen Planeten, Kulturen und Traditionen der verscheiden Häuser in der Zodiac-Galaxie. Jap, richtig gehört! Jedes Sternzeichen ist ein "Haus", dass aus den verschiedenen Planeten und Monden besteht, die eben dieses Sternzeichen bilden. Rhoma kommt von "Krebs", einem Wasserplanet mit vier Monden, und besucht im Laufe des Buchs mehrere andere Häuser, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten! Nicht nur ihre Reise, sondern auch ihre Vision ist unglaublich spannend, denn die Gefahr, vor der sie warnt, ist riesig!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Victoria_Rohdes avatar
    Victoria_Rohdevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Reise durch das All
    Toller Auftakt

    Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?

    Bereits das Cover ist mit seinen rötlichen Tönen und dem Weltall mit den Sternenbildern ein regelrechter Hingucker und hat mich sofort angesprochen.

    Dies ist das erste Buch, dass ich von Romina Russel lese. Während der Anfang eher etwas schleppend war, so ging es ab einem bestimmten Punkt Knall auf Fall und konnte einen gut in der Geschichte fesseln.

    Rho wird von jetzt auf gleich in ein Abenteuer geworfen, dem sie nicht entgehen kann. Schon ziemlich bald findet sie heraus, wer der wirkliche Übeltäter ist, doch niemand scheint ihr zu glauben, nicht einmal die, die ihr viel bedeuten.
    Als sie auch die anderen Sternenbilder warnen will, schlagen ihr nur Spott und Unglaube entgegen, doch sie gibt nicht auf und findet auf ihrer Reise den einen oder anderen Verbündeten.

    Während ich mich ein wenig durch den Anfang kämpfen musste, gefiel mir Rhos Reise und Werdegang immer besser. Auch die Menschen auf die sie trifft machen das gewisse etwas aus.
    Die verschiedenen Ziele die sie anstrebt machen zwar Sinn, doch sind mir manchmal zu schnell und unstet, sodass ich manchmal das Gefühl hatte, der rote Faden fehlt ein wenig.
    Genauso hätte ich mir von ihr ein wenig mehr Überzeugungskraft gewünscht. Sie tritt zwar vor alle hin, doch fehlt mir ein wenig die Inbrunst und die Emotionen im Allgemeinen.

    Dennoch hat die Geschichte unglaublich viel Potenzial und die ganzen Sternenbilder haben einen großen Reiz und viel Individualität, sodass ich wirklich auf das nächste Buch gespannt bin.

    Fazit: Ein aufregendes Buch, dass auf noch mehr hoffen lässt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    jessi_heres avatar
    jessi_herevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte mit schwachen Charakteren
    Zodiac

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

    Inhalt:

    Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?
    Quelle: piper.de

    Meinung:

    Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

        "Wenn ich an zu Hause denke, sehe ich Blau."

    Das Cover finde ich sehr schön gestaltet, man sieht zwei Sternbilder darauf und das Universum in Hintergrund, dadurch steht die Location für das Buch schon einmal fest. Ich mag es, wenn man sieht in welchem Umfeld das Buch spielen wird und hier sieht man sofort, dass es im Weltall angesiedelt ist. Durch die warmen Farben wirkt das Cover sehr angenehm auf mich.

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen, man kommt sehr schnell voran und das obwohl es sehr viele neue Begriffe gibt und man auch schon mal über einen solchen stolpert. Dadurch dass das Buch aus Sicht von Rho geschrieben ist, einer 16-jährigen, sind die Gedanken auch sicherlich einfacher formuliert. Die Autorin verwendet öfter Metaphern als Stilmittel, hält ihren Wortschatz ansonsten aber eher simpel. Die Fachausdrücke, welche in dem Buch verwendet werden, werden in einem Glossar nochmal erklärt.

    Zu Beginn lernt man Rho kennen, sie spielt in einer Band und ist erst 16 Jahre alt. Als ein Angriff ihren Heimatplaneten Krebs zerstört, flüchtet sie zusammen mit Freunden und wird schließlich neue Wächterin von Krebs. Rho ist sich sicher, dass sie in den Sternen eine Bedrohung sieht, doch niemand will ihr glauben.

    Ich habe das Buch wieder zusammen mit der tollen Neyla gelesen. Der Anfang hat mir gut gefallen, man wird sofort in die Geschichte geworfen, da es nur ein paar Kapitel gibt, bevor etwas passiert. Diese Kapitel sind zur Einführung ganz gut, man lernt einige Begriffe kennen und ist durch das Glossar nicht ganz ahnungslos. Rho mochte ich auch sofort, denn sie wirkt auf der einen Seite kindlich und naiv und dann manchmal doch schon mehr erwachsen und klüger. Auch ihre Scheu vor dem Rampenlicht konnte ich gut nachvollziehen. Auch ziemlich zu Beginn lernt man Mathia kennen, einen Leitstern von Krebs, und den Mann den Rho schon seit Jahren anhimmelt. Dieser jedoch war mir mehr unsympathisch, da er immer herablassend geredet hat und sich auch gegenüber Rho so verhalten hat.

    Als dann der erste Angriff geschah war ich schon voll im Geschehen und wollte wissen wie es weiter geht. Es war wirklich spannend zu lesen, wie der Angriff im Weltall aussieht. Rho und ihre Freunde aus der Band überleben und können flüchten, da wurde mir dann auch immer klarer, was denn der Psy ist. Dieser spielt im gesamten Buch noch eine wichtige Rolle. Im Prinzip kann man es als psychische Macht bezeichnen, die die Menschen aus dem Universum beziehen. Rho hat ebenfalls in den Sternen gelesen und eine schwarze Materie gesehen, die langsam die Häuser zerstört. Natürlich geht sie damit an die Öffentlichkeit nachdem sie zur Wächterin erwählt wurde (dies ging ziemlich schnell). Zuerst glaubt ihr auch keiner, wie soll es anders sein, bis der mysteriöse Hysan auf der Bildfläche erscheint. Er ist ein Abgesandter des Hauses Waage und steht sofort auf ihrer Seite.

    Rho allerdings gibt nicht auf und macht sie auf um die anderen Häuser zu warnen, zusammen mit Mathias und Hysan. Ab da war es eigentlich nur noch viel herumfliegen und reden. So langweilig wie sich dies noch anhören wird, so gern habe ich es gelesen. Für mich gab es keine Längen und ich wollte immer wissen, was als nächstes passiert, denn die Autorin hat hier alles Schlag auf Schlag geschrieben, was manchmal wirklich zu schnell ging, aber meisten dazu beitrug, dass ich weiterlesen wollte. Die spannendste Stelle war für mich, als sie auf Zwillinge ankam und mit deren Wächterin sprach. Hier war sie länger auf einem Planeten und hat auch etwas bewirkt. Danach ging es mit dem Fliegen weiter.

    Was mich gestört hat war, dass niemand Rho geglaubt hat, nie, und dann plötzlich gab es einen Umschwung, welcher nur wieder zu einem nächsten Umschwung geführt hat. Die Kampfszenen, welche eingebaut wurden, waren spannend aber leider immer etwas kurz für meinen Geschmack. Hier hätte auch gerne etwas mehr Action verpackt werden können. Gegen Ende wurde es dann noch besser, aber für meinen Geschmack nicht gut genug.

    Auch die Liebesgeschichte war für mich sehr vorhersehbar, es wurde bereits auf den ersten Seiten erwähnt, wie toll Rho Mathias findet und er sie als nicht mehr als ein Kind betrachtet. Als dann noch Hysan auftauchte war das Liebesdreicek vorprogrammiert, dies kann sich wirklich jeder denken. Es war für mich auch klar mit wem sie zusammen kommen wird, auch was mit dem zweiten Kandidaten passiert. Hier gab es also nicht sonderlich viele Überraschungen.

    Dann gab es noch sehr viele Nebenfiguren, die alle ihren Teil zur Handlung beigetragen haben, aber im Prinzip sehr unwichtig waren. Damit meine ich, dass man nicht von allen die Namen erwähnen hätte müssen, denn ich konnte mir sowieso nicht alle merken. Auch hätte man einige Figuren weglassen können und die Geschichte wäre gleich ausgegangen. Auch blieben die beiden Hauptfiguren Hysan und Mathias etwas flach für mich, im Prinzip weiß ich gar nichts über sie. Sie waren einfach da und haben ihre Sätze aufgesagt, aber über ihren Charakter könnte ich nicht viel sagen. Rho wurde hier besser beschrieben, obwohl ich auch von ihr nicht sonderlich viel weiß, dennoch hat sie mehr Farbe in meinen Augen als die anderen beiden.

    Am Ende wurde es nochmal spannend, wie ich schon erwähnt habe, ich hätte mir aber etwas anderes vorgestellt, es gab keinen fiesen Cliffhanger, der sich aber wirklich angeboten hätte. Mit dieser Wendung, die ich mir gewünscht hätte, wäre es nochmal spannender gewesen und ich hätte mir sofort den zweiten Teil gekauft, leider kam es aber anders, nicht so spannend. Somit weiß ich nicht, ob ich den zweiten Teil lesen werde, obwohl mir der erste relativ gut gefallen hat und mich sehr unterhalten hat. Im Moment habe ich kein dringendes Bedürfnis danach zu erfahren, wie es nun ausgeht.

    Fazit:

    Leider konnte ich zu den Charakteren keine wirkliche Bindung aufbauen und auch Rho nervte manchmal wirklich, da sie einfach nur naiv wirkte. Ansonsten hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich vergebe dafür 3 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mary-and-Jocastas avatar
    Mary-and-Jocastavor einem Jahr
    Das Geheimnis der Sterne

    Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?

    Wie der ein oder andere vielleicht schon anhand meiner anderen Rezensionen ahnt, bin ich normalerweise nicht der Science-Fiction-Typ. Es ist nicht so, dass ich dieses Genre nicht mag, ich komme nur einfach sehr selten dazu, etwas aus diesem Bereich zu lesen. Aber wenn ich mich doch für einen Roman aus dem Sci-Fi-Bereich entscheide, ist es meist eine Entscheidung, die ich nicht bereue. So auch in diesem Fall.

    Die Idee einer fremden Galaxie, bestehend aus zwölf Planeten, die nach den Sternzeichen benannt sind, hat mich von Anfang an fasziniert. So haben die zwölf verschiedenen Häuser alle eine andere Eigenschaft, die für das Überleben der Galaxie unabdinglich ist. Jede Planetenkonstellation ist anders, es gibt arme und reiche Häuser, Wasser- und Waldplaneten, die zu entdecken eine helle Freude ist.

    Die Protagonistin Rho stammt beispielsweise von Haus Krebs, das für seine Fürsorge bekannt ist. Dementsprechend loyal und liebevoll lernt man sie auch kennen – als gute Freundin und hingebungsvolle Schwester. Mir hat jedoch vor allem gefallen, wie sie im Laufe des Romans an all ihren Rückschlägen wächst, wie sie beginnt, umzudenken und wie sie für ihre Ziele kämpft, denn genau dieses Wachstum macht meiner Meinung nach die besten Figuren aus...




    Weiterlesen?

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    L
    lesemaedelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: SpaceFantasy für jedermann
    In den Sternen sieht sie den Untergang der Galaxie

    1 Galaxie - 12 Sternzeichen und 12 Völker, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und mitten unter Ihnen die 16jähride Rho, die in den Sternen den Untergang ihrer Welt kommen sieht. Doch wer hört schon auf eine 16jährige Schülerin?
    Und so bricht Rho mit ihren Freunden auf zu den Sternen, um die Völker zu vereinen im Kampf gegen das 13. Zeichen. Hoffnungslos? Finden wir es raus. In der Zodiac Reihe sind nicht nur die Hauptprotagonisten für mich interessant- all die Nebencharaktere, die Rho auf den Planeten kennenlernt machen diese Reihe so besonders.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lilly_McLeods avatar
    Lilly_McLeodvor 2 Jahren
    Einfach mal was anderes


    Cover

    Das Cover ist schon mal ein toller Blickfang. Obwohl sehr viel rot im Cover vorkommt, was nicht unbedingt meiner Lieblingsfarbe entspricht, gefällt mir die Harmonie der Farbzusammenstellung. Außerdem ist das Buch auch auf der Rückseite und im Buch selbst sehr aufwendig und mit Liebe gestaltet worden.



    Kurze Inhaltsbeschreibung

    Zodiac ist eine Galaxie in der es 12 Planeten gibt, jede ist einem Sternzeichen zugeordnet. Die 16-jährige Rhoma lebt auf dem Planeten Krebs. Sie hat wie viele Menschen die Gabe, die Zukunft zu deuten. Jedoch benötigt Rhoma dazu nicht wissenschaftliche Berechnungen und technische Hilfsmittel. Sie ist etwas Besonderes und gilt bei den anderen dennoch bloß als Träumerin. Als sie eine Katastrophe in den Sternen vorhersieht, die vielen Menschen auf Krebs das Leben kosten könnte, glaubt ihr niemand …

    Schreibstil und Storyverlauf
    Der Schreibstil von Romina Russell ist schon etwas Besonderes. Sehr ungewöhnlich und anders. Auf der einen Seite lässt sich das Buch einem Jugendbuch entsprechend gut und locker lesen, auf der anderen Seite ist die Autorin gerade bei den wissenschaftlichen und technischen Details sehr genau und der Leser wird von ausführlichen Beschreibungen und Fremdwörtern nicht verschont. Für mich ergab sich daraus Tiefe und die Möglichkeit mich voll und ganz auf diese fremde Welt einzulassen, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es manchen Lesern zu viel ist. Zu kompliziert, zu langwierig und stellenweise langweilig.
    Die Idee des Buches ist ausgesprochen interessant, gut umgesetzt und gerade die Konzepte der Sternzeichen, der Astrologie und wie diese umgesetzt werden, haben mir gefallen und mich überzeugen können. Die Story selbst verläuft bis auf kurze Ruhephasen sehr rasant und bleibt bis zum Ende spannend. Es ist gar nicht leicht herauszufinden, wohin Rhomas Weg führen wird und das Ende selbst lässt einen sprachlos zurück, so dass man gar nicht anders kann, als alsbald mit dem zweiten Teil weiterzumachen.

    Die Charaktere und ihre Entwicklung
    Rhoma hat mir als Charakter gut gefallen. Sie entspricht einer 16-jährigen Protagonistin, die intelligent, emotional und einfühlsam ist. Das Verhältnis von Schwächen und Stärken stimmt, ebenso die Entwicklung, die Rhoma durchmacht und durch die sie „stärker“ wird. In Liebesdingen ist sie unbeholfen und wankelmütig, aber dieser Aspekt steht im Buch sowieso hinten an. Die spannende Grundstory steht klar im Vordergrund.
    Die Nebenfiguren waren sehr ausführlich ausgearbeitet und haben die Geschichte für mich perfekt abgerundet. Besonders Rhomas Freundin hat es mir angetan und ich hoffe, dass sie im zweiten Band vielleicht eine etwas „größere“ Rolle bekommt.

    Fazit
    Ich freue mich, das Buch geschenkt bekommen zu haben, weil ich nicht darüber gestolpert war und somit ein spannendes, sehr interessantes Buch verpasst hätte. Für SFI Fans und Leser, die gerne auch mal was „Neues“ lesen unbedingt zu empfehlen. Aber vorsichtig, der Schreibstil ist für ein Jugendbuch etwas anspruchsvoller als „gewöhnlich“.    

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    ZeilenMalereis avatar
    ZeilenMalereivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Konnte mich leider nicht wirklich mitreißen, trotz toller Idee
    Schöne Idee, für mich aber nicht wirklich mitreißend

    Cover:

    Ein tolles Cover. Man sieht die Sterne, Planeten und Himmelskörper sowie das Sternzeichen Krebs, aber auch ein neues, mir unbekanntes Zeichen - das 13. Zeichen. Die Schrift des Titels ist leicht erhaben und glänzend, alles andere ist matt. Ein spannendes Cover.

    Hauptfiguren:
    Rho:
    Rho ist ein selbstbewusstes Mädchen, dass sich voll auf seine Ausbildung konzentrieren will. Mit ihren Freunden spielt sie in einer Band. Für Familie und Freunde ist sie immer da und steht für sie ein. Als sich die Ereignisse überschlagen und sie ihre Heimat verlassen muss, zögert sie nicht, für ihr gesamtes Volk einzustehen.

    Nishi:
    Nishi ist eine Schützin und somit ist ihre Mentalität etwas anders als Rhos. Doch gerade deshalb ergänzen sich die beiden Freundinnen so gut. Nishi steht immer hinter Rho und ist ihr eine sehr große Stütze, gerade als alle anderen ihr nicht glauben.

    Schreibstil und Handlung:
    Ich bin nicht so gut in die Geschichte reingekommen. Es gab viele Namen, Bezeichnungen und Wörter, die teilweise unerklärt blieben oder bei denen man etwas brauchte, um sich an sie zu gewöhnen. Manchmal wurden Fachbegriffe verwendet oder, für mich, etwas schlecht zu lesende Namen ausgewählt. Dies finde ich eigentlich toll, es ist ja auch eine wunderbare Idee, die hinter diesem Buch steckt und etwas Neues, doch haben diese Wörter und Begriffe sehr den Lesefluss verlangsamt und so kam man nur stockend in die Geschichte rein.

    Die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet und man versteht ihre Beweggründe. Sie haben tolle Facetten und machen die Geschichte unterhaltsam. 

    Leider war es für mich zu viel Science-Fiction und zu wenig Fantasy. Trotzdem steckt hinter diesem Buch eine tolle Idee und eine fantastische Welt, in die ich kurzfristig gern eingetaucht bin. Die Eigenschaften von Sternzeichen den Bewohner zuzuordnen fand ich toll, ebenso auch, wie alle zusammen in ihrem Welten leben und miteinander agieren. 

    Dadurch, dass es eine komplett neue Welt ist und ich durch einige Namen und Begriffe beim Lesen ins Stocken kam, ist es für mich keine locker leichte Lektüre zum Entspannen gewesen. Ich bin sehr zwiegespalten, denn die Idee und die Figuren finde ich toll, aber es konnte mich durch Schreibstil und Umsetzung nicht mitreißen. Oft habe ich das Buch weggelegt und erstmal etwas anderes gelesen. Es konnte mich nicht fesseln.

    Alles in allem muss ich deshalb Abzüge machen, empfehle aber jeden, der Sci-Fi liebt und Fantasy mag, mal reinzulesen. Ich konnte es bisher nicht beenden, möchte ihm aber vielleicht nächstes Jahr nochmal eine Chance geben.

    Fazit:
    Für mich teils anstrengend zu lesen, jedoch mit einer sehr tollen Idee und lieben Charakteren.

    Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar! <3 

    www.zeilenmalerei.de 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mausi91s avatar
    Mausi91vor 2 Jahren
    Zodiac

    n der Galaxie Zodiac gibt es 12 Planeten, diese werden von den uns bekannten Sternzeichen bewohnt. Jedes Sternzeichen hat eigene Charakterzüge und auch unterschiedliche Sitten und Gebräuche.
    Die Geschichte des Buches wird von der 16-jährigen Rho erzählt. Sie kommt aus dem Haus Krebs und gehört zu den sogenannten Sterndeuter. Diese Sterndeuter können die Zukunft in den Sternen sehen und schützen somit ihren Planeten vor Gefahren. Das Besondere an Rho ist jedoch, dass sie die Sterne auf eine andere Weise deuten kann als die meisten Sterndeuter. Als sie eine Katastrophe voraussieht die ihren Heimatplaneten Krebs treffen wird und diese auch noch eintritt, verändert sich ihr Leben komplett. Bei ihrem Abenteuer stehen ihr der Wächter Mathias und der Botschafter Hysan zur Seite.
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist actionreich und spannend, aber auch die Liebe und die Freundschaft kommen nicht zu kurz. Rho ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Sie ist mutig aber auch ängstlich und stellt sich trotzdem der Gefahr. Denn sie will den Menschen helfen auch wenn die Situation manchmal noch so ausweglos ist.

    Zodiac hat mich überzeugt, denn die Geschichte ist spannend, packend und die Liebe kommt für meinen Geschmack auch nicht zu kurz. Die Idee mit den Sternzeichen ist mal etwas anderes und war für mich etwas komplett Neues. Ich freu mich schon auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Themistokeless avatar
    Themistokelesvor 2 Jahren
    Zodiac

    Eine interessante Welt, mit der man sich hier erst einmal zurecht finden muss.  Die Menschen leben auf zwölf unterschiedenlichen Planeten bzw. Planetenansammlungen, welche nach den unterschiedlichen Tierkreiszeichen benannt sind und bei denen es zudem auch noch so ist, dass den jeweiligen Bewohnern der einzelnen zwölf Tierkreiszeichen unterschiedliche Eigenschaften zugesagt werden, wie den Krebsen Familienverbundenheit. Dazu hat jeder dieser Planeten unterschiedliche Herrscherstrukturen und Verbindungen zu den anderen Planeten, sie treiben Handeln miteinander und regieren das Geschehen aller Welten in einem großen Rat. So weit schon eine relativ komplexe und interessante Struktur, die ich ziemlich gelungen finde. Vor allen Dingen, da wirklich auch die Charaktere alle von dem Leben in ihrem Kulturkreis geprägt und daher sehr abwechslungsreich sind.

    Rho ist dabei eine noch sehr junge Protagonistin, bei der es eigentlich schon ziemlich abwegig ist, dass sie zum Oberhaupt ihres Planeten wird, aber da die Strukturen dort sehr klar sind, wie dies von statten gehen muss, passiert genau dies und alles durch eine Katastrophe im Weltraum rund um den Planeten Krebs, der eine Station auf einem seiner Monde vollkommen zerstört und dabei viele Opfer gefordert hat. Rho und ihre Begleiter, vor allem die, die sie auf ihrer weitern Reise kennenlernt, sind alle sehr liebevoll ausgestaltet, ich muss nur ehrlich gestehen, dass ihnen ziemlich häufig etwas zu leicht anzumerken war, welche Hintergedanken sie haben, wem man vertrauen kann und wem nicht.

    Die Handlung als Auftakt ist auf jeden Fall gelungen, wenn auch in manchen Aspekten etwas zu vorhersehbar, wie auch die Charaktere, von daher ist das auch keine große Überraschung. Trotzdem macht es Spaß das Buch zu lesen und diese unterschiedlichen Welten zu entdecken, da man merkt, mit wie viel Liebe sie ausgedacht wurden. Vor allem, dass Rho so jung ist und nicht richtig ernst genommen wird von den meisten, macht dieses Buch schon sehr spannend und interessant. Man selbst als Leser weiß ja, dass sie mit ihren Erkenntnissen recht haben dürfte und wie fatal es ist, dass ihr nicht direkt geglaubt wird.

    Auf jeden Fall ein gelungener Auftakt, bei dem ich gespannt bin, wie es wohl weitergehen wird und eine Geschichte bei der es mir gefällt, dass zwar die Liebe nicht ganz vernachlässigt wird, aber auch nicht im Fokus der Handlung steht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lesefantasies avatar
    Lesefantasievor 2 Jahren
    Interessante Geschichte

    Handlung:
    Die 16-Jährige Rohma Grace, sieht in den Sternen eine Gefahr auf ihre Heimat zukommen, doch niemand schenkt ihr Glauben und nennt sie eine Träumerin. Als dann die Katastrophe ausbricht, wird Roh zur neuen Mutter ihres Planeten Krebs ernannt.
    Alle sind der festen Überzeugung, dass es vorüber ist, doch Roh sieht noch mehr Katastrophen die auf die Planeten zu kommen werden, wenn nicht schnell gehandelt wird.
    Doch wer glaubt schon einem Teenager?
    Doch aufgeben kommt nicht in Frage, weswegen sie die andern Planeten warnen will und macht sich mit Matthias, ihrem neuen Berater, auf den Weg.
    Denn die nächste Katastrophe lässt nicht lange auf sich warten.

    Meinung:
    Eine aussergewöhnliche Idee und eine ebenso aussergewöhnliche Welt, die die Autorin in diesem Roman erschaffen hat.
    Ich habe bis jetzt kein Buch in der Art in der Hand gehabt und war völlig fasziniert von dieser anderen Welt ausserhalb unserer Erde.
    Vor allem, finde ich es interessant, dass jeder Planet einem Sternzeichen zugeordnet ist und auch die Bewohner diese Eigenschaften als Persönlichkeiten übernommen haben.
    Gleich am Anfang der Geschichte wurde ich als Leser ins Geschehen reingezogen. Denn nach den ersten Seiten passiert schon die Katastrophe und die
    Spannung ist zum Greifen nah.
    Ich habe richtig mitgefiebert und war ebenso erleichtert, als Roh in Sicherheit war.
    Also gleich von Anfang Spannung pur, finde ich gut, dass hier nicht lange
    um den heißen Brei rumgeredet wurde.
    Doch danach wurde viel zu viel erklärt, z.B. was eine Welle ist,
    ein Kommunikator soweit ich weiß.
    Und das zog sich über etliche Seiten. Weil es eine neue Welt ist, muss vieles erklärt werden, sodass der Leser auch weiß was das alles ist, das kann ich nachvollziehen aber für meinen Geschmack war es ein Tick zu viel. Weswegen ich einen Stern abgezogen habe.
    Knapp zum Ende des Buches ereignete sich eine Szene, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, warum die Autorin die Handlung in diese Richtung gelenkt hat.
    Warum? Das müsst ihr dann selber herausfinden, da ich euch nicht
    die Spannung weg nehmen möchte.
    Die Charaktere sind alles starke Persönlichkeiten, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Als Beispiel kann ich euch  Matthias und Hysan nennen,  die immer miteinander konkurrierten und sich gegenseitig misstraut haben.
    Roh ist für mich eine gelungene Protagonistin die alles Welten mögliche macht, um ihre Heimat zu erhalten. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten und habe sogar mit ihr gelitten.

    Fazit:

    Ein beeindruckendes Buch, das Höhen und Tiefen und starke Charaktere hat. Die Idee finde ich von der Autorin gut umgesetzt und macht Lesehunger auf mehr.

    Kommentieren0
    65
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    dieDoreens avatar
    Bei mir gibt es wieder Das Buch des Monats zu gewinnen. Diesmal ist das Zodiac von Romina Russell geworden.Der Gewinner wird per Video am 15. ausgelost und auf dem Blog bekannt gegeben.Zum Gewinnspiel gelangt ihr hier:

    http://bucheckle.blogspot.de/2015/11/buch-des-monats-november.html
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Dein Sternzeichen wird über dein Schicksal entscheiden ...

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks