Romy Fölck August - Deichgräber

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(14)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „August - Deichgräber“ von Romy Fölck

Kalender-Thriller: Im August wird ein mörderisches Geheimnis ans Licht gebracht Als Staatsanwältin Karla Matthes' Vater ins Koma fällt, übernimmt sie die Abwicklung seiner laufenden Verbindlichkeiten. Schnell stellt sie fest, dass sie ihren Vater im Grunde kaum kannte. Zwischen seinen Papieren entdeckt sie eine notarielle Urkunde aus den siebziger Jahren von einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg. Warum hatte er nie davon gesprochen? Karla macht sich auf den Weg nach Deichmoor und beginnt, in der Vergangenheit ihres Vaters zu forschen, der seit über vierzig Jahren den August in diesem Haus verbrachte. Karla spürt bald, dass den Ort am Deich ein mörderisches Geheimnis umgibt und dass sie sich bei der Suche nach der Wahrheit selbst in tödliche Gefahr bringt ... DEICHGRÄBER – ein spannungsgeladener Familienabgrund tut sich auf im Monat August in der großen Serie „Kalender-Thriller“ von Knaur: Seit April 2014 erscheint alle vier Wochen eine monatlich passende Folge, so dass wahre Thriller- und Krimi-Addicts immer den passenden Nachschub zur Hand haben.

Überzeugender Kurz-Thriller...

— parden
parden

Tolles Setting,fesselnder Plot mit einer sympathischen Protagonistin,mörderischen Geheimnissen und einem überraschenden Ende. Ein Highlight!

— Baerbel82
Baerbel82

Spannend und für die vorgegebene Kürze erstaunlich vielschichtig

— schmoeker-rike
schmoeker-rike

Spannung in Kurzform!

— hoonili
hoonili

Ein Kurzkrimi der Lust auf mehr macht

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Ein guter Krimi!

— mimimaus01
mimimaus01

Ein super Kurz-Krimi

— madamecurie
madamecurie

Kurz und knackig! Leseempfehlung und Daumen hoch.

— Wuschelchen99
Wuschelchen99

Kurz und bündig, spannend und logisch aufgebaut!

— mabuerele
mabuerele

Ein wirklich großartig geschriebener Kurzroman, der durch seine Detailliertheit und seine Story besticht! Sehr lesenswert!

— Nefertari35
Nefertari35

Stöbern in Krimi & Thriller

Alte Sünden

Gutes Buch!

Jinscha

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich bin etwas hin und hergerissen, hatte mir mehr von versprochen, daher von mir 3,5 Sterne

lenisvea

Die gute Tochter

Thriller nein, dennoch ein sehr interessantes Familiendrama voller Überraschungen.

MissRichardParker

AchtNacht

Recht spannender Einblick in menschliche Abgründe ... trotzdem fehlte mir manches Mal dieses "Fitzek-Lese-Feeling"

Somaya

Durst

Super

HexeLilli

Death Call - Er bringt den Tod

Hart, Härter, Carter

Irrenmagnet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1088
    parden

    parden

    27. August 2017 um 09:05
    parden schreibt So, gleich das erste Buch passte: Deichgräber von Romy Fölck (ein Band aus der Reihe der Kalender-Thriller) ...

    Ein paar mehr habe ich mit dem Anfangsbuchstaben 'D' doch noch gelesen: Der Lavendel-Coup von Carine Bernard ...

  • Überzeugender Kurz-Thriller...

    August - Deichgräber
    parden

    parden

    02. August 2017 um 22:10

    ÜBERZEUGENDER KURZ-THRILLER...Die Dresdener Staatsanwältin Karla Matthes lebt für ihren Beruf. Als ihr der Posten der Oberstaatsanwältin angeboten wird, hat sie zwar ein schlechtes Gewissen ihrem Mann gegenüber, aber sie glaubt, dass es ihr schon gelingen wird ihm zu vermitteln, dass der Verzicht auf den wohlverdienten gemeinsamen Urlaub kein zu hoher Preis für ihre Beförderung ist. Doch es kommt anders als gedacht. Ihr Mann eröffnet Karla kurzerhand, dass er sie verlassen wird, nimmt seinen gepackten Koffer und geht. Und als ob das nicht genug wäre, erreicht Karla kurz darauf ein Anruf, in dem sie von einem Schlaganfall ihres Vaters erfährt. Als sie im Krankenhaus ankommt, liegt ihr Vater bereits im Koma, und in der Nacht darauf verstirbt er, ohne das Bewusstsein noch einmal erlangt zu haben. Diese beiden Schicksalsschläge stellen Karlas Leben komplett auf den Kopf. Als sie in der Wohnung ihres Vaters zu ihrer Überraschung eine notarielle Urkunde aus den siebziger Jahren von einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg entdeckt, beschließt sie, dem nachzugehen. So macht sich Karla auf den Weg nach Deichmoor und merkt nur zu bald, dass es dort einige Geheimnisse aufzudecken gilt...Dieser Band aus der Kalender-Thriller-Reihe hat mich positiv überrascht. Tatsächlich findet man hier auf lediglich 97 Seiten alles, was einen guten Thriller ausmacht: interessante Charaktere, Geheimnisse, düstere Szenen, überraschende Wendungen und eine anhaltende Spannung. Ein unterhaltsames Lesevergnügen und für eine solch kurze Falldarstellung erstaunlich detailreich. Flüssig zu lesen, war das Buch nur zu rasch beendet...Insgesamt ist dieser Band jedenfalls einer der stärkeren Fälle aus der Reihe der Kalender-Thriller. Ich freue mich schon auf die weiteren Folgen!© Parden

    Mehr
    • 5
  • Die Vergangenheit holt einen immer ein

    August - Deichgräber
    Baerbel82

    Baerbel82

    03. May 2015 um 22:27

    „Deichgräber“ startet mit einem gruseligen Prolog: Irgendwo an der Elbe im August. Eine Frau läuft um ihr Leben… Anschließend lernen wir die Dresdener Staatsanwältin Karla Matthes kennen. Als ihr Vater schwer erkrankt, übernimmt sie dessen Geschäfte und entdeckt in seinen Unterlagen Dokumente über ein Haus in der Elbmarsch bei Hamburg. Neugierig macht sie sich auf den Weg nach Deichmoor und kommt einem alten, dunklen Geheimnis auf die Spur. „Deichgräber“ hat mir sehr gut gefallen. Denn ich mag die malerische Landschaft und die etwas düstere Atmosphäre sowie die Mythen der Vergangenheit. Romy Fölck gelingt es, auf wenigen Seiten menschliche Abgründe auszuloten und die Charaktere bildlich darzustellen, so dass sich der Leser unversehens mitten im Geschehen wiederfindet. Gerade mal 86 Seiten umfasst diese höchst spannende Geschichte aus der Reihe „Kalender-Thriller“ von Knaur. Meisterhaft erzählt, logisch durchdacht und voller dramatischer Wendungen. Fazit: Tolles Setting, fesselnder Plot mit einer sympathischen Protagonistin, mörderischen Geheimnissen und einem überraschenden Ende. Mein Highlight der Serie!

    Mehr
  • Spannend und für die vorgegebene Kürze erstaunlich vielschichtig

    August - Deichgräber
    schmoeker-rike

    schmoeker-rike

    "Kalender-Thriller" ist eine Serie des Knaur Verlag in ebook Form, jeden Monat ein Kurz Krimi zum Preis von €1,99. Kannte ich noch nicht - habe ich jetzt kennengelernt, nette Idee. Kennengelernt habe ichs, weil ich die Krimis von Romy Foelck mag. Ihr Krimi "Deichgräber" erscheint und spielt im August 2014, und hat mich nicht enttäuscht. Eine Staatsanwältin, tough und ehrgeizig, gerät an ihre Grenzen, denn ihr Mann verlässt sie und gleichzeitig stirbt Ihr Vater. Und dann kommt ein dunkles Geheimnis ihres Vaters ans Licht... Spannend und für die vorgegebene Kürze erstaunlich vielschichtig. Die handelnden Personen sind glaubhaft und interessant, die Handlung ist bis zum Schluss fesselnd. Mehr kann man von diesem Format nicht verlangen.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    05. September 2014 um 04:54
  • Leserunde zu "Deichgräber: Kalender-Thriller: August" von Romy Fölck

    August - Deichgräber
    Romy_Foelck

    Romy_Foelck

    Habt ihr Lust auf einen kleinen Sommer-Thriller als eBook? In der eSerie "Kalender-Thriller" des Knaur-Verlags erscheint seit April alle vier Wochen eine monatlich passende Folge, so dass wahre Thriller- und Krimi-Addicts immer den passenden Nachschub zur Hand haben. Im August wird ein mörderisches Geheimnis ans Licht gebracht: DEICHGRÄBER von Romy Fölck Als Staatsanwältin Karla Matthes' Vater ins Koma fällt, übernimmt sie die Abwicklung seiner laufenden Verbindlichkeiten. Schnell stellt sie fest, dass sie ihren Vater im Grunde kaum kannte. Zwischen seinen Papieren entdeckt sie eine notarielle Urkunde aus den siebziger Jahren von einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg. Warum hatte er nie davon gesprochen? Karla macht sich auf den Weg nach Deichmoor und beginnt, in der Vergangenheit ihres Vaters zu forschen, der seit über vierzig Jahren den August in diesem Haus verbrachte. Karla spürt bald, dass den Ort am Deich ein mörderisches Geheimnis umgibt und dass sie sich bei der Suche nach der Wahrheit selbst in tödliche Gefahr bringt ... DEICHGRÄBER – ein spannungsgeladener Familienabgrund tut sich auf im Monat August in der großen Serie „Kalender-Thriller“ von Knaur. 15 TESTLESER GESUCHT: Die Autorin und der Knaur-Verlag laden euch zu dieser Leserunde ein. Bewerbt euch dafür bis zum 31. Juli. Die 15 Gewinner erhalten Anfang August die ePub-Datei vom Knaur-Verlag per E-Mail zugeschickt. Länge ca. 80 Seiten. Viel Spaß wünschen euch Romy Fölck und Knaur

    Mehr
    • 221
  • Auf nach Deichmoor

    August - Deichgräber
    Wuschelchen99

    Wuschelchen99

    21. August 2014 um 21:07

    Im Kalender-Krimi August „Deichgräber“ von Romy Fölck kommt es für die ambitionierte Staatsanwältin Klara Matthes knüppeldick. Erst verlässt sie ihr Ehemann wegen eines Mannes und dann stirbt ihr Vater Friedrich ganz plötzlich. Genau in dieser Situation soll sie ihren neuen Job als Oberstaatsanwältin antreten. Doch anstatt des neuen Jobs bekommt sie eine Auszeit. Sie reist nach Deichmoor. Denn genau dort soll ihr Vater ohne ihr Wissen schon seit Jahren ein Haus haben und jeden August dort verbracht haben. Karla ist irritiert, denn eigentlich gab es keine Geheimnisse zwischen ihr und ihrem Vater. Fragen über Fragen, die Karla gern geklärt haben möchte. Doch auch in Deichmoor klärt sich nichts für Karla, denn ihr Vater scheint eine bewegte und für sie unbekannte Vergangenheit gehabt zu haben. Sie muss sich fragen, ob ihr Vater wirklich eines natürlichen Todes gestorben ist. Was hat das alles mit der im Prolog erwähnten Ruth zu tun? Ein kurzer und knackiger Krimi, der vor Spannung bis zur letzten Seite knistert. Es gibt so viele Wendungen, dass der Schluss nicht im Geringsten voraussehbar ist. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, eine sehr kurze Geschichte so detailreich zu schreiben, dass es dem Leser schwer fällt, den Krimi aus der Hand zu legen, bevor er zu Ende gelesen ist. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Ich vergebe: 5 von 5 Sterne

    August - Deichgräber
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Meine Rezension zu "Deichgräber" von Romy Fölck 1. Klappentext Als Staatsanwältin Karla Matthes' Vater ins Koma fällt, übernimmt sie die Abwicklung seiner laufenden Verbindlichkeiten. Schnell stellt sie fest, dass sie ihren Vater im Grunde kaum kannte. Zwischen seinen Papieren entdeckt sie eine notarielle Urkunde aus den siebziger Jahren von einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg. Warum hatte er nie davon gesprochen? Karla macht sich auf den Weg nach Deichmoor und beginnt, in der Vergangenheit ihres Vaters zu forschen, der seit über vierzig Jahren den August in diesem Haus verbrachte. Karla spürt bald, dass den Ort am Deich ein mörderisches Geheimnis umgibt und dass sie sich bei der Suche nach der Wahrheit selbst in tödliche Gefahr bringt ... ******************************************************************** 2. Meine Meinung: Vorab sei gesagt, dass der Knaur Verlag seit April 2014 jeden Monat einen zum Monat passenden Thriller  herausbringt. Im August ist es Deichgräber, das vorliegende ebook. Spannend und zugleich beschreibt die Autorin, wie Karla hinter ein düsteres Geheimnis kommt.  Ein Geheimnis, das den Leser an manchen Stellen leicht erschaudern lässt. ******************************************************************* 3. Preis/Leistung: ebook: 1,99 € bei 182 KB (ca. 87 Seiten) ******************************************************************** 4. Leseempfehlung für Liebhaber von Kurzkrimis absolut zu empfehlen

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    20. August 2014 um 04:14
  • in der Kürze liegt die Würze

    August - Deichgräber
    hoonili

    hoonili

    Karla Matthes wird zur Oberstaatsanwältin befördert und freut sich darüber. Etwas skeptisch ist sie, da sie nicht weiß wie ihr Mann reagiert. Das Problem "erledigt" sich dann von selbst als ihr Mann ihr eröffnet, dass er sie wegen einem Mann verlässt. Karla ist erschüttert. Als dann noch ihr Vater plötzlich stirbt ist das zu viel für sie. Sie erfährt von einem Haus und kommt einer Vergangenheit ihres Vaters auf die Spur, von der sie nicht wusste. Wow... dieser Kurzkrimi hat mich sehr gefesselt. Karla ist eine sehr authentische und sympathische Protagonistin. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Die Spannung war von Anfang bis Ende da und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Am liebsten hätte ich noch viel mehr gelesen, da mir das Buch so gefallen hat.

    Mehr
    • 2
  • Deichgräber: Kalender-Thriller:August von Romy Fölck

    August - Deichgräber
    madamecurie

    madamecurie

    Buchcover: Im August wird ein mörderisches Geheimnis ans Licht gebracht Als Staatsanwältin Karla Matthes' Vater ins Koma fällt, übernimmt sie die Abwicklung seiner laufenden Verbindlichkeiten. Schnell stellt sie fest, dass sie ihren Vater im Grunde kaum kannte. Zwischen seinen Papieren entdeckt sie eine notarielle Urkunde aus den siebziger Jahren von einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg. Warum hatte er nie davon gesprochen? Karla macht sich auf den Weg nach Deichmoor und beginnt, in der Vergangenheit ihres Vaters zu forschen, der seit über vierzig Jahren den August in diesem Haus verbrachte. Karla spürt bald, dass den Ort am Deich ein mörderisches Geheimnis umgibt und dass sie sich bei der Suche nach der Wahrheit selbst in tödliche Gefahr bringt . Der Kurz-Krimi war von Anfang bis Ende sehr spannend.Ich konnte fast nicht mehr aufhören zu Lesen.Die Staatsanwältin Karla rennt nur ihrer Karriere hinterher und der Mann packt seine Sachen.Der Vater von Karla hat eine Menge Geheimnisse ,wer hätte das gedacht.Vor allem auf den Täter wäre ich gar nie gekommen.Einfach super.

    Mehr
    • 3
  • Kurz, aber lesenswert

    August - Deichgräber
    PMelittaM

    PMelittaM

    17. August 2014 um 20:36

    Karla Matthes soll zur Oberstaatsanwältin befördert werden, doch dann wird sie von ihrem Ehemann verlassen, ihr Vater stirbt und aus der Beförderung wird nichts. Frustriert reist sie in das vom Vater geerbte Haus in der Elbmarsch, von dem sie bisher nichts wusste, und wo sie bald einem Geheimnis auf die Spur kommt. Der Kalender-Thriller für August ist zwar eine recht kurze Geschichte (keine 100 Seiten), aber sehr ansprechend und spannend. Die Geschichte wird aus Karlas Perspektive in der dritten Person erzählt, man lernt sie gut kennen und fühlt mit ihr. Die anderen Charaktere sind eher oberflächlich gezeichnet, doch das ist bei einem so kurzen Roman nicht anders zu erwarten. Die Geschichte ist interessant und für die Kürze des Romans erstaunlich detailliert erzählt. Die Auflösung hat mich überrascht, ist aber logisch. Ich persönlich hätte auf die sich anbahnende Liebesgeschichte gut verzichten können, mich hat das eher gestört, die Storyline hätte auch funktioniert, hätte sich eine freundschaftliche Beziehung entwickelt. Der Roman lässt sich sehr flüssig und auf einen Rutsch lesen und ist sehr empfehlenswert. Ich würde mich freuen, wenn Romy Fölck Karla Matthes einmal wieder ermitteln lassen würde.

    Mehr
  • Rasanter Krimi, leider viel zu kurz

    August - Deichgräber
    mimimaus01

    mimimaus01

    17. August 2014 um 19:53

    Karla liebt ihren Job als Staatsanwältin über alles. Leider auch über ihren Mann Lars hinaus. Sie bekommt nun das Angebot, als Oberstaatsanwältin zu arbeiten. Als sie mit ihrem Mann reden will, verlässt dieser sie aber, um weiterhin mit einem Mann zusammenzuleben. Karla ist am Boden zerstört. Sie flieht zu ihrem Vater, um dort Trost zu suchen. Unglücklicherweise verstirbt ihr Vater an einem Schlaganfall. Karla findet in den Unterlagen eine Urkunde für den Besitz eines Hauses in Deichmoor. Doch Klara hat nie davon gehört. Welche Geheimnisse hatte ihr Vater vor ihr? Aufgrund ihrer Lage wird Klara der Posten zur Oberstaatsanwältin wieder entzogen. Hals über Kopf fährt sie nach Deichmoor, nachdem auch noch in ihr Haus eingebrochen worden ist. Im Dorf kennt jeden ihren Vater, genannt Fritz. Sein Tod wird von sämtlichen Leuten gerührt aufgenommen. Doch es gibt viele Geheimnisse. Und Klara gerät in Gefahr als sie versucht, das Geheimnis um Ruth, welches auch ihren Vater umgibt, zu lüften. Die Autorin Romy Fölck versteht es, einen Krimi zu schreiben, der einen Spannungsbogen bis zum Ende hält. Man kann sich ganz klar in die Geschichte hineinversetzen, leidet und erlebt mit der Protagonistin Klara mit. Das Geheimnis wird lange gedeckt gehalten, und während der Spurensuche tappt man immer wieder ins Dunkel, doch der große Showdown zum Schluss hätte nicht besser sein können.

    Mehr
  • Ein folgenschwerer Ausflug an die Elbmarsch

    August - Deichgräber
    Krimine

    Krimine

    15. August 2014 um 16:22

    Die Staatsanwältin Karla Matthes wird von einem Tag auf den anderen gleich von zwei Männern verlassen. Denn während ihr Ehemann Lars plötzlich einen Mann liebt und deshalb die Scheidung will, erleidet ihr Vater einen Schlaganfall, an dessen Folgen es kurz darauf stirbt. Und als wäre das nicht schon genug, nutzt ihr intriganter Chef die emotional belastende Situation schonungslos aus, um dafür zu sorgen, dass sie eine frei gewordene Stelle als Oberstaatsanwältin nicht erhält und stattdessen beurlaubt wird. Eine fatale Situation, die nur schwer zu bewältigen ist, dafür aber ausreichend Zeit beschert, sich um den Nachlass ihres Vaters zu kümmern. Dabei stößt sie auf ein Haus, das in der Elbmarsch liegt und in dem er jedes Jahr einige Wochen verbrachte. Mit seinem Kater im Gepäck fährt sie kurzerhand dorthin und wird mit einer Vergangenheit konfrontiert, die Schreckliches ans Tageslicht bringt. "Deichmörder" ist ein spannender Kurz-Thriller, der im Rahmen der "Kalender-Thriller-Reihe" des Knaur Verlages erschienen ist und mit seiner geheimnisumwobenen Geschichte den Lesestoff für den Sommermonat August abdeckt. Doch lange hält das mit Mord und Intrigen einhergehende Vergnügen nicht. Denn recht schnell wird der spontane Ausflug nach Deichmoor zu einer gefährlichen Mission, die Protagonistin und Leser gleichermaßen in Atem hält und daher viel zu schnell ihr Ende findet. Bis es aber so weit ist und vergangenes Unrecht zum Ventil eines neuen Verbrechens wird, sorgen seltsame Zufälle und bedrohliche Situationen oder auch das merkwürdige Verhalten zweier Dorfbewohner dafür, dass die Handlung bis zum ihrem Finale undurchschaubar bleibt und sich das Gefühl einer aufziehenden Gefahr stetig verstärkt. Fazit: Der folgenschwere Ausflug an die Elbmarsch versteht es, seine Leser mit rätselhaften Vorfällen und spannenden Szenen zu packen und sie erst wieder loszulassen, wenn ein einstiges Verbrechen gesühnt worden ist. Ein atmosphärischer Kurz-Thriller, der sich wie im Fluge liest und für einen unterhaltsamen Nachmittag am Strand oder einen spannungsreichen Abend auf der Terrasse bestens geeignet ist.

    Mehr
  • Wer war Ruth?

    August - Deichgräber
    mabuerele

    mabuerele

    14. August 2014 um 16:54

    Das Buch beginnt in kursiver Schrift. Ruth, eine junge Frau, flieht während eines Gewitters an das Ufer der Elbe in der Nähe von Hamburg. Dann wechselt die Geschichte nach Dresden. Nach dem Tode ihres Vaters findet die Staatsanwältin Karla Matthes die Besitzurkunde für ein Haus. Sie macht sich auf den Weg dorthin. Die Autorin hat einen spannenden Thriller geschrieben. Obwohl die Geschichte nur knapp 100 Seiten umfasst, wurde sie konsequent logisch aufgebaut.   Die Protagonistin Karla ist nicht nur in der Trauer um ihren Vater gefangen. Auch sonst laufen in ihrem Leben gerade ein paar Dinge nicht so, wie sie sollten. Da wird sie mit einer Vergangenheit konfrontiert, von der sie nichts wusste und die für sie zur Bedrohung wird. Die Geschichte lässt sich zügig lesen. Personen und Orte sind ausgezeichnet beschrieben. Der Spannungsbogen bleibt während der gesamten Handlung hoch. Trotzdem enthält der Thriller auch romantische und berührende Elemente. Die Autorin beherrscht das Spiel mit Worten. Das zeigt sich zum einen bei der Verwendung treffender Metapher, zum anderen bei der emotional berührenden Darstellung von Gefühlen. Trauer, Wut und Angst sind nur einige davon. Die Frage, wer die junge Frau vom Anfang war und was mit ihr passiert ist, zieht sich wie ein roter Faden durch die Handlung. So habe ich die Möglichkeit mitzudenken und mitzuraten. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es beweist, dass selbst auf wenigen Seiten eine abwechslungsreiche und spannende Handlung untergebracht werden kann.                                   

    Mehr
  • Deichgräber -Kalenderthriller August von Romy Fölck

    August - Deichgräber
    Nefertari35

    Nefertari35

    10. August 2014 um 13:43

    Kurze Inhaltsangabe: Kalender-Thriller: Im August wird ein mörderisches Geheimnis ans Licht gebracht Als Staatsanwältin Karla Matthes' Vater ins Koma fällt, übernimmt sie die Abwicklung seiner laufenden Verbindlichkeiten. Schnell stellt sie fest, dass sie ihren Vater im Grunde kaum kannte. Zwischen seinen Papieren entdeckt sie eine notarielle Urkunde aus den siebziger Jahren von einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg. Warum hatte er nie davon gesprochen? Karla macht sich auf den Weg nach Deichmoor und beginnt, in der Vergangenheit ihres Vaters zu forschen, der seit über vierzig Jahren den August in diesem Haus verbrachte. Karla spürt bald, dass den Ort am Deich ein mörderisches Geheimnis umgibt und dass sie sich bei der Suche nach der Wahrheit selbst in tödliche Gefahr bringt ... DEICHGRÄBER – ein spannungsgeladener Familienabgrund tut sich auf im Monat August in der großen Serie „Kalender-Thriller“ von Knaur: Seit April 2014 erscheint alle vier Wochen eine monatlich passende Folge, so dass wahre Thriller- und Krimi-Addicts immer den passenden Nachschub zur Hand haben. (Quelle: Klappentext "Deichgräber" von Romy Fölck, Knaur-Verlag) Schreibstil: Diese Story besticht durch viele Details, Tiefe und einer unglaublich spannenden Geschichte in zwei Erzählsträngen und das auf 80 Seiten. Eigentlich unfassbar, aber Romy Fölck schafft es, einen wirklich fesselnden Thriller in diese wenigen Seiten zu packen. Die Geschichte baut sich nach und nach auf, man erfährt immer mehr, aber erst zum Schluß offenbart sich der Täter, der bis dahin unbekannt bleibt. Die Protagonistin ist sehr symphatisch, lebt ein Leben voller Probleme und Schwierigkeiten, die wohl jeder von uns kennt oder auch schon erlebt hat. Das macht den Kurzroman sehr authentisch und glaubwürdig. Das Cover paßt richtig gut dazu. Eigene Meinung: Ich bin begeistert! Mehr muß ich da echt nicht sagen! Ich habe schon einige Bücher von Romy Fölck gelesen und mir haben sie immer gefallen, aber diese Kurzgeschichte finde ich einfach großartig. Sie beinhaltet trotz ihrer Kürze alles, was ein Thriller braucht: Spannung, Geheimnisse, Mord, Rätsel und eine gute Geschichte. Ich empfehle diesen Kurzroman allen Thrillerfreunden und wünsche viel Spaß beim Lesen. Kurz gesagt: Ich gebe fünf Sterne!

    Mehr
  • Spannend

    August - Deichgräber
    Nadine1307

    Nadine1307

    08. August 2014 um 22:49

    Es scheint, als sei Karla ihrem Traum ein Stück näher gerückt: sie wird zur Oberstaatsanwältin ernannt. Doch dann trennt sie ihr Mann von ihr und als sei das nicht genug, stirbt ihr Vater an einem Schlaganfall. Das innige Verhältnis, das sie mit ihrem Vater verband, wird ein wenig eingetrübt, als sie in seinen Unterlagen einen Kaufvertrag für ein Haus in der Nähe von Hamburg fand, von dessen Existent sie bislang keine Ahnung hatte. Kurzerhand macht sie sich auf den Weg nach Deichmoor... Romy Fölck hat im Rahmen der Knaur-Kalender-Thriller einen spannenden August-Kurzkrimi geschrieben. Die Geschichte wird rund um und aus der Sicht von der Hauptperson Karla erzählt, allerdings aus der dritten Person und nicht der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist ansonsten flüssig. Spannung wird aufgebaut und aufrecht erhalten. Die Charaktere und die Landschaft, besonders rund um Deichmoor, sind plastisch beschrieben. Man hat umgehend ein Bild vor Augen. Mir fehlte manchmal ein bisschen wörtliche Rede bzw Dialoge. Karla macht viel mit sich selbst ab, stellt sich Fragen und reflektiert. Der Krimi hat mir gut gefallen. Auch wenn ich den Mörder rasch identifiziert hatte, wurden geschickt Finten gelegt, sodass Restzweifel immer blieben. Ich vergebe gerne 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere