Romy Fölck

 4.5 Sterne bei 282 Bewertungen
Autorin von Totenweg, Bluthaus und weiteren Büchern.
Romy Fölck

Lebenslauf von Romy Fölck

Romy Fölck wurde 1974 in Meißen geboren und studierte Jura in Dresden. Zehn Jahre arbeitete sie in einem großen Unternehmen. Sie lebt und arbeitet heute als freiberufliche Autorin in der Elbmarsch bei Hamburg und schreibt an ihrem vierten Kriminalroman. Neben ihren Romanen schreibt sie Krimikurzgeschichten für Anthologien und Zeitschriften. Impressum: http://www.romyfoelck.de/Impressum.17.0.html

Neue Bücher

Bluthaus
 (54)
Neu erschienen am 28.09.2018 als Hardcover bei Ehrenwirth.
Bluthaus
 (1)
Neu erschienen am 28.09.2018 als Hörbuch bei Lübbe Audio .
Bluthaus
Neu erschienen am 28.09.2018 als Hörbuch bei Lübbe Audio .

Alle Bücher von Romy Fölck

Sortieren:
Buchformat:
Romy FölckTotenweg
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Totenweg
Totenweg
 (145)
Erschienen am 23.02.2018
Romy FölckBluthaus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bluthaus
Bluthaus
 (54)
Erschienen am 28.09.2018
Romy FölckAugust - Deichgräber
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
August - Deichgräber
August - Deichgräber
 (19)
Erschienen am 01.08.2014
Romy FölckDuell im Schatten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Duell im Schatten
Duell im Schatten
 (18)
Erschienen am 01.02.2012
Romy FölckTäubchenjagd
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Täubchenjagd
Täubchenjagd
 (16)
Erschienen am 04.06.2018
Romy FölckBlutspur
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Blutspur
Blutspur
 (10)
Erschienen am 24.09.2012
Romy FölckStumme Geliebte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Stumme Geliebte
Stumme Geliebte
 (9)
Erschienen am 09.01.2018
Romy FölckTotenweg: Kriminalroman (Elbmarsch-Krimi 1)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Totenweg: Kriminalroman (Elbmarsch-Krimi 1)
Totenweg: Kriminalroman (Elbmarsch-Krimi 1)
 (2)
Erschienen am 23.02.2018

Neue Rezensionen zu Romy Fölck

Neu
Ilarys avatar

Rezension zu "Bluthaus" von Romy Fölck

Eine Steigerung gegenüber dem ersten Band!
Ilaryvor 4 Stunden

Nach dem ersten Band hat sich Frida Paulsen auf den elterlichen Hof zurückgezogen, um sich zu erholen und gleichzeitig, um sich über ihre Zukunft Gedanken zu machen. Die Frage ist, soll sie in den Polizeidienst zurückkehren oder soll sie eventuell den Apfelhof übernehmen und ein Cafe eröffnen? Überraschend erhält sie einen Anruf ihrer früheren Internatsfreundin und jetzigen Inhaberin eines Detektivbüros in Hamburg, Jo Arendt. Frida solle ihr Papiere etc. zur Polizei bringen, sie sei Zeugin und müsse sich ausweisen. Jo kam auf einem einsamen Gehöft einer Frau zu Hilfe, die mit einem Messer attackiert wurde und kann aber leider deren Leben nicht mehr retten. Bei ihrer Zeugenbefragung von der Polizei ergeben sich ein paar Unklarheiten, Jo flüchtet, entwendet ihre Harley vom Polizeihof und taucht unter. Frida und Jo haben sich zwar Jahre nicht gesehen, sind sich aber durch ihre gemeinsame Vergangenheit sofort wieder sehr nah und vertraut. Eigentlich hat Frida das Gefühl, daß Jo ihr noch etwas sagen wollte, aber es bleibt unausgesprochen. Frida glaubt an die Unschuld ihrer Freundin und ermittelt zusammen mit Johannas Assistentin. Der Ermittler Bjarne Haverkorn weiß nicht was er von der Sache halten soll, denn die Getötete war früher selbst Polizistin und ist frühzeitig aus dem Polizeidienst ausgeschieden. Hier entstehen viele Fragen, vor allem auch dadurch, daß ihre Akte heute noch unter Verschluß ist. Und auch in Bjarnes Privatleben geht es turbulent zu, denn seine Ehefrau befindet sich in einer Klinik und die Scheidung ist schon greifbar und er erfährt, daß er eine bereits 40-jährige Tochter hat und diese dringend eine Organspende benötigt.

 

Wie im ersten Band gibt es auch hier einen weiteren Strang aus der Vergangenheit und hier erfährt der Leser durch Rückblicke einiges über Vorkommnisse in dem sog. Bluthaus in Holnis an der Ostsee.

 

Die Stränge führen logischerweise am Ende zusammen und der Fall kann schlüssig aufgeklärt werden.

 

 

Für mich hat sich die Autorin eindeutig gesteigert. Den ersten Band fand ich einen soliden Regionalkrimi, dieser hingegen ist absolut fesselnd von Anfang bis zum Ende. Sie lässt sowohl Frida als auch ihre Leser immer wieder grübeln und verzweifelt nach der Wahrheit suchen. In Frida und Bjarne hat die Autorin sympathische Ermittler geschaffen, denen ich gerne folge. Alle Figuren wurden sehr gut charakterisiert, handelten menschlich, realistisch und daher authentisch. Die Atmosphäre und die bildhafte Beschreibung der Schauplätze ließen mich teilweise gruseln, mitfiebern und eintauchen in die Story. Den Irrwegen der Autorin bin ich des Öfteren auf den Leim gegangen und am Ende lag ich nur teilweise richtig, denn das ganze Ausmaß des Falles konnte man nicht im Entferntesten erahnen. Manches blieb zum Schluß offen, deshalb hoffe ich auf einen weiteren Band.

 

Von mir gibt es für diesen 2. Band eine absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen
Karin_Zahls avatar

Rezension zu "Totenweg" von Romy Fölck

Totenweg
Karin_Zahlvor 21 Stunden

Romy Fölck ⏬Totenweg In einer Herbstnacht wird der Vater der Polizistin Frida brutal niedergeschlagen und liegt seither im Koma. Ein Mordversuch? Sie kehrt in ihr Heimatdorf in der Elbmarsch zurück, auf den Obsthof ihrer Eltern, wo sie auf Kriminalhauptkommissar Haverkorn trifft. Beinahe zwanzig Jahre sind seit ihrer letzten Begegnung vergangen, seit dem Mord an Fridas bester Freundin Marit, der bis heute nicht aufgeklärt werden konnte. Frida fällt die Rückkehr ins Dorf schwer: die Herbststürme, die Abgeschiedenheit, das Landleben zwischen Deichen, Marsch und Reetdachhäusern. Ihre alte Schuld scheint sie hier zu erdrücken: dass sie Marits Mörder kennt, aber niemandem davon erzählte … ⏬⏬⏬⏬Rezension Das ist der Auftakt einer neuen Reihe. Der Einstieg bereitet keine Probleme. Die Protagonisten sind trotz der Anzahl,gut überschaubar.Zum Teil mit Geheimnissen aus der Vergangenheit übersät.Das erzeugt zusätzliche Spannung,denn es arbeitet in meinem Kopf. Ich bin einfach neugierig,weshalb der ein oder andere so handelt?Vor allem Fridas Geheimnis ist mir ein Rätsel.Sie kennt den Mörder,ihrer damaligen Freundin?Aber warum ,hat sie es niemandem erzählt?Abwechselnd wird aus der heutigen Zeit,sowie Rückblickend aus der Vergangenheit von Frida berichtet.Frida kann ich Anfangs ,noch nicht wirklich einschätzen und nicht gleich für mich gewinnen.Da habe ich etwas länger für gebraucht.Manche Vorgehensweise fand ich nicht so gut.Haverkorn dagegen habe ich von Beginn an,in mein Herz geschlossen. Viele falsche Fährten werden gelegt .Viele Verdächtigte kommen ins Spiel.Die Charaktere finde ich authentisch beschrieben.Die Auflösung finde ich schlüssig und zugleich hat es mich erstaunt.Mir hat das Buch super gefallen. Es passiert unheimlich viel,das hätte auch etwas weniger sein können .Da reihte sich eine Katastrophe nach der nächsten . Ich freue mich auf die Fortsetzung dieser Reihe.4/5

Kommentieren0
1
Teilen
ElisabethBulittas avatar

Rezension zu "Totenweg" von Romy Fölck

Dunkle Geheimnisse in der Elbmarsch
ElisabethBulittavor 2 Tagen

Bei „Totenweg“ von Romy Fölck handelt es sich um den ersten Band der Kriminalromanreihe um das Ermittlerduo Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn. Er ist 2018 bei Bastei Lübbe erschienen und umfasst 380 Seiten.

1998: In einem kleinen Dorf in der Elbmarsch wird die 14-jährige Marit ermordet aufgefunden. Der Mord konnte nie aufgeklärt werden und beeinflusst fortan das Leben ihrer gleichaltrigen Freundin, Frida Paulsen, und des damaligen leitenden Ermittlers, Bjarne Haverkorn.

Etwa zwanzig Jahre später: Im Dorf ereignet sich erneut ein Verbrechen, Fridas Vater wird niedergeschlagen. Frida, die inzwischen bei der Polizei arbeitet, kehrt in ihr Heimatdorf zurück. Dort trifft sie erneut auf Haverkorn, dessen Ermittlungen sie unterstützen möchte. Dabei werden die beiden von ihrer Vergangenheit eingeholt  und machen sich nicht nur an die Lösung des neuen, sondern auch an die des alten Falles. Bald stellt sich heraus, dass die junge Polizistin in ihrer Jugend einiges verschwiegen hat, was der Klärung des Falles dienlich hätte sein können.

Romy Fölck präsentiert mit ihrem Krimi eine in sich geschlossene, logisch aufgebaute Geschichte, die vor allem auf zwei Zeitebenen spielt: Neben der eigentlichen Handlung in der Gegenwart kommt es immer wieder zu Rückblenden in die Vergangenheit, wie es bei der Aufklärung eines Cold Case auch sein sollte. Die beiden Ebenen sind gut voneinander zu unterscheiden und durchziehen den gesamten Roman. Immer wieder erhält der Leser dabei auch Einblicke in Romys Jugendzeit, die allerdings für den Verlauf der Handlung nur bedingt vonnöten sind.

Die Erzählung beginnt recht unspektakulär, es werden vor allem die Charaktere und der Handlungsort beschrieben. Über weite Strecken werden die Probleme dargestellt, mit denen Frida nun, da sie den Apfelhof ihres Vaters leiten muss, zu kämpfen hat. An Spannung lässt es hier sehr missen. Erst allmählich wird der Leser zur eigentlichen Handlung geführt. Überraschungen und Wendungen gibt es kaum, stattdessen wird einigen Nebenschauplätzen großer Raum zugemessen. Erst im letzten Drittel des Romans entwickelt sich ein Spannungsbogen. Das Ende des Krimis ist wenig überraschend.

Die Zahl der Charaktere ist übersichtlich, ihre Beschreibung ansprechend. Allerdings fehlte es mir an ihrer inneren Entwicklung und Tiefe. Frida handelt, obgleich sie Polizistin ist, recht naiv, Bjarne hat sehr mit privaten Problemen zu kämpfen, die zu lösen er allerdings nicht fähig ist. Auch die Zusammenarbeit der Beiden erscheint mir wenig realistisch.

Gut gelingt es Fölck, die Atmosphäre des kleinen Dorfes in der Elbmarsch sowie ihrer Bewohner widerzuspiegeln, was den Roman für Liebhaber von Regionalkrimis gefallen dürfte und durchaus seinen Reiz hat.

Fölcks Sprache und Stil sind eingängig und leicht zu lesen, allerdings gelang es der Autorin nicht, mich in ihren Bann zu ziehen, sodass es mir beim Lesen des Romans einfach am „Flow“ fehlte.

Insgesamt handelt es sich bei diesem Roman um einen zwar solide konstruierten Krimi, der auch viele regionale Aspekte beherzigt und ansprechend darstellt, mir allerdings erschien er doch sehr langatmig, was meine Leselust hemmte. Die Story ist gut, aber bei der Umsetzung fehlte es mir einfach an Spannungselementen und Überraschungen, weshalb mich dieses Werk nur bedingt überzeugen konnte.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

Ein alter Mordfall reißt Wunden wieder auf ...

Mit "Totenweg" liefert Romy Fölck einen hochspannenden Krimi, in welchem ein ungelöster Mordfall zwei grundverschiedene Ermittler zusammenführt. Die junge Polizistin Frida Paulsen und der erfahrene Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn trennen nicht nur Jahre an Erfahrung in der Polizeiarbeit, sondern auch ein dunkles Geheimnis. 
Wir verlosen bei unserer Buchverlosung 25 Exemplare von "Totenweg" unter begeisterten Krimilesern! 

Mehr zum Buch
Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie - außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen - bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt ...

>> Hier findet ihr weitere Infos zum Buch und die Leseprobe für den ersten Eindruck


Mehr zur Autorin
Romy Fölck wurde 1974 in Meißen geboren und studierte Jura in Dresden. Zehn Jahre arbeitete sie in einem großen Unternehmen. Sie lebt und arbeitet heute als freiberufliche Autorin in der Elbmarsch bei Hamburg und schreibt an ihrem vierten Kriminalroman.
Neben ihren Romanen schreibt sie Krimikurzgeschichten für Anthologien und Zeitschriften.


Gemeinsam mit Lübbe vergeben wir in dieser Buchverlosung 25 Exemplare von "Totenweg". Das Buch kommt aber nicht alleine zu euch, sondern wir schicken euch ein überraschendes Krimi-Paket mit dazu!

Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 04.03.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   


Ein Apfelkuchen mit Gitter ... der perfekte Kuchen, um Gegenstände hinter Gittern zu schmuggeln, oder? Was würdet ihr in einem Kuchen verstecken?

Das leckere Rezept zum Apfelkuchen mit Gitter findet ihr hier ... hmmm ... 

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
Zur Buchverlosung
Romy_Foelcks avatar
Habt ihr Lust auf einen kleinen Sommer-Thriller als eBook?

In der eSerie "Kalender-Thriller" des Knaur-Verlags erscheint seit April alle vier Wochen eine monatlich passende Folge, so dass wahre Thriller- und Krimi-Addicts immer den passenden Nachschub zur Hand haben.

Im August wird ein mörderisches Geheimnis ans Licht gebracht:

DEICHGRÄBER von Romy Fölck

Als Staatsanwältin Karla Matthes' Vater ins Koma fällt, übernimmt sie die Abwicklung seiner laufenden Verbindlichkeiten. Schnell stellt sie fest, dass sie ihren Vater im Grunde kaum kannte. Zwischen seinen Papieren entdeckt sie eine notarielle Urkunde aus den siebziger Jahren von einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg. Warum hatte er nie davon gesprochen? Karla macht sich auf den Weg nach Deichmoor und beginnt, in der Vergangenheit ihres Vaters zu forschen, der seit über vierzig Jahren den August in diesem Haus verbrachte. Karla spürt bald, dass den Ort am Deich ein mörderisches Geheimnis umgibt und dass sie sich bei der Suche nach der Wahrheit selbst in tödliche Gefahr bringt ...

DEICHGRÄBER – ein spannungsgeladener Familienabgrund tut sich auf im Monat August in der großen Serie „Kalender-Thriller“ von Knaur.

15 TESTLESER GESUCHT:

Die Autorin und der Knaur-Verlag laden euch zu dieser Leserunde ein. Bewerbt euch dafür bis zum 31. Juli.

Die 15 Gewinner erhalten Anfang August die ePub-Datei vom Knaur-Verlag per E-Mail zugeschickt. Länge ca. 80 Seiten.

Viel Spaß wünschen euch Romy Fölck und Knaur

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Romy Fölck wurde am 21. April 1974 in Meißen (Deutschland) geboren.

Romy Fölck im Netz:

Community-Statistik

in 316 Bibliotheken

auf 65 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks