Neuer Beitrag

LUZIFER_Verlag

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu Ronald Malfis Thriller DECEMBER PARK? Dieser Roman gewann 2015 den Beverly Hills international Book Award - Kategorie Suspense (Spannungsliteratur).

Der Verlag stellt 25 E-Books kostenlos zur Verfügung. Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Buch aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt.

Die Bewerbungsrunde läuft bis zum 06.09.2015. Start der Leserunde ist der 09.09.2015. Der Verlag versucht, den Autor persönlich für die Leserunde zu gewinnen. (mit Ronald selbst kann dann nur englisch kommuniziert werden).


Inhalt: 
Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer – bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper – als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm –, weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen.

Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Doch was als mutiges Versprechen beginnt, entpuppt sich nicht nur als Odyssee in die Düsternis ihrer Heimatstadt und ihrer Bewohner, sondern auch als Selbsterfahrungstrip. In der Dämmerung ist auf den Straßen von Harting Farms jeder verdächtig, und jeder der Jungs könnte das nächste Opfer des Pipers sein.

Dieser Coming-of-Age-Thriller ist Ronald Malfis persönlichster Roman, sein Magnum Opus, in das auch eigene Kindheitserinnerungen mit einflossen. Vergleiche zu Stephen Kings Es und zu Dan Simmons’ Sommer der Nacht drängen sich zwar auf, December Park ist jedoch frei von übernatürlichen Elementen, dennoch nicht minder schaurig.


Der Autor:

RONALD MALFI

… ist der preisgekrönte Autor mehrerer Horrorromane, Krimis und Thriller. Im Jahr 2009 gewann sein Kriminaldrama Shamrock Alley* einen Silver IPPY Award. Sein Schauerkrimi Die Treppe im See wurde 2011 von der Horror Writers Association als bester Roman nominiert und das Buch wurde mit dem Gold IPPY Award für den besten Horrorschocker ausgezeichnet.
Sein Thriller December Park gewann 2015 den Berverly Hills international Book Award - Kategorie Suspense (Spannungsliteratur).
Malfis düstere Literatur hat besonders wegen seines fesselnden Schreibstils und seiner einprägsamen Charaktere Anklang unter Lesern aller Genres gefunden. Zurzeit wohnt er mit seiner Frau und seiner Tochter in der Chesapeake Bay, wo er bereits an seinem nächsten Buch schreibt.

Mit einem Stern (*) gekennzeichnete Werke des Autors sind bislang noch nicht in deutscher Sprache erschienen.

Autor: Ronald Malfi
Buch: December Park

smilee_lady1988

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Das Buch klingt unheimlich interessant und daher möchte ich es unbedingt lesen - ich denke, es könnte genau meinen Geschmack treffen

Lizzy_Curse

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Super interessant! Da mach ichs mir doch gleich mal hübsch im Lostopf bequem! Der Titel hat mich sofort interessiert! =) Ganz besonders deswegen, weil ich Abwechslung in meinem digitalen Bücherregal benötige. Ich habe in letzter Zeit beinahe ausschließlich historische Romane und High Fantasy Wälzer verschlungen. Da wird es doch mal Zeit für eine tolle Abwechslung.

Beiträge danach
394 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Shunya

vor 2 Jahren

Kapitel 14-17
Beitrag einblenden

Die Sache mit Jason Hughes ist interessant. Gut möglich, dass er das erste Opfer vom Piper war, aber die Frage ist ob es in Harting Farms passiert ist oder in Glenrock. Wenn der Junge tatsächlich im Visier des Pipers war.
Das Kapitel mit der Nachbarschaftswache war auch wieder spannend zu lesen. Irgendwie gefällt es mir, wenn Angie mit seinem Vater auf Achse ist. Dabei konnte er ihn ja mal wieder prima ausfragen, auch wenn sein Dad jetzt denkt, dass Angie sich für Polizeiarbeit interessiert.
Die Szene im Werwolfhaus fand ich ziemlich cool. Bei Keeners Auftritt war ich auch ziemlich nervös, ob sie Angie und Adrian in die Finger kriegen. Die Kerle sind echt krank.
Der Typ im Garten war also real? Wer das wohl ist. Der Piper? Keener? Jemand anderes?
Ich frage mich auch wer da zuletzt noch im Werwolfhaus gewesen ist? War das wirklich Keener?

Shunya

vor 2 Jahren

Kapitel 18-20
Beitrag einblenden

Das Zwischenkapitel mit den Zeitungsberichten und auch den Polizeiaussagen fand ich interessant und es war auch eine tolle Abwechslung zwischen den Kapiteln.
Das Adrian verschwunden ist hat ja für einen mächtigen Wirbel gesorgt. Ich hatte schon befürchtet der Piper hätte ihn sich geholt.
Angies neuer Ferienjob wird wohl etwas speziell. lol
Jetzt gab es wieder ein vermisstes Kind. Wie viele wohl noch verschwinden werden?
Sal scheint das Ganze jedenfalls sehr zu belasten genau wie die Sache mit Charles.
Mich würde auch sehr interessieren was es mit der Narbe von Doreen auf sich hat.
Die Suche nach Adrian fand ich auch sehr spannend. Mr. Mattingley und dieser Blondschopf waren schon sehr merkwürdig. Ob einer der beiden der Piper ist?

Shunya

vor 2 Jahren

Kapitel 21-24
Beitrag einblenden

Irgendwie kann ich mir genau wie Angie nicht so recht vorstellen, dass Mr. Mattingley der Piper sein soll. Anhaltspunkte bei der Echo Base über den blondhaarigen Mann gab es auch nicht. Ob er wirklich hinter dem Medaillon her war und die Jungs beobachtet? War er es dann auch als Angie und Peter bei der Bahn waren?
Kurz bevor die Jungs es bemerkt haben kam ich auch auf den Gedanken, dass es wohl doch eine Schaufensterpuppe sein muss. Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn die Jungs einen wichtigen Hinweis gefunden hätten (was dann ja mit dem Fahrrad zutage trat). Irgendwie hatte ich beim Lesen die ganze Zeit das mulmige Gefühl, dass der Piper da sein Versteck hat, aber dem scheint wohl nicht so zu sein.
Wenn es solche Höhlen unter dem Eisenbahndepot gibt, dann würde mich nicht wundern wo die Vermissten stecken. Sofern es da keine Möglichkeit gibt, dass die Leichen ins Meer hinausgetrieben werden.

Shunya

vor 2 Jahren

Kapitel 25-27
Beitrag einblenden

Na holla, diesmal hat Angie seinem Vater endlich mal gesagt was ihn stört. Man hat die angespannte Spannung beim Lesen geradezu gespürt.
Der Polizist war also an der Echo Base. Was hatte er da bloß verloren. Ob er wirklich der Piper ist? Ich bin da noch skeptisch.
Die Prügelei zwischen Angie und Keener habe ich schon erwartet. Angie tat mir schon leid, als er Ende des Kapitels doch noch geheult hat, aber wird wohl auch sehr schmerzhaft gewesen sein.
Wenigstens hat Keener endlich mal sein Fett weg bekommen. Fragt sich nur, ob es dennoch ein Nachspiel haben wird. Falconette hat schließlich eine sehr deutliche Anmerkung gemacht.
Ich habe mir schon gedacht, dass es um die Statuen geht und es ist interessant was Michael herausgefunden hat und von wo der Kopf stammt.

Shunya

vor 2 Jahren

Kapitel 28-33
Beitrag einblenden

Ein spannender Abschnitt. Erst die Verfolgungsjagd mit dem Cop – die Idee, dass Scott den Cop verfolgt, der Angie verfolgt fand ich ziemlich gelungen (ich habe den leisen Verdacht, dass der Cop Angie in Wirklichkeit beschützen/im Auge behalten sollte), dann das Institut wobei die Szenen herrlich gruselig und spannend waren und dann Adrians plötzliches Verschwinden. Der Junge bringt ganz schönen Wirbel mit sich. Da konnte ich verstehen, dass die Jungs nicht mehr weitermachen wollten. Ich hatte mir aber auch schon gedacht, dass er wohl wieder auf der Mädchenschule ist. Die Sache hat ihn die ganze Zeit nicht in Ruhe gelassen. Da war es offensichtlich, dass er sich noch in Schwierigkeiten bringen würde so verbissen wie Adrian an die Sache herangegangen ist. Die Frage ist nur warum?
Keeners Wagen hat mich die ganze Zeit nicht in Ruhe gelassen. Das war komisch. Ich dachte schon, dass er doch noch der Piper sein könnte oder das der Piper ihn sich geholt hat.
Die Sache mit dem Piper war auch seltsam. Angie hat schnell genug reagiert, aber das Ende war schon irgendwie merkwürdig und ein bisschen traurig. Zum Glück hat Adrian überlebt und den Jungs ist nichts passiert. Leichtsinnig war es trotzdem. Das hätte bös ins Auge gehen können.

Shunya

vor 2 Jahren

Kapitel 34-Epilog
Beitrag einblenden

Die Szene mit Charles war erschreckend. Was war denn in den gefahren? War er nicht ganz dicht? Angie so was anzutun. Das würde dann aber zumindest erklären warum Angie immer dachte jemand sei draußen im Garten und hätte sein Zimmer beobachtet. Das war dann wohl Charles.
Die Szenen mit Angie und seinem Vater fand ich sehr emotional und gut rübergebracht. Wirklich rührend und ich hätte fast ein paar Tränchen vergossen. Angie hat mir aber auch leid getan. Das mit dem Mob fand ich auch dämlich, aber solche Leute gibt es leider überall.
Das mit dem Umzug ist echt fies, dabei hat Angie so tolle Freunde die er alle zurücklassen muss. Am Ende hin war es echt schwer. Hat mich an meinen Umzug 2005 erinnert als ich meine Schulfreunde auch zurücklassen musste, weils eben auch Leute waren mit denen ich aufgewachsen bin.
Okay, die Sache mit Keener hätte sich dank Charles also auch erledigt.
Die Sache mit Charles Hintergrund hat mich nicht so überrascht. Ich habe so etwas schon ähnlich in einem anderen Buch vor einigen Monaten gelesen, aber die Idee an sich war nicht schlecht.
Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen und war ebenfalls sehr emotional und ich fand es total schön, dass Angie und sein Vater sich wieder angenähert haben.

Shunya

vor 2 Jahren

Fazit / Rezensionen

Hier ist nun auch meine Rezension. =)

Sie ist auf Amazon, Goodreads, hier auf LB:
http://www.lovelybooks.de/autor/Ronald-Malfi/December-Park-1189595144-w/rezension/1199804102/

und auf meinem Blog zu finden:
http://rainbows-in-paradise.blogspot.com/2015/10/rezension-december-park-von-ronald-malfi.html?spref=tw

Liebe Grüße,
Shunya

Neuer Beitrag