Ronald D. Laing

 3.8 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Knoten (4925 203), Das geteilte Selbst und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ronald D. Laing

Sortieren:
Buchformat:
Ronald D. LaingPhänomenologie der Erfahrung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Phänomenologie der Erfahrung
Phänomenologie der Erfahrung
 (0)
Erschienen am 05.11.2010
Ronald D. LaingKnoten (4925 203)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Knoten (4925 203)
Knoten (4925 203)
 (4)
Erschienen am 01.10.1987
Ronald D. LaingDas geteilte Selbst
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das geteilte Selbst
Ronald D. LaingDie Tatsachen des Lebens
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Tatsachen des Lebens
Die Tatsachen des Lebens
 (1)
Erschienen am 01.07.1996
Ronald D. LaingGespräche mit meinen Kindern
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gespräche mit meinen Kindern
Gespräche mit meinen Kindern
 (1)
Erschienen am 01.05.1989
Ronald D. LaingLiebst du mich?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Liebst du mich?
Ronald D. LaingEs stört mich nicht, ein Mensch zu sein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Es stört mich nicht, ein Mensch zu sein
Es stört mich nicht, ein Mensch zu sein
 (0)
Erschienen am 01.04.1984
Ronald D. LaingDie Politik der Familie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Politik der Familie
Die Politik der Familie
 (0)
Erschienen am 01.01.1988

Neue Rezensionen zu Ronald D. Laing

Neu
FlorianTietgens avatar

Rezension zu "Knoten (4925 203)" von Ronald D. Laing

Rezension zu "Knoten (4925 203)" von Ronald D. Laing
FlorianTietgenvor 9 Jahren

Ich habe dieses Buch bestimmt mehrmals gegen die Wand geworfen, weil ich mich ertappt fühlte. In schwer lesbaren, unzugänglichen Dialogen des Standardpaars Jack und Jill führt Laing die Gedanken hinter den Worten vor, zeigt auf, was Kommunikation so schwierig macht, welche Abhängigkeitsverhältnisse wir eingehen und wie absurd diese sind. Die Darstellung der Dialoge ist zum Teil mathematisch, Sätze wiederholen sich, immer um eine Sequenz oder eine Wiederholung verlängert.
Als freies Beispiel des Prinzips:
Jack ist traurig
Jill ist traurig, dass Jack traurig ist
Jack ist traurig, dass Jill traurig ist, dass Jack traurig ist.

Die Ursprungsgefühle werden verlassen und gleichzeitig katalysiert, mittelbar, nur noch in Bezug auf den anderen, nicht auf sich selbst erlebt.
Prima Darstellung. Eines der Bücher, die ich nie verleihe.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks