Rona Walter Der blutige Bräutigam: Gläsern - eine schottische Scary Tale (Amaranth-Saga 1)

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der blutige Bräutigam: Gläsern - eine schottische Scary Tale (Amaranth-Saga 1)“ von Rona Walter

Während eines langen Winters verschwindet Grafentochter Eirwyn im Verwilderten Wald. Als daraufhin Graf Hektor vor Gram dem Siechtum verfällt, befiehlt seine Frau, Lady Amaranth, die Suche nach ihr. So soll der Graf seine Gesundheit zurückerlangen. Außerdem plant die Lady den ewigen Kampf mit ihrer schönen Tochter für immer zu beenden. Mit welchen Mitteln auch immer. Ihr devoter Diener Frederick Van Sade macht sich für sie auf, um Eirwyn schnellstmöglich zurückzubringen. Ihm soll zudem der Kopfgeldjäger und Brautfänger Lord Sandford, der ewige Blutbräutigam mit dem nachtblauen Barte, zur Seite stehen. Die Reise führt das ungleich Paar durch düster-groteske Gefilde, in denen verwunschene Wälder keinesfalls nur bezaubernd sind. Bald treffen sie auf einen alten Bekannten, den Jäger - und der ist alles andere als ein simples Märchenklischee. Bald schon merkt Frederick, dass er nicht jedem bedingungslos trauen kann, dass Freundschaft allein oftmals nicht ausreicht, und man lange gehütete Geheimnisse nicht einfach ruhen lassen kann. Zu guter Letzt fällt auch noch eine sorgfältig zur Schau gestellte Maske … Blutbräutigam Blaubart bittet zum Tanz! "Gläsern" fand ich wirklich gut. Vor allem die Erzählperspektive war interessant. Plötzlich spielt mal ein kleiner `unbedeutender´ Diener eine tragende Rolle.“ (Leserkommetar auf facebook) „Da der Text der Autorin einen sehr eigenen Duktus aufweist, der nicht angepaßt und unverbraucht wirkt. Sie schafft es darüber hinaus, den Leser atmosphärisch zu unterhalten und ihm ihre Charaktere sehr rasch näherzubringen. Was an ihnen besonders gefällt, sind die Ecken und Kanten jedes Einzelnen. Dadurch wirkt die Geschichte lebendig und schenkt durchgängig Kopfkino. Ohne textliche Dichte zu verlieren erzählt Rona Walter ohne Längen und dennoch nimmt sie sich Zeit für die Akteure und die Settings und schafft den Spagat dabei spielend. (…) Leserherz, was willst du mehr?“ (LITERRA by Alisha Bionda) „Mir gefiel diese Umsetzung des Märchens sehr gut. Es ist morbide, böse, teils pervers und alles andere als harmlos. Die Kombination mit dem Blaubart fand ich gelungen, so wurden gleich zwei Märchen verbunden. Vor allem das Dunkle im Märchen wurde betont. Es wird alles geschildert: Das Liegen im Glassarg, wo diverse Tiere angelockt werden, als auch der Todestanz am Ende. Ich war teils fasziniert davon, dass die Autorin wirklich so weit gegangen ist. Nichts für schwache Nerven also.“ (Ghost Reader) „GLÄSERN, ein viktorianisches Roadmovie. Nach ihrem erfolgreichen Buchdebüt KALTGESCHMINKT im Jahr 2012 veröffentlichte die Autorin Rona Walter nun ihren zweiten Roman. Dieser entführt den Leser in eine dunkle, geheimnisvolle Welt, welche Rona Walter wortgewaltig zu beschreiben weiß. GLÄSERN ist eine Adaption bekannter Märchenstoffe, so wird der Leser an “Blaubart” und “Schneewittchen” erinnert. Aber Vorsicht, mit diesen “Kinder-Märchen” hat GLÄSERN wahrlich wenig Gemeinsamkeiten, denn es ist eine Grusel-Geschichte für Erwachsene.“ (Pressejournal) „Lady Amaranth hat mir richtig Angst gemacht. Kalt und unnahbar, mit roten Augen und fast nicht alternd, ist sie die wahre Herrin. Die Figuren sind alle wundervoll gezeichnet und entwickeln sich während der Geschichte ständig weiter. Das dunkle und geheimnisvolle Schottland, die gruseligen Wälder und die düsteren Schlösser sind knapp aber trotzdem wundervoll beschrieben, so dass in meinem Kopf ein ganzer Film ablief. Ronas Sprache ist wundervoll. Altertümlich und vor Kraft strotzend erzählt sie uns dieses unglaubliche und tolle Märchen. Ich hätte noch tagelang weiter lesen können und war traurig, aIs das Buch zu Ende war. Ja, das Ende. Das war nun so ganz anders, als ich es erwartet hatte und lies mich in einer bedrückten Stimmung zurück. Ich vergebe für dieses tolle und unglaublich gute Buch 5 von 5 Punkten. Außerdem den Favoritenstatus und eine Leseempfehlung. Ganz großes Kino.” (Lord Byron´s BuchIaden) Vielfach nominiert.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen