Neuer Beitrag

Romy_Foelck

vor 5 Jahren

Nach der Leserunde zu meinem Dresden-Krimi "Duell im Schatten" fragten mein Verlag und ich uns, was ihr wohl vom ersten Fall mit dem Strafrichter Raik Winter und der jungen Kommissarin Conny Clausius haltet.

Mit freundlicher Unterstützung des Kahl-Verlages verlose ich deshalb 10 Exemplare:

INHALTSANGABE:

An einem kühlen Märzmorgen wird in den Elbwiesen ein verstümmelter Taubenkadaver entdeckt. In der Folgezeit kommt es wiederholt zu ähnlich abscheulichen Funden, bis in der Nähe eines zu Tode gequälten Schäferhundes der mutmaßliche Täter Hans Nowotny aufgegriffen wird. Doch der Strafrichter Raik Winter spricht ihn unerwartet und entgegen der öffentlichen Meinung frei. Kurz darauf wird in der Dresdner Heide der entstellte Leichnam eines Mädchens im Laub gefunden. Alles deutet darauf hin, dass auch hier der Taubenschlächter seine Hand im Spiel hatte. Es beginnt eine Hetzjagd auf Nowotny und für den jungen Richter eine gefährliche Suche nach der Wahrheit.

10 TESTLESER GESUCHT:

Wenn du Krimis magst, die kein typischer Ermittlerkrimi sind und/oder wenn dich der Schauplatz Dresden interessiert, dann bewirb dich im Unterpunkt "Bewerbung" für eines der 10 Exemplare bis Montag, 3. Dezember 2012. Schreib mir, warum du den Krimi gern lesen möchtest.

Du hast das Buch bereits? Wunderbar! Du bist natürlich auch herzlich zu dieser Leserrunde eingeladen!!!

Viel Spaß dabei und einen schönen 1. Advent wünschen euch,

Romy Fölck und der Kahl-Verlag

Autor: Romy Fölck
Buch: Täubchenjagd

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Bewerbung

Schreib mir, warum du den Krimi gern lesen möchtest. Ich liebe regionale Krimis, vorallem, wenn man sich dann auch noch in diesen Örtlichkeiten etwas auskennt. Man erkennt Gebäude wieder, aber auch den ganz besonderen Menschenschlag, der in dieser Gegend wohnt. Ach, was soll ich schreiben - ich liebe einfach regionale Krimis.

Deshalb bewerbe ich mich hiermit für ein Leseexemplar. Die Teilnahme an der Leserunde mit anschließender Rezension ist selbstverständlich.

silberfischchen68

vor 5 Jahren

Da bewerb ich mich doch auch gleich mal. Ich liebe deutsche Regionalkrimis und dieser hier verspricht Abwechslung, warum nicht mal ein Richter?

Beiträge danach
187 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

bidi66

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension

Danke für den Hinweis - das Buch kommt sofort auf meine Wunschliste.
Schöne Grüße aus dem verschneiten Mittelfranken.

Nefertari35

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 1 (Kapitel 1-4)
Beitrag einblenden

So, endlich komme ich dazu, das Buch zu lesen. Der erste Abschnitt geht sehr rasant los. Im Prolog findet ein Jogger eine übel zugerichtete taube. Das arme Tier wurde mit Stöcken am Boden fest gemacht und grausam ausgeweidet.
Der Richter Raik Winter hat den Fall des Täubchenschlächters zu verhandeln. Aufgrund der Beweislage spricht er den Angeklagten frei, den man unweit eines toten und ebenso grausam zugerichteten Schäferhundes gefunden hat. Der Obdachlose wehrt sich vehement gegen die Anschuldigungen, aber die Dresdner wollen einen Sündenbock für die Taten. Einen Tag nach der Verhandlung wird ein totes Mädchen gefunden, mit einer Nachricht an Winter.
Die Story ist sehr rasant geschrieben, beginnt mit den Tiermorden und noch im ersten Abschnitt taucht die erste Leiche auf. Trotzdem ist das Buch nicht blutrünstig geschrieben, sondern beinhaltet viele Details zu den Protagonisten und ihren Geschichten.

Nefertari35

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 2 (Kapitel 5-8)
Beitrag einblenden

Die Story geht genauso rasant weiter, wie im ersten Abschnitt. Alle Beweise verdichten sich auf Nowotny als Täter, des Mädchens, obwohl bei ihr auch Blutspuren des eigenen Vater gefunden werden. Einige Zeit später wird ein totes Eheparr nebst ebenfalls toten Hund (alle erschossen) im Wald aufgefunden und später ein völlig verängstigtes verletztes Mädchen, das beim Anblick von Nowotnys Bild sofort hysterisch wird.
Ich glaube immer noch nicht, das es der Nowotny war. Irgendwie kommt der immer in solche Situationen oder er ist schizophren.
Der Raik scheint ja ein Magnet für Frauen zu sein. Da gibt es die Ella, dann die Conny und diese Musiklehrerin scheint auch einen Narren an ihm gefressen zu haben. Wo das wohl noch hinführt. Aber mich würde schon interessieren, wer da den Richter angerufen hat. Ob das wirklich der Nowotny war und wenn ja, vielleicht meint er mit dem Satz, er habe etwas schlimmes gemacht, eine tat von früher, die ihn jetzt einholt??? Und was ist zwischen diesem Bergmann (unsymphatischer Geselle) und dem Nowotny?

Nefertari35

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3 (Kapitel 9-11)
Beitrag einblenden

Lauter verdächtige Menschen. Da ist diese Iris Lamberts und ihr komischer Sohn. Nur das sie von einem Stalker belästigt wird, der in ihrer Schule einbricht und sie selber wohl überfällt und schwer verletzt. Conny geht ihren Weg und besorgt eine Blutprobe von AnnesVater, der, wie sich herausstellt, gar nicht ihr leiblicher Vater ist. Nowotny selber taucht auch auf und versucht dem Richter zu erklären, das er es nicht war und das Bergmann seine Tochter vor Jahren sexuell belästigt hat und er ihn dann verprügelt hat. Daraufhin kam seine Suspendierung in Gang und deswegen hat sich der Bergmann so auf Nowotny eingeschossen. Was für ein Wirrwarr. Auch bei Raik Winter geht alles drunter und drüber, vor allem in seinem Liebesleben. Nun ja, da muß er selber durch. Mal sehen, ob sich dieses Kuddelmuddel auflösen läßt.
Sehr spannend geschrieben!

Nefertari35

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 4 (Kapitel 12-Ende)
Beitrag einblenden

Der Schluß hat mich jetzt echt überrascht. Mit Brandner als Mörder hätt ich jetzt nicht gerechnet und auch das er "aus Versehen" seine eigene Tochter umgebracht hat ist eine sehr überraschende Wendung der Geschichte. Daran ist er jetzt wohl zerbrochen und hat sich mehr bestraft, als die Justiz das jetzt noch kann. Im Epilog erfahren wir dannauch, das er nicht der Täubchenschlächter war. Wer aber war dieser junge Mann? Vielleicht der Sohn von iris Lamberts? Schade, das man hier nur raten kann.

Nefertari35

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension

Hier meine Rezi, zu einem wirklich empfehlenswerten Krimi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Romy-F%C3%B6lck/T%C3%A4ubchenjagd-145313400-w/rezension-1018024958/
Herzlichen Dank, das ich auch bei dieser Runde wieder mit dabei sein durfte. Duell im Schatten war gut, aber Täubchenjagd war besser. Ich lese gerne mal wieder mit!
Die Rezi stelle ich natürlich auch bei amazon ein!

Romy_Foelck

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension
Beitrag einblenden
@Nefertari35

Ganz lieben Dank natürlich auch für deine tolle und ausführliche Rezension! Super, dass du bei der Runde mitgemacht hast. Bis bald, Romy

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks