Ron Markus

 3.5 Sterne bei 63 Bewertungen
Ron Markus

Lebenslauf von Ron Markus

Ron Markus wurde 1974 in Regensburg geboren und lebt derzeit in Los Angeles. Er studierte Betriebswirtschaftslehre in Köln und arbeite dann im Bereich Marketing weiter, war beispielsweise auch Produktmanager bei Virgin House Music. Heutzutage ist er ein für seine Werke im Bereich Comedy gefragter Drehbuchautor, der schon mit seiner Mitarbeit bei Stromberg begeisterte und dafür 2006 auch den Grimme-Preis erhielt. Aber auch an anderen Serien, Filmen und Soap-Operas war er beteiligt, sowohl als Drehbuchautor wie auch als freier Produzent. Am 18.04.2011 kam mit "Romantik für Anfänger" sein Debüt als Schriftsteller in die Läden.

Alle Bücher von Ron Markus

Ron MarkusRomantik für Anfänger
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Romantik für Anfänger
Romantik für Anfänger
 (63)
Erschienen am 18.04.2011
Ron MarkusRomantik für Anfänger: Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Romantik für Anfänger: Roman
Romantik für Anfänger: Roman
 (0)
Erschienen am 14.04.2011

Interview mit Ron Markus

Fragen an den Autor Ron Markus im Frühjahr 2011

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich verdiene seit circa zehn Jahren meinen Lebensunterhalt als Drehbuchautor. An dieser Stelle muss ich mit zwei Vorurteilen aufräumen, denen ich ständig begegne: Vorurteil eins: Vom Drehbuchschreiben kann man nicht leben. Doch kann man, aber man muss schon ziemlich fleißig sein. Vorurteil zwei: Vom Drehbuchschreiben wird man stinkreich. Stimmt leider nicht. In manchen Monaten kann ich mir kaum die Tankfüllung von meinem Ferrari leisten. Okay, müder Gag. Zurück zum Buchschreiben: „Romantik für Anfänger“ ist mein Debütroman. Anfangs hatte ich etwas Bammel vor dieser Herausforderung, doch dann flossen die Zeilen in den Laptop. Na ja, ich übertreibe ein bisschen. War schon recht mühsam, manchmal.

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Ich bin ein großer Fan von Sebastian Haffner, dem großen deutschen Geschichte-Publizisten. Ich habe schon etliche Geschichte-Bücher gelesen, aber keiner der anderen Autoren vermag in so knapper Sprache so spannend geschichtliche Zusammenhänge darzustellen wie er.

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Als Drehbuchautor ist man gefordert, Ideen am laufenden Band zu produzieren. Das klingt jetzt wenig künstlerisch, möglicherweise sogar etwas beliebig, beschreibt aber die Arbeitsrealität. Immerhin, das ständige Ideenerfinden entwickelt den kreativen Muskel. Wenn mir eine Idee für einen neuen Stoff kommt, trage ich sie in einer Liste auf meinem Laptop ein. (Man lernt übrigens noch etwas anderes ganz hervorragend als Drehbuchautor: Kritik einstecken. Beschimpft mich also ruhig, ich kann damit umgehen.)

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich schätze, als Debutautor muss ich diesen Kontakt erst aufbauen, freue mich aber sehr, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Das ist eine ganz neue Erfahrung für mich, als Drehbuchautor wirkt man doch eher im Schatten und alle glauben, die lustigen Dialoge haben sich die Schauspieler in der Drehpause ausgedacht.

5) Wann und was liest Du selbst?

Am liebsten lesen ich sonntagmorgens den frischen „Spiegel“ (erscheint in Berlin schon am Sonntag.)

6) Gab es denn schon einmal eine furchtbar nervige oder peinliche Frage während eines Interviews?

Ich gebe es ja nur ungerne zu: Dieses ist eines meiner ersten Interviews. Frag mich doch noch mal in einem Jahr: Dann bin ich hoffentlich um einige Erfahrungen reicher.

7) Kommen wir nun zu deinem Roman. In dem Text findet sich folgendes Zitat: "Die wichtigste Regel beim Drehbuchschreiben lautet: Der wahre Charakter eines Menschen offenbart sich unter Druck." Wie sieht dein wahrer Charakter aus, der sich unter Druck offenbaren würde?

