Neuer Beitrag

renate_behr

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte eine Leserunde mit Buchverlosung für meinen Roman "Der Fluch von Fort Henry" einstellen. Fragen, die ihr als Leser zu den Ureinwohnern an der Westküste Kanadas und insbesondere zu den fatalen Folgen der Residential School habt, würde ich gern mit euch diskutieren. Es ist meine erste Leserunde und vielleicht brauche ich ein wenig Unterstützung dabei. Ich verlose insgesamt 10 meiner Bücher an die aktivsten Teilnehmer der Leserunde. Übrigens, Ronda Baker-Summer ist mein Pseudonym (Renate Behr).

Autor: Ronda Baker-Summer
Buch: Der Fluch von Fort Henry

samea

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@renate_behr

Hallo Renate,
da ich auf der Buchmesse dein Buch gekauft habe, bin ich auf jeden Fall bei der Leserunde mit dabei.

renate_behr

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@samea

Schön, da freue ich mich natürlich.

Beiträge danach
132 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Arwen10

vor 3 Jahren

Rezensionen

Hier meine Rezension, vielen Dank, dass ich mitlesen durfte !

http://www.lovelybooks.de/autor/Ronda-Baker--Summer-/Der-Fluch-von-Fort-Henry-1088684992-w/rezension/1089387098/

Auch veröffentlicht bei amazon, bücher de und buch de

renate_behr

vor 3 Jahren

Ermittlungen - Die Arbeit der kanadischen Ermittlungsbehörden und Informationen zur Special Blood Unit
@Arwen10

Als wir 2013 in den atlantischen Provinzen von Kanada unterwegs waren, bin ich in das Headquarter der Metropolitan Police von Halifax gegangen. Ich habe erzählt, dass ich einen Krimi schreibe, der in Ontario spielt und gefragt, ob mir jemand etwas über die Ermittlungsmethoden der kanadischen Polizei erzählen kann. Der Detective, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig war, hat sich sehr viel Zeit genommen. Wir haben uns fast zwei Stunden lang unterhalten. Für mich war das ziemlich anstrengend, denn ich hatte meinen Mann und meine Freundin dabei und beide verstehen und sprechen kein Englisch. Ich musste also nebenbei auch noch das Wichtigste übersetzen. Trotzdem war es ein hoch interessanter Nachmittag. Brian erklärte mir zunächst, dass es in jeder größeren Stadt eine Metropolitan Police gibt, also so etwas wie eine Stadtpolizei. Das sind auch die Ersten, die gerufen werden, wenn ein Verbrechen geschieht. In der jeweiligen Provinz gibt es Marshalls, ganz ähnlich, wie in den USA. Sie koordinieren zum Beispiel auch die Zusammenarbeit der einzelnen Behörden untereinander. An oberster Stelle steht die RCMP - die Royal Canadian Mountain Police. Das war übrigens die erste Polizei in Kanada überhaupt und die erste offizielle Behörde, die schon Ende des 19. Jahrhunderts auch eigene Indianerabteilungen hatte. Neben den Ermittlungsbehörden gibt es die Tatortermittler, also so etwas wie CSI in den USA. Sie übernehmen die Spurensicherung und die kriminaltechnischen Untersuchungen bei Kapitalverbrechen. Die Labors sind mit modernster Technik ausgestattet. Brian bestätigte mir übrigens, dass die Krimiserien über CSI in den USA durchaus realistisch sind, was die Arbeitsweise und die Ausstattung anbelangt.
Vor einigen Jahren wurde in Kanada die Special Blood Unit gegründet. Diese besonders ausgebildete Laboreinheit ist in der Lage, selbst aus winzigsten Blutspuren noch DNA zu gewinnen oder durch die Anordnung von Blutstropfen oder Spritzern einen Tathergang exakt zu rekonstruieren.
In Kanada wird extrem stark mit Hunden gearbeitet. Das Man Trailing, das es inzwischen auch bei der deutschen Polizei gibt, ist in einem Land mit teilweise so unwegsamer und unerschlossener Natur überaus wichtig. Diese Hunde sind in der Lage, Spuren noch nach Wochen zu ermitteln. Sie können sogar auf Highways eingesetzt werden, wenn nach einer bestimmten Person gesucht wird. Sie erschnuppern Hautzellen, die durch die Klimaanlagen der Autos nach draußen gepustet werden.
Anmerkung: Ich schreibe ja auch Regionalkrimis und die Arbeit der Main Trailing Einheit bei der deutschen Polizei (es gibt welche in NRW, Schleswig-Holstein und Bayern) ist in meinem Werne-Krimi "auf herz und nieren" exakt beschrieben.
Ich hoffe, diese etwas ausführlichere Information über mein Gespräch mit der Polizei in Halifax beantwortet deine Fragen. Wenn du noch mehr wissen möchtest, dann melde dich ruhig. Ich beantworte das gern, so gut ich es kann.

Arwen10

vor 3 Jahren

Ermittlungen - Die Arbeit der kanadischen Ermittlungsbehörden und Informationen zur Special Blood Unit
@renate_behr

Danke ! Das ist ja sehr interessant ! Nein, mehr Fragen habe ich nicht. Vielleicht ergibt sich das mal in einer anderen Krimirunde von dir ? Ich bin froh, dass es noch Krimis gibt, die nicht so blutig und brutal (in allen Einzelheiten) sind.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Rezensionen

Ich bedanke mich dafür, das ich das Buch mitlesen durfte und so auch einiges über Geschichte der Ojibwe-Indianer erfahren durfte. Ich frage mich immer, warum es immer noch Menschen gibt, die aus der Geschichte nichts gelernt haben, es immer noch zu Unterdrückung von Völkern Kommt und zu Kriegen.

Hier abschließend meine Rezi:

http://www.lovelybooks.de/autor/Ronda-Baker--Summer-/Der-Fluch-von-Fort-Henry-1088684992-w/rezension/1090088232/

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Ermittlungen - Die Arbeit der kanadischen Ermittlungsbehörden und Informationen zur Special Blood Unit
@renate_behr

Ich danke dir für die Informationen, hast du eigentlich große Schwierigkeiten Informationen zu erhalten, stößt du manchmal auf Ablehnung?

renate_behr

vor 3 Jahren

Ermittlungen - Die Arbeit der kanadischen Ermittlungsbehörden und Informationen zur Special Blood Unit
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Auskünfte und Informationen zu erhalten ist relativ einfach. Besonders die Polizei in Kanada ist sehr auskunftsfreudig. Auch die Museen unterstützen mich regelmäßig, wenn ich nach besonderen Informationen suche. Außerdem besitze ich einen Gastzugang zur Universitätsbibliothek in Fairbanks, Alaska. Dort findet man alte Zeitungen und viele verschiedene Bücher, aus denen ich ebenfalls viel Hintergrundwissen beziehe. Ab Besten ist aber immer noch das Gespräch vor Ort mit den Menschen.

elisabethjulianefriederica

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden

Ich habe das Buch nicht vergessen, leider habe ich heftigen Stress zuhause, sobald ich wieder kann, lese ich weiter , poste und schreibe die Rezension. Es tut mir leid, im Moment kann ich nicht anders ...

Neuer Beitrag