Ronald H. Balson Karolinas Töchter

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 8 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Karolinas Töchter“ von Ronald H. Balson

Aus Verzweiflung gab sie einst ein Versprechen. Nun ist es an der Zeit, es zu erfüllen.

Chicago, 2013: Die hochbetagte Lena macht sich auf die Suche nach den Töchtern ihrer Freundin, die seit dem Zweiten Weltkrieg verschwunden sein sollen. Doch warum beginnt sie ihre Suche erst jetzt? Was für ein Geheimnis verbirgt sie?

Polen, 1939: Lenas Vater kämpft gegen die deutschen Besatzer – bis er mit der ganzen Familie verhaftet wird. Nur die Tochter Lena bleibt zurück, gemeinsam mit ihrer Freundin Karolina kämpft sie fortan im Ghetto ums Überleben. Doch während Lena sich dem Widerstand anschließt, verliebt sich Karolina – in einen Deutschen.

»Leser, die auf mehr Bücher wie Kristin Hannahs Die Nachtigall warten, werden begeistert sein.« Booklist

Sehr berührend

— Amber144

Ein bewegendes und emotionales Buch über eine junge starke Frau zu Zeiten des Krieges.

— Amy-Maus87

Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen mag - für all die, die sich nicht scheuen, über den Holocaust zu lesen. Top!

— pixi17

Eine sehr bewegende Geschichte!

— Katjuschka

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Ein packender, dramatischer und zugleich erschütternder Roman! Nur das Ende fand ich ein wenig "enttäuschend".. Ansonsten sehr zu empfehlen!

Nepomurks

Wie der Wind und das Meer

berührender und tragischer Roman der Nachkriegszeit. Das Buch lässt keinen kalt.

Maximevm

Die zwei Leben der Florence Grace

In der Mitte hat es sich etwas gezogen, aber das Ende hat mich echt überrascht :)

kirsch-mary

Kleine Stadt der großen Träume

Realistisch, gesellschaftskritisch und eine große Geschichte

MadameEve1210

Underground Railroad

Ein berührendes Werk, das ich in der Originalsprache empfehle

Caro_Lesemaus

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Zu viele Akteure auf zu wenigen Seiten. Sprachlich allerdings sehr schön!

Caro_Lesemaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr berührend

    Karolinas Töchter

    Amber144

    22. November 2017 um 10:07

    Das Cover ist sehr geheimnisvoll und ich konnte erst keinen Zusammenhang mit der Geschichte finden, aber nach Beendigung des Buchs finde ich das Cover perfekt gewählt. Der Schreibstil hat mich sofort gefangen genommen und die Geschichte mich nicht mehr los gelassen.Die Charaktere werden so detailreich beschrieben, dass vor dem inneren Auge alles ganz genau nachverfolgt werden kann.Man fiebert mit und vergießt mehr als einmal Tränen bei diesem Buch.Auch hat es mich oft einfach inne halten lassen. Das Geschriebene hat mich sehr zum nachdenken angeregt und ich habe das Buch immer wieder zur Seite gelegt.Insgesamt wird das Buch in zwei Zeitebenen geteilt, die für mich immer genau nachvollziehbar getrennt waren. So kann es nicht zu Verwechslungen kommen.Ein wirklich berührendes Buch, dass den Leser zum nachdenken über diese schwere Zeit der Großeltern anregt und so schnell nicht los lassen wird.Verdiente 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Karolinas Töchter rühren zu Tränen

    Karolinas Töchter

    Mrs. Dalloway

    20. November 2017 um 23:36

    Bücher, die auf zwei Zeitebenen spielen und etwas mit dem Zweiten Weltkrieg sowie Familiengeheimnissen zu tun haben, sind genau mein Ding. Wem es ebenso geht, dem sei dieses Buch allerwärmstens empfohlen.Die betagte Lena erzählt die Geschichte ihrer Jugend: die Nazis nahmen die polnische Stadt ein, in der sie bis dato mit ihrer Familie ein unbeschwertes, relativ privilegiertes Leben führte. Ihr einziger Halt in dieser schweren Zeit ist irgendwann nur noch ihre Freundin Karolina. Und dann sind da noch Karolinas Töchter, die Lena unbedingt wiederfinden will...Dieses Buch hat mich zu Tränen gerührt. Es mag an meinem PMS liegen, aber als Lena anschaulich geschildert hat was die Nazis in der polnischen Stadt angerichtet haben, sind mir fast die Tränen gekommen. Es sind zwar keine neuen Informationen über die Schrecken des 2. Weltkrieges, aber aus der Sicht einer alten Dame ist es schon extrem berührend. Es mag auch am Schreibstil liegen, dass ich so ergriffen bin. Ich habe das Buch in kürzester Zeit ausgelesen, weil es mich so gepackt hat.Die Erzählung wechselt immer zwischen Lenas Erzählung, die im Jahr 2013 von statten geht und den schrecklichen Geschehnissen im 2. Weltkrieg. So bleibt die Spannung konstant erhalten und auch die Anwältin und der Privatermittler, die von Lena beauftragt werden, Karolinas Töchter zu finden, sind absolut sympathisch. Ich fand es total spannend zu verfolgen wie sich die beiden bei ihren Ermittlungen anstellen und wie sie miteinander harmonieren.Fazit: ein großartiges Buch, das unbedingt gelesen werden will!

    Mehr
  • Sehr einfühlsam und spannend

    Karolinas Töchter

    dubh

    19. November 2017 um 22:25

    Lena Woodward emigrierte am Ende des Zweiten Weltkrieges in die Vereinigten Staaten von Amerika und hat dort ein gutes Leben in Chicago geführt. Doch dann ist etwas wieder an die Oberfläche gelangt: ein altes Versprechen, das nach all den Jahren noch unerfüllt ist. Die achtzigjährige Lena weiß, dass es nun an der Zeit ist, dies endlich zu ändern, und engagiert den Privatdetektiv Liam Taggert und dessen Ehefrau, die Anwältin Catherine Lockhart. Sie erzählt den beiden ihre Geschichte, die im besetzten Polen seinen Anfang nimmt und eng mit ihrer Freundin aus Kindertagen, Karolina, verknüpft ist. All die Jahre hat Lena die Erinnerung an die aufgeweckte, hübsche und sportliche Karolina bewahrt - und dennoch sind Fragen unbeantwortet geblieben, die es nun gilt zu beantworten. Doch was ist Lena bereit zu geben, damit die Wahrheit endlich ans Licht kommt? Während Lena ihren Frieden mit dem alten Versprechen machen will, muss sie gleichzeitig gegen ihren eigenen Sohn Arthur kämpfen. Der hält ihre Erinnerungen für ein Hirngespinst und will sie entmündigen lassen - die Zeit drängt folglich.Dem Autor ist meines Erachtens ein sehr eindringlicher Blick auf die jungen Frauen Lena und Karolina geglückt. Es hat mich sehr berührt, zu lesen, wie die beiden ums Überleben in dieser so extrem feindlichen Zeit kämpfen. Nachdem Lena ganz alleine auf sich gestellt ist, trifft sie zum Glück Karolina und die beiden unterstützen sich nach Kräften, halten sich aneinander fest. Doch natürlich können sie die Maschinerie des Nazis nicht aufhalten - und so kommt es zu einem Versprechen, das Lena all die Jahre nicht eingelöst hat und das sie nun endlich in Angriff nehmen möchte.Die schlimmen Erinnerungen Lenas werden immer wieder von den juristischen Versuchen, die Anschuldigungen Arthurs gegen seine Mutter zu entkräften, unterbrochen. Gibt es zum Beispiel Zeugen, die Lenas Schilderungen vor Gericht bestätigen können? Auch diese Ebene ist spannend erzählt - ich könnte mir vorstellen, dass dies auch daran liegt, dass Ronald H. Balson nicht nur Schriftsteller, sondern auch Anwalt ist.Dennoch ist die frühere Ebene für mich noch spannender, was nicht nur an dem Geheimnis liegt, das Lena und Karolina verbindet. Mich hat vor allem die einfühlsame Art und Weise, mit der der Autor von den Erlebnissen der beiden jungen Frauen erzählt, beeindruckt und teilweise ganz schön mitgenommen.Ein eindringliches Buch, von dessen Art es viel mehr geben sollte. Das eine sind historische Fakten und Sachbücher, das andere ist die Tatsache, dass man auch mit Romanen die Erinnerung wachhalten kann. Und das ist dem Autoren hier sehr gut geglückt, finde ich.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Karolinas Töchter" von Ronald H. Balson

    Karolinas Töchter

    aufbauverlag

    Aus Verzweiflung gab sie einst ein Versprechen. Nun ist es an der Zeit, es zu erfüllen.Chicago, 2013: Die hochbetagte Lena macht sich auf die Suche nach den Töchtern ihrer Freundin, die seit dem Zweiten Weltkrieg verschwunden sein sollen. Doch warum beginnt sie ihre Suche erst jetzt? Was für ein Geheimnis verbirgt sie? Polen, 1939: Lenas Vater kämpft gegen die deutschen Besatzer – bis er mit der ganzen Familie verhaftet wird. Nur die Tochter Lena bleibt zurück, gemeinsam mit ihrer Freundin Karolina kämpft sie fortan im Ghetto ums Überleben. Doch während Lena sich dem Widerstand anschließt, verliebt sich Karolina – in einen Deutschen. Hier zur LeseprobeJetzt bewerben!Wir verlosen 25x das Buch "Karolinas Töchter" von Ronald H. Balson. Bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 237
  • Ein Versprechen einlösen

    Karolinas Töchter

    buecherwurm1310

    25. September 2017 um 15:19

    Während des zweiten Weltkrieges gingen die Zwillingstöchter von Karolina, Rachel und Leah, verloren. Lena Woodward gab ihrer Freundin das Versprechen, dass sie nach den Mädchen suchen wird, sobald der Krieg vorbei ist. Nun geht sie auf die achtzig zu und will ihr Versprechen endlich einlösen. Sie kontaktiert den Detektiv Liam Taggart und besteht darauf, dass seine Frau, die Anwältin Catherine Lockhart, anwesend ist, wenn sie ihm den Fall schildert. Weder Liam noch Catherine haben großes Interesse, aber Lena ist sehr überzeugend. Die Jüdin Lena Scheinmann wurde in Schlesien geboren und hat Schlimmes während des Krieges erlebt. Sie musste sehen, wie sie zurechtkommt, nachdem man ihre Familie verhaftet und weggebracht hat. Daher arbeitete sie in einer Fabrik, wo sie ihre frühere Freundin Karolina wiedertrifft. Sie sind füreinander da und so ist das Leben unter der deutschen Besatzung besser zu ertragen, obwohl die Not groß ist. Es gibt auf beiden Seiten Menschen, die ihnen helfen wollen, aber genauso gibt es auf beiden Seiten welche, die aus egoistischen Gründen andere anschwärzen. Als Leser erfahren wir Lenas Lebensgeschichte von ihr persönlich, indem sie dem Detektiv und seiner Frau alles erzählt. Aber Lenas Sohn Arthur will nicht, dass seine Mutter dieser Geschichte nachgeht. Er ist überzeugt, dass alles nur ein Hirngespinst ist, und deshalb greift er zu drastischen Mitteln. Seine Mutter soll entmündigt werden. Es ist sehr bedrückend zu lesen, wie Karoline und Lena ums Überleben kämpfen müssen. Dazu kommt die ständige Angst, dass man doch noch dran ist, wie so viele andere. Aber genauso hat mich bedrückt, wie einer alten Frau, die ein Versprechen einlösen möchte, das Leben schwergemacht wird. Ich habe aber auch mitgelitten als Catherine und Liam für ihre Mandantin gekämpft haben und Lena dabei einiges über sich ergehen lassen muss. Am Schluss lüftet sich das Geheimnis um Karolinas Töchter und im allerletzten Moment kommt es doch noch zu einem versöhnlichen Ende. Es ist eine sehr emotionale und gleichzeitig spannende Geschichte.

    Mehr
  • Ein gegebenes Versprechen

    Karolinas Töchter

    Katjuschka

    09. September 2017 um 10:55

    2013: Lena, fast 80 Jahre alt, beauftragt den Detektiv Liam und seine Frau, die Anwältin Catherine, ihr zu helfen ein altes Versprechen einzulösen: Die Zwillingstöchter ihrer Freundin Karolina sind in den Wirren des zweiten Weltkrieges verloren gegangen und Lena hatte ihrer Freundin damals versprochen diese nach dem Krieg zu suchen.Während Lena Catherine ihre Lebensgeschichte erzählt versucht zeitgleich ihr Sohn Arthur seine Mutter für dement erklären zu lassen, denn er ist überzeugt, es hat weder Karolina, noch diese Kinder je gegeben.Lenas Leben im von Nazi-Deutschland überrannten Polen ist dramatisch!Nachdem ihre komplette Familie verhaftet und deportiert worden war muss sich das junge Mädchen alleine durchschlagen.In einer Fabrik trifft sie Karolina, ihre Freundin aus Kindertagen wieder, und beide durchleiden gemeinsam Hunger, Kälte und die stetigen Repressalien der Deutschen. Die beiden geben sich gegenseitig Halt und Schutz!Es gibt Freunde und Feinde, sowohl bei den Deutschen, als auch bei den Polen! Sie treffen Nazi-Deutsche, die ihnen helfen wollen - aber auch auf Polen, die um den eigenen Vorteil willen zu Verrätern werden!Auch mit dem Widerstand kommt Lena in Kontakt....Als die Deportationen beginnen wird Karolina schwanger und Kinder haben in einem Lager keine Chance.Auf dem Weg nach Auschwitz-Birkenau treffen die beiden eine folgenschwere Entscheidung....Karolinas Töchter erzählt den Holocaust aus der Sicht einer "Überlebenden" aus Polen.Lena ist eine Kämpferin. Nach dem Verlust ihrer Familie wird sie sehr schnell erwachsen und sie muss ihr Leben als Jüdin in einem polnischen Ghetto alleine meistern!Die Beschreibungen des Alltags im Ghetto werden sehr eindringlich geschildert und man kann sich vieles (leider) sehr gut vorstellen.Unterbrochen werden Lenas Erzählungen immer wieder von Catherines juristischem Kampf gegen Lenas Sohn Arthur und dessen schmierigem Anwalt!Das amerikanische Rechtssystem ist ein ganz anderes als das deutsche, aber der Autor (selbst auch Rechtsanwalt) schafft es die juristischen Sachverhalte gut nachvollziehbar zu beschreiben.Nach und nach erfährt der Leser gemeinsam mit Catherine die dramatischen Ereignisse dieser Zeit und auch das Geheimnis um Karolina und ihre Töchter.Durch die immer wieder unterbrochenen Erzählungen von Lena ist der Schreibstil der Geschichte sowohl rational, als auch sehr emotional!Das Schicksal der polnischen Juden ist eigentlich allgemein bekannt, aber in dieser Geschichte wird sie einem sehr nahe gebracht, denn man ist stets bei Lena und Karolina im Ghetto, auf der Flucht, im Lager....Aber auch der juristische Teil der Geschichte ist sehr spannend! Zeitgleich mit dem Kampf im Gerichtssaal erfährt man von Liams Suche nach dem Verbleib der Zwillinge und nach Zeugen, die nach über 70 Jahren Lenas Geschichte bestätigen könnten.Das "Finale" ist, wie ich finde, typisch amerikanisch. Eine Art Showdown auf die letzte Minute mit Happy-End!Das tut der gesamten Geschichte aber keinen Abbruch, denn sie ist durchgängig wunderbar und fesselnd zu lesen.Das weite Teile der Geschichte auf Tatsachen beruhen hat mich überrascht und bewegt!Alle die von "Die Nachtigall" begeistert waren, dürfte auch diese Buch sehr gefallen!

    Mehr
    • 3
  • emotional und berührend

    Karolinas Töchter

    brauchnix

    01. September 2017 um 15:41

    Eine alte elegante Dame meldet sich bei Privatdetektiv Liam Taggert. Lena ist vor vielen Jahren aus ihrem Heimatland Polen in die USA eingewandert. Sie möchte gerne, dass er zwei  Menschen für sie findet. In den Wirren des zweiten Weltkrieges sind die Töchter ihrer besten Freundin verschwunden und  Lena hat Karolina versprochen, sie zu finden. Jetzt, fast 70 Jahre später, möchte sie dieses Versprechen einlösen, bevor es zu spät ist. Sie erzählt also Taggert und einer Anwältin, was damals passiert ist. Der Leser taucht ein in die Schrecken des zweiten  Weltkrieges. Lena ist Jüdin und erlebt als Teenager den Einzug der Deutschen in ihre Heimatstadt. Bald bekommt die Familie die Repräsalien gegen die Juden am eigenen Leib zu spüren und eines nachts wird ihre Familie von der SS abgeholt und nur Lena kann sich verstecken und für kurze Zeit den Klauen der Häscher entkommen. Aber irgendwann landet sie doch wieder im Ghetto und nur ihrer Freundin Karolina ist es zu verdanken, dass sie im Winter nicht verhundert oder erfriert. Während die 80jährige Stück für Stück ihre dramatische Lebens- und Überlebensgeschichte erzählt, wird auch das Geheimnis um Karolina und die beiden verschollenen Kinder langsam aufgedröselt. Aber die Zeit drängt, denn Lena's Sohn möchte sie für unzurechnungsfähig erklären lassen, um die Suche zu unterbinden. Ein hochemotionales berührendes Buch über das Schicksal einiger Menschen in harten Kriegszeiten  ist „Karolinas Töchter“. Die mitreißende Sprache schafft eine intensive Nähe zu Lena und auch wenn das Schicksal der polnischen Juden dem Leser sicherlich bekannt ist, so ist man immer aufs Neue von der perfiden Nazi-Maschinerie schockiert und fürchtet um die Hauptdarstellerin und ihre Freundin. Ich denke, solche Romane kann es gar nicht genug geben, sie zu lesen und als Warnung zu verstehen. Noch dazu, wenn sie so spannend und glaubwürdig sind wie das Buch von Ronald H. Bason.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks