Amerika verstehen

von Ronald D. Gerste 
4,0 Sterne bei5 Bewertungen
Amerika verstehen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (4):
Jaris avatar

Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle Interessierten.

Kritisch (1):
bloggingbookreviews avatar

Informatives Sachbuch, welches sich allerdings in seinem Anspruch verhakt. Nach außen objektiv, von Innen konservativ.

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Amerika verstehen"

Amerika unter Trump – die Weltmacht scheint plötzlich anders, fremd zu werden. Der Amerika-Experte Ronald D. Gerste beschreibt die vielfältigen Facetten eines mächtigen – und manchmal beängstigenden – Landes. Eine kompakte Reise durch Kultur und Geschichte einer Nation,die niemanden gleichgültig lässt.

Nach fast 70 Jahren transatlantischer Partnerschaft wirkt die Schutzmacht USA für viele Europäer plötzlich fremd. In der Tat stellt die Wahl des 45. amerikanischen Präsidenten, der so denkbar wenig Ähnlichkeit mit einem George Washington, einem Abraham Lincoln oder einem Barack Obama hat, eine Zeitenwende dar. Deutsche und Europäer teilen mit den Amerikanern wesentliche Werte und unsere Kultur wird in ganz beträchtlichem Maße von amerikanischen Institutionen, von Hollywood bis Facebook, mitgeprägt.

Doch Vieles an Amerika und den Amerikanern erscheint uns merkwürdig oder gar erschreckend: die Allgegenwart von Schusswaffen, die tiefe Religiosität, der manchmal exzessive Patriotismus (»America cant do wrong!«), die Kluft zwischen den Rassen, zwischen Metropolen und einer pittoresken, oft aber auch öden Provinz, zwischen intellektuellen Eliten und Redneck-Proleten im Pickup-Truck.

Der Amerika-Experte Ronald D. Gerste führt den Leser durch Geschichte und Gegenwart, durch Kultur und Politik, durch Glanz und Schatten eines fernen Freundes.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783608961676
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:208 Seiten
Verlag:Klett-Cotta
Erscheinungsdatum:07.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    bloggingbookreviews avatar
    bloggingbookreviewvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Informatives Sachbuch, welches sich allerdings in seinem Anspruch verhakt. Nach außen objektiv, von Innen konservativ.
    Ein Sachbuch, das hinter seinen Ansprüchen zurück bleibt

    Ich habe mir das Buch von Ronald Gerste als Vorbereitungsliteratur auf mein Auslandssemester mit vielen anderen Büchern über die USA gekauft. Auf den ersten Blick scheint es einem eher politisch gefärbten, objektiv geschriebenen Länderjournal nahe zu kommen. In großen Teilen werden auch Institutionen und Landesteile näher unter die Lupe genommen und sehr gelungen dargestellt. Leider muss ich sagen, dass meine anfängliche Überzeugung dadurch zunichte gemacht worden ist, dass in einigen Kapiteln immer wieder eine Diskussion durch den Autor aufgemacht wurde, welche er innerhalb der jeweiligen Kapitel mit sich selbst austrug. 


    Der Anspruch "Amerika zu verstehen", der meines Erachtens nach explizit mit diesem Buch mitschwingt bleibt somit leider hinten anstehend. Eine konservativ gefärbte Streitschrift, hinter der Facette eines objektiven politischen Länderberichtes finde ich leider fehl am Platz. Wer sich dessen allerdings bewusst ist und deshalb (oder trotzdessen) Interesse an diesem Standpunkt zu den amerikanischen Institutionen hat, der sollte sich dieses Buch kaufen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jaris avatar
    Jarivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle Interessierten.
    Ronald D. Gerste - Amerika verstehen

    Dieses Buch bietet einen guten Einstieg für alle, die mal etwas mehr über Amerika erfahren wollen, als das, was man in Hollywood-Filmen und der Politik-Spalte de Zeitung aufschnappt. Gerste lebt in Washington D.C. und schreibt von dort aus für mehrere Zeitungen. Er kennt sich also aus mit den USA und hat auch bereits einige Titel über die Staaten veröffentlicht. "Amerika verstehen" ist sein neuester Streich und bietet einen umfassenden Überblick für alle Interessierten. Dabei muss natürlich erwähnt sein, dass auf 200 Seiten nicht allzu sehr in die Tiefe gegangen werden kann, aber das ist auch nicht das Ziel dieser Reihe. Man soll als Leser einen Einblick bekommen, weshalb die Amerikaner das tun, was sie tun oder eben nicht. Als Historiker fängt Gerste damit am Anfang des modernen Ameirkas an: dem Unabhängigkeitskrieg. Je weiter wir uns in der Geschichte vorwärts bewegen, desto mehr modernes Verhalten wird erklärt (der Freiheitsbegriff, der Hang zu Waffen...). Ich hatte tatsächlich viele Aha-Erlebnisse und bin froh, endlich eine gute Einführung in die Geschichte der Staaten erhalten zu haben. Aus Serien und Filmen kennt man einige Dinge, aber die Hintergründe sind uns Europäern oft fremd. Diese Wissenslücke konnte ich durch dieses Werk schliessen, nur schon deshalb bin ich begeistert. Aber auch die Zusammenhänge, die Gerste aufführt, zeigen uns, wie wichtig die Vergangenheit für eine Gesellschaft sein kann. Dabei kann Gerste als Nicht-Bürger der US eine gute Distanz wahren und zeigt das Gute, wie das Negative auf. Er vergöttert Amerika auch nicht, macht sie aber auch nicht nur schlecht. Es ist eine gute Balance, die die Wirklichkeit so gut wie eben möglich abbildet. Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle Interessierten.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor einem Jahr
    Amerika verstehen

    Inhalt

    Amerika unter Trump – die Weltmacht scheint plötzlich anders, fremd zu werden. Der Amerika-Experte Ronald D. Gerste beschreibt die vielfältigen Facetten eines mächtigen – und manchmal beängstigenden – Landes. Eine kompakte Reise durch Kultur und Geschichte einer Nation,die niemanden gleichgültig lässt.
    (Quelle: Amazon )

    Meine Meinung

    Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem Klett-Cotta Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

    Das Buch ist unterteilt in zehn Kapitel und einer Einleitung und einem Epilog.
    Im Anhang findet man eine Zeittafel, die Präsidenten der USA, Karten u.ä..
    Behandelte Themen sind z.B.:
    – Der Aufstieg eines fernen Landes (Kolonialzeit und Unabhängigkeit)
    – Der Weg zur Weltmacht (Das 20. Jahrhundert)
    – Das afroamerikanische Amerika (Die Ungleichheit im System)
    – Heiligtum und Fluch (Schusswaffen)
    – Gesundheit und Bildung (America´s business is buisness!)

    „Amerika versehen“ ist ein angenehmes Sachbuch, dass die Geschichte, die Politik und die Kultur der USA einfach und verständlich vermittelt. Viele Punkte waren mir neu und ich hätte nicht gedacht, das so viele Präsidenten ermordet wurden oder Mordanschlägen nur knapp entkommen sind oder sogar überlebt haben.
    Ich habe mir viele Markierungen gesetzt, was immer ein gutes Zeichen ist. Es sind kritische Anmerkungen, die im Bezug auf Deutschland gefallen sind und perfekt zur derzeitigen Lage in Europa passen. Aber auch Missstände, die in den Staaten herrschen und viele Punkte im Bezug auf die Waffengesetze fand ich sehr interessant.
    Was mir persönlich auch gut gefallen hat, war, dass der Autor nicht von Beginn an schlecht über Trump oder Clinton berichtet hat. Er hat beide Seiten beleuchtet, die positiven und die negativen Aspekte ausgearbeitet und sich dann eine Meinung gebildet. Anders als viele andere Menschen auf der Welt, die von einer Bemerkung auf eine Person schließen.
    Das bezieht sich auch auf viele andere Punkte in diesem Buch und das möchte ich unbedingt hervorheben. So sieht in meinen Augen ein überzeugendes journalistisches Werk und Sachbuch aus.

    Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt: ich fand die geschichtlichen Kapitel teilweise sehr in die Länge gezogen, sodass ich manchmal einfach keine Lust hatte weiterzulesen. Aber dieser Punkt ist Geschmackssache.

    Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.

     Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    seschats avatar
    seschatvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Allumfassendes, pointiertes Sachbuch zur USA.
    Prima Sachbuch

    Die Sachbuchreihe "....verstehen" aus dem Hause Klett-Cotta ist eine lohnenswerte Lektüre wie Investition.  Nach "Türkei verstehen" ist "Amerika verstehen" der zweite Band dieser Reihe, den ich mit Gewinn und Interesse gelesen habe.

    Kurz und prägnant widmet sich Dr. Ronald D. Gerste auf insgesamt 192 Seiten (E-Book) Amerikas Geschichte, Politik und Kultur und bleibt dabei immer aktuell. D.h. auch auf die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten im November 2016 und die damit einhergehenden Veränderungen wird eingegangen. 

    Der Autor ist ein ausgewiesener Amerikakenner/-experte, der es versteht, schwer verdauliches Polit- und Geschichtswissen allgemeinverständlich und pointiert darzulegen. So ist es eine Freude, seinen launigen sowie wissenswerten Ausführungen über die bisherigen amerikanischen Präsidenten zu konsumieren. Am meisten hat mich die Enthüllung überrascht, dass George Washington lange Zeit Prothesen mit Flusspferdzähnen trug. Auch auf Skandale, wie die Attentate auf die Präsidenten Lincoln und Kennedy und die Watergateaffäre unter Nixon, werden kurz beleuchtet.

    An das überzeugende Geschichtskapitel hat Gerste, der studierter Arzt und Historiker ist, Ausführungen zu den wichtigsten politischen Institutionen - Weißes Haus, Kapitol und Supreme Court - angeschlossen. Hier erfährt der Leser einiges über das komplizierte Wahlsystem und die Gewaltenteilung in den Vereinigten Staaten.

    Der dritte und letzte Abschnitt beschäftigt sich in stimmiger Weise mit Amerikas Kultur. Hier holt der Autor zum Rundumschlag aus und beschreibt vornehmlich negative Entwicklungen, wie die zunehmende Fettleibigkeit, die exorbitant hohen Studiengebühren sowie die gefährliche Erlaubnis zum Schusswaffengebrauch, die noch in die Kolonialzeit zurückreicht. Darüber hinaus wird auf das weltweit agierende Silicon Valley und dessen Innovationen bzw. Selfmade-Millionäre (Bill Gates, Mark Zuckerberg uvm.) eingegangen.

    Zum Schluss verweist Gerste noch einmal darauf, dass gestiegener Protektionismus und Patriotismus langfristig hinderlich für die Beziehungen zu Europa und zur übrigen Welt seien.

    FAZIT
    Ein angenehm zu lesendes Sachbuch, das schnell und faktenreich über die USA von gestern und heute unterrichtet. Das umfangreiche Glossar mit Karten, Zeittafel und Literaturverzeichnis liefert zudem nützliche Hinweise zur Wissensvertiefung.

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    Nepomurkss avatar
    Nepomurksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein sehr eingängiges und informatives Sachbuch zum Thema, das ich nur empfehlen kann!
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »lesenswertes Buch«
    Franz Schuh, Die Zeit, 30.03.2017

    »Gerste, der in Washington D.C. lebt, widmet sich vielen Facetten Amerikas und der Amerikaner, die dem Rest der Welt mitunter merkwürdig erscheinen: die Allgegenwart von Schusswaffen, die tiefe Religiosität, der manchmal exzessive Patriotismus, die Kluft zwischen den Ethnien, zwischen Metropolen und einer pittoresken, oft aber auch öden, weil abgehängten Provinz, zwischen dem Elfenbeinturm intellektueller Eliten an den Küsten und verarmten Rednecks im Bible-Belt.«
    Christian Ruf, Dresdner Neueste Nachrichten, 20.03.2017

    Die USA am Anfang einer neuen Epoche – wie funktioniert die Weltmacht, was machtsie so stark und gleichzeitig so gespalten?

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks