December Park

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 3 Leser
  • 35 Rezensionen
(31)
(10)
(12)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „December Park“ von Ronald Malfi

Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer – bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper – als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm –, weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen. Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Doch was als mutiges Versprechen beginnt, entpuppt sich nicht nur als Odyssee in die Düsternis ihrer Heimatstadt und ihrer Bewohner, sondern auch als Selbsterfahrungstrip. In der Dämmerung ist auf den Straßen von Harting Farms jeder verdächtig, und jeder der Jungs könnte das nächste Opfer des Pipers sein. Dieser Coming-of-Age-Thriller ist Ronald Malfis persönlichster Roman, sein Magnum Opus, in das auch eigene Kindheitserinnerungen mit einflossen. Vergleiche zu Stephen Kings Es und zu Dan Simmons’ Sommer der Nacht drängen sich zwar auf, December Park ist jedoch frei von übernatürlichen Elementen, dennoch nicht minder schaurig.

Für mich kein Thriller, aber dennoch eine absolut düster-schaurige Leseempfehlung!

— ErbsenundKarotten
ErbsenundKarotten

Atmosphärisch dichter Indie-Thriller. Erstklassig.

— ParadiseLost
ParadiseLost

Spannender, mysteriöser Thriller mit toller Atmosphäre

— SophieNdm
SophieNdm

Tolles Buch mit einem guten Schreibstil und toller Atmosphäre! Kleinere verzeihbare Schwächen hat es aber auch.

— Luiline
Luiline

wow

— BubuBubu
BubuBubu

Spannende Story, düstere Atmosphäre, vielseitige Charaktere und die Liebe zum Detail. Ein Thriller der euren Puls höher schlagen lässt

— Scathach
Scathach

Grandioser Coming-of-Age-Roman. Ich hatte Tränen in den Augen. Ein einfach unvergessliches Leseerlebnis!

— BerniGunther
BerniGunther

Dieses Buch hat mich vollkommen überzeugt! Spannung, Abenteuer, Krimi, Thriller, Humor, alles da! Ein richtig toller Schreibstil noch dazu!

— DisasterRecovery
DisasterRecovery

Mitreißende Story über 5 Freunde, die versuchen, ein Verbrechen aufzuklären. Unbedingte Leseempfehlung...

— Virginy
Virginy

Stimmungsvolles Setting der 90er Jahre - erinnerte mich ein bisschen an "Stand By Me" - super spannend bis zur letzten Seite!

— Traeumeline
Traeumeline

Stöbern in Krimi & Thriller

HELIX - Sie werden uns ersetzen

Wirklich spannender, realitätsnaher Thriller mit kleinem Hänger in der Mitte, jedoch grandioser Themenwahl!

Juluke

Stiefkind

War nicht so ganz mein Fall!

Janosch79

Es beginnt am siebten Tag

Das Buch hat mich leider nicht überzeugt

Langeweile

Mooresschwärze

Spannung und Thrill bis zur letzten Seite. Ein tolles Duo: Ermittler und Rechtsmedizinierin. Nur das Ende fast ich etwas nicht ganz okay

tinstamp

Eden

Gutes Buch, schwacher Schluss

Kiwihexe

Leona - Der Zweck heiligt die Mittel

Wieder sehr spannend, einiges unlogisch, konnte mich aber nur zum Teil wirklich fesseln, was sicher an der Person Leona liegt ....

hans-bubi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • No retreat, baby, no surrender.

    December Park
    ParadiseLost

    ParadiseLost

    24. October 2016 um 03:17

    Who-did-it? Wer ist tot und wer ist schuld? Schema F. Ganz simpel. Und recht gängig im Krimi- und Thrillergenre. „December Park“ aber ist so ganz anders.Willkommen in Harting FarmsDer 15 jährige Angelo lebt Mitte der 90er mit seinem Vater, einem Detective, und seinen Großeltern in einer amerikanischen Kleinstadt. Seine Mutter stirbt früh an Krebs, sein großer Bruder fällt im Golfkrieg. Es bleiben Vakuum, Trauma und die Kluft zwischen Vater und Sohn, der Highschoolalltag, heimliches Rauchen, Horrorfilme und verschwundene Teenager.Protagonist Angelo und seine Freunde werden Zeugen, als die Polizei die Leiche der jugendlichen Courtney Cole aus einem Waldstück birgt. Ihr Gesicht ist blutig und zerschmettert.„Später im Bett zwang ich mich trotz der drückenden Schwere des Schlafes, die in der Dunkelheit über mich kam, wach zu bleiben. […]. [Schließlich] schloss ich meine Augen. Dicke, heiße Tränen stahlen sich daraus hervor und rannen meine Schläfen hinab. Ich war geschockt, dass mir so etwas passierte.“Die Polizei geht von keiner Verbindung zwischen der Leiche und dem Verschwinden der Kinder aus. Die Medien sprechen erstmals von Serienmord, einem Rattenfänger. Dem Piper. „Es ist kein Monster, oder so etwas. […] Es ist ein Mann, und er ist äußerst vorsichtig und gerissen – und genau das macht ihn auch so gefährlich.“Adrian Cardinger zieht mit seiner lethargisch-depressiven Mutter ins Nachbarhaus. Angelo kann dem schüchternen, fast kränklichen Jungen in seinen zu kurzen Superheldenshirts und seinem Hulk-Rucksack zunächst nur wenig abgewinnen. Doch Adrian findet ein Medaillon und damit eine direkte Verbindung zu Courtney Cole. Angelo, Adrian, Peter, Michael und Scott gehen auf Spurensuche. Sie schlagen im December Park ihr Lager auf, die „Echo-Base“, ausgerüstet mit Walkie-Talkies, reichlich Cola und rostigen Klappmessern. Es soll ein spannendes Spiel werden. Eine Monsterjagd. Nicht mehr als ein unschuldiges Abenteuer.„Vor Jahren waren wir Kissenschlachten und dem Fangenspielen herausgewachsen. Wir waren aus vielem Herausgewachsen.“Doch es verschwinden weitere Kinder. Die Polizei tappt im Dunkeln, die Stadt ergreift schiere Panik. Die eingeschworene Jungsbande um Angelo erschöpft die wenig ergiebige Abenteuerkriminalistik. Aber gebunden an ein Versprechen, geben sie nicht auf. Am Ende ein letzter Sommer. Am Ende der Piper. "Ich war mir fürchterlich sicher, dass wir uns auf eine Art endgültigen Showdown zubewegten. Dieser Gedanke ließ mich schaudern." Man betritt den „December Park“, wird zum stillen Mitwisser und zum sechsten Freund. Es warten weniger Verfolgungsjagden, blutrünstige Gemetzel und falsche Spuren, als vielmehr Düsternis und die Traurigkeit eines Jungen an der Schwelle zum Erwachsenwerden, verursacht durch Angst, Albträume und Verlust. Begleitet von tief loyalen Freunden bis ganz zum Schluss. 

    Mehr
  • Konnte es kaum aus der Hand legen!

    December Park
    Carrigirl

    Carrigirl

    18. September 2016 um 19:30

    Ich mochte die Geschichte unglaublich gerne und konnte mich sehr gut in die Protagonisten einfühlen! Ich habe so unglaublich mit den Jungs mitgefiebert das mir zeitweilig selber ein Schauer  über den Rücken gelaufen ist. Der Schreibstil ist sehr gut und ich habe es geschafft mich schnell ins Buch einzufinden! Allerdings gibt es von mir einen Punkt Abzug da mich das Ende leider nicht überrascht hat, was aber nichts daran ändert das mir die Geschichte und das ganze Buch im ganzen gesehen echt gut gefallen hat und ich es wirklich jedem empfehlen würde.   

    Mehr
  • Empfehlung!

    December Park
    Luiline

    Luiline

    10. September 2016 um 14:12

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Roman  "December Park" von Ronald Malfi. Kurzinformationen: Verlag: Luzifer / Seitenzahl: 500 /  Erscheinungsjahr: 2015 / Originalausgabe: "December Park" (2014) /  Übersetzung: Ilona Stangl / ISBN: 978-3958350328 / Preis: 16,99€ (Hardcover) / 4,99€ (E-Book) Inhalt: Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer, bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper, als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm, weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen. Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Meine Meinung: Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Angelo, genannt Angie. Zusammen mit seinen Schulfreunden verbringt der 16-jährige viel Zeit draußen mit dem Fahrrad. Er lebt mit seinen Großeltern und seinem Vater zusammen. Sein Vater ist Polizeichef, seine Mutter und sein älterer Bruder sind verstorben.  Seit einiger Zeit verschwinden Jugendliche in der Stadt und Umgebung und als noch eine Mädchenleiche gefunden wird, ist klar, dass der „Piper“ dafür verantwortlich ist. Der Fokus liegt hier klar auf den einzelnen Protagonisten. Besonders Angelo und seine Freunde sind sehr gut ausgearbeitet und vielschichtig. Man begleitet die Jungs dann  über mehrere Monate dabei, wie sie versuchen den Piper zu finden und den Fall so aufzuklären. Besonders gut hat mir neben den Figuren die Atmosphäre gefallen. Ronald Malfi schafft eine düstere Atmosphäre und auch das Gefühl der 90-er bringt er gut rüber. Für mich hätte das Buch sogar gerne noch düsterer sein können. Auch der Schreibstil von Malfi konnte mich überzeugen. Generell hat mich das Buch etwas an die neuste Netflix-Serie „Stranger Things“ erinnert. Diese spielt zwar in den 80er-Jahren, aber dort liegt der Fokus auch auf einer Jungsclique. Das Buch hier kommt allerdings komplett ohne übernatürliche Elemente aus! Ab und zu haben sich manche Szenen sehr geähnelt und dadurch gab es die eine oder andere Länge. Man überlegt beim Lesen natürlich auch, wer der Piper sein könnte und die Auflösung kam für mich sehr überraschend. Am Anfang erschien mir der Schluss etwas an den Haaren herbeigezogen, aber danach wurde das Ganze noch etwas ausführlicher aufgelöst.  Fazit: Das Buch konnte mich auf jeden Fall überzeugen und hat mir sehr gut gefallen. Es gibr ein paar kleine Schwächen, aber ich möchte noch weitere Bücher des Autors lesen.Daher gibt es von mir 4 Sterne!

    Mehr
  • December Park - Ronald Malfi

    December Park
    SophieNdm

    SophieNdm

    22. August 2016 um 12:25

    Ich habe dieses Buch freundlicher Weise vom Luzifer Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen lieben Dank dafür, ich habe mich wirklich sehr gefreut! Inhalt:Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer, bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper, als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm, weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen. Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Doch was als mutiges Versprechen beginnt, entpuppt sich nicht nur als Odyssee in die Düsternis ihrer Heimatstadt und ihrer Bewohner, sondern auch als Selbsterfahrungstrip. In der Dämmerung ist auf den Straßen von Harting Farms jeder verdächtig, und jeder der Jungs könnte das nächste Opfer des Pipers sein. Meine Meinung:Der Hauptprotagonist Angelo (Angie) ist am Anfang des Buches 15 Jahre alt und man verfolgt die Geschichte hauptsächlich aus seiner Sicht.Dennoch ist dieses Buch keinesfalls für Kinder, sondern ein ganz besonderer Thriller für Jeden, der sich gerne gruselt.Die Geschichte von Harting Farms wird oft sehr bildlich und atmosphärisch erzählt, so dass man sich gut ein eigenes Bild der Stadt machen kann. Auch die Namen von den verschiedenen Orten (z.B, December Park) fand ich total passend gewählt.Man lernt viele Charaktere kennen, vor allem Angelos Freunde und seine Familie. Hier waren viele Personen dabei, die mir sehr gut gefallen haben.Oft werden ganz alltägliche Situationen geschildert, dies wird aber so toll beschrieben, dass nie Langeweile aufkommt.Trotz der stolzen 616 Seiten gibt es meiner Meinung nach keinen nennenswerten Längen oder uninteressanten Passagen.Der Schreibstil und die Sprache des Autors haben mir wahnsinnig gut gefallen. Es kommt zwar nicht oft Action auf aber dennoch zieht sich die unterschwellige Spannung wie ein roter Faden durch den gesamten Thriller.Man konnte bis zum Ende hin überhaupt nicht erraten, was es denn nun mit dem Piper auf sich hat, das fand ich auch super gemacht.Der Schluss war daher für mich absolut überraschend und unvorhersehbar.Trotz aller Spannung kommt das Buch ganz ohne übernatürliche Elemente aus, was mir besonders gut gefallen hat.Fazit:Ein wahnsinnig guter, sehr Spannender Thriller mit super Atmosphäre und authentischen Charakteren.Ich kann dieses Buch jedem Thriller-/Gruselfan empfehlen!

    Mehr
  • Thriller mit Liebe zum Detail

    December Park
    Scathach

    Scathach

    02. May 2016 um 07:49

    "December Park" war das erste Buch, welches ich von diesem Autor gelesen habe. Ob ich nochmal eines von ihm lesen werde, muss ich mir noch überlegen, denn ich kam etwas schwer in seine Story hinein. Im beschaulichen Harting Farms werden Kinder entführt und kurze Zeit später taucht die erste leiche auf. Für Angelo und seine Freunde ist das schon ein Schock, aber sie schwören sich, den Piper zu finden... Ronald Malfi schafft es hier, eine Geschichte langsam aber bereits düster beginnen zu lassen. Er legt sehr viel Wert auf die detailgenauen Beschreibungen der Charaktere, so dass man sich diese gut vorstellen kann. Auch die Umgebungen werden sehr ausführlich beschrieben, was natürlich die Kapitel um einiges verlängert. Wir begleiten hier Angelo und seine Freunde ein Jahr lang...2 Sommer lang, sozusagen und wir lernen ihn und seine Freunde etwas kennen. Man kann auch gut beobachten, wie die Kinder sich durch die Ereignisse verändern...sich ihre Ängste und Sorgen eingestehen, aber ihre Freundschaft nie aus den Augen verlieren. Ob es ihnen am Schluss gelingen wird, den Piper zu finden, müsst ihr selber nachlesen :-) Spannende Story, düstere Atmosphäre, vielseitige Charaktere und die Liebe zum Detail. Ein Thriller der euren Puls höher schlagen lässt und euch in die Beschaulichkeit von Harting Farms führt, wo bald nichts mehr so ist, wie es mal war. Für mich hatte das Buch einige Längen, welche das Lesen für mich erschwerte. Aber im Großen und Ganzen kann ich euch empfehlen, dieses Buch einmal zu lesen. Für mich persönlich war es mal eine etwas andere Story....sonst lese ich eher Geistergeschichten oder gleich in die Extreme Richtung.

    Mehr
  • Der Piper

    December Park
    Zwischen.den.Zeilen

    Zwischen.den.Zeilen

    11. April 2016 um 18:31

    Eines muss man Ronald Malfi echt lassen: Er fängt die Atmosphäre, die Unheimlichkeit seiner "Szenenbilder" sensationell ein. Ich konnte mich beim Lesen regelrecht in die verschiedenen Schauplätze hineindenken, so gut, als wäre ich selbst vor Ort gewesen. Muss aber gestehen, dass ich komischerweise, relativ lange brauchte, um mich in die Story einzufinden. Soll heißen, dass mir die Aufbringung von Sympathie für die Figuren, sowie die Nachvollziehbarkeit deren Handlungen anfangs etwas schwergefallen ist. Mag vielleicht daran liegen, dass ich einfach kein klassisches "Jugendbuch" erwartet, oder mir in der Situation erwachsene Protagonisten gewünscht hatte. Schwer zu sagen. ABER,...und das ist das Wesentliche an der Sache: Durch dieses düstere Setting, durch diesen aufregenden Plot, fiel es mir wiederum sehr leicht, mich von der "Charaterproblematik" zu verabschieden und mich auf die knapp 500 Seiten langen Geschehnisse einzulassen. Kurzum: Ein intensives Leseerlebnis, voller düsterer Momente, die von einer detaillierten Erzählweise anstatt von erzwungenen, spannungsgeladenen Passagen profitiert. Klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Unfassbar gute Buch!

    December Park
    DisasterRecovery

    DisasterRecovery

    14. January 2016 um 09:28

    Zum Inhalt:Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer – bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper - als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm - weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen.Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Doch was als mutiges Versprechen beginnt, entpuppt sich nicht nur als Odyssee in die Düsternis ihrer Heimatstadt und ihrer Bewohner, sondern auch als Selbsterfahrungstrip. In der Dämmerung ist auf den Straßen von Harting Farms jeder verdächtig, und jeder der Jungs könnte das nächste Opfer des Pipers sein.(Quelle: Luzifer Verlag)Meine Meinung:Zunächst möchte ich euch die Protagonisten dieser nervenaufreibenden Geschichte kurz vorstellen. da gibt es also...Angelo Mazzone, genannt Angie. Er ist der Erzähler dieser Geschichte. Sein Vater ist Detective bei der Polizei. Er möchte mal Schriftsteller werden.Peter Galloway. Er ist der einzige, der ab und zu das Glück hat, einen Wagen fahren zu können, den er sich von seinem Stiefvater leiht. Peter ist derjenige, auf den sich Angie am meisten verlässt.Michael Sugarland, ein überdrehter Draufgänger, der sich für keinen Spaß zu schade ist. Er ist außerdem äußerst talentiert im Knacken von Zahlenschlössern. Jede Jungs-Gang braucht einen wie ihn.Scott Steeple ist intellektuell ganz vorn dabei, was man aber gar nicht so mitbekommt, weil er es nicht rauskehrt. Er ist für die Vorhaben der Jungs schnell zu begeistern.Adiran Gardenier ist der Neue. Er passt optisch und charakterlich überhaupt nicht zum Rest der Truppe. Er ist wie ein kleines zartes Pflänzchen.Die Geschichte spielt in Harting Farms, Maryland und wir lernen die Jungs im Alter von 15 Jahren kennen. Es ist diese Zeit, in der man nicht mehr Kind aber auch noch nicht richtig erwachsen ist. Sie lechzen nach Abenteuern und das kleine Örtchen und die Umgebung, in der sie leben, ist ihr Spielplatz. Zeitlich befinden wir uns im Jahre 93/94. Im Buch begegnen einem also einige bekannte Dinge aus dieser Zeit wie zum Beispiel die guten alten Kassetten =). Nicht jeder läuft mit einem Smartphone rum, was wirklich sehr angenehm ist.Ich habe es genossen, diese eingeschworene Gruppe von Jungs, Seite um Seite besser kennen zu lernen und mit ihnen durch die Gegend zu streifen. Sie sind jung, wild, großspurig, abenteuerlustig und übermütig.Mit ihnen zusammen habe ich auch erlebt, wie man sich in diesem Alter leicht überschätzen kann. Manche Abenteuer und Geheimnisse erzeugen Bilder im Kopf, die einen nie wieder loslassen.Es ist das Gefühl von Abenteuer, Freundschaft und Zusammenhalt, das diese Geschichte ausmacht. Es gibt zahlreiche humorvolle Stellen, an denen ich mich köstlich amüsiert habe und dann sind dort noch die Stellen, an denen die Spannung ins Unermessliche steigt und der Gruselfaktor dafür sorgt, dass ich gefühlte Seiten lang den Atem angehalten habe.Der Schreibstil ist einfach großartig! Ich mag diesen locker und lässigen Umgang der Jungs untereinander. Wie sie sich gegenseitig betiteln und dissen und trotzdem ist der Zusammenhalt, das Band, das sie verbindet, zu jeder Zeit spürbar.Der Showdown am Ende hat mich beim Lesen in Fassungslosigkeit erstarren lassen. Der Ausklang der Geschichte ist so emotional, dass ich mir ein paar Tränen nicht verkneifen konnte. Die 500 Seiten sind nur so verflogen und es fiel mir sehr schwer, mich zu trennen.Fazit:Das Buch ist eine Mischung aus jugendlichem Abenteuer, Thriller, Krimi und Horror. Fans von Urban Exploring, werden hier ebenfalls auf ihre Kosten kommen.Es glänzt außerdem durch sympathische Charaktere und einen richtig guten, athmosphärisch dichten Schreibstil. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich die Geschichte mitgerissen hat. Ich kann euch nur ans Herz legen, dieses Buch zu lesen, es ist großartig!

    Mehr
  • Dunkles Geheimnis...

    December Park
    Virginy

    Virginy

    1993 irgendwo in einem kleinen Kaff in Amerika.Einige Kinder sind verschwunden, niemand weiß was mit ihnen passiert ist, hinter vorgehaltener Hand spricht man vom Piper, dem Rattenfänger, der die Kinder weglockt...Angelos Dad ist Polizist und arbeitet an dem Fall der Vermissten , während sein Sohn und dessen Freunde die Gegend unsicher machen."Angie", Scott, Michael und Peter kennen sich schon von kleinauf und sind eine eingeschworene Gemeinschaft, zufällig sind sie vor Ort als aus dem Wald beim December Park die Leiche eines Mädchens geborgen wird, sie war eines der vermißten Kinder.Angelo verfolgt der Anblick der Leiche bis in seine Träume.Als nebenan der merkwürdige Adrian mit seiner Mutter einzieht, dauert es nicht lange und er wird eher zufällig zum fünften Mitglied der Truppe, vom Piper scheint er keinerlei Ahnung zu haben und als die Jungs ihm davon erzählen, ist er mehr als nur fasziniert.Wenig später erzählt er Angelo, dass er einige Tage vor dem Leichenfund nahe der Stelle ein herzförmiges Medaillon gefunden hat, er ist sich sicher, dass es dem Opfer gehört.Angesteckt von Adrian wollen die Jungs unbedingt herausfinden, wer der Piper ist und beginnen die Gegend nach Hinweisen zu durchkämmen, jeder ist verdächtig, sei es der Polizist, der Angelo zu verfolgen scheint oder der neue Lehrer...Mein erster Malfi und gleich volle Punktzahl, die Freunde und ihre "Ermittlungsarbeit" haben mich in ihren Bann gezogen.Der Klappentext mag vielleicht etwas verwirren, Grusel oder gar Horror wird man hier vergebens suchen, dafür bekommt man einen tollen coming of age Roman mit gut ausgearbeitetetn sympatischen Protagonisten.Wer Kings "Die Leiche" oder McBeans "Der Schmerz des Erwachens" mag, sollte unbedingt einen Blick riskieren.

    Mehr
    • 3
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema. Die RegelnJeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht!Die AufgabenMonatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet. Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt. Teilnehmer: Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktivWICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden. Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1363
  • Der Thriller des Erwachsenwerdens.

    December Park
    Traeumeline

    Traeumeline

    26. December 2015 um 13:04

    Angelo "Angie" Mazzone lebt mit seinem Vater und seinen Großeltern in Harting Farms, einem kleinen Kaff in Amerika. Es sind die 90'er Jahre, Angie und seine Freunde befinden sich gerade alle in ihrer "Blütezeit" des Lebens (sprich: Pubertät). Sie versuchen, das langeweilige Dasein in diesem Städtchen aufregend zu gestalten, in dem sie mehr oder weniger legale Abenteuer erleben. Bis er eines Tages Augenzeuge wird, wie ein totes Mädchen aus dem Wald (December Park) geschafft wird. In seinem Nachbarhaus zieht ein seltsamer Junge ein, den er doch irgendwie in sein Herz schließt und ihn seiner Truppe vorstellt. Als dieser von den Verschwinden der Kinder erfährt, die nicht abebben, macht er es sich zur Aufgabe mit den Jungs, den Kerl zu finden, der dafür verantwortlich ist. Man möchte meinen, dass es sich hierbei um einen Thriller handelt. Dies ist aber nur die Rahmenhandlung. Die Suche nach dem Piper ist Nebensache - die jedoch wirklich spannend voran geht. Eigentlich geht es mehr ums Erwachsenwerden. Angie und seine Jungs verändern sich, halten aber nachwievor an ihren teilweise kindischen Ritualen fest. Man spürt den Umbruch zwischen den Zeilen. Viele Streitereien zwischen den Jungs, aber auch das Verhältnis zwischen Angie und seinem Vater ist angespannt. Der Autor hat es geschafft, dass man sich ins Jahr 93/94 zurückversetzt fühlt (auch wenn ich da erst vier Jahre alt war, ich kann es trotzdem nachvollziehen). Zum Ende hin bleibt einem der Atem weg, die Seiten fliegen so dahin, weil es letztendlich doch wieder um den Piper geht. Es wird dramatisch - und traurig. Ich habe wirklich Tränen vergoßen.Ein toller, stimmungsvoller Coming-Of-Age-Roman und mein Highlight 2015!

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015?Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten!PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest!Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen!Unsere große Verlosung für euch!Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder?1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt!http://www.lovelybooks.de/leserpreis/Grafikmaterial findet ihr hier!2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein.http://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben.Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Kein Thriller, aber trotzdem nicht schlecht!

    December Park
    Idefix040410

    Idefix040410

    29. November 2015 um 21:00

    „December Park“ von Ronald Malfi…….was war meine Erwartung an das Buch?Düsteres Cover, dunkle Farben, ein Junge mit ängstlichem Gesichtsausdruck…..Der Luzifer Verlag, bekannt für meisterhaften Thriller und Horror….Das Buch eingeordnet im Genre Thriller…..Eine spannende Kurzbeschreibung auf dem Klappentext……Alles Kriterien, die mich dazu veranlassten, dieses Buch lesen zu wollen. Ich erwartete Spannung pur, einen Lesegenuss mit düsteren Charakteren, einem gespenstischem Setting und einem freilaufenden Mörder. Leider wurde ich teileweise herb enttäuscht.Aber um was geht es in dem Buch? In einer Kleinstadt in Maryland verschwinden im Jahr 1993 mehrere Kinder spurlos. Anfangs geht man noch davon aus, dass diese ausgerissen sind. Aber dann wird ein junges Mädchen tot aufgefunden.Eine Clique von 4 Jungs, Angelo, Scott, Michael und Peter, beobachtet die örtliche Polizei, wie sie die Tote bergen und sie fragen sich nicht nur, wer das Mädchen ist, sondern auch, wer es getötet hat. Sie beginnen selbst Nachforschungen anzustellen. Zuerst nur als Spaß, und um sich die Zeit zu vertreiben. Als dann aber der Nachbarsjunge von Angelo, Adrian, zur Clique dazu stößt, wird aus dem Spiel eine Art Besessenheit, den Mörder des toten Mädchens zu finden. Dann verschwinden noch mehr Jugendliche aus dem Ort Harting Farms. Die Clique begibt sich in immer größere Gefahr, um den Piper, wie der Entführer in der Stadt mittlerweile genannt wird, vor der Polizei ausfindig zu machen. Warum bin ich enttäuscht von dem Buch? Naja, eigentlich muss ich das auch etwas differenzieren. Unter dem Genre Thriller verstehe ich auf alle Fälle etwas anderes. Die Geschichte plätschert ohne großartigen Spannungsaufbau anfangs dahin. Rein von der Story her gesehen, könnte das Buch locker 200 Seiten weniger haben und man hat trotzdem nichts von der Geschichte verpasst. Ich habe mich sehr schwer mit dem Lesen getan, weil es so langatmig und teilweise sogar langweilig war. Etwas düstere Atmosphäre und gruselige Orte kamen als Setting vor, aber das war es bis gegen Ende des Buches auch schon. Die letzten 150 Seiten wiederum haben mir sehr gut gefallen. Endlich war das Gefühl da, es passiert etwas in der Handlung. Spannung kam auf und der Showdown hatte es dann geschafft, dass ich schneller lesen wollte. Schade, dass ich so lange darauf warten musste – nämlich über 400 Seiten. Allerdings hat mich die Auflösung am Ende überhaupt nicht überzeugt, ich fand es sogar sehr an den Haaren herbei gezogen.Warum es mir trotzdem gefallen hat?Gehe ich jetzt mal von dem Gedanken des Genre Thriller weg, hat Ronald Malfi hier aber einen wunderbaren Roman geschaffen, der von einer Jugendclique und ihren Erlebnissen erzählt. Die Protagonisten, allen voran Angelo, Sohn eines Polizisten, sind tiefgründig ausgearbeitet. Es geht um Freundschaft, Zusammenhalt, dem „Abhängen“ nach der Schule und man hat sich als Leser herrlich in die 90-er Jahre zurück gesetzt gefühlt. Das Ende hat mich in Hinblick dieser Jungenfreundschaft sehr ergriffen und ja, ich gebe zu, ich hatte ein paar Tränchen in den Augen.Wer also hier einen spannenden Thriller mit Grusel und Horror erwartet, wird bestimmt enttäuscht sein. Dennoch gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen aus oben genannten Gründen.

    Mehr
  • Willkommen in Harting Farms, das Zuhause des unheimlichen Pipers.

    December Park
    Gelöschter Benutzer

    Gelöschter Benutzer

    12. November 2015 um 22:28

    Zum Inhalt:Im Jahre 193 wird die kleine Stadt Harting Farms in Maryland vom mysteriösen Piper heimgesucht, der die Kinder der Stadt entführt, aber die Leute nehmen an, die Kinder seien nur von Zuhause ausgerissen, doch was sie nicht ahnen, bald wird ein Mädchen tot aufgefunden und bald müssen sie einsehen, das auch die anderen Kinder Opfer des unheimlichen Pipers geworden sein können. Doch eine kleine Gruppe Kinder um den Jungen Angelo Mazzone nimmt die Verfolgung auf und müssen sich schon bald ihren Ängsten stellen.Meine Meinung:Alles in allem war es ein interessanter und teilweise spannender Thriller, aus dem mir persönlich die Beziehung der Jungs hervorstach und das Verhältnis von Angelo zu seinem Vater. Die Tiefe der Freundschaft und wie sie sich gemeinsam auf die Suche nach dem Piper machen, hat mir sehr gut gefallen, auch wie sie den etwas merkwürdig anmutenden Adrian in ihre Clique aufnehmen und er immer mehr Bestandteil der Gruppe wird.Die Freundschaft nahm einen großen Stellenwert in dem Roman ein, so dass die Handlung, also die Suche nach dem Entführer und seinen Opfern in de Hintergrund rückt und dadurch die Handlung so vor sich her dümpelt und der Leser über große Strecken nicht viel Neues erfährt und alles irgendwie im Sande zu verlaufen scheint. Und Spannung konnte der Autor nur stellenweise und zu wenig aufbauen.Das Ende war dann zwar wieder etwas versöhnlicher, aber alles in allem war es zwar ein interessanter Thriller, aber etwas mehr Spannung und Tempo hätte das Buch durchaus vertragen können.

    Mehr
  • Geschichte der leisen Töne

    December Park
    Spatzi79

    Spatzi79

    11. November 2015 um 13:20

    Maryland, USA, 1994. Schon seit Monaten verschwinden Kinder und Jugendliche im beschaulichen Harting Farms. Während die ersten Fälle noch als Ausreißer abgetan wurden, steigt nach dem Auffinden der Leiche eines jungen Mädchens die Angst vor einem Serientäter.Angelo Mazzone ist Sohn eines Polizisten und bekommt die Sorge seines Vaters über die Geschehnisse in der Stadt somit direkt zu spüren, obwohl vieles heruntergespielt wird, um die Bürger nicht zu sehr zu beunruhigen. Irgendwann fangen er und seine Freunde an, nach Spuren des Täters zu suchen. Was zu Beginn eher den Charakter einer lustigen Schnitzeljagd, wenn auch mit ernstem Hintergrund, hat, wächst sich nach und nach zu einer lebensgefährlichen Suche aus.Es handelt sich um ein Buch der leisen Töne. Wer wilde Actionszenen oder atemberaubenden Horror erwartet, wird hier wahrscheinlich enttäuscht werden. Der Horror liegt hier eher in der Alltäglichkeit, die Geschichte entwickelt sich langsam, der Autor gibt seinem Setting und seinen Figuren viel Raum und Zeit. Amüsant hierbei sind auch die Erinnerungen an die 90er Jahre.Zu Beginn hatte ich Assoziationen zu manchem Titel von Stephen King, das legte sich aber im weiteren Verlauf aufgrund der oben beschriebenen langsamen Entwicklung und des fehlenden Horrors.Das Hauptthema ist eigentlich Freundschaft. Die wunderbare, tiefe Freundschaft dieser Jungs-Clique hat mich beim Lesen immer wieder sehr berührt. Angelo und drei der Jungen kennen sich schon von klein auf, bei ihnen verwundert das nicht so sehr, aber auch Adrian, der Neue in der Stadt, findet bei ihnen Anschluss und wird in ihre Gruppe aufgenommen. Der Zusammenhalt der Jungs untereinander ist immer wieder Thema und so stehen sie die Sache bis zum Ende gemeinsam durch, egal was sie herausfinden und was ihnen bei ihrer Suche alles geschieht!Grundsätzlich hat mir das Buch gefallen, allerdings hatte es auch ein paar Längen, an einigen Stellen hätte die Geschichte vielleicht etwas gestrafft werden können. Die Jungs ermitteln anfangs sehr planlos, immer wieder finden sie etwas, was sich dann doch nicht als relevant herausstellt, dann geschieht wieder scheinbar etwas, was dann im Nachhinein doch nicht so ist, wie es zuerst aussieht und all das wiederholt sich doch einige Male.Die Auflösung kam für mich sehr überraschend und nicht wirklich glaubwürdig. Hier war ich zum ersten Mal wirklich unzufrieden mit der Geschichte, denn hier klafften für mich doch große Lücken in Logik und Nachvollziehbarkeit.Das Ende machte mich, gerade im Hinblick auf das den Roman durchziehende Freundschaftsthema, ziemlich wehmütig – dennoch ist es eine schöne Schlussszene, die ich mir wunderbar verfilmt vorstellen könnte!

    Mehr
  • Eher ein Detektivroman

    December Park
    marimirl

    marimirl

    07. November 2015 um 23:39

    InhaltIn einem kleinen Ort häufen sich die Vermisstenanzeigen Jugendlicher. Als dann die erste Leiche gefunden wurde, beschließen Angelo und seine Freunde, sich auf die Suche nach dem Täter zu machen.  Meine MeinungAufgrund des Covers und des Klappentextes hätte ich ein unheimliches Buch erwartet, dass auch etwas in Richtung Horror geht. Das Buch wird mit Büchern wie “Es” von Stephen King verglichen. Das kann ich leider nicht nachvollziehen. Ich habe mich während der Lektüre nicht gegruselt, ich fand nicht eine Szene wirklich unheimlich und leider konnte auch keine Spannung aufgebaut werden. Mit einer anderen Erwartungshaltung hätte mir das Buch vielleicht besser gefallen. Ich würde es mehr in die Rubrik Detektivgeschichten für Jugendliche mit leichten Gruselmomenten stecken. Darauf war ich nur leider überhaupt nicht eingestellt. In diesem Genre wäre das Buch aber nicht nur gut aufgehoben, es würde auch um einiges besser abschneiden. Neben den Horroreffekten fehlte wie bereits kurz angeschnitten die Spannung. Es wurden ein paar Spannungsmomente eingebaut, allerdings leider ziemlich plump und sich wiederholend, so dass zumindest ich das bald nicht mehr ernst nehmen konnte. Eine gewisse Neugier wurde allerdings schon geweckt, ich wollte doch wissen, wer der Täter ist. Wenig zum Spannungsaufbau beitragen konnten die langen und detaillierten Beschreibungen, die mich persönlich doch etwas langweilten und zum Überfliegen der jeweiligen Passagen animierten. Ich möchte nicht sagen, dass das Buch schlecht wäre, denn das ist es nicht. Aber die Vermarktung des Buches ist hier leider sehr misslungen, was mir doch etwas Freude am Lesen genommen hat. Mit einer Bewertung tu ich mir ein bisschen schwer. Ich hatte beim Lesen gar nicht so ein schlechtes Gefühl wie beim Schreiben der Rezension. Trotz seiner Schwächen würde ich das Buch als durchschnittlich gut bewerten. Für die Aufmachung als Thriller muss ich allerdings noch einen halben Punkt abziehen. 

    Mehr
  • weitere