Ronald Reng Gebrauchsanweisung für London

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 12 Rezensionen
(4)
(21)
(12)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Gebrauchsanweisung für London“ von Ronald Reng

Viele Städte haben ihren ganz besonderen Reiz. London aber hat alles und von allem im Überfluss: Bewohner, die die Höflichkeit zum höchsten Gut erhoben haben. Parks, die größer sind als deutsche Kleinstädte und schöner als Hugh Grant. So viel Energie. So wenig Regen. Den Premierminister Tony Blair, der in seiner Freizeit das Hemd aus der Hose und diese ohne Gürtel trägt. Das »Zafferano’s«, das beste italienische Restaurant außerhalb von Italien. Die Tate Modern. Bewohner, die sich selbst am wenigsten ernst nehmen. All das hält London in Bewegung, und kein Verb beschreibt es besser: Die Stadt, sie schwingt!

Ich lebe im Moment selbst für drei Monate in London, deswegen war das Buch ein Must-have zur Vorbereitung. In der Tat habe ich vieles so vorgefunden wie beschrieben. Allerdings ist das Buch 2004 erstmals erschienen, so dass gerade politisch einiges nicht mehr dem Stand der Dinge entspricht.

— tuxine
tuxine
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    FabAusten

    FabAusten

    Gebrauchsanweisung für London ..... Dieses Werk hat nichts mit einem Reiseführer zu tun. Vielmehr ist es ein persönlicher und amüsanter Blick des Autors auf die britische Hauptstadt und ihre Bewohner. Ronald Reng hat lange in London gelebt und dadurch viele Einblicke erhalten, die er in diesem Buch mit uns teilt. Informativ und witzig. Einen Nutzen im Sinne einer Gebrauchsanweisung konnte ich daraus nicht ziehen, aber ich erwartete auch keine konkreten Tipps oder ähnliches. Ich mußte wirklich schmunzeln und sah mich in einigen Annahmen bestätigt. Aber auch neue Dinge konnte ich erfahren. Vorallem bringt es einem die britische Mentalität näher. Ich las das Buch vor einem London-Aufenthalt und hätte ich den nicht eh schon gebucht, wäre ich nach der letzten Seite direkt ins Reisebüro gerannt. Empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
  • London in all seinen Facetten

    Gebrauchsanweisung für London
    muchobooklove

    muchobooklove

    26. June 2014 um 15:04

    Natürlich ist es nicht so verwunderlich, dass ich dieses Buch lese, da ich bekennende und unverbesserliche Londonliebhaberin bin. Die Frage, die ich mir nach der Lektüre gestellt habe: warum habe ich es erst jetzt gelesen? Ronald Reng hat seine Londoneindrücke bereits 2004 im Piper Verlag veröffentlicht und für mich war es ein absoluter Lesegenuss. Da ich bereits einiges an Londonliteratur kenne und die Lesermeinungen durchwachsen sind, habe ich das Buch bisher immer etwas vernachlässigt. Zudem hatte ich Bedenken, dass es mehr in die Richtung eines Reiseführers gehen könnte. Als ich dann kürzlich erneut über das Buch in meinem Regal gestolpert bin, habe ich spontan reingelesen und bin unmittelbar hängengelieben. "Ich schrieb (...) viele Briefe nach Hause, und wurde zunehmend verzweifelter, weil ich fühlte, meine Worte reichen nicht aus, um alle Wunder, die ganze Schönheit Londons zu beschreiben." Auch mir fehlen die geeigneten Worte, um mein Leseeindruck zu veranschaulichen. Selten lese ich Beschreibungen über meine Lieblingsstadt, in denen ein Autor es geschafft hat, auch meine persönliche Leidenschaft für die Stadt auf den Punkt auszudrücken. Ronald Reng gelingt es auf eine wunderbare Weise, seine eigenen Eindrücke und die anderer Londoner zu verbinden, um die Einzigartigkeit dieser fabulösen Stadt wiederzuspiegeln. Neben der zahlreichen Vielfalt, gibt es eine Konstante: ist man erst dem magischen Zauber der Stadt erlegen, kann man sich ihr einfach nicht mehr entziehen. "Londons Schönheizt liegt nicht in seinen Monumenten und Wahrzeichen. Sie liegt in dem Alltag, im Miteinander der Menschen." In den Rezensionen von anderen Lesern habe ich entdeckt, dass ihnen in den Beschreibungen mehr zur Stadt an sich fehlt. Doch für mich leistet das Buch genau das! Wenn jemand, der dort lebt, beschreibt, was diese Stadt mit ihm macht, dann ist es für mich eine authentische Erfahrung. Unabhängig von ihrer persönlichen Situation oder ihrem sozialen Status sprechen alle Londoner eine Liebeserklärung an das atemberaubende, unvergleichliche London aus. Auf dem Papier konnte ich mit ihnen durch Notting Hill wandern, Cream Tea genießen, mit Autoren in englischer Literatur schwelgen und auch das Vorurteil des vielen Regens überwinden. Die Stadt ist ständig in Bewegung und ihre Einwohner entdecken jede Woche immer wieder neue interessante Facetten. Man muss es wirklich selbst erlebt haben, um das nachvollziehen zu können. Ich kann diese "Gebrauchsanweisung" uneingeschränkt empfehlen für London-Newbies, aber auch Menschen, die bereits in London waren, da die individuellen Geschichten eine vergnügliche britische Lesezeit bereiten. Ronald Reng verbindet nützliche Informationen mit amüsanten Geschichten aus seinem Leben und dem Alltag der britischen Hauptstadt. Abschließend kann ich mich nur den Worten des Autors anschließen: "Ich liebe London leidenschaftlich. Obwohl ich mit dem Tischtennis durch die halbe Welt gereist bin, habe ich keinen Ort gefunden, der auch nur ansatzweise mit London mithalten könnte. (...) ich möchte immer in London bleiben. (...) In 25 Minuten kannst du in London durch die ganze Welt reisen."

    Mehr
  • Facetten einer faszinierenden Stadt

    Gebrauchsanweisung für London
    CitizenWeasel

    CitizenWeasel

    Reiseführer sagen einem viel über Dinge. Wie eine Stadt und ihre Menschen wirklich sind, erfährt man aus ihnen kaum. Das gelingt einem , was London betrifft, ein Stück weit über die Essays, die Ronald Reng über die Stadt geschrieben hat, die ihm zur zweiten Heimat wurde. Dabei geht es um ganz alltägliche Themen: Kunst, Politik, Presse, Fußball. Gespickt mit einigen soliden Fakten, ein bißchen Geschichte und vielen herrlich unnützen Informationen (die Londoner U-Bahn stellt Schaffnern mit Rastalocken dreißig cm hohe Mützen-Sonderanfertigungen zur Verfügung) und mit eingestreuten Statements einer bunten Auswahl von Londonern, bietet er nicht nur kurzweilige Lektüre, sondern auch eine guten Einblick in die vielen Facetten Londons. "Gebrauchsanweisung für London" ist kein Reiseführer und will auch keiner sein. Eher ist es eine Liebeserklärung an eine faszinierende Stadt und ihre Menschen, die man so aus vielen ungewöhnlichen Perspektiven ein kleines bißchen besser kennen- und verstehen lernt.

    Mehr
    • 3
  • Es geht sehr wenig um London

    Gebrauchsanweisung für London
    MissRose

    MissRose

    11. August 2013 um 20:39

    Ich habe das Buch gerade zuende gelesen und das was ich sagen kann ist: Es geht wirklich kaum um die Stadt. In diesem Buch geht es mehr um das Privatleben des Autors. Natürlich könnte dass auch Interessant sein ist es aber nicht. Ich wollte nicht wissen wen er in einem Pub kennengelernt hat und was der für eine komische Geschichte zu erzählen hat. Ich wollte auch nichts über seine Karriere als Amateur Fussballer wissen. Nein. Denn wenn ich ein Buch mi dem Titel "Gebrauchsanweisung für London" lese möchte ich etwas über die Stadt und die Leute erfahren und nicht über irgendwelche Banker... Auch wegen Informationen über die englischen Zeitungen habe ich mir dieses Buch nicht gekauft. Das einzige was über London erzählt wird, ist dass die Tube sehr schlecht ist und dass die Bahnen immer Zuspä kommen. Ach ja und ich habe erfahren, dass die Londoner sich wenig darüber aufregen. Ja und der ganze Rest hatte nicht wirklich etwas mit London zu tun. Leider. Denn ich habe London sehr gerne, aber dieses Buch wird der Stadt überhaupt nicht gerecht.

    Mehr
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    schmoeker-rike

    schmoeker-rike

    29. September 2012 um 21:52

    "Dies ist keine Gebrauchsanweisung ..es ist eine Liebeserklärung an London" schreibt der Autor selbst. Er ist Deutscher, hat in London gelebt und beschreibt Begegnungen in London und Eigenheiten der Briten auf amüsante Art .Ich hatte dies Buch vor allem deshalb ausgewählt, weil es auch als ebook zu bekommen ist und ich es auf einem Kurzaufenthalt in London lesen wollte. Dafür war es gut geeignet. Es liest sich gut, ist unterhaltsam, leider ist es schon etwas veraltet, da die 1. Auflage 2004 verlegt wurde. Man merkt dies an den Kapiteln zur Sperrstunde oder an den Beschreibungen der politischen Ereignisse, die nicht aktuell sind. Trotzdem jedem zu empfehlen, der nicht viel von London weiß und eine unterhaltsame subjektive Schilderung eines Insiders wünscht.

    Mehr
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    halbkreis

    halbkreis

    28. September 2012 um 11:00

    Eine etwas andere Art der Reiselektüre. Ronald Reng beschreibt bestimmte Eigenschaften (und Eigenarten) Londons und der Londoner. Wie etwa das Metrosystem, die Presselandschaft oder der scheinbar (?) übertriebe Alkoholkonsum und, damit verbunden, von der Suche nach und dem Finden des perfekten, des "local" Pubs. Die Einwohner - so bunt und unterschiedlich wie die Stadt selbst - kommen auch zu Wort. Unterhaltsam geschrieben, sehr empfehlenswert vor, während oder nach einem Aufenthalt in London. Vorher, um zu wissen, was einen erwarten kann, währenddessen und hinterher, um einen unvergleichlichen Wiedererkennungseffekt zu genießen.(

    Mehr
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    °bluemoon°

    °bluemoon°

    30. August 2011 um 17:13

    "Eine Gebrauchsanweisung für London" bekam ich geschenkt, weil ich ein totaler Fan der Stadt bin. Leider kann ich das nicht wirklich von diesem Buch sagen. Es gibt wirklich interessante Stellen über London, allerdings sind diese nicht allzu lang gehalten. Dafür gibt es immer wieder persönliche Texte, die für mich einfach nur unpassend waren, auch wenn sie über englisches Verhalten gesprochen haben. Auch durch manche andere Kapitel, in denen zum Beispiel seitenweise über verschiedene Kunstrichtungen geschrieben wurde, waren für mich ein Kampf und ich musste mich überwinden, weiterzulesen (ich habe bisher noch jedes Buch komplett gelesen). Ich hatte noch überlegt, ob ich drei Sterne vergebe, allerdings müsste ich dafür viiele andere Bücher in meiner Bibliothek höherstufen, daher nur 2 Sterne... Dabei hätte man so viel über London schreiben können.... schade.

    Mehr
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    Neala

    Neala

    13. July 2011 um 09:27

    Ich bin zwiegespalten. Viele Kapitel sind ganz hervorragend geschrieben, andere wiederum spiegeln (leider) eher das Privatleben des Autoren wider als das es wirklich um London geht. Es gibt wunderbare Kapitel mit vielen Informationen über London, die Eigenheiten seiner Bewohner, und den typischen Londonder-Themen wie die Tube, die Presse, etc., welche wunderbar heiter geschrieben sind und den Charme Londons versprühen. So manch anderes Kapitel ist leider sehr langweilig, oberflächlich und trocken geschrieben und trüb das Lesevergnügen doch sehr. Aufgrund dessen, kann ich leider nur 3 Sterne vergeben und werde mich wieder in die Buchhandlung meines Vertrauens bewegen um mir ein neues Buch über London zu besorgen.

    Mehr
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    bogi

    bogi

    05. April 2010 um 23:45

    Eine sehr beachtliche Reiseberichtsreihe. London ist nach Moskau die zweite Ausgabe, die ich geradezu verschlungen habe. Die Bücher sind sicherlich nicht mit herkömmlichen Reiseführern zu vergleichen, hier wird einem vielmehr ein Einblick in die Seele der Menschen einer Region oder Stadt gewährt. So bekommt man bei London z. B. einen Einblick wie wichtig für die Hauptstädter die Pubkultur und Fussball ist. Durch die, soweit ich das beurteilen kann, praktisch durchgängig exzellenten Autoren (Schriftsteller, Journalisten) ist es ein wahres Vergnügen die Bücher zu lesen und fungieren geradezu als Apetitanreger die entsprechenden Gegenden zu besuchen. Also diese Bücher nicht anstatt der Reiseführer lesen sondern um die dort doch meist eher staubtrockenen Einführungen zu umgehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    annikki

    annikki

    01. January 2010 um 11:51

    Viele Städte haben ihren ganz besonderen Reiz. London aber hat alles und von allem im Überfluss: Bewohner, die die Höflichkeit zum höchsten Gut erhoben haben. Parks, die größer sind als deutsche Kleinstädte und schöner als Hugh Grant. So viel Energie. So wenig Regen. Den Premierminister Tony Blair, der in seiner Freizeit das Hemd aus der Hose und diese ohne Gürtel trägt. Das »Zafferano’s«, das beste italienische Restaurant außerhalb von Italien. Die Tate Modern. Bewohner, die sich selbst am wenigsten ernst nehmen. All das hält London in Bewegung, und kein Verb beschreibt es besser: Die Stadt, sie schwingt! Auch wenn ich bisher nur eine Woche in London war, konnte ich selbst da schon erkennen von was der Autor hier schreibt, einfach toll.

    Mehr
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    Jennifaaa

    Jennifaaa

    10. June 2009 um 23:04

    Sehr gutes und informatives Buch über London von einem Autor der selbst einige Jahre dort gelebt hat und weiß worüber er schreibt. Er deckt so ziemlich alle Themen ab: Berufsleben, Tube, Pubgeschichten, Sehenswertes, Läden und Restaurants, Wohnungssuche, Museen und Kunst, Politik, Presse und Sport (Fußball) und verbindet sie mit seinen eigenen Erfahrungen. Zudem gibt es zwischendurch immer wieder Kapitel, in denen Londoner Persönlichkeiten aus ihrem Leben erzählen. Stellenweise etwas langatmig und langweilig, aber größtenteils sehr informativ und empfehlenswert!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng

    Gebrauchsanweisung für London
    Leseratte1248

    Leseratte1248

    22. March 2009 um 14:29

    Ein interessant geschriebenes Buch (auch wenn der Autor gelegentlich Probleme mit dem Dativ oder nur einen schlechten Lektor hat...), allerdings werden London-Touristen an einem "normalen" Reiseführer mehr Spaß haben. Reng beschreibt sein Leben und Erleben von und in London. Das ist ganz interessant, hilft dem Rest der Welt allerdings wenig. Wer gehofft hat zu erfahren, wie die Londoner ticken, welche Sehenswürdigkeiten man gesehen haben muss und wie man sich längerfristig am besten durchschlägt, der sollte einen Reiseführer und die "Gebrauchsanweisung für England" lesen. Denn auh wenn London nicht Englandist, erfährt man in diesem Buch weit mehr über das Leben der Engländer und wie sich am besten mit ihnen leben lässt, außerdem gibt es einige praktische Tipps mit dazu, die Reng nicht liefert.

    Mehr