Ron Querry

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Ron Querry

Das kurze Leben der Bernadette Lefthand

Das kurze Leben der Bernadette Lefthand

 (1)
Erschienen am 24.02.2017
Der Tanz des Kojoten

Der Tanz des Kojoten

 (0)
Erschienen am 24.02.2017
Bad Medicine

Bad Medicine

 (0)
Erschienen am 04.05.1999
The Death of Bernadette Lefthand

The Death of Bernadette Lefthand

 (0)
Erschienen am 01.06.1995

Neue Rezensionen zu Ron Querry

Neu
Klusis avatar

Rezension zu "Das kurze Leben der Bernadette Lefthand" von Ron Querry

Das kurze Leben der Bernadette Lefthand
Klusivor 4 Jahren

Dass die schöne Bernadette tot ist, erfährt man bereits auf der ersten Seite des Romans; sie wurde auf grausame Weise umgebracht. Der Verdacht fällt sofort auf ihren Mann Anderson George, der seit dem Mord verschwunden ist.
Immer abwechselnd aus der Sicht von Gracie, Bernadettes jüngerer Schwester uns Starr, der weißen Frau eines Countrysängers, erfährt man in Rückblicken, wie es zur Verbindung zwischen Anderson George und Bernadette Lefthand kam und wie sich alles entwickelt hat, bis zu jenem verhängnisvollen Abend, als Bernadette wieder einmal auf einem Powwow tanzte und ihr Mann sturzbetrunken war.
Es ist eine fiktive Geschichte, die jedoch sehr viel Wahrheit und realistische Einblicke in die heutige indianische Kultur enthält. Nach und nach werden die Puzzlesteine zusammengesetzt, die zu der grausamen Tat an Bernadette Lefthand führten. Bei den Schilderungen kommen weder Weiße noch Indianer einseitig gut oder schlecht weg. Ron Querry, der Autor, gehört zum Stamm der Choctaw und beschreibt das Leben und die Probleme, die sich im Reservat ergeben, sehr eindringlich. Was man erfährt, ist ernüchternd und weit entfernt von jeglicher Wildwest- oder Indianerromantik.

Letztendlich waren mir aber die Eindrücke der beiden Ich-Erzählerinnen teilweise zu ausschweifend. Besonders die sechzehnjährige Gracie verzettelt sich bei ihren Ausführungen. Im leichten Plauderton, eigentlich wie ihr der Schnabel gewachsen ist bzw. wie eine Sechzehnjährige eben redet, hüpft sie von einem Thema zu anderen, so dass ich manchmal Mühe hatte, die Verbindungen zu knüpfen. Einerseits ist mir klar, was sich der Autor dabei gedacht hat; er wollte die Geschichte möglichst authentisch darstellen. Aber für mich als Leser war es beschwerlich, die Essenz aus dem Geschriebenen zu ziehen. Trotz meiner Kritikpunkte halte ich diesen Roman für wichtig und lesenswert für alle, die sich in irgendeiner Form mit der indianischen Kultur und Geschichte auseinandersetzen.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks