Romina Russell Zodiac

(154)

Lovelybooks Bewertung

  • 148 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 4 Leser
  • 115 Rezensionen
(37)
(64)
(38)
(13)
(2)

Inhaltsangabe zu „Zodiac“ von Romina Russell

Die junge Rho wünscht sich nichts sehnlicher, als zu den Zodai zu gehören. Dafür trainiert sie hart, aber in den Augen ihrer Lehrer ist Rho eine unverbesserliche Träumerin. Als eine schreckliche Katastrophe ihre Heimat Krebs heimsucht, war jedoch nur Rho dazu in der Lage, das furchtbare Ereignis in den Sternen vorherzusehen. Völlig überraschend wird sie zum neuen Oberhaupt von Krebs ernannt und soll herausfinden, wer hinter dem Unglück steckt. Dabei ist Rho für diese Aufgabe gar nicht ausgebildet! Als sie dennoch die Wahrheit entdeckt, ist diese so ungeheuerlich, dass ihr niemand glaubt - nicht einmal ihr Schwarm Matthias, der geschworen hat, sie zu beschützen. Eine düstere Legende wird Wirklichkeit. Nur Rho kann jetzt noch den Untergang der Galaxie verhindern.

SpaceFantasy für jedermann

— lesemaedel
lesemaedel

Konnte mich leider nicht wirklich mitreißen, trotz toller Idee

— ZeilenMalerei
ZeilenMalerei

Gut geschrieben, dennoch teilweise zu Vorhersehbar. Freue mich aber trotzdem draus den zweiten Teil zu lesen.

— Sandra22419
Sandra22419

Interessantes und kreatives SF Buch! Bin gespannt auf den 2.Teil

— MaLaPe
MaLaPe

Für meinen Geschmack zu Sci-Fi lastig, trotzdem empfehlenswert ♥

— Aisel
Aisel

Super Buch und super story idee. Leider ist der Schreibstil an manchen stllen ein wenig schwach deshalb nur 4 anstatt 5 sternen

— Caroslesezeichen
Caroslesezeichen

Ich liebe es einfach und kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen.

— szebrabooks
szebrabooks

Weltraum war für mich ein ganz neues Terrain: Verwirrend, aber ungeheuer spannend! Tolle Geschichte, sehr gut geschrieben, her mit Teil 2!

— killerprincess
killerprincess

Bildgewaltig und faszinierend

— SylviaRietschel
SylviaRietschel

Eine faszinierende und detaillierte Welt! Nur Rho hat mich manchmal ein bisschen genervt.

— Buecherdrache-Hannah
Buecherdrache-Hannah

Stöbern in Jugendbücher

Hundert Lügen

Richtig spannend und trifft tief ins Herz. Einfach ein richtiger Spannungsjugendroman =) ich will mehr

EnysBooks

Verlorene Welt

Sehr schönstens Ende von der Reihe BItter&Sweet.

lucnavi

Schwebezustand

Ich bin begeistert!

leseratte83

Goldener Käfig

Eine solide Fortsetzung, welche besonders dem Ende hin an Tempo zulegt und Spannung auf den Abschluss der Reihe hinterlässt.

Tintenkinder

Feuer und Feder

Gutes Buch für zwischendurch.

Schnuggile

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Eine fesselnde Fantasy Geschichte, die Lust auf mehr macht

Schwarzkirsche

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Geheimnis der Sterne

    Zodiac
    Mary-and-Jocasta

    Mary-and-Jocasta

    30. July 2017 um 12:47

    Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht? Wie der ein oder andere vielleicht schon anhand meiner anderen Rezensionen ahnt, bin ich normalerweise nicht der Science-Fiction-Typ. Es ist nicht so, dass ich dieses Genre nicht mag, ich komme nur einfach sehr selten dazu, etwas aus diesem Bereich zu lesen. Aber wenn ich mich doch für einen Roman aus dem Sci-Fi-Bereich entscheide, ist es meist eine Entscheidung, die ich nicht bereue. So auch in diesem Fall. Die Idee einer fremden Galaxie, bestehend aus zwölf Planeten, die nach den Sternzeichen benannt sind, hat mich von Anfang an fasziniert. So haben die zwölf verschiedenen Häuser alle eine andere Eigenschaft, die für das Überleben der Galaxie unabdinglich ist. Jede Planetenkonstellation ist anders, es gibt arme und reiche Häuser, Wasser- und Waldplaneten, die zu entdecken eine helle Freude ist. Die Protagonistin Rho stammt beispielsweise von Haus Krebs, das für seine Fürsorge bekannt ist. Dementsprechend loyal und liebevoll lernt man sie auch kennen – als gute Freundin und hingebungsvolle Schwester. Mir hat jedoch vor allem gefallen, wie sie im Laufe des Romans an all ihren Rückschlägen wächst, wie sie beginnt, umzudenken und wie sie für ihre Ziele kämpft, denn genau dieses Wachstum macht meiner Meinung nach die besten Figuren aus...Weiterlesen?

    Mehr
  • In den Sternen sieht sie den Untergang der Galaxie

    Zodiac
    lesemaedel

    lesemaedel

    07. June 2017 um 14:44

    1 Galaxie - 12 Sternzeichen und 12 Völker, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und mitten unter Ihnen die 16jähride Rho, die in den Sternen den Untergang ihrer Welt kommen sieht. Doch wer hört schon auf eine 16jährige Schülerin? Und so bricht Rho mit ihren Freunden auf zu den Sternen, um die Völker zu vereinen im Kampf gegen das 13. Zeichen. Hoffnungslos? Finden wir es raus. In der Zodiac Reihe sind nicht nur die Hauptprotagonisten für mich interessant- all die Nebencharaktere, die Rho auf den Planeten kennenlernt machen diese Reihe so besonders.

    Mehr
  • Einfach mal was anderes

    Zodiac
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    01. January 2017 um 16:22

    CoverDas Cover ist schon mal ein toller Blickfang. Obwohl sehr viel rot im Cover vorkommt, was nicht unbedingt meiner Lieblingsfarbe entspricht, gefällt mir die Harmonie der Farbzusammenstellung. Außerdem ist das Buch auch auf der Rückseite und im Buch selbst sehr aufwendig und mit Liebe gestaltet worden. Kurze Inhaltsbeschreibung Zodiac ist eine Galaxie in der es 12 Planeten gibt, jede ist einem Sternzeichen zugeordnet. Die 16-jährige Rhoma lebt auf dem Planeten Krebs. Sie hat wie viele Menschen die Gabe, die Zukunft zu deuten. Jedoch benötigt Rhoma dazu nicht wissenschaftliche Berechnungen und technische Hilfsmittel. Sie ist etwas Besonderes und gilt bei den anderen dennoch bloß als Träumerin. Als sie eine Katastrophe in den Sternen vorhersieht, die vielen Menschen auf Krebs das Leben kosten könnte, glaubt ihr niemand … Schreibstil und Storyverlauf Der Schreibstil von Romina Russell ist schon etwas Besonderes. Sehr ungewöhnlich und anders. Auf der einen Seite lässt sich das Buch einem Jugendbuch entsprechend gut und locker lesen, auf der anderen Seite ist die Autorin gerade bei den wissenschaftlichen und technischen Details sehr genau und der Leser wird von ausführlichen Beschreibungen und Fremdwörtern nicht verschont. Für mich ergab sich daraus Tiefe und die Möglichkeit mich voll und ganz auf diese fremde Welt einzulassen, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es manchen Lesern zu viel ist. Zu kompliziert, zu langwierig und stellenweise langweilig. Die Idee des Buches ist ausgesprochen interessant, gut umgesetzt und gerade die Konzepte der Sternzeichen, der Astrologie und wie diese umgesetzt werden, haben mir gefallen und mich überzeugen können. Die Story selbst verläuft bis auf kurze Ruhephasen sehr rasant und bleibt bis zum Ende spannend. Es ist gar nicht leicht herauszufinden, wohin Rhomas Weg führen wird und das Ende selbst lässt einen sprachlos zurück, so dass man gar nicht anders kann, als alsbald mit dem zweiten Teil weiterzumachen. Die Charaktere und ihre Entwicklung Rhoma hat mir als Charakter gut gefallen. Sie entspricht einer 16-jährigen Protagonistin, die intelligent, emotional und einfühlsam ist. Das Verhältnis von Schwächen und Stärken stimmt, ebenso die Entwicklung, die Rhoma durchmacht und durch die sie „stärker“ wird. In Liebesdingen ist sie unbeholfen und wankelmütig, aber dieser Aspekt steht im Buch sowieso hinten an. Die spannende Grundstory steht klar im Vordergrund. Die Nebenfiguren waren sehr ausführlich ausgearbeitet und haben die Geschichte für mich perfekt abgerundet. Besonders Rhomas Freundin hat es mir angetan und ich hoffe, dass sie im zweiten Band vielleicht eine etwas „größere“ Rolle bekommt. Fazit Ich freue mich, das Buch geschenkt bekommen zu haben, weil ich nicht darüber gestolpert war und somit ein spannendes, sehr interessantes Buch verpasst hätte. Für SFI Fans und Leser, die gerne auch mal was „Neues“ lesen unbedingt zu empfehlen. Aber vorsichtig, der Schreibstil ist für ein Jugendbuch etwas anspruchsvoller als „gewöhnlich“.    

    Mehr
  • Schöne Idee, für mich aber nicht wirklich mitreißend

    Zodiac
    ZeilenMalerei

    ZeilenMalerei

    27. December 2016 um 10:40

    Cover:Ein tolles Cover. Man sieht die Sterne, Planeten und Himmelskörper sowie das Sternzeichen Krebs, aber auch ein neues, mir unbekanntes Zeichen - das 13. Zeichen. Die Schrift des Titels ist leicht erhaben und glänzend, alles andere ist matt. Ein spannendes Cover. Hauptfiguren:Rho:Rho ist ein selbstbewusstes Mädchen, dass sich voll auf seine Ausbildung konzentrieren will. Mit ihren Freunden spielt sie in einer Band. Für Familie und Freunde ist sie immer da und steht für sie ein. Als sich die Ereignisse überschlagen und sie ihre Heimat verlassen muss, zögert sie nicht, für ihr gesamtes Volk einzustehen. Nishi:Nishi ist eine Schützin und somit ist ihre Mentalität etwas anders als Rhos. Doch gerade deshalb ergänzen sich die beiden Freundinnen so gut. Nishi steht immer hinter Rho und ist ihr eine sehr große Stütze, gerade als alle anderen ihr nicht glauben. Schreibstil und Handlung:Ich bin nicht so gut in die Geschichte reingekommen. Es gab viele Namen, Bezeichnungen und Wörter, die teilweise unerklärt blieben oder bei denen man etwas brauchte, um sich an sie zu gewöhnen. Manchmal wurden Fachbegriffe verwendet oder, für mich, etwas schlecht zu lesende Namen ausgewählt. Dies finde ich eigentlich toll, es ist ja auch eine wunderbare Idee, die hinter diesem Buch steckt und etwas Neues, doch haben diese Wörter und Begriffe sehr den Lesefluss verlangsamt und so kam man nur stockend in die Geschichte rein. Die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet und man versteht ihre Beweggründe. Sie haben tolle Facetten und machen die Geschichte unterhaltsam. Leider war es für mich zu viel Science-Fiction und zu wenig Fantasy. Trotzdem steckt hinter diesem Buch eine tolle Idee und eine fantastische Welt, in die ich kurzfristig gern eingetaucht bin. Die Eigenschaften von Sternzeichen den Bewohner zuzuordnen fand ich toll, ebenso auch, wie alle zusammen in ihrem Welten leben und miteinander agieren. Dadurch, dass es eine komplett neue Welt ist und ich durch einige Namen und Begriffe beim Lesen ins Stocken kam, ist es für mich keine locker leichte Lektüre zum Entspannen gewesen. Ich bin sehr zwiegespalten, denn die Idee und die Figuren finde ich toll, aber es konnte mich durch Schreibstil und Umsetzung nicht mitreißen. Oft habe ich das Buch weggelegt und erstmal etwas anderes gelesen. Es konnte mich nicht fesseln. Alles in allem muss ich deshalb Abzüge machen, empfehle aber jeden, der Sci-Fi liebt und Fantasy mag, mal reinzulesen. Ich konnte es bisher nicht beenden, möchte ihm aber vielleicht nächstes Jahr nochmal eine Chance geben. Fazit:Für mich teils anstrengend zu lesen, jedoch mit einer sehr tollen Idee und lieben Charakteren. Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar! <3 www.zeilenmalerei.de

    Mehr
  • Zodiac

    Zodiac
    Mausi91

    Mausi91

    26. December 2016 um 12:58

    n der Galaxie Zodiac gibt es 12 Planeten, diese werden von den uns bekannten Sternzeichen bewohnt. Jedes Sternzeichen hat eigene Charakterzüge und auch unterschiedliche Sitten und Gebräuche. Die Geschichte des Buches wird von der 16-jährigen Rho erzählt. Sie kommt aus dem Haus Krebs und gehört zu den sogenannten Sterndeuter. Diese Sterndeuter können die Zukunft in den Sternen sehen und schützen somit ihren Planeten vor Gefahren. Das Besondere an Rho ist jedoch, dass sie die Sterne auf eine andere Weise deuten kann als die meisten Sterndeuter. Als sie eine Katastrophe voraussieht die ihren Heimatplaneten Krebs treffen wird und diese auch noch eintritt, verändert sich ihr Leben komplett. Bei ihrem Abenteuer stehen ihr der Wächter Mathias und der Botschafter Hysan zur Seite. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist actionreich und spannend, aber auch die Liebe und die Freundschaft kommen nicht zu kurz. Rho ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Sie ist mutig aber auch ängstlich und stellt sich trotzdem der Gefahr. Denn sie will den Menschen helfen auch wenn die Situation manchmal noch so ausweglos ist. Zodiac hat mich überzeugt, denn die Geschichte ist spannend, packend und die Liebe kommt für meinen Geschmack auch nicht zu kurz. Die Idee mit den Sternzeichen ist mal etwas anderes und war für mich etwas komplett Neues. Ich freu mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Zodiac

    Zodiac
    Themistokeles

    Themistokeles

    24. November 2016 um 11:46

    Eine interessante Welt, mit der man sich hier erst einmal zurecht finden muss.  Die Menschen leben auf zwölf unterschiedenlichen Planeten bzw. Planetenansammlungen, welche nach den unterschiedlichen Tierkreiszeichen benannt sind und bei denen es zudem auch noch so ist, dass den jeweiligen Bewohnern der einzelnen zwölf Tierkreiszeichen unterschiedliche Eigenschaften zugesagt werden, wie den Krebsen Familienverbundenheit. Dazu hat jeder dieser Planeten unterschiedliche Herrscherstrukturen und Verbindungen zu den anderen Planeten, sie treiben Handeln miteinander und regieren das Geschehen aller Welten in einem großen Rat. So weit schon eine relativ komplexe und interessante Struktur, die ich ziemlich gelungen finde. Vor allen Dingen, da wirklich auch die Charaktere alle von dem Leben in ihrem Kulturkreis geprägt und daher sehr abwechslungsreich sind.Rho ist dabei eine noch sehr junge Protagonistin, bei der es eigentlich schon ziemlich abwegig ist, dass sie zum Oberhaupt ihres Planeten wird, aber da die Strukturen dort sehr klar sind, wie dies von statten gehen muss, passiert genau dies und alles durch eine Katastrophe im Weltraum rund um den Planeten Krebs, der eine Station auf einem seiner Monde vollkommen zerstört und dabei viele Opfer gefordert hat. Rho und ihre Begleiter, vor allem die, die sie auf ihrer weitern Reise kennenlernt, sind alle sehr liebevoll ausgestaltet, ich muss nur ehrlich gestehen, dass ihnen ziemlich häufig etwas zu leicht anzumerken war, welche Hintergedanken sie haben, wem man vertrauen kann und wem nicht.Die Handlung als Auftakt ist auf jeden Fall gelungen, wenn auch in manchen Aspekten etwas zu vorhersehbar, wie auch die Charaktere, von daher ist das auch keine große Überraschung. Trotzdem macht es Spaß das Buch zu lesen und diese unterschiedlichen Welten zu entdecken, da man merkt, mit wie viel Liebe sie ausgedacht wurden. Vor allem, dass Rho so jung ist und nicht richtig ernst genommen wird von den meisten, macht dieses Buch schon sehr spannend und interessant. Man selbst als Leser weiß ja, dass sie mit ihren Erkenntnissen recht haben dürfte und wie fatal es ist, dass ihr nicht direkt geglaubt wird. Auf jeden Fall ein gelungener Auftakt, bei dem ich gespannt bin, wie es wohl weitergehen wird und eine Geschichte bei der es mir gefällt, dass zwar die Liebe nicht ganz vernachlässigt wird, aber auch nicht im Fokus der Handlung steht.

    Mehr
  • Interessante Geschichte

    Zodiac
    Lesefantasie

    Lesefantasie

    19. November 2016 um 18:49

    Handlung: Die 16-Jährige Rohma Grace, sieht in den Sternen eine Gefahr auf ihre Heimat zukommen, doch niemand schenkt ihr Glauben und nennt sie eine Träumerin. Als dann die Katastrophe ausbricht, wird Roh zur neuen Mutter ihres Planeten Krebs ernannt. Alle sind der festen Überzeugung, dass es vorüber ist, doch Roh sieht noch mehr Katastrophen die auf die Planeten zu kommen werden, wenn nicht schnell gehandelt wird. Doch wer glaubt schon einem Teenager? Doch aufgeben kommt nicht in Frage, weswegen sie die andern Planeten warnen will und macht sich mit Matthias, ihrem neuen Berater, auf den Weg. Denn die nächste Katastrophe lässt nicht lange auf sich warten.Meinung: Eine aussergewöhnliche Idee und eine ebenso aussergewöhnliche Welt, die die Autorin in diesem Roman erschaffen hat. Ich habe bis jetzt kein Buch in der Art in der Hand gehabt und war völlig fasziniert von dieser anderen Welt ausserhalb unserer Erde. Vor allem, finde ich es interessant, dass jeder Planet einem Sternzeichen zugeordnet ist und auch die Bewohner diese Eigenschaften als Persönlichkeiten übernommen haben. Gleich am Anfang der Geschichte wurde ich als Leser ins Geschehen reingezogen. Denn nach den ersten Seiten passiert schon die Katastrophe und die Spannung ist zum Greifen nah. Ich habe richtig mitgefiebert und war ebenso erleichtert, als Roh in Sicherheit war. Also gleich von Anfang Spannung pur, finde ich gut, dass hier nicht lange um den heißen Brei rumgeredet wurde. Doch danach wurde viel zu viel erklärt, z.B. was eine Welle ist, ein Kommunikator soweit ich weiß. Und das zog sich über etliche Seiten. Weil es eine neue Welt ist, muss vieles erklärt werden, sodass der Leser auch weiß was das alles ist, das kann ich nachvollziehen aber für meinen Geschmack war es ein Tick zu viel. Weswegen ich einen Stern abgezogen habe. Knapp zum Ende des Buches ereignete sich eine Szene, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, warum die Autorin die Handlung in diese Richtung gelenkt hat. Warum? Das müsst ihr dann selber herausfinden, da ich euch nicht die Spannung weg nehmen möchte. Die Charaktere sind alles starke Persönlichkeiten, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Als Beispiel kann ich euch  Matthias und Hysan nennen,  die immer miteinander konkurrierten und sich gegenseitig misstraut haben. Roh ist für mich eine gelungene Protagonistin die alles Welten mögliche macht, um ihre Heimat zu erhalten. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten und habe sogar mit ihr gelitten.Fazit:Ein beeindruckendes Buch, das Höhen und Tiefen und starke Charaktere hat. Die Idee finde ich von der Autorin gut umgesetzt und macht Lesehunger auf mehr.

    Mehr
  • Ein sehr schöner Auftakt

    Zodiac
    Sabrina

    Sabrina

    10. November 2016 um 08:43

    Rhoma, genannt Rho, ist gerade einmal 16, als dem Haus Krebs, ihrer Heimat, ein schreckliches Unglück passiert, bei dem viele Menschen umkommen. Niemand weiß genau, was passiert ist, doch Rho hat eine Ahnung. Sie hat es in den Sternen gesehen, doch niemand glaubt ihrer Deutung, sodass sie selbst zu zweifeln beginnt. Als eine der wenigen überlebenden Sterndeuter wird Rho schließlich zur Wächterin des Hauses Krebs gewählt und muss nun ihr Volk beschützen. Dabei geht es jedoch nicht nur um ihre Heimat, sondern sie erkennt bald, dass auch die anderen Sternzeichen in Gefahr sind. Und dass ein Mythos, eine alte Legende, zur Wirklichkeit wird und ihrer aller Leben bedroht: Ochus, das dreizehnte Sternzeichen, dass die Häuser einst entzweit haben soll.Mit diesem Buch beginnt sie, die Geschichte von Rho und damit der "Zodiac"-Trilogie, einem Science-Fiction-Epos rund um die Sternzeichen, Verschwörungen, Mut und Vertrauen.Anfangs habe ich mich etwas schwer getan richtig in die Welt hinein zu finden, da man viele Begriffe so nicht kennt und sich erst einmal einen Eindruck verschaffen muss, um was es genau geht und wie die Welt organisiert ist. Aber sobald man das geschafft hat und Rho ihre Aufgabe als Wächterin in Angriff nimmt, wird es spannend und ich bin richtig in die Geschichte eingetaucht.Ich fand es toll mitzuerleben, wie Rho ihre Ziele verfolgt, auch wenn niemand ihr Glauben schenkt, einfach weil sie weiß, dass sie handeln muss, um die Katastrophe zu verhindern - selbst wenn alle sie für verrückt halten und nicht einmal nahestehende Personen an sie glauben. Es ist nicht einfach für sie, aber das macht es am Ende nur umso spannender, denn viele würden bei diesem Gegenwind wahrscheinlich irgendwann aufgeben, statt weiter zu kämpfen.Als kleinen Nebenstrang gibt es übrigens auch noch eine Liebesgeschichte bzw. Dreiecksgeschichte, die noch für eine andere Note an Unterhaltung sorgt und einen berührt.Insgesamt hat mir der Auftakt gut gefallen und ich werde die Trilogie auf jeden Fall weiter verfolgen, da ich gerne wissen möchte, was hier noch passiert, denn das Problem ist längst noch nicht gelöst.

    Mehr
  • Wunderschöne Reise durch eine neue Galaxie

    Zodiac
    perkunosa

    perkunosa

    08. November 2016 um 09:58

    Einst auf einem Wächterstern, zu Zodiacs Anbeginn, Schlich sich die Schlange ein von fern, Zwietracht in ihrem SinnInhalt:Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?Cover:Das Cover ist sehr gelungen. Der Schriftzug 'Zodiac' steht optimal in der Mitte und dass das 'O' von einem Krebs geziert wird, rundet das ganze ab. Der Schriftzug der Autorin rückt nicht zu sehr in den Vordergrund. Die Sternzeichen und das Rot der Galaxie finde ich sehr harmonisch und ansprechend.Meinung:Der Einstieg in die Geschichte fiel mehr etwas schwer, denn Ramona Russel erschafft mit den Zodiac eine ganz neue Galaxie, die gut aufgebaut ist und die Grundidee konnte mich begeistert. Vor allem die verschiedenen Planeten und ihre Menschen den Tierkreiszeichen zuzuordnen fand ich sehr interessant. Wenn man dann erst einmal in den unendlichen weiten dieser neuen Galaxie gelandet ist, wird man von der Geschichte rund um Rho und ihren Gefährten abgeholt und mitgenommen. Es bleibt durchweg spannend und temporeich. Die Reisen durch das Universum und gerade die Planeten sind sehr prachtvoll beschrieben und ich hatte das Gefühl mein Raumschiff würde selbst an diesem Planeten anlegen. Die Informationen über diese neuen Welten kommen Häppchenweise und sind dadurch gut zu verdauen. Der einzige Stolperstein, den ich hatte war der Schreibstil. Für mich war er teilweise etwas unrund und kantig. Vielleicht liegt das an der Übersetzung oder es ist der eigene Stil der Autorin, das kann ich leider nicht genau beurteilen.Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet. Rho fand ich teilweise etwas zu naiv und engstirnig, das stand aber wieder im Kontrast zu Mathias und Hysan und genau diese Ergänzung hat mir sehr gut gefallen. Viele Nebencharaktere fand ich sehr gut gelungen und war etwas traurig, dass ihnen nur so wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Ich hoffe sehr, dass diese im zweiten Teil noch eine größere Rolle spielen werden. Das Buch wirft auch so einige Fragen auf, denn es endet wie die meisten Bücher mit einem Cliffhanger... Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil! Die Sterne haben dich ausgewählt, Rho. Menschen - In ihrer grenzenlosen Ungerechtigkeit - haben dir Unrecht getan, aber du wirst deinen rechtmäßigen Platz wiederfinden. Dein Licht leuchtet zu hell, um nicht zu einem Leuchtfeuer für andere zu werden.Fazit:Ich empfehle den Roman allen Science Fiction Neulingen, denn ich finde das Setting ist so traumhaft schön und man wird auf eine tolle Reise durch das Universum mitgenommen, ohne von zu vielen Informationen erdrückt zu werden. Von mir gibt es für diese tolle Reise durch Zodiac 4 von 5 Federn.

    Mehr
  • "Zodiac" von Romina Russell ⭐️⭐️⭐️⭐️

    Zodiac
    VerenaChinoKafuuChan

    VerenaChinoKafuuChan

    03. November 2016 um 19:08

    HalloHeute möchte ich euch das Buch "Zodiac" von Romina Russell vorstellen. :)Das Buch ist bei dem ivi ( Piper Verlag) erschienen.Hierbei handelt es sich um den ersten Band, zur Zeit schreibt sie am dritten Band. :)Ich wünsche euch viel Spaß mit meiner Rezension. ****Name: ZodiacAutor: Romina RussellAusgabe:  Broschiert 16,99 - € ISBN: 9-783492-703819Erschien: November 2015Verlag: ivi ( Piper Verlag)Band: 1 von 3Seitenanzahl: 448Inhalt: Zu Beginn des Buches lernen wir die 16 jährige Rho vom Planeten Krebs kennen. Rho hat die Fähigkeit in den Sternen zu lesen und besucht aufgrund dessen auch eine Schule. Während ihre Mitschüler mit Berechnungen und mit wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den Sternen lesen, schaut Rho nur in die Sterne und wartet auf ein Zeichen. Dies führt auch dazu, dass Rho fast durch die Prüfung fällt und von ihren Lehrern als Träumerin betitelt wird. Jedoch kommt es auf dem Sternbild Krebs zu einer schrecklichem Ereignis. Bei diesem schrecklichen Ereignis sterben sehr viele Menschen und Rho flieht mir ihren Freunden. Desweiteren kann Rho keine Verbindung zu ihrer Familie aufbauen. Zudem stellt sich heraus, dass dieses Ereignis kein Unfall war und Rho dieses schon durch einen dunklen Schatten gedeutet hatte und ihr niemand geglaubt hatte,da sonst niemand diese Anzeichen sah. Was wird alles auf Rho zukommen? Wieso kam es zu diesem tragischen Ereignis? ****Meine Meinung:Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet. Die Grundfarbe des Buches ist in einem schön Rot gehalten und man sieht die Galaxie. Zudem sieht man auf dem Cover das Sternbild des Krebses und des Schützen. Jedoch muss ich leider bemängeln, dass die Bücher vom Piper Verlag leider sehr empfindlich sind. Die Seiten sind sehr weich und beschädigen leider sehr leicht und vor allem sehr schnell. Dies ist leider ein kleines Manko der mir bei vielen Bücher aufgefallen ist. Der Schreibstil der Autorin ist flott und sehr gut geschrieben. Ich empfand diesen als sehr angenehm und dieser war sehr einfach gehalten. Es gab im Buch zwar ein paar Längen, die ein wenig gekürzt hätten sein können, jedoch empfand ich diese im ganzen gesehen als nicht so schlimm. Die Charaktergestaltung hat mir sehr gut gefallen , zudem fand ich es auch sehr gut das Rho gegenüber den anderen Charakteren herausstieß. Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen. ⭐️⭐️⭐️⭐️Lg Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan

    Mehr
  • Zodiac

    Zodiac
    TinaLivia

    TinaLivia

    20. October 2016 um 09:14

    Inhalt Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt - wie viele andere in der Galaxie Zodiac - über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfungen zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheisst: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht? Meine Meinung Die Idee mit den Sternzeichen gefiehl mir beim Kauf des Buches sofort und sie gefällt mir immer noch. Jeder Planet hat einen Wächter. Und Rho wird zum Wächter von Krebs ernannt und das, obwohl sie dafür noch sehr jung ist. Doch als sie von Ochus, dem 13. Haus warnen will, glauben ihr sehr wenige. Denn jedes Haus hat sein eigenes Märchen über den Schlangenträger.  Die Geschichte fand ich das ganze Buch durch sehr spannend. Es geschahen ständig neue Ereignisse, die man nicht erwartet hätte und die einen ans Buch fesseln. Leider gefiehlen mir die Charakteren nicht wirklich, vor allem die Hauptcharakteren. Sie waren wieder zu typisch. Auch die Liebesgeschichte war wieder mal eine voraussehende Beziehung, bei der ich manchmal mit den Augen rollen musste.  Hätte mich die Idee mit den Sternzeichen nicht so gefallen, wäre die Bewertung wahrscheinlich schlechter ausgefallen.

    Mehr
  • Was ist, wenn die Astrologie unsere Zivilisation begründet?

    Zodiac
    Sandra1978

    Sandra1978

    16. October 2016 um 11:37

    Zodiac. Eine Gemeinschaft von zwölf Häusern aus jeweils mehreren Planeten, jedes Haus steht für ein Sternzeichen. Durch die verschiedenen Stärken der Häuser soll Zodiac als großes Ganzes unbesiegbar bleiben. Doch Rho, eine junge angehende Akolythin an der Akademie und eine angehende Zodai, sieht merkwürdige Zeichen in ihrer persönlichen Sternenkarte, der Ephemeride: Dunkle Wolken drohen einen Mond des Hauses Krebs zu verschlingen. Doch ihre Lehrer glauben ihr nicht. Kurz danach wird das Haus Krebs von einer schrecklichen Katastrophe heimgesucht. Doch immer noch will niemand Rho glauben. Es scheint ihr Schicksal zu sein, mit nur wenigen Verbündeten alle Häuser davon zu überzeugen, dass eine Sagengestalt, die in den Köpfen der meisten nur ein Kinderschreck ist, die ganze Gemeinschaft vernichten will:  Ochus, der nach alten Legenden früher das dreizehnte Haus beherrscht hat.   Beurteilung Titel und Cover des Buches hatten es mir vom ersten Blick an angetan. Vor allem, weil ich selbst ein Krebs bin und Krebs in diesem ersten Band die Hauptrolle spieltJ Leider ist es mir relativ schwer gefallen, in die Geschichte reinzukommen – anfangs scheint es doch sehr SF-lastig und für meinen Geschmack etwas zu spacig. Das ändert sich jedoch relativ schnell. Das Buch hat einen kleinen dystopischen Hintergrund, da die Gründer der Zodiac-Gemeinschaft wohl einst durch ein Tor aus einer parallelen Dimension von der Erde auf die Planeten gekommen sind. Das Thema wird jedoch, zumindest in diesem Band, nicht näher verfolgt, so dass man eigentlich nicht wirklich von einer Dystopie sprechen kann. Vielleicht eher von einer Fantasy-Space-Opera. Rhoma Grace als Hauptprotagonistin ist gut ausgestaltet, und man wird nach anfänglichen Schwierigkeiten dann doch im Lauf der Zeit warm mit ihr. Die anderen Charaktere sind mir leider trotz aller Beschreibungen ein bisschen fremd geblieben – auch die Dreiecksbeziehung zwischen Rho, Leitstern Mathias und dem Wächter Hysan hat mich nicht wirklich mitgerissen. Die Handlung an sich geht jedoch zügig und ohne zuviele Längen voran, das Buch ist recht flüssig zu lesen und auch wenn ich jetzt nicht behaupten kann, dass es mich vor Spannung vom Hocker gerissen hat, war es auch nicht langweilig. Der Schreibstil ist in Ordnung, gut verständlich und alle „erfundenen“ Begriffe werden verständlich erklärt. Zodiac hat viel Potential, als Reihe noch weiter ausgebaut zu werden, denn viele Sternzeichen und Häuser treten nur in sehr kleinen Nebenrollen auf und bieten noch Raum für viel Fantasie und Geschichten.  Die Grundidee, Astrologie als Pfeiler einer Gesellschaft zu benutzen, ist mir persönlich in der Form noch nicht begegnet, von daher auch ein sehr interessanter neuer Ansatz, eine Gemeinschaft rein auf Basis von den Sternzeichen zugeschriebenen grundlegenden Charakterzügen zu formen und zu regieren. Mein Fazit: Eine gute Geschichte mit viel Potential, bei der ich die Fortsetzung auf jeden Fall lesen werde. Unterhaltsam und gut zu lesen, von der Entspannung und der Ausarbeitung der Protas und ihrer Beziehungen gibt es noch Luft nach oben, daher gebe ich hier 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension - Zodiac

    Zodiac
    Aisel

    Aisel

    06. October 2016 um 14:59

    Inhalt: Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht? Meinung: Mit Zodiac wollte ich mich mal an ein neues Genre ranwagen und musste leider feststellen, dass es nicht so ganz mein Ding war, auch wenn der Klappentext vielversprechend klang.Positiv:Was mir direkt positiv ins Auge gestochen ist, ist das wunderschöne Cover. Das hat mich auch auf das Buch aufmerksam gemacht. Die Idee hinter dem Buch ist sehr speziell und spannend. Das ganze Grundszenario ist super interessant, da es ja nicht auf der Erde spielt, die da garnicht existiert, sondern auf einem ganz anderen Planeten. Die ganze Welt in Zodiac ist sehr gut durchdacht und mal was ganz anderes. Die Umgebung wurde detailliert beschrieben und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Die Protagonistin Rho mochte ich auf Anhieb und hab sie schnell ins Herz geschlossen. Auch die anderen Charaktere waren ganz gut ausgearbeitet, waren bis auf die speziellen Namen, aber nichts besonderes, bzw sind mir nicht wirklich nahe gegangen. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und leicht zu lesen.Negativ: Leider konnte mich vieles im Buch überhaupt nicht überzeugen. Trotz des angenehmen Schreibstils der Autorin, hat sich das Buch besonders in der Mitte sehr hingezogen. Ich habe auch extrem lange gebraucht um es fertig zu lesen, weil ich einfach keine Lust hatte. Ich kann garnicht genau sagen wieso, aber es hat mich einfach nicht packen können. Die Handlung war zwar stellenweise spannend, die langatmigen Stellen haben aber überwogen. Ich glaube es war für meinen Geschmack zu Science Fiction lastig, was mir nicht so gut gefallen hat wie erhofft. Es war mir einfach zu viel und zu kompliziert alles. Ich musste mich auch immer voll konzentrieren beim Lesen, weshalb ich nie Lust hatte lange Zeit am Stück zu lesen. Das Ende hat zwar Lust gemacht auf mehr, aber momentan habe ich ehrlich gesagt keine Lust den 2. Band zu lesen, irgendwann aber bestimmt.  Fazit: Auch wenn das Buch nichts für mich war, kann ich es nicht direkt nicht empfehlen. Ist halt Geschmackssache. Wen die Thematik interessiert sollte es sich mal ansehen, es wird bestimmt vielen gut gefallen. Vorallem Fans des Genres.

    Mehr
  • Ich liebe es

    Zodiac
    szebrabooks

    szebrabooks

    26. September 2016 um 13:14

    Rhoma Grace ist nur 16 Jahre alt, als sie völlig überraschend zur neuen Wächterin (zur obersten Sterndeuterin) des Planeten Krebs ernannt wird. Dies passiert nach einer Katastrophe im Sternbild Krebs, die dazu führt, dass viele Menschen sterben. Aber laut Rho war diese Katastrophe kein Unfall, denn in den Sternen hat entdeckt, dass weitere solcher Katastrophen auf andere Sternbilder folgen wird. Da ihr niemand Glauben schenken will, beginnt sie eine Reise durch Zodiac, um die anderen zu warnen...   Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass mir dieses Buch so gut gefallen wird, weil ich nicht alle Science Fiction Geschichten mag, aber dieses Buch ist echt toll. Ich bin total begeistert und kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen. Ich fang mal bei Romina Russells Schreibstil an: an sich ist er gar nicht so kompliziert, aber dadurch, dass sie sich ihre eigene Welt erschaffen hat, gibt es viele Begriffe, die ich nicht kannte, weil diese ja selbst erfunden waren. Außerdem bringt das Buch ja ziemlich Sterndeutungsgedöns mit sich, weshalb ich für die 448 Seiten ziemlich lang gebraucht habe. Aber zwischendurch gab es auch Stellen, die sich von der Handlung her gezogen haben, weshalb ich nicht wirklich Lust hatte weiter zu lesen.  Die Idee mit der neuen Galaxie, in die die Menschen geflüchtet sind, finde ich echt klasse, weil es mal etwas Neues ist. Ich weiß zwar nicht, ob es schon Geschichten mit ähnlicher Thematik gibt, aber das ist die erste, die ich lese und ich hoffe echt, dass es noch mehr dieser Art gibt. Die Hauptcharaktere Rho, Mathias und Hysan habe ich von Anfang an liebe gewonnen. Mathias (ebenfalls  vom Planeten Krebs) ist einer von Rhos Beratern und auch ihre erste Liebe, aber er ist viel älter als sie (ich glaube es sind acht Jahre). Seine Art fand ich echt toll und dadurch, dass er die erste Liebe der Protagonistin ist, sympathisiert man mit ihm. Hysan, der vom Planeten Waage ist, ist einer der Wenigen, die Rho glauben schenken und man kann sich denken, dass er auf sie steht. Er hat mir gut gefallen, weil er Rho im Gegensatz zu Mathias glaubt, aber wenn ich mich entscheiden müsste wäre ich auf Mathias' Seite. Auch wenn dieser Rho nicht glaubt, will er das Beste für sie. Auf jeden Fall hat mir "Zodiac" von Romina Russell sehr gut gefallen, weshalb ich 4 von 5 möglichen Sternen vergebe. Ich empfehle es auf jeden Fall weiter, da allein die Idee und die Umsetzung genial ist.

    Mehr
  • ღRezension zu >Zodiac< von Romina Russellღ

    Zodiac
    SylviaRietschel

    SylviaRietschel

    11. August 2016 um 09:58

    Das Cover hat mich auf den ersten Blick verzaubert. ich wusste einfach sofort, dass es sich hier um eine Geschichte handelt, die ganz nach meinem Geschmack sein muss. Und auch der Klappentext hat mich dann davon überzeugt. Die ersten Seiten hatten eine unglaublich Sogwirkung auf mich, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich muss zugeben, dass ich mich anfangs mit der Hintergrundgeschichte doch etwas schwer getan habe, doch das hat meinen Lesefluss keinesfalls gestört. „Zodiac“ ist eine so vielschichtige, ausgeklügelte, interessante und faszinierende Geschichte, dann man an vielen Stellen das Geschehene kurz sacken lassen muss. Das ist hier aber nicht negativ gemeint. Es zeugt einfach von dem ungeheuren Einfallsreichtum der Autorin.Ihr Schreibstil ist wunderbar flüssig, detailliert und beschreibend, sodass ich mir die vielen Szenen wirklich gut vorstellen konnte, obwohl sie manchmal beinahe meine Vorstellungskraft gesprengt haben. Dieser Eindruck lässt sich einfach schwer beschreiben. Man muss dieses Buch gelesen haben, um das zu verstehen. Die Geschichte ist so komplex und so überraschend, das man viele Dinge nicht voraussehen kann. Und genau das macht die Faszination dieses Buches aus.Rho ist eine sympathische Protagonistin, die ich sofort in mein Herz geschlossen hatte. Wirkt sie anfangs noch etwas naiv und unbeholfen (was aber verständlich ist), so sieht man im Laufe der Geschichte zunehmend, wie sie sich entwickelt und zu einer ganz anderen Person heranwächst. Diese Entwicklung war für mich sehr authentisch und hat diese Geschichte sehr realistisch wirken lassen. Auch die restlichen Charaktere waren liebevoll und facettenreich gezeichnet, sodass ich sie mir gut vorstellen konnte. Ich habe im Laufe der Handlung eine solche Achterbahnfahrt der Gefühle durchlebt, dass ich hier noch seitenweise zu diesem Buch schreiben könnte, aber das muss nun fürs Erste genügen.Fazit:„Zodiac“ ist eine unglaublich facettenreiche, bildgewaltige und emotionale Geschichte, die mich in eine ganz andere Dimension entführt hat. Die faszinierende Welt, die wunderbaren Charaktere und der fantastische Schreibstil machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Ich vergebe 5/ 5 Leseeulen und eine ganz klare Leseempfehlung für Dystopie-/Science-Fiction-Liebhaber und Leser, die bildgewaltige Geschichten lieben. Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

    Mehr
  • weitere