Wenn ich das wüsste! Leider verläuft mein Leben so unspektakulär, dass ich noch nie in einer lebensbedrohlichen Situation (Vulkanausbruch, Flugzeugabsturz, U-Bahn-Entführung) war. Ich stand also noch nie unter echtem Druck, hoffe aber doch, dass ich erst alle 186 Frauen, Kinder und Greise aus dem Flammeninferno retten würde, bevor ich selbst mit einem verschmitzten Lächeln aus dem brennenden Hochhaus kommen würde.

8) Und über welche Charaktereigenschaften verfügt der relaxte Ron?

Der relaxte Ron ist ein totaler Widerspruch, wie vermutlich die meisten Menschen: Häufig sehr gut gelaunt und witzig, aber hin und wieder auch tief traurig. Manchmal stark und selbstbewusst, dann wieder ganz unsicher. Meistens ziemlich großzügig, aber ab und zu auch mal gemein. Leider. Ich schäme mich.

9) Als Drehbuchautor zählt es sicher zu einer Grundkompetenz, Empathie für andere Menschen zu entwickeln. Aber wie ist es dir als Mann darüber hinaus gelungen, eine derart sympathische Protagonistin zu schaffen und damit die weibliche Psyche so gut zu verstehen?

Viele Jahre hartes Training. Ich war fast meine gesamte Schulzeit von Frauen umringt. In unserer Klasse gab es 2 Jungs und 26 Mädchen. Es blieb mir gar nichts anders übrig, als zu verstehen, wie „frau“ tickt.

10) Charlotte arbeitet im gleichen Berufsfeld wie du selbst. Gibt es weitere Übereinstimmungen zwischen Realität und Fiktion?

Natürlich. Um originell zu schreiben (ist mir hoffentlich gelungen), habe ich bewusst aus meinem Leben und meinen Erfahrungen geschöpft. Alles andere wirkt doch sofort schal und abgegriffen. Jetzt möchtest du bestimmt konkrete Beispiele wissen? Ich gebe zu, dass ich gewisse, versnobbte Züge von Charlotte trage, allerdings wohl etwas dosierter als bei Charlotte. Trotzdem: Höchste Zeit, dass auch in meinem Leben eine Huber Sabine auftaucht und mich läutert. Stichwort „Huber Sabine“: Für die Huber Sabine hatte ich ein konkretes Vorbild, eine bayerische Köchin, die sich um mich gekümmert hat, als ich noch ein Kind war und unsere Familie in Bayern gewohnt hat. Durch sie habe ich meine Liebe für Reiberdatschi (Kartoffelpuffer) entdeckt. Und diese Köchin war wirklich eine klasse Frau, die die gleiche unglaubliche Güte wie die Huber Sabine ausgestrahlt hat. Ich war sehr traurig, als ich vor einigen Jahren erfahren musste, dass sie schon vor etlichen Jahren gestorben ist.

11) Wie ist es dir gelungen, so viele humorvolle Szenen zu entwickeln, gerade vor dem eher negativen Ereignis in Charlottes Leben? Gibt es da einen Trick, den man auch im Alltag nutzen könnte, um Humor und Lebensfreude nicht zu verlieren?

Ich gebe jetzt mal eine Weisheit zum Besten, die man in jedem Drehbuch-Lehrbuch zum Thema Humor nachlesen kann: Humor entsteht aus Schmerz. Eine Figur, die keinen eigenen Leidensdruck hat oder unter deren Schusseligkeit auch keine andere Figur zu leiden hat, ist vermutlich keine wirklich lustige Figur. Ob die Erkenntnis, dass Humor aus Schmerz entspringt, einem helfen kann, den harten Alltag zu meistern? Ich bin mir nicht sicher.

12) Wie kam es zu der wundervollen Idee, das Partnerverhalten der Pinguine in den Text zu integrieren?

Diese „wundervolle Idee“ war eine glückliche Fügung: Der Verlag hat mir das Cover zu „Romantik für Anfänger“ gezeigt und ich musste mit Überraschung feststellen: Da ist ein Pinguin drauf, auch wenn im ganzen Buch nicht ein einziger Pinguin vorkommt – dafür allerdings jede Menge Hyänen, Frösche und Eisbären. Also habe ich den Pinguin im Manuskript ergänzt. Er hat sich perfekt in die Geschichte eingefügt, als monogames, romantisches „Gegentier“ zur angriffslustig-aggressiven Hyäne.

13) Wie lange hast du an diesem Text gearbeitet?

Ungefähr ein Jahr. Allerdings mit etlichen Pausen dazwischen.

14) Entspricht das Endergebnis der ursprünglichen Idee oder haben sich Handlungen geändert?

Die grobe Geschichte hatte ich von Anfang an im Kopf, aber wichtige Elemente kamen erst später dazu, zum Beispiel die Idee, dass auch die Huber Sabine betrogen wird.

15) Was tust du in weniger kreativen Phasen?

Klingt wie ein Frage nach meinen Hobbys. Ich treibe jeden Tag Sport, ich kann sonst nicht schlafen und die „Love Handles“ an meinen Hüften mag ich auch nicht. (Hey, auch hier eine Übereinstimmung mit Charlotte.) Ansonsten beschäftige ich mich viel mit Geschichte, wir haben eine Geschichtegruppe und treffen uns alle zwei Wochen. Im Moment geht’s gerade um die russische Geschichte und morgen fahre ich sogar für eine Woche nach Russland und werde mir das alles mal vor Ort anschauen.

16) Ist ein zweiter Roman geplant? Wenn ja, worum wird es gehen?

Ein zweiter Roman? Ja, die Planung dafür ist schon recht weit fortgeschritten. Worum es geht? Um Liebe! Aber mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten.

Neue Rezensionen zu Ron Markus

Neu
Amarylies avatar

Rezension zu "Romantik für Anfänger" von Ron Markus

Die Liebe stirbt nicht - Sie schläft nur.
Amarylievor 4 Monaten


Kommentieren0
1
Teilen
louella2209s avatar

Rezension zu "Romantik für Anfänger" von Ron Markus

Solide Unterhaltung mit schlagfertigem Humor
louella2209vor 2 Jahren

Charlotte Bredenkamp, einst gefeierte Telenovela-Autorin für die Serie „Renata“, steht vor einem wahren Trümmerhaufen, der einst mal ihr erfolgreiches Leben darstellte. Von ihrem Freund Marius betrogen, schlägt sie sich jetzt die Nächte mit dem Schmarotzer und Schulabbrecher Alex um die Ohren. Auch beruflich geht es bergab, die Quoten ihrer Serie sinken stetig in den Keller, ihr Team ist unzufrieden und ihr Stellvertreter Yong-Dao sägt bereits an Charlotte`s Stuhl.

Da bekommt sie von ihrem Chef ,zu allem Übel, auch noch die Bajuwarin Sabine Huber vor die Nase gesetzt. Die ist Leiterin des hiesigen oberbayerischen Fanclubs und soll für frischen Wind und Schwung in der Serie sorgen. Die Ideen, direkt von der Fan-Base souzusagen.

Aus Charlottes exklusivem Appartment wird innerhalb weniger Tage eine WG und dann geht ihr der Multitasking-Romeo Marius nicht mehr aus dem Kopf. Keine guten Voraussetzungen um ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben.


„So ist das Fernsehgeschäft: Erst hört man wochenlang nichts von seinem Auftraggeber – man beginnt sich zu wundern und blättert in Sorge, möglicherweise auch mit Vorfreude, in den Todesanzeigen -, und dann muss alles ganz schnell gehen.“ Zitat S. 7


Der Autor Ron Markus lässt den Leser gleich zügig in die mondäne Fernsehwelt eintauchen und gewährt einen exklusiven Blick hinter die Kulissen. Er weiß wovon er schreibt, ist er selbst Autor bekannter Fernsehserien und TV-Filmen und kennt die Absurditäten und Abgründe deutschen Fernsehschaffens.

Gerade aufgrund seiner Erfahrung fand ich es schade, das die Story so vorhersehbar, Klischee behaftet und konstruiert geraten ist. Hauptfigur Charlotte ist mir ihrem schlagfertigen Humor und ihrer sympathischen Art noch am ehesten gelungen. Sie möchte als eiskalte und zielstrebige Karrierefrau gelten, dabei trägt sie doch ihr Herz am rechten Fleck und kann ihren Mitmenschen nur schwer vor den Kopf stoßen.

Die Sabine Huber ist nervig keine Frage und auf ihre hausfräuliche Art naiv. Sie bringt Charlotte's Leben aus ihren gewöhnlichen Fugen, aber es gelingt ihr, zu ihrem wahren Kern vorzustoßen. Charlotte opfert sich für eine sinnentleerte Telenovela auf und lässt dabei ihre eigenen Bedürfnisse außer Acht.

Die Medienwelt ist ein Haifischbecken, das wird hier schonungslos, wenn auch, mit einem Augenzwinkern, aufgezeigt. Der Autor nimmt das ganze Geschehen gehörig auf die Schippe und sorgt dabei für etliche heitere Momente.

Solide Unterhaltung, die aber auch wieder schnell in Vergessenheit gerät.


3 Sterne von mir

Kommentieren0
77
Teilen
C

Rezension zu "Romantik für Anfänger" von Ron Markus

Platt und langweilig
CabotCovevor 3 Jahren

Charlotte Bredencamp schreibt gerade an der Jubiläumsfolge (Nr. 2500) der von ihr erfundenen Telenovela „Renata – Engel der Liebe“, als ihr Chef Friedhelm ihr mitteilt, mit nunmehr 34 Jahren sei sie wohl „jaded“, was die sinkende Quoten belegen würden und sie bräuchte dringend Hilfe. Charlotte sieht das zwar ganz anders, bekommt aber trotzdem die Vorsitzendes des oberbayrischen Fan-Clubs ihrer Telenovela auf´s Auge gedrückt: die Huber Sabine.

Diese mischt sich nicht nur in ihre Arbeit, sondern sehr bald auch in ihr Liebesleben ein... Denn sie meint, dass Marius, Charlotte´s Ex-Freund, der Richtige für sie ist. Das sieht Charlotte anders, hat er sie doch mit gefühlt 99 Frauen betrogen und sie hat sich danach entschlossen, Gefühle, Hoffnungen und Sehnsüchte nicht nur auf einen Mann zu konzentrieren. Alex ist 21, wohnt noch bei seinen Eltern und die Beiden sehen sich nur zum Sex; er übernachtet auch nicht bei ihr. Kennengelernt haben sich die Beiden, als sie sich betrunken bei „poppen.de“ umgesehen hat...

Dafür dass Ron Markus immerhin den „Grimme-Preis“ gewonnen hat und für Serien wie „Stromberg“ schreibt, hatte ich weit mehr erwartet und das Buch blieb leider (ganz weit !) hinter meinen Erwartungen zurück. Sätze wie „Harry Potter kurz vor seinem ersten Geschlechtsverkehr“ finde ich einfach nicht witzig, sondern nur dämlich und platt, sorry.

„Rasante Dialoge und sprühenden Witz“ habe ich nicht gefunden. Der Schreibstil ist platt und langweilig und nervte mich schon nach kurzer Zeit einfach nur noch, besonders die Huber Sabine.

Markus mag vom Fernsehgeschäft etwas verstehen, aber witzig ist was Anderes ! Ich hatte weiß Gott kein anspruchsvolles Buch erwartet, aber wenigstens ein lustiges und nicht mal das war es...

Einen Punkt nur für das nette Cover.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ron_Markuss avatar
Humorvoller Frauenroman sucht Leserunde! hier könnt ihr euch für die Leserunde bewerben und eine von 25 Exemplaren von "Romantik für Anfänger" gewinnen. BEWERBUNGSFRIST: 13. Juno 2011; Schreibt mir über die größten romantischen Fettnäpfchen! Gerne aus eurem Leben (z.B. mein Mann hat auf unserer Hochzeitsfahrt nach Paris eine Mitfahrgelegenheit ausgeschrieben. Wir waren im Auto zu fünft!) Und wenn euch wirklich gar nichts einfällt, einfach, warum ihr dieses Buch lesen und bei dieser Leserunde mitmachen wollt. (Nett wäre, wenn ihr mir auch euer Alter und Geschlecht verraten könntet.) Die Leserunde selbst STARTET am Montag, den 20. Juno! Du hast das Buch bereits? Dann bist du natürlich ebenfalls zur Leserunde eingeladen! Um was geht’s in dem Buch? In ihrer Telenovela geht es um Gefühlsstürme und lodernde Flammen der Liebe - im echten Leben hingegen steht der Drehbuchautorin Charlotte der Sinn überhaupt nicht nach Romantik: Ihr Ex-Freund Marius hat sie mit gefühlten 99% ihrer Kolleginnen betrogen. Als eine Rosenheimer Hausfrau namens Huber Sabine in Charlottes Berliner Großstadtleben auftaucht, trifft der eigene Telenovela-Kitsch Charlotte wie ein Bumerang. Denn die Huber Sabine ist ein Superfan, und ganz wie ihr Vorbild aus Charlottes Serie "Engel der Liebe" ist sie von der Idee beseelt, einsame Herzen zusammenzuführen. Ihr erstes Opfer: Charlotte. Denn die Huber Sabine spürt genau, dass auch auf Charlotte eine große, wahre Liebe wartet: Ex-Freund Marius. Als sich dann auch noch Alex, der als One-Night-Stand gedacht war, dauerhaft in Charlottes Altbauwohnung einquartiert und ihr Chef kurzerhand seine esoterisch angehauchte Frau zu ihrer Vorgesetzten macht, muss sie erkennen: Ihr eigenes Leben ist eine Telenovela geworden - und zwar eine verdammt turbulente. Über den Autor: Ron Markus, geboren 1974, ist gefragter deutscher Comedy-Autor. Nach der Matura in Innsbruck studierte er Drehbuch in Ludwigsburg und Los Angeles und schreibt heute Fernsehserien wie "Stromberg". Grimme-Preis 2006. Als erfolgreicher Producer von TV-Filmen kennt er Absurditäten und Abgründe deutschen Fernsehschaffens. Und das sagt die Presse: Brigitte: "Muss unbedingt mit ins Freibad" Cosmopolitan: "Kurzweilig wie ein Mädelsabend" Hör zu: "Dauerangriff auf die Lachmuskeln" ZDF Morgenmagazin: "Ron Markus - der ist wirklich witzig."
sonjastevenss avatar
Letzter Beitrag von  sonjastevensvor 7 Jahren
Nun auch endlich meine Rezension, vielen Dank für die tolle Leserunde und das tolle Leseerlebnis! Charlotte ist Karrierefrau, sie ist leitende Autorin der Telenovela "Renata", leider sinken die die Einschaltquoten und ihr Chef sitzt ihr im Nacken, dass ich was ändern muss, er kommt auf die glorreiche Idee die Vorsitzende des bayrischen Renate Fanclubs zu Rate zu ziehen. Sie soll Charlotte auf Schritt und Tritt begleiten und ihre Meinung zur Serie preisgeben. Charlotte ist damit natürlich nicht einverstanden, denn sie soll auch noch die etwas dümmlich wirkende Huber Sabine bei sich aufnehmen, alleine ihr bayrischer Akzent bringt sie zum Kochen. Auch in der LIebe sieht es bei Charlotte alles andere als rosig aus, denn ihr Exfreund, Marius, der eine vom Publikum sehr geliebte Rolle in Renata gespielt hat, hat sie mit allen möglichen Kolleginnen betrogen - seine Entschuldigung: er ist sexspchtig, jetzt aber in Therapie. Charlotte hat Marius sofort aus der Serie rausgeschrieben, als seine Eskapaden rauskamen, jedoch half dies auch nicht mehr Zuschauer zu gewinnen - ganz im Gegenteil. Also was tun? Es ist schon so weit gekommen, dass sich Kollegen für ihren Posten interessieren, das heißt Zähne zusammen beißen und das tun, was ihr Chef von ihr verlangt, angefangen mit einem Monat WG mit Huber Sabine. Wenigstens scheint Charlottes Sexleben zu stimmen, denn sie hat sich im Internet einen jüngeren Kerl geangelt und hat ihren Spaß - jedoch scheint auch hier nicht alles so zu klappen wie es eigentlich geplant war - schon bald scheint ihre Wohnung viel zu klein. Das Buch ist mit viel Wortwitz geschrieben und lässt sich sehr schön lesen. In der Mitte dachte ich zwar, langsam wird es ein bisschen zu viel und vor allem unglaubwürdig, aber der Autor bekommt die Kurve und hat ein sehr schönes Werk geschrieben. Es ist auch ein bisschen eine Satire auf das TV-Geschäft, in dem alles sehr schnell lebig ist, die Leute geben alles, bis sie nicht mehr gebraucht werden, werden dann weggeschmissen und von jemanden noch nicht so ausgelaugten ersetzt. Hier gibt es keine Sicherheiten, es ist eine oberflächliche Bussi-Bussi-Gesellschaft, in der man von einen auf den anderen Tag in Vergessenheit geraten kann. Der Autor Ron Markus ist selber Drehbuchautor für "Stromberg", dies merkt man einerseit daran , dass er sich im Showbiz auskent und andererseits, dass er in der Lage ist ein wunderbares, lustiges, spritziges shr kurzweiliges Buch zu schreiben. Ich würde gerne mehr von ihm lesen!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ron Markus wurde am 05. Januar 1974 in Regensburg (Deutschland) geboren.

Ron Markus im Netz:

Community-Statistik

in 88 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks