Rona Jaffe

 4.1 Sterne bei 121 Bewertungen
Autorin von Das Beste von allem, Die Welt war so groß und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Rona Jaffe

Rona Jaffe wurde 1931 in New York City geboren. Sie war eine US amerikanische Bestseller Autorin und hat zahlreiche Romane veröffentlicht. Sie war Gründerin der Rona-Jaffe-Foundation, einer Stiftung, die amerikanische Nachwuchsautorinnen fördert. Rona Jaffe starb am 30. Dezember 2005 an einer Krebserkankung in London.

Alle Bücher von Rona Jaffe

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Beste von allem9783548290645

Das Beste von allem

 (62)
Erschienen am 07.09.2018
Cover des Buches Die Welt war so groß9783548290256

Die Welt war so groß

 (46)
Erschienen am 07.09.2018
Cover des Buches Diese wilden, wunderbaren Jahre9783548290249

Diese wilden, wunderbaren Jahre

 (7)
Erschienen am 07.09.2018
Cover des Buches Der Weg der Rose9783899414318

Der Weg der Rose

 (4)
Erschienen am 10.01.2008
Cover des Buches Alle meine TräumeB0025UCKX8

Alle meine Träume

 (0)
Erschienen am 01.01.1960
Cover des Buches Die Schulfreundinnen9783499153280

Die Schulfreundinnen

 (1)
Erschienen am 01.07.1987
Cover des Buches The Best of Everything9780141196312

The Best of Everything

 (1)
Erschienen am 29.04.2011
Cover des Buches Class Reunion0896216756

Class Reunion

 (0)
Erschienen am 01.11.1985

Neue Rezensionen zu Rona Jaffe

Neu

Rezension zu "Diese wilden, wunderbaren Jahre" von Rona Jaffe

Jeder kann neue Wege einschlagen
Daphne1962vor einem Jahr

Es sind inzwischen 5 Jahre seit dem großen Klassentreffen vom College  vergangen. Jeder der 4 Protagonistinnen ging wieder zurück in sein Leben. 

Aber die Autorin schafft es hervorragend, die Leser wieder am Leben teilhaben  zu lassen. Sofort erinnert man sich an jede ehemalige College-Studentin.  Allerdings gibt es nun einige Reifeprozesse und gute wie schlechte Erfahrungen,  die jeder Mensch machen muss. Vor allem, wenn man sich ein Luftschloss  gebaut hat, das irgendwann auch mal einstürzen wird. 

Das Golden Girl trifft es besonders hart. Nicht nur, das sie mit sich hadert  ihre behinderte Tochter in ein Heim gegeben zu haben, auch muss sie mit  einem schlimmen Verlust fertig werden. Schwierig, wenn man alles unter  den Teppich kehrt, weil man ja die perfekte Familie ist. Richard, ihr Mann  ist ihr keine Stütze. 

Emily Applebaum Buchman hat eigentlich alles, was eine Frau sich wünscht.  Ein schickes Haus, Geld, einen erfolgreichen und bekannten Ehemann, eine  Haushälterin und 2 gut geratene Kinder, die schon aus dem Haus sind.  Sie fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut. Ihr Mann, der sich sehr verändert  hat, nimmt ihr die Entscheidung ab. Darüber wird sie mal sehr froh sein.  Denn nun kann sie zeigen, was in dieser humorvollen Frau für Energien  schlummern. 

Die schöne Annabel macht sich mit einer Boutique selbständig und hat auch  großen Erfolg damit. Das Verhältnis zu ihrer Tochter ist sehr gut. Aber inzwischen  merkt sie, das ihr flatterhaftes Leben ihr nicht mehr genügt. Einen Partner  für das Leben zu finden ist in New York nicht leicht. 

Chris, die mit ihrem homosexuellen Mann ein gutes Leben führt, einen Job hat,  in dem sie geschätzt wird und Erfolg hat, ist dennoch unglücklich. Sie muss  in ihrem Leben was ändern, damit sie damit fertig werden kann, das sie  Alexander nicht ändern kann. Wird es ihr gelingen?

Die Wege der ehemaligen College-Studentinnen werden sich auf sonderbare  Art wieder kreuzen und es entstehen Freundschaften, wie sie nicht mal zur  College-Zeit gewesen wären. Mir hat die Fortsetzung sehr gefallen. Sie  zeigte dem Leser, wie Menschen werden können, wenn sie sich nach  Konventionen richten und glauben so wird es von einem verlangt. Das man  die Kurve noch mal kriegen kann, hat die Autorin Rona Jaffe gut 
gezeigt.



Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Die Welt war so groß" von Rona Jaffe

Die vier Frauen von Radcliff
mama_liestvorvor 2 Jahren

Ein Roman der mich von Anfang an tief bewegt und gefesselt hat ! 
Die Geschichte erzählt von Daphne, Anabell , Chris und Emily , die sich in den 50 er Jahren in einem College kennenlernen. 
Vier unterschiedliche Frauen ,deren Geschichte und Lebensweg wir 20 Jahre in dem Roman verfolgen dürfen... 
Daphne , die an Epelepsie leidet , ihre Krankheit aber verheimlicht, da in den 50ern es wie ein Makel an einem haftete , Anders zu sein. Selbst ihrem Mann , den Sie sehr liebt verheimlicht sie ihre Krankheit. 
Anabell , die im College gemieden wird , weil Sie sich sehr schnell auf Männer einlässt und in den 50 ern ist es noch wichtig , als Jungfrau in die Ehe zu gehen...das schafft Anabell nicht...und Sie hat auch 20 Jahre später einige Probleme mit den Männern und wird nicht richtig glücklich. 
Chris, die aus einem einfachen problematischen Elternhaus kommt, ihre Mutter ist Alkoholikerin und Sie ist froh das Sie von zuhause weg kann und ins College kommt. Chris verliebt sich unsterblich in Alexander und bleibt ihn auch zwanzig Jahre später noch treu als Sie erfährt das Alexander auch Männer liebt.Homosexualität, auch ein tabu Thema in den 50er Jahren ! 
Und Emily, die sehr schnell im College ihre große Liebe findet und sich an sie hingebungsvoll klammert...20 Jahre später sollte Sie mit zwei Kindern , einem tollen Haus , und einem liebem Mann der Hautarzt ist überglücklich sein ...doch Emily und ihr Mann leiden unter ihrem Perfektsionismus, der so weit geht das Sie sogar in eine Klinik eingewiesen wird... 
Insgesamt eine wirklich spannende, berührende Geschichte , die mich wirklich gefesselt hat. Für mich sehr flüssig zu lesen. Jedes Kapitel erzählt abwechselnd von den vier Frauen und ihren Geschichten, sodas nie Langeweile beim Lesen aufkam. Von mir fünf Sterne für diesen erstklassigen Roman !

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Die Welt war so groß" von Rona Jaffe

Amerikanisches Zeit- und Gesellschaftsportrait
yellowdogvor 2 Jahren

Der Roman ist von 1981 und damit an der zentralen Handlungszeit noch näher dran als wir heute. Das ist entscheidend für die besondere Atmosphäre des Buches.


Ausgehend von einem Jahrestreffen in Radcliffe sehen sich 4 Frauen 1977 wieder, die in den fünfziger Jhren zusammen aufs College gegangen sind:

Annabel, Christine, Emily und Daphne.


Die 4 Mädchen sind sehr unterschiedlich, durchleben aber gemeinsam die Sitten der Zeit und die starren Regeln des Colleges. Für Frauen galt diese Zeit des Studierens nach Auffassung der Gesellschaft hauptsächlich als die, in der es galt, einen Mann zu finden, den sie heiraten konnten. Arbeiten und Karriere war die Sache der Männer. Das Thema Sex und mögliche Ehe steht daher auch im Vordergrund. Die New Yorker Autorin Rona Jaffe schreibt realistisch, allzu romantisch geht es daher nicht zu. Die Angst, schwanger zu werden, ist allgegenwärtig und die meisten Männer sind verschlossen. Über die Gefühle zueinander bleibt Unklarheit, die Beziehungen sind nicht gefestigt.

Eine Wendung im Buch kommt mit Beginn der sechziger Jahre, als die 4 das College beendet haben und unterschiedliche Wege gehen. Die Zeit ändert sowohl die Gesellschaft wie auch die Entwicklung der jungen Frauen. Das verdichtet sich noch mit den siebziger Jahren und in diesem Umfang konnte mich der Roman wirklich beeindrucken.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Rona Jaffe wurde am 12. Juni 1932 in New York City (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 173 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks