Rona Cole

 4.4 Sterne bei 144 Bewertungen
Autor von Koch zum Frühstück, Fairy-Tale und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Rona Cole

Cover des Buches Koch zum Frühstück9783942451161

Koch zum Frühstück

 (48)
Erschienen am 10.09.2012
Cover des Buches Liebe und andere Handicaps9783958230859

Liebe und andere Handicaps

 (13)
Erschienen am 23.03.2017
Cover des Buches Aus gutem Hause9783958230125

Aus gutem Hause

 (14)
Erschienen am 12.03.2015
Cover des Buches Julafton hemma9781530358304

Julafton hemma

 (4)
Erschienen am 10.03.2016
Cover des Buches Fairy-TaleB00HAZNG2C

Fairy-Tale

 (20)
Erschienen am 13.12.2013

Neue Rezensionen zu Rona Cole

Neu

Rezension zu "Liebe und andere Handicaps" von Rona Cole

Liebe und andere Handicaps
zessi79vor einem Jahr

Inhaltsangabe:

Chris‘ Leben ist zu Ende – zumindest glaubt er das, seitdem er nach einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt. Als jedoch Ergotherapeut Hannes ihm nach einem Missgeschick im Treppenhaus zu Hilfe kommt, wird Chris‘ Welt erneut auf den Kopf gestellt. Denn Hannes kennt nicht nur einige Tricks, um ihm den Alltag zu erleichtern, er weckt auch Gefühle in Chris, die für ihn längst gestorben waren. Doch hat ihre aufkeimende Beziehung überhaupt eine Chance, wenn ein Partner so eingeschränkt ist?

 

Meinung:

Ich "kenne" Rona Cole schon seit Jahren, als sie ihre Geschichten noch bei Fanfiktion.de gepostet hat und habe ihre Geschichten geliebt. Dies ist nun mein erstes richtiges Buch von ihr und ich wurde nicht enttäuscht.

 

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und das Buch lässt sich gut lesen. Das Buch wird sowohl aus der Sicht von Chris als auch aus der Sicht von Hannes erzählt, was mir sehr gefallen hat.

 

Was mir nicht so gefallen hat, waren die vielen Wiederholungen. Gefühlt in jedem Kapitel hat Chris darüber geklagt, wie schlecht sein Leben jetzt doch ist (was es mit Sicherheit auch ist, was aber auch gereicht hätte, wenn ich es dreimal gelesen hätte und nicht gefühlt alle 10 Seiten). Das hat mich ein bisschen gestört.

 

Die Charaktere Chris und Hannes haben mir gut gefallen und waren mir gleich sympathisch, jeder auf seine Art. Gerade die Entwicklung von Chris fand ich richtig toll. Ich finde das Buch toll recherchiert und fand es interessant zu lesen, welche Probleme es für Menschen im Rollstuhl gibt, die jemand, der nicht im Rollstuhl sitzt nicht bemerkt. Auch der Einblick in die Arbeit eines Ergotherapeuten fand ich richtig interessant.

 

Die Liebesgeschichte der beiden hat mir auch gut gefallen, ich hab mit beiden gehofft und gebangt, dass Sie endlich alle Hindernisse ausräumen können.

 

Mir hat das Buch gefallen, es war mal was anderes für mich. Ich kann das Buch weiterempfehlen.

 

Fazit:

Schöne Gay-Romance mal anders. Mir hat's gefallen...

Kommentieren0
35
Teilen

Rezension zu "Aus gutem Hause" von Rona Cole

Mittelmäßige Handlung und wenig überzeugende Charaktere
Miri-Mondivor 2 Jahren

Achtung: kleinere Spoiler enthalten 

Zum Inhalt werde ich nicht mehr viel sagen, der Klappentext fasst diesen sehr gut zusammen. Viel eher möchte ich auf die Handlung an sich und die Charaktere eingehen. 

Zunächst muss ich sagen, dass ich ein sehr großer Fan dieses Genres bin und dementsprechend auch schon einiges gelesen habe - auch von Rona Cole. Dennoch bin ich von ihrem "Aus gutem Hause" enttäuscht worden.

Die Kapitel werden abwechseln aus der Sicht von Cameron und Leo erzählt, an sich mag ich sowas sehr gerne, da man einen tieferen Einblick in die Geschichte bekommt, aber bei diesem Buch hat die Autorin leider nur die Geschehnisse wiederholen lassen, sodass ich zum Teil einfach nur noch quer gelesen habe. 

Auch die Handlung konnte mich nicht überzeugen. Leo, der schüchterne Hetero aus gutem Hause, trifft auf seinen homosexuellen Arzt Cameron und zack muss er sein ganzes Leben überdenken. Mit Überdenken meine ich seitenlange Monologe, in der sowohl Leo als auch Cameron ihre Gefühlswelt dokumentieren - wurde mit der Zeit einfach nur noch anstrengend.

Was mich noch mehr störte, ist die Beziehung zwischen Cameron und Leo. Ich mochte Cameron von der ersten Seite an - er ist zwar ein unsensibles Arschloch, aber im Herzen ist er ein guter Mensch, der mit seinem Single Dasein im Reinen war. Und auch wenn seine beste Freundin ihm das nie geglaubt hat, war ich 100%ig davon überzeugt, dass es stimmt. Leo hingegen war mir von Anfang an unsympathisch. Er nimmt sich was er will und ist dabei ziemlich kompromisslos. Cameron und Leo haben zwar beide scheiße gebaut, nur wurde in dem Roman alles stets Cameron in die Schuhe geschoben, was ich absolut unakzeptabel fand. Auch die Charakterentwicklung ist eigentlich ein Witz: Während der eher "kalte" Cameron plötzlich zur Schmusepuppe wird und in "Ich liebe dich" Hymnen fällt, verändert sich der 23 jährige Leo leider kein bisschen. Er ist und bleibt von der ersten bis zur letzten Seite ein kleines Kind. Als Cameron in einem Streit ihn anschriehen hat, "endlich erwachsen zu werden" und sein bester Kumpel Jonas meinte, "du bist ja schlimmer als jede Frau", wäre ich am liebsten applaudierend durch die Wohnung gelaufen - denn genau so ist es. 

Ich habe bis zum Schluss nicht verstanden, wie Leo der eine für Cameron sein kann, zu mal die beiden nicht mal großartige gemeinsame Interessen haben und ihre Gespräche sich meistens auch nur im Kreis gedreht haben. 

Nichtsdestotrotz muss ich anmerken, dass Rona Cole es dennoch geschafft hat mich zumindest zeitweise zu fesseln. Dass Band 1 des eBooks an einer so fiesen Stelle geendet hat, hat wahrscheinlich den größten Teil dazu beigetragen, dass ich mir um 1 Uhr nachts doch noch den zweiten Band kaufen musste.

Von mir also keine Leseempfehlung, außer man kann über viele Tränen und viel Drama um nichts hinwegsehen. 
 





Kommentieren0
4
Teilen
S

Rezension zu "Liebe und andere Handicaps" von Rona Cole

Wäre das schön
stormy60vor 3 Jahren

Zunächst: Eine der besten Geschichten die ich in letzter Zeit gelesen habe.
Doch ich habe mich erstmal sehr schwer damit getan, denn ich kam mir vor wie so eine Art Katastrophentourist.
Chris ist nach einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt. Zugegeben er war davor offensichtlich ein egoistisches Arschloch doch trotzdem ist dieses Schicksal sehr schwer zu ertragen. Die Autorin beschreibt seinen seelischen Zustand wirklich eindringlich und man kann sein
Umsichschlagen so gut nachvollziehen.

Vermutlich dankt jeder einer höheren Macht, das man das selbst nicht erleben muß.
Durch einen glücklichen Zufall trifft er auf Hannes. Das Gute an Hannes ist das er als Ergotherapeut ein recht entspanntes Verhältnis zu Behinderungen welcher Art auch immer hat.
Dadurch normalisiert sich auch das Verhälnis des Lesers zu diesem Thema erheblich. Mit seinem Auftauchen wurde mir leichter ums Herz und ich konnte mich an dieser Geschichte wirklich erfreuen.

Das natürlich viele Steine auf dem Weg der Beiden liegen ist klar.
Alles andere wäre mir auch zu  unrealistisch gewesen.
Auch realistisch und veranwortungsbewußt fand ich den Umgang mit den weniger angenehmen Aspekten einer Lähmung.
Ein Extralob dafür das dies auch ein Thema in diesem Buch war.

Das es zwischendurch  Phasen der Entmutigung gibt liegt in der Natur der Sache und macht die Liebe der Protagonisten wirklich spannend. Am Ende freut man sich einfach das es eine gemeinsame Zukunft für die Beiden gibt. Ohne zusätzlichen Zuckerguss.
Liebe reicht wenn man sich die Mühe gibt einen eigenen  Weg zu suchen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 130 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks