Ronald Gutberlet

 3 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Der Schatz des Störtebeker, Die Morde der Mary Stuart und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ronald Gutberlet

Ronald Gutberlet, geboren 1959, lebt in Altona und arbeitet auf St. Pauli. Seit 1988 veröffentlicht er unter dem Pseudonym Robert Brack sehr erfolgreich Kriminalromane, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Für »Das Mädchen mit der Taschenlampe« erhielt er den »Marlowe« der Raymond-Chandler-Gesellschaft, für »Das Gangsterbüro« den Deutschen Krimi-Preis. Als Virginia Doyle hat Ronald Gutberlet außerdem eine Reihe historischer Kriminalromane rund um den französischen Meisterkoch und Amateurdetektiv Jacques Pistoux geschrieben, die bei hey! im E-Book erschienen sind. Mehr über Ronald Gutberlet unter www.gangsterbuero.de

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Ronald Gutberlet

Cover des Buches Disney. Twisted Tales: Dunkle Schatten (ISBN: 9783551280480)

Disney. Twisted Tales: Dunkle Schatten

 (67)
Erschienen am 03.09.2020
Cover des Buches Im tiefen Wald (ISBN: 9783453528826)

Im tiefen Wald

 (67)
Erschienen am 11.10.2011
Cover des Buches Disney. Twisted Tales: Spieglein, Spieglein (ISBN: 9783551280497)

Disney. Twisted Tales: Spieglein, Spieglein

 (55)
Erschienen am 03.09.2020
Cover des Buches Fireman (ISBN: 9783453318342)

Fireman

 (49)
Erschienen am 09.05.2017
Cover des Buches Apartment 16 (ISBN: 9783453528765)

Apartment 16

 (26)
Erschienen am 09.04.2012
Cover des Buches Ich bin raus (ISBN: 9783453604667)

Ich bin raus

 (15)
Erschienen am 11.06.2018

Neue Rezensionen zu Ronald Gutberlet

Cover des Buches Disney. Twisted Tales: Alice im Bann der Herzkönigin (ISBN: 9783551280701)K

Rezension zu "Disney. Twisted Tales: Alice im Bann der Herzkönigin" von Liz Braswell

Irr, Wirr, anstrengend
Katzyjavor 3 Tagen

Alice ist mittlerweile 18 Jahre alt, gleicht aber immer noch dem jungen neugierigen Mädchen das man schon aus der eigentlichen Geschichte kennt. Der Einstieg ist also nicht schwer, da man das Gefühl hat, einfach beim original weiterzulesen, nur eben ein paar Jahre später. Das erträumte Wunderland hat sie noch nicht komplett vergessen und so sucht sie in ihrer Heimat quasi nach vergleichbaren interessanten Unsinn.  Alice liebt es Fotos zu schießen und als sie diese in der Dunkelkammer ihrer Tante entwickelt, traut sie ihren Augen kaum, denn von einem der Bilder grinst ihr doch tatsächlich die Herzkönigin entgegen. Auch auf anderen Fotografien entdeckt sie Bewohner des Wunderlands, doch als die Raupe um Hilfe bittet, macht sich Alice auf die erneute Suche nach dem Kaninchenloch.


----------------------


Liz Braswell hat einen faszinierenden Schreibstil, trotz der langen, ineinandergeschobenen und hektisch wirkenden Sätze,  sowie der etwas altertümlichen Ausdrucksweise, konnte ich flüssig lesen ohne zu stolpern.  Somit wirkten die knapp 500 Seiten nicht mehr so abschreckend.


Durch das komplette Buch zieht sich ein Unsinn nach dem nächsten. Der klare Zusammenhang ist nicht immer sofort zu erschließen und auch Alice Gedankengänge sind manchmal total durcheinander. Um ehrlich zu sein fand ich das lesen manchmal richtig anstrengend, da ich nicht folgen konnte. 

Die Gedanken und Gespräche sind so konfus und mit Unsinn behaftet, das man als Leser nur noch Sternchen sieht. Das hat alles perfekt zum Disneyfilm gepasst, aber eben auch meinen Kopf zum rauchen gebracht. Bei einigen Szenen musste ich wirklich lachen, da ich einfach keinen Plan hatte, worauf die Protagonisten eigentlich hinauswollen. Der eigentliche Handlungsstrang blieb aber kurioserweise trotzdem erhalten, weshalb ich das Buch auch mit extrem wirren Gedanken zu ende gelesen habe. Da im Buch oft zwischen Wunderland und Realität gewechselt wurde, hatte ich quasi Unsinnsverschnaufphasen die mich wieder etwas klarer lesen lassen konnten, denn die Szenen aus der Gegenwart haben mir sogar besser gefallen als die

aus dem Wunderland.


Ich weiß bei diesem Titel nicht wirklich ob es ein dem Hutmacher würdiges Highlight ist oder ein unfassbar verwirrter Traum. Da es aber um Alice im

Wunderland geht, würde ich sagen, es ist dem auf jedenfall würdig. Mir hätte ein bisschen weniger Unsinn allerdings gutgetan und deshalb gebe ich 

hier irre und wirre 3 von 5 Sternchen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Disney. Twisted Tales: Peter Pans Reise ins Ungewisse (ISBN: 9783551280534)S

Rezension zu "Disney. Twisted Tales: Peter Pans Reise ins Ungewisse" von Liz Braswell

Packende Neuinterpretation
sternenstaubhhvor einem Monat

Die Twisted-Tales-Buchreihe interpretiert bekannte Disney-Geschichte noch einmal völlig neu. Somit erhält man mit den altbekannten Disney-Charakteren ganz neue Abenteuer, die nicht packender seien könnten. 

Captain Hook gehörte in meiner Kindheit zu meinen absoluten Lieblingsbösewichten. Daher habe ich mich auch gefreut dieses Buch lesen zu dürfen. Er bietet der 16-jährigen Wendy die Gelegenheit auf seinem Piratenschiff nach Nimmerland zu reisen. Schnell stellt sich das jedoch als ein großer Fehler Wendys heraus, denn der Captain verfolgt seine ganz eigenen finsteren Pläne...

Die Autorin Liz Braswell hat eine faszinierende, märchenhafte Leseatmosphäre erschaffen, die mich kaum noch losgelassen hat. Da es sich bei diesem Buch um eine Neuerzählung handelt, war es für mich richtig spannend die altbekannten Charaktere in einer völlig neuen Handlung zu erleben. Peter Pan übt seit je her einen ganz besonderes Reiz auf mich aus und diese Geschichte hat es mir besonders angetan. Besonders Wendy darf man in diesem Buch genauer kennenlernen. Als Leser begleitet man Wendy in ihrem Alltag und ihrem Leben in London - mit all ihren Sorgen, Träumen und Gedanken. Mir war sie auf Anhieb sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Das sie das Angebot Hooks annimmt lässt sich sehr gut nachvollziehen und passt zu ihrem Charakter. Doch auch die anderen Protagonisten werden gekonnt von der Autorin wiedergegeben. Allen voran natürlich Captain Hook. Auf ihn hatte ich mich besonders stark gefreut. Seine charakterlichen Eigenschaften waren keine große Überraschung, sorgten aber für eine zusätzliche Spannung und Tiefe. Die Darstellung der Tinkerbell hat mich jedoch überrascht. Diesem Charakter hat die Autorin eine ganz neue Note verliehen und schlussendlich mochte ich Tinkerbell in dieser Neuinterpretation sogar. 

Wendy erlebt auf dem Piratenschiff wie auch auf Nimmerland ein einzigartiges Abenteuer das mitreißend wie flott geschrieben wurde. Dieses Buch steckt voller liebenswerter Charaktere, beeindruckender Überraschungen, spannender Handlungsstränge und einer magisch-schönen Atmosphäre. Dank der Autorin kann man sich als Leser in ein Abenteuer stürzen, das die richtige Peter-Pan-Stimmung aufkommen lässt. Auf Peter Pan selbst muss man in diesem Buch sehr lange warten. Doch das mindert den Charme dieser Geschichte überhaupt nicht.

Liz Braswell ist das gelungen was ich eigentlich für unmöglich hielt: Ich habe mich einmal wieder in die Geschichte um Peter Pan neu verliebt. Mit großer Freude habe ich Wendy auf diesem besonderes Abenteuer nach Nimmerland begleitet und hatte Seite für Seite meinen Spaß.

Die Twisted-Tales-Buchreihe begeistert mich immer wieder aufs Neue und so war es auch bei diesem Buch der Fall. Wieder einmal konnte ich während des Lesens alles um mich herum vergessen und einmal mehr Kind sein, das sich seinen Traum um Nimmerland erfüllt. 

Fazit: Ein packendes Abenteuer, dass den Leser nach Nimmerland entführt und den Zauber um Peter Pan gekonnt aufgreift. Eine lesenswerte Neuinterpretation, die mir viele wunderschöne Lesestunden bereitet hat.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Disney. Twisted Tales: Alice im Bann der Herzkönigin (ISBN: 9783551280701)E

Rezension zu "Disney. Twisted Tales: Alice im Bann der Herzkönigin" von Liz Braswell

We are all mad here!
EllaFoxvor 2 Monaten

Okay, Alice im Wunderland ist eines meiner Lieblingsbücher. Auch die Disney Adaption mag ich sehr gerne. Deswegen war ich sehr auf dieses Buch gespannt - und wurde leider enttäuscht. Dabei ist das Buch nicht schlecht. Es holt mich nur nicht ab, was vor allem an folgenden Punkten liegt:

a) Ich glaube, dass es wahnsinnig schwierig ist, das Wunderland Feeling von Lewis Carroll nachzubauen. Liz Braswell gelingt das an einigen Stellen sehr gut. An anderen wirkt es zu gewollt, zu konstruiert und nimmt dadurch die Leichtigkeit aus der Geschichte.

b) Das Buch ist zu lang. Manche Teilen wirken einfach viel zu gestreckt und unnötig in die Länge gezogen. 

c) Das Ende ist für mich nicht zufriedenstellend. Es passt irgendwie in den Kontext des Wunderlandes, wirkt aber so nebensächlich und bedeutungslos, dass ich mich gefragt habe, was denn dann dieser ganze Aufwand, was eigentlich die Geschichte sollte. 

Es gibt aber auch Punkte, die ich sehr gerne mochte. So ist Alice ein fantastischer Charakter, die trotz des Erwachsenwerdens nicht ihren Unsinn verloren hat. Auch mag ich, dass das Buch nicht nur im Wunderland spielt, sondern man auch einen Einblick in Alices Alltagsleben bekommt.

Alles in allem würde ich das Buch nicht noch einmal lesen. Ich bin aber auch nicht böse, dass ich es nun in meinem Bücherregal stehen habe.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